G

Gast

  • #31
Irgendwie kommt mir das alles verdreht vor. Du schreibst, Du seist überfordert. Ich habe den Eindruck, dass vielmehr sie überfordert ist - mit Deinen Ansprüchen und Erwartungen.
Du schreibst nichts darüber, was euch verbindet, welche Interessen und Ziele ihr teilt. Stattdessen jammerst Du, dass sie Dir zuwenig gibt.
Hast Du Dir mal die Frage gestellt, was Du ihr gibst? Und warum sie mit Dir zusammen sein sollte?
 
G

Gast

  • #32
Irgendwo im laufe des Threads war mal von "zwei Nachmittagen" in der Woche die Rede, die "nur" zur Verfügung stehen. Wer bitte, der Vollzeit Berufstätig ist, hat überhaupt, ausser am WE (und da ist auch zunächst mal Hausarbeit zu machen) irgendwelche Nachmittage zur Verfügung?

Kann es sein, lieber FS, dass DEIN Zeitanspruch unrealistisch hoch ist und Du damit Deine Freundin unter Druck setzt?

m/45
 
G

Gast

  • #33
Wenn man einen Menschen wirklich liebt, dann will man auch viel Zeit miteinander verbringen.
Das ist ein ganz normales Bedürfnis und gesundes Verhalten. Sie hält Dich aber auf Distanz.
Dadurch kann sich kein echtes Vertrauen aufbauen, weil immer eine Unverbindlichkeit dabei ist.
Somit weißt Du nie, woran Du bei ihr bist und Du lebst in ständiger Unsicherheit,( z.B. dass sie morgen Schluss machen könnte). Sie übernimmt für eure Beziehung keine Verantwortung! Ganz im Gegenteil, Sie lässt Dich schön am ausgestreckten Arm verhungern.

Willst Du Dir das wirklich antun? Lass Dich hier bitte nicht durch Aussagen verunsichern, Du würdest kletten und 2 Treffen die Woche für ein paar Stunden sei völlig ausreichend und genug... Wenn es um die Liebe geht und man beziehungsfähig ist, dann findet man Kompromisse und HANDELT, weil man sich nichts sehnlicher wünscht als dem geliebtem Partner nahe zu sein.
Wer aber nicht will oder ständig nicht kann, der findet Ausreden.

Hör auf an Dir zu zweifeln und lass Dir hier keinen Unsinn einreden. Deine Einstellung ist völlig gesund! Nähe und Distanz sollte möglichst ausgeglichen sein, genau wie das Nehmen und Geben in einer Beziehung. Denk mal drüber nach.

Alles Gute
 
G

Gast

  • #34
Du magst sie leider mehr als sie dich.
Einfacher aber nicht leicht Tip:
Zieh du dich zurück - wenn sie dich mag, dann wird sie reagieren.

Sonst ist es eh ein aussichtsloser Fall.
 
G

Gast

  • #35
So sehe ich das auch. Wenn man sich nur zwei frei Nachmittage "freischaufeln" kann, stimmt etwas nicht. Für mich wäre so ein Partner nichts. Sie ist momentan die "Regisseurin" und Du musst Dich nach ihren Plänen richten, das ist doch frustrierend, wenn man immer an gefühlter 10. Stelle kommt. Ich rate Dir auch, dass Du Dich, auch wenns schwerfällt, zurückziehst oder Du trennst Dich.

w
 
G

Gast

  • #36
Hier ist nochmal No5.
Zwei Nachmittage die Woche - was ist mit Wochenenden? Hat sie einen Job wo sie da arbeitet? Wenn nicht, dann ergibt das für mich zwei Nachmittage PLUS zusätzlich zwei ganze Wochenendtage. Ich verstehe schon nicht ganz warum es unmöglich sein soll, einen Teil dieser Tage für den Partner zu reservieren. Ich habe den FS so verstanden, dass sie auch diese Zeiten immer wieder mit den Freundinnen "füllt" statt mit ihm. Da finde ich nicht dass er zuviel Verlangt, dass von zwei halbtagen und zwei Wochenendtagen, auch mal Zeit nur für ihn da ist?

Was mich aber eher schockiert lieber FS, ist wieviel du bereit bist zu schlucken. Und zwar aus dem Grund: Deine Freundin wird denken dass alles ok ist. Früher oder später musst du sie bitter enttäuschen. Je später desto schlimmer, wenn eure Beziehung schon so anfängt. Bitte stehe zu deinen Bedürfnissen, das heisst nicht dass du nicht verständnisvoll und kompromissbereit sein sollst.
 
G

Gast

  • #37
Das ist alles so unausgeglichen. Sie bestimmt , und er ist ein Bittsteller.

So gehts nicht. Auf Augenhöhe und nicht an gefühlter 10. Stelle.

Wenn das geklärt ist, dann kommt das Zeitmanagement dran.

So geht das bestimmt nicht gut aus.

w54