G

Gast

Gast
  • #1

Sie schlägt vor, wir sollen bei ihrem Ex übernachten

Bald fliegen meine Freundin und ich in den Urlaub. Da wir ziemlich früh am Morgen am 160 km entfernten Flughafen sein müssen, hat sie vorgeschlagen, wir könnten doch bei ihrem Ex übernachten, der in der Stadt lebt, von wo aus wir abfliegen. Für ihn wäre das angeblich in Ordnung.

Für mich käme das eigentlich nicht in Frage, ich würde die zusätzlichen Kosten auch bezahlen. Das ist nicht das Thema. Die Idee mit der Übernachtung würde ich höchstens mitmachen, damit sie mir nicht wieder vorhalten kann, dass ich Probleme schaffe, wo keine sind. Warum habe ich damit ein Problem?

1. Ich bin generell kein Mensch, der mit Exen befreundet bleibt. Klar redet man kurz miteinander, wenn man sich zufällig sieht. Aber dass ich eine Freundschaft erzwinge mit einer Frau, mit der ich mal intim war, dazu bin ich einfach nicht der Typ. Ich finde es auch komisch, eine Partnerin zu haben, die da anders ist, aber ich muss es eben tolerieren.

2. Die Art, wie sie Kontakt mit ihrem Ex hat, geht mir zu weit. Sie treffen sich wegen der Distanz nicht, schreiben sich aber so gut wie jeden Tag (sie sind ein halbes Jahr getrennt, einen Monat danach kamen wir zusammen) und sie erzählt mir auch, dass ab und zu Sprüche von ihm kommen, dass er noch auf sie steht. Also so richtig abgeschlossen ist das für ihn scheinbar nicht und wenn mir eine Ex so kommen würde, würde ich da auch nicht drauf einsteigen.

Wie seht ihr das? Kann ich von ihr verlangen, dass wir woanders übernachten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Euer primäres Problem scheint nicht das „Übernachten“ zu sein. Du fragst Dich vielmehr wie Deine Freundin zu Dir steht und ob sie ihre Beziehung zu ihrem Ex wirklich abgeschlossen hat.

Ich hätte da auch große Zweifel. Nach nur einem Monat Trennung schon wieder einen Neuen haben, ist eine Sache. Das mag gelingen, wenn man sich schon lange innerlich getrennt hat. Ist zwar nicht meine Sache, aber kann ich irgendwie noch nachvollziehen. Aber dann wirklich täglich schriftlichen Kontakt miteinander zu haben, zeigt einfach, dass die beiden psychisch immer noch eng miteinander verbunden sind und den Austausch mit dem anderen brauchen. D. h. jetzt nicht zwangsläufig, dass Deine Freundin diesen Mann zurück will, aber es zeigt doch deutlich, dass sie sich noch nicht ausreichend innerlich getrennt hat. Ich würde allein schon aus Gründen der psychischen Hygiene jedem raten wirklich 6-12 Monate sich komplett vom Ex fern zu halten. Der Grund ist einfach: man war seelisch eng miteinander verbunden und muss danach wieder ein Gefühl für sich selbst bekommen. Wer bin ich allein mit mir? Immer im Wir-Kuddelmuddel zu verbleiben ist zwar anfangs einfacher, aber langfristig tut man sich damit keinen Gefallen. Wenn man dann aber wirklich innerlich abgegrenzt ist, kann man schauen, ob gelegentliche Kontakte einem gut tun/ weiter bringen. Dann kann man auch mal dort übernachten oder dem EX einen Gefallen tun etc. Was Deine Freundin da macht, halte ich für ungut und auch unfair Dir ggü.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Natürlich kannst du das erwarten! Ich würde mir an deiner Stelle aber schon bisschen Sorgen machen, was den Kontakt deiner Freundin zum Ex angeht! Jeden Tag schreiben kann sie mit ihrer Freundin, aber mit dem Ex.. Naja, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich würde es nicht tolerieren. Und natürlich ist die Übernachtung für den Ex in Ordnung, er sieht dann die Frau wieder, auf die er steht! Pass nur auf, dass sie dann nicht in ihren knappesten Sachen zum Schlafen bei ihm durch die Wohnung läuft; ich denke mal deiner Freundin gefällt es, dass ihr Ex noch auf sie steht.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wie lange wart Ihr denn zusammen? Leider hört es sich nicht nach Verliebtsein an, wo sich alles nur und nur um zwei Menschen dreht.

Sie schreibt regelmäßig mit einem anderen Mann, der noch ihr Ex ist (haben sie gemeinsame Kinder oder berufliche Berührungspunkte?)
Sie ist mit einem Mann eng befreundet, mit dem sie intim war (aus welchem Grund?).
Sie gibt keine besondere Bedeutung für Euren ersten (?) gemeinsamen Urlaub.

Soll man Intoleranz tolerieren?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich würde da hin gehen, einfach nur um zu gucken, was das für ein toller Stecher ist, und ob ich ihm das Wasser reichen kann. Unter Umständen kann man sich da ja ungemütlich verhalten. Und dann sieht man gleich mal "live" vor Ort, wie das Ex-Freundin-Verhältnis so ist. Bringt meist eine gute Bereicherung über die eigene Qualität der Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Da sie ja nicht alleine sondern mit dir gemeinsam dort übernachten will, noch dazu aus guten Grunde sehe ich jetzt das Problem nicht ganz.

Bist du eigersüchtig auf den Ex? Sieht er besser aus als du? Hast du Minderwertigkeitsgefühle ihm gegenüber?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Buch doch einfach das Hotel und fertig -Tatsachen schaffen....
W,43
 
G

Gast

Gast
  • #8
Sehr seltsam, speziell das tägliche Texten.
Ich habe das Gefühl, diese Übernachtung ist das kleinste Problem bei euch.
Ich käme mir in so einer Situation reichlich gedemütigt vor und würde mich auf diese Übernachtung natürlich auf keinen Fall einlassen.
Normalerweise würde ich jetzt raten: "Sei ein Mann und setze Grenzen. Es ist das normalste auf der Welt, dass Frauen diese Grenzen ausloten."
Aber in diesem Fall würde ich die Beziehung an sich ernsthaft überdenken.

M31
 
G

Gast

Gast
  • #9
Klar kannst du das verlangen. Aber du könntest auch tolerant sein und bei ihrem Ex übernachten. Wenn da noch etwas wäre, würde sie dir nämlich bestimmt nicht einen gemeinsamen Besuch bei ihm vorschlagen. Ich finde es gut, wenn aus einer Beziehung eine Freundschaft werden kann. An deiner Stelle würde ich das mit der Übernachtung dort machen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Lieber FS,

ja, natürlich kannst Du verlangen, woanders zu übernachten. Und sage das auch bitte klipp und klar.

Das ist doch sicherlich eine schreckliche Vorstellung für Dich, zu Dritt bei ihrem Ex zu übernachten. Vielleicht ist er ja auch abwesend, würde ich dann trotzdem nicht machen.

Sage ihr, dass ihr beide eine exklusive Beziehung habt, Du auch nichts mehr davon hören möchtest, ob ihr Verflossener sie noch manchmal anbaggert, Du mit ihr in den Urlaub fährst und eine schöne Zeit mit ihr verbringen möchtest, aber ohne diesen unzumutbaren Auftakt.

Zieh das bitte durch, Deine Freundin ist wohl noch sehr kindisch. Sie müsste sich mal das umgekehrte Szenario vorstellen.

Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich habe nichts gegen Freundschaften mit einer Exbeziehung, aber ich kann Dein Problem sehr gut nachvollziehen.

Vielleicht kannst Du etwas diplomatischer vorgehen? Da der Ex wohl noch Gefühle hat, könnte es ihn ja verletzen, wenn er euch beide zusammen erlebt.

Du kannst ihr ja auch sagen, dass Du Dich in so einer Situation sehr unwohl fühlen würdest. Wenn Du bereit bist zu zahlen, sage es ihr, schlage doch einfach vor, ihr könntet mit dem Ex irgendwo essen gehen, dann wäre das Treffen auch zeitlich begrenzt und auf neutralem Boden. Und Du hast guten Willen gezeigt.

Für den Exfreund wird es gut sein, euch beide glücklich miteinander zu erleben, und er kann keine Zwietracht säen.

Direkt verlangen würde ich nichts, für Deine Freundin scheint es ja kein Problem zu sein. Da sie ehrlich zu Dir ist, hat sie wohl mit der Sache abgeschlossen und nimmt die Männerseite hier nicht wahr, weder von Dir, noch von ihrem Ex.

Sende Ich-Botschaften und sei ein wenig kompromissbereit, dann könnt ihr auch ohne Streit entspannt in den Urlaub starten.

w37
 
G

Gast

Gast
  • #12
Für mich hört sich das an, als ob es für Deine Freundin auch noch nicht abgeschlossen ist. Kontakt pflegen ist schön, aber fast täglich Gedanken miteinander austauschen? Das ginge mir auch zu weit. Warum sind sie nicht mehr zusammen, wenn sie noch immer so aneinander hängen?

Merkwürdige Ex-Beziehung *kopfschüttel*

w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Deine Freundin pflegt bereits jetzt ein viel zu enges Verhältnis mit ihrem Ex. Die Übernachtung bei ihm setzt dem ganzen noch die Krone auf. Indem Du zustimmst, akzeptierst Du die ganze Konstellation. Ich an Deiner Stelle würde den Vorschlag daher strikt ablehnen. Ohne Diskussion, ohne Begründung, einfach nur ein schlichtes "nein, kommt überhaupt nicht in Frage". (m)
 
Top