• #1

Sie will mich zurück, aber macht das überhaupt Sinn?

Hallo Leute,

ich hab mich hier jetzt auch mal angemeldet, da mir mein Problem einfach nicht aus dem Kopf gehen will.

Damit ihr alles versteht muss ich ein bisschen ausholen, ich versuche es so kurz wie möglich zu halten. Ich(25) bin Anfang 2016 mit meiner mittlerweile Ex-Freundin(22) zusammen gekommen. Wir haben uns über die Uni kennengelernt und es lief echt super.
Im Herbst 2016 hat sie mir dann gesagt, dass sie im Sommer 2017 für 1 Jahr in die USA für ein Praktikum geht. In der Zeit bis sie Gefolgen ist hatten wir öfter Streit. Grund dafür war meist die bevorstehende Fernbeziehung. Selbst wenn es um was anderes ging, war doch der eigentliche Grund das bevorstehende Jahr. Bei der Planung lief auch einiges falsch, wofür sie nicht immer was konnte(Visum etc.) Ich habe erst eine Woche vor dem Abflug sicher erfahren, dass es überhaupt losgeht für sie.
Dann war sie auf einmal weg und es gab immer wieder Streit am Telefon. Es wurde von beiden Seiten nicht einwandfrei kommuniziert und mir wurden falsche Versprechungen hinsichtlich besuchen etc. gemacht. Das ganze plätscherte so vor sich hin, wir haben uns Weihnachten 2017 für eine Woche gesehen. Im Februar war ich dann für 3 Wochen da und es war eigentlich alles super. Ich dachte 100%, dass wir die letzten 4 Monate auch noch hinbekommen, vor allem mit dem Wissen, dass sie in der Zeit noch einmal nach Deutschland kommt. Im März ging dann alles schief was schief laufen konnte. Zunächst sagte sie den Besuch ab, wollte aber gleichzeitig mit Freunden dort für ein Wochenende wegfahren. Dazu kam auf beiden Seiten Stress hinsichtlich Arbeit/Uni und wir streiten uns nur noch. Letztendlich machte sie Ende März Schluss, da sie nicht mehr konnte. 4 Wochen später hatte sie schon einen Amerikaner zur Ablenkung wie sie selbst sagte. Das ganze hatte keine Zukunft und war für die letzten 3 Monate ausgelegt. Sie hatte überhaupt nicht über Fehler ihrerseits nachgedacht und reflektiert.

Mittlerweile ist sie wieder in Deutschland und wir haben uns auch schon getroffen. Sie bereut ihr Verhalten und hätte gerne noch eine Chance. Ich weiß nicht, ob ich mich darauf einlassen soll. Ich liebe diese Person über alles, auf der anderen Seite bin ich auch noch nie so verletzt worden. Ganz aus dem Weg gehen können wir uns nicht, da wir uns in der Uni sehen werden. Freundschaft kommt für mich nicht in Frage, das würde mich zu sehr verletzen.

Über Tipps und Antworten bin ich sehr dankbar.

LG Flo
 
  • #2
Hallo,

ich finde deine Freundin ist sehr jung und sie war ein Jahr im Ausland.
Das ist eine spannende Zeit. Da möchte man natürlich FREI erleben und mitnehmen was geht. Ich hätte da nicht so einen Druck aus der Ferne gemacht an deiner Stelle. So hat sie sich halt jetzt mal ausgetobt und ausprobiert. Wenn das was langfristiges werden soll mit euch, dann war das wahrscheinlich nicht mal das verkehrteste. Sonst wäre dieser Drang später gekommen.
Es ist auch richtig so, dass sie sich nicht hat fesseln lassen in dieser Zeit.
Sie ist jetzt wieder da und möchte zu dir zurück. Das ist doch mal ein Beweis, dass sie an dir hängt. Du hättest auch leicht völlig vergessen sein können. Denn abgeschlossen war es bereits. Also sieh darüber hinweg was war. Fangt neu an und geniess den weiteren Weg.
So toll wird der Amerikaner schon nicht gewesen sein.

Es gibt da dieses Sprichwort...
Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, hat es dich geliebt.
Bleibt es weg, hat es dich nie geliebt.

LG
 
  • #3
Hallo Flo. Ja jetzt, da sie wieder hier ist, bist Du ihr nützlich. Und so lange sie in Amerika war, da hat sie sich die Zeit mit einem Amerikaner vertrieben. Und der hat ja auch wieder das Nachsehen, obwohl er ja vermutlich wusste, worauf er sich einlässt.

Das scheint mir eine Wegwerfmentalität zu sein.

Eine Beziehung muß auch mal Probleme und Durststrecken überstehen können. Und hier kam auch gleich das Scheitern. Sorry, aber ich finde, sie hat sich selbst disqualifiziert. Viel Glück.
 
  • #4
Hallo Flo,

es ist Urlaubszeit. Sie hat aufzuholen, du kannst weg. 4 Wochen ohne sie zu sehen, ohne Anrufe, mails etc.
Hast du dann die Einstellung gewonnen, dass ohne sie alles besser ist - dann bleibt ihr getrennt. Willst du grosszügig sein, dann bekommt sie ihre Chance. Mache es ihr aber nicht zu einfach, sonst bist du nichts wert in ihren Augen.
Sag ihr klipp und klar - so oder gar nicht. Keine Diskussion - Streit darum ist ihr Aus.
An ihrer Reaktion darauf wirst du viel erkennen. Das du mögen wirst oder auch nicht. Sinn und Zweck ist nicht, dich absolut durchzusetzen, sondern Erkenntnis zu erlangen.
Good luck
 
  • #5
Danke erstmal für eure Antworten.

Auf der einen Seite bin ich mir meiner Fehler durchaus bewusst. Sie ist sich Ihrer mittlerweile auch bewusst und wir wissen beide was besser laufen muss.
Was mich wirklich stört ist die Tatsache, dass ich hier zuhause unter der Trennung gelitten habe wie ein Hund, während sie Ihre Zeit genossen hat, obwohl ich sie davor gewarnt habe, dass es so kommen könnte und sie erst zu reflektieren anfängt wenn sie wieder zurück ist und womöglich diese Affäre bereut.
Auf der anderen Seite kann ich sie auch teilweise verstehen wenn ich mich in Ihre Lage versetze (wie Schuppe schon sagt). Sie ist jung, war weit weg und hat einfach Ihr Leben gelebt ohne die Konsequenzen zu bedenken, vllt hätte ich es auch so gemacht.

Was ich ihr hoch anrechne ist, dass sie mich nicht belogen hat. Sie hat mir diesen Typen nicht verheimlicht und sagt auch dass das ganze erst nach der Trennung stattfand. Sie kannte ihn zwar von der Arbeit, aber sie haben als wir zusammen waren privat nie etwas unternommen. Das kaufe ich ihr aufgrund von Erfahrungen aus der Beziehung auch ab. Es gab einige Sachen wo sie Ärger durch Lügen oder nicht erwähnen hätte aus dem Weg gehen können, es aber nie getan hat.

Was mich so traurig macht ist, dass es keine Trennung aus mangelnder Liebe war. Auch über grobe Zukunftspläne (wollen wir Kinder etc.) sind wir uns eigentlich einig. Mein Herz hat sich auch eigentlich schon entschieden. Ich habe auch versucht Ablenkung zu finden aber irgendwo in mir drin hab ich bis jetzt nicht aufgehört sie zu lieben.

So Dinge wie absoluten Kontaktabbruch zu dem Typen setze ich natürlich voraus und ich will auch eigentlich keine Details wissen.

Ich bin auch ein bisschen überrascht, dass es beide Meinungen relativ ausgeglichen zu geben scheint, auch in meinem Freundeskreis. Wohingegen bei Fremdgehen, Lügen etc. die Meinungen doch echt eindeutig zu sein scheinen.
 
  • #6
Ich weiß nicht, ob ich mich darauf einlassen soll. Ich liebe diese Person über alles, auf der anderen Seite bin ich auch noch nie so verletzt worden. Ganz aus dem Weg gehen können wir uns nicht, da wir uns in der Uni sehen werden. Freundschaft kommt für mich nicht in Frage, das würde mich zu sehr verletzen.
Für mich wäre dieser Fall erledigt, sie hatte mit einem anderen Mann Sex, damit ist für mich der Fall gegessen! Würde sie dich lieben, sie hätte es garantiert nicht getan, insofern weißt du jetzt, dass sie dich nicht liebt. Abgesehen davon, würde sich ein solcher Fall bei ihr nur verstärkt wiederholen, denn sie weisst, du verzeihst immer wieder! Bist du genug Mann und hast einen A**** in der Hose, besitzt genügend Selbstwert und Stolz, du nimmst sie nicht mehr zurück! Mache einen Neubeginn mit einer neuen Frau und du bist frei und unbelastet! Geh ihr aus dem Weg, sie hat dich nicht verdient!
 
  • #7
Ich denke, sie hat die "Konsequenzen" genau bedacht.
Die Konsequenz kann sein, dass du leidest und es zur Trennung führt.
Jedoch stehen deine Trennungsgedanken nur als vermeintliche Drohung an sie im Raum. Du willst nicht wirklich frei sein. Und das weiss sie auch.
Auf der anderen Seite steht eine blutjunge Frau, die noch nicht viele Erfahrungen im Leben hat und neugierig ist.
Sich fesseln zu lassen in eine Beziehung, in diesen jungen Jahren, auf Jahre in treue ein Herz und eine Seele, kann auch negative Konsequenzen haben. Nämlich ein ungestillter Drang diese Welt kennen zu lernen, mit allem was dazu gehört.
Du denkst bereits an Kinder. Aber dieses Mädel will sich entwickeln.
Sorry wenn ich das so sage jetzt, aber du klammerst.
Und das ist weder für den Partner gut, noch für dich selbst.
Du bist emotional abhängig, denkst du kannst nicht ohne sie. Und so hat sich auch dieses Jahr gestaltet, in dem sie die Welt ein Stück kennen lernte, währen du zuhause leidest. Du kannst tatsächlich nicht ohne sie. Das sage ich dir aus Erfahrung, ist KEINE gute Basis für eine gute Partnerschaft. Das ist zwar auch Liebe, aber auch eine ungesunde und erdrückende Abhängigkeit.
Sie ist für dich die einzige Lösung. Sowas wird zum Aus führen.
Du müsstest lernen, auch eine gewisse emotionale Distanz und Distanz zuzulassen, ohne dein Nähebedürfnis dabei ganz verlieren zu müssen.
Wovor hast du Angst? Wie sieht es mit deinem Selbstvertrauen aus?
Wo bleibt deine Reise durch Südamerika?
Mach den Horizont auf, denn du bist selbst noch sehr jung.


LG
 
  • #8
Ich wäre geneigt dir zu schreiben, gib ihr die Chance, bis ich den Satz las
Sie hatte überhaupt nicht über Fehler ihrerseits nachgedacht und reflektiert.
Und dann hat sie dir auch Versprechungen gemacht diesbezüglich Besuch und nicht eingehalten. Wie im Paralleltread- es lief bei euch super, solange es super lief. Die erste schwere Krise- Fernbeziehung- habt ihr als Paar nicht überlebt. Ich werde jetzt nicht urteilen, ob du vereinahmend und besitzergreifend bist oder sie extrem flatterhaft, Fakt ist, es passt bei euch nicht.
 
  • #9
Die Frau ist jetzt 22 - war also beim Beginn des Auslandsjahres sehr sehr jung. Solch ein Jahr ist sicherlich voll von neuen Eindrücken und Erfahrungen. Ich habe vollstes Verständnis, dass man in solcher Situation in diesem Alter den Blick für "das eigentliche Zuhause" verlieren kann. Wenn dann noch Druck aus dieser Richtung kommt, dann kommt durch den Abstand sicherlich auch noch eher das Gefühl auf, einfach nur leben zu wollen - ohne über Konsequenzen nachzudenken. Das ist unreif - ja - aber in diesem Alter darf man das noch sein. Wäre deine Freundin ein paar Jahre älter, dann würde ich dir raten, sie zu vergessen. So würde ich ehrlich darauf schauen, ob sie gereift ist, sich jetzt reflektiert und wenn ja, einen Neustart wagen. Neustart würde aber auch bedeuten, dass die alten Vorkommnisse nicht immer wieder ausgegraben werden. Vermutlich wird sie aber in ein paar Jahren auch keinen Thread eröffnen, der sich damit befasst, ob sie etwas verpasst haben könnte ;)
 
L

Lionne69

Gast
  • #10
Sie hat Dich nicht betrogen, Eure Beziehung war beendet ,und sie ist ehrlich.
Das ist das Wesentliche.

Trotzdem, eigentlich frage ich mich , warum sie zu Dir zurück möchte.

Es gab Krach vor ihrem Praktikum - Du wolltest nicht, dass sie fährt? - Es gab Krach dazwischen, bis zur Trennung.

Sie wird weiterhin freier leben wollen , ihren Raum brauchen, Beruf, Freizeit, Freunde. Sie hat ganz andere Eindrücke mit bekommen.
Bei Dir habe ich das Gefühl, Du bist eher der, der die Präsenz braucht, Nähe, Vertrautes, eher der Ruhigere, Konservativere.
Und ich habe den Eindruck, dass die Hauptverletzung bei Dir alleine schon daraus bestand, dass sie trotz Deinem Veto fuhr, gegen Deinen Willen.

Wenn es noch mal funktionieren soll, werdet Ihr viel verändern dürfen, auch Du.

Ich glaube nicht, dass es klappt.
Es funktionierte vorher schon nicht, und inzwischen ist sie weiter gegangen, noch weiter entfernt. Wie soll das gehen?
Da müsstest Du Dich bewegen (wollen).
 
  • #11
Hallo ich bins nochmal!

Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich sie durch mein Verhalten ein bisschen vergrault habe. Nur mal um ein Beispiel zu nennen: Mir war es immer wichtig zumindest zu wissen wann wir uns das nächste Mal sehen. Mögliche Planungen gingen immer von mir aus und natürlich wurde ich dann sauer und es gab oft Streit. Sie hat sich durch mein Verhalten unter Druck gesetzt gefühlt und ich habe einfach erwartet, dass sie sich mal damit auseinandersetzt.

Ihr größtes Problem dagegen ist, dass sie nicht anspricht wenn sie Probleme hat, bzw erst wenn es zu spät ist. Das ist nicht nur bei mir so, sondern generell. Zum Beispiel habe ich sie gefragt, ob sie sich vorstellen kann mit mir zusammen zu ziehen wenn sie wieder hier ist. Sie hat ja gesagt, aber eigentlich kam das zu früh für sie und natürlich war ich enttäuscht/wütend, dass sie es mir nicht so direkt gesagt und es nur gemacht hat um mir einen Gefallen zu tun. Im Nachhinein weiß ich auch, dass sie schon 3 Monate immer wieder über Trennung nachgedacht hat, hat es aber nie so angesprochen, sondern erst 2 Wochen vor er Trennung.

Ich habe immer versucht ihr zu helfen und sie zu unterstützen, aber sie wollte auch Hilfe nicht immer annehmen.

Ihre bisherigen Beziehungen haben immer nur max. 6 Monate gehalten(unsere 2,5Jahre) was mich in dem Gedanken bestärkt, dass die Beziehungen immer in die Brüche ging wenn es mal eine schwierige Phase gab wo man auch mal Arbeit hätte investieren müssen

Mod: Bitte halten Sie sich an die Zeichenbegrenzung. Mehrteiler werden nicht veröffentlicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Sie hat Dich nicht betrogen, Eure Beziehung war beendet ,und sie ist ehrlich.
Das ist das Wesentliche.

Trotzdem, eigentlich frage ich mich , warum sie zu Dir zurück möchte.

Es gab Krach vor ihrem Praktikum - Du wolltest nicht, dass sie fährt? - Es gab Krach dazwischen, bis zur Trennung.

Sie wird weiterhin freier leben wollen , ihren Raum brauchen, Beruf, Freizeit, Freunde. Sie hat ganz andere Eindrücke mit bekommen.
Bei Dir habe ich das Gefühl, Du bist eher der, der die Präsenz braucht, Nähe, Vertrautes, eher der Ruhigere, Konservativere.
Und ich habe den Eindruck, dass die Hauptverletzung bei Dir alleine schon daraus bestand, dass sie trotz Deinem Veto fuhr, gegen Deinen Willen.

Wenn es noch mal funktionieren soll, werdet Ihr viel verändern dürfen, auch Du.

Ich glaube nicht, dass es klappt.
Es funktionierte vorher schon nicht, und inzwischen ist sie weiter gegangen, noch weiter entfernt. Wie soll das gehen?
Da müsstest Du Dich bewegen (wollen).


Natürlich wäre es mir lieber gewesen sie wäre nicht gefahren. Aber im Endeffekt habe ich sie unterstützt und habe ihr geholfen wenn was organisatorisches gehakt hat. Im Gegenzug hätte ich ein bisschen mehr Verständnis für meine Gefühle erwartet. Sie hätte mal von sich aus was zur Besuchsplanung beitragen können. Oder mir einfach mal einen Brief oder so schreiben (Begründung Ihrerseits dazu: Sie war einfach zu faul!).

Zu deinem 2. Punkt: Sie hat es sich hier in Deutschland eigentlich mit allen Freunden verscherzt über das Jahr. Bis auf zu 2 Freundinnen, die ich wiederum nur schlecht kenne, hatte sie zu KEINEM Kontakt, was ich völlig unverständlich finde. In meinen Freundeskreis war sie super integriert, sie durfte immer mitkommen und hatte auch Spass. Aber auch hier hat sie mit keinem Kontakt gehabt. wahrscheinlich guckt sie auch ein bisschen blöd aus der Wäsche jetzt alleine hier zurück auf dem Boden der Tatsachen und sehnt sich nach vertrautem...




Das ist mir bewusst! Ich weiss beide sind schuld und ich bin bereit an mir zu arbeiten. Aber das muss von beiden kommen!
 
  • #13
Ihre bisherigen Beziehungen haben immer nur max. 6 Monate gehalten(unsere 2,5Jahre) was mich in dem Gedanken bestärkt, dass die Beziehungen immer in die Brüche ging wenn es mal eine schwierige Phase gab wo man auch mal Arbeit hätte investieren müssen
Die Frau ist jetzt 22, ihr seit 2,5 Jahre zusammen. Sprich, sie war ungeführ 20, als ihr ein Paar wurdet. Du warst immerhin schon zu diesem Zeitpunkt älter als sie zum aktuellen Zeitpunkt. Ich finde es nicht unnormal, dass man U20 nur Beziehungen von max. 6 Monaten hat... Ganz im Gegenteil, in dem Alter spielen Freunde, Spaß, ganz einfach Leben noch die Hauptrolle und Beziehungen sind selten bierernst.
Ich habe immer versucht ihr zu helfen und sie zu unterstützen, aber sie wollte auch Hilfe nicht immer annehmen.
Wenn ich dein Vorgehen bei Verabredungen mal überdenke oder auch dieses Ding mit dem Zusammenziehen und dann DIESEN Satz - ich würde sagen, du bist jemand, der anderen schnell die Luft zum Atmen nimmt. Grundsätzlich scheint sie ja mindestens altersbedingt, aber evtl. auch typbedingt mehr Eigenständigkeit zu brauchen.
 
  • #14
Im Herbst 2016 hat sie mir dann gesagt, dass sie im Sommer 2017 für 1 Jahr in die USA für ein Praktikum geht. In der Zeit bis sie Gefolgen ist hatten wir öfter Streit. Grund dafür war meist die bevorstehende Fernbeziehung.

Ich habe selber 1 Jahr lang im Ausland studiert. Es war die geilste Zeit meines Lebens - Freiheit pur, lauter neue Eindrücke, Erlebnisse, Momente.

In den Monaten vor meinem Abflug hatte ich ebenfalls Verehrerinnen an der Uni; habe diese jedoch ganz bewusst auf Distanz gehalten, da ich das von Dir beschriebene Drama - auf welches es naturgemäß herauslaufen muss - vermeiden wollte.

4 Wochen später hatte sie schon einen Amerikaner zur Ablenkung wie sie selbst sagte. Das ganze hatte keine Zukunft und war für die letzten 3 Monate ausgelegt. Sie hatte überhaupt nicht über Fehler ihrerseits nachgedacht und reflektiert.

Wieso muss eine Beziehung immer auf Zukunft ausgelegt sein? Muss es nicht, insbesondere wenn man ein Auslandsjahr an der Uni erlebt. Da hast Du einen engstirnigen Denkfehler...

Mittlerweile ist sie wieder in Deutschland und wir haben uns auch schon getroffen. Sie bereut ihr Verhalten und hätte gerne noch eine Chance. Ich weiß nicht, ob ich mich darauf einlassen soll.

Sie scheint Freiheitsliebend zu sein, Du möchtest bereits Nägel mit Köpfen machen und setzt sie unter Druck. Diesbzgl seid ihr zu unterschiedlich. Versuche sie nicht zu ändern wie Du es gerne hättest - funktioniert nie! Klammern kommt uncool. Souveränität, Stärke und Selbstbewusstsein kommen bei Frauen an - dann will sie mit Dir zusammen ziehen...

m, 39
 
  • #15
Die Probleme, die es zwischen Euch gab, sind meines Erachtens ganz allein dem Umstand geschuldet, dass sie ins Ausland gegangen ist. Sie wollte die Zeit genießen und frei sein. Und immerhin kommt sie zurück, und Du bist nicht aus den Augen aus dem Sinn, sondern sie will da wieder mit Dir zusammenkommen. Dass Du zuhause gelitten hast, ist auch normal und nur dem Umstand geschuldet, dass sie weggegangen ist. Der Scheidende hat immer die besseren Karten. Wenn Du sie liebst, wie Du sagst, dann wirf Deinen Groll über die Schulter, und mache mit ihr den Neustart. Sie ist in der Zwischenzeit durch den Auslandsaufenthalt sicher weiter gereift.
 
  • #16
Moin,

du bist ganz im Modus "Rationalität, Aufrechnen, Analysieren, Einsicht, Planung, Fehler, Moral" und denkst, du könntest sie so logisch davon überzeugen, dass sie mit dir eine nette Beziehung führen soll.

Sie dagegen... findet dich einfach nicht mehr attraktiv, sie vermisst dich deswegen auch nicht, will dir nicht schreiben, vergisst dich sofort usw. Der Grund dafür ist wahrscheinlich genau deine extreme Anhänglichkeit... das treibt auf Dauer jeden weg. Nun ja, im Moment wäre sie gerne wieder bei dir... "Nostalgie" nennt man das. Wäre sie ein bisschen reifer, reflektierter, mitfühlender, dann würde sie dieser Regung nicht nachgeben und dich dadurch vor zukünftigen Verletzungen schützen. Aber nein, das scheint ihr Wurst zu sein.

manchmal
 
  • #17
Prüder, weinerlicher Moralapostel und junge, lebenslustige Frau ....
.... das kann nicht gut gehen.
Du kannst diese Frau nicht auf Dauer halten - weil du sie einsperren musst und willst. Spätestens in 3 Jahren seid ihr auseinander.

Gib sie frei, sie ist dir turmhoch überlegen - nur weiss sie das noch nicht.
 
  • #18
@16 Dein Kommentar lasse ich einfach mal umkommentiert....

Wenn ich dein Vorgehen bei Verabredungen mal überdenke oder auch dieses Ding mit dem Zusammenziehen und dann DIESEN Satz - ich würde sagen, du bist jemand, der anderen schnell die Luft zum Atmen nimmt. Grundsätzlich scheint sie ja mindestens altersbedingt, aber evtl. auch typbedingt mehr Eigenständigkeit zu brauchen.


Darüber habe ich mir auch Gedanken gemacht. Sie war immer ein unsicherer Mensch und brauchte für viele Handlungen immer eine Bestätigung. Anscheinend hat sie das mittlerweile geändert. Ich finde es sehr schade, dass sie sowas nicht angesprochen hat. Das ist meiner Meinung nach ihr Hauptproblem. Sie bespricht die Probleme mit allen, nur nicht mit den Leuten die es betrifft. Ich war regelmäßig das Ventil für Stress mit Mitbewohnerinnen und habe versucht sie darin zu bestärken sowas anzusprechen und nicht in sich hineinzufressen.
Schließlich hat sie unsere Probleme auch in sich hineingefressen und es erst angesprochen als viele kleine Dinge zu einem großen Problem angewachsen sind.....
 
  • #19
Moin,

das ist schon ziemlich unglaublich... DU meinst, SIE hätte ein "Hauptproblem", das darin besteht, wie sie "EURE" Probleme angeht bzw dass sie sie nicht so angehen will, wie es dir vorschwebt. Und zu allem Überfluss bestehen diese "eure" Probleme auch noch darin, dass du versuchst, ihr ständig irgendwas vorzuschreiben oder sie auf ihre Fehler hinzuweisen.

So etwas Abtörnendes hört man ja selten... Deine Freundin muss ein recht geduldiger, netter Mensch sein.

manchmal
 
Top