• #1

Sind 2 Männer schon einer zu viel?

Hallo zusammen!
Ich bin seit etwa 19 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon knapp 7 Jahre verheiratet.
Es passt einfach zwischen uns, in jeglicher Hinsicht. Ich liebe ihn und bis vor einigen Wochen dachte ich, es könnte in keinster Weise etwas geben, das mich an die Liebe zu ihm zweifeln lässt...

Ich habe vor einigen Jahren durch Zufall jemanden online kennengelernt (Spiele-App). Es wurde zuerst oberflächlich Smalltalk gehalten und hat sich zu einer Art Freundschaft entwickelt. Von beiden Seiten waren nie Hintergedanken zu erkennen - er hat mich auch nie "angemacht" oder doofe Sprüche gemacht. Dennoch erwähnte ich meinem Mann gegenüber nie etwas über diesen Kontakt - vielleicht weil ich mir unnötige Diskussionen ersparen wollte.

Vor ein paar Wochen intensivierte sich unser Kontakt und es wurde eine Vertrautheit geschaffen, die sich wirklich gut anfühlte. Daraus entwickelte sich Verliebtheit und wir spürten eine gewisse gegenseitige Anziehung.

Trotz großer Distanz der Wohnorte hatten wir uns tatsächlich getroffen.
Mich hat es getroffen wie ein Blitz und seitdem kann ich nur noch an ihn denken.
Schöne Dinge, die ich erlebe kann ich momentan nicht genießen - ich müsste super glücklich sein, aber bin es trotzdem nicht. Ich fühle mich wie ein Teenie, der frisch verknallt ist und ich kann nichts dagegen tun.

Wenn ich meinen Verstand einschalte, sind da folgende Fakten, die es mir theoretisch einfach machen sollten eine Entscheidung zu treffen:
-Ich bin eigentlich glücklich in der Ehe - ohne den anderen Mann hatte ich nie Zweifel daran.
-Mit meinem Mann habe ich mir ein Leben aufgebaut, das einfach dem entspricht was ich immer wollte
-Eine Trennung/Scheidung würde so ziemlich mein ganzes Leben kaputt machen - Familie, Freunde und Arbeitskollegen würden mich verachten
-Umstände wie Wohnort des anderen Mannes würden mich überhaupt nicht glücklich machen

Also spricht alles dafür den anderen Mann zu vergessen und mich wieder mehr auf meinen Mann zu konzentrieren.
Das ist aber leichter gesagt als getan - denn die Gefühle spielen bei dieser logischen Variante nicht mit.
Diese Zerissenheit ist fast unerträglich - ich weiß, dass ich selbst daran Schuld bin.

Trotzdem: Hat das schon mal jemand so erlebt? Habt ihr Tipps?
Ich überlege echt zu einem Psychiater zu gehen in meiner Verzweiflung, aber ich bezweifle dass der mir wirklich helfen könnte...
Es weiß übrigens niemand davon - ich habe ehrlich gesagt keine Person im Freundeskreis, der ich zu 100% vertrauen kann - außerdem wären sie nicht unvoreingenommen weil alle meinen Mann kennen...

Danke für's durchlesen!
L.G., Katrin
 
  • #2
Mich in einer rundum glücklichen Beziehung "fremdzuverlieben" ist mir tatsächlich noch nie passiert, während einer "OK-Beziehung", in der aber die innere Nähe gefehlt hat, hingegen schon.
Meist ist es gar nicht der fehlende Sex, der zum Betrug des Partners führt, sondern das fehlende Gefühl der Nähe. Überlege dir also, wie nah fühlst du dich deinem Partner wirklich? Ist da etwas unbemerkt verloren gegangen und wie könntet ihr es zurück bringen?

Auch zu einem Psychologen zu gehen (nicht gleich zu einem Psychiater, der ist für gravierende, krankheitswertige Phänomene zuständig), halte ich prinzipiell für eine gute Idee. Warum spielst du diese Online-Spiele und fängst dann an zu chatten? Welche Leere willst du damit füllen oder welche anderen Dinge vermeiden? Mit einem Blick von außen auf das Problem lässt sich oft viel schneller und besser herausfinden, was Sache ist. Viel Glück!
 
  • #3
-Eine Trennung/Scheidung würde so ziemlich mein ganzes Leben kaputt machen - Familie, Freunde und Arbeitskollegen würden mich verachten
Das ist ein wichtiger Satz.
Ich habe selbst eine Scheidung hinter mir. Ich hatte mich in jemanden anders verknallt. Damit ging die Abwärtsspirale los, obwohl ich sehr lange mit dem anderen nichts hatte. Es war unaufhaltsam. Ich bin inzwischen glücklich neu verheiratet - mit einem anderen als dem Mann, der damals alles durcheinander brachte. Dieser Mann brachte nur Unheil, und nachdem er aus meinem Leben verschwunden war, hatte ich lange Zeit Schwierigkeiten, mich zu finden und musste diverse Beziehungsversuche durchmachen, weil nichts klappen wollte. Es kamen Existenzängste dazu. Diese Lebensphase möchte ich niemandem wünschen.

Meine Tipps: Ja, geh zu einem Therapeuten. Aber erwarte nicht, dass er Dir eine schnelle Antwort gibt. Er kann Dir nur beim Nachdenken helfen.

Stell den Kontakt zu dem anderen Mann komplett ein. Du bist im Moment nicht frei für eine neue Beziehung. Das ist ein sehr langer Prozess. Die Verknalltheit ist nur die Folge der Aufregung über das Neue und hat keinen Bestand. Die Kontaktpause wird innerhalb weniger Tage Dein Hormonchaos besänftigen.

Mach eine Checkliste Deiner aktuellen Beziehung. Was ist gut, was ist schlecht, was fehlt Dir? Möglicherweise hast Du ungestillte Sehnsüchte. Sei sachlich und versuche dabei, Deine Ehe weder gut- noch schlechtzureden. Lass Deine Bekanntschaft bei dieser Bilanz außen vor. Wichtig ist, ob Deine Ehe als solche gut ist.

Sag Deinem Mann nichts.
 
  • #4
Ja! Hier! Vielleicht!
Wenn du wirklich das für deinen Mann empfindest was du schreibst
Dann Kontakt zum anderen sofort beenden und zwar auf jedem möglichen Kanal.
Aus den Augen, aus dem Sinn, funktioniert gut.
Dann solltest du DICH erforschen, was ist es was dir fehlt. Kannst du das bei deinem Mann wiederfinden. Warum langweilt dich deine Beziehung Momentan. Wie kannst du das mit IHM zusammen wieder ändern. Willst du das wirklich wieder herstellen. Was fehlt dir, dass dich ein Mann so aus der Reserve locken kann. Sind es die guten Gespräche. Andere Gespräche. Sex. Begehrt werden wollen. Abenteuerlust.
Alles Dinge die bei sowas im Raum stehen.
Fang da an, wenn du es wirklich willst.
Wenn nicht und du merkst die Luft ist wirklich raus und zwar ohne den anderen Mann zu betrachten, dann musst du dich trennen und einen Neustart in Betracht ziehen.
Bedenke, in den meisten Fällen gibt es kein Zurückrudern mehr. Das gibt es nur hier im Forum.

m48
 
  • #5
hey du,

oh Mann, das ist echt eine ganz bescheidene Situation...

Ich kann sehr gut verstehen wie du dich fühlst, auch wenn ich exakt sowas noch nicht erlebt habe. Ich hab es aber erlebt, mich in andere Männer zu verlieben, obwohl ich gebunden bin. Aber es ist da nie zu einem Treffen allein gekommen.

Du brauchst echt jemanden zum reden, das hilft nämlich sehr, und ist schon die halbe Miete bei der Lösung. Es gibt übrigens auch Therapeuten Hotlines, da brauchst du null Wartezeit und keinen Termin. Oder die Telefonseelsorge, ich denk auf eins von beidem würde ich an deiner Stelle zurückgreifen, um einfach mir mal alles von der Seele zu reden. Ich hab auch eine Kartenlegerin, die ich bei Krisen gern mal konsultiere, und das hilft mir persönlich sehr, ich lege zwar auch Karten, aber bei sich selbst ist man da ja nie neutral.

Man könnte jetzt fragen, wieso hast du deinem Mann nie von dem Kontakt erzählt, oder auch wieso hast du es überhaupt so weit kommen lassen?

Und sonst: Es sind ein paar Wochen, ich würde es noch nicht allzu ernst nehmen. Es kann auch Knall auf Fall wieder vorbei sein mit deinen Gefühlen....Blöd dass du es nicht genießen kannst, sonst könnte es so ne Bridges of Madison County Sache sein...:)

Btw: Schade dass du nicht schreibst wie der andere Mann zu der ganzen Sache steht, das wäre evtl. noch hilfreich.

w35
 
  • #6
Tja Katrin, das ist aber auch selten dämlich. Wenn alles so schön in deiner Ehe ist, wie du geschrieben hast, dann verstehe ich beim besten Willen nicht, wie du eine "freundschaft" zu einem anderen Mann entwickeln kannst ohne deinen Ehemann und (so sollte es zumindest sein) besten Freund es verheimlicht.
Ich kann das nicht nachvollziehen und verstehe nicht, weshalb man immer mehr will. Deine Gier wird dir am Ende alles nehmen und du wirst vor den Trümmern deines alten Lebens stehen. Schade, dass immer andere darunter mitleiden werden. Der tolle Ehemann kriegt sein Knacks weg. Wenn Kinder da sind, glauben die später nicht mehr an funktionierende Beziehungen...
 
  • #7
oh weh! Du hast Dich in 19 Jahren noch kein einziges Mal in einen anderen Mann verguckt? Noch nicht mal ein bisschen? Auch Dein Mann noch nicht, also in eine andere Frau? Unglaublich!

Du bist verliebt. Sieh es einfach wie eine Schwärmerei aus Deiner Teenie-Zeit für Angelo Kelly o.ä.

Du kennst den Neuen nicht. Du projezierst lediglich dein Traumprinz-Ideal auf den Neuen. In diese, Deine Projektion auf diesen Mann, bist Du verliebt.

Höchste Zeit wieder romantischen Pep in Deine Ehe zu bringen!!
 
  • #8
). Es wurde zuerst oberflächlich Smalltalk gehalten und hat sich zu einer Art Freundschaft entwickelt. Von beiden Seiten waren nie Hintergedanken zu erkennen - er hat mich auch nie "angemacht" oder doofe Sprüche gemacht. Dennoch erwähnte ich meinem Mann gegenüber nie etwas über diesen Kontakt - vielleicht weil ich mir unnötige Diskussionen ersparen wollte.
Wo sind eigentlich die ganzen Verfechter der "Vertrauens-"Fraktion; allen voran @Tom128

Dieser heimlich werdende Umgang der FS mit Kontakten zu anderen Männern ist doch gerade das, was eigentlich ganz menschlich ist und wo deshalb eben "Vertrauen" plötzlich keine harte Währung mehr ist.

Und ja, würde man solche Kontakte mit seinem Partner besprechen, oder überhaupt nur Rechtfertigungsdruck deswegen haben, würde es nicht in diesem Maße zu der Situation kommen, in die die FS nun geraten ist.

Wir sind als Menschen eben doch nur biomechanische und biochemische Maschinen.

Mal eine Frage an die FS:
Ab wann war klar, dass Du Dein Handy nicht leichtfertig in die Hände Deiens Partners drücken konntest ?
 
  • #9
Deine Hormone beruhigen sich in 3-4 Monaten wieder wenn es bis dahin nicht weg ist kannst du ja nochmal darüber nachdenken.

Im Moment fahren die Gefühle Achterbahn, es ist alles neu und aufregend. Such dir einen Therapeut.

Vorausgesetzt du bist mit deinem jetzigen Mann glücklich.
 
  • #10
Es weiß übrigens niemand davon - ich habe ehrlich gesagt keine Person im Freundeskreis, der ich zu 100% vertrauen kann - außerdem wären sie nicht unvoreingenommen weil alle meinen Mann kennen...
Für solche brenzligen Situationen ist die beste Freudin doch da. Die idealerweise nichts mit dem Mann und seinen Freunden und Verwandten zu tun hat. Die natürlich absolutes Stillschweigen bewahrt.

Wenn Du das nicht hast, hilft wie oben steht alles was Schweigen bewahren muss, auch Kirchenleute(weibliche gibt es auch)können gute Ratgeber sein.

Früher hatte ich zweimal Online-Bekanntschaften, nicht wie bei Dir durch Apps, sondern durch mmorpg. Bei den ersten RL Treffen war alles so wie ich es erwartet habe. Dann kam so nach und nach der wahre Charakter ans Licht. Zwischen den Erfahrungen lagen fast zwei Jahre aber danach habe ich das nie wieder gemacht.

Du verbrennst Dir die Finger wegen einem Mann, den Du gar nicht kennst.

w/36
 
  • #11
Ich verstehe erstmal nicht, dass man eine "Freundschaft" zu einem anderen Mann aufbaut und dem Mann nichts erzählt. Dann ist es schon mal nicht harmlos, wenn der Partner nicht über-eifersüchtig ist. Indem man sich so ein kleines Geheimnis aufbaut, ist der erste Schritt schon getan. Sowas spricht auch gegen die hier oft propagierte Meinung, man könne doch bisschen flirten oder andere Männer/Frauen kennenlernen, ohne, dass der Partner davon weiß, macht doch nichts. Ich finde das seltsam. Treffe ich jemanden, mit dem ich mich gut verstehe, dann möchte ich meinen Partner doch daran teilhaben lassen, dass ich mich darüber freue. Na gut. Passiert.

Ich weiß nicht, ob ich daran glaube, dass man sich in einer absolut glücklichen Ehe fremdverliebt und dann wirklich darüber nachdenkt, den Mann zu verlassen. Ist mir noch nie passiert, aber ich bin ja auch noch nicht über fünf Jahre hinausgekommen. Es gibt ja durchaus eine biologische Anziehungskraft, die sicher zum Verlieben führen kann. Aber wenn einem beim Partner wirklich NICHTS fehlt, also keine innere Einsamkeit, dann überlegt man doch da nicht ernsthaft, den zu verlassen? Daher würde ich an deiner Stelle wirklich mal ganz genau überlegen, ob du wirklich glücklich bist und deinen Mann noch liebst. Ein Coach oder Therapeut können da vielleicht wirklich helfen. Die sagen dir nicht, was du machen sollst, aber sie stellen die richtigen Fragen.
Meist ist der Mann, der eine Beziehung zum Einsturz bringt, nicht die große Liebe, sondern zeigt nur auf, dass was nicht gestimmt hat. Denn ob mit ihm eine Beziehung funktionieren würde, ist ja überhaupt gar nicht gesagt; dazu käme noch der ganze seelische Stress wegen der Scheidung. Du musst also überlegen: Will ich meine Ehe noch? Oder nicht mehr? Nicht: Will ich eine Ehe mit dem anderen Mann? Denn das ist wirklich nur eine Seifenblase momentan.

w, 36
 
  • #12
Also spricht alles dafür den anderen Mann zu vergessen und mich wieder mehr auf meinen Mann zu konzentrieren.

Habt ihr Tipps?
Ich habe meine (leider verst.) Frau relativ früh kennengelernt und zu Studienzeiten gab es eine Menge Möglichkeiten und Versuchungen, zumal wir räumlich getrennt waren und uns auch nicht jedes WE sehen konnten.

Immer wenn ich zweifelte, ob sie die richtige war und überlegte, ob eine andere Frau, die vielleicht räumlich und zeitlich näher war, besser passen könnte, habe ich einfach den "Enten Test" (der letzten Endes nur eine Abwandlung des "Turing Tests" ist) gemacht!

Hat sie (meine damalige Freundin und später Frau) ihn bestanden habe ich keinen Grund gesehen, eine andere Ente zu wählen, denn mir wurde klar dass diese anderen Enten auch nur Enten sind, die auch nicht mehr können, als den Enten Test zu bestehen!

So einfach ist das!

V.m49
 
  • #13
Ich würde es auch keinem erzählen. Schwierige Situation.

Also erstmal: Sich schreiben, ist was ganz anderes, als sich im RL vertraut zu sein und sich zu kennen. Also all das, was Du jetzt hinzudichtest, was super passen würde, ist nicht wirklich automatisch gegeben.
Dann frage ich mich, ob Du jemals in Deinen Mann schmetterlingsmäßig verliebt warst, Dich daran zurückerinnern könntest und Deinen Mann mit den Augen von damals noch einmal sehen könntest. Das Gefühl war ja dann mal da und ließe sich auch wieder aktivieren, wenn Du wirklich so glücklich in Deiner Ehe bist.

Dann frage ich mich auch, ob Deine Ehe irgendwas vermissen ließ. Romantik, emotionale Nähe, miteinander reden können, sexuelle Anziehung. Ich denke, wenn einem sowas passiert, dass was so wie der Blitz einschlägt, ist man in irgendeinem Bereich des Lebens "eingeschlafen". Denn der Blitzeinschlag aktiviert ein Bedürfnis, das vorher nicht gesehen wurde.

Nicht in Deiner Lage, aber ja, ich hab solche intensiven Verliebtheitsgefühle schon gehabt und sogar körperliche Schmerzen empfunden, dass der Mann und ich nicht zusammen sein konnten. Er war verheiratet und ich habe nie gezeigt, was ich empfinde für ihn, jedenfalls nicht absichtlich. Er wusste wohl selbst, dass ich ihn anziehend fand. Bei weiterer Betrachtung, wie er in seiner Ehe lebte, wie er so war, wurde mir klar, dass das für mich keine Beziehung werden würde, die ich wollte, denn ich hätte ja z.B. ähnlich wie seine Frau sein müssen, damit es passt, und sie war dominante Mutti. Mal abgesehen von den äußeren Umständen, dass er sich hätte scheiden lassen müssen, Gütertrennung bei denen, Verarbeitung seiner Exbez. in unserer Bez., Unsicherheit, ob es die richtige Entscheidung war usw., hätte es auch mit seinen eigenen Verhaltensweisen, seiner bisherigen Prioritätensetzung Job-Beziehung, mit seiner charakterlichen Reife, die ich nicht so ausgeprägt fand, nicht gepasst.

Man sieht immer nur einen kleinen Ausschnitt der Persönlichkeit und denkt sich den Rest schön dazu. Aber je mehr man weiß über den anderen, um so mehr wird er vermutlich entzaubert und es gibt nicht mehr auf der einen Seite das große neue Glück, das man sausen lassen muss und nicht kann, und auf der anderen Seite das Alte, was man hat und gerade nicht richtig schätzen kann.
Bei mir waren das Alte nun das Singlesein und die Unabhängigkeit.

Ich will mit dem Beitrag sagen, dass Du nicht stehenbleiben solltest bei dem Punkt "es geht nicht, weil ich verheiratet bin", sondern es mal konkret durchspielen solltest, wie eurer Zusammensein dann aussieht, wenn Du Dich trennst. Nicht nur von den rationalen Punkten, die Du schon aufgezählt hast, betrachtet, sondern auch emotional. Ist dieser neue Mann wirklich so super passend für Dich? Hast Du Infos über sein Privatleben, die Dich abschrecken, und die Du gerade als nichtig betrachtest?
 
  • #14
Hallo Chicken,

Aha - ich bin beruflich praktisch 10 Stunden pro Tag im Internet unterwegs und habe noch nie jemanden zufällig kennengelernt. Wie darf ich mir das vorstellen - habt Ihr Euch über den Haufen gesurft?
Dennoch erwähnte ich meinem Mann gegenüber nie etwas über diesen Kontakt - vielleicht weil ich mir unnötige Diskussionen ersparen wollte.
Ah ja ...
Vor ein paar Wochen intensivierte sich unser Kontakt und es wurde eine Vertrautheit geschaffen, die sich wirklich gut anfühlte. Daraus entwickelte sich Verliebtheit und wir spürten eine gewisse gegenseitige Anziehung.

Trotz großer Distanz der Wohnorte hatten wir uns tatsächlich getroffen.
Mich hat es getroffen wie ein Blitz und seitdem kann ich nur noch an ihn denken.
Wer hat den Kontakt intensiviert? Wer hat Vertrautheit geschaffen...
Ehrlich gesagt, was Du schreibst hört sich an wie ein Polizeibericht über einen Verkehrsunfall: "Beide Fahrzeuglenker begegneten sich im Kreuzungsbereich und die Kotflügel verspürten eine gegenseitige Anziehung".
Du hast dich in einen anderen verliebt - das kann passieren, aber stehe dazu! Ja, und dann musst Du Dir überlegen, was Du machst - Trennung oder nicht.
Ich würde mir eine Auszeit nehmen - kannst Du für ein paar Tage alleine wohin und mal nachdenken? Liebst Du deinen Mann oder ist es nur Gewohnheit und gutes Leben?
Ich bin nicht davon überzeugt, dass man seinen Gefühlen völlig ausgeliefert ist - man kann auch über die größte verflossene Liebe hinwegkommen. Der erste Schritt ist aber immer, meiner Meinung nach, dass man die eigene Verantwortung sieht!

M/46
 
  • #15
Ich kann bestätigen von einer Bekannten dass das Gefühlschaos wieder vergeht und sie ist wieder glücklich und froh über/mit ihrem Ehemann (18 Jahre verheiratet) - es kam sogar zu Sex, danach oh Wunder machte er sich rar - bitte Ehemann nicht informieren, die Verantwortung bei dir lassen. Die Bekannte hat auch furchtbar gelitten und dem Chaos, es hatte zum Sex kommen müssen, danach war sie ernüchtert und wieder auf Ehekurs;)
 
  • #16
Huhu!
Hier nochmal die FS

Danke schon mal für eure Antworten.

Ich versuche noch einige Fragen eurerseits zu beantworten.

Welche Leere will ich stillen?
Sehr gute Frage. Klar ist der Alltag manchmal langweilig, jeder Tag ist relativ ähnlich - sei es im Beruf als auch in der Freizeit. Aber ich bin auch nicht unbedingt der Typ, dem schnell langweilig wird, da ich sehr bodenständig bin und mich eine gewisse Routine im Leben eher beruhigt und mir Sicherheit gibt.

Wie wir uns kennengelernt haben: Es gibt eine harmlose Spiele-App, die auch eine Chatfunktion hat. Nach einiger Zeit schrieb er mich an und ich habe geantwortet.
Klar - ich hätte auch einfach abblocken können, aber ich fand es ehrlich gesagt aufregend mit einem Fremden zu schreiben, obwohl es echt erst neutral war und eben nicht "flirty".

Wer den Kontakt intensiviert hat? Kann ich gar nicht so genau sagen. Man spielt sich eben die Bälle gegenseitig zu. Man erzählt, stellt Fragen und bekommt Einblick in das Leben des anderen.

Es gibt nicht viel was mich abschrecken würde. Der Wohnort in erster Linie und natürlich dass ich mein ganzes Umfeld verlieren würde.
Bisher habe ich nichts Negatives entdeckt was seine Person angeht. Ich mag ihn, seine Art und seine Einstellungen. Wenn auch einige Absichten nicht passen.

Kinder gibt es nicht.

Der Punkt, es emotional durchzuspielen wie es wäre mit dem anderen zusammenzuleben, finde ich gut. Und habe ich auch schon getan.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie es im Alltag passen würde. Es war ein einziges Treffen bisher und wir haben viel zusammen gelacht und die Anziehung hätte nicht mehr sein können.

Wie er dazu steht: Er ist kein Typ für Affären. Er will auch meine Ehe nicht zerstören, aber aktuell kann er keinen Schlussstrich ziehen. Und ich auch nicht.

So, ich hoffe ich konnte einiges aufklären :)
 
  • #17
Aber klar sind zwei Männer einer zu viel. Zumindest wenn man in einer festen Beziehung ist und schreibt, dass man eigentlich zu den Begünstigten gehört, deren Leben wie im Traum verläuft.

Liebe Katrin, wirklich? Ich kenne es nur so, dass Liebe gegen jede Versuchung immun ist. Woran fehlt es dir? Ich kann deine Verwirrung natürlich verstehen aber andererseits: Was veranlasste dich heimlich mit einem anderen Mann zu schreiben und dich real mit ihm zu treffen? Kannst Du das beantworten? Dann sehe ich eine Chance für deine aktuelle Beziehung, ansonsten machst Du dir was vor.
-Mit meinem Mann habe ich mir ein Leben aufgebaut, das einfach dem entspricht was ich immer wollte
-Eine Trennung/Scheidung würde so ziemlich mein ganzes Leben kaputt machen - Familie, Freunde und Arbeitskollegen würden mich verachten
… und natürlich liebst Du deinen Mann. Für mich klingt das wie mein Haus, mein Auto, mein Boot.

Du bist neu verliebt. Von Angst, die Hauptperson in der Beziehung zu verlieren, lese ich nichts. Wenn nur noch lieb gewordenes und Gewohnheit eine Beziehung zusammenhalten, bei dir auch noch Angst vor der Familie, Freunden, Kollegen dazukommen, bist Du auf einem totgerittenen Pferd unterwegs, redest dir das schön und verteidigst deinen Traum.

Du bist mit dem Herzen längst bei einem anderen, möchtest die Ketten (Familie, Freunde …) sprengen. Wenn es nicht so ist, erobere deinen Mann zurück und erzähle ihm nie, was dich aufgeweckt hat. Manchmal schickt das Leben Prüfungen, wenn es sieht, dass das Wesentliche aus dem Fokus rutscht.
 
  • #18
Puh ich sehe du bist hier lesend und schreibend aktiv ohne auf Partnersuche gewesen zu sein.
Warum interessiert sich eine Frau die seit sie 18 ist vergeben ist ...und gut verheiratet für ein Forum wie dieses?
Warum schreibst du mir einem Fremde n...
Ich unterstelle dir:
Du bist gelangweilt.
Dein Partner ist seit 16 Jahren sicher auf deiner Seite.
Keine Kinder (wolltest du welche...wenn ja suchst du vielleicht unbewusst die letzte Chance mit einem anderen Mann ein Kind zu zeugen).. kein interessanter Alltag.
Ein Teil von dir wird sich fragen: was das war es jetzt?

Einen Rat habe ich nicht.
Leider ist es häufig so das eine Trennung mehr Schmerz und Unruhe in dein Leben bringtvals du dir vorstellen kannst.
Allerdings...wenn du eigentlich schon lange tiefe Zweifel hast hinsichtlich deiner Ehe...dann tue es.
 
  • #19
Huhu!
Hier nochmal die FS

Danke schon mal für eure Antworten.

Ich versuche noch einige Fragen eurerseits zu beantworten.

Welche Leere will ich stillen?
Sehr gute Frage. Klar ist der Alltag manchmal langweilig, jeder Tag ist relativ ähnlich - sei es im Beruf als auch in der Freizeit. Aber ich bin auch nicht unbedingt der Typ, dem schnell langweilig wird, da ich sehr bodenständig bin und mich eine gewisse Routine im Leben eher beruhigt und mir Sicherheit gibt.

Wie wir uns kennengelernt haben: Es gibt eine harmlose Spiele-App, die auch eine Chatfunktion hat. Nach einiger Zeit schrieb er mich an und ich habe geantwortet.
Klar - ich hätte auch einfach abblocken können, aber ich fand es ehrlich gesagt aufregend mit einem Fremden zu schreiben, obwohl es echt erst neutral war und eben nicht "flirty".

Wer den Kontakt intensiviert hat? Kann ich gar nicht so genau sagen. Man spielt sich eben die Bälle gegenseitig zu. Man erzählt, stellt Fragen und bekommt Einblick in das Leben des anderen.

Es gibt nicht viel was mich abschrecken würde. Der Wohnort in erster Linie und natürlich dass ich mein ganzes Umfeld verlieren würde.
Bisher habe ich nichts Negatives entdeckt was seine Person angeht. Ich mag ihn, seine Art und seine Einstellungen. Wenn auch einige Absichten nicht passen.

Kinder gibt es nicht.

Der Punkt, es emotional durchzuspielen wie es wäre mit dem anderen zusammenzuleben, finde ich gut. Und habe ich auch schon getan.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie es im Alltag passen würde. Es war ein einziges Treffen bisher und wir haben viel zusammen gelacht und die Anziehung hätte nicht mehr sein können.

Wie er dazu steht: Er ist kein Typ für Affären. Er will auch meine Ehe nicht zerstören, aber aktuell kann er keinen Schlussstrich ziehen. Und ich auch nicht.

So, ich hoffe ich konnte einiges aufklären :)

Tja selbst Quizduell kann Ehen zerstören.

Von ein/zweimal Treffen kennst du ihn nicht wirklich. Du weißt nicht was von dem wahr ist, was du über ihn weißt.

Ich würde diese Beziehung nicht weiter vertiefen wenn du tatsächlich in deiner Ehe zufrieden warst. Sobald die Schmetterlinge wieder fort sind kannst du die schönen Dinge wieder fast so wie früher genießen.
 
  • #20
Wie er dazu steht: Er ist kein Typ für Affären. Er will auch meine Ehe nicht zerstören, aber aktuell kann er keinen Schlussstrich ziehen. Und ich auch nicht.

So, ich hoffe ich konnte einiges aufklären
Das erklärt zumindest Deine Frage
"Sind 2 Männer schon einer zuviel? "

Ja, mMn ist da ein Mann zuviel!
Die Anleitung für die für Dich passende Affäre müssen Dir andere geben.
Ich verstehe Dich nicht so, dass Du Rat brauchst, für wen Du Dich entscheiden solltest. Du möchtest Rat, wie Du beide unter ein Hut bekommst.
Sehe ich das richtig ?

W, 46
 
  • #21
Wie er dazu steht: Er ist kein Typ für Affären. Er will auch meine Ehe nicht zerstören, aber aktuell kann er keinen Schlussstrich ziehen. Und ich auch nicht.
Also hast Du Hoffnung auf irgendwas, irgendeine Entwicklung. Ich würde sagen, entweder, dass ihr euch in noch brenzligere Situationen begebt, eine Affäre anfangt, oder aber, dass Du von selbst merkst, dass es mit ihm nichts ist, was Du brauchst, was auch heißt, dass es Dir jetzt noch nicht klar ist und Deine Ehe ernsthaft auf dem Spiel steht.

Einen Moment lang habe ich, als ich las, dass es keine Kinder gibt, gedacht, dass die ja meist noch ein Antrieb sind, die Ehe zu erhalten, also die Familie zu erhalten, und ihr das nun gar nicht habt. Du könntest Deine Zelte abbrechen und abhauen, ohne dass die Verwicklungen mit den Kindern da wären.

Ihr kennt euch schreibmäßig ja schon sehr lange, hatte der Mann nie ne Freundin? Also kannst Du ausschließen, dass er gerade nur ein bisschen einsam ist und Du zufällig erreichbar bist?

Er kann Deine Ehe nicht zerstören, dass machst wenndann Du. Es ist wie bei so vielem: Man weiß nicht, welche Entscheidung einen glücklicher macht. Das einzige, was mE helfen würde, ist, wenn die Entscheidung sich hundertprozentig richtig anfühlt, egal, was kommt. Also dass man sich sowieso aus der Ehe getrennt hätte.

Nicht außer Acht lassen würde ich auch, dass sobald Abwägungen anfangen in Richtung "ist meine alte Beziehung besser als das, was ich kriegen könnte, was ich habe, kenne ich, was ich kriege, nicht", würde ich sagen, ist die Sache schon gegessen und es wird sich nicht getrennt *). Die Beteiligten wissen es nur noch nicht. Ich glaube das, weil das alte Bekannte, das für gut befunden wird, viel schwerer wiegt als die Hoffnung, die man bzgl. eines neuen Menschen hat. Im Grunde könnte man also den Kontakt gleich abbrechen. Aber es gibt zu wenig Leid dabei, was jetzt zynisch klingt, aber so nicht gemeint ist. Für eine emotional tiefgehende Entscheidung muss man manchmal auf dem Zahnfleisch gehen, um zu wissen, dass sie richtig ist. Die flache, da sichere Emotionswelt, die man in einer "guten/harmonischen" Beziehung oft hat, liefert ja nicht Sehnsucht, Drama, Verzweiflung, Verlustängste. Um sich wieder zu spüren, braucht mancher das vielleicht in irgendeiner Phase des Lebens?

*) Weil eben das gemacht wird, was ich auch vorschlug: Genau angucken, was nicht passt und den neuen Menschen auf den Boden der Tatsachen zurückholen, statt ihn für DEN passenden Menschen zu halten.
 
  • #22
Sehr gute Frage. Klar ist der Alltag manchmal langweilig, jeder Tag ist relativ ähnlich - sei es im Beruf als auch in der Freizeit. Aber ich bin auch nicht unbedingt der Typ, dem schnell langweilig wird, da ich sehr bodenständig bin und mich eine gewisse Routine im Leben eher beruhigt und mir Sicherheit gibt.
Das ist doch schon ein erster sehr wichtiger Hinweis. Auch wenn du dich selbst eher als "Sicherheitstyp" einschätzst, ich vermute, es gibt eben viel zu viel Sicherheit und Routine in deinem Leben und du wünschst dir mehr Lebendigkeit! Vielleicht warst du ja früher sehr nach Sicherheit aus, aber jeder Mensch ändert sich innerlich im Lauf des Lebens und dann zeigt sich, dass auch im Äußeren etwas angepasst werden muss, um sich ganz wohl und stimmig zu fühlen. Vielleicht ein neuer Job mit mehr Verantwortung oder mehr Abwechslung, etwas anderes, das dich richtig herausfordert... Deine Bodenständigkeit ist vielleicht nichts anderes als ein veraltetes Bild von dir selber.

Klar - ich hätte auch einfach abblocken können, aber ich fand es ehrlich gesagt aufregend mit einem Fremden zu schreiben, obwohl es echt erst neutral war und eben nicht "flirty".
Und diese Aussage ist ein Zeichen dafür, dass du tatsächlich nach "Aufregung" suchst, dir dein gegenwärtiges Leben zu sicher und langweilig ist, und diese von dir bislang immer unterdrückte Seite stärker leben willst. Ich rate dir, nicht vorschnell deine Ehe wegzuwerfen. Es ist auch eine veränderte Lebensdynamik innerhalb einer Beziehung möglich, aber da gehört die Bereitschaft bei beiden Seiten dazu, sich auch mit unangenehmen Fragen auseinander zu setzen. Sprich mit deinem Mann, aber nicht über den anderen und deine Verliebtheit, sondern darüber, wie ihr wieder Lebendigkeit in eure Ehe bekommen könnt. Das würde ich unbedingt mit professioneller Unterstützung tun, um den Prozess zu moderieren und zu steuern. Fahr den Kontakt zu dem anderen Mann auf Null zurück und konzentriere dich auf dich selbst. Noch muss es nicht zu spät sein. Wenn sich im Lauf des Dialogs mit deinem Ehemann herausstellt, dass ihr euch tatsächlich nicht mehr miteinander wirklich verbinden könnt, kannst du hinterher immer noch wieder den Chatpartner kontaktieren. Aber erstmal hat dein Mann eine faire Chance verdient, mitzubekommen, dass sich bei dir etwas verändert hat.
 
  • #23
Die Konstellation 2 Männer eine Frau kann funktionieren, wenn alle 3 Beteiligten sich ihrer Rolle bewusst sind und nichts verheimlicht wird. Die Frau teilt sich auf und fährt zweigleisig. Die Männer wissen von einander, kennen und sehen sich aber nicht. Ein Urlaub mit Partner A, der nächste Urlaub mit Partner B. Sex nur mit einem. Die Familie kennt nur die alte Beziehung. Der bleibt der offizielle Partner. In der ersten Zeit hätte ich mir nicht vorstellen können, dass es funktioniert. Ich wollte den alten Partner immer ablösen, sie will aber uns beide behalten. Nach einigen Jahren gewöhnt man sich an fast alles. Jetzt habe ich akzeptiert, dass ich für ihre Familie immer ein wohl behütetes Geheimnis bleiben werde. Ihre erwachsenen Kinder würden es nicht akzeptieren, dass die Mutter 2 Männer hat. Sie hat eine große Familie. Bei allen Festen ist der offizielle Partner dabei. Flirten tue ich auch mit anderen Frauen, ansonsten bin ich ihr aber absolut treu. Evtl. kann die FS ihre Ehe auch in eine solche Richtung entwickeln. Dann hätte sie ja alles zusammen.
 
  • #24
Wie schon mehrmals geschrieben: Erforsche ganz, ganz gründlich die Beziehung zu Deinem Ehemann. Denn dazu schreibst Du auch in Deinem zweiten post nichts - warum nicht?
Erforsche Deine Ehe zuerst ganz für Dich alleine, dann mit Deinem Mann gemeinsam. Schaut unvoreingenommen auf diesen Prozess (wie ihr miteinander umgeht) und das Ergebnis. Dann entscheide(t).

Dieser neue Mann war übrigens nur der Auslöser dazu, um Dein jetziges Leben zu erforschen und zu überdenken, gegebenenfalls zu ändern. Ob mit oder ohne Deinen Mann, das wird das Ergebnis eurer Beziehungserforschung zeigen.

ErwinM, 50
 
  • #25
Von Angst, die Hauptperson in der Beziehung zu verlieren, lese ich nichts.
Ich auch nicht.

Es kommt auch in deinem 2. Post weit weniger "Leidensdruck" rüber...

Also mal jenseits aller Moral: Lebe doch die Affäre mit dem anderen Mann, aber bitte ohne dass dein Mann es mitbekommt!!!! Du kannst es eh nicht mehr lassen, sagst du ja selber. Bist schon verliebt usw. Dann würd ich sagen, stürz dich komplett rein, mit offenen Augen wenns geht. Klar er ist kein Typ für Affären, aber ihr werdet ja sicher bei weiteren Treffen nicht nur Händchenhalten, oder???

Du musst JETZT gar keine Entscheidung treffen zwischen Mann A und Mann B. Niemand kann dich zwingen, zumindest solange dein Ehemann nix mitbekommt!

Ich muss nur sagen, dass dein Mann mir schon leid tut, und ich hoffe, dass ich nie in die Rolle komme, in der er jetzt ist...

Wobei wir ja noch so gut wie gar nichts über eure Ehe erfahren haben...Ist er evtl auch mal fremdgegangen? Wie lange dümeplt es zw euch schon so dahin? Was liebst du noch an ihm? Was hat dich ursprünglich an ihm fasziniert? 19 Jahre sollte man nicht leichtfertig wegwerfen...
 
  • #26
Wie er dazu steht: Er ist kein Typ für Affären. Er will auch meine Ehe nicht zerstören, aber aktuell kann er keinen Schlussstrich ziehen. Und ich auch nicht.
Als ich in ähnlicher Situation wie Deine war, habe ich nicht abgewogen. Obwohl ich auch vorher davon überzeugt gewesen bin, ich liebe meinen Freund.

Habt Ihr eine eventuelle Zukunft thematisiert? Ich meine so wirklich, nicht nur, dass Du Dir still und leise Gedanken gemacht hast? Ihr habt Euch doch getroffen, da steckte schon eine Absicht hinter.

Ich kann Dir nur von meiner Erfahrung schreiben. Nachdem bei mir der Blitz so richtig eingeschlagen hatte, war für mich klar meine Beziehung war vorbei. So angeblich toll mein Leben bis dahin auch gewesen sein mochte. Und ich hab bis auf meine Eltern und eine Freundin komplett mein Leben verändert. Andere Heimat, andere Arbeit, andere Freunde und Bekannte.

Was mich bei Deiner Beschreibung stutzig macht ihr pflegt seit Jahren eine online Bekanntschaft und seit ein paar Wochen intensiviert sich diese. Mir scheint der gute Mann versuchte sein Glück und hat es geschafft. Bei starken Gefühlen von seiner Seite, wären doch keine Skrupel da, wenn Du Deine Ehe beenden würdest. Er ist doch nicht der beste Freund Deines Mannes.

Wenn Du nicht mit ihm durchbrennen willst ist ein sofortiger Kontaktabbruch besser.
 
  • #27
Wo sind eigentlich die ganzen Verfechter der "Vertrauens-"Fraktion; allen voran @Tom128
Hier :) Die FS hätte den Mann auch im Büro kennenlernen können, ohne jegliche schriftliche Nachweise.

Wozu also schnüffeln ? Man kann nicht alles kontrollieren, schon gar nicht das Herz des anderen. Es ist dann einfach, wie es ist.

Die FS erlebt einen inneren Konflikt, hat sich fremdverliebt. Zum jetzigen Zeitpunkt braucht der Mann davon nichts wissen. Wozu auch ? SIE muss eine Entscheidung treffen.
Wenn sie sich entscheidet zu bleiben, muss sie ihren Mann nicht mit diesem Wissen belasten, wenn sie zum Ergebnis kommt, sich zu trennen, erfährt er es auch früh genug.

Nur weil man eine Beziehung hat, ist man doch nicht verpflichtet, jegliche Gedanken offenzulegen?

Ich würde sowas gar nicht wissen wollen aus Sicht des Mannes. Wenn sie bleibt, ist es irrelevant, wenn sie letztlich geht, spielt es keine Rolle mehr.

Nein, nicht die Chance auf irgendwas zerstört Beziehungen, sondern derjenige, der seine Grenzen nicht kennt und überschreitet.
Wenn ich weiß, dass mein Partner bei mir ist, obwohl er 100 andere Möglichkeiten hat ist mir das lieber, als wenn er da ist, nur weil er seine Möglichkeiten nicht kennt und verschwinden würde, sobald sich was bessers ergibt.

Liebe FS, wenn du sonst glücklich in deiner Beziehung bist, würde ich dir raten diese zu behalten. 100 % problemlos ist keine Beziehung, die Probleme sind nur andere.

Ich denk auch, dass du lediglich deine Träume auf den anderen Mann projizierst, deine Beziehung etwas fad geworden ist. Nur für etwas Aufregung würde ich eine gute Beziehung nicht wegwerfen.
 
  • #28
Es ist auch eine veränderte Lebensdynamik innerhalb einer Beziehung möglich, aber da gehört die Bereitschaft bei beiden Seiten dazu, sich auch mit unangenehmen Fragen auseinander zu setzen. Sprich mit deinem Mann, aber nicht über den anderen und deine Verliebtheit, sondern darüber, wie ihr wieder Lebendigkeit in eure Ehe bekommen könnt.
Genau!
Mir tut es wahnsinnig leid für ihn, wenn er chancenlos bleibt und am Ende einfach eine Entscheidung um die Ohren gehauen bekommt. Einfach furchtbar.
Und die, die der Meinung sind, sag ihm nichts und lass es laufen... Da habe ich keine Worte für.

Nur weil man eine Beziehung hat, ist man doch nicht verpflichtet, jegliche Gedanken offenzulegen
Das stimmt.
Schade nur, wenn der Gatte auch gerne die Beziehung auffrischen, etwas verändern oder was auch immer tun würde und es in der Ehe am Ende gut hätte weitergehen können.

Oder eben eine Absprache, wie @Tanzbär beschreibt. Wer das wie leben kann, keine Ahnung. Schon gar nicht, wie man so etwas untereinander kommunizieren und vereinbaren soll. Ob die drei der Typ dafür sind, werden sie selbst wissen. Solche Konstellationen ergeben sich wahrscheinlich eher ungeplant.

Nach 19 Jahren (bisher) guter Beziehung hat der Partner m. M. n. wenigstens ein Gespräch, eine Chance verdient.
Traurig.
 
  • #29
Puh ich sehe du bist hier lesend und schreibend aktiv ohne auf Partnersuche gewesen zu sein.
Warum interessiert sich eine Frau die seit sie 18 ist vergeben ist ...und gut verheiratet für ein Forum wie dieses?
Ich bin ähnlich lange mit meinem Mann zusammen wie die FS und lese bzw. schreibe hier auch. Weil ich es spannend finde...
Ich kann ein bisschen nachvollziehen, wie es der FS gerade geht. Auch ich liebe meinen Mann und wir rutschen immer mal wieder in Gewohnheiten, Bequemlichkeiten und auch Anflüge von Langeweile. Das macht mit Sicherheit anfällig für Fremdverlieben und hat rein gar nix damit zu tun, dass man den Partner nicht mehr liebt.
Mein Mann und ich sind uns dieser Mechanismen bewusst und "bekämpfen" das dann aktiv. Sprich: mehr Lebendigkeit und Aufregung in die alte Beziehung bringen. Unsere Wege sind da sicher nicht für jeden richtig, aber jedes Paar kann da seine eigenen Wege finden.
Ich persönlich würde für einen kurzfristigen Kick nicht meine Beziehung aufs Spiel setzen und rate der FS eher zum Kontaktabruch und volle Konzentration auf den eigenen Mann. Es sei denn, sie merkt, dass ihr im Leben ganz allgemein jede Menge fehlt...
 
  • #30
Huhu!
Hier nochmal die FS

Danke schon mal für eure Antworten.

Ich versuche noch einige Fragen eurerseits zu beantworten.

Welche Leere will ich stillen?
Sehr gute Frage. Klar ist der Alltag manchmal langweilig, jeder Tag ist relativ ähnlich - sei es im Beruf als auch in der Freizeit. Aber ich bin auch nicht unbedingt der Typ, dem schnell langweilig wird, da ich sehr bodenständig bin und mich eine gewisse Routine im Leben eher beruhigt und mir Sicherheit gibt.

Wie wir uns kennengelernt haben: Es gibt eine harmlose Spiele-App, die auch eine Chatfunktion hat. Nach einiger Zeit schrieb er mich an und ich habe geantwortet.
Klar - ich hätte auch einfach abblocken können, aber ich fand es ehrlich gesagt aufregend mit einem Fremden zu schreiben, obwohl es echt erst neutral war und eben nicht "flirty".

Wer den Kontakt intensiviert hat? Kann ich gar nicht so genau sagen. Man spielt sich eben die Bälle gegenseitig zu. Man erzählt, stellt Fragen und bekommt Einblick in das Leben des anderen.

Es gibt nicht viel was mich abschrecken würde. Der Wohnort in erster Linie und natürlich dass ich mein ganzes Umfeld verlieren würde.
Bisher habe ich nichts Negatives entdeckt was seine Person angeht. Ich mag ihn, seine Art und seine Einstellungen. Wenn auch einige Absichten nicht passen.

Kinder gibt es nicht.

Der Punkt, es emotional durchzuspielen wie es wäre mit dem anderen zusammenzuleben, finde ich gut. Und habe ich auch schon getan.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie es im Alltag passen würde. Es war ein einziges Treffen bisher und wir haben viel zusammen gelacht und die Anziehung hätte nicht mehr sein können.

Wie er dazu steht: Er ist kein Typ für Affären. Er will auch meine Ehe nicht zerstören, aber aktuell kann er keinen Schlussstrich ziehen. Und ich auch nicht.

So, ich hoffe ich konnte einiges aufklären :)
Wie ich sagte: Ihr habt den point of no return erreicht. Dann nimm die Herausforderung an und schau, was dabei rauskommt. Aber sag Deinem Mann nix!