G

Gast

  • #1

Sind alle Frauen so vernarrt in ihr Handy?

Habe ich immer die Falschen erwischt oder sind Frauen generell fast abhängig von ihren Handys.

Ich rede jetzt nicht nur über Partnerinnen, sonder auch über ganz normale Bekannte bei denen ich das Verhalten beobachte.

Das Ding ist so gut wie immer an. Wenn sie mal 15 Minuten mit etwas anderem beschäftigt waren, müssen sie schnell nachschauen ob sie einen Nachricht oder Anruf verpasst haben. Pro Tag werden zig SMS versendet und empfangen.

Liegt das am höheren Redebedarf im verglichen mit den Männern?

Oder bin ich einfach nur total seltsam. Ich habe auch kein Facebook.

Wie auch immer, ich habe bei den meisten Frauen das Gefühl, das Handy wäre schon Teil ihres Körpers oder zumindest eine Droge ohne die es einfach nicht geht.

Ich wiederum war im letzten Urlaub so froh 3 Wochen kein Handy mitzuhaben. Es ist zufällig am letzten Arbeitstag kaputtgegangen (tut mir leid Chef *G*).
 
  • #2
Nein, so ein Verhalten ist ja fast krankhaft. Ich habe auch kein Verständnis für derart manisches Verhalten.

Ich verwende mein Mobiltelefon nur ganz selten in dringenden Fällen, ansonsten könnte ich eigentlich völlig ohne leben.
 
  • #3
Ich hatte bis vor einem Jahr einen Beruf, wo ich auch abends in Bereitschaft war. Da war das Handy selbsterständlich bei mir und ich onnte es höchstens in der Oper ausschalten. Aber endloses Geschwätz, ob nun per sms oder per Telefon, ist mir ein Graus.
 
G

Gast

  • #4
Nein, ich bin auch nicht Sklavin meines Handys. Kann es auch überhaupt nicht leiden wenn die Dinger ständig in Reichweite liegen weil man Angst hat eine völlig unwichtige Nachricht zu verpassen. Aber diese Handymanie greift bei beiden Geschlechtern um sich.

Überall wird man Zeuge von völlig sinnlosen Handygesprächen, in der Bahn, im Restaurant, dauernd bimmelt es irgendwo oder die Leute glotzen völlig paralysiert auf ihr Handy.

w
 
G

Gast

  • #5
Nein, mir ist es schon unangenehm, wenn mein Handy mich z.B. in der Bahn "belästigt"!
Jedesmal, wenn ich in die Bahn steige (Fahrtzeit ca. 15 Min.) sehe ich Männer wie Frauen, die schon beim Betreten des Zuges ihr Handy rauskramen. Kaum sitzt man, krächzt es hier und bimmelt da, ab und an mit Baby-Geschrei oder Hundegebell ....
"Nee Du, sitze gerade im Zug .... die nächste Haltestelle ist blablabla..... usw..
Bislang konnte ich keine Unterschiede zwischen Frauen und Männern ausmachen.
Meine Studien gehen aber weiter ...
 
G

Gast

  • #6
Was für einen Bekanntenkreis hast Du denn? :)

Mein Mobiltelefon ist bei mir, wenn ich unterwegs bin - nur für den Fall der Fälle.

Zu Hause benutze ich es grundsätzlich nie. Ich habe einen Tarif , ohne monatliche Grundgebühr, bei dem ich nur tatsächlich geführte Telefonate/gesendete SMS zahle. Meine Kosten in den letzten Monaten: 0,00 Euro.
 
  • #7
Ich sehe das meistens bei jungen Frauen unter 30 J. m.E. "elektronischer Kaffeeklatsch". Die telefonieren ggf. sogar während dem gehen. Aber ich kenne auch 50-jährige "Lange-Telefoniererinnen" via Handy. (Die u.a. mich anrufen) Mindestens eine Viertelstunde pro Gespräch.

Auffällig: Stets ohne Headset - obwohl es mit Headset praktischer wäre? Frauen lieben es beim Handy eher spontan. Auf Parties, immer wieder SMSen, den ganzen Abend = praktischer, statt telefonieren, wegen der Lautstärke. Ich erlebte, daß solche Frauen sogar nachts um zwei Uhr emsig simsen, von der Party aus. Mit Leuten, die nicht auf dieser Party dabei sind. Es ist also wie "Kaffeeklatsch", nur daß die Teilnehmer nicht mehr persönlich anwesend sein müssen. Leichter und schneller zum verabreden - Anruf oder SMS genügt. Ähnliches z.B. auch in Singlebörsen. Der Chat scheint für viele Frauen dort am wichtigsten zu sein? Kein Chat = kein Profileintrag ?

Also großes Mitteilungsbedürfnis - egal ob nützlich, oder nur zum Spass. Vieles, was viele Frauen machen, erscheint unvernünftig (z.B. Kleidung, Schuhe) macht diesen Frauen aber trotzdem Spass, so daß sie meistens sogar Geld dafür ausgeben. Diskutieren etc. zwecklos - einfach machen lassen.



<MOD: Bitte formatieren Sie Ihre Beiträge lesefreundlich. Schreiben sie nicht jeden halbsatz auf eine eigene Zeile, sondern erzeugen Sie bitte durchgehende Absätze mit Absatzmarken an inhaltlich sinnvollen Stellen. Wir haben dieses Mal noch nachbearbeitet, werden in Zukunft aber löschen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass uns die Lesefreundlichkeit der Beiträge am Herzen liegt!>
 
G

Gast

  • #8
Lieber FS
leider scheint es eine Zeiterscheinung zu sein, dass die Menschheit (Männlein wie Weiblein) sich lieber mit ihrem Handy beschäftigen als mit den Menschen dahinter. Bin auch nicht Mitglied bei Facebook oder wie die Plattformen alle heissen. Dort gibt es doch nur pseudofreundschaften. Oder wer kann im Ernst mit über 200 "echten" Freunden einen regelmässigen Kontaktaustausch halten?
Leider kann ich keine geschlechterspezifische Unterschiede feststellen! Aber ich kann mir aussuchen, mit welchen Menschen ich mich umgeben möchte!
liebe Grüsse w 41
 
G

Gast

  • #9
Mein Sohn ist 16 Jahre alt und ich erkenne beschriebenes Verhalten 1:1, meiner Beobachtung nach ist dies öfter bei jüngeren Menschen (u 30) anzutreffen.
Bei Älteren eher nur während bestimmter Lebensphasen erhöhten Kommunikationbedarfs (Trennung, neue Liebe etc),.
Bei in sích ruhenden, ausgeglichenen Menschen habe ich ein solches Verhalten noch nie beobachtet, ganz gleich welchen Geschlechts. Bei Vieltelefonierern habe ich IMMER das Gefühl, dass etwas kompensiert wird.- Worum auch immer es sich handelt
w, 50.
 
  • #10
Lieber FS,

ich kenne ein solches "Handyverhalten" nur, wenn Mann oder Frau eine wichtige Nachricht erwartet. Und ich glaube im übrigen nicht, dass es hier einen Unterschied zwischen Männern und Frauen gibt. Junge Frauen und Männer verschicken vielleicht öfter mal eine SMS, Geschäftsfrauen und -männer haben häufig ihren Blackberry in der Hand.

Auch ist es - neuesten Forschungsergebnissen zufolge - übrigens nicht richtig, dass Frauen mehr Redebedarf haben als Männer. Entgegen aller Klischees reden Frauen NICHT MEHR als Männer. Zu diesem Ergebnis sind unlängst amerikanische Wissenschaftler gekommen, die auf unauffällige Weise das natürliche Redeverhalten von knapp vierhundert Studenten untersucht haben. Sowohl Männer als auch Frauen benutzen im Durchschnitt etwa 16.000 Wörter am Tag.
 
G

Gast

  • #11
Ich (w) war mal mit einer Frau befreundet, die sogar mitten in einem Kinofilm oder einer Tanzperformance hektisch auf ihr Handy schaute - es könnte ja in der Zwischenzeit etwas passiert sein. Ihre Handymanie hat solche Ausmaße, dass ich mittlerweile auf ihre Freundschaft verzichte. Zu nervig.

Mit dem Geschlecht hat das übrigens nichts zu tun. Egal, ob Mann oder Frau - sobald mal nichts los ist, wird dieses blöde Ding hervorgekramt und damit rumgemacht. Ich hasse es. Und was da reingeplappert wird, ist auch meistens Müll.

Übrigens tun mir auch die Kassierer in den Supermärkten leid. Die können mit ihren Kunden gar nicht mehr sprechen, weil viele den gesamten Scan- und Kassiervorgang das Handy nicht vom Ohr nehmen. Davor sind sie schon laut ins Telefon quakend durch die Regalreihen gegangen.

Ich selbst benutze das Handy nur, um mich unterwegs kurz wegen einer Verspätung oder Ortsinfo zu verständigen, und das war's.
 
G

Gast

  • #12
Hier ist noch mal der FS.
Gut, dass ich nicht alleine diese Beobachtungen gemacht habe. Manchmal wünsche ich mir Mobiltelefone wäre gar nicht erst erfunden worden.

Diese amerikanische Studie zweifle ich allerdings an. Ich finde das ist nicht auf Deutschland übertragbar. Amerikaner sind wie ich beobachtet habe Vielreder. Sicherlich viel offener und redsamer als deutsche Männer. Nicht alle, aber der Trend geht m.E. in die Richtung.
 
G

Gast

  • #13
Insbesondere gut aussehende Frauen spielen in der Öffentlichkeit ständig mit ihrem Handy herum. Das ist ein Schutz davor, von irgendwelchen Typen angequatscht zu werden. Mit dem Handy kann man sich gut von der Umwelt abschotten, wenn man sich schon im öffentlichen Raum bewegen muss.
 
  • #14
Hauptsächlich ein Generationen Ding.
Junge Menschen die mit der Technik aufwachsen und so Digital Natives sind, für die ist es normal das Handy immer und überall dabei zu haben.

Das Frauen gern und viel kommunizieren sollte doch klar sein und wie das nun von statten geht, dürfte egal sein.

Ich habe mein Handy auch immer am Mann.

Man kann sich echt über komische Dinge wundern und den Kopf zerbrechen.
 
G

Gast

  • #15
Mein Handy ist zwar angeschaltet und tagsüber lautlos - aber ständig schaue ich da nicht drauf - ich habe nicht mal ein Smartphone mit Internetzugang, jedoch einen Facebook-Account. Ich denke auch, dass die Generation U25 ständig am Handy herumtippt oder telefoniert.

w
 
  • #16
Hauptsächlich ein Generationen Ding. Junge Menschen die mit der Technik aufwachsen und so Digital Natives sind, für die ist es normal das Handy immer und überall dabei zu haben.
Es geht doch nicht darum, ob man es dabei hat, sondern ob man es zwanghaft nutzt, während man mit anderen kommuniziert oder etwas zusammen erlebt.

Ich hatte auch einmal einen Tanzpartner, der in kurzen Pause zum Smartphone griff -- ichhabe ihn dann gefragt, ob es irgendwas lebenswichtiges gäbe, das heute passieren könnte. Vielleicht wartet er auf die Geburt eines Kindes oder das Ableben eines nahes Verwandten oder so... aber nein, es war nur ganz allgemeines Mail-Gegucke und Onlien-Gesurfe. Ich habe ihm zu verstehen gegeben, dass das schlechtes Betragen ist. Viel ihm irgendwie schwer abzulegeb, aber ging für den Abend dann. Nochmal habe ich mich mit dem Spacken nicht getroffen.

Es ist einfach maßlos unhöflich und schlichtweg schlechtes Betragen, wenn man zu zweit ist und der andere findet sein Smartphone wichtiger als seine Begleitung. Das geht einfach nicht und gehört sich nicht. Es ist respektlos und unachtsam.

Dabei haben darf man das Smartphone natürlich gerne. Für Notfälle. Für später. Aus Gewohnheit. Aber doch bitte leise gestellt und nicht manisch alle paar Minuten checken oder gar surfen.
 
G

Gast

  • #17
Ich (w31) hole mein Handy auch oft heraus, um nach angekommenen Nachrichten zu schauen, jemanden anzurufen oder im Internet etwas nachzuschauen. Wieso auch nicht? Gerade unterwegs, wenn man Schlange steht, in der Bahn sitzt, in Wartesituationen gerät, die Party gerade langweilig ist,...ist das doch eine gute Möglichkeit, sich zu beschäftigen. In meinem Freundeskreis machen das alle so, daher finden wir es untereinander auch nicht unhöflich, wenn wir zusammen sind.

Wenn ich ein Date habe, stecke ich es allerdings lautlos in die Tasche, in der Situation fände ich es auch unhöflich.
 
G

Gast

  • #18
Lieber FS

Du sprichst mir aus dem Herzen. Insbesondere jüngere (aber auch reifere) Frauen hängen an ihren Handies oder Ipods als ob es ihre Lunge wäre.
Ich sehe Frauengruppen. Kurz vor dem Weggehen gucken vier von fünf auf ihre Displays.
Ich sehe sie beim gehen oder Fahrradfahren am Gerät.
Beim Job...etc.

Ganz toll finde ich jene, die Diskussionen per sms führen wollen...Missverständnisse vorprogrammiert!!

Es ist entsetzlich. Man kann kaum je einen Blickkontakt aufbauen, wenn eine mal alleine ist (weil Kollegin ausnahmsweise alleine auf die Toilette geht)...was besonders schade ist.
Wollen nix von Technik verstehen...aber total abhängig vom (fragwürdigen) Segen der Technik.

So. Das musste einfach raus :)
(m)
 
G

Gast

  • #19
Lieber Fs, warum so verbittert auf Frauen und ihr Handys? Ist was? Ich schreibe Dir gerade von meinem Smartphon, weil es mir langweilig ist, im Zug mit langen Verspaetungen. Siehst Du? Deshalb Handy, unsere 2.Lunge.
 
  • #20
Lieber Fs, warum so verbittert auf Frauen und ihr Handys? Ist was? Ich schreibe Dir gerade von meinem Smartphon, weil es mir langweilig ist, im Zug mit langen Verspaetungen. Siehst Du? Deshalb Handy, unsere 2.Lunge.
Ich verweise auf #15!

Es geht nicht um Sinn oder Unsinn von Smartphones, die gewiss ihre Berechtigung und ganz viele tolle Anwendungen haben, sondern darum, wie unhöflich und respektlos es ist, bei einem Date oder anderen Zweiertreffen mit dem Smartphone zu spielen anstatt sich dem Gegenüber zu widmen.

Was sagst Du zu diesem Thema?
 
G

Gast

  • #21
Hallo Frederika, ich stimme Dir zu. Weisst Du, eigentlich koennte man sich mit seinem Handy treffen, oder? So, ein Date mit Handy.
 
G

Gast

  • #22
Ja, leider sind viele Menschen regelrecht abhängig von ihren Handys. Das betrifft aber nicht nur Frauen, sondern gleichermaßen auch Männer. Leider wird der reflektierte Umgang mit Handys nicht gefördert. Im Gegenteil: Unternehmen u. Medien gaukeln einem vor, man müsse ständig erreichbar u. verfügbar sein.

Ich selbst möchte aus verschiedenen Gründen kein Handy u. bin schon häufig auf Herren gestoßen, die dann regelrecht sauer wurden, wenn sie erfahren haben, dass ich kein Handy habe. Wenn mich Handygequatsche stört, mir Menschen ihre Gespräche aufzwingen (z. B. in öffentlichen Verkehrsmitteln), teile ich ihnen manchmal mit, dass mich ihr Gespräch nicht interessiert u. sie möchten bitte leiser sein.

Wenn du das Gefühl hast, die Frau dir gegenüber ist mehr mit ihrem Handy als mit dir beschäfitgt, dann sag ihr das doch freundlich u. bitte sie, ihr Handy vorübergehend abzuschalten.
 
G

Gast

  • #23
Es geht nicht um Sinn oder Unsinn von Smartphones, die gewiss ihre Berechtigung und ganz viele tolle Anwendungen haben, sondern darum, wie unhöflich und respektlos es ist, bei einem Date oder anderen Zweiertreffen mit dem Smartphone zu spielen anstatt sich dem Gegenüber zu widmen.
Da stimme ich ausnahmsweise zu. Das muss aber nicht auf Handys beschränkt sein, es könnte auch unhöflich sein, wenn man, während man in ein Gespräch mit einer Person vertieft ist, plötzlich anfängt sich mit anderen zu unterhalten und sich umzusehen. Wobei ich der Meinung bin, man sollte seinen Ärger immer ein bisschen zurückhalten und den anderen ggf. auf das Verhalten ansprechen, es könnte immer einen Grund dafür geben.

Ich konzentriere mich auf das Gespräch, das ich gerade führe. Aber das Verschicken von "sinnlosen" SMS oder generell viel zu quatschen und zu kommunizieren, finde ich super. Ich muss nicht erreichbar sein und kann das Ding gerne eine Weile zur Seite legen, aber manchmal habe ich meine Leute einfach gerne um mich herum, und sei es über das Telefon. Es tut einfach gut. Wo ist das Problem dabei?
 
G

Gast

  • #24
Neulich war ich auf der Hochzeit einer sehr guten Freundin. Und jetzt kommt es: Sogar da saßen zwei Zeitgenossen (1 x weiblich, 1 x männlich) auf der Stuhlkante und tippten auf ihren iPhones herum. Ehrlich, ich dachte ich seh nicht richtig ...
 
  • #25
ich glaube nicht, dass die handymanie ein typisches frauending ist.
das gibt es bei männlein, wie weiblein.

auf der anderen seite ist es aber auch so, dass die dinger-genannt seien hier die smartphones-ja einiges mehr können, als damit zu telefonieren.
ich mach mit meinem so alles mögliche und fragte mich schon, ob es zum telefonieren eine app gibt...;-)

klar, je mehr möglichkeiten, um so öfter hat man einen grund, das ding in die hand zu nehmen.
unhöflich ist es natürlich, das im beisein einer anderen person zu machen.
...obwohl, meine freundin und ich amüsierten uns schon darüber, als wir morgens nach dem frühstück, nebeneinandersitzend, mit unseren smarties im internet surften.
erst die zeitung gelesen, dann die handys raus, muss ein lustiges bild sein:)
 
G

Gast

  • #26
finde es klasse dass MadMax endlich ein Handy mit Telefon-App fordert. Meins nutze ich inzwischen hauptsächlich als Kamera - da ich sonst keine habe um Digitalbilder aufzunehmen. Für den Krankenwagen hat mir das Handy schon öfters gute Dienste geleistet, nutze es aber trotz Selbstständigkeit dann wieder tagelang nicht. Ansonsten geht´s mir wie der Mehrheit hier: Permanente Telefonate wie "Wo bist Du - ich bin hier" sind schwarze Löcher in der menschlichen Kulturgeschichte. Hatte mal ne Partnerin die sogar nachts um drei/ vier noch simsen musste. grauslich m42
 
G

Gast

  • #27
So überspitze ich als Mann mal dieses brisante Thema! - Im Zentrum einer rheinischen Großstadt in der mein Zuhause ist, kann mir stets auffallen, dass - da ich gerne Frauen ansehe, die eine gewisse Sexy-Ausstarhlung ihr Eigen nennen können - man sie also gerne anschaut oder hinterher gafft - es keine Minute dauert, bis sie in ihre Handtasche langen und das kleine Quatschding an ihr Ohr führen! -

Frage: Besteht sogar ein Zusammenhang zwischen erotischer Ausstrahlung einer Frau und ihren Handyaktivitäten? -
Bei simpel aussehenden Frauen ist dies nicht so ausdrücklich zu beobachten.
 
G

Gast

  • #28
Wenn ich irgendwo bin und dauernd aufs Handy schaue ist das ein sicheres Zeichen für Langeweile. Bei einem Date wäre das natürlich sehr schlecht aber wenn man in der Gruppe unterwegs ist kann das vorkommen, z.B. als einziger Nicht-Vater und die anderen unterhalten sich gerade ausführlich darüber welches der beste Kindersitz ist.
 
  • #29
Frage: Besteht sogar ein Zusammenhang zwischen erotischer Ausstrahlung einer Frau und ihren Handyaktivitäten? -
Bei simpel aussehenden Frauen ist dies nicht so ausdrücklich zu beobachten.
Naja.. je Tussi hafter die Frau desto mehr Handy, da diese oft ein sehr reges Sozialleben haben. Überall und nirgendwo und über jeden neuen Tratsch informiert sein müssen.

Je unscheinbarer/ Unattraktiver die Frau desto weniger Grund für Handymanie. :)
 
G

Gast

  • #30
Das beste war mal eine Freundin von mir. Ich konnte nicht schlafen und wollte sie für Sonntag zum Brunch einladen. Also habe ich ihr um 4 Uhr morgens eine SMS gesendet und sie eingeladen.
Die Einladung kam zustande. Sie hat mich aber angemeckert wie ich ihr denn um diese unmögliche Zeit eine SMS schicken könnte. Ich dagegen war mir keiner Schuld bewusst. Für mich haben "normale" Menschen nachts ihr Handy aus oder auf lautlos. Dachte ich damals jedenfalls. Die Frau war damals 26 und ist jetzt 32, eher der Tussityp.