G

Gast

Gast
  • #1

Sind auch kinderlose Männer Partner erster Wahl?

Ich habe zur Zeit mein Suchkriterium auch auf Männer mit Kindern ausgeweitet. Derzeit läuft ein Thread darüber, dass Kinder in solch einer Beziehung meist absolute Priorität haben, was meiner Meinung nach zu einer ziemlichen Belastungsprobe führen kann bzw. eine Partnerschaft schier unmöglich macht. Nun habe ich mein Kriterium, ob der Partner Kinder haben darf, auf Nein gestellt.
Erstens bleiben kaum Männer übrig. Und zweitens habe ich mich nun gefragt, wie wohl der Charakter eines kinderlosen Mannes sein kann. Ich denke schon, dass hier ein Unterschied zwischen kinderlosen Frauen und kinderlosen Männern ist. Was meint ihr?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also ich finde, das kommt immer auf den Einzelfall an. Außerdem haben es Männer nun einmal an sich, dass sie eher Wochenendvater sind und die Kinder hauptsächlich oder zumindest zum Teil bei der Mutter leben. Wenn du vorher kein Problem damit hattest, solltest du dir durch dieses (teilweise recht weltfremde) Forum nichts einreden lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Für mich wären kinderlose Männer auf jeden Fall Partner erster Wahl. Und zwar aus den genannten Gründen, die auch meinen Erfahrungen entsprechen: bei Männern mit Kindern sind immer die Prioritäten so gesetzt, dass die neue Partnerschaft drunter leidet.

Auch wenn dir jetzt bestimmt viele Leute, die selbst Kinder haben, schreiben werden, dass es extreme Charakterunterschiede zwischen Männern mit Kindern und denen ohne Kinder geben wird, so bin ich davon überzeugt, dass keiner, nur weil er Kinder hat, ein besserer Mensch ist.

Wenn ich mich mal im Bekanntenkreis und unter Arbeitskollegen umschaue, dann gibt es sowohl bei denen mit Kindern als auch den Kinderlosen die ganze Bandbreite an Charakteren.
 
  • #4
Viele Frauen wollen keinen Partner mit Kind zwecks finazieller und familiärer Vorbelastung. Jedoch habe ich für mich die Erfahrung gemacht, dass ein Mann mit Kind, der sich drum kümmert oft sehr verantwortungsbewust und solide ist. Solche ein Exemplar nenne ich auch meinen Partner ;-) und es ist klasse! Kann es nur empfehlen. Zwar gibt es manchmal Diskussionen und Probleme, die sind in einer Patchwork-Konstellation natürlich nicht wegzudenken, aber trotzdem kann ich damit gut leben.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das Alter spielt hier natürlich auch eine Rolle und ob du selber mal Kinder haben möchtest.

Ich habe keine Kinder, hatte mich aber entschieden auch nach Männern zu suchen, die Kinder haben. Vor einigen Jahren habe ich dann meinen Partner kennengelernt und bin inzwischen mit ihm und seinen Kindern zusammen gezogen.
Es ist nicht immer einfach, aber ob es einfacher wäre, wenn auch ich Kinder hätte... Weiss nicht.
Und ob es einfacher wäre, wenn er keine Kinder hätte... Weiss ich noch weniger.

Es gibt Probleme, die hast du mit einem Mann ohne Kinder nicht. Es gibt Vorteile, die hast du mit einem Mann ohne Kinder nicht. Ich empfinde meinen Partner als reifer als andere Männer, mit denen ich zusammen war und die kinderlos sind. Für mich eher ein Vorteil.

Mit den Kindern habe ich viele schöne Erlebnisse gehabt und Erfahrungen gemacht, die ich nicht missen möchte.

Vieles hängt auch von deiner Einstellung ab, und davon, wie du dir dein zukünftiges Leben vorstellst.
Ich hatte nie das Gefühl, dass mein Partner mich hinter die Kinder stellt. Für mich war es aber auch selbstverständlich, dass sie in bestimmten Situationen an erster Stelle kommen sollten. Darauf musste ich ihn z.T. auch aufmerksam machen :)

Grundsätzlich würde ich empfehlen, auch Männern eine Chance zu geben, die Kinder haben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo FS,
ja stimmt da gibt es unterschiede.
Als erstes nervt es ständig mit Exfrau zutun zu haben wegen des Kindes.
Dann noch weniger Zeit für zweisamkeit da er ja am WE das Kind hat.
Oder in der Woche.
Auch in seinen Gedanken immer Kind Kind Kind.
Gut aber das gibt es auch bei Männern die keine haben dann sind sie für ihr Hobby abgelenkt.
LG

P.S und ja Belastungsprobe
 
  • #7
In anderen Threads hier sind Männer mit Kindern unbeliebt, bei der Partnerwahl der Frau.

z.B. weil es der Frau stört, daß der Mann Unterhalt zahlen muß. Oder der Frau stört es, wenn der Partner seine Kinder zu Besuch hätte. (Umgangsrecht). Und alleinerz. Männer seien bei so manchen Frauen auch nicht der Hit.

Was bleibt übrig ? Der kinderlose Mann = erste Wahl ?
Aber nur, wenn er zeugungsfähig ist, wenn die Frau noch Kinderwunsch hat.
Oder die Frau will generell keine Kinder. Und ihr Partner soll auch Keine haben ? (Ich kenne so ein Paar)

Ich muß ja bei Dates bereits meinen Stiefsohn (11) verschweigen. Das wollen so manche Frauen auch nicht. Selbst wenn sie selber Kinder haben.
Ich vermute: "Igitt-nein. Der hat noch Kontakt zum Kind seiner Ex"
oder "Was geht dich noch ihr Kind an ? Ist ja eh nicht Deines".

Also soll der Mann am besten nicht nur kinderlos, sondern "kinder-jungfräulich" sein, damit die Frau dann alle Optionen mit ihm hat ?
 
G

Gast

Gast
  • #8
In anderen Threads hier sind Männer mit Kindern unbeliebt, bei der Partnerwahl der Frau.

z.B. weil es der Frau stört, daß der Mann Unterhalt zahlen muß. Oder der Frau stört es, wenn der Partner seine Kinder zu Besuch hätte. (Umgangsrecht). Und alleinerz. Männer seien bei so manchen Frauen auch nicht der Hit.

Oder die Frau will generell keine Kinder. Und ihr Partner soll auch Keine haben ? (Ich kenne so ein Paar)

?

genauso ist es. Ich möchte keine Kinder (glaube ich zumindest) und dann ist es doch auch logisch, dass der neue Partner keine Kinder hat. Wie sollte dass, sonst funktionieren? Die ersten Monate kann man ja jedes 2.WE etwas allein machen, wenn die Kids beim neuen Freund sind. aber auf die Dauer ist dass kein Zustand, oder?
Der Unterhalt würde mich nicht stören, wenn er genug Geld hätte, dass unser Leben nicht eingeschränkt wäre. Ich brauche keinen Luxus, aber wegen fremden Menschen, mit denen ich nichts zu tun habe, möchte ich nicht zurückstecken.
 
  • #9
Deine Frage ist etwas von hinten durch die Brust ... "unlogisch", aber das ist erst nach der Antwort klarer:
Männer mit Kindern sind in der Regel nicht für sich selbst nicht erste Wahl, sondern für die Frauen, die sie nehmen wollen oder nicht. Für die Frauen, die sie nur als zweite Wahl betrachten, tun das wegen der teilweise bereits genannten Gründe: Kinder ziehen Aufmerksamkeit/"Prio". Kinder kosten Unterhalt und auch sehr wichtig: da hängt noch ne andere Frau dran. Und da Frauen oftmals so konkurrenzig sind, ...

Wenn man das so sehen will, dann sind diese Männer 2. Wahl.

Aber gerade Männer, die sich um die Kinder kümmern, sind ja mitunter bindungsfähig, zuverlässig, verständnisvoll, liebevoll etc. auch für die Frau. Wenn man das so sehen will, sind sie vielleicht auch 1. Wahl.

Es hängt davon ab, was frau sehen will. Das Positive oder das Negative oder auch ob, sie alles sieht und trotzdem zur Entscheidung des entweder oder eine Bilanz zieht.

Es gibt aber auch noch den dritten Weg: keine Bilanz, keine Entscheidung im Vorhinein treffen, keine Filter links oder rechts setzen und einfach offen sein und individuell schauen, wie ist die Situation der einzelnen überhaupt interessanten Männer. Das System fragt Dich nach einem Filter vorher, Du machst Dir Gedanken vorher und schränkst zu früh ein.

Du kannst mit den hier genannten Gründen und Deinen eigenen Bedürfnissen individuell ermitteln, wie viel Zeit hat der Mann die Kinder, ist Dir das zu viel? Wenn er sie wenig hat, kommst Du damit klar, dass er dafür viel abdrücken muss. Und kommt er mit der Ex gut klar oder schlecht. Wenn schlecht macht sie Euch regelmäßig Stress, wenn gut, könntest Du Sorgen oder Eifersucht entwickeln.

Männer mit Kindern schwanken relativ eindeutig in diesem Problemfeld herum, Männer ohne Kinder können dagegen weniger klar eingeschätzt werden. Sind sie A..., die sich um nichts nen Kopf machen, die einfach nur Pech hatten, nicht wollen, nicht können, ...

Aber auch da "sind" die Männer nicht das eine oder andere, sie werden es erst, wenn Du es mit Deinen Bedürfnissen abgleichst.

Ich würde sagen bei kinderlosen Frauen ist es wieder eindeutiger. Entweder sie wollten einfach nicht ("egoistisches" Leben?) oder es tickt die Uhr, weil es nicht klappt, sie immer "Dummköpfe" erwischten oder erstmal promovieren wollten. Nichts gegen Promovierte! ;-)
 
  • #10
Du meinst damit wohl, dass Männer nach einer Trennung oft eh nur Wochenendpapas sind und damit für die neue Beziehung kaum relevant sind? Das mag auf eine zutreffen, aber genau die kämen für mich nicht in Frage. Männer die nicht nur ihre Partnerin verlassen haben sondern ihre Kinder gleich mit, halte ich nicht für geeignete Partner und erstrecht nicht für gute väter. Also wenn du noch Kinder willst, weißt du bei so einem Mann ja was dich erwartet
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich finde es sehr wichtig, zu unterscheiden, ob der Mann Kinder hat oder kinderlos ist. Ich bin 38 Jahre alt und habe selbst ein Kind. Da, wenn ich an die Maenner in meinem Alter denke, werde ich mich natuerlich fuer einen kinderlosen entscheiden - dahinten kann nichts festbindendes stecken, ihm ist noch der Spass am leben durch die Ehen-Kinder-Bindungen nicht ausgetrieben worden, er ist entspannter, noch auf der suche nach neues, da kann man die Wochenenden einfach besser planen. Wenn es Zeit yum wechseln da ist, macht man gewoenlich alles schnell und bleibt freunde. Der Mann mit Kinder ist sehr kompliziert, dass ist eher fuer die frauen, die gerne stress haben, finanzielle probleme bewaeltigen und immer das Haus "voll" haben wollen. Solche Vaeter sind gewoenlich looser, da es trotz super tollen qualitaeten es fuer das bestehen der ehe nicht gereicht hat. Also zum Wahl haben wir frauen laessigen genussmaenner und besorgten looser oft mit geldproblemen... w38
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kinderlose Männer überzeugen meist dadurch, dass sie nicht fähig oder willens sind, im Privatleben Verantwortung zu übernehmen und sich festzulegen. Dies gilt sowohl für Kinder als auch für die Partnerin.
Wenn Frau so etwas sucht, dann sind sie natürlich erste Wahl.
 
G

Gast

Gast
  • #13
<- mod Bitte bemühen Sie sich um korrekte Leerzeichensetzung, so können wir Ihre Beiträge wegen Unlesbarkeit nicht veröffentlichen. Danke! >
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich suchte seinerzeit einen kinderlosen Partner, weil ich mit Männern, die Kinder hatten, einfach schlechte Erfahrungen gemacht habe. (Unterhaltszahlungen, Stress mit der Exfrau, Kinder standen ausschliesslich an erster Stelle, man konnte nicht wirklich etwas planen) unterm Strich ist mir ein Mann, der noch hohe finanzielle Verpflichtungen hat, einfach zu problematisch und zu kompliziert und ich will keinen Stress von aussen.

Mein jetztiger Partner hat keine Kinder und ist ein durch und durch verantwortungsbewusster Mann.

w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Für mich als kinderlose Frau sind kinderlose Männer die erste Wahl. Das schränkt die Auswahl stark ein, so dass ich auch Männer mit Kindern, wenn sonst alles stimmt, in Betracht ziehen würde, aber meine erste Wahl sind Männer mit Kindern nicht.

Ich denke grundsätzlich schon, dass Männer mit Kindern besser zu Frauen mit Kindern passen. Die Leben und Lebensbedingungen sind dann einfach ähnlicher und das Verständnis für Kinderbelange vermutlich auch größer.

w/50
 
G

Gast

Gast
  • #16
Für mich als kinderloser Mann (49 - eigener Haushalt -geschieden - Exfrau hatte schon einen Sohn, der beim Vater aufgewachsen ist) haben sich folgende Lebenserfahrungen ergeben:
Frauen mit Kindern haben an mir folgendes geschätzt:
- Keine finanzielle Verpflichtungen gegenüber Exfrau bzw. Kinder , da keine Kinder vorhanden
- Kein Ärger wegen Ex-Partner wegen Kindererziehung oder Unterhaltsstreitigkeiten
- Zeitfaktor: Konnte sehr viel Zeit mit diesen Frauen und den Kindern verbringen: Vom ausgehen bis zum Ikea-Regal aufbauen, bis zu kompletten Heimwerkertätigkeiten
Was ich an Frauen mit Kindern geschätzt habe:
- Sehr ausgeprägte soziale Fähigkeiten im Umgang mit mir, den Kindern und anderen
- Gelassenheit, auch wenn das Leben nicht so gelaufen ist wie geplant...
Was negativ war:
- Wegen den Kindern und dem Haushalt nicht immer Zeit für mich zur Verfügung gehabt
- Keine großen finanziellen Mittel vorhanden ( Ich bezahlte immer beim ausgehen...)
Was ich an kinderlose Frauen geschätzt habe:
- Hoher Zeitfaktor: Konnten sehr viel miteinander unternehmen
- Hohe finanzielle Unabhängigkeit ( Haben Ausgaben geteilt, bestand nicht immer darauf, dass ich zahlen mußte)
Was negativ war (Was ich als kinderloser Mann aber gut nachvollziehen kann!):
- Größerer Eifersuchtsfaktor als bei Frauen mit Kindern
- Klammerverhalten/Verlustängste (Gleich ans heiraten und an das zusammenziehen gedacht...)

Es gibt genug Männer mit Kindern die auch geschieden sind, aus vielen verschiedenen Gründen... Ob Männer mit Kindern deshalb bessere Fähigkeiten im sozialem Umgang mit anderen (zukünftige Partner mit Kindern) haben, kann man sicher nicht pauschal sagen. Sie kennen zumindest die Probleme, die sich aus der Kindererziehung ergeben, natürlich besser. Als "kinderloser" Mann habe ich vor allen Dingen gelernt, das Kinder nie eine Scheidung verhindert haben, wenn sich Eheleute mit Kindern nicht mehr verstanden haben.
Es gibt sehr viele Ex-Ehemänner mit Kindern, die am liebsten keinen Unterhalt zahlen würden, und ihr eigenes Fleisch und Blut nicht einmal lieben, oder besuchen! Kinder zu kriegen ist eine Vorgabe der Natur, die in uns genetisch gespeichert ist.
Als "kinderloser" Mann wende ich keine speziellen Filter in Partnersuchportalen an, da mich in erster Linie die Persönlichkeit, die Attraktivität (genauso attraktiv wie ich?) der Frau interessiert. Ist die Frau mit Kindern OK, dann sind es meißtens die Kinder auch. Ist die Frau OK und kinderlos, dann hat sich das so ergeben... Wie bei mir eben auch...
 
G

Gast

Gast
  • #17
Durch Kinder wachsen Erwachsene in Ihrer Entwicklung Mensch..

Die Vorteile sind das sie in der Regel sind sie einfühlsamer, gelassener, freigiebiger , anpassungsfähiger, sie streiten nicht ständig über kleinigkeiten , machen kleine Dinge zum grossen Thema..

Sie gehen nicht mehr so oft mit Kumpels auf die Rolle, lieben ihren Fussballverein genauso wie vor 20 Jahren, legen weniger Wert auf PS und einen rumum verspoilerten Blechhaufen..


Diese Dinge kommen der "LANGFRISTIGEN" Entwicklung einer Partnerschaft zu gute...

Die meisten geben heute zu schnell auf weil wir grundsätzlich körperlich und psychisch viel weniger Belastbar geworden sind..Damit sind die Anforderungen zum Partner erheblich gestiegen und man überfordert den anderne imens ohne selbst zu verstehen "warum eigentlich" weil die Anforderungen letztendlich das ist was man selbst verkörpert..Andere sind jedoch anders und haben den Lebenssack anders vollgestopft bekommen.

Die Nachteile die durch (Patchwork-Kinder enstehen dürften bekannt sein) Stess mit der Mutter, weniger Zeit für die Partnerin, weniger Zeitlich flexibel. weniger Geld durch Unterhaltszahlungen , sie müssen sich mehr organisieren ren und und und und..

Die ausleben der Verliebtheit und der Liebe mit einer neuer Partnerin kommt dadurch oft sehr kurz und diese Dinge schaden also eher der Beziehung..

ich sagte: In der Regel..und alles hat sein für und wieder..

m46

Ich ssagte: In der Regel.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wie alt bist Du? Ab Ende 30 gibt es viermal mehr Väter als kinderlose Männer. Das ist nun mal so.
Und trotzdem passt kinderlos am besten zu kinderlos.
Auf mich machen Männer mit kaputter Familie und Unterhaltsverpflichtungen meist einen armseligen Eindruck. Sie sind Opfer eines kranken Scheidungsrechts.
Ich möchte einen Partner der möglichst frei und unabhängig ist, mit mir eine Partnerschaft zu gestalten ohne Altlasten die sich nicht überwinden lassen - sprich Kinder.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Kinderlose Männer sind zweifellos die erste Wahl. Man sollte bedenken, dass ein Mann mit Kindern eine zerstörte Familie im Nacken hat. Eine Scheidung oder Trennung mit Kindern ist grausam für die Kinder und beruht in den meisten Fällen auf purem Egoismus der Eltern. Vielleicht spielt es noch eine Rolle ob der Mann Opfer oder Täter dieser sozialen Katastrophe ist. Meist ist er beides. Nein danke!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Kinderlos passt am Besten zu kinderlos, keine Frage.

Ich suchte damals einen ebenfalls kinderlosen Partner, weil die Vorteile nur auf der Hand lagen. Mehr Zeit für die Beziehung, keine finanziellen Verpflichtungen, keinen Stress wegen Kindererziehung oder Stress mit der Exfrau.

Habe leider feststellen müssen, das geschiedene Männer mit Kindern einfach nur "kaputt" und ausgebrannt waren, emotional wie finanziell und sich ständig in einer mentalen Zwickmühle befanden. Hierbei war es egal, wer sich getrennt hat.

Wie mein Vorschreiber schon bemerkte: gewisse Altlasten lassen sich eben mal nicht so schnell überwinden bei Kindern, da wäre es besser, ein Mann mit Kindern sucht sich eine Partnerin, die ebenfalls Kinder hat, die kann die eventuellen Probleme besser nachvollziehen und man kann sich ggf austauschen über die Problematik einer Scheidung mit Kindern.

w
 
  • #21
ich schliesse mich #9 an - wenn ein Mann die Familie incl Kinder verlässt, ist für mich nicht mehr zuverlässig - besonders, wenn es sich um 2 und mehr Kinder handelt! Ich weiss aus eigener Erfahrung wie die Kinder darunter leider, wenn der Vater egoistisch feststellt, er ist in der langjährigen Ehe nicht mehr glücklich, auszieht, ohne Rücksicht auf die Gefühle & Bedürfnisse der Kinder, sucht sich eine neue Partnerin ( in der Regel eine wesentlich jüngere ) mit der Absicht eine neue "bessere" Beziehung aufzubauen - wass ist hier zuverlässiger? besser? verantwortungsvoller? Wenn er einfühlsamt, gefühlsvoll ....sein wollte, hätte er es bereits bei der ersten Partnerin und bei den Kindern getan, die er bereits hat! Ich halte von geschiedenen grundsätzlich wenig - es kommt natürlich auf die individuelle Gegebenheiten an - aber persönliche Vorbehalte meinerseits sind vorhanden.
Was aus meiner Sicht & Erfahrung stimmt, die kinderlose Männer sind meistens menschlich, emotional nicht so reif. Aber das sind die geschiedenen, die eigene Kinder verlassen, eigentlich auch nicht.
 
  • #22
Was aus meiner Sicht & Erfahrung stimmt, die kinderlose Männer sind meistens menschlich, emotional nicht so reif. Aber das sind die geschiedenen, die eigene Kinder verlassen, eigentlich auch nicht.

Das stimmte für meinen Ex damals auf jeden Fall- er war menschlich völlig überfordert mit den Kindern, hat nur noch um sich geschlagen und ist weggerannt.

Jetzt, viele Jahre später, geht es- für seinen Kleinen jetzt ist er wirklich ein verantwortungsvoller Vater. Als ich das feststellte, war ich sehr erleichtert. Ich dachte schon, das sei das nächste Kind, das vaterlos aufwachsen muss.

Es geht manchmal schon- aber er hat 15 Jahre gebraucht und für seine ersten Kinder existiert er als Vater quasi nicht.

Ich muss sagen, dass ich als zweite Frau dieses Risiko nicht eingegangen wäre. Wenn sich ein Mann als Vater disqualifiziert hat, hätte ich ihn nicht als Partner für eine Familiengründung in Betracht gezogen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Bei Frau mit Kind ist Mann immer 2. oder 3. Wahl. Und wird betrogen um die sorglose Kennenlernenzeit, muss sich mit Ex (Sex) Partnern befassen, täglich das Produkt von fremden Sexpartnern ansehen, Zeit investieren, unterhalten, erziehen...
Auch wenn man eine Frau wirklich liebt, muss man nochlange nicht alles akzeptieren, auch nicht Ihr Kind. Ganz klar. Man kann, muss es aber nicht. Dieses Paketdenken ist doch Unsinn. Es ist Teil Ihrer Vergangenheit mit Betonung auf IHRER. Ihre Altlasten kann sie doch nicht dem neuen Mann zuschieben. Jeder Mann hat das Recht auf unbeschwertes Kennenlernen ohne Gedanken an Ex - Männer, und sichtbare Produkte dieser.
Der genetische Mechanismus bei Frauen ist: 1. kinderlose Phase = sie steht auf hirnlose gutgebaute Machos (Geld unerheblich), 2. Kind vorhanden = sie steht auf weniger attraktive, gebildete Ernährer (Geld erheblich). Leider gibt es immer noch genug Looser das nicht erkennen. Also Frau mit Kind sucht sich bitte Mann mit Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #24
w, Ende 40:

Mein Sohn ist 20 und studiert ausserhalb - ich lebe quasi alleine und hätte kein Problem mit einem Mann mit erwachsenen Kindern, aber bitte nicht unter 16! Warum:
- musste leider schon die Erfahrung machen, dass kleine Kinder einfach hinderlich sind - jedes 2. Wochenende Kinderprogramm statt Bergtour oder Theater, die Hälfte des Urlaubs geht für Kinderurlaub drauf statt Fernreise, usw..
- das leidige Geldproblem - jemand, der Unterhalt für 2 oder 3 Kinder zahlt, ist meist eher knapp bei Kasse - da geht das lange Wochenende in Paris dann leider nicht und die Fernreise nicht und und und

Ich geniesse meine Freiheiten, wieder tun und lassen zu können, was ICH will, ohne Rücksicht auf Ferienzeiten, Befindlichkeiten eines Kleinkindes usw. - das brauche ich einfach nicht mehr.

Daher - Mann ohne Kind oder nur mit "grossen" !
 
Top