G

Gast

Gast
  • #1

Sind denn die Männer alle zu Mimosen geworden?

Sind denn die Männer alle zu Mimosen geworden?

Damit komme ich nicht mehr so klar, kaum hat man zu einem Mann etwas intensiveren Kontakt, wird auch schon über die Problematik des Vorlebens gesprochen. Mit dem Satz, ich brauche jemanden mit dem ich darüber reden kann, meine Kollegen und Vorgesetzten haben kein Verständnis. Immer muß ich der Starke sein, ich brauche eine Schulter zum Anlehen ( und bitte sofort). Der Nächste hat eine schwere Scheidung hinter sich und ist betrogen worden. Die Frau hat ihn für einen Besseren (sein o-Ton) aus dem gemeinsamen Haus rausgesetzt und jetzt lebt er bei seinen Eltern. Nun, was denken sich die Männer denn? Ach ja, gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass Frauen an die 50 ja keine große Chance mehr auf dem Markt haben und mit Kindern schon mal gar nicht. Wie soll ich das verstehen? Will mich da jemand klein sehen? Nun zurück zu meiner Frage: Warum versuchen Männer auf die Heultour uns( mich ) für sich zu gewinnen. w.(48)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Nicht einer hat mir jemals bei einem Treffen ein Problem-Kotelette ans Ohr geknabbert.
Vielleicht strahlst Du ja irgendetwas aus, was Dir so gar nicht bewußt ist?
w-45
 
G

Gast

Gast
  • #3
Eine dümmere Art, zu versuchen, eine Frau für sich zu gewinnen, kann ich mir kaum vorstellen. Warum sollten wir Psychologe und Kummerkasten spielen? Diese Dinge haben beim Anbahnen einer Beziehung nun wirklich nichts zu suchen. Diese Männer sind wohl im Herzen noch nicht wirklich frei für etwas Neues....
(w,51)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das Männer "auf die Heultour uns( mich ) für sich zu gewinnen." versuchen ist mir neu.
Es passt aber zu meinen anderen Erfahrungen in den letzten 15 Jahren bei ich mehr oder weniger intensiven Kontakten zu Frauen hatte.
Bei manch einer dachte ich "die steckt ja locker 3 Männer in Ihre Tasche".
Damit sind wir beim Thema starke Frauen.-
Mein Eindruck ist das viele Männer zwar intelligent = hoher IQ sind, aber wenig emotionale / soziale Intelligenz besitzen. In ihrer "festen" Beziehung zum Betrüger und Tyrann werden.
Wenn diese jetzt mit einer mimosischen Heultour versuchen eine neue Partnerin zu finden dann scheint es mit irgendeiner Art von intelligenz zu hapern. Oder sie brauchen eher einen Therapeuten.--
Selber verhalte ich mich fair und hilfsbereit. Wenn es aber bei mir um einschneidende oder existensbedrohende Dinge ging war und bin ich (gegenüber anderen Männern) knallhart und erfolgreich. M
 
G

Gast

Gast
  • #5
Negativ-Auswahl. Die echten Charaktertypen bleiben bei ihren Ehefrauen,
 
G

Gast

Gast
  • #6
Oh nicht nur das.
Schon mal mit alleinerziehenden Vätern zu tun gehabt.
Die sind offenbar zu Übermüttern mutiert.
Wahrscheinlich zu viel Supernanny geschaut.
w,39
 
G

Gast

Gast
  • #7
@ Fs ich habe das so nicht erlebt, sondern habe eher die Kandidaten getroffen, die doch noch nicht bereit sind für eine Beziehung und ihre Altlasten nicht bearbeiten, ohne das in der Anbahnphase zu kommunizieren. Klar liegt da nahe, dass ich nicht ihrem Typ entspreche, aber auch die dates waren nicht gruselig. Ich denke es ist hier manchmal ein Sammelbecken von Wegläufern, Nichtmeldern und Nichterwideren von Gefühlen, wenn ich die Beiträge so lese.

Es ist unfassbar, einer Frau mit 48 zu sagen, sie würde eher von einem Tiger gebissen, als eine Beziehung zu finden. .., wie Du berichtest.
Ich finde es ist schwer sich immer wieder aufzuraffen, das Procedere aktiv zu gestalten, aber ich lerne meine Grenzen kennen und halte den Kopf hoch, Du bitte auch.

w, 46
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ach, grundsätzlich ist es nicht ein Tabu über das "Vorleben" zu sprechen. Alle die hier sind, haben die eine oder andere gescheiterte Beziehung. Das ist also durchaus etwas was verbindet. Warum sich nicht auch darüber unterhalten? Darüber lernt man ja auch jemand kennen. Man kann dadurch sehen und vergleichen. Es wird natürlich auch deutlich in wieweit jemand mit den alten Geschichten abgeschlossen hat. Das Beispiel der FS ist natürlich extrem. Ein Mann, der zwischen 40 und 50 nach einer gescheiterten Beziehung zu seinen Eltern zieht? Ich sehe in diesem Fall wenig eigene "Substanz" ein eigenes Leben führen zu können, was meiner Meinung nach eine Grundvoraussetzung zur Beziehungsfähigkeit ist. "Jammerei" als erfolgreiche "Anbahnungsstrategie" kann nur schiefgehen, aber vielleicht wurde von dem Herren auch keine Partnerin gewünscht, sondern einen weiblichen Freund mit dem er sich ausquatschen kann.

Scharf davon trennen möchte ich, wenn ein Mann sensibel ist. Ich hab manches Mal das Gefühl, dass hier die Eiermilch legende Wollschweinsau gewünscht wird (Übers. in Bezug auf einen Mann: Empathischer Müsli Macho mit Sixpack und Geld und gelgentlichem Kuschlbedürfnis)

zu #4 Dies könnte man auch von der Damenwelt sagen (was ich ausdrücklich nicht sage), aber dann gäbe es auch keine Existenzgrundlage für eine Partnerschaftsseite wie diese hier. Warum etwas auf Biegen und Brechen aufrecht erhalten, dass alle Beteiligten nur unglücklich macht?

m / 46, 7E29E8D1
 
G

Gast

Gast
  • #9
Es gibt einen deutlichen Frauenüberschuss im Alter zwischen 30 und 60 Jahren.

Die Herren könnten also bequem auswählen. Wenn sie sich dementsprechend benehmen könnten.
Wer eine merkwürdige Persönlichkeit hat und grosse Ansprüche an Optik und Perfektion der Partnerin, ist eben hier zu finden.
Such sehr sorgfältig, den einen oder anderen guten Mann gibt es hier vermutlich doch.
w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe Fragestellerin,

es ist gut dass Du fragst, vielleicht kann ich ja als Mann da etwas geraderücken und erklären, was "Ihr Frauen" da völlig falsch interpretiert.

Zuerst einmal, was mich ziemlich zornig macht und mir echt der Hut hochgeht...

"Ihr Frauen" sagt doch immer, dass ihr Männer wollt, die Gefühle zeigen wollen und können, aber dass diese Gefühle doch bitte überhalb des Bauchnabels sein sollen.

So. Und jetzt kommt da ein Mann, der (anscheinend) bereit ist, mal nicht von seinem Haus, seinem Auto, seinem Boot zu erzählen, sondern davon, was ihn innerlich bewegt und dann wird es ihm als "Heultour" ausgelegt.

Wie manns macht, ist verkehrt...

Will mann Sex, ist mann notgeil, will man über innere Belastungen / Herausforderungen reden, ist es Heultour, redet man nichts, ist man ein beteiligungsloser Macho, fragt man Euch über Gefühle ist mann homosexuell.

Wenn ich es jetzt mal ein bisschen übertrieben sage (wofür ich gleich einmal vorher schon um Verzeihung bitte und es in Anführungszeichen setze): "Es seid doch ihr Frauen, die es lieben, sich über alles und jedes den Mund fusselig zu reden und sich über jede Kleinigkeit stundenlang auszutauschen." Und wenn "wir Männer" das mal machen, dann ist es eine "Heultour".

Ich ("als Frau") würde es wertschätzen, wenn sich herausstellt, dass ein (erst einmal) zu Kommunikation und nicht-Fühlen und nicht über-Gefühle-kommunizieren erzogener und indoktrinierter Mann in der Lage ist, über die Dinge zu reden, die ihn innerlich bewegen.

Wenn Du das nicht abkannst und nicht haben willst, dann suche Dir einen kalten Macho, der sein Leben vollkommen unter Kontrolle hat, der reich ist und Dir das bieten kann, was Du brauchst und willst - wenn es denn nun das wirklich ist, was Du willst.

Aber ich glaube schon auch, nachempfinden zu können, worum es Dir eigentlich geht, ich glaube, Du willst, dass der Mann noch Träume, Wünsche, Ideale, Hoffnungen und sogar vielleicht nocht Visionen hat in seinem Leben und dass er nicht darüber jammert, was so Sch...e läuft in seinem Leben und vielleicht könntest Du im bitte auch noch seine Hemden bügeln, weil sein Bügeleisen kaputt ist und seine Mamma im Urlaub ist, sondern Du willst, dass er davon redet, was er noch erreichen will hier und später...

Einer der noch hungrig ist aufs Leben, der noch was haben will hier, der noch was tun will, der noch brennt für .......................

Mit Dir, mit ihm alleine, wer weiss.

Darüber soll er reden und es auch leben und nicht über: "Der Scheff ist blöd, die ARbeit ist blöd, die Frauen sind blöd, Fußball ist toll und übrigens ist meine Ex-Frau auch blöd, und er ist so arg belogen und betrogen worden, und huhuhuhuuuuuuuuuuuuuuuuh..."

Aber "die Männer" sind eben auch wie sie eben sind, wenn Dir der nicht passt, dann weiter zum Nächsten...

Oder Du machst Dich auf den Weg, diesen einen so zu lieben, dass Du eines Tages sein Herz erreichst.

Aber mit der Interpretation: "Warum versuchen Männer auf die Heultour uns( mich ) für sich zu gewinnen?", wenn ein Mann Schwächen und Gefühlsdinge von sich preisgibt, wirst Du vielleicht noch bei vielenvielenVIELEN Männern nicht zu einer Liebe gelangen.

Ich wünsche es Dir aber.... dass es Dir gelingt....

Alles Liebe Dir - mit weiterhin viel Wut und Zorn im Bauch...

E. m 40 - 7E19E460
 
G

Gast

Gast
  • #11
Um es aber auch humorvoll zu sagen:

Ein Mann geht am Strand spazieren.

Auf einmal findet er im Sand eine alte, kostbar aussehende Flasche mit einem großen Stopfen aus Kristall. Neugierig öffnet er die Flasche - und im selben Augenblick erscheint ein riesiger Kerl mit großem Bauch und einem Turban auf dem Kopf.

Der Geist: "Du hast mich gerufen? Ich bin der Flaschengeist und du hast jetzt einen Wunsch frei."

Der Mann (... überlegt ...): "Ich wollte immer schon mal nach Amerika. Aber ich habe Flugangst und werde auch leicht seekrank. Am liebsten würde ich mit dem Auto fahren. Ich wünsche mir eine Brücke über den Atlantik!"

Der Geist: "Bist Du verrückt? Weißt Du wie lang so eine Brücke ist? Und wie viele Betonpfeiler man dafür braucht? Und wie hoch diese Pfeiler sein müssen? Der Ozean ist bis zu 4000 Meter tief !!! Wir müssten außerdem alle paar hundert Kilometer eine Tankstelle errichten, da kein Auto eine so große Strecke nonstop zurücklegen kann. Außerdem gibt es Ärger mit den Behörden und Greenpeace; die Zeiten, als man als Geist alles machen konnte, sind heutzutage vorbei. Denk Dir was anderes aus!"

Der Mann: "Also gut, wenn es zu schwierig ist. Mal überlegen ... Weißt Du, wenn Frauen mir etwas erzählen, kann ich nie einen Zusammenhang erkennen und sie erwarten Dinge von mir, in denen ich keinen Sinn sehe. Mein Wunsch ist es, endlich klar zu haben, was wollen eigentlich die Frauen."

Der Geist: "Ähm... um nochmals auf die Brücke zurückzukommen: Soll die zweispurig oder vierspurig sein?"

Alles Liebe - mit jetzt weniger Zorn und Wut im Bauch ;-)
E. m 40 - 7E19E460
 
G

Gast

Gast
  • #12
Genau dasselbe erlebe ich mit Frauen. Da gibt es keinen Unterschied! Anscheinend geraten immer die Falschen zueinander!
 
  • #13
Ich habe bisher noch keine ähnliche Erfahrung hier bei Elitepartner gemacht... was ich auch ganz positiv finde.

Es kommt darauf an, wann 'er' anfängt, sich 'auszuheulen'... schreibt man intensiv bereits 1-2 Monate oder telefoniert sogar, ist es in Maßen aus meiner Sicht in Ordnung... schließlich soll die künftige Partnerin (oder auch Partner) auch für solche Themen bereit sein!

Sollte es ausufern, würde ich den Kontakt abbrechen.

PS: am Besten Themenwechsel ansteuern und nicht noch zusätzlich Fragen zur Situation stellen ;-)
 
P

Popcorn

Gast
  • #14
Wenn ich einen Mann liebe, dann mit all seine Unzulängigkeiten, "Schwächen" ? , die ich übrigens zu seiner Stärken zähle, weil ich weiß, dass Männer - genau wegen Frauen wie Du, liebe Fragestellerin - Angst haben Gefühle zu zeigen!

Warum dürfen nur wir Frauen vorjammern und uns beschützen lassen?

Ich wäre stolz darauf, wenn sich mein Partner mich anvertraut und ich ihm zuhören und in einem liebevollen, konstruktiven Gespräch Vorschläge und Lösungen finden könnte. Oder einfach nur Verständnis zeigen.

IST ES SO SCHWER?

Gebe #9, #10 vollkommen Recht. Was sollen nach solchen Fragen die Männer denken? Wie man es macht, macht man verkehrt!

Popcorn

7E154A10
 
G

Gast

Gast
  • #15
(Hihi, #10/11, gefällt mir :eek:))

Natürlich sollte man auch über Probleme sprechen, wenn man aneinander interessiert ist. Ich denke, es kommt auf Timing und Art/Tonfall der "Heulerei" an.
Aber trotz aller Regeln, spielt das Leben manchmal anders: manchmal ist man halt gerade an dem Tag des Kennenlernens schlecht drauf und dann kommen Themen zur Sprache, die da eigentlich nocht nicht hingehören. So what? Gebt dem ganzen noch eine Chance und trefft euch nochmal. Email ist in dieser Phase ganz schlecht, da man sich noch nicht genug kennt und die Hintergrundinformation und der Tonfall in den geschriebenen Worten fehlt. Das führt zu negativer Interpretation. Persönlich sprechen ist wichtig.

Es ist die gesunde Mischung: Sich öffnen und auch dunkle Seiten zeigen trauen, aber auch den anderen wahrnehmen und auf ihn eingehen - und zwar beiderseits. Dann kann die Beziehung wachsen.

Selbstverständlich will ich wissen, was im Leben meines Partners-in-spe los ist und was ihn bewegt. Selbstverständlich kann man sich gegenseitig zuhören, trösten, gemeinsam zu Lösungen finden. Der andere ist mir doch wichtig.

Aber das erste Gespräch sollte nicht nur tiefe Zerrissenheit zum Thema haben. Dies würde all die wunderbaren Eigenschaften, die man zweifelsohne besitzt, überschatten.
Bei allem Bedürfnis, sich mal auszukotzen, sollte auch irgendwo ein Wille zur Reflektion und zur Eigeninitiative zu erkennen sein. Es sollte klar werden, dass man sich bewusst ist, dass immer zwei zu einem Konflikt gehören und man auch seinen Teil begetragen hat. Dann kann die Zukunft besser werden.
Solange die Wut auf die "Ex" noch zu groß ist oder man sich sonstwie als "Opfer" sieht, stehen überzogene Erwartungen an die neue Partnerin im Raum (rette mich und poliere mein Ego auf!). Das belastet ein Kennenlernen sehr.

Wenn alte Wunden noch derart heftig schmerzen, ist ein guter Freund oder ein Therapeut besser zum Auskotzen geeignet als jemand, den man noch gar nicht kennt, mit dem man aber eine Partnerschaft anstrebt. Besonders im ersten Gespräch!

Insofern kann ich die FS verstehen. Man will einen Partner, kein Kind.

Aber im Verlauf des Kennenlernens gehört für mich unbedingt auch das dazu, was den Menschen berührt, verletzt, verändert hat, was ihn gerade beschäftigt, was ihn freut und fasziniert, wie er tickt.
Wir alle bringen unsere Erfahrungen und Probleme mit, darum suchen wir ja nach Veränderungen. Und wenn man sich nach und nach kennen lernt, sollen die Gespräche auch tiefer werden und solche Wunden aufdecken. Heimlichkeiten belasten die Beziehung. Und wenn ich für jemanden etwas empfinde, dann will ich ihm doch auch gern helfen.

Andererseits will ich spüren, dass er auch an mir als Mensch interessiert ist und für mich genauso da sein würde, und mich nicht nur als Mülleimer braucht und dann, wenn's ihm wieder besser geht, vergisst. Zumindest sollte er mir dann nicht vorspielen, dass er eine Partnerin sucht. Eine Freundin zum Reden ist ja ok, aber dann will ich das vorher wissen, damit ich mir selbst keine falschen Hoffnungen mache.

Ich bin natürlich "w" ;-).
 
G

Gast

Gast
  • #16
zu #9

Stimmt es doch, dass Männer nicht differenzieren können? Stimmt es das Männer wissen, dass es noch andere Farben als schwarz und weiß gibt?

Es ist absolut i.O., dass Männer ihren Gefühlen etc. freien Lauf lassen sollen.


Aber..........., nicht beim Daten, nicht beim Kennenlernen der Frau etc. Wenn er über diese negativen Gefühle aus der alten Beziehung mit jemanden reden muss, dann bitte mit nem Kumpel oder mit einer Therapeutin. Hab schon überlegt, ne Hot-Linie für solche Männer aufzubauen, ich würde sehr schnell schwarze Zahlen schreiben :).

Ein Mann will doch eine Frau für sich begeistern, oder? Wenn er ihr was vorjammert, macht das keinen guten Eindruck auf ne Frau. Seine Probleme (Altasten) haben beim Daten nichts zu suchen und das kapieren die meisten Männer nicht. Von Frauen kann ich das nicht behaupten, weil ich mich ja nicht mit Frauen date :), aber ich glaube schon, dass es hier auch viele gibt, die den gleichen Fehler machen.

Negative Altlasten sollen m.E. in der Regel nicht mit den nächsten Date/Partner besprochen werden, sondern müssen mit einem neutralen Menschen geklärt werden, weil Mann/Frau automatisch, ohne das es dem Menschen bewußt ist, den Anderen zur Klärung seiner Altlasten "benutzt".

Es gibt genug Fälle, wo Frau dem "Heulenden" geholfen hat und als es ihm wieder gut ging, seine psychischen und emotioalen Wunden geheilt waren, hat er gerade diese Frau verlassen und sich "geheilt" und mit neuem Selbstbewußtsein sich ne Neue gesucht.

Ich bin überzeugt davon, das viele Männer das auch nicht unbedingt mit Absicht machen, um die Frau zu verletzten oder so. Sie handeln gedankenlos, leben vielleicht an der Next ihren Frust an die EX aus und wenn das alles irgendwie geklärt ist, wachen sie manchmal auf und merken, was sie der NEXT mit ihrem "Sondermüll" angetan haben, weil es natürlich über kurz oder lang Probleme gab.

Das wollen die Männer halt wieder nicht erleben oder sie schämen sich irgendwie, wollen das aber auch nicht wahrhaben etc. und da trennen sie sich lieber und hüpfen mit wesentlich weniger Altlasten zur nächsten Beziehung. Die dann tatsächlich mehr Chancen hat gut zu gelingen, logisch, der Mann hat ja seinen "Müll" hinter sich gelassen.

Also, liebe Frauen, lasst euch auf solche Männer nicht ein, beschäftig euch mehr mit Psychologie, Spielregeln, Dynamiken, etc. von Beziehungen zwischen Menschen, dazu gibt es gute Bücher, dann erkennt ihr solche Männer auch viel schneller und könnt rechtzeitig die Kurve kratzen :).

Der Preis dafür ist, dass Frau wahrscheinlich Single bleiben wird, weil sie zu viel sieht und zu viel erkannt hat, was gut ist und was nicht.

Lieber #7, würdest du in eine Auto steigen bzw. mit einem Auto fahren, was an allen Ecken klappert, nicht richtig fährt, nicht richt Tempo gewinnt und nur Probleme macht? Vielleicht würdest du so ein Auto noch in die Werkstatt bringen, aber sei ehrlich, würdest du so ein Auto kaufen? Nee, ne!

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #17
zu #13

Bitte genau lesen, es ging hier wohl um das "Ausheulen" beim Daten bzw. beim Kennenlernen und nicht in einer bestehenden Partnerschaft. Das ist doch was ganz anderes!

Deine Schilderung hat doch mit der Fragestellung der FS doch gar nichts zu tun!

Kopfschüttelnd....

w (46)
 
  • #18
Liebe Fragestellerin!

Solche Heultouren, wie Du sie beschrieben hast, habe ich kein einziges Mal erlebt. Das sind ja seelische Krüppel und mit so einer Heultour finden die bestimmt auch keine ernstzunehmende Partnerin. Vergiss diese Heulsusen und wende Dich echten Männern zu.

Du hast da einfach Pech gehabt -- die meisten Männer sind nicht so. Oder Du musst vorher per Mail besser auswählen. Wie gesagt, ich habe das noch nicht erlebt.
 
G

Gast

Gast
  • #19
zu #14

Schön geschrieben, im Grundsatz komplett richtig, aber auch du vermische bitte nicht, eine bestehende Beziehung mit der nicht vorhandenen Beziehung, wenn Frau/Mann sich gerade kennenlernen.

Ich bin der Ansicht, dass es nicht meine Aufgabe als Frau ist, einem Mann zu helfen, seine Probleme aus der Vergangenheit zu lösen. Ich glaube auch, dass Männer das eigentlich auch nicht wollen. Sie erzählen es vielleicht nur der Frau, damit sie vielleicht weiß, warum er so tickt, aber Hilfe bzw. Veränderung will er in den meisten Fällen nicht. Das sind meine Erfahrungen.

Wenn er nämlich Veränderung bzw. Hilfe gewollt hätte, hätte er schon viel früher, ohne die Mithilfe einer Partnerin, seine Probleme gelöst. Männer sind ja nicht doof :). Meine Erfahrungen sind, dass Männer oft "jammern", damit Frau Mitleid hat und ihn nicht so mit ihren Ansprüchen konfrontiert. Da laufen manchmal im Hintergrund klare Manipulationen ab, die dem Mann oft selber nicht bewußt sind, weil er das von seinen Eltern in deren Beziehungsgeflecht so vorgelebt bekommen hat.

Ich kann nur allen Menschen nach Scheidung/Trennung mit großem Herzschmerz emfpehlen, sich nen Therapeuten zu suchen und genau zu schauen, wo die wahren Ursachen liegen, dass die Ehe/Beziehung gescheitert ist. Wenn das geklärt ist, ist auch eine gewisse Wundheilung erfolgt, man ist emotionaler gereift und hat damit viel bessere Chancen, gestärkt und mit Wissen, eine neue Beziehung einzugehen, die viel bessere Chancen hat, gut zu gelingen.

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #20
zu #17

Echte Männer kannste mit ne Lupe suchen, weil die bei ihren Frauen bleiben oder diese Frauen ihren echten Mann behalten wollen.

Doch, Frederica, m.E. ticken 80% aller Männer so. Das sind meine Erfahrungen aus den letzten 15 Jahren. Vorher besser auswählen? Finde ich schwierig, weil solche Männer schon sehr geschickt sein können, erst mal mit ihren Problemen hinter dem Berg halten und wenn Frau dann angebissen hat, der seelische Müll immer mehr sichtbar bzw. gezeigt wird.

Also, so einfach ist es nicht, solche falschen Männer schon vorab in Mails zu erkennen. Dazu muss Frau auch über ein gewissen Wissen verfügen. Aber wenn ich hier lese, was manche Frauen in welchem Alter für Fragen stellen, dann bekomme ich den Eindruck, dass viele Frauen, die sogar älter als ich sind, ganz schön naiv sind. Sorry.

w (46)
 
  • #21
@#19: Hm, da sind meine Erfahrungen anders. Allerdings schließe ich getrenntlebende und geschiedene Kandidaten auch von vornherein aus und suche so etwa 35- bis 40-jährige Männer. ich habe mich überwiegend mit Akademiker getroffen und die waren durchweg alle normal. Allerdings habe ich die oberflächlichen, die einfallslosen und die soziallaberigen auch schon per Mail ausgeschlossen. Man muss einfach gur vorfiltern. Wer dann keine inhaltsstarken, eloquenten, interessanten Mails schreibt, fällt einfach heraus.
 
G

Gast

Gast
  • #22
<MOD: Persönliche Angriffe entfernt!>

liebe fragestellerin,

ich denke auch, man sollte einen unterschied machen zwischen "date" und "bestehender beziehung".

in meiner bestehenden beziehung finde ich es sogar gut, dass mir mein partner auch etwas über die zwischenmenschlichen, emotionalen krisenpunkte in seiner vergangenheit erzählt. dadurch öffnet er sich mir und zeigt nähe.

ich lasse ihn erzählen und gebe keinen kommentar ab - weder bestätigend, noch widersprechend, noch tröstend. beim allerersten gespräch dieser sorte habe ich ihm aber auch explizit gesagt, dass ich zwar zuhöre und er mein mitgefühl hat, dass er aber keinen kommentar von mir erwarten darf, da das dinge sind, die seine vergangenheit betreffen. zum großteil ist er damit durch.

wenn es um berufliche dinge geht, ist es anders. da frage ich ihn, ob er meine meinung hören möchte oder nicht. und die sage ich dann - oder nicht.


exkurs:
in der vorigen beziehung (?) - als wir schon ein paar (?) waren - war das anders: da meinte ich, ich müsste ihn trösten, bestätigen, unterstützen - so wie man sich das eben wünscht unter der prämisse "den anderen unterstützen, wenn es ihm mal schlecht geht..." dabei war das alles nur ein versuch seinerseits zu sehen, wie weit er mich manipulieren kann und sich bestätigung zu holen, wie gemein seine noch/ex-frau ist. diesen fehler mache ich nicht nochmal.


hätte mein jetziger freund bei den ersten dates "rumgejammert", wären wir wohl nicht zusammengekommen.

w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #23
zu#9, 10 bin FS
Oh je, jetzt habe ich aber Schelte bekommen.Zu 9 ja, auch ich habe ein paar Ansprüche, aber von reich habe ich nichts gesagt, obwohl schaden würde es nicht.
Nein, mir geht es nicht darum nichts negatives aus dem Vorleben zu hören, sondern über den Umgang damit. Ich habe auch mein Päckchen zu tragen aber ich bleibe dabei optimistisch. Leider ist es schwer für mich zu verstehen warum einige glauben damit meine ich nicht nur die Männer, elend macht zu einem besseren Menschen. Wenn ich jemanden Frage ," Na, wie geht es denn?" dann erwarte ich als Rheinländerin ein "Juut" zur Antwort. Wenn ich mehr wissen will frag ich dann: "Wie geht es echt". Nur eine kleine Anmerkung zum Umgang mit Rheinländern.( Ich freu mich schon auf Bemerkunetwaegen).Zur Ehrenrettung meiner Beispiele ,, beiden ist wirklich übel mitgespielt worden, aber ich kann doch nicht schon sobald erwarten das da jemand kommt , die Hand auflegt und dann ist alles gut.
Nun ich bleibe mit erhobenen Kopf weiter auf der Suche und habe jetzt auch wieder etwas Spaß an EP. denn einige Kommentare haben mich doch zum Lachen gebracht..Danke #5
Ach ja , Zorn tut Gut #9, 10.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Sag' dir was, Threaderstellerin:

Wohin soll der Mann?
Im Job soll er der große Macker sein, aber bitte beim Pinkeln dann doch niedersetzen.
Er soll sich seine Hemden selbst bügeln können, ein fehlender Knopf ist ja kein Problem und die Winterreifen zu wechseln - na aber bitte sehr? Bist du nun ein Mann, oder eine Memme.
Aber im Bett soll's dann schon ein richtiger Kerl sein, hm?
Streit mit dem Nachbarn? - Wozu habe ich einen Mann?
Mit dem Kind zum Zahnarzt? Na aber sicher! Ist ja auch deines.

Gefühle zeigen? Ja, aber nur solche, die das Weib nicht überfordern. Oder in ihren eigenen, offenen Wunden rühren.
Tränen? Wie oft. Einmal, zweimal im Jahr?

Wir sind keine eierlegende Wollmilchsau. Wir sind Menschen.
Und in diesem Altersbereich zum aller größten Teil von unseren Müttern erzogen.

Und schafft es einmal einer, den aufgeprägten "Indianer-Nimbus" abzulegen, ist's auch nicht richtig.

Was oftmals bleibt, ist Verunsicherung, Überforderung und Frustration.
 
G

Gast

Gast
  • #25
zu#20

Frederica, die Generation von Männer, die du suchst, sind sicherlich schon reifer und weiter, als die Männer meiner Generation ab Mitte Vierzig.

Brauche ja nur meinen Neffen anzuschauen, wie taff und gut der mit seinen 30zig Jahren drau ist. Er ist ein feiner und echter Mann und hat dementsprechend auch eine tolle Freundin.

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #26
<MOD: Kein Chat, und bitte direkt auf die Fragestellung eingehen. Danke für Ihr Verständnis!>
 
P

Popcorn

Gast
  • #27
zu #16

Beim 1. Date habe ich noch keine "intensiveren Kontakt" zu Männern, Du schon?
 
Top