G

Gast

Gast
  • #1

Sind die Frauen mit männlichen Persönlichkeitsmerkmalen in der Mehrheit bei ElitePartner?

Wo ist die Weiblichkeit denn verblieben? 47m
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das selbe frage ich mich auch oft - im umgekehrten Fall. Ich kriege lauter Partnervorschläge mit Männern, die auf mich sehr feminin wirken.

Aber vielleicht verwischt diese Aufteilung einfach mehr und mehr?
Männer werden femininer?
Frauen maskuliner?
Und irgendwann ist das totale Geschlechterchaos da. :)

w/32
 
G

Gast

Gast
  • #3
Was bitte verstehst Du unter "männlichen Persönlichkeitsmerkmalen bei Frauen" ?
Kannst du das bitte genauer beschreiben?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Was verstehst du unter männlichen Persönlichkeitsmerkmalen? Und was sind weibliche?

Also ich fühle mich 100 % weiblich. Was aber nicht ausschließt, dass ich selbstbewusst, aktiv und ehrgeizig bin.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Diese Frage macht mich wütend. Die Weiblichkeit hier ist hoffentlich emanzipiert.
So was suche ich. Da komme ich auch im Alltag besser mit klar als mit "Männer" die, wenn sie nicht das Regierungszepter und die Tronfolge geerbt haben und ihr Heimchen am Herd schickanieren können zum beleidigten Leberwürstchen schrumpfen. m
 
G

Gast

Gast
  • #6
Gegenfrage: Wie definierst du "Weiblichkeit" und "männliche Persönlichkeitsmerkmale"?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was sind männliche Persönlichkeitsmerkmale ?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Also ich habe lange blonde Haare, Kurven an den richtigen Stellen. Ich fühle mich wie eine
richtige Eva. Weiblich genug?

Trotzdem mag ich nicht als unterwürfiger Hausgeist fungieren und weiß genau was ich
will. Das ist wohl das was Du unter fehlender Weiblichkeit verstehst.

Ich denke diese Zeiten sind endgültig vorbei. Willkomen in der Gegenwart.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Was heisst für Dich weiblich? Bei mir laufen die Männer immer weg, wenn ich meine Weiblichkeit und Mütterlichkeit zeige. Ich bin weiß Gott kein Hausmütterchen, voll berufstätig, erfolgreich, alleinerziehend, attraktiv, sportlich, aber sobald ich meine fürsorgliche, mütterliche Seite zeige, dass ich eben auch koche und Hausaufgaben betreue etc. , also auch meinen "Mamijob" ernst nehme, machen sich die Männer aus dem Staub.
Ich habe umgekehrt das Gefühl, das frau hier nur als Superweib mit Modellmaßen, Megajob, Highheels und heißen Dessous eine Chance hat. Irgendwie ganz schön kaputt, diese Erwartungen und Ansprüche.
 
G

Gast

Gast
  • #10
und wo ist die Männlichkeit verblieben?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Kannst Du mal Deine Definition von 'Weiblichkeit' geben?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Was verstehst Du unter männlichen Persönlichkeitsmerkmalen??? w/45
 
G

Gast

Gast
  • #13
Was meinst du mit "männlichen Persönlichkeitsmerkmalen"? Die "Weiblichkeit" ist hier jedenfalls ausreichend vorhanden, statistisch betrachtet sogar in der Überzahl, wenn ich mich nicht irre, also von "wo...verblieben" kann wohl kaum die Rede sein.
Das einzige, was mir zu deiner Frage einfällt ist, dass möglicherweise dein Anspruchsdenken so extravagant ist, dass du all die völlig normalen Frauen hier als abnormal empfindest - ? Vielleicht findest du sie ja so seltsam wie ich deine Frage, das würde doch einiges erklären.
w-46
 
G

Gast

Gast
  • #14
Genau so ist es! FS bringt es auf den Punkt! Mit der werdenden Männlichkeit verschwindet die Weiblichkeit, anscheinend wollen die Frauen davon nichts wissen, oder sie verdrängen es! -m
 
G

Gast

Gast
  • #15
??? ich verstehe die Frage nicht. Was verstehst Du unter "Weiblichkeit" und was sind Deiner Meiknung nach "männliche Persönlichkeitsmerkmale"?
Falls Du damit die klassische Rollenverteilung meinst, ist diese in den letzten Tagen hier 1000 Mal diskutiert worden (undes hat wohl keiner seine Meinung geändert...)
 
G

Gast

Gast
  • #16
sorry, verstehe die Frage nicht........vielleicht etwas mehr erläutern.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Was ist denn das für eine Frage? Was sind für Dich denn "männliche Persönlichkeitsmerkmale"? Was definiert für Dich "Weiblichkeit"? Ich glaube, Du kriegst interessantere Antworten, wenn Du die Frage klarer stellst.

Ich hoffe aber, das ist nicht schon wieder ein "Frauen-sollen-aber-nicht-selbstbewußt-und-eigenständig-sein"-Thread, denn sonst kriege ich wirklich zuviel und ziehe ich mich aus dem Forum wirklich zurück...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Vielleicht solltest du deinen Beitrag etwas mehr konkretisieren. Warum sind die Frauen hier unweiblich?

w (25)
 
G

Gast

Gast
  • #19
Attila,

hä, soll das jetzt heißen hier gibt es jede Menge Mannsweiber ?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Gegenfrage: Wo ist die Männlichkeit geblieben???

Ich habe noch den Traum von dem Ritter, der mich eines Tages mit seinem Ross aus meinem tristen Alltag entführt. Aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen bei EP befürchte ich aber, dass es ein Traum blieben wird.

Ich habe einen eher männlichen Beruf ergriffen - Bauingenieurin -, in dem ich mich sehr wohl fühle. Gleichzeitig bin ich stolz darauf, eine Frau zu sein: Meine weiblichen Rundungen, meine Empfingsamkeit, meine Sehnsucht, nach einer starken Hand ... und hier bin ich bislang nur auf Männer getroffen, denen man hinterherschreiben muss und dann noch nicht einmal eine Reaktion - welcher Art auch immer - bekommt. Männer, wo seid ihr? Ich möchte erobert werden!

w, 44
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo,

überprüfe Deine Wahrnehmung. Auch wenn es schwer fällt, denn Online werden immer noch keine wahren Emotionen übermittelt sondern nur solche unserer eigenen Illusion, die Frauen haben alles was sie brauchen. Du musst nur die richtige herauspicken. Am besten ohne Verbitterung.

JL
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich dreh die Frage einmal um: Wo sind denn die Männer, bei denen eine Frau einfach nur Frau sein kann und darf und als solche geachtet, geschätzt und geliebt wird?

w39
 
G

Gast

Gast
  • #23
Attila,

@19
Na so männlich ist der Job schon nicht mehr.
Von meinen Kollegen sind mindestens 40% Frauen.
Ist auch besser so, hat mich schon früher genervt, nur mit Männern zusammenzuarbeiten.
Gibt es den keine Ritter auf Rößern auf deinen Baustellen ?
 
G

Gast

Gast
  • #24
@ 19

Ich sag dir Frauen mit einem technischen Studium haben es bestimmt nicht einfach. Also mir kann nicht so schnell jemand etwas vorgaukeln in Sachen heiß geliebte Männertechnik. Sind das jetzt männliche Persönlichkeitsmerkmale, nur weil ich einen Hang zur Technik habe und mir das auch noch Spaß macht? Sind Männer die gerne Kochen Weicheier? Wohl kaum....
 
G

Gast

Gast
  • #25
an Fragensteller:

23 Antworten lang warst Du leider nicht imstande, Deine Sicht näher zu erklären. Ich hab gestern schon noch näher nachgefragt, wie Du das denn meinst, was sind also für Dich "männliche Persönlichkeitsmerkmale"? genau jetzt?
Heute sehe ich, dass das fast alle nachgefragt haben, und Du hast immer noch nichts erklärt......
Fällt Dir kein Beispiel ein? dann war DIr sicher nur fad, als Du die Frage geschrieben hast......?

w/47
 
G

Gast

Gast
  • #26
@1: Und was bitte sind "feminin" wirkende Männer?

Ich bin sehr froh um diese Entwicklung. Mir gehen testosterongeladene ultraaggressive Sportschaukucker, für die "eh, lass uns noch nen Bier trinken" schon das psychologisch feinfühligste und elaborierteste Gespräch ist, das im Kommunikationsrepertoire ist, genauso auf die Nerven wie astrologielastige, Bunte lesende, bildungsferne, geschminkte Blödpüppchen. Sind das die "männlichen" oder "weiblichen" Werte? Mit beiden Gruppen kann man aus ganz offensichtlichen Gründen nicht reden.

Ich finde gerade in Deutschland, dass die "traditionellen Rollenverteilungen" stärker ausgeprägt sind z.B. als in den skandinavischen Ländern, England, Benelux, oder in mancherlei Hinsicht sogar USA. Da ist also noch viel Puffer nach unten, bevor man ein "Geschlechterchaos" hat.

Mir sind menschliche Menschen am liebsten, die nicht in erster Linie in Geschlechterrastern denken, keine Macker und keine Püppchen sind, sondern etwas Anstand, Humor, Bildung, Herzensbildung und Würde besitzen. Das gilt für Mann und Frau.

Und dass ich die "weiblichen Rundungen", die hier diskutiert werden, auch aufs Höchste zu schätzen weiss, und auch weiss, dass viele so denken, gibt mir genug Vertrauen darauf, dass die Geschlechter schon nicht vollends verschwinden werden. :)
 
G

Gast

Gast
  • #27
Bei diesen vielen unverstandenen Frauen bezügl. dieser Frage des FS kann man klar und genau erkennen, wie es mit den weiblichen Defiziten aktuell ausschaut, sie merken es nicht mal!! Kompliment an den FS, Nagel voll getroffen. Für wie blödvfjw
halten die Frauen uns Männer? Punkt. -m
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ein Mann in der Mitte seines Lebens, der sich fragt wo die weiblichen Frauen geblieben sind?!

Im Laufe so eines Männerlebens lernt man doch jede Menge über Frauen, die eine oder andere darf sogar das Bett mit ihm (für eine Zeitlang) teilen. So kann man sich durch Erfahrungen ein ziemlich großen Wissen über Frauen aneignen.

Nach dieser Zeit zu fragen, wo denn die weibl. Frauen sind, sollte man sich doch selbst beantworten können, einfach mal links und rechts schauen.

Mich würde sehr viel mehr interessieren, wo der FS verblieben ist! Eine genauere Beschreibung deines Problems würde es sehr vereinfachen, eine zielgerichtete Antwort zu geben. Ansonsten kann nur ins Blaue hinein geraten werden, was genau unter deiner Frage zu verstehen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #29
@26
Genau so dachte ich auch!
Bin eine Vollblutfrau, wenn Du weißt, was ich meine, mit sehr ausgeprägten männlichen Eigenschaften; als ich gestern die Frage laß, dachte ich, ok, da melden sich jetzt Hundert Zierweibchen, diskutieren über des Kaisers Bart, der Fragesteller, bzw. die Männer lachen sich eins.......Kompliment an den FS. Punkt.

w, 40 sehr attraktiv, selbsbewusst, emanzipiert und intelligent
 
G

Gast

Gast
  • #30
schade, dass Weiblichkeit und die Betonung der weiblichen Reize in Deutschland immer gleich negative Assoziationen hervorrufen. "Püppchen" "muss zwangsläufig stupide sein, wenn sie einen femininen Kleidungsstil bevorzugt und Wert auf ihr Äußeres legt" etc... Wenn ich mir das heutige Straßenbild so anschaue, stufe ich gut 85% aller Frauen alleine schon vom Optischen her als maskulin ein. Besonders negativ fallen mir immer wieder Frauen über 35 auf, die ihr häufig ohnehin schon grauenhaftes Gesamtbild auch noch mit einem dieser typischen Kurzhaarschnitte abrunden. Ich jedenfalls werde meine Vorzüge auch weiterhin betonen und mich stets an einer Catherine Deneuve und nicht etwa einer Marianne von nebenan orientieren. Mögen mich meine Geschlechtsgenossinnen dabei ruhig auch weiterhin mit ihren neidischen, verbissenen Blicken auffressen...

w25
 
Top