• #1

Sind direkte Ansprachen zu bequem?

Hallo ihr Lieben,
in verschiedenen Unterhaltungen, insbesondere mit Männern, stelle ich immer wieder fest, dass, wenn diese kein Interesse mehr haben das Gespräch weiterzuführen, immer wieder mal Ausreden finden (keine Zeit), statt klar und deutlich zu kommunizieren, dass sie einfach kein Gespräch mehr wollen.
Sie hoffen darauf, dass man sich wohl selbst irgendwann nicht mehr meldet.
Sagt man ihnen dann, dass man die direkte Art bevorzugt, damit man wirklich klar und deutlich weiß woran man ist und man auch kein Problem damit hat die Wahrheit gesagt zu bekommen, wird trotzdem bei der "Keine Zeit Ausrede" geblieben.
Ich bevorzuge diese Art tatsächlich, ich weiß dann, dass ich mir keine Hoffnung machen muss!

Habt ihr psychologische Ansätze, wie sich dieses Verhalten erklären lässt?
Auf eure eigenen Erfahrungen bin ich ebenfalls gespannt!
 
  • #2
Habt ihr psychologische Ansätze, wie sich dieses Verhalten erklären lässt?
Ganz unpsychologisch wählen viele diesen Weg, weil er sozialverträglicher ist, höflicher und weniger bloßstellend, da der Abgewiesene das Gesicht wahren kann kann. In Japan zB ein sehr wichtiger Aspekt im Umgang.

Es ist eben auch eine Kunst, das Nichtgesagte zu verstehen.

Ich verstehe deinen Wunsch, bin selbst auch eher direkt und musste das auch erst irgendwann mal lernen.

Der andere lügt dich damit nicht böswillig an, sondern meint dich so weniger zu verletzen. (auch wenn genau das Gegenteil der Fall ist.)
 
  • #3
insbesondere mit Männern, stelle ich immer wieder fest, dass, wenn diese kein Interesse mehr haben das Gespräch weiterzuführen, immer wieder mal Ausreden finden (keine Zeit), statt klar und deutlich zu kommunizieren, dass sie einfach kein Gespräch mehr wollen.
Das sind asbachuralte Geschichten, das machen Frauen genauso, eher noch mehr wie Männer!! Sehr viele Menschen haben im Laufe des Lebens genügend Ausreden und Vorwände für alle Gelegenheiten gelernt, ich bin ein absoluter Gegner davon und ein Befürworter für Aufrichtigkeit und Authentizität, wenn ich erkenne, dass man mich mit Ausreden und Vorwänden konfrontiert, beziehe ich Position und ziehe mich zurück!
Sie hoffen darauf, dass man sich wohl selbst irgendwann nicht mehr meldet.
Sagt man ihnen dann, dass man die direkte Art bevorzugt, damit man wirklich klar und deutlich weiß woran man ist und man auch kein Problem damit hat die Wahrheit gesagt zu bekommen, wird trotzdem bei der "Keine Zeit Ausrede" geblieben.
Das ist alles längst bekannt, also nichts Neues diese Leute hake ich einfach ab, Punkt.
Ich bevorzuge diese Art tatsächlich, ich weiß dann, dass ich mir keine Hoffnung machen muss!
Habt ihr psychologische Ansätze, wie sich dieses Verhalten erklären lässt?
Auf eure eigenen Erfahrungen bin ich ebenfalls gespannt!
Menschen sagen ungern die Wahrheit, möchten aber nicht belogen werden, was für ein Widerspruch! Kannst mal googeln, wie viel mal die Menschen im Durchschnitt pro Tag lügen, dann ist dir plötzlich alles klar!
 
  • #4
Das nennt man Höflichkeit. Und ein bisschen Schamgefühl und Scheu vor Konfrontation ist wohl auch dabei. Sie halten es so für weniger unangenehm, für euch beide.
 
  • #5
in verschiedenen Unterhaltungen, insbesondere mit Männern, stelle ich immer wieder fest, dass, wenn diese kein Interesse mehr haben das Gespräch weiterzuführen, immer wieder mal Ausreden finden (keine Zeit), statt klar und deutlich zu kommunizieren, dass sie einfach kein Gespräch mehr wollen.
Erkäre doch bitte mal, was Du für "Gespräche" meinst:
  • Redest Du davon, dass Gesprächspartner bei Diskussionen keine Lust mehr auf Dich haben ?
  • Vielleicht handelt Den Beitrag auch davon, dass Du mit den Partnern, welche Du bisher hattest, keine Diskussionen führen konntest?
  • Fängst Du bei Dates immer irgendwelche Riesendiskussionen an und wunderst Dich dann, dass niemand eine Folgedate mit Dir will ?
Wenn Du allerdings von Beziehungsanbahnung schreibst und von Dates, dann benenne dies auch.Tipps dazu:
  • Halte Dich bei Dates mit großen Diskussionen und Volksreden zurück. Lasse auch den anderen zu gleichen Anteilen zu Wort kommen
  • Mach mal Dates, wo man nicht viel reden muss, z.B. beim Sport
Hinsichtlich der Absagen gebe auch ich Dir den Tip, nicht immer unbedingt die Wahrheit hören zu wollen.
Die Wahrheit ist in diesem Fall nämlich meist subjektiv,nicht selten sehr schwer verdaulich, bis hin zu verletzend. Also besser die Ausreden also solche korrekt deuten.
 
  • #6
Viele bevorzugen sicher, das Gesicht wahren zu können, statt knallhart gesagt zu bekommen, ich hab keinen Bock meine Zeit mit dir zu verbringen. Und eigentlich weiß der andere auch so, wie es gemeint ist. Keine Zeit ist kein Interesse. Ist eigentlich nur ein Problem, wenn der andere den Code nicht versteht, solche Fragen gibt es hier ja auch häufig. Ich find es nicht so schlimm und sozial verträglicher, weil es doch unangenehm ist, wenn jemand mir das so schonungslos sagt oder ich das sagen muss. Besonders, wenn es noch gar keine Dates waren, sondern nur ein Gespräch. Man unterhält sich ja im Leben oft mit Leuten, an denen man kein weiteres Interesse hat; im Zug; auf der Arbeit, Schwiegereltern; der doofe neue Freund einer Freundin. Da ist es fürs Zusammenleben sicher besser, sich mit keine Zeit aus der Affäre zu ziehen, statt mit Aussagen, die verletzen durch ihre Offenheit. Ich bin introvertiert und hasse Smalltalk; ich könnte jeden Tag dreimal jemandem sagen, dass ich mich grad langweile im Gespräch, selbst wenn ich den anderen mag. Warum sollte ich das dann ehrlich ständig rausposaunen, statt mich diskret zurückzuziehen und der andere fühlt sich nicht vor den Kopf gestoßen? Die Wahrheit kann ganz schön wehtun und nicht alle wollen sie immer und überall hören. Der, der immer alles sagt, was er denkt, macht das ja auch für sich, denn er weiß ja nicht, was dem Gegenüber lieber wäre.
Was anderes wäre es nach ein paar Dates, da bin ich ehrlich und tauche nicht einfach ab. Das ist aber mehr als ein Gespräch.
W, 36
 
  • #7
Es ist genau so, wie @Joggerin sagt: die Leute glauben, einen damit nicht zu verletzen.
Ich für meinen Teil bin durch dieses verklausulierte Rumgeeier eher verletzt, als wenn mir jemand klar sagt, dass er keine Lust auf mich hat. Ich fühl mich eher veralbert, wenn mir einer mit Ausreden kommt, obwohl man genau spürt, dass etwas anderes dahinter steckt.
 
  • #8
Das hat nicht unbedingt was mit bloß stellen oder verletzten zu tun, sondern mit Optionen und Hintertürchen offen halten.
Deine Aufmerksamkeit erfüllt einen Nutzen, so unsympathisch und schräg bist Du nicht, dass man Dich gleich und sofort aussortieren muss; aber auch nicht das Non-Plus-Ultra, wo man alles stehen und liegen lässt und darüber hinaus alles weitere vergisst.
Warum soll man sogleich alle Türen verschließen, wenn man im Moment kein Interesse an deiner Gesellschaft hat, aber vielleicht irgendwann mal wieder.
 
  • #9
Ohhh, hier das Pendant zum Nachbarthread-Einsteller, der im Fitnessstudio die Weiber klarmacht.
Nee, eben leider genau nicht.
Der es wie du auch nicht versteht, zwischen den Zeilen zu lesen.

Du bist eine Frau ?
Uff, da kann man mal sehen, dass nicht nur Männer klare Ansagen brauchen.
Ich fürchte, du musst es lernen, Sätze zu verstehen, die nicht ganz eindeutig schwarz oder weiß sind.
Du bist hier sozialisiert, du müsstest gelernt haben, was hier üblich ist.
Schwieriger wird's im Ausland. Da eckt man eher an, weil man die dortigen Gepflogenheiten nicht kennt.
Hier ist es höflich, seinen Teller aufzuessen, anderenfalls denkt die Köchin, es hat dir nicht geschmeckt ( erst recht in Italien ).
In Japan darfst du unter keinen Umständen aufessen, weil die Gastgeber sonst denken, es habe nicht gereicht und du seist noch hungrig.
So oder so. Hier wie dort sagt man nicht 'ich esse das nicht auf, weil es mir nicht schmeckt'. Auch nicht 'Du hast keinen Nachschlag mehr ? Ich bin noch nicht satt. Wo gibt's denn den nächsten Imbiss ?'
Solche Ansagen wären dir recht ?
Nun, den meisten Leuten nicht.
Sie wollen dir nicht sagen und es selbst nicht hören:
- du siehst heute richtig mies aus / hast ja derb zugenommen / was, du bist erst 50 ??? Du siehst mindestens 10 Jahre älter aus.
- du bist nur Industriekauffrau / hast nicht mal Abitur / verdienst nur 70.000 €/ Jahr ? Nee du, das ist mir zu wenig, mit sowas gebe ich mich nicht ab.
- Wieso hast du denn kein Kind ? Keinen Mann abgekriegt ? Unfruchtbar ? Hattest du Fehlgeburten ? Oder Abtreibungen ? Oder hast du nicht genug Geld ?
direkte Art bevorzugt, damit man wirklich klar und deutlich weiß woran man ist und man auch kein Problem damit hat die Wahrheit gesagt zu bekommen!
Du willst das alles also hören ?
Ich fürchte, das wird nichts.
Sowas machen hier nur die Gemeinen, die dich verletzen wollen oder Maschinenbauingenieure, die komplett unsensibel sind ( ihr wißt von wem ich rede :) ).

Bist du der Fahrer auf der Autobahn, der sich über die ganzen Geisterfahrer wundert ?
Die anderen werden sich nicht an das anpassen, was dir gefallen würde, wenn es hier nicht üblich ist.
Also lerne du zu verstehen, dass ein Mann kein Interesse hat, wenn er
immer wieder mal Ausreden finden (keine Zeit)
Das ist eindeutig !
Frage allerhöchstens 2 oder 3 mal nach. Wenn es nicht zu einem Treffen kommt, ist es eindeutig. Das gilt auch im Umgang mit Freundinnen oder anderen Kontakten.
Ist eigentlich ganz leicht :)

w 52
 
  • #10
Sagt man ihnen dann, dass man die direkte Art bevorzugt, damit man wirklich klar und deutlich weiß woran man ist und man auch kein Problem damit hat die Wahrheit gesagt zu bekommen
Mit Verlaub: welcher Mann hat denn noch Lust auf eine Frau, die ihm solche Ansagen macht? Entweder er hat sich bereits entschieden, oder er schwankt noch. Im ersten Fall wird ihn die Ansage mächtig vor den Kopf stoßen, denn eine positive Entscheidung sollte man die Frau erfahrungsgemäß nicht spüren lassen, und eine negative hätte sie bereits gespürt. Und im zweiten Fall wird sich der Mann wohl kaum das Heft der Entscheidung aus der Hand nehmen lassen. Schon gar nicht, wenn die Frau ihn - in frauentypischer Verbrämung - zwischen den Zeilen dazu auffordert. Wie man es also dreht und wendet, die zitierte Ansage beendet das ganze. Auch dann, wenn es eigentlich eine Fortsetzung gegeben hätte.
 
  • #11
Also wenn Du schon gemerkt hast, dass sie kein Interesse mehr haben, warum willst Du das denn noch mit anderen Worten gesagt gekommen? Anders wäre es wenn Du die Zeichen nicht deuten könntest.

Oder meinst Du, dass Du direkt am Anfang eines Dates sagst, dass Du sehr direkt bist und der Mann dann doch die Ausrede nimmt. Na dann hat er Dir nicht geglaubt, dass Du wirklich die Wahrheit hören willst, vielleicht weil er schlechte Erfahrung damit gemacht hat. Die Frauen haben dann gezeigt, dass sie es doch nicht so direkt wissen wollten. Oder er möchte einfach nirgendwo anecken.

Alles in allem würde ich nicht bei den Männern psychologisieren sondern bei Dir, warum Du Dich daran aufhängst obwohl Du doch durchaus die Signale kennst.


w/36
 
  • #12
Ich gebe @frei zu 100 % Recht.
Menschen, die so stolz auf ihre Direktheit sind, sind oft einfach ungehobelt und schlecht erzogen. In einem zivilisierten Land gehoert es sich, dass man sich elegant herauswindet, wenn man z. B. einen unsympathischen Menschen nicht mehr treffen will. Etwas anderes ist es, auf eine Bitte um Aufrichtigkeit erkennbar angelogen zu werden, aber auch da gibt es Mittel und Wege, dem andern nicht die brutale "Wahrheit" ins Gesicht zu knallen. Ich habe noch nie erlebt, dass dAufrichtigkeitsfanatiker besonders beliebt sind.
 
  • #13
Habt ihr psychologische Ansätze, wie sich dieses Verhalten erklären lässt?
Finde ich einfach:
- will den anderen nicht verärgern und einen Feind heranziehen
- will keinen Stress und ewige Diskussionen, warum nun nichts mehr laufen soll, will nicht überredet werden
- es tut ihm selber leid und er hofft, dass der andere es begreift, ohne dass beide sich dabei in die Augen sehen müssen
- die Entscheidung ist noch gar nicht so konkret gefallen, weil der Mensch noch gar nicht dachte, sich entscheiden zu müssen

Sagt man ihnen dann, dass man die direkte Art bevorzugt, damit man wirklich klar und deutlich weiß woran man ist und man auch kein Problem damit hat die Wahrheit gesagt zu bekommen, wird trotzdem bei der "Keine Zeit Ausrede" geblieben.
Da steht aber nun Dein Wunsch gegen ihren, sie bevorzugen eben nicht die direkte Art und lassen sich von Dir nicht aufdrücken, wie sie es handhaben sollten.

Du könntest ja auch lernen, dass HANDLUNGEN zeigen, was einer will, nicht Worte.
Wenn einer sich nicht mehr meldet, dann will er nicht. Das ist doch natürliches Verhalten, dass man Energie und Zeit in etwas hineinsteckt, wenn man sich dafür interessiert.
Nimm doch "keine Zeit" als Klausel für "kein Interesse". Wenn Du das so übersetzen kannst, hast Du doch auch eine klare Ansage.

Zwischen den Zeilen lesen zu können, ist eine soziale Fähigkeit, weil man ansonsten Fettnäpfchentreterei betreiben könnte, andere in Verlegenheit bringen könnte oder Situationen, in denen man sich raushalten sollte, nicht erfassen kann.
 
  • #14
Nein, das kenne ich nicht. Kommt eben davon das ich in der Kommunikation freundlich und ehrlich bleibe, das ist mein Luxus. Hast du dir mal überlegt zu welchen Menschen dieses - keine Zeit haben - gesagt wird? Schau mal etwas genauer hin mit wem du so in Kontakt stehst.
 
  • #15
ich sehe indirekte Absagen auch als Zeichen von Höflichkeit und sozialer Verträglichkeit... zudem gibt man damit auch keinen Anlass für Diskussionen, ob man vielleicht doch zusammen passt, wenn man den anderen erst noch kennen lernt...

Ich sehe es auch als Problem des Gegenübers, der offensichtlich die Codes nicht versteht. Das ist für mich gefühlt Grobheit und fehlende Gewandheit.

Letztlich passen die unterschiedlichen Kommunikationarten eben nicht zusammen und würden auch in einer Beziehung nicht zusammen passen. Ich kommuniziere auch in einer Beziehung lieber höflich
 
  • #16
Hallo Engel125,

das mache ich als Frau je nach Situation auch manchmal.

Kommt auf meine Einschätzung meines "Gegenüber" an. Wenn ich denke, dass er mit einem freundlich formulierten "kein weiteres Interesse" zurecht kommt, dann sage ich das auch. Habe ich aber den Eindruck, dass derjenige damit eventuell nicht so gut klar kommt, schaue ich erst einmal, dass ich mit Ausreden aus der direkten Situation heraus komme und sage dann hinterher, wenn ich "in Sicherheit" bin, dass ich kein Interesse habe.

Warum? Weil ich schon ein paar Männer erlebt habe (natürlich die Minderheit, aber es kommt immer mal wieder vor), die damit nicht klar kamen und mich dann ziemlich massiv angegangen sind. Inklusive eines Exfreundes, der eine ganze Weile nicht akzeptieren wollte, dass ich die Beziehung nicht mehr wollte. Darauf habe ich ehrlich gesagt einfach keine Lust mehr.

Ja, manchmal bin ich vorsichtshalber mal "feige" und quatsche was von "keine Zeit" auf, was eigentlich "kein Interesse" bedeutet.

Viele Grüße
 
  • #17
Sie hoffen darauf, dass man sich wohl selbst irgendwann nicht mehr meldet.
Sagt man ihnen dann, dass man die direkte Art bevorzugt, damit man wirklich klar und deutlich weiß woran man ist und man auch kein Problem damit hat die Wahrheit gesagt zu bekommen, wird trotzdem bei der "Keine Zeit Ausrede" geblieben.
Leider ist einem ohne große Erfahrung auch vieles nicht klar. SO hab ich mich auch so verhalten beim Dating. Mir war aber noch gar nicht klar das ich kein echtes Interesse habe, weil ich nicht wusste wie ich mich verhalte wenn es mich erwischt hat, bzw ich dachte: Hm, naja...nicht toll der Mann..aber auch nicht schlimm. Schauen wir mal. allerdings natürlich ohne Vollgas und Priorität.
 
  • #18
wer das nicht aushält, braucht nicht an meiner Seite sein, so einfach geht das!
Und genau das wird dann auch passieren. Zeige mir die Frau, die sich in einen Mann verliebt, der sie seine Verliebtheit spüren läßt. Verliebtsein (des Mannes) ist eine Form der Schwäche, und Schwäche kommt nicht gut. Alles zu seiner Zeit. Es genügt anfangs vollkommen, freundlich reserviert zu bleiben, will man nicht in einer asymmetrischen Gefühlslage enden.
 
  • #19
Sowas machen hier nur die Gemeinen, die dich verletzen wollen oder Maschinenbauingenieure, die komplett unsensibel sind ( ihr wißt von wem ich rede :) ).
Oh man, wenn du eine Lehrerin wärst, hätte ich dich gerne als Klassenlehrerin gehabt, dann wäre vielleicht was anständiges aus mir geworden :)
Har, Har.... aber bestimmt kein Maschinenbau Ingenieur.
Frau @frei hat es wie immer sachlich wie ein Reibekuchen erklärt.
Kartoffeln, Zwiebeln, Salz und Pfeffer.! Da gibt es nix fehl zu interpretieren dran.
Ich will gar nicht immer die ganze nüchterne Wahrheit diesbezüglich wissen. Dann muss ich danach auch nicht denken, man bist du ein Arschlochmensch.
M49
 
  • #20
Das ist eine Mischung aus Schwellenangst, Bequemlichkeit und falsch verstandener Courtoisie. Ich schließe mich dem Tenor meiner Vorredner an.

Frauen sind diesbezüglich genauso. Das bekommst Du nur nicht mit, weil Du keine Frauen datest.
 
  • #21
Für mich ist das keine Höflichkeit, sondern eine falsche Rücksichtnahme, durch Fremdkonditionierungen...Höflichkeit bedeutet für mich Aufrichtigkeit und Authentizität!
Aufrichtigkeit ist allgemein natürlich eine Tugend, aber in unserer Gesellschaft nicht immer gefragt. Dieselbe Substanz kann Medizin und Gift, kann heilsam oder verletzend sein -- es kommt auf die richtige Dosierung an. Mithilfe unserer sozialen Intelligenz -- die bei den einen mehr, bei den anderen weniger stark ausgeprägt ist -- können wir erkennen, was gerade gefragt ist, in welchem Umfang. Ich bin davon überzeugt, dass keiner von uns gerne in einer Gesellschaft leben möchte, in der alle permanent und zu allen die volle Wahrheit sagen und kein Blatt vor den Mund nehmen. Das wäre in vielerlei Hinsicht sehr unangenehm, um es dezent auszudrücken.
 
  • #22
Ich verstehe da was nicht. Warum muss ein Mann da "Klartext" sprechen, ich gehe davon aus, dass jede Frau ü 20 weiß wenn ein Mann mit "keine Zeit, viel Arbeit" etc. Ausreden kommt, eben ein Hinweis darauf ist dass er kein weiteres Interesse hat, denn sonst würde er "Klartext" sprechen in Bezug auf weitere Kommunikation, aktiv sein bei weiteren Unternehmungen, sich regelmäßig melden.

Also mich stört so ein Verhalten nicht, denn ich weiß mittlerweile wie Männer da ticken und wie ich als Frau da reagiere. Wenn diverse Frauen sich da weiterhin Hoffnungen machen sind nicht die Männer Schuld dass sie nicht Tacheles sprechen, sondern die naive Denkweise der Frauen.
 
  • #23
Und genau das wird dann auch passieren. Zeige mir die Frau, die sich in einen Mann verliebt, der sie seine Verliebtheit spüren läßt. Verliebtsein (des Mannes) ist eine Form der Schwäche, und Schwäche kommt nicht gut. Alles zu seiner Zeit. Es genügt anfangs vollkommen, freundlich reserviert zu bleiben, will man nicht in einer asymmetrischen Gefühlslage enden.
Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Muss aber zugeben, dass ich keine Erfahrung mit Online-Dating habe. Ich hab mich nur ernsthaft in Männer verliebt, die auch Interesse an mir zeigten, anders wären wir ja gar nicht näher in Kontakt gekommen.

@Apfeldieb, du kommst mir furchtbar ängstlich vor, bloss nix falsch machen, nie die Deckung verlassen. Ist für dich aber vermutlich besser, da du ja laut deinen Erzählungen immer bei unerträglich dominanten oder klammernden Frauen gelandet bist.
 
  • #24
Es gibt die Höflichkeit

Das Türchen offen halten

Die Rücksichtnahme

Und die Feigheit ....merk es alleine, denn wenn ich eindeutig werde, müsste ich ggf diskutieren

Und es gibt sogar Menschen, die freut es wenn sie ein bisschen quälen.
Denen ist die Unsicherheit bewusst, die sie auslösen

Letztendlich suchst Du doch nur einen und der der zu deiner direkten Art passt, der verschiebt dich nicht und. .
Du kämst gar nicht in die Situation zu fragen;-)
 
  • #25
Wenn das
Zeige mir die Frau, die sich in einen Mann verliebt, der sie seine Verliebtheit spüren läßt. Verliebtsein (des Mannes) ist eine Form der Schwäche, und Schwäche kommt nicht gut. Alles zu seiner Zeit. Es genügt anfangs vollkommen, freundlich reserviert zu bleiben, will man nicht in einer asymmetrischen Gefühlslage enden.
in Kombination mit dem
Mit Verlaub: welcher Mann hat denn noch Lust auf eine Frau, die ihm solche Ansagen macht? Entweder er hat sich bereits entschieden, oder er schwankt noch. Im ersten Fall wird ihn die Ansage mächtig vor den Kopf stoßen, denn eine positive Entscheidung sollte man die Frau erfahrungsgemäß nicht spüren lassen, und eine negative hätte sie bereits gespürt. Und im zweiten Fall wird sich der Mann wohl kaum das Heft der Entscheidung aus der Hand nehmen lassen. Schon gar nicht, wenn die Frau ihn - in frauentypischer Verbrämung - zwischen den Zeilen dazu auffordert. Wie man es also dreht und wendet, die zitierte Ansage beendet das ganze. Auch dann, wenn es eigentlich eine Fortsetzung gegeben hätte.
so nicht zu ändern ist, dann finde ich das sehr traurig.
Gut, die Frage der FS ist bestimmt oft überflüssig, unnötig und uncharmant, aber so oder so ähnlich passiert sie, wie man hier im Forum sieht, öfter. Besonders Verliebte machen Dummheiten, gerade da sollte man doch ein bisschen Herz zeigen, Stolz zurückhalten und nachsichtig sein, nicht?
Ich verstehe schon die Herleitung der Schwäche beim Mann wegen Verliebtheit, aber ... aber ... ich glaube heutzutage weiß eine Frau sehr zu schätzen, wenn ein Mann seine tiefste Zuneigung zeigen kann, sei es, dass er sie nicht nur seine Sympathie, sondern auch ihre Attraktivität spüren lässt.
Ich persönlich gehe sogar soweit, dass ich mich nur mehr in einen Mann verlieben möchte, der mich bereits erkennen lässt, dass er in mich verliebt ist.
 
  • #26
Zeige mir die Frau, die sich in einen Mann verliebt, der sie seine Verliebtheit spüren läßt.
Hier, ich. Ich empfinde einen Mann der Verliebtheit zeigt nicht als schwach, ganz im Gegenteil, er ist für mich stark, weil er keine Hemmungen und keine Angst hat zu seinen Gefühlen zu stehen.

Verliebtheit schmeichelt auch und Verliebtheit ist auch ansteckend.
Jemand der nur freundlich und nett ist empfinde ich eben auch nur als freundlich und nett und nicht besonders interessant.

Klettendes Verhalten ist abtörnend, ebenso wie unterwürfiges Verhalten oder unangemessen übertriebenes 'verhalten aber auf keinen Fall mit Verliebtheit gleichzusetzen.
 
  • #27
Wo gibt's denn den nächsten Imbiss ?'
Solche Ansagen wären dir recht ?
Nun, den meisten Leuten nicht.
Ich muss lachen. Ich habe einen Kumpel, der würde der FS genau das sagen. Oder so:
"Also nettes Gespräch, ich geh dann mal zum nächsten Drachen."
Oder statt "keine Zeit":
"Ich muss heute noch pimpern gehen, muss jetzt Zähneputzen gehen. Also anständig bleiben" und dann grinsend weglaufen.

Wenn eine willige Frau vor ihn steht, die dunkle Haare hat und ein Gespräch anfängt, das er nicht möchte, dann sagt er: "Ne danke, ich steh nur auf Blondinen." Am nächsten Tag macht die Frau sich zum Affen und färbt sich die Haare um. Die hat ja trotz Direktheit nicht verstanden, dass sie generell nicht sein Typ ist...
Wenn eine Frau zu lange redet, dann sagt er: "Also danke fürs Gespräch, ich muss heute noch eine Runde im Bordell drehen."

Da macht er eigentlich vor jeder Frau und jedem Mann, die ihm begegnen. Er nimmt die Leute einfach nicht so ernst und sagt ihnen, was er von ihnen hält.

Mein Kumpel hat da auch keine Hemmungen davor, den Leuten ihre Bloßstellung zu geben, wenn er merkt, die wollen was.
Er spricht einfach so wie er denkt.... kann sehr anstrengend sein, wenn auch belustigend, aber der Gegenüber lost immer ab, weil er dann die volle Kehrseite bekommt.

Engel, du machst dich VIEEEL zu VIEL von Männern abhängig.

Die Männer, die du interessant findest, aber die derart abhauen, halten von dir ziemlich wenig, das möchtest du sowieso nicht wissen. In der Regel bist du nicht sein Typ, den er sexuell anziehend findet (weder als Partnerin, noch als Ehefrau noch als Mutter), einfach absolut gar nicht, aber ein Mann gibt dir, auch wenn du nicht sein Typ bist, trotzdem mal eine Chance. Manchmal reichts ja zumindest für Sex. Ein Mann kann mit jeder Frau ins Bett gehen, die nicht sein Typ ist.
Evtl. kommt dann aber ein komisches oder anstrengendes Denken von dir im Gespräch dazu und vielleicht auch noch leiche Figurprobleme. Also lauter kleine Abstriche.
Wenn du nicht sein Typ bist, aber einfach rumzukriegen ohne viel Diskussion und Blablabla, hast du zumindest Chancen, dass der Mann immer mit dir ins Bett geht.
Kurzum, der Mann steht nicht auf dich. Egal, wie sehr du dich verändern würdest, du wärst immer noch nicht sein Typ.
 
  • #28
Ich gebe @frei zu 100 % Recht.
Menschen, die so stolz auf ihre Direktheit sind, sind oft einfach ungehobelt und schlecht erzogen. In einem zivilisierten Land gehoert es sich, dass man sich elegant herauswindet, wenn man z. B. einen unsympathischen Menschen nicht mehr treffen will. Etwas anderes ist es, auf eine Bitte um Aufrichtigkeit erkennbar angelogen zu werden, aber auch da gibt es Mittel und Wege, dem andern nicht die brutale "Wahrheit" ins Gesicht zu knallen. Ich habe noch nie erlebt, dass dAufrichtigkeitsfanatiker besonders beliebt sind.
Das liegt einfach daran, dass du offenbar in dieser Hinsicht nur unhöfliche Menschen kennengelernt hast.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen „jemandem die Wahrheit ungehobelt ins Gesicht knallen“, oder jemandem die (zumindest eigene) Wahrheit respektvoll und mit netten Worten beizubringen.
In der Frage der der FS geht es nicht um die Höflichkeitslüge in der Gesellschaft. Es geht hier darum, jemandem mitzuteilen, dass man kein Interesse an einer Ausdehnung des Intimen Kontaktes hat. Da muss man nicht weiter drumrumreden und irgendwelche Begründungen erfinden, nur weil man glaubt, dadurch höflich zu bleiben. Einfach nur sagen, kein Interesse und Punkt. Was ist daran eine „brutale Wahrheit“? Niemand verlangt, dass danach noch hinterhergeschickt wird „ich will nicht, weil du zu dick bist, Mundgeruch hast und außerdem schnarchst du beim Schlafen“. Oder in anderen Situationen ein „ich habe keine Zeit“. Was soll das denn? Ist das etwa höflich, den anderen für dumm zu verkaufen? Man kann doch einfach sageb, was man will und was man nicht will.
Die Fähigkeit, klare Grenzen abzustecken, scheint offenbar vielen Leuten abhanden gekommen zu sein, und dass diese Leute dann die anderen, die dessen noch fähig sind, als ungehobelt empfinden, wundert mich nicht.

Komisch, in meinem Umfeld ist es eher üblich, dass Menschen sehr geschätzt werden, die sich unmissverständlich ausdrücken. Liegt vielleicht daran, dass ich aus Ostdeutschland komme, hier kommuniziert bis auf wenige Ausnahmen man traditionell klar und deutlich und bleibt höflich dabei.
Niemand ist auf der Welt um ständig seine Zeit mit Interpretationen zu verbringen. „Keine Zeit“ heißt erstmal nur , dass der andere keine Zeit hat. Dort gehts schon los. Dem Menschen kann geholfen werden. Aber eigentlich hat dieser Mensch doch Zeit, aber einfach nur kein Interesse. Das ist doch unwürdig für alle Beteiligten.
 
  • #29
du bist nur Industriekauffrau / hast nicht mal Abitur / verdienst nur 70.000 €/ Jahr ? Nee du, das ist mir zu wenig, mit sowas gebe ich mich nicht ab.
- Wieso hast du denn kein Kind ? Keinen Mann abgekriegt ? Unfruchtbar ? Hattest du Fehlgeburten ? Oder Abtreibungen ? Oder hast du nicht genug Geld ?
Das ist keine Wahrheit, sondern mangelndes Taktgefühl und gute Kinderstube. Ausserdem bestimme Themen spricht man nicht an, laut Etikette, wie zum Beispiel Verdienst und Kinderplanung.
Hier geht es nicht so sehr darum, nackte Wahrheit ins Gesicht zu klatschen, so den um Position zu beziehen. Man muss nicht sagen, du bist mir zu fett/hässlich/alt/komisch etc. Es reicht, wenn man zügig erwähnt, dass es nicht passt. Oder? Statt wochen- oder monatelang rumzueiern, weil man den anderen nicht verletzen will. Dann sind die Menschen zum Teil zu Recht erbost, weil sie TATSÄCHLICH an der Nase rumgeführt wurden, nur weil der andere schlicht zu feige oder zu bequem war, sich zu positionieren. Ich habe beide Sorten von den Männern erlebt - die klar kommunizierten und die unklaren. Ratet mal, wem ich die Pest auf den Kopf gewünscht habe.
 
  • #30
Schlichte Höflichkeit und Sozialkompetenz. Während man mit direkten Ansagen sensiblere Menschen vor den Kopf stößt, erwischt man so die unsensiblen, die es dann nicht merken.
Um welche Situationen geht es denn? Wenn jemand dauernd „keine Zeit“ hat, sich mit Dir zu treffen, dann ist die Message doch eindeutig.