Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Sind es die Männer oder sind es die Frauen, wegen denen die Beziehungen scheiterten ?

Das hat mich beim Lesen des Beitrags und der Antworten zu https://www.elitepartner.de/forum/1-wie-lange-dauerte-ihre-letzte-beziehung-2-aus-welchem-grund-ging-diese-auseinander.html interessiert. Also: Warum gingen die letzten drei Beziehungen auseinander ? Wegen dem Mann ? Wegen der Frau ? Bitte gleich reinschreiben Mann : Frau 3:0 2:1 1:2 0:3 und wer Schuld ist Mann : Frau 3:0 2:1 1:2 0:3 und was Grund der Trennung war 1) Grund .... 2) Grund .... 3) Grund .... 7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #2
1:2
Mann trank und diverse andere Gründe, Trennung ging von mir aus
Mann konnte sich nicht auf meine Kinder einlassen, Trennung ging von ihm aus
Mann ertrug den Alltag mit fünf Kindern nicht (seine zwei Kleinen und meine drei Teenager), Trennung ging von ihm aus

w/45
 
F

Fieser Friese

Gast
  • #3
Darf ich Fragen, was diese kleine Umfrage für Dich als Gesamtaussage transportieren soll?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Unentschieden 2:2

1.) vor ca. 1 Jahr: Er war beziehungsunfähig (Internetbekanntschaft). Trennung ging von ihm aus.
2.) vor ca. 15 Jahren: Ich habe seinen Geiz nicht ertragen. Trennung ging von mir aus.
3.) vor ca. 20 Jahren: Wir waren beide beziehungsunfähig. Es war einfach irgendwann vorbei.

Von Schuld kann ich hier nichts schreiben. Es war eben nicht genug Liebe da - von beiden Seiten. Und die Frage bleibt doch immer, warum man sich für den Falschen entschieden hat.

w/54
 
  • #5
Die Männer, immer die Männer- wie kanns auch anders sein! Die machen ja grundsätzlich alles falsch.

Oder warens doch die Frauen? Vielleicht...

Nein, Nein, es waren schon die Männer, ich bin mir sicher...


Jetzt bin ich mir gar nicht mehr so sicher- aber eins,eins weiß ich bestimmt: Ich.. also ich war sicher nicht schuld. Schuld an sich flutscht von mir ab, ich hab da so ne Antihaftbeschichtung, von Geburt an, tut auch nicht weh. Gott sei dank hilft die auch bei Verantwortung, kann ich ja gar nicht haben, Selbstverantwortung find ich da besonders widerlich. Eigener Beitrag und so, sowas mach ich nicht- ich bin ein Geschenk, wer das nicht sieht tut mir leid.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Guten Morgen, bei mir ging die letzte Beziehung von ihm aus, auseinander, er konnte sich nicht auf eine Beziehung einlassen, einfach zuviel Angst. Davor ging die Trennung von mir aus, da es eine Fernbeziehung war und man sich nicht auf einen gemeinsamen Wohnort einigen konnte. Davor ging die Beziehung durch den Mann kaputt, da er in einem fremden Revier gewildert und dort seine große Liebe gefunden hat.

Ich denke, Schuld an der Trennung bei der letzten Beziehung war der Mann, davor war ich es, da ich absolut meinen Wohnort nicht wechseln wollte und auch nicht Kompromissbereit war. Bei der davorherigen gebe ich 50% und 50%, jeder hat seinen Teil zur Trennung beigetan, also er, sowie auch ich.
 
G

Gast

Gast
  • #7
siri
#4katharina
deine Einstellung gefällt mir sehr gut, und ich werde sie sofort übernehmen! :)))))
 
G

Gast

Gast
  • #8
Schuld/ Nichtschuld, Gründe - verdammt schwierige Frage.

Vor zwei gut zwei Jahren, kurz nach meiner Trennung (nach 19 Jahren) hätte ich geschrieben:
0:3
0:3
Sie hat einen Anderen.

Jetzt, mit Abstand und Zeit zur Selbstreflektion dann doch eher so:
1:2
2:2
Ich habe nicht gemerkt wie weit wir uns voneinander entfernt haben. Sie hat woanders etwas gefunden was sie bei mir (im Laufe der Zeit ?) vermisst hat. Ich habe "Gewohnheit" an Stelle von "Glücklichsein" "Liebe" gesetzt. Dabei war ich auch die letzten Jahre eher unzufrieden.

Das so festzustellen ist ernüchternd, da es viel einfacher ist jemand (anderem) die "Schuld" zu geben, aber letztendlich hilft es (hoffentlich) nicht funktionierende Denkmuster und Verhaltensweisen zu substituieren.

Da es den potentiellen PartnerInnen meist ebenso geht, denke ich, dass es beim zweiten mal "besser" klappen könnte. Zumindest weiß ich was ich nicht will bzw. nicht mehr tun werde.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@7E2176FE: alles falsch. Es lag an der Schwiegermutter, dem fehlenden Geld und den Nachbarn, die unduldsam waren. Und zwar 1:3, 4:2 und 7:3.
 
G

Gast

Gast
  • #10
es ist doch völlig überflüssig so eine frage zu stellen und es besteht überhaupt kein zweifel: dir frau ist immer schuld :)

m,48
 
P

Persona grata

Gast
  • #11
Ich bin erst 60. Daher kann ich auch nur EINE Beziehung nachweisen. Sorry. Vielleicht stellst Du mir die gleiche Frage nochmal in ca. 50 Jahren. Da habe ich dann mehr Erfahrung (denn z.Zt. stecke ich ja in der 2. Beziehung und bin hochgradig verliebt!). Meine 1. (und somit einzige) Beziehung ging auseinander, weil wir uns unterschiedlich entwickelt haben. Ich habe Karriere gemacht, er saß nach seinem Arbeitstag auf der Couch, trank Bier, sah sich Sport im Fernsehen an und wenn ich nach einem 12-/13-Std. Tag nach Hause kam, fragte er: "Was kochst Du uns heute Leckeres?" Noch Fragen????
 
  • #12
@4 Genau!!!

Wie immer, ICH bin doch nicht schuld dran wenns schiefläuft. Kann gar nicht sein. Nein nichtmal ein bisschen. Da müsste ich doch zugeben dass ich nicht perfekt bin, gescheitert bin, und das kann ja gar nicht sein. Und dann müsste ich auch noch daraus lernen und alte Gewohnheiten ablegen, mich gar so richtig wohlfühlen und endlich mal verstehen was mit meinem Leben so passiert- wo kämen wir denn da hin?

Also klar, es waren immer die Frauen schuld. Wieso können die denn keinen verfetteten Couch-Potato lieben.... Neee, und das bisschen Alllooool, hach können die Kleinlich sein.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top