G

Gast

Gast
  • #1

Sind Frauen Mitte-Ende-Zwanzig sehr anfällig für Torschlusspanik?

In meinem Freundeskreis gehts im Moment ziemlich heftig zu. Ein Freund von mir hat sich nach 5j von seiner Partnerin (27) getrennt. 5 Monate später wurde bekannt, dass sie einen neuen Freund hat und von ihm ein Kind erwartet. Ein weiterer Freund von mir wurde nach 3j von seiner Partnerin (25) verlassen. 4 Monate später wurde bekannt, dass sie neu liiert und ebenfalls von Neuem schwanger ist. Ich habe mich vor 3 Monaten vor meiner Partnerin (25) getrennt, unter anderem auch weil ich noch nicht zu einer Familiengründung bereit war. Ich habe reiflicher Überlegung nun versucht sie zurück zu gewinnen und durfte schmerzhaft erfahren, dass sie seit 1 Monat einen neuen hat und schwanger ist!!! Ich verstehe die Frauenwelt nicht mehr. Ist es so dass Frau nach einer langen Beziehung sich vom Nächstbesten schwängern lässt und damit die neue Beziehung dingfest macht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Es ist zwar häufiger verbreitet, dass sich Frauen ab 30 jahren so verhalten aber ja, das ist ziemlich normal. Die Frauen entscheiden, dass sie nun bereit sind für ein Kind und wenn der gegenwärtige Freund nicht will dann trennen sie sich.
Sollen diese Frauen warten, bis sie 35 jahre als sind? Wenn ein Mann nach 5 Jahren Beziehung nicht weiss. ob er diese Frau wirklich will, dann will er sie NICHT. Deshalb ist die Trennung sehr konsequent und logisch.
Ab 25 sind Frauen aber sehr empfänglich für Familien und Kinderwunsch. Dazu kommt die biologisch hohe Fruchtbarkeit und mit einem fruchtbaren Mann und regelmässigem Sex ist doch klar, dass die Frauen schnell schwanger werden.

Dass es beim neuen Freund gleich innerhalb der ersten 3 Monate mit der Schwangerschaft klappt ist häufig auch ein Versehen und da man in der ersten Zeit quasi rund um die Uhr Sex hat, wird eben auch eine Schwangerschaft wahrscheinlicher.
Die Frauen setzen vielleicht die Pille ab weil gerade getrennt und kommen dann mit Kondom nicht so gut zurecht. oder sie vergessen die pille regelmässig zu nehmen oder sie lassen es schlicht und einfach darauf ankommen, weil sie keine Lust mehr auf ihren Job haben oder ähnliches.

In den ersten 3 Monaten ist man noch mit rosa Brille verliebt. Dass es nicht der richtige neue Partner ist, merken viele dann erst nach der Geburt des Kindes.

In dem Moment des Entstehens der Schwangerschaft haben die Frauen sicher nicht das Empfinden, sich vom Nächstbesten schwängern zu lassen. Es kommt halt der Wunsch nach Schwangerschaft durch und die Frauen denken nicht mehr klar. Die Männer denken nur an Sex und denken auch nicht mehr klar, also bekommen sie beide ein Kind.

Tut es Dir nun leid, dass Du nicht der Vater für das Kind Deiner Freundin bist?
Pass auf, dass Du nicht die Nächstbeste aus Versehen schwängerst.
Du kannst ihr ja nun mitteilen, dass Du sie gerne wieder zurückhaben würdest, mit oder ohne das Kind des anderen Mannes.
Vermutlich war der Mann nur der Ersatz für Dich.
Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #3
Als ich in den zwanzigern war, als Frau!, haben 3 Männer, von denen ich mich getrennt hatte, relativ kurz nach der Trennung die nächste Freundin gleich weg von der Stelle geheiratet, was mich damals schon wunderte.

Die meisten dieser Ehen sind heute geschieden, also, es gibt auch Männer, die eine Torschlusspanik haben.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #4
Lieber FS,

sicherlich tickt da auch schon die biologische Uhr, aber ich wäre nicht so unbedacht schwanger geworden, das kann ja fast nur schief gehen.

Andererseits wollten mein Ex und ich Kinder, wohl überlegt wurde ich mit 29 schwanger - und es ging katastrophal schief, da er entgegen seiner eigenen Einschätzung völlig überfordert war mit der Vaterrolle.

Was Du tun solltest, lieber FS, kann man Dir nicht raten. Vielleicht hat Deine Ex ihren Traummann gefunden und bleibt bei ihm- vielleicht fällt sie Dir begeistert um den Hals? Würdest Du das überhaupt wollen? Kompliziert!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Im Gegensatz zu #1 bin ich nicht der Ansicht, das der Andere nur ein Ersatz für dich ist.

Deine Partnerin hat wahrscheinlich gezielt nach jemandem gesucht, der auch gerne Kinder hätte, so wie die anderen Frauen, von denen du erzählst.

Das ist nur konsequent. Wenn sich eine junge Frau ein Kind wünscht, dann neigt sie im besten gebärfähigen Alter vielleicht schon dazu, sich von einem Mann zu trennen, der nicht zur Familiengründung bereit ist oder den sie sich nicht als Vater ihrer Kinder vorstellen kann, und sie hält nach jemandem Ausschau, mit dem sie ihren Wunsch verwirklichen kann.

Sehr überstürzt finde ich die Aktionen, von denen du berichtest, allerdings auch. Ob diese Schwangerschaften wirklich geplant und gewünscht waren? Vielleicht ja, vielleicht nein. Sowas kann passieren, gerade in dem Alter, gerade mit einem neuen Partner und sehr lebhaftem Liebesleben.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Von geplant kann doch da keine Rede sein - die Frauen schnappen sich den erstbesten und jubeln ihm ein Kind unter. Heucheln im die große Liebe vor, dass er sie auch noch heiratet - und in ein paar Jahren - so er doch bitte hoffentlich Geld hat - zocken sie ihn ab. Weil der Mann ja nicht der war, der er vorgab zu sein. Oder weil er sich anders entwickelt hat usw. Frauen sind da erfindungsreich. Und in diesem Alter sollte Mann genau aufpassen, wie ungeschützt er mit wem schläft...
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ist doch in Ordnung! Du wolltest kein Kind, sie aber doch, und nun hat sie jemanden gefunden, mit dem das möglich ist. Woher sollte sie wissen, dass Du jetzt auf die Idee kommst, sie zurückzugewinnen? Vielleicht hat sie sich auch nicht genügend geliebt gefühlt?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hier der FS
@#1 Ja ich muss zugeben, dass es mir Leid tut. Die Trennung ist recht unglücklich verlaufen. Aber getrennt waren wir, deswegen kein Vorwurf an sie, denn ich habe sie frei gegeben. Ich bin nur entsetzt darüber wie schnell sie sich neuorientiert hat. Ich dachte immer, dass eine gewisse Zeit notwendig ist um so eine Trennung zu verarbeiten (also ich stecke noch im Verarbeitungsprozess und kann mir im Moment keine neue Partnerschaft vorstellen). Aber 2 Monate nach Trennung von einem Neuen schwanger zu werden (obwohl mir noch Briefe geschickt wurden) finde ich ganz schön heftig!! Überhaupt mit einem Mann eine Familie zu gründen, den Frau erst seit 1 Monat kennt, dafür fehlt mir jedes Verständnis! Damit ist die Sache für mich endgültig durch. Mir ist eine intakte Familie sehr wichtig. So eine Familie ist mit ihr nicht mehr möglich. Wenn ich noch nicht bereit war für ein eigenes, werde ich es noch weniger sein für ein fremdes Kind. Ich werde jeden Kontakt abbrechen, auch ihr zuliebe, damit sie sich auf ihre neue Familie in Ruhe vorbereiten und freuen kann.


@#3 Der Zug ist für mich abgefahren, ganz klar! Ich versuche nur zu verstehen, was in den Köpfen solcher Frauen vorgeht. Es ist vollkommen legitim in dem Alter ein Kind zu bekommen. Aber die Kombination "so kurz nach Trennung + Neuen erst kürzlich kennt" könnte schon als verantwortungslos bezeichnet werden. Man hat noch nicht einmal zusammengelebt! Da fehlen mir einfach die Worte!


@#4 All diese Frauen sind (oder waren) an- und bodenständig. Sie haben es geschafft in mehreren Jahren Beziehung nicht schwanger zu werden. Dass es ausgerechnet innerhalb weniger Monate mit den neuen Partnern ungewünscht passiert, kann ich mir kaum vorstellen. Meine Ex hat nichts in die Richtung erwähnt, dass es ein Unfall gewesen sein könnte. Wobei ich mich auch frage, was das für Männer wohl sind, die sich SO SCHNELL zu Vater machen lassen!!
 
  • #9
jetzt wundere ich mich nicht mehr, über das heer der alleinerziehenden!
 
G

Gast

Gast
  • #10
ein paar mögliche Erklärungen/Hypothesen:
die Wirtschaft in Deutschland erhohlt sich wieder bzw. boomt. Angeblich führt das erhöhte Sicherheitsgefühl, dass Frauen für eine Schwangerschaft empfänglicher sind.

Sie haben vielleicht schon im Laufe der Beziehung den Drang verspürt und nach einem passenden Kanditaten gesucht? Sie wollten dem Beispiel ihrer Freundinnen folgen?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Aus Erfahrung wird man in diesem Falle frau klug. Wenn sie jahrelang in vorhergehenden Beziehungen mittragen mussten, dass der Partner noch nicht bereit für ein Kind ist bzw. war, machen sie beim nächsten Mal schneller Nägel mit Köpfen. Es kann durchaus sein, dass diese das Thema Kind schnell auf den Tisch gebracht haben und deshalb in ihrer Partnerwahl entweder etwas mehr Glück oder aber eine geschicktere Partnerwahl getroffen haben, - indem sie diesmal jemanden gewählt haben, der gerne ein Kind möchte?!. Du kannst doch nicht erwarten,dass die Damen sich diesmal auch nochmal fünf Jahre hinhalten lassen - aus Erfahrung wird man in der Regel klug.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Als ich in dem Alter war, tickte bei mir die biologische Uhr auch sehr laut. Ich kann es nachvollziehen, weil auch ich mit meinem neuen Freund damals relativ schnell (o.k. nicht ganz so schnell - nach 6 Monaten) schwanger war. Auch bei uns noch keine Spur von Lebensplanung, gemeinsamer Wohnung o.ä. Mir war damals fast klar, dass ich mit ihm nicht ewig zusammen sein kann - und so war es ja auch, aber das Risiko bin ich eingegangen.

Manchmal denke ich: was soll eine Frau machen, bei der in dem Alter (biologische Uhr) eine langjährige Beziehung endet. Sie hat nicht den Abstand und die rationale Denke, in Ruhe (nach einigen Monaten Abstand) sich nach einem neuen Partner umzuschauen, irgendwann dann einen zu finden, nach x Jahren mit ihm zusammenzuziehen, um dann nach y Jahren festzustellen, dass das mit der Beziehung wohl auch nicht so optimal läuft...
Liest sich vemutlich hart, aber manche Frauen in dem Alter werden bei diesem Gedanken unglaublich nervös und panisch. Und die Folge ist dann die von dir genannte. Es ist, als ob das Gehirn aussetzt, logisches Denken, langsames Vorgehen ist kaum noch möglich.

Natürlich werden jetzt einige aufschreien, ob denn dabei keiner an die armen Kinder denkt. Doch, natürlich denkt man an das Kind .... und zwar ununterbrochen.
Ich denke, dass meine Kinder dennoch sehr glücklich und ausgeglichen sind.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ja, ja, an die Kinder wird gedacht und an die Frauen wird gedacht und es wird daran gedacht, wie den Männern, die sich hereinlegen lassen haben möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen kann...
 
G

Gast

Gast
  • #14
"Sind Frauen Mitte-Ende-Zwanzig sehr anfällig für Torschlusspanik?"
Wenn sie grundsätzlich Kinder wünschen und z.B. keine berufliche Kariere zu diesem Zeitpunkt machen, warscheinlich ja.
Sollten sie den Kinderwunsch auf einen späteren Zeitpunkt verschoben haben wird der Druck vermutlich zwischen 35 und 40+ Jahren massiv.
" Ist es so dass Frau nach einer langen Beziehung sich vom Nächstbesten schwängern lässt und damit die neue Beziehung dingfest macht?"
Bewusst glaube ich nein. Aber sie wird nichts dagegen haben.--
Wenn es nur noch geplante Wunschkinder geben sollte dann würden wir in D warscheinlich einen deutlichen Bevölkerungsrückgang haben...
Ich finde es so aber besser. Und zu #12: Das glaube ich nicht. Gefühle sind stärker als Geld.
M 53J
 
G

Gast

Gast
  • #15
@12: Jeder Mann kann Kondome benutzen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
ich frau, verstehe da meine geschlechtsgenossinen auch nicht.
ich kenne auch einige fälle an schnellschwangerschaften. gruselig.

das biologische uhr gequatsche und dann auch noch die bestätigung von frauen ist ein armutszeugnis für mein geschlecht. denn es bedeutet, dass mit einer gewissen hormondosis der verstand, sofern vorhanden, komplett ausgeblendet wird.
dass sich die frauen dann wirklich nicht wundern müsse, dass diese beziehungen nicht zur super familie führen,. sollte klar sein.

und richtig! wieso gehen männer das risiko in einer frühen beziehung so oft ein.männer haben den extremen kinderwunsch doch mit einer gerade-erst-kennen-gelernt-partnerin eher nicht. trotzdem beteiligen sie sich ja an diesen experimenten ziemlich häufig und haben dann natürlich die finanziellen verpflichtungen am hals.

auf jeden fall betrifft das wirklich alle bildungsschichten
 
G

Gast

Gast
  • #17
Lieber FS,

mir ging es fast genau wie Dir, nur (als Frau) andersherum. Ich habe mich mit 34 von meinem gleichaltrigen Partner getrennt, weil er sich ganz sicher war

-nie mehr mit einer Frau zusammenwohnen zu wollen (er hatte dies nur einmal in seiner früheren, 7-jährigen, kinderlosen Ehe getan)

-auf keinen Fall Kinder zu wollen

Ich konnte mir damals eine Beziehung ohne gemeinsames Wohnen nicht vorstellen. Und ich konnte mir mit diesem speziellen Mann erstmals im Leben vorstellen, evtl. Kinder zu haben. Da er beides auch für die Zukunft kathegorisch ablehnte, trennte ich mich.

Es dauerte keine 6 Monate, da hatte er eine neue Freundin, die sofort schwanger wurde. Er zog mit ihr zusammen und heiratete sie noch vor der Entbindung. Die Ehe hat keine 5 Jahre gehalten.

Ich habe damals die Welt auch nicht verstanden und mit mir gehadert, warum ich nicht auch einfach die Pille weglies und ihn mit einem Kind an mich gebunden habe. Ich kann soetwas nicht (bin deshalb auch kinderlos geblieben)., aber es gibt scheinbar viele Frauen, die das skrupellos durchziehen. In meinem Bekanntenkreis gibt es noch ein zweites Paar, da war die Frau nach 4 Monaten Beziehung "ungewollt" mit Zwillingen schwanger. Diese Ehe hat zum Glück gehalten.

Männer sollten m.E. schon sehr genau abwägen, ob sie sich auf die (angebliche?) Verhütung der Frau verlassen wollen, oder lieber Kondome benutzen.

w, 49
 
G

Gast

Gast
  • #18
@14: die Möglichkeiten sind vielfältig, trotz Kondom schwanger zu werden, frage mal einschlägig auf diesen Pfaden wandelnde Frauen...
 
G

Gast

Gast
  • #19
ich finde es verantwortungslos, dass sich männer, ohne sie wirklich schon richtig zu kennen, so mir nichts dir nichts ohne kondome auf sie einlassen, nicht nur wegen schwangerwerden, sondern auch wegen hiv und co.. selbst schuld kannn ich nur sagen.
umgekehrt feage ich mich auch, was die frauen da reitet. da ich selbst ne frau bin, mutmaße ich, dass alles ehemalige pillennutzerinnen sind, die diese dann radikal abgeaetzt haben. ohne die hormonelle bremse, die ja den eisprung unterdrückt, werden frauen in den fruchtbaren tagen zu regelrechten sexmonstern. spreche da aus erfahrung. bin 30 habe nie hormonell verhütete. trotzdem wäre ich ebenfalls nie so dreist, einem mann im hormonrausch, ein kind unterzujubeln. mein wunsch ist es nicht, alleinerziehende mutter zu werden, sondern ein kind, sofern sich der wunsch zeigte, gemeinsam aufzuziehen und es in seiner entwicklung zu begleiten. alleine wäre die freude daran nur halb so groß. davon bin ich für mich überzeugt. lieber keine kinder als alleine, unglücklich und überfordert.
lg,
w30
 
G

Gast

Gast
  • #20
Quintessenz des Threads - wenn Frauen schwanger werden wollen, dann machen sie das auch! Von wem scheint da eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Irgendjemand wird das Finanzielle in Zukunft schon regeln, sei es Vater Staat (UVG) oder der werdende Papi!
Speziell an die Frauen: An das Kondom-Verhütungsmärchen glaube ich schon lange nicht mehr...
Schlimm,schlimm, schlimm...
 
G

Gast

Gast
  • #21
Was ist denn das für eine Quintessenz?!

Den Frauen zu unterstellen, dass es egal ist von wem man schwanger wird? Ich denke viele Frauen beweisen mit dem jahrelangen zusammen bleiben - mit einem Mann, der sich dann immernoch nicht entscheiden kann - dass die Hoffnung wohl zuletzt stirbt. Es gib so viele wertvolle und gute Männer auf der Welt, die sich Kinder wünschen und auch mit der Frau mit der sie zusammen sind. Männer die auch nach Jahren des Zusammenseins immernoch Frau vetrösten, müssen nun mal damit leben, dass einem irgendwann der Geduldsfaden reisst. Es geht doch auch um eigenen Lebenserfüllung und wenn mir der Mann diesen Wunsch nicht erfüllen möchte, dann geht Frau eben. Leider verstehen "die armen verlassenen Männer" dann erst was einem die Frau und große Liebe bedeutet hat und das es so einfach gewesen wäre, sie glücklich zu machen und zu halten!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Als Torschusspanik würde ich das gar nicht so beschreiben. Ich war mit meinem Freund, jetzt Ex, fast 2 Jahre zusammen. Ich wollte mit ihm ein Kind und er auch mit mir. Dann nach 1 1/2 Jahre üben, testeten wir uns und es kam raus, dass seine Spermien zu schlecht seien. Der Arzt sagte, dass er mit dem Rauchen aufhören müsse, damit wir eine größere Chance hätten schwanger zu werden. Tja.. und als er das hörte, sagte er anschließend plötzlich, dass er doch keine Kinder wolle. Ich blieb trotzdem erstmal bei ihm, aber irgendwie war der Wurm in unserer Beziehung. Ich akzeptierte seine Entscheidung zwar, aber innerlich bestand trotzdem mein Kinderwunsch. Wir streiteten uns oft, er nervte mich nur noch und letztlich trennte ich mich von ihm. Mein unerfüllter Kinderwunsch war sicherlich auch ein kleiner Punkt, welcher zu meiner Entscheidung bewog. Denn warum solle ich mit einem Mann zusammen bleiben, welcher meinen größten Wunsch nicht erfüllen wolle und konnte?

Ich habe einen neuen Mann kennengelernt und klar habe ich so Gedanken, wie z.B. "oh er raucht nicht, ernährt sich gesund und ist sportlich - er ist sicherlich fruchtbar". Ich habe einen wirklich starken Kinderwunsch, aber so sehr ich mit meinen Gedanken spiele und mir insgeheim ein Kind von ihm wünschen würde, mein Gewissen würde es nicht zulassen, mit ihm ungeschützt Sex zu haben. Wir sind erst am Anfang und es ist auch seine Entscheidung, ob er mit mir eine Familie gründen mag. Ich liebe ihn und möchte ihn nicht unglücklich machen. Wenn er irgendwann sagt, dass er gerne ein Kind mit mir zeugen wolle, dann werde ich aber sofort dabei sein :D
 
Top