A

Arcturus

  • #61
Denn ich habe mich in meinem angesprochenen Beitrag auf jene Frauen bezogen, die z.B. an "Mädelsabenden" Indiskretionen und Illoyalitäten begehen - siehe dort. Damit sagen sie übersich selbst mehr aus als ihnen lieb sein kann und ich wollte in der Tat keine indiskrete oder illoyale Frau an meiner Seite wissen.
Das mit den Mädelsabenden habe ich nicht gelesen. Von da her gesehen, ist das was Du schriebst dann wieder richtig gesehen.
Deine Wortmeldung las sich für mich wie "selbstbestimmter Umgang mit Sexualität bei Frauen ist Schlampentum".
Also - alles gut.
 
  • #62
die einzigen Orte oder Veranstaltungen in denen man sexualisiertes Verhalten der Frauenwelt beobachten kann sind solche Veranstaltungen wie "Chippendales" -.- Während du für eine Stripshow jede Menge Security für kleines Geld bekommen kannst, musst du für solche Shows extra bezahlen.. die Securities wissen das ihnen die 40+ Fraktion alkoholisiert an die Wäsche geht.. ABER das ist die unrühmliche Ausnahme.. selbst in den Baggerschuppen der Reeperbahn wird ein Mann in der Regel nicht angesprochen oder gar belästigt.. es KOMMT VOR, aber nicht annähernd so oft wie andersherum.. und ja auch wenn ich selbst schon des öfteren davon betroffen wurde ist es weit, WEIT unter dem Bedrohungspotential das Frauen erleiden wenn sie sich dort hin begeben. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren in der Veranstaltungsbranche und kann übermässig "triebgesteuerte" Frauen nicht beobachten, nicht vor 10 jahren und auch nicht heute.. Die Quote ist ca 100:1 Männer : Frauen. Bei dem Escortportal das ich hin und wieder datenbanktechnisch warte, sind es just in diesem Moment:

813 Frauen
13 Männer
37 TV/TS
und
1 homosexueller Mann..
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #63
Also ich denke, dass es schon immer so war, dass genauso Frauen, wie auch Männer Sex lieben. Da die Geschlechter immer gleichberechtiger werden, ist es mittlerweile meistens kein Tabu mehr, dass eine Frau offen über Sex redet. Bei einem Mädelsabend reden wir genauso offen über Sex, wie die meisten Männer es sicherlich machen. Es kommt weniger auf das Geschlecht, sondern auf den Menschen an sich an, wie er mit dem Thema umgeht. Wie viel er über seine Gedanken und Erfahrungen preisgibt, wenn es um das Thema Sex geht. Auf was die Person steht, wie verklemmt bzw offen er beim Sex ist, etc. Ich kenne einen Mann, der aufgrund seines islamistischen Glaubens noch immer Jungfrau ist und eine Frau, die nichts anbrennen lassen hat, seit sie 13 war und mehr Erfahrungen bezüglich Sex gesammelt hat, als manche Frau während ihres ganzen Lebens. Beide sind übrigens 22. Waren jetzt mal ''untypische'' Beispiele des jeweiligen Geschlechts.
 
  • #64
Bei einem Mädelsabend reden wir genauso offen über Sex, wie die meisten Männer es sicherlich machen. Es kommt weniger auf das Geschlecht, sondern auf den Menschen an sich an, wie er mit dem Thema umgeht. Wie viel er über seine Gedanken und Erfahrungen preisgibt, wenn es um das Thema Sex geht. Auf was die Person steht, wie verklemmt bzw offen er beim Sex ist, etc.
Das ist nur zur Hälfte wahr. In meinem Umfeld wird unter Männern so gut wie gar nicht über Sex gesprochen, das ist eine Sache der Diskretion und der Loyalität den Partnerinnen gegenüber und hat mehr mit Anstand als mit "Verklemmtheit" zu tun.
Ich füge hinzu, dass das mittlerweile sattsam bekannte Argumentationsmuster "was 'die' Männer machen, dürfen wir auch" auf mich sehr unreflektiert wirkt.
 
  • #65
Bei einem Mädelsabend reden wir genauso offen über Sex, wie die meisten Männer es sicherlich machen
Soviel reden Männer nicht über ihren Sex. Und dann meistens über ihre Wünsche, anstatt Wirklichkeit.

Männer stehen untereinander in harter Konkurrenz und gnadenloser Kritik. Entweder man ist der Beste, oder zumindest sehr erfolgreich. Oder man schweigt über sich. Ein offener Meinungsaustausch, weil ohne innere Bewertung, ist recht selten.
 
  • #66
und kann übermässig "triebgesteuerte" Frauen nicht beobachten, nicht vor 10 jahren und auch nicht heute.. Die Quote ist ca 100:1 Männer : Frauen.
Ja, ich höre und erlebe fast nur Männer als triebgesteuert. Sie sind der aktive Teil. Während ihre Frauen ggf. darauf eingehen. Aber die Frauen i.d.R. nicht so aktiv auftreten, wie diese Männer.

Die "triebgesteuerte Frau" scheint mir eher ein Wunschtraum der Männer zu sein, als so oft in der Wirklichkeit vorkommend ?
 
  • #67
Bei dem Escortportal das ich hin und wieder datenbanktechnisch warte, sind es just in diesem Moment:

813 Frauen
13 Männer
37 TV/TS
und
1 homosexueller Mann..
Ich schätze, das Angebot richtet sich hier nach der Nachfrage.

Viele homosexuelle Männer sind sexuell so sehr kontaktfreudig, (z.B. Darkroom) dass die Nachfrage nach bezahlter Begleitung besonders gering ausfällt ?

Die Frauen halte ich bei ihrer Suche nach Sex nicht für so stark triebgesteuert, um so aktiv zu werden, wie die Männer. Zumal sie es leichter haben, einen Mann für Sex zu gewinnen. Umgekehrt dagegen schwieriger, und deswegen ggf. ihr ausweichen zur Prostitution.

Wie gesagt: Nachfrage kann das Angebot bestimmen.
 
  • #68
Viele Frauen setzen ihre Sexualität sehr häufig auch im Alltag durch Auswahl ihres Auftretens (Aufmachung, Kleidung, Verhalten, etc.) ein. Das machen Männer in der Regel nicht. Mir scheint, dass i.d.R. die Sexualität vieler Männer recht einfach gestrickt ist. Da weiss man eher, woran man ist. Frauen sind oft sehr gewieft. Und das ist alles andere als positiv gemeint. In diesem Kontext stimme ich Dir zu, dass Frauen mehrheitlich entschieden "versexter" sind als Männer.

w
 
  • #69
Allgemein hält sich das Cliché noch, dass die Männer eher triebgesteuert seien. Aber mal ehrlich ist es denn nicht so, dass eigentlich die Frau ist die den Schalter benützt? Der glaubt doch tatsächlich, dass er die Frau erobert habe. Genauer betrachtet müsste man doch eher feststellen dass die Frau sich erobern liess. Wenn also die Frau nicht interessiert ist und Nein sagt geht gar nix mehr. Ich rede natürlich nicht von gewalttätigen Männern. Du als Frau bestimmst wie weit ich als Mann bei dir gehen darf. Mir als Mann bleibt nur noch meine Antennen gut zu warten um zu entdecken ob Frau mich evtl gewähren lassen wird oder nicht. Definitives kommt heraus wenn Frau entschieden hat wie und ob überhaupt. Deshalb überrascht es mich auch nicht.
 
  • #70
Frauen machen es anders und verlangen andere Voraussetzungen.
Bei solchen Frauen muß der ganze Mann optisch gefallen, und sei es nur für einen ONS. Bei solchen Männern genügen ihnen die Benutzung der weibl. Geschlechtsteile.

Männer können also dabei relativ primitiv sein, während Frauen selbst beim ONS anspruchsvoller sind. Daher erscheinen diese Männer eher als triebgesteuert. Während Frauen sich das nicht anmerken lassen.
 
  • #71
Mit dieser Ansicht hast du völlig Recht. Ich kenne nur wenige Männer, die ähnlich triebgesteuert sind wie eine durchschnittliche Frau.

Es ist auch kaum möglich, mit einer Frau über etwas anderes als Sex zu reden. Dabei würde man(n) sich doch auch mal gerne darüber unterhalten, welche Blumen nun tatsächlich für einen schattigen Balkon geeignet sind oder ob es aktuelle Keksrezepte für die Weihnachtszeit gibt. Naja, hin und wieder ist die Sexbesessenheit der Frauen ja auch von Vorteil.
 
  • #72
Leider zieht es mich viel zu oft ganz triebgesteuert an den Kühlschrank. Ist es nun schon so weit mit mir....Essen als Erotik des Alters? Das mit dem Kühlschrank ist aber weitaus praktischer als sich - jedes Mal wenn der Trieb pocht - mit einem Mann zu verständigen ;-)
 
  • #73
Da wird wieder ein kleiner Denkfehler begangen.
Dieses triebgesteuerte Verhalten ist spätestens seit den 70er schon vorhanden und nicht erst seit gestern. Nicht umsonst wurden gerade die 70er als die liberalste Zeit in Deutschland betrachtet.

Vielleicht war ja die FS zu dieser Zeit nicht anwesend oder kann sich nicht mehr daran erinnern. Oft werden dann gerne die Augen geschlossen und man ist der Ansicht, dass dies alles ein Relikt der jetzigen Zeit wäre. Bei vielen Fragen der FS habe eher den Eindruck, dass Sie nicht in meinem Alter ist, sondern eher über 70.
 
  • #74
Jeder Mensch, der wenigstens mit halbwegs offenen Augen durchs Leben geht, weiß, dass Männer und Frauen sich bei dem Thema nichts geben. Frauen verhalten sich nach meiner Beobachtung oft lediglich etwas diskreter, aber auch das stimmt keinesfalls immer.
 
  • #75
Ich denke, Männer sind wesentlich stärker triebgesteuert als Frauen. Woran ich das festmache? Es gibt für Männer ein nahezu flächendeckendes Angebot an Bordellen und ähnlichen Etablissements (inkl. Sex-Flatrates), dazu noch viele Privatanbieterinnen in allen Preisklassen (von der Drogensüchtigen auf dem Straßenstrich bis zur Edelprostituierten).
Sicher gibt es auch für zahlungswillige Frauen gewisse Angebote, aber bei weitem nicht so viele. Straßenstrich mit Angeboten für heterosexuelle Frauen kenne ich nicht. Auch die Strichjungen bedienen homo- oder bisexuelle Männer.
Die Nachfrage nach Sex ist bei Frauen einfach nicht so hoch. Der Trieb ist nicht stark genug, um zur Befriedigung desselben tief in die Tasche greifen zu müssen.
 
  • #76
Der glaubt doch tatsächlich, dass er die Frau erobert habe. Genauer betrachtet müsste man doch eher feststellen dass die Frau sich erobern liess. Wenn also die Frau nicht interessiert ist und Nein sagt geht gar nix mehr.
Natürlich kannst du selbst etwas machen - du musst attraktiv genug für die Frauen sein, um selbst bestimmen zu können, welche du am Abend mit zu dir nimmst.
Der reiche Mann, der Türsteher, der DJ, der Charmeur, der Partylöwe - alle haben genug Angebote. Du bist keiner dieser Männer? Dann werde zum gefragten Junggesellen - geht ganz einfach: du gehst in eine Disco, plauderst charmant mit einer der hübschesten Frauen - und dann, wenn sie ihren Korb verteilen will, verabschiedest du dich kurz davor. Das Spiel wiederholst du am nächsten WE - am dritten WE kommen Mädels zu DIR! Denn dannn bist du der Typ, der die beiden Dorfbeautys hat stehen lassen - und nun wollen die Damen plötzlich mit dir. Unterschätze nie die Stutenbissigkeit.
Männer haben ihren Sexualtrieb und wollen diesen ausleben. Möglichkeiten gibts immer, zur Not muss der Mann eben bezahlen. Frauen sind triebgesteuerter, wenn sie einen Mann haaben wollen. Dann sehen sie nix ausser dem Wunsch, den Typen ins Bett zu bekommen. Deine Kunst sei, diesen Wunsch zu wecken.