Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
@#59

Es muß eigentlich heißen ".... oder ihre Haare 'hassen'..."

Sie mögen nunmal keine langen Haare, ohne daß man da gleich von Störungen sprechen muß. Das sind Übersetzerinnen, Beamtinnen, Repräsentatinnen, Personal- oder Mentaltrainerinnen, Verkäuferinnen, Bankangestellte, Friseurinnen, Managerinnen, Ärztinnen, Psychologinnen ....

Warum sie die Haare so kurz tragen wollen, ist oft eine Entwicklung, die so unterschiedlich verläuft, wie unterschiedlich diese Frauentypen sind.

Es geht hier weniger um gesellschaftliche Vorstellungen, zumindest nicht bewußt, sondern um ein inneres Bedürfnis oder Verlangen. Es ist eben das, womit sie sich schön und attraktiv finden. Ich unterstelle diesen Frauen auch keine Fetischnähe, auch wenn es gewisse Anzeichen dafür gäbe.

Eine Freundin sagte mal zu mir, daß sie schon immer Lust empfand, geschoren zu werden. Sie rasiert sich ihre Kopfhaare regelmäßig selbst. Eine andere aus diesem Segment findet es eben schön, im Friseursalon (von einer ebenfalls 'perfekt' frisierten Friseurin) geschoren oder rasiert zu werden.

Erstere drückt damit, wie Mandoline bereits schrieb, ihre innere Gesinnung aus, die sie nach außen zeigen will. Sobald ihre Haare länger als 10 mm sind, fühlt sie sich nicht mehr wohl. Für die andere ist es so, daß sie ihr Haar gerne so superkurz trägt und das Haarschneiden tatsächlich als eine Art "Sex" bezeichnet. Das ist für sich genommen auch kein Fetisch, sondern ein erotisierenden Wohlbefinden.

Wiederum andere finden das einfach praktisch, nicht jeden morgen ständig mit einer aufwendigen Frisur kämpfen zu müssen. Einge finden lange Frauenhaare schlicht "spießig". Oder genießen schlicht die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wird.

Eines ist ihnen gemeinsam: Nonkonformes Denken bzw. sich außerhalb der Norm zu bewegen.

Diese Frauen finden es schön, daß es auch Männer gibt, denen das gefällt.
 
G

Gast

Gast
  • #62
Hier #59 @ 60

Danke Dir!

Ich wollte nicht verallgemeinern. Bestimmt gibt es unterschiedliche Gründe entsprechend unterschiedlichen Frauentypen. Das reicht mir, wenn Du sagst, dass sie lange Harre nicht mögen, oder wegen der Pflegeleichtigkeit her halten sie ihre Haare kurz. Mir sagt ihr Bildungsgrad nichts, egal ob sie Ärzte, Psychologen oder Hausfrauen sind.

Aber für mich ist merkwürdig, sich unwohl fühlen, "sobald ihre Haare länger als 10 mm sind", oder ihre Haare hassen. Auch die Magersüchtigen können sich nicht ertragen, fühlen sich unwohl, sobald sie 100g zunehmen. Tun sie alles, um die 100g loswerden, dann fühlen sie sich attraktiv und können entspannt Sexmachen.

Aber gut, wir leben ja in der Zeit der Vielfalt und Schwebelosigkeit (so nennt sich heutzutage)!
 
  • #63
@#60

Wegen ihrer "Schmerzgrenze" von 10 mm:
Das frug ich sie auch mal. Sie sagte, einfach, daß sie es einfach so schöner und unkomplizierter findet und die Frisur sonst nicht sitzen würde. Sie war auch so eine, bei der es jedesmal kürzer wurde.

Die Berufe zählte ich deswegen mal auf, damit nicht nicht die Vermutung aufkommt, daß es sich hier um ein paar "Durchgeknallte" handeln würde (was es in diesem Segment sicher auch gibt).. Es ist hier einfach ein Ausdruck eines Lebensgefühls.
 
G

Gast

Gast
  • #64
@ Dogbert von #61

O.K. Ich habe Dich verstanden.

Danke für Deine Rückmeldung!
 
G

Gast

Gast
  • #65
Habe sehr lange Haare - bis Mitte Po - blond gefärbt. Es gibt kaum einen Mann, der sich nicht nochmal nach mir umdreht. Das war früher nicht so, als ich noch kürzere Haare hatte.
 
G

Gast

Gast
  • #66
ok ich bin hier ganz zufällig in diese diskusion geraten und hab mal so einiges mitgelesen...ich bin weiblich und hatte die meiste zeit meines lebens lange haare bis sehr lange haare, aber auch schon kurzhaarschnitte (streichholzlänge war das kürzeste) ich denke einfach jeder muss für sich selbst entscheiden wie er mit seinem äusseren das er selbständig verändern kann leben will oder wie er sich am besten gefällt. es bringt nichts dem partner zuliebe die haare lang wachsen oder den kopf kahl rasieren zu lassen, wenn eine frau nicht selbst dahintersteht bei dem was sie da tut.

ich bin ich, egal ob mit kurzen haaren oder sehr langen. ich muss mir gefallen und keinem anderen...und von dem äusseren erscheinungsbild auf die charakterzüge eines menschen rückschlüsse zu führen halte ich für sehr bedenklich in dem sinne, dass man da was in einen menschen hineininterpretiert was dieser gar nicht hat und evtl nicht mal verkörpern will...sondern vielleicht hat diese frau gerade mal kurze haare weil es ihr im moment an ihr selbst gefällt und das kann einige monate später schon völlig anders sein.

natürlich gibt es eine signalwirkung die kennen wir alle. jeder hat seine vorlieben das stimmt, aber, wenn die vorliebe so hoch gehoben wird, dass jemand mit einem anderen äusseren schon von vornherein uninteressant ist, so hat das wohl noch nichts mit fetisch zu tun,aber meiner meinung nach mit einer extremen kurzsichtigkeit...denn, vielleicht ist das genau der richtige partner für mich und ich gebe ihm oder ihr dann nicht mal eine chance weil er/sie die falsch frisur im moment hat ?

wenn da ein paar zusammen kommt ist mit sicherheit der ärger vorprogrammiert, denn wie gesagt die meisten frauen die ich kenne wechseln ihre frisuren recht spontan ..nicht aber ihre lebenseinstellung.

------------------------------------------------------------------------------------------

[Mod.= Die FS hat ausreichen verschiedene Meinugen als Antworten bekommen und wir schließen diesen Thread.]
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top