G

Gast

  • #1

Sind Poeten eher antiquiert oder noch zeitgemäß?

Ich lernte einen netten Mann kennen, der mir nach zwei Wochen das erste Gedicht geschrieben hat. Ich war hin und weg. Fing sogar selbst an, auch ihm Gedichte zu schreiben und ich bekomme plötzlich richtig Freude daran.

Es ist wunderschön, in der Form seinen Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen.
Mir war bis dato nicht klar, dass ich das kann. Und ich verfasse alle selbst!

Hält sowas an oder verflacht das irgendwann?
Hat jemand damit Erfahrung?
 
G

Gast

  • #2
Äh, es gibt unglaublich viele Leute jeden Alters, die Gedichte verfassen oder Geschichten schreiben.
Manche als Hobby, manche mit höheren Ambitionen und manche mit Veröffentlichungen diverser Größenordnung.
Bei manchen hört diese Leidenschaft wieder auf, bei anderen nicht.

Was ist jetzt deine Frage?
Und was hat deine Überschrift damit zu tun?

w31
 
G

Gast

  • #3
Poeten und Poetinnen sind immer zeitgemäss, solange wir den Mut nicht verloren haben zu fühlen und dies auszudrücken. Ob dein Gegenüber das zeitgemäss findet, ist eine andere Frage. Und allgemein kann dies auch viele Menschen stressen, so Gedichte zu erhalten. Es zeigt ihnen manchmal, dass sie selber keine Wörter für ihre Gefühle haben. Das schmerzt. Ich dichte seit Jahren und es spiegelt mein Innenleben schön, tut mir gut. Darum möchte ich möchte dich ermuntern, diesen emotionalen Ausdruck weiter zu pflegen. Er macht dich reicher, zeigt dir deine Gefühle. Oder? Möchtest du zeitgemäss sein? Dann schreib ihm doch einen Rap ... Im Ernst: Freu dich drüber. Da tönt was in dir, was das Leben noch lebenswerter machen könnte. Oder? Geniess es.
 
  • #4
Ich würde das hier gar nicht zur Diskussion stellen und zerreden lassen, sondern geniessen, solange es dir gefällt und abzuwarten, wie es sich entwickelt.

Viel Freude!
 
G

Gast

  • #5
Poeten und Poetinnen sind immer zeitgemäss, solange wir den Mut nicht verloren haben zu fühlen und dies auszudrücken. Ob dein Gegenüber das zeitgemäss findet, ist eine andere Frage. Und allgemein kann dies auch viele Menschen stressen, so Gedichte zu erhalten. Es zeigt ihnen manchmal, dass sie selber keine Wörter für ihre Gefühle haben. Das schmerzt. Ich dichte seit Jahren und es spiegelt mein Innenleben schön, tut mir gut. Darum möchte ich möchte dich ermuntern, diesen emotionalen Ausdruck weiter zu pflegen. Er macht dich reicher, zeigt dir deine Gefühle. Oder? Möchtest du zeitgemäss sein? Dann schreib ihm doch einen Rap ... Im Ernst: Freu dich drüber. Da tönt was in dir, was das Leben noch lebenswerter machen könnte. Oder? Geniess es.
Hier die FS

Ja natürlich freu ich mich - doch manche Gedichte von ihm sind so abgehoben, dass sie m.E. mit der "gefühlten" Realität nichts zu tun haben - obwohl sie wunderschön zu lesen sind.
Vielleicht sind das in der Übergangsphase vom Verliebt sein zur Liebe überschwengliche Gefühlsintensitäten, die nicht in herkömmliche Worte zu fassen sind, um der Zuneigung den richtigen Ausdruck zu verleihen? Es ist in der Tat stressig und zeitaufwändig, aber schön.

Danke für Eure Beiträge, schönen Sonntag,
die FS
 
G

Gast

  • #6
Ich finde das wunderschön und wäre glücklich einmal auf so eine Frau zu treffen, die poetische Mitteilungen von einem Mann und potentiellen Partner auch vorbehaltlos annehmen kann. Wenn so etwas wie bspw. hier im Rahmen des Forums diskutiert wird, finden sich immer viele Frauen, denen so etwas auch sehr gefällt allerdings habe ich leider in der Praxis ausschliesslich die Erfahrung gemacht, dass man damit als Mann nicht für ernst genommen wird. Man wird leider schnell als lebensuntüchtig und unmännlich abgestempelt.

m.
 
G

Gast

  • #7
Ich denke, jedes Hobby ist zeitgemäß. Warum nicht, wenn's euch Freude macht?
Schön wenn du etwas Neues für dich entdeckt hast.
Mir persönlich sind Gedichte nicht so lieb, ich mag diese Art der Überschwänglichkeit gar nicht.
Stressen solltest du dich nicht lassen - nur so als Tipp. Achte auf dich und dein Bauchgefühl.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #8
wunderschön eine solch lyrische Ader.

Sollte nur nicht ausufern, denke dabei an meinen Ex-Freund, der (seit 20 Jahren!) den Großteil seiner Freizeit damit zubrachte, Gedichte auswendig zu lernen u. sie - anfangs noch sehr schön - zu vielerlei Gelegenheiten vortrug. Bei ihm war es auch die Möglichkeit der realen Welt mit ihren vielen Anforderungen/Verpflichtungen zu entfliehen. Tja, immer wachsam bleiben, sollte es zu sehr "abdriften".

w43 J.
 
G

Gast

  • #9
Warum riechtest du dich danach, was andere darüber denken könnten?

Ich tue doch im Leben das, was MIR SPASS macht, NICHT was anderen Spass machen könnte!
Und wenn es ein Fehler ist, dann werde ich eines Tages aus diesem Problem lernen!
Das nennt sich Freibestimmung und Möglichkeit zur eigenen persönlichen Entwicklung.

Was "zeitgemäß" ist, entscheidet jeder für sich selber und ja, Gedichte schreiben ist seltener geworden, bzw. ich kenne eigentlich keinen erwachsenen Mann, die das tut. Auch keine Frau. Die Leute haben nicht die Kreativität, geschweige denn die grammatikalischen Basics dafür.

Paare unterhalten sich doch heute fast nur ausschließlich über kaltkühle, unterbelichtete SMS- Schreiberei - durchzogen von den schlimmsten Rechtschreibfehlern, dass man meinen könnte, die Menschheit ist in hinterwäldlerischen Höhlen aufgewachsen.

Freue dich also über deinen Poet! Frauen wollen immer einen "speziellen" Mann, werden aber dann plötzlich wieder argwöhnisch und unsicher, wenn sie tatsächlich so einen bekommen. Anscheinend sind sie dem nicht gewachsen. Vertraue einfach mal in dich selbst, nicht in andere! Das erfordert Mut, aber lohnt sich...

Es ist immer besser, das zu tun, was man selber gut findet, als das zu tun, was andere gut finden!
 
G

Gast

  • #10
Einst hatte ich eine Phase, Gedichte zu schreiben. Doch dann merkte ich, wie oberflächlich viele Menschen sind; oder sie werden einfach damit überfordert und scheinen dann aus Angst abzublocken.
Heute sage ich mir: "warum sollich Perlen wegwerfen?"
 
G

Gast

  • #11
Zweifle nicht, genieße es ganz einfach, dass es solche Menschen noch gibt!
Vor lauter "kann das sein "? usw. habe ich damals - auch aus anderen Gründen - wahrscheinlich die Liebe meines Lebens verpasst,einen damals etwas chaotisch scheinenden Menschen, der aber unter Druck seiner Eltern ehemals einen unglücklichen Weg, dann einen für ihn glücklicheren nahm (er war Franzose, und wir haben lange zunächst eine Fernbeziehung gelebt, d.h. über ca. 800-1000km.)
Das verwickelte sich dann anders und war/ist nicht rückholbar, und ich habe lange darunter gelitten.
Ich habe noch heute die Gedichte, die er schrieb, fast täglich, und per damals "richtiger" Post, und trotrz der eben "Transportprobleme" -
weil er sich motiviert fühlte, es so wollte, weil er sich "darum" fühlte -
auch heute würde ich schön finden, wenn ein Mensch mich mit Gedichten erfreuen möchte, naja,
vielleicht nicht das Zeugs, was man eh evtl. bei Silbereisen usw,hört und evtl. nachplappert, sondern was eigenes - und doch..
Liebe FS, es SCHEINT "verflacht" und doch ist es eine wunderbare Möglichkeit, sich zu begegnen -eine andere Variante.
Lass' Dich nicht beirren von Kritikern - aber lass' Dich (für Dich)auch nicht beirren von "poetischen Gesängen"..
Ich wünsche Dir alles Gute und Liebe dabei!
 
G

Gast

  • #12
Hält sowas an oder verflacht das irgendwann?
Hat jemand damit Erfahrung?
Ich habe Erfahrung damit, weil ich einer dieser Poeten bin, Und das hält, denn es ist der Ausdruck meiner Gefühle, meine Gedanken werden davon beherrscht. Hin und wieder habe ich meiner letzten Freundin und auch einmal einer Frau bei extrem gut verlaufendem Kennenlernen etwas gedichtet und auch mal kleine Sachen gemalt. Solche Sache muss man sich bei mir aber mit gezeigter Feinfühligkeit und Zeigen von Verletzlichkeit verdienen.
 
G

Gast

  • #13
Hält sowas an oder verflacht das irgendwann?
Hat jemand damit Erfahrung?
Das hängt davon ab, ob derjenige ein Poet ist oder einer zu sein vorgibt. Sind die Gedichte denn auf Dich bezogen, oder wirken sie abgeschrieben? Wenn letzteres zutrifft, wird es nicht irgendwann verflachen, sondern exakt nach dem ersten Sex. Ich hoffe aber für Dich, Du hast es mit einem echten Poeten zu tun, und der bleibt es dann sein Leben lang.
 
G

Gast

  • #14
Ist das denn wichtig, ob es anhält? Kann man nicht einfach den Augenblick genießen? Die Zukunft ist eh ungewiss... Was zählt, ist die Gegenwart.
Ob andere es für antiquiert oder unzeitgemäß halten, würde mich erst recht nicht interessieren.
 
G

Gast

  • #15
Ich finde das schön, und es interessiert mich nicht ob das altmodisch oder zeitgemäß ist. An deiner Stelle würde ich es genießen. Ich habe nämlich in meinem ganzen Leben noch keinen Mann getroffen, der für seine Liebste ein Gedicht verfasst hat.