G

Gast

  • #1

Sind teure Geschenke OK, wenn Freund viel mehr verdient als ich?

Hallo :)

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt.
Ich bin 36 (w.) und habe einen super Mann kennen gelernt. Ich bin Gymnasiallehrerin und habe ein durchschnittliches Lehrergehalt. Mein Freund verdient jedoch enorm viel und sein Gehalt übersteigt meines extrem. Ich habe damit kein Problem, da er es sich nicht anmerken lässt wie reich er ist.
Er hat mir gesagt, dass er sein ganzes Leben für die Karriere geopfert hat. Er verdient zwar extrem viel, musste aber auch viel zurückstecken, wenn es um Beziehung und Familie geht.
Meine letzten Freunde waren alle Lehrer und verdienten genauso viel ich. Sie waren auch eher bürgerlich. Mein jetziger Freund ist genau das Gegenteil. Er gibt wirklich sehr gerne Geld aus und will mir am liebsten immer was schenken. Er geht fast jeden Abend mit mir essen und bezahlt alle Urlaube etc.
Er nahm mich mit nach Dubai und schenkte mir Ohrringe, die meine Monatsgehälter weit überschreiten.
Ich freute mich sofort, aber es ist etwas unangenehm, wenn er mir solche Geschenke macht, wofür die meisten ewig für arbeiten müssten. Er sagt mir, dass er mich liebt und Geld keine Rolle spielt. Wir lieben uns sehr und so habe ich noch nie empfunden, aber ich kann ihm ja nicht direkt sagen: Hey, hör auf mir was zu schenken.
Er ist keinesfalls arrogant oder überheblich. Nicht dass ihr mich falsch versteht. Er ist eigentlich sehr bodenständig, da seine Eltern aus dem Iran nach Deutschland kamen und sich alles hart erarbeiten mussten. Genau wie er sich alles hart erarbeitet hat.

Es ist halt komisch, wenn wir einkaufen geht und er mir Geschenke macht, die sich sonst keiner leisten kann.

Was denkt ihr?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
Also ich bin echt neidisch, das ist doch toll, dann genieße es einfach, wieso machst du dir da einen Kopf drum? Manche Frauen kann ich nicht verstehen. Ich würde mich einfach freuen wie eine Schneekönigin...
 
G

Gast

  • #3
Genau wie Gast 1 das erklärt, so ist es. Das würde ich auch glücklich hinnehmen. Kann das gar nicht glauben, dass du eine Lehrerin bist, also Verstand ausschalten und genießen. Viel Glück mit ihm
 
G

Gast

  • #4
Eine Freundschaft, auch eine Beziehung basiert bei mir darauf, dass man sich gegenseitig etwas möglichst gleichwertiges schenkt bzw. Rechnungen abwechselnd übernimmt - möglichst im gleichen Rahmen. Früher oder später kommt dieser Mann sonst und mosert herum, wie du sein Geld ausschröpfst. Glaub mir, dieser Tag wird eines Tages kommen und auch wenn er es dir nicht direkt ins Gesicht sagt, hintenrum wird er seinen Freunden erzählen, dass du dir nichts leisten kannst neben ihm und auch nie eine Rechnung übernimmst.

Es gibt nämlich eins, das großzügige und verschwenderische Menschen nicht ertragen, und das ist: Geiz bei anderen Leuten. Sie erwarten häufig, dass der andere genauso großzügig ist.

Gast 1 kann ich mich gar nicht anschließen. Warum ist man da neidisch? Nichts im Leben ist geschenkt, am Ende kommt der Zahltag für diese Geschenke. Ich glaube nämlich an die Gerechtigkeit und dass Frauen, die sich partout bedienen und beschenken lassen, irgendwann auf die Nase fallen. Spätestens beim nächsten Mann, der dann weniger Geld hat, kommt das große Erwachen.

w
 
G

Gast

  • #5
#1: da gibt es nichts zu freuen! Ich hatte auch mal so einen Mann. Jedes Jahr 1-2 Mal nach Dubai, war Pilot und führte sonstige ominöse Nebengeschäfte, hatte ne Menge Kohle, war zudem heimlicher und aufgequollener Säufer und Partygänger - man kann es sich ja leisten, weil man sich hinterher auch den Personal Trainer leisten kann, schenkte Frauen am Nebentisch spontan Rosen und übertrieb stets unangenehm mit seinen Geschenken und Aufmerksamkeiten. Ließ auch schon mal am Taxi schnell 200 Euro Trinkgeld liegen usw.

Ich musste diese Freunschaft kappen. Es war mir unangenhm mit der Zeit. Zwischendrin forderte er mich auch auf, mal hin und wieder seine ENORME Rechnungen im Lokal zu übernehmen. Ja, die Frage war nur womit? Ich hatte kein Geld. Mir war der Mann sozusagen unangenehm und jedes Ausgehen war für mich auch irgendwie mit Geldausgeben verbunden - er machte sich ums Geld keine Gedanken und hatte Null Bezug dazu, auch null Bezug, dass andere Menschen weniger haben.

Mit der Zeit wurde mir der Mann extrem unangenehm, auch weil er zu abgehoben war, kaum realistisch denken konnte. Er war irgendwie total verblendet und naiv - natürlich Dauersingle und beziehungsunfähig, was auch sonst?
 
G

Gast

  • #6
aber ich kann ihm ja nicht direkt sagen: Hey, hör auf mir was zu schenken.

Verstehe ich nicht.
Warum solltest du ihm das nicht sagen können?! ^^

Ich mag so eine "schaut her wie anständig ich bin, weil mir das unangenehm ist" Art nicht um ehrlich zu sein.
Natürlich könntest du ihm sagen, dass du das nicht möchtest - das ist doch Unsinn.
Auf der anderen Seite macht er es anscheinend gerne und es tut ihm nicht weh, also genieß es einfach und gut ists.
 
G

Gast

  • #7
Den würde ich auch lieben.-.:)

Also liebe FS.. Er gibt gern und Du nimmst gern..und er liebt euch..
Kein Problem, kein Thema, kein gar nichts.-

Nichts verkomplizieren, nichts zerreden...

m47
 
G

Gast

  • #8
Mein Freund macht auch teure Geschenke und bezahlt Urlaube, Essen gehen, etc. Er verdient ein vielfaches meines Gehaltes und wäre wahrlich beleidigt, wenn ich auf das Übernehmen der Rechnung beim Abendessen bestünde. Im Gegenzug lade ich ihn mal zum Mittagessen ein, bringe ihm mal ein Buch, ein paar Pralinen oder sonstwas Kleines mit.
Dein Freund scheint auch noch aus einem anderen Kulturkreis zu kommen, das ist es "normal", die Freundin auszustatten - und zwar so, dass alle es sehen können.
Mach Dir keinen Kopf!
 
G

Gast

  • #9
@Gast 3 und 4

Warum denn immer alles so negativ sehen? Und den Beitrag richtig lesen. Wie die FS schrieb: Die Eltern kommen aus dem Iran. Das ist ein ganz anderer Kulturkreis mit einem ganz anderen Bezug zum Geld. Wer hat der gibt. Da wird auch die Familie ganz anderes unterstützt.

Liebe FS, Deinem Partner macht es Freude, Dir etwas zu schenken und er freuts sich, daß Du Dich freust. Wenn es Dir unangenehm ist, dann sprich mit im darüber.
Ich kenne jetzt scho seine Antwort.


w
 
  • #10
Auch mir wäre das auf Dauer sehr unangenehm!

Wer es gewöhnt ist, mit dem Partner finanziel ca. auf Augenhöhe zu leben, freut sich natürlich über jedes Geschenk von einem solchen Partner, schließlich weiß man, ihn überrasche ich auch mal mit einem kleinen Luxusartikel. Meiner Ansicht nach muss sich geben und nehmen in etwa die Waage halten, wobei kleine Unterschiede gewiss keine Rolle spielen. Meistens verdienen ja die Männer tatsächlich etwas mehr.

Die Rolle der "Armen", die nichts zurück geben kann, würde mir nicht gefallen. Ich würde mich ständig unter Druck fühlen, ihm im Gegenzug das geben zu müssen, was er sich mit den Geschenken "eingekauft" hat.

Ganz umsonst sind solche Geschenke meistens nicht. Was auch immer es ist, irgendeinen Gegenwert wünscht sich garantiert auch dieser Mann von dir!
 
G

Gast

  • #11
Hallo :)

Er ist eigentlich sehr bodenständig, da seine Eltern aus dem Iran nach Deutschland kamen und sich alles hart erarbeiten mussten. Genau wie er sich alles hart erarbeitet hat.

Es ist halt komisch, wenn wir einkaufen geht und er mir Geschenke macht, die sich sonst keiner leisten kann.

Was denkt ihr?

Da ist ein Mann, der die Frau an seiner Seite gerne verwöhnt, und das noch ohne herablassend zu sein oder etwas zurück zu fordern. Oh weh, wie grauselig - das ist wirklich eine schwierige Situation (*ironieaus*)

Ganz offensichtlich gibt es immer wieder Frauen, die selbst an einem intelligenten, bodenständigen, hart arbeitenten und sie auf Händen tragenden Mann etwas herum zu mäkeln haben.

Vielleicht suchst Du Dir wieder einen Mann in Deiner Gehaltsklasse, dann hast Du ein Luxusproblem weniger. Und Dein Freund ist frei für eine Frau, die seine Art zu schätzen weiss, ohne dabei peinlich berührt zu sein.
 
G

Gast

  • #12
Wenn er ausländische Wurzeln hat, gehört das Bechenken einer Frau möglicherweise zu seiner Kultur. In vielen Kulturen bekommen die Frauen teuren Schmuck, das sie später bei bedarf zu Geld machen können, da sie sonst kein Einkommen haben.

Er hat vielleicht auch Erwartungen an einer (Ehe-)Frau, die du gar nicht vermutest, die als Pendant zu diesen Geschenken dienen. Vielleicht ist es für ihn dann normal, wenn du die Mutter seiner Kinder geworden bist, dass er gewisse Freiheiten für sich als selbstverständlich betrachtet. Ist nur so ein Gedanke. Oder er hat gar keine ernste Absichten und entschädigt dich somit. Oder es ist alles Bestens, keine Ahnung.

Kläre doch die Frage seiner Erwartungen an dich als Frau, wie er sich eine Beziehung vorstellt, achte auf dein Bauchgefühl, wenn er spricht, ob er doch nicht ein Bisschen vertuscht.

Auch, wenn er hier die meiste Zeit gelebt hat, stellt dir die Frage des Kulturunterschiedes.

Wenn du seine Geschenke ablehnst, wird er das möglicherweise gar nicht verstehen. Aber ich bin keine Expertin, nur Vermutungen.
 
G

Gast

  • #13
Als Gymnasiallehrerin gehörst du ja auch nicht gerade zu den Geringverdienern und bist noch dazu durch den Beamtenstatus abgesichert - selbst wenn der Mann irgendwann weg sein sollte, wirst du dich immer gut selbst versorgen können, wo ist also das Problem?
Außerdem ist es in islamischen Kulturkreisen völlig normal, dass der Mann, wenn er die Möglichkeit dazu hat, seine Frau verwöhnt und beschenkt. Schon Südeuropäer sind da viel großzügiger und rechnen nicht wie viele deutsche Erbsenzähler-Typen jeden Kaffee auf!
 
G

Gast

  • #14
Du fragst, ob es "ok" ist, wenn dein Freund dir sehr teure Geschenke macht. Objektiv betrachtet: ja es ist ok. Es ist weder Sünde, noch eine Straftat, noch verwerflich. Aber sagst auch - weshalb du ja auch hier im Forum schreibst -, dass es dir unangenehm ist. Das ist der springende Punkt. Wobei ich damit nicht sagen will, dass du "Grund" hast. Du empfindest dich einfach als klein, in einer "untergebenen" Position. Du denkt vielleicht: "Oje, dass kann ich ihm nie zurückgeben". Ja, es stimmt, entspanntes Nehmen erfordert viel Selbstbewusstsein. Sie es so: dein Freund hat die Verantwortung für das, was er tut. Wunderbar, wenn er es gerne tut - einfach super [nebenbei lass dir gesagt sein, in seiner Kultur ist es wirklich eine Herzenssache zu schenken!]. Falls er Hintergedanken dabei haben sollte (wonach es kein bisschen für mich klingt), so ist dies allein seine Verantwortung und hat nichts mit dir zu tun. Verstehst du, was ich meine. Lehne dich entspannt zurück und sei ganz du selbst. Was natürlich auch heißen kann, dass du ihm im vertrauten Gespräch mal von deinen Gedanken und Gefühlen erzählt. Da könnte doch eine der spannende Diskussion dabei herauskommen über unterschiedliche Erfahrungen. Ich bin sicher, ihr könnt euch dann auch auf eine gemeinsame Linie, die euch beide glücklich macht, einigen. Versuche nicht perfektionistisch zu werden im Sinne von "Geben und Nehmen müssen sich die Waage halten". Denn wer weiß schon, wieviel Gewicht ein Lächeln im Vergleich zu einem teuren Geschenk hat. Ich denke, jeder gibt das, was er geben kann, und gut ist es. Dabei muss sich niemand schlecht fühlen. Aber lass dein Gegenüber wissen, warum du wie fühlst, um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen.
Und lass dich nicht von Aussagen wie
Nichts im Leben ist geschenkt, am Ende kommt der Zahltag
verunsichern. Wenn man sich solche Aussagen auf der Zunge zergehen lässt, dann kann man doch eigentlich nur ehrliches Mitleid haben. Ich verstehe natürlich, wenn jemand schlechte Erfahrungen gemacht hat, aber das klint ja grade so, als ob man sich für seine schlechte Erfahrung selbst kasteien will...! Nein, nein, wenn ich schenke, dann schenke ich freiwillig, und wenn ich mich hinterher über "zuviel" Freigebigkeit ärgere, ist, das ganz allein mein Problem und nicht das Problem der anderen.
Viel Glück mit euch!
 
G

Gast

  • #15
G

Gast

  • #16
Wer sich teure Geschenke machen läßt, läßt sich kaufen und derjenige. der es tut, kauft, ganz einfach! Dass, das nicht gut ist, weiß ein JEDER, denn die große Abrechnung wird verspätet kommen. Das Leben ist einmal Geben und Nehmen auf Augenhöhe, also in gleichen Maßen. Allein schon deshalb, dass du hier dein Thema stellst, bedeutet, dass es dir dabei emotional und moralisch mit Recht schlecht geht. Ich an deiner Stelle würde das umgekehrt nicht annehmen, da ich meine Beziehung frei und unabhängig von solchen materiellen Dingen haben möchte, sage ihm das. m,42
 
G

Gast

  • #17
Wenn teure Geschenke das einzige sind, an die die FS sich erst gewöhnen muss, dann sollte sie diesen "Kompromiss" eingehen;-)
 
G

Gast

  • #18
  • #19
Ich mag generell keine teure Geschenke. Erstens würde ich mir z.B. sehr teuren Schmuck, teure Taschen, auch wenn ich sie mir leisten könnte, selber nicht kaufen. Noch wichtiger aber, ich mag nicht das Gefühl haben gekauft zu werden. Weil irgendwann eine Gegenleistung erwartet wird, oder der Mann erkauft sich den macht und das sagen in der Beziehung.

Ich für mich sage immer wieder, ich brauche nur einen Mann der mich liebt. Ich verdiene mein eigenes Geld, habe mein eigenes Haus. Ich brauche keine finanzielle Unterstützung und keine teure Geschenke. Ich bin auch handwerklich relativ geschickt. Ich kann Reifen wechseln, Löcher bohren, kleine Reperaturen durchführen. Nur fehlt manchmal das 2. Paar Hände.

Ich möchte sowie einen Mann, der über Geld und Geld ausgeben ähnliche Ideen hat wie ich. Ich lebe nicht in großer Luxus, möchte das auch nicht und verschwende kein Geld. Und wenn ich mir was kaufe, dann gute Qualität. Geld für einen schönen Urlaub habe ich immer, aber ich möchte das Ziel zusammen mit meinem Partner besprechen und nicht irgendwo mit hingenommen werden, weil er die Reise zahlt. Natürlich spricht nichts dagegen, wenn man mal vom Partner eingeladen wird, aber nur dann wenn man sich immer mal wieder gegenseitig einlädt.
 
G

Gast

  • #20
Oh Mann, dieses Problem hätte ich auch gerne ;-)
Ganz im Ernst: Ein Mann ist durchaus in der Lage, selber zu entscheiden, was er tut und was nicht.
Wenn Du wirklich keine so teuren Geschenke haben willst, dann sag ihm das auf nette Art und Weise.
Eben so, dass er es versteht und sich nicht zurückgewiesen fühlt.
Aber letztendlich hätte ich trotzdem gerne Dein Problem.
Ich hab auch Männer, die exorbitant viel verdienen, aber die sind alle geizig.

Und wenn ich was hasse, dann die sozialneidzerfressenen Emanzen hier, die schreien, eine Frau würde sich kaufen lassen, wenn sie teure Geschenke annähme. Das ist Blödsinn.
Wenn sie eine Beziehung mit ihm hätte, nur weil er Geld hat und ihn nicht lieben würde, wäre das etwas Anderes. Aber selbst dann wäre es völlig o.k., denn diesen Deal hat es schon immer gegeben.
Männer, die einer Frau Geschenke machen, zeigen ihnen damit ihre Wertschätzung, ihre Liebe und dass sie an sie denken. Sie wollen ihr eine Freude machen und freuen sich, wenn sie sich freut. Was gibt es Schöneres?

w,40
 
G

Gast

  • #21
So wie du es beschreibst, denke ich, dein Liebster hat nur die besten Absichten. Und eigentlich sehe ich garnicht, dass du eine große Wahl hast. Einer muss sich anpassen, oder soll er alleine in Urlaub fliegen und wenn du an seiner Seite bist, willst du aussehen, wie seine ärmliche Bedienstete? - überspitzt ausgedrückt.

Ihr könntet natürlich beide auf luxoriösen Urlaub, teure Klamotten, Schmuck etc. verzichten ... oder eben nicht.

Wie eine Vorrednerin sagte... er hat selbst die Verantwortung über seine Freigiebigkeit und du solltest das mit Freude und Selbstbewußtsein annehmen können.

Also, falls das überhaupt dein Stil ist und du dich gerne mit Luxus umgiebst.
 
G

Gast

  • #22
Wer sich teure Geschenke machen läßt, läßt sich kaufen und derjenige. der es tut, kauft, ganz einfach! Dass, das nicht gut ist, weiß ein JEDER, denn die große Abrechnung wird verspätet kommen.

Die FS ist aber Beamtin auf Lebenszeit und somit zu 100% abgesichert, noch dazu verdient sie als Gymnasiallehrerin ordentlich. Somit muss sie absolut keine Angst vor irgendwelchen "Abrechnungen" haben.
Aus manchen Kommentaren kann man wieder deutlich den hierzulande so verbreiteten Sozialneid rauslesen.
 
  • #23
Die FS ist aber Beamtin auf Lebenszeit und somit zu 100% abgesichert, noch dazu verdient sie als Gymnasiallehrerin ordentlich. Somit muss sie absolut keine Angst vor irgendwelchen "Abrechnungen" haben.
Aus manchen Kommentaren kann man wieder deutlich den hierzulande so verbreiteten Sozialneid rauslesen.

Mit "Neid" wird immer gern dann argumentiert, wenn Werte wie "Moral" oder kritische Gesichtspunkte das eigene, schlichte Weltbild stören. Ich meine, ernsthafte, ehrlich gepostete Meinungen sollte man ruhig überdenken!

Die FS ist aber Beamtin auf Lebenszeit und somit zu 100% abgesichert, noch dazu verdient sie als Gymnasiallehrerin ordentlich.

Eben! - Und trotzdem ist sie unsicher, was die überteuerten Geschenke anbetrifft.

Dabei bin ich der Ansicht, dass es ein Unterschied ist, ob von ihm teure Geschenke, oder gemeinsame Urlaube finanziert werden. Letztere sind schließlich eine Freude für Beide, und wenn die erholsamen Tage vorbei sind, ist das Geld auch weg.
 
G

Gast

  • #24
Ich mein, du solltest vor allem schätzen lernen, was du ihm eigentlich gibt, Offenbar liebt er dich, was mehr kannst du für ihn tun oder bedeuten? Er gibt auch, offenbar gern und mit vollen Händen. Solange für dich klar ist, dass du seine Großzügigkeit mit deiner Lebe erwidern kannst und ihm damit viel Glück schenkst, solange solltst dukein Problem haben.

Stell dir mal vor, ihr seid plötzlich eine Familie und lebt von seinem Geld. Wie fühlte sich das für dich an? Könntest Du das grundsätzlich?

Mach dir nicht so einen Kopf!
 
G

Gast

  • #25
Solange er nicht meint, Dich deswegen zu besitzen,und ein liebevoller Mann ist, freue Dich doch einfach darüber!
Oder hast Du tief in Dir das Gefühl, soviel Glück nicht zu verdienen? Das wäre sehr schade!

[mod]

w.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #26
Liebe FS, ich kann dich gut verstehen. Ich würde mich in dieser Situation auch nicht wohl fühlen. Für mich bedeutet Partnerschaft ein gleichwertiges Geben und Nehmen und ich möchte nicht das Gefühl haben, meinem Partner etwas "schuldig" zu bleiben. Sicher kann er bei seinem Einkommen mal das ein oder andere übernehmen, aber das sollte nicht zum Dauerzustand werden. Das würde schon sehr an meinem Selbstwertgefühl nagen. Ich würde mit ihm darüber reden, wie du dich dabei fühlst und ihn fragen, was er verändern kann. Sollte er deine Gefühle nicht ernst nehmen, weißt du, woran du bei ihm bist.
 
G

Gast

  • #27
Liebe Fragestellerin,

mach kein Problem, wo keins ist.

Er beschenkt dich gern, er ist nicht überheblich, er lässt nicht den Reichen raushängen... Ich kann dir nur raten: GENIESSE ES!!!!
 
G

Gast

  • #28
Schon mal überlegt das Ganze prozentual zu betrachten? Wenn er doch 10x so viel verdient, warum soll er dann nicht auch 10x so teuer schenken können/dürfen? So funktioniert doch auch unsere Solidargemeinschaft. Warum soll es in einer Liebesbeziehung anders sein. Jeder, wie er kann!
 
G

Gast

  • #29
Hi,

In diesem Fall seid ihr schon ein Paar und er schenkt dir das aus Liebe, nicht um dich zu beeindrucken oder zu "kaufen".

Wenn es nicht zuviel des Guten wird und er zärtlich ist würde ich es einfach annehmen. Es ist seine Kultur. Du kränkst ihn womöglich wenn du sagst "Bitte, das geht doch gar nicht." Ich hoffe er heiratet dich auch so gern wie er schenkt. Es gibt Unterschiede bei der Liebeswerbung. Kein Geheimnis dass deutsche und osteuropäische Männer hier nicht so prächtig abschneiden. Lies den Threat zum Valentinstag und du weisst Bescheid was Männer investieren wenn sie die Frau schon sicher wissen. Fast nichts.

Ich habe es nur einmal so erlebt dass einer mich mit teuren Geschenken einfach davon überzeugen wollte er wäre der Richtige für mich. Ich denke dieses Strategie geht nicht auf, das Herz weiss ganz genau wer richtig ist und wer nicht richtig ist. Ob mir jemand dann die Kronjuwelen zu Füssen legt wird nichts dran ändern dass ich ihm keine aufrichtige Zärtlichkeit entgegen bringen kann - weil ich sie nicht empfinde.
 
G

Gast

  • #30
Liebe FS,

sage ihm freundlich, dass Du seine Großzügigkeit sehr schätzt, aber mit dem Geld lieber etwas gemeinsam unternehmen möchtest etc. Bringe eigene Ideen ein, finanziell habt ihr schließlich alle Möglichkeiten. Auch sollst Du ja Freude daran haben.

Ich selbst habe ähnliche Erfahrung gemacht und wurde oft gefragt, ob ich eine bestimmte Kette, Tasche oder Schuhe haben möchte. Ich habe nett "Nein" gesagt, wir sind stattdessen nach Paris gefahren oder haben uns eine Jacht geliehen (davon hatten wir Beide viel mehr). Also: kommuniziere offen Deine Meinung.

Eine schöne Zeit weiterhin !

w, 32
 
Top