• #1

Sind unbeholfene Männer lächerlich?

Zu den wesentlichen Unterschieden zwischen Männern und Frauen gehört, dass Männer nie unbeholfen wirken dürfen. Schwäche ist unmännlich und macht Männer daher extrem unattraktiv. Ein Mann muss das, was er tut, KÖNNEN. Wenn er es nicht kann, muss er darauf gefasst sein, zumal von Frauen gnadenlos abqualifiziert zu werden. Ein Mann macht sich viel leichter und schneller lächerlich als eine Frau. Tanzen z.B. sollte ein Mann daher nur, wenn er es kann. Frauen ansprechen auch: Es dürfte kaum einen Mann geben, der einer Frau einen besonders fiesen Korb gibt und sich dann auch noch damit brüstet. Da mag sie noch so unattraktiv und unbeholfen gewesen sein. (Das ist eine These, kein Klagelied. Ich will keine Ratschläge lesen, was ich tun kann, um weniger unbeholfen zu wirken.)
 
  • #2
Ja, das stimmt einfach. Männer überzeugen durch Souveränität, Selbstbewusstsein, Kompetenz, die Situation im Griff zu haben, über den Dingen zu stehen. Das macht Männer attraktiv und maskulin.

Was genau soll Deine Frage? Wir sind ein Frage-Antwort-Forum und kein Chat oder Blog und auch kein reines Diskussionsforum. Ich denke, hier werden sich fast alle einig sein.
 
  • #3
Kommt darauf an:

eine Schwaeche darf er in jedem Fall haben: die fuer mich.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nein, das stimmt nicht. In manchen Situationen ist ein bißchen Unbeholfenheit sehr nett. Ein unbeholfen vorgetragenes Kompliment, weil ich ihn so von den Socken gehaut habe und er vor lauter Verliebtheit die Situation nicht im Griff hat, empfinde ich nicht als lächerlich, sondern als sehr süß. Wäre er in dem Moment zu abgeklärt, würde ich denken, er meint nicht mich, sondern hat diese Situation schon tausendmal erlebt und spult nur ein Programm runter.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mann oder Frau überzeugen durch Stärken und Schwächen. Unbeholfenheit kann auch ihren Charme haben, wenn sie nicht so ausgeprägt ist. Männlichkeit zeigt sich für mich nicht in über den Dinge zu stehen oder die Situation im Griff haben. Sie zeigt sich darin die Stärken zu leben aber auch zu seinen Schwächen zu stehen. Alles andere wirkt aufgesetzt.

Dieses Selbstbewusstsein bei Männern in Form von ich kann jede Frau haben oder alles was nicht so schön ist, ist geschminkt nervt und wirkt total abtörnend. Gibt aber leider noch genug Frauen die auf so vermeintlich starke Männer reinfallen und die Arroganz mit Stärke verwechseln.

w (45)
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ein Mann, der stets und ständig alles unter Kontrolle hat, wirkt auch mich nicht männlich, sondern einschüchternd und irgendwie kalt.

Ein klein bisschen Tollpatschigkeit und ein wenig Unbeholfenheit machen ihn menschlich und liebenswert. Und jeder frisch Verliebte ist doch ein bisschen ungeschickt und aufgeregt - das ist doch total süß !
w48
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wer will schon den perfekten Mann? Das wäre für mich zu langweilig! Ein Mann muß Ecken und Kanten, Schwächen und Stärken haben. Warum denn auch nicht? Er darf auch mal weinen. Aber auch nicht zuoft! Irgendwie eine Mischung muß es sein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nein, dass kann ich so nicht unterschreiben!

Ein Mann der offen dazu steht, nicht jede Situation in Griff zu haben, der ist für mich interessant!

Perfektion wirkt auf mich langweilig - ich bin ein normaler Mensch mit Stärken und Schwächen.
Wie #5 schon sagt, wenn jemand sich stets und ständig unter Kontrolle hat, wirkt er - auch auf mich - mitnichten männlich, sondern starr, unflexibel und kalt.

Ich mag ganz normale Männer, die auch hier und da unbeholfen sein dürfen - und vor allem dazu stehen, dass macht sie sympathisch und liebenswert.
 
  • #9
Ich finde, es gibt hier schon Diskussionspotenzial. Der These in der Frage stimmen sicherlich die meisten zu. Unbeholfenheit, fehlende Souveränität, schwaches Selbstbewusstsein und dadurch bedingte negative Ausstrahlung sind aber nicht in Stein gemeißelt; man kann daran arbeiten, dass man diese Attribute mit der Zeit ablegt.

Beim ersten Date strahlt wahrscheinlich jeder ein bisschen Unsicherheit aus, deswegen geht es auch oft in die Hose. Wenn man sich aber hinterher ein paar Gedanken macht, warum man wohl Körbe kassiert hat, wenn man eine Antenne dafür entwickelt, welche Meinung das Umfeld zu einem hat, dann kann man an sich verändern, um bei zukünftigen Dates besser auszusehen. Wenn man beispielsweise schon beim Mailen merkt, dass die Überschneidungen in den Interessen nicht so groß sind, dann ist zu erwarten, dass es auch ein sehr schwerfälliges Date wird. Anfänger laufen oft in die Falle, in solchen Fällen dennoch zu daten.
 
  • #10
Ich würde ja mal glatt behaupten, das Männer dann Unsicherheiten zeigen dürfen, wenn es für Frauen ist, aber auch nur dann, wenn diese eh schon ne Schwäche für ihn hat.
Wo es auch noch gehen mag, sind die Gebiete, die traditionell keine Männersache sind.
Sollte er da besondere Qualitäten haben, würd er schnell als zu feminin oder gar schwul eingestuft.

@FS
Zum Thema Tanzen.. nun ja.. ich kenne Frauen die findens gut wenn ein Mann tanzen kann, sich gut bewegen. Aber lieber haben sie dann noch die coolen Randsteher die nur zugucken, denn dann stehen sie selbst im Mittelpunkt.
 
  • #11
Das sehe ich nicht so. Nobody is perfect - Frau auch nicht. Die Unbeholfenheit kann sogar einen gewissen Charme haben. Im Übrigen kann man(n) so ziemlich Alles lernen....

Allerdings bin ich persönlich allergisch auf Männer, die die Unbeholfenheit nur vortäuschen, speziell, wenn es um Haushalt, Putzen, Kochen etc. geht. Das Zeitalter der kleinen Prinzen ist vorbei und ich erwarte von einem Mann, dass er fähig ist, (s)einen Haushalt zu führen. Desgleichen erwarte ich, dass eine Frau imstande sein sollte, kleine Reparaturen durchzuführen und ein gewisses techn. Verständnis zu haben.
 
  • #12
Um auf die Feststellungen des FS zu kommen, muss der Mann aber erst mal lernen. Schließlich wurde er falsch (oft von Frauen, Tante im Kindergarten, Lehrerin und die liebe Mutti nicht zu vergessen) erzogen, komplett verweichlicht. Um festzustellen, dass er nicht tanzen (führen) kann, muss er das eben erst mal probiert haben. Immerhin kann er daraus lernen und das beste aus seiner Situation machen. m31
 
  • #13
FS:
Eine Frau, die unsicher, unbeholfen und ein wenig hilflos wirkt, ist für viele Männer erst richtig attraktiv. Als Mann hat man seiner Probleme und Schwächen selbst Herr zu werden. Das äußert sich auch in den kleinen Dingen: Als Mann fragt man nicht nach dem Weg, und zwar auch dann nicht, wenn man sich völlig verfahren hat. Für Frauen ist es viel einfacher, Schwächen zuzugeben. Auch die Schwäche für eine Frau darf ein Mann nie zu schnell offenbaren. Sonst ist er raus aus dem Spiel. Auf dem Gebiet wird er von ihr für den kleinsten Fehler sofort hart bestraft. Männer sind gegenüber Frauen viel nachsichtiger.
 
  • #14
@#12: Ja, das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, was du sagst. Aber es gibt ja Gott sei Dank Lebensbereiche, bei denen Frauen bei uns Männern ein bisschen nachsichtiger sind als umgekehrt. Das ist zum Beispiel in Sachen Klamotten und allgemeiner beim äußeren Erscheinungsbild so. In dieser Hinsicht unterliegen Frauen einem viel stärkeren Konkurrenzdruck als wir.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo FS,

ich finde, dass ein Mann durchaus auch mal Schwäche zeigen kann. Gerade dann, wenn mich ein Mann anspricht, finde ich es sehr viel attraktiver und sympatischer, wenn ich merke, dass bei ihm auch ein wenig Aufregung und Unsicherheit mit im Spiel ist, zumal mir das auch zeigt, dass er nicht ständig wahllos Frauen anspricht.
Gerade gefällt mir ein Mann sehr gut, der im Beruflichen etc. sehr selbstsicher ist, mir gegenüber aber nicht immer so sehr ... :)

W
 
Top