Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Sind verheiratete Frauen mit einer Affäre nicht die glücklicheren Frauen?

Sind Affären wirklich unmoralisch? Oder profitieren letzendlich nicht doch alle davon? Die Ehefrau ist glücklich mit der Affäre, sie kann ihre Familie behalten, und sie kann ihren Ehemann trotzt seiner Defizite wieder lieben - alles was ihr Ehemann nicht sein kann holt sie sich von ihrem Geliebten. Der Geliebte weiß von all dem und kann ebenfalls rundum zufrieden sein. Selbst der Ehemann kann glücklich sein eine Frau zu haben die ihn liebt und über seine Unzulänglichkeiten hinwegschaut. Sie muss ihren Mann nicht verändern wollen und kann sei Ego streichel, wissend, dass sie selber an anderer Stelle auch nicht zu kurz kommt.
 
G

Gast

  • #2
OK, dann möchte ich als Ehemann auch eine Geliebte haben, damit ich über die Unzulänglichkeiten meiner Ehefrau hinweggucken kann bzw. die einspringt, wenn die Ehefrau gerade keine Lust hat.

Man kann das alles auch auch ganz einfach organsieren: Im Swingerclub.
Da bekommt jeder was er braucht, und hinterher geht man wie glücklich nach Hause.

Die Frage kann unmöglich ernst gemeint sein.
M
 
  • #3
Ist das Dein Ernst? Das ist doch reine Provokation.

Wenn man sich gegenseitig Treue und Exklusivität verspricht, wenn einem an Vertrauen, Geborgenheit und Nähe, an seiner eigenen Gesundheit etwas liegt, dann ist Fremdgehen absolut Tabu.

Falls sich das Paar auf eine "offene Beziehung" geeinigt hat, ist es natürlich deren Sache, sie auch zu leben. Das dürfte aber seltenst der Fall sein.

Fremdgehen ist eine der unmoralischsten Handlungen, die es überhaupt gibt, weil es die Grundfeste jeder Partnerschaft verrät: Liebe und Vertrauen.
 
G

Gast

  • #4
Nein, glücklich kann man auch ohne Affäre sein!

Ob sich ein Mensch mit einer Affäre glücklicher fühlt als ohne, hängt von dem Menschen selbst ab und natürlich von der Akzeptanz durch den Partner/in.
Es gibt Menschen die durchaus glücklicher in offenen Beziehungen sind, wo beide Partner auch außerehelichen Sex haben, der nicht zwangsläufig in einer Affäre enden muss, jedoch kann.

Kommt ein Partner mit diesem Beziehungsmodell nicht klar, kann die Beziehung nicht von Dauer sein. Ich würde sogar so weit gehen, dass ich sage, dass dieses Paar dann nicht zusammen passt, aufgrund der zu unterschiedlichen Wertvorstellungen in diesem Bereich.
Der eine Partner wird immer das Verlangen nach einen anderen neuen Körper haben und der andere Partner ist dadurch verletzt. Zudem stellt sich die Frage wie lange der nach Fremden begierige Partner den Entzug aushält.

Ich persönlich kann so einem Beziehungsmodell nichts abgewinnen, da mir Treue sehr wichtig ist und ich mich so nicht geliebt sondern jederzeit austauschbar fühlen würde. Zudem könnte ich meine Eifersucht, die sich dabei zwangsläufig einstellt, nicht unterdrücken. Ich wäre zutiefst unglücklich.

Hätte ich die Affäre, was ich mir nicht vorstellen mag, so könnte ich auch über den Schmerz den ich meinem Partner damit zufügen würde nicht glücklich sein.

w32
 
G

Gast

  • #5
Das wurde in vielen möglichen Varianten schon gelebt und ausprobiert. Wenn ich die Moral beiseite lasse und mir das Leben vorstelle, denke ich, dass man sich damit nichts gutes tut. Keiner kennt seine Gefühle in der Situation wirklich. Man geht ein Risiko ein.
Ich lese gerne und viel Literatur beschäftigt sich mit dem Thema (Philip Roth). Ich denke es ist Langeweile die einen dazu treibt.
Gibt es nicht bessere Beschäftigungen? Die weniger Verletztungsrisiko beinhalten. Und wie sollen die Kinder damit umgehen?
Mir kommt es scheinheilig vor, aber ich lebe auch ein anderes Leben.
 
G

Gast

  • #6
Dann soll sie auch den Mund halten, sich ihren Spaß selbst finanzieren und den Ehemann nicht finanziell bluten lassen. Zudem gleiches Recht für beide - auch der Mann hat Bedürfnisse, die seine Ehefrau nicht mehr befriedigen kann.
 
G

Gast

  • #7
Oh, will da mal wieder eine unbefriedigte, verheiratete Frau im goldenen Käfig (den sie ungern aufgeben möchte) die Legitimation für eine Affäre haben? Von mir erhälst du diese Absolution nicht!
 
  • #8
Theoretisch hört sich das wunderbar an - in der Praxis leidet mindestens! einer.
 
G

Gast

  • #9
Mit einer Affäre hätte ich Schuldgefühle. Glücklich wäre ich nicht.
 
G

Gast

  • #10
Ja, ich könnte mir die beschriebene Konstellation vorstellen und finde sie auch wunderbar - nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch.
Allerdings mit dem Zusatz, dass die Ehefrau ihre Affaire für sich behält.

w53
 
G

Gast

  • #11
hier der FS:
Danke für die Anworten bisher. Die Frage ist keine Provokation, sondern gelebte Wirklichkeit.

Ich bin ihr Geliebter. Die Frau liebt ihre Kinder und verachtet ihren Mann. Ich bin derjenige der die Ehefrau lehrt ihren Mann zu lieben für das was er war und ist, und ihn nicht zu verurteilen für das was er niemals sein kann. Ohne mich würde die Ehe vor dem Aus stehen. Der Ehemann weiß von nichts. Sein eigenes Ego ist leider größer als das Verständnis für die Bedürfnisse seiner Frau.

Handelt die Frau in euren Augen tatsächlich unmoralisch? Wäre die Alternative die Ehe scheitern zu lassen tatsächlich die bessere Wahl?
 
G

Gast

  • #12
@10
Ja, ich glaube das wäre die bessere Wahl die Ehe scheitern zu lassen, als fremd zu gehen. Besser wäre natürlich daran zu arbeiten, aber fremdgehen ist wirklich das letzte. Sie verachtet Ihren Mann! Das heißt sie wird wohl nur wegen der Kinder bei ihm bleiben. Nur gibt es da ein Problem. Die Kinder merken es. Sie merken, dass sie ihn nicht liebt. Sie merken, dass sie sich freut, wenn er aus dem Haus geht, genervt ist, wenn er wieder kommt, auch wenn sie es zu verheimlichen versucht. Kinder sind ganz empfindsame Wesen und was lebt sie ihren Kindern vor? Eine Beziehung, so wie sie sein sollte? Wohl kaum. Und glücklich? Glücklich ist sie nicht wirklich. Sie freut sich zwar auf die schönen Momente, wo sie Ihrem Leben "entfliehen" kann, aber wenn sie nach Hause kommt und er da ist, ist es das gleiche wie vorher. Sie kann ihrem Problem nicht entfliehen.
 
G

Gast

  • #13
@10

>Die Frau liebt ihre Kinder und verachtet ihren Mann.

>Wäre die Alternative die Ehe scheitern zu lassen tatsächlich die bessere Wahl?

Was ist das für eine Frage: sie VERACHTET ihren Mann.

Na dann hoffen wir mal, dass deine Bemühungen, sie zu lehren ihn zu lieben zielführend sind.

Dass ihr beide euch zusammen tut kommt nicht in Frage - aus finanziellen Gründen/wegen der Kinder usw. nehme ich an?

w/48
 
G

Gast

  • #14
@12 von FS
Nein, eine gemeinsame Zukunft kommt nicht in Frage, die Lebenspläne sind zu verschieden. Für uns beide ist klar, es ist kann nur eine Affäre sein. Ich bin ihr ein Freund und ein Berater, und ich bin ihr Liebhaber. Ich möchte ihr kein schlechter Berater sein, daher suche ich hier Rat.

Das wir uns gefunden haben war reiner Zufall, sie hat sich gleich am 1. Abend völlig geöffnet. Sie ist in ihrer Beziehung todunglücklich, und sie sucht bei mir Nähe, Zärtlichkeit und Halt. Sie hat abar auch zugleich ein unglaublich schlechtes Gewissen. Ihre Familie funkioniert perfekt, ihr Mann hat ebenso wie sie ein gutes Verhältnis zu den Kindern, und selbst ihr Mann liebt sie - nur sie hat ein echtes Problem Zärtlichkeiten von ihrem Mann zuzulassen.

So, und jetzt komm ich. Ich habe kein überhaupt kein Interesse daran ihre Familie zu zerstören, die Frau mag ich ganz gerne, will ihr aber nicht wehtun indem ich sie abweise.

Wer hat guten Rat für mich?
 
G

Gast

  • #15
An FS:
Das hört sich ein bisschen so an, als ob du den Sex mit ihr am Anfang gerne mitgenommen hast, jetzt aber langsam merkst, dass es dir mit der Frau zu viel wird, weil sie sich in dich verliebt hat oder zumindest mehr von dir will, als du von ihr.
Ich bin wirklich kein Moralapostel und weiß, dass das eigene Leben manchmal anders läuft, als man selbst je gedacht hätte. Aber wenn du ehrlich bist, musst du eingestehen, dass es nicht richtig war, ihrer sexuellen Bedürftigkeit nachzugeben, obwohl du genau wusstest, dass du sie nicht als Lebenspartnerin möchtest.
Warum hättet ihr nicht auf freundschaftlicher Ebene ohne Sex bleiben können, du hättest ihr auch auf dieser Ebene viel geben können, wenn es dir wirklich darum ginge und du die Frau magst?

Wenn ich dich richtig verstehe, könntest DU dir vorstellen, dass sie dauerhaft deine Geliebte bleibt, aber mit ihrem Mann zusammenbleibt? Und um diese fiese Betrugsgeschichte vor dir selbst zu rechtfertigen, redest du dir diese "Pseudomission" von wegen "ich lehre sie, ihren Mann zu schätzen" ein!
Du siehst ja, dass das auf Dauer nicht funktioniert! Warum suchst du dir keine "richtige" Partnerin für eine "richtige" Partnerschaft? Hast du Probleme, dich ernsthaft zu binden?

Der einzige sinnvolle Rat ist eigentlich, dich von ihr zu trennen (weil du dir ja keine Partnerschaft mit ihr vorstellen kannst). Wenn sie ihren Mann verachtet, dann soll sie sich trennen!

Lieber FS, du redest dir da eine ganz gemeine Betrugsgeschichte schön! Ihr betrügt zusammen den Ehemann und du hältst bei ihr eine Hoffnung aufrecht, die du nicht zu erfüllen bereit bist.
Frage dich mal, welchen Nutzen DU eigentlich daraus für dich ziehst und rede dir nicht ein, der große "Retter" zu sein!

Tut mir leid, aber so deutlich muss ich das einfach sagen!

w42
 
G

Gast

  • #16
[Mod: Beleidigung entfernt.]

Wenn Mann/Frau glücklich nach Hause kommt - dort zufrieden ist mit dem Partner -verliert keiner
 
  • #17
Lieber FS
O die Frau unmoralisch handelt ist dabei völlig nebensächlich. Was die meisten gerne übersehen, Moral ist sehr viel älter als die viel geschmähte kirchliche Moral. Es sind Regeln die sich die Gesellschaft selbst gibt um sich zu schützen. Fremdgehen zum Beispiel schadet am alleimeisetn dem Fremdgeher selbst, mittel-und langfristig.

Wieso? Weil er seinem Problem ausweicht, sich feige in die Büsche schlägt anstatt es anzugehen und zu lösen. Deine Affaire verachtet Ihren Mann, will aber dem Trennungsstress und den finanziellen Folgen aus dem Weg gehen. Sucht sich zum reden und poppen einen Dummen (sorry, aber Sie benutzt Dich) und lebt ansonsten weiter mit einem Menschen den Sie verachtet. Uaaahhh- und das soll eine glückliche Frau sein? Niemals.

Generell gilt, wenn Du Deinen Partner nicht sich selbst sein lassen kannst, ihn Dir zurechtbiegen musst und willst um klarzukommen ist es für BEIDE besser sich zu trennen. Was für ein trauriges Leben das ist.

Red Dir das nicht schön, das ist es nämlich nicht.
 
V

Vicky

  • #18
Mit Verlaub - das halte ich für absurden Schwachsinn. Vor allem ist das, was Du da entwirfst ja nur dann möglich, wenn eine Frau ein Verhältnis hat, dies ihrem Mann aber dauerhaft verschweigt. Alles andere wäre eine offene Beziehung - und dass das nicht klappt, haben unzählige Versuche in den 70ern gezeigt.

Wir reden also davon, dass jemand dauerhaft betrogen wird. Wie kann eine Frau, die moralisch so verwerflich handelt (für mich steht dies fest) überhaupt glücklich sein? Glücklich mit sich - ich könnte mich nicht mehr im Spiegel ansehen. Und glücklich mit ihrem Mann - denn was immer die beiden auch miteinander erleben, was schön ist - es basiert auf einer Lüge. Der Mann glaubt, dass seine Frau ihn und zwar nur ihn liebt und Zärtlichkeiten und Sex nur mit ihm austauscht. Das zumindest ist Konsens in einer normalen Beziehung. Wenn mich mein Partner anlachen würde, mir etwas Liebes sagen würde, wir Sex hätten - immer käme ich mir schäbig vor ihn so zu hintergehen. Ich verstehe einfach nicht, dass das so vielen Leuten scheinbar so leicht fällt, den Menschen, der einem am nächsten steht, so abgrundtief zu belügen. Ich werde es auch nie verstehen.

Wenn man nicht mehr glücklich ist, kann und vor allem soll man verdammt nochmal den Mund aufmachen. Dann spricht man zusammen darüber, ob und wenn ja, wie eine Lösung aussehen könnte, wer dafür was tun muss. Dann gibt man sich Zeit um dieses Problem zu lösen. Wenn es nach einer Zeit nicht verschwunden ist, redet man halt wieder darüber, überlegt, ob man einen anderen Weg beschreitet, räumt sich wieder Zeit ein. Das kann sich einige Male oder je nach Lage der Dinge auch oft wiederholen. Je nachdem, um welche Art Problem es sich handelt, wie sehr es die Beziehung beeinträchtigt, wie viel einem die Beziehung überhaupt bedeutet und und und. Wenn man dann irgendwann zu dem Schluss kommt, dass man mit diesem Problem nicht leben kann oder will, dieses aber leider nicht zu lösen ist, so trennt man sich halt. Niemand sagt, dass das einfach ist aber es ist in einem solchen Fall der einzig gangbare Weg. Und es ist eine klare, saubere Lösung, die zwar zuerst große Schmerzen verursacht, langfristig aber heilt. Was ist daran eigentlich so schwierig? Im beruflichen Bereich würde man doch auch erst versuchen, eine für alle akzeptable Lösung zu finden, ehe man kündigt oder gegen Vorgesetzte intrigiert.
 
G

Gast

  • #19
Ein Mensch, der mit einen anderen Menschen eine Beziehung pflegt, obwohl er ihn verachtet ist für mich sehr charakterschwach und ich hoffe niemals an so eine Person zu geraten.

Damit, dass du die Frau lehrst ihren Mann zu lieben, wie auch immer du das anzustellen gedenkst, tust du ihm keinen Gefallen. Ohne deine Manipulationen wüßte er viell. schon woran er ist und wie es um seine Ehe steht. Dann hätten beide die Chance auf einen Neuanfang, aber richtig, das willst du ja gar nicht, denn dann hättest du die Frau am Hals, wo du eigentlich Distanz möchtest.

Du suchst doch hier gar keinen Rat für die Frau, sondern für dich!

w31
 
G

Gast

  • #20
Sie "verachtet" ihren Mann und will trotzdem nicht die Mühen einer Trennung auf sich nehmen oder auf die Vorteile der Ehe mit ihm verzichten? Und Du schaffst ihr eine Situation, mit der sich das leichter durchhalten läßt. Was, glaubst Du, wird sie langfristig dabon abhalten, DICH zu verachten?

m 49
 
G

Gast

  • #21
[Mod. = Name gelöscht - registrieren Sie sich!]

An alle, die die Frau verurteilen: Es ist nun die Situation gegeben, ihr seid ja nicht diese Frau!Ich finde es ganz schön hart, sie so zu verurteilen. Sie hat sich mit ihrem Leben und ihrer Situation nun mal so arrangiert. Was wird sie davon haben, wenn sie sich mit dem Problem auseinandersetzt? Wenn sie ihren Mann verlässt, weil sie z. B. mehr für ihren Liebhaber empfindet: sobald das passiert, fühlt der FS, also der Lover, dass er mit ihr keine Beziehung will. Er wird sie doch nur abstoßen. Dann hat sie gar nichts mehr. Das versteht sie wohl. Auch wenn sie mehr wollen würde, offenbart sie es ihrem Geliebten bestimmt nicht. Meint ihr, es ist so einfach, in ihrem Alter, mit mehreren Kindern noch einen Partner zu finden, der sie für eine feste Beziehung haben möchte?
Ich kenne ganz viele geschiedene Männer, die ziemlich bald nach der Scheidung neue, jüngere Freundinnen haben, aber die geschiedenen Frauen mit Kindern bleiben meist allein. So kann sie zumindest, ohne die Kinder zu traumatisieren und ohne sich selbst komplett zurückzustecken, einen Schein von Normalität wahren. Ihr Mann wird ja nicht ohne Grund von ihr verachtet. Er wird wohl auch was angestellt haben, was sie leiden ließ.
 
G

Gast

  • #22
verheiratete frauen mit einer affäre sind nicht die glücklicheren frauen denke ich..
ich bin selbst die affäre einer verheirateten frau..und das seit 3 jahren..sie hat einen 7 jährigen sohn von ihm und eine 11monate alte tochter von mir.. ihr mann weiß es, das die tochter nicht von ihm ist, sondern von mir.. aber trotzdem lässt er sich nicht scheiden.. und sie ist viel zu bequem und aus angst vor ihrer familie von einem schlechten ruf, geht sie nicht weg von ihm..
sie verachtet ihren mann.. sie ist froh, wenn er nicht da ist.. er arbeitet auf montage und ist meistens für 5 wochen weg und nur kurz zuhause..
früher hat er sie betrogen und jezt gibt sie es ihm zurück..
sie steht auf verbotene liebe..aber irgendwie merkt er es.. weil wenn er zuhause ist sagt er immer, wenn ich das a.. erwische..
für mich ist es schwierig, so zu leben, denn ich liebe diese frau.. und sie mich auch, sagt sie.. aber ich finde es scheisse von ihr, so mit ihrem mann umzugehen.. ich wär bereit, sie zu heiraten mit allen konsequenzen.. aber sie will den einfachen weg gehen, den verbotenen..sie will ihm zurück geben, was er ihr angetan hat..
und da ich sie liebe und es nicht schaffe sie zu vergessen, mach ich ihr spiel mit..auch wenn es weh tut immer geheim zu sein.. aber auf der anderen seite ist es auch ein geiles gefühl mit dem a... seiner frau in seinem bett liebe zu machen..und er merkt es, aber kann nix dagegen machen, weil er seine heile welt familie behalten will...
 
G

Gast

  • #23
@#21
Aber dass das von euch allen Dreien ziemlich krank ist, ist dir schon klar ...?!

w42
 
G

Gast

  • #24
hmm.. von mir selber hab ich das irgendwie noch nicht so gemerkt.. aber jezt wo du es sagst.. es ist eben wegen meiner kleinen.. wenn sie nicht wär, dann würde ich mit ihr schluss machen..aber so weiß ich nicht, was ich tun soll..
 
G

Gast

  • #25
und was soll ich machen????
 
G

Gast

  • #26
@#21 das ist wirklich ziehmlich krank!!!aber am meisten von ihrem mann! und was soll man über so eine frau denken?

als verheiratete frau ist sie in diesem fall jedenfalls die glücklichere.auf einer seite hat sie die sicherheit bei ihrem "mann"als geldautmat und ihren spaß hat sie bei dir.

aber du scheinst auch irgendwie glücklich damit zu sein, weil du schreibst:
(Zitat:aber auf der anderen seite ist es auch ein geiles gefühl mit dem a... seiner frau in seinem bett liebe zu machen..und er merkt es, aber kann nix dagegen machen, weil er seine heile welt familie behalten will...)

an deiner stelle würde ich abwarten und es darauf ankommen lassen,das er euch erwischt!

und noch viel spaß in seinem bett mit ihr! ;)
 
G

Gast

  • #27
Verheiratete Frauen mit einer Affäre sind in meinen Augen Schlampen...

@21.. lass lieber die Finger von ihr!Das macht dichauf Dauer nicht glücklich..ich weiß von was ich spreche.war selbst geliebter und dieses hin und herzerreisst dich irgendwann.Es ist nur in dem Moment in dem du mit ihr zusammen bist schön.
Aber wenn du so leben kannst,und du das aushältst,dann genieß!!! Besseren sex gibt es nicht!!! =)
 
G

Gast

  • #28
die glücklicheren sind sie nicht, weil sie ständig ein versteck spiel spielen!und das zerreisst sie innerlich!ich kenne das.meine "freundin"ist auch verheiratet.das heile welt spielen macht sie irgendwie fertig.aber sie will niacht alleine sein, wenn ihr mann auf montage ist und so hat sie mich.
für mich ist es auch eine zerreisprobe..

aber @26! du hast recht! besseren sex gibt es wirklich nicht!!! probiert es aus, dann wisst ihr es!

[Mod: Unzulässige Signatur gelöscht. Bitte registrieren!]

m32
 
G

Gast

  • #29
Das kommt auf die Persönlichkeitseigenschaften der Beteiligten an.

Für mich wäre das auch der optimale Lebensentwurf. Habe das auch schon mehrmals probiert, war glücklich, geradezu euphorisch.

Einer der Beteiligten rastet aber immer irgendwie aus weil er mehr will. Entweder die Ehefrau Deines Lovers spielt völlig verrückt, lauert Dir auf usw., Dein Lover verliebt sich plötzlich (weil Du ja so toll anders bist, als seine klammernde, klagende Frau, denn er kennt ja von Dir nur die eine Seite) und trennt sich von Frau und Kindern und steht mit dem Koffer vor Deiner Tür oder Dein Ehemann droht den Nebenbuhler zu erschlagen (alles schon erlebt).

Das ist zuviel Streß, das endet meistens mit einem griechischem Drama, also ich kann das aus Erfahrung nicht weiterempfehlen. - Aber ich persönlich finde das ganz toll, denn die Männer mit denen ich leben möchte, sind meist nicht so toll im Bett und die anderen, mit denen man tollen Sex haben kann, mit denen möchte ich nicht leben. - Außerdem tötet Alltag und Nähe eh meistens die Erotik, die meist erst gut wird durch "Fremdheit, den Kick der Heimlichkeit".

Mir vergeht nämlich die Lust auf jemanden mit dem ich die Probleme des Alltags meistern muss. Da zeigen sich die meisten Männer alles andere als erotisch.

w 46
 
G

Gast

  • #30
Das ist alles ganz schön krass, was hier so geschrieben wird!

solange sich es die frau nur bei einem anderen besorgt, ihr mann nix davon merkt und die affäre glücklich damit ist, dann profitieren in dem sinn alle davon!

aber als moralisch kann man das wirklich nicht bezeichnen!
solche frauen sind im grunde genommen [mod: prostituierte] !
wenn sie nicht mehr glücklich mit ihrem mann sind sollen sie sich doch von ihm scheiden lassen!! aber hinter seinem rücken mit einem aderen [mod: Sex haben]!

verheiratete frauen mit affäre können die glücklicheren sein ja.glücklicher als sie beiden männer, denn auf dauer wird sie einen davon unglücklich machen.ihren mann wenn es raus kommt und ihren liebhaber, wenn sie aus schlechtem gewissen nicht mehr mit ihm schlafen will.

allerdings haben manche betrügerinen kein schlechtes gewissen dabei.ihnen scheind nicht bewusst zu sein, was sie da eigentlich tun.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.