• #1

Sind verheiratete Männer für euch tabu?

Angeregt durch den "getrennt lebend - wäre das ein Ausschlusskriterium"-Thread und meinen Würgereiz, der exponentiell zur Häufigkeit des Lesens von "ich hatte was mit einem verheirateten/vergebenen Mann" steigt, hier meine Frage:

Frauen, würdet ihr etwas mit einem verheirateten Mann ohne Wissen der (Ehe-)Frau anfangen (Seitensprung, Affaire)? Wenn ja, warum?
(Offene Beziehung seinerseits ausgeschlossen; das sind andere Parameter.)

Danke für eure Nachrichten.
w, 42
 
  • #2
Nein, nicht so lange ich klaren Verstandes bin! Auch nicht mit frisch getrennten oder Menschen die anderweitig noch in einer Beziehung zu einer anderen Stecken. Witwer, die ihrer verstorbenen Frau hinter her trauern oder eine Jugendliebe nicht aus dem Kopf bekommen.
Ich möchte die eine sein oder gar nicht.
ABER ich weis, das man niemals nie sagen sollte. Wenn ich mich Schockverliebe (was mir noch nie passiert ist) dann......
Ich glaube an Karma und ich glaube daran das aus solchen Konstellationen nicht viel gutes entstehen kann. Ich kenne Menschen die warm gewechselt sind. Die haben sich Fremdverliebt, das passiert und dann ist Mensch wohl machtlos. Aber die haben da schnell klare Verhältnisse geschaffen und sich getrennt.
 
  • #3
getrennt lebend - wäre das ein Ausschlusskriterium"-Thread und meinen Würgereiz, der exponentiell zur Hä
Aehm blöde Frage, aber getrennt lebend sind doch getrennte aber nicht geschiedene Menschen? Warum haben damit so viele ein Problem?
Damit hätte ich glaube ich kein Problem. Sofern da alles abgeschlossen ist.
bin! Auch nicht mit frisch getrennten oder Menschen die anderweitig noch in einer Beziehung zu einer anderen Stecken. Witwer, die ihrer verstorbenen Frau hinter her traue
Frisch getrennt finde ich auch schwierig, aber irgendwie habe ich das Gefuehl die meisten Männer sind immer sofort wieder vom Markt, wenn man also nicht schnell ist, sind sie nach 2-3 Monaten in der nächsten Beziehung.

Ich war in jungen Jahren mal sehr in einen vergebenen Mann verliebt, es war die Hölle wie er mich emotional zappeln liess, dabei hatten wir noch nicht mal eine Affäre…seitdem habe ich da wohl eine recht gesunde Einstellung zu und halte Abstand (sofern sie es mir sagen)….
 
  • #4
Ich habe mich schon öfter in verheiratete Männer verliebt und bin dann bewusst dagegen angegangen ehe es zu schmerzlich wurde . Angefangen habe ich nie etwas , leicht war das nicht . Aber meine Vernunft und meine Integrität haben Gott sei Dank bisher immer gesiegt.
 
  • #5
Status getrennt lebend ist m. E. nicht vergleichbar mit dem Status verheiratet.
 
  • #6
Aehm blöde Frage, aber getrennt lebend sind doch getrennte aber nicht geschiedene Menschen? Warum haben damit so viele ein Problem?
getrennt leben assoziiere ich mit: ich bin nicht geschieden und habe meinen Trennungskram noch nicht be- und verarbeitet. Es gibt auch Männer, die sich nie scheiden lassen um den Kosten zu entgehen......finde ich auch schwierig. Ich mag klare Fronten und abgeschlossene Kapitel. Aber wenn mir ein Mann gefällt würde ich gucken ob das nur meine Gedanken sind und wie weit der Mann innerlich wirklich frei ist.
Damit hätte ich glaube ich kein Problem. Sofern da alles abgeschlossen ist.
Das ist die Hauptsache und der Beziehungsstatus nur ein Indikator. Auch Menschen die lange Single sind können noch nicht abgeschlossen haben.
Frisch getrennt finde ich auch schwierig, aber irgendwie habe ich das Gefuehl die meisten Männer sind immer sofort wieder vom Markt, wenn man also nicht schnell ist, sind sie nach 2-3 Monaten in der nächsten Beziehung.
Das kann so sein. Aber das sind dann auch oft Männer die nicht gerne alleine sind. Ich hatte in der Vergangenheit damit ein Thema. Ich fühlte mich nie gemeint, wenn ich das zu spüren glaubte. Vielleicht haben auch die meisten Menschen eine sehr gute allgemeine Passung?! Ich weis es nicht.
 
  • #7
Ich halte mich von verheirateten Männern fern. 1 Abend habe ich mal was mitgemacht, sonst nie und möchte ich auch nicht mehr. Für mich ist das abturnend wenn der Mann lügt und betrügt. In 1/10 Fällen trennt sich jemand wirklich.

Getrennt lebende, ja wenn es denn stimmt, warum nicht? Das ist ein grosser Unterschied zu verheiratet.
 
  • #8
Mein Freund war frischer getrennt als ich das war und noch verheiratet. Wir hatten aber beide unsere Exen nicht mehr existent im Leben. Das (sein) Scheidungsjahr lebten wir bereits gemeinsam und haben unsere Zukunft geplant.
 
  • #9
Diese Frage "Sind verheiratete Männer für Euch tabu?" habe ich ca. 30 Jahre lang mit einem EINDEUTIGEN "Ja!" beantwortet. Und bin bis heute IMMER BESTENS damit gefahren.

Klarheit, Ehrlichkeit und Empathie allen Beteiligten gegenüber.

Aaaaabeeeeer: Je älter ich werde, desto mehr beurteile ich jeden individuellen Menschen und seine Lebensverhältnisse individuell. Das heißt: Hier könnte es für mich mittlerweile auch Ausnahmen geben (die aber mit Sicherheit NICHT die Regel ausmachen!). In meinem Bekanntenkreis habe ich schon ein, zwei Mal miterleben dürfen, dass eine neue, sehr glückliche Beziehung entstanden ist zwischen zwei Menschen, die beide zu Beginn noch in ihrer Ehe (fest)steckten. Alelrdings haben es alle Beteiligten ehrlich, offen und absolut transparent gestaltet und von von Beginn an ehrlich kommuniziert. Auch und gerade ihren (damaligen noch) Ehe-Partnern gegenüber.
 
  • #10
Naja, um die getrennt Lebenden ging es mir ja eben nicht. Das war ein Thread weiter unten. Ein Mann hatte gefragt, ob ihn der Status "getrennt lebend" unattraktiv mache.
 
  • #11
Ja, verheiratete Männer sind tabu.
Aber... nicht aus Rücksicht auf die Ehefrau und auch nicht aus moralischen Gründen.
Da bin ich ganz egoistisch, sie sind wegen mir selbst, weil ich mir da wichtig bin und nicht leiden möchte, tabu.

Unglücklicherweise ist das allerdings paradox: es interessieren sich fast ausschließlich gebundene Typen für mich. Als ob sie meine Ablehung riechen könnten und sich davon angezogen fühlen. Den Singlemännern fehlt hingegen immer "der Funke", die sind mäkelig.
 
  • #12
Wenn die Hausaufgaben gemacht sind, warum nicht. Aber nur dann.

Ich kenne einige Leute, die sich nicht scheiden lassen.
Ansonsten führen die Eheleute getrennte Leben.

Sollte man von Fall zu Fall sehen und dementsprechend beurteilen Und vorgehen und handeln.
Wenn Sie mitten im Scheidungsverfahren sind, muss man halt sehr aufpassen. Da gerät man unter Umständen in die Windmühlen.
 
  • #13
Was soll ich mit einem Menschen der völlig charakterlos ist anfangen?

Lügen, Betrügen, nicht zu sich selbst stehen finde ich sowas von abtörnend, unsexy und ehrlich gesagt abstoßend das du bei mir generell durch sämtliche Raster fällst.

Sorry aber es gibt soviele Menschen da draußen die das eben NICHT sind, ich sehr da absolut keinen Sinn drin!
 
  • #14
Eigentlich ging es ja um verheiratete Männer, oder? Trotzdem noch mein Beitrag zum Getrenntleben:

Meine Mutter und mein Vater sind seit über zwanzig Jahren getrennt lebend und noch verheiratet, einfach weil eine Scheidung ihnen bürokratisch zu kompliziert war und sich nicht ergeben hat, nicht etwa weil es um viel ging oder sie verstritten waren, das überhaupt nicht, beide sind befreundet und stellen keinerlei Ansprüche an den anderen, es ging nur um die Formalität, sie wollten es wirklich mal versuchen, aber weil sie in zwei verschiedenen Ländern wohnen und es bürokratisch etwas aufwendiger war, sie hätte extra anreisen müssen dafür, der zuständige Mitarbeiter hat nicht auf Mails reagiert, mein Vater besitzt gar keinen Computer und hat keine Mailadresse, es hätte über einen Mittelsmann passieren müssen, der hat Geld bekommen und ist damit verschwunden, man hätte sich einen neuen suchen und von vorne anfangen müssen .... Es wurde mal halbherzig von beiden angegangen, dann aufgegeben und nicht weiter verfolgt, keine Eile, war nicht wichtig. Es stört nicht und macht im Alltag keinen Unterschied, also ist das Thema dann einfach im Sand verlaufen und sie sind offiziell noch verheiratet. Beide hatten zwischendurch neue Partner und vieljährige feste Beziehungen, war nie ein Problem.

Richtiges Getrenntleben -- hier auch räumlich weit entfernt -- ist komplett was anderes als Verheiratetsein. Und hier ging es doch um verheiratete Männer, oder?
w27
 
Zuletzt bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #15
Angeregt durch den "getrennt lebend - wäre das ein Ausschlusskriterium"-
Wenn Menschen getrennt sind, aber noch nicht geschieden, wäre das für mich kein Tabu, wäre ich an jemanden interessiert.

Warum auch? Da sind doch auf allen Seiten die Fronten geklärt.

Als ich noch Affären hatten, präferierte ich auch nicht gerade die verheirateten oder in Beziehung lebenden Männer. Jedoch nicht aus moralischen Gründen.
Kenne ich die Frauen nicht, bin ich ihnen nicht verpflichtet. Ein absolutes NoGo wäre schon immer der Partner einer Freundin gewesen.

Für mich war das "gebunden" ein Ausschlußkriterium, weil Heimlichkeiten die Liaison kompliziert machen.
Das nähme mir die Freude.
 
  • #16
Ja, verheiratete Männer sind tabu.
Aber... nicht aus Rücksicht auf die Ehefrau und auch nicht aus moralischen Gründen.
Da bin ich ganz egoistisch, sie sind wegen mir selbst, weil ich mir da wichtig bin und nicht leiden möchte, tabu.
Dem kann ich mich voll anschließen.
Nicht nur, weil man unter Umständen leiden könnte, sondern auch weil mir Heimlichtuereien zu mühselig sind und irgendwelche emotionalen Verwicklungen sich nicht lohnen.
Auf irgendwen warten zu müssen, bis er sich abseilen kann, ginge mir auch vollkommen auf den Keks.
Zusätzlich all die unterirdischen Erklärungen warum, wieso, weshalb, nach den man logischerweise gar nicht gefragt hätte, möchte ich mir nicht anhören müssen. Solche Gespräche will ich nicht führen. Müsste ich auch abwürgen. Schon gar nicht will ich mir schuldbewusstes Herumwinseln im Nachhinein antun, bis hin zu "ich geh jetzt wieder in die Kirche" (hab ich tatsächlich schon mal gehört).
Das ist lächerlich.

Horror wäre, wenn ein verheirateter (oder vergebener) Mann im eigenen Bett einen Herzinfarkt bekäme. Muss nicht sein.
Dann noch als Affäre zu trauern, oder falls was passiert keine Information zu haben. Der Ehefrau den doppelten Schmerz antun. Nein danke.
Oder weniger dramatisch, wenn man schwanger werden würde und der noch einen Stall voll Kinder zuhause hat.
Muss nicht sein.
Ich kenne einen Mann der hat neun Kinder von sieben verschiedenen Frauen. :D
Chapeau! Lag wohl am dicken Konto dieses Unternehmers. Aber wer will sich da ernsthaft einreihen? Wozu sollte man sowas tun?

Sollte der Mann tatsächlich so heiß sein, dass die Gelegenheit einfach zu verführerisch ist, kann man ja nach ein bisschen herumfummeln es gut sein lassen und gerne daran zurückdenken.

Ich finde die "Institution Ehe" ohnehin total überholt vom Grundgedanken her. Ich verstehe auch absolut nicht, weshalb die eine bessere Steuerklasse haben, solange keine Kinder da sind. Ein vollkommen unehrliches Konstrukt, das sehr oft mehr Frust als Lust schafft.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #17
Was soll ich mit einem Menschen der völlig charakterlos ist anfangen?

Lügen, Betrügen, nicht zu sich selbst stehen finde ich sowas von abtörnend, unsexy und ehrlich gesagt abstoßend das du bei mir generell durch sämtliche Raster fällst.

Sorry aber es gibt soviele Menschen da draußen die das eben NICHT sind, ich sehr da absolut keinen Sinn drin!
Wer ist denn "du"? 🤷
 
  • #18
Verheiratete Männer.....
Äbää Pfui, Wäh, neee.
😅
 
  • #19
Was ich manchmal bisschen komisch finde ist, dass, wenn es ums heiraten geht, viele Leute ablehnen, mit der Begründung, das sei ja eh nur ein Stück Papier, man brauche das nicht, um sich gegenseitig seiner Liebe zu versichern, finanziell würde das ja sowieso nichts bringen, etc.

Wenn es aber darum geht, einen getrennt lebenden, aber nicht geschiedenen Menschen zu daten, da spielt dieses Papier eben doch die große Rolle. Hm. Ist für mich ein Widerspruch.

Mir wär es völlig egal, ob der Mann noch auf dem Papier verheiratet wäre, solange die Liebesbeziehung zwischen den Beiden lange her ist und die nicht mehr zusammenleben und keine Gefühle mehr da sind. Sowas kriegt man ja eh erst mit der Zeit mit, und ma kann auch mit unverheirateten Menschen ganz tief ins Klo greifen.

Wenn sich Menschen allerdings in einer bestehenden Beziehung befinden, warum sollte ich einen solchen in Erwägung ziehen? Das wäre ja irgendwie ein Eigentor für mich. Was hätte ich denn davon? Das ist mir eh ziemlich wichtig, was ich davon habe.
 
  • #20
Ich verstehe auch absolut nicht, weshalb die eine bessere Steuerklasse haben,
Das hartnäckige Gerücht, das nicht stimmt.
Nach dem Jahresausgleich ist die Steuerlast identisch bei gleichen Freibeträgen und ohne Kinder.
Es wird bei einem Paar das Gesamteinkommen zugrunde gelegt und dann für die Steuerlast hälftig angesetzt.
Der einzige Unterschied ist, dass man verheiratet mit III /V Unterjährig erst mal ein höheres Netto hat, evtl. dann aber eine Steuernachzahlung leisten muss.
Wegen der Steuer, spielt nur bei Kindern eine Rolle.
 
  • #22
Früher ja, heute grundsätzlich nicht mehr, da andere Weltsicht und andere Lebensphase. Ich bereue aber nichts. Es war eine schöne Zeit, die Affärenzeit. Ich war verheiratet und alle meine Affären natürlich auch, sind es bis heute, soweit ich weiss.
 
  • #24
Als ob sie meine Ablehung riechen könnten und sich davon angezogen fühlen. Den Singlemännern fehlt hingegen immer "der Funke", die sind mäkelig.
Da ist viel Logik drin, aber nicht so wie Du vermutest.
Nix mit "Ablehnung riechen und angezogen fühlen"

Eben weil (irgendwie wohl für alle Deine Verehrer) das letzte bisschen "Funke" oft fehlt, bist Du halt die ideale Kandidatin für eine Affäre, weil man hier ja die Rückfalloption in Richtung Ehe immer behält.
Irgendwie sehr attraktiv aber mit Häkchen die man nicht gut fassen kann und erstmal herausfinden muss; sozusagen ein optimaler Kandidat für den Probebetrieb.

Das sollten Frauen nicht unterschätzen:
Männer sind ganz schöne Gewohnheitstiere, große Gefühle sind eben durchschnittlich etwas weniger stark vorhanden als bei Frauen, die davon mehr geprägt sind.
Deswegen behalten sie gerne ihre faktischen Optionen.
 
  • #25
Auch das stimmt nicht. Verheiratet, einer arbeitet ( nicht beide), Steuerklasse 3 und somit einen Batzen weniger Steuern als in der 1 oder 4.
Dumm gerechnet. Die Gesamtsteuerlast ist immer gleich groß, das ist dann wie ein Dauerauftrag übers Finanzamt an den Mann. Ein rein individuelles Problem. Aber wegen Frauen, die das nicht verstehen, sollen die Steuerklassen sowieso demnächst geändert werden. Ich hoffe, die Rentenübertragung erfolgt dann gleich jährlich mit, damit die Transparenz insgesamt erhöht wird.
 
  • #26
Ein verheirateter Mann als Affäre, warum nicht. Das gute an verheirateten Männern ist, dass man sie jeder Zeit zu ihrer Ehefrau zurück schicken kann. Ich konnte schon immer gut Liebe und Sex trennen.
 
  • #27
Gut, vielen Dank für eure Antworten.
Von denen, die meinten, sie könnten es sich vorstellen, einen verheirateten Mann zu daten/fi.../usw. ... sehe ich es richtig, dass ihr es auch eurem Ehemann/verbindlichen Partner zugestehen würdet, eine Singlefrau zu daten/fi.../usw.?
 
  • #28
Gut, vielen Dank für eure Antworten.
Von denen, die meinten, sie könnten es sich vorstellen, einen verheirateten Mann zu daten/fi.../usw. ... sehe ich es richtig, dass ihr es auch eurem Ehemann/verbindlichen Partner zugestehen würdet, eine Singlefrau zu daten/fi.../usw.?
Ich habe das nicht behauptet, aber man kann das doch theoretisch sehr gut sich selbst zugestehen, aber umgekehrt vom Partner nicht wollen.
Wenn ich so nachdenke, kann ich mir schon manchmal vorstellen, in bestimmten Situationen spontan aus einer Laune heraus einfach etwas zu tun, weil ich will, und nicht immer den edlen Kantschen Grundsatz zu befolgen:

"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."

Im Alltag handeln Menschen ja oft intuitiv, spontan und egoistisch, nicht alle sind Philosophen, Moralapostel oder Gesetzgeber.
Daher würde es mich nicht überraschen, wenn Menschen öfters etwas tun, das sie in dem Moment für sich persönlich gut finden, aber nicht allgemein immer für gut oder erstrebenswert befinden würden.
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
Top