• #1

Sind viele Männer doch nicht so aufgeschlossen, wenn es um Pornographie geht?

Liebe Forumsgemeinde,
ich habe eine Bekannte deren Partner sie bedrängte, doch jetzt endlich einen Porno mit ihr zusammen anzusehen, da das ja das Normalste sei und schließlich fast jede Frau das zusammen mit ihrem Partner tun würde.
Daraufhin brachte meine Bekannte einen Film von der Art Chippendales und Calvin-Klein-Models (woher auch immer sie diesen hat, der würde mich auch interessieren), auf dem sich die Jungs ausziehen (ganz blankziehen) und sexuelle Handlungen mit Frauen vollziehen, und wollte diesen mit ihrem Freund ansehen.
Ihr Freund wurde dann davon angeblich abgeturned und auch richtig sauer und meinte, die würden ja nur Anabolika schlucken und davon solche Muckis bekommen, und er versuchte die Darsteller verbal so richtig schlecht aussehen zu lassen. Der Abend war dann damit gelaufen. Meine Bekannte meinte zu mir, dass beim Thema Porno in ihrer Beziehung noch lange nicht das letzte Wort gesprochen sei. Ich bin ja mal gespannt, was noch kommt.
Nun meine Frage: Seht Ihr Frauen Euch gerne andere, attraktivere Frauen zum Anturnen an (kann ich mir kaum vorstellen, wenn ich an diverse Beiträge hier denke), wie sie in Pornos, bzw. Live-Acts meist agieren.
Und meine Frage an Euch Männer: Seht Ihr Euch, Eurer Partnerin zuliebe, einen Porno/Live-Act an, in dem ebenfalls äußerst attraktive, optisch nahezu unerreichbare Männer mitspielen (leider gibts diese Filme nur sehr selten, was möglicherweise auch obigen Grund hat), und bekommt Ihr davon eine Erektion?
Anders ausgedrückt: Können viele Männer nur sog. „Männer“-Pornofilme ansehen und werden abgeturned bei (wie oben erwähnten-) Frauen-Pornofilmen, erwarten aber gleichzeitig, dass die Frau auf ihre „Männer“-Pornofilme“ und somit ihre Männerphantasien abfahren?
Freue mich auf Eure Antworten.
 
  • #2
Was für eine Frage! Wenn porno, dann ab besten mit schönen Darstellern. Männer wie Frauen. Wie blöd ist man dann!? Eifersüchtig sein, wenn man mit der liebsten einen netten Film guckt, um sich zusätzlich etwas gegenseitig an zu heizen. Gleiches Recht für alle!
m45
 
G

Gast

  • #3
Ja, ich habe auch schon oft die Erfahrung gemacht, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Sage ich als Frau, dass ich - da weder bi noch homosexuell - gar keine Lust habe, mir nackte Frauen anzuschauen, dann wird mir gesagt ich sei verklemmt oder würde übertreiben. Es kommt ja leider sehr selten vor, dass es mal umgekehrt ist, dass Männer sich wirklich attraktive nackte od halbnackte Männer ansehen sollen! - Weil es so selten vorkommt, können sie auch nicht nachvollziehen, wenn ich als Frau oft genervt bin davon, dass mir ständig (halb-)nackte Frauen aufs Auge gedrückt werden. Auch oft so "ganz nebenbei", ganz "harmlos", diese kleinen Appetithäppchen, die es NUR für Männer gibt: im Karneval dürfen sie Frauen unter den Rock gucken. Bei Sportveranstaltungen haben Cheerleader "Röckchen" an, mit denen sie direkt auch auf den Strich gehen könnten. In der Werbung, in Filmen, man wird ständig mit - zu 90% weiblicher - nackter Haut konfrontiert. Ich als heterosexuelle Frau finde das unangenehm und ich bin sicher, wäre die Situation exakt umgekehrt, dann würden viele Männer (hetero) es auch so empfinden.
 
  • #4
Es gibt vereinzelt Porno-Videos, die von Frauen gemacht werden. Und eher den weiblichen Geschmack treffen würden. Und sich deutlich von den "üblichen" Pornos unterscheiden. Nämlich den Sex sehr ausführlich und sanft-romantisch darstellen. Also mit langem Vorspiel, aber wenig Genitalien zeigen.
Während die meisten männlichen Porno-Konsumenten anscheinend lieber das Gegenteil von Pornos sehen wollen ? Kurz, hart, alles sehen, kein langes Vorspiel, keine Handlung. (Ich vermute, so ist auch deren Sex)
d.h. ein gemeinsamer Porno-Geschmack wäre kaum zu finden ?
Männer und Frauen sind sehr empfindlich, wenn es um das Aussehen geht. Schaut Eine/r sich besser Aussehende an, befürchtet der Partner/in bereits die Trennung.
 
G

Gast

  • #5
Ihr Freund wurde dann davon angeblich abgeturned und auch richtig sauer und meinte, die würden ja nur Anabolika schlucken und davon solche Muckis bekommen, und er versuchte die Darsteller verbal so richtig schlecht aussehen zu lassen.
Hähä! :D
Na sowas, da drängt einer auf Pornos und wenn die dann was für Frauen sind, weil die unheimlich attraktiven Männer sie anmachen sollen, ist es nicht richtig.

Mir macht das nichts, wenn die Frauen einen jungen und perfekteren Körper als ich haben. Ich sehe mir auch gern schöne Frauen an. Ich bin eher von der mangelnden Story in typischen Pornos abgeschreckt. Einen richtigen Porno hab ich auch nur einmal gesehen, weil mein Ex diese Filme doof fand. War nur Gerammel, mal drinnen, mal draußen. Aber er hat mir die Augen zugehalten, wenn irgendwo ein Mann seinen nackten Hintern zeigte, und als ich mal in den Porno-Bereich der Videothek gucken gehen wollte, so nur aus Interesse, wollte er das partout nicht.
Erotische Filme sind ja was anderes. Die mag ich auch gern, egal, wie die Darsteller aussehen bzw. wie ich sie attraktivitätsmäßig einstufe. Wenn ich mich in die Frau hineinversetzen kann, hab ich auch was von dem Film. Das können sogar Filme mit zwei Frauen beim Sex sein ("Bound"), obwohl ich niemals lesbisch sein könnte.
 
  • #6
:D

Das ist ja eine witzige Story. Mit Porno-Anschauen meinte der Partner deiner Bekannten sicherlich die Sorte Porno "Übergewichtiger, unattraktiver und alter Mann besorgt es junger, hübschen Frau" und nicht "Junger, hübscher Mann besorgt es junger hübscher Frau". Wäre ich deine Bekannte würde ich als nächstes spaßeshalber einen Film mitbringen, wo ein junger hübscher Mann eine extrem unattraktive Frau begattet. Danach sollte man aber einen ernst gemeinten Kompromiss finden.

Also ich, weiblich, 30 J., schaue mir allein keine Pornos an. Wenn dann mit Freundinnen zum Beömmeln und Gucken, was es so Neues gibt. Hast du den Namen von diesem Film? ^^
 
G

Gast

  • #7
Ich sehe dieses Porno-Problem deiner Bekannten als Machtgehabe zwischen den Paaren. Mir kann so etwas gar nicht passieren, weil ich in einer Beziehung schon mal gleich aggressiv dagegen vorgehe, dass sich manche Männer durch meine sexuellen Vorlieben schnell überfordert oder eingeschüchtert fühlen.
Der Mann, der seine Freundin zum Porno drängt, will mentale Dominanz über sie ausüben - vermutlich hinterher nicht mal mit ihr schlafen. Es geht nur darum, die Freundin zu schickanieren und bloß zu stellen und ihr unterschwellig zu vermitteln: "Siehst du, du bist prüde..."

Und zu deiner anderen Frage: Ich bin eine Frau durch und durch. Ich sehe mir wenn, dann geile Männer an, aber keine attraktive Faruen zum geil werden! Männer dürfen gerne groß, stark, langhaarig, und anabolikagefüttert sein, Hauptsache es macht an. Einem Mann ist es ja schließlich auch egal, ob eine Frau Silikonti...en hat, oder? Übrigens darf der Penis auch gerne etwas größer sein. Und ja, ich stehe auf Klischees. Dinge, die eine Frau aber so offen nie im Umkreis von Männern zugeben würde.
 
G

Gast

  • #8
Also wenn ich für mich spreche, dann schau ich mir sicherlich keine Pornos mit attraktiveren Frauen an, um mich anzuturnen. Bin Pornos grundsätzlich aufgeschlossen, aber keine "Art-Filme", da sind mir die Amateure lieber ;-)- Und dass der Mann bei diesem Schönheitswettbewerb und Brustmuskelspiel nicht glücklich war, kann ich irgendwo nachvollziehen. Hätte ich auch keinen Bock drauf.
 
G

Gast

  • #9
Nope, ich halte es wie viele, vielleicht sogar die Mehrheit der Frauen: Ich steh ausschließlich auf Schwulenpornos, da gibt es Action mit mindestens zwei meist extrem gut aussehenden Männern. "Normale" Pornos habe ich als Teenager mit meinem Freund angeschaut, manche wenige sind zur Abwechslung ganz nett, die meisten turnen aber nicht besonders an.
 
  • #10
Ich hab die Frage nicht kapiert. Wenn man nicht gerade Amateur-Pornos schaut, sind die Männer in Pornos in der Regel ebenso überdurchschnittlich attraktiv oder auch bestückt wie die dort agierenden Frauen, die ja die eigentlichen Hauptdarstellerinnen sind.
 
G

Gast

  • #11
Puh, ich würde sagen, Geschmäcker sind verschieden, und darum gibt's wohl so viele verschiedene Genres...

Ich, w, Mitte 30 möchte keine alten, keine haarigen und keine dicken Menschen sehen. Generell will ich dabei "schöne" Menschen sehen - mei, es ist ja ein Film, und Filme zeigen nie die Realität.

Ich will also weder hässliche Männer noch hässliche Frauen in Pornos sehen.
Ich war auch noch nie eifersüchtig auf irgendeine Darstellerin - der Gedanke kam mir noch nie - die ist doch im Film = weit weg, keine Gefahr.
 
G

Gast

  • #12
Es geht bei sowas um Macht und Unterdrückung. Männer verfolgen die Tendenz, "Frauenkram" klein zu reden: Filme, Hobbys, Romantik, Interessen und Bücher oder eben auch Frauenpornos. Was der Frau gefällt, wird ausgemerzt oder nicht für voll genommen. Wenn man das als Frau nicht rechtzeitig merkt und flüchtet, sieht es duster für sie aus.
Die meisten Männer sind schon offen, aber generell nur interessiert für ihren eigenen Kram. Egoisten nennt man so etwas.
 
G

Gast

  • #13
Was für eine Frage! Wenn porno, dann ab besten mit schönen Darstellern. Männer wie Frauen. Wie blöd ist man dann!? Eifersüchtig sein, wenn man mit der liebsten einen netten Film guckt, um sich zusätzlich etwas gegenseitig an zu heizen. Gleiches Recht für alle!
m45
Einfach nur lächerlich, wenn man ein Problem mit Schauspielern oder Darstellern hat, weil sie gut aussehen. OMG, soll ich jetzt Pornos mit hässlichen Typen schauen, weil ich sonst eifersüchtig werde und Angst haben muss, dass meine Frau fremd geht? Ganz sicher nicht. Soll sie auf Brad Pitt stehen, es juckt mich nicht.
 
  • #14
Also eifersüchtig auf die Männer in einem Porno zu sein, finde ich schon grenzwertig. Ich sehe hier weniger den Bezug zu Pornos als mehr ein generelles Selbstwertproblem. Wat scheren mich andere Männer ?

Pornos hab ich mit einer Partnerin noch nie geschaut. Würd mich nicht stören, hat aber noch nie eine Sie geäußert.
 
A

Ars_Vivendi

  • #15
Und meine Frage an Euch Männer: Seht Ihr Euch, Eurer Partnerin zuliebe, einen Porno/Live-Act an, in dem ebenfalls äußerst attraktive, optisch nahezu unerreichbare Männer mitspielen (leider gibts diese Filme nur sehr selten, was möglicherweise auch obigen Grund hat), und bekommt Ihr davon eine Erektion?
Anders ausgedrückt: Können viele Männer nur sog.
Ich schaue mir Pornos nicht wegen der Männer, sondern wegen der attraktiven Frauen an. Es ist aber völlig logisch, dass Frau das umgekehrt genauso sieht. Also kann ich mich kaum über die attraktiven Männer aufregen, wenn ich die attraktiven Frauen sehen möchte. Es sollen ja beide etwas davon haben.

"Da das ja das normalste sei" klingt für mich eigenartig. Er möchte einen Porno sehen, der ihn anturnt, akzeptiert aber nicht, dass sie dadurch auch angeturnt werden möchte...
 
  • #16
Wenn schon Emazipation gefordert wird, dann sollte das auch richtig sein, wenn jeder nur auf seinen Vorteil bzw. Vergnügen schaut bleiben wir schön in den alten Zeiten, aber nicht in den Neuen Zeiten, denn da will doch irgentwie jeder hin (zumindest irgentwann im Leben einmal, d.h. ohne die die aufgegeben haben).
 
  • #17
Ich werde nie an Pornos etwas finden was mich an- oder erregt.

Es wirkt alles zu inzeniert, unnatürlich (z.b. wird nie geschwitzt), die Männer können ewig in der gleichen Stellung (unreal), die Frauen immer wollüstig (schon fast Comedy), das Männergenital sowie Brüste der Frauen wirken auf mich - unecht, die Handlungen grauenvoll, tut mir leid, aber ich finde Porno gähnend langweilig - aus Neugier sah ich mal ein oder zwei Filme, nach 10 Minuten musste ich ausklicken, ich fand es öde - vor allem amerikanische Versionen in welchen gerade die Darsteller modelmäßig aussehen.

Mittlerweile weiß ich, das Menschen, welche Pornos regelmäßig sehen oder konsumieren zumindest nicht mit mir kompatibel wären und das meine ich vom geistigen Niveau her besonders.

Diese Leute haben das irgendwie notwendig oder eine so grottenschlechte Phantasie, dass sie nur durch die Scheinwelt der Pornos irgendeinen Lustgewinn verspüren oder glauben diesen "Müll" in der Realität zu erleben.

Pornokonsumer sind für mich ein NOGO - aber absolut.
 
  • #18
aus Neugier sah ich mal ein oder zwei Filme, nach 10 Minuten musste ich ausklicken
Was erwartest du nach 10 Minuten?;)
das Männergenital sowie Brüste der Frauen wirken auf mich - unecht
Was macht denn ein männliches Genital echt? :)

Diese Leute haben das irgendwie notwendig oder eine so grottenschlechte Phantasie, dass sie nur durch die Scheinwelt der Pornos irgendeinen Lustgewinn verspüren oder glauben diesen "Müll" in der Realität zu erleben.
Es ist ja nichts schlimmes, wenn der Superlativ von "konservativ" Herakles heißt, wenn du das nur nicht immer so anklagend und abwertend rüberbringen würdest.
[Mod: Nebenthema entfernt.]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Was erwartest du nach 10 Minuten?;)

Was macht denn ein männliches Genital echt? :)


Es ist ja nichts schlimmes, wenn der Superlativ von "konservativ" Herakles heißt, wenn du das nur nicht immer so anklagend und abwertend rüberbringen würdest.
[Mod: Nebenthema entfernt.]
Ich gebe Dir recht, mehr als 10 Min. war mir ein Porno nicht wert, und wer sich stundenlang ein ödes Gerammel reinzieht - sorry, hat es irgendwie ganz verzweifelt nötig - ich war somit noch nie so verzweifelt zum Glück aber auch.


Noch mal zur Wiederholung:
Abwerten kann man nur sich selbst, oder: man reagiert am meisten auf die Vorwürfe, die man an sich selbst schon gemacht hat.

Sofern man mit sich selbst im Reinen ist, kann einem keine Person von außen an den Karren fahren.

[Mod: Chat nur ausnahmsweise zugelassen. Bitte kommen Sie zur Frage zurück. Vielen Dank für Ihr Verständnis.]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #20
Also welche Pornos meine Partnerin schaut, wäre mir eigentlich egal - Hauptsache sie hat Phantasie. Vielleicht läßt sich dadurch ja auch herausfinden, auf was sie steht. Und ich bin ja selbst durchaus auch neuem aufgeschlossen. Auf den Schlips getreten würde ich mich als Mann nicht fühlen - ist doch völlig logisch, daß Frau auch so ihre eigenen Phantasien hat. Und ich selbst halte es so - manche Pornos sind langweilig, andere aufregend (besonders die, wo die Damen sehr reizvoll bekleidet sind) - echter Sex mit einer Frau ist aber etwas ganz anderes. Da kommt kein Porno ran, weil er gar nicht alles Sinne bedienen kann.
 
  • #21
Ich glaube ja, dass der Freund verärgert war, weil er von ihr veralbert wurde. Alleine der Satz "das letzte Wort sei noch lange nicht gesprochen" zeigt mir, dass die Frau meint, einen Machtkampf führen zu müssen, weil sie ihn über die angebliche Frechheit seines Wunsches belehren möchte.


Wie würde sich denn eine Frau fühlen, wenn sie sich von ihrem Partner wünscht, mit ihm z.B. mal wieder gemeinsam einen Kinoabend zu verbringen und er führt sie dann in ein brutalen Film, von dem er ahnt, dass sie sich etwas anderes vorgestellt hatte und sich daher veralbert vorkommt.


Wenn man den Wunsch seines Partners nicht gut findet, dann soll man es seinem Gegenüber offen und vor allen Dingen freundschaftlich mitteilen. Was soll der Quatsch, einem Wunsch veralbernd nachzukommen. Wer möchte bitte bei intimen Dingen oberlehrerhaft veralbert werden?


Zur eigentlichen Frage: Ich hätte überhaupt kein Problem damit, meiner Partnerin zu Liebe auch Filme anzuschauen, in welchem "unerreichbare Männer" mitspielen. Ich würde dann nicht von dem Film die Errektion bekommen, sondern von dem Sex mit meiner Partnerin in Verbindung mit der Vorstellung, dass meine Partnerin so ein großes Vertrauen in mich hat, dass wir sogar so intime bzw. "verruchte" Wünsche gemeinsam machen. Mich würde es freuen, dass wir unsere intimen Gedanken völlig entspannt und unverkrampft miteinander besprechen und umsetzen können und damit unsere Beziehung auf einer weiteren noch intimeren "Ebene" zusammenwächst. Das würde mir ein total schönes "Beziehungsgefühl" vermitteln, dass wir so ein gegenseitiges Vertrauen haben. Ich würde bei so intimen Wünschen meiner Partnerin, deren Offenbarung mir ja gerade beweisen, dass sie mir vertraut, überhaupt nicht einmal ansatzweise auf die Idee kommen, dass meine Partnerin so oberflächlich sein könnte, dass es ihr beim Sex irgendwie auf die Optik dieser "unerreichbaren" Männer und nicht auf das gemeinsame Erleben mit mir von intimsten und etwas "verruchten" Dingen ankäme. Ich meine, wie wenig Vertrauen muss man bitte in sich und seinen Partner haben können, um auf Personen in einem Video eifersüchtig werden zu können?