Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Single-Mama mit zwei Kindern automatisch out bei Männern!?!

Ich habe zwei tolle Jungs und bin seit drei Jahren alleinerziehend, sicherlich habe ich nicht sehr viel Zeit aber ist man als Alleinerziehende mit 2 Kindern automatisch nicht mehr interessant für Männer? Wir Alleinerziehenden leisten sehr viel und meistern sämtliche Lebenssituationen mit häufig nicht so vielen Mitteln, aber was denkt sich Mann wenn er eine Frau mit zwei Kindern kennenlernt? Ist das eher positiv oder eher "abschreckend"? Ich liebe meine Kinder und bin sehr stolz auf sie, aber mit der Liebe klappt das irgendwie nicht so. Was allerdings nicht am Äußerlichen und auch nicht an der Sympathie liegt. Bin gespannt was ihr so darüber denkt...
w, 31
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich (w/48) auch AE mit einem Jungen (mittlerweile 17 Jahre alt) muss dir leider sagen, dass ich es ebenfalls so empfunden habe, obschon ich etwas älter bin als du. Denke mir halt, dass Männer, die in deinem Alter sind, nicht unbedingt eine Beziehung mit Kindern, die nicht von ihnen sind, suchen. Man(n) hat ja trotzdem eine kleine Verantwortung mitzutragen, auch wenn es manchmal nur die Umstände sind (etwas ist geplant, dann muss man absagen, weil Kinder krank....Reisen sollten den Bedürfnissen der Kids angepasst sein...etc. etc.)

So richtig funktioniert hat es bei mir erst, als mein Junge älter wurde (mit 15) und jetzt läuft meine Partnerschaft gut. Allerdings bin ich mit jemandem zusammen, der nie eigene Kinder wollte und sich absolut bewusst war, auf was er sich einlässt. Trotzdem gibt es manchmal kleine Spannungen diesbezüglich.

Mhmmm....was soll ich dir raten ? Geduld, vielleicht findest du den Prinzen, der auf dich mit den Kids gewartet hat. Viel Glück
 
G

Gast

Gast
  • #3
Alleinerziehende Mutter wirkt auf viele Männer leider abschreckend. Meine Schwester ist alleinerziehend. Sie hat mind. 8 Jahre kein Glück bei der Partnersuche gehabt. Sie hatte in der Zeit zwar einige kurze Beziehungen, aber viele Männer störten sich an den 2 Kindern.

Mittlerweile ist sie seit einiger Zeit mit einem Mann liiert. Dieser ist selbst geschieden und hat selber 2 Kinder. Wenn überhaupt, dann hat man nur Chancen bei Männern, die selbst schon Kinder haben und geschieden sind.
 
G

Gast

Gast
  • #4
.....Wir Alleinerziehenden leisten sehr viel und meistern sämtliche Lebenssituationen mit häufig nicht so vielen Mitteln

Liebe FS,
mit dem Argument wirst Du hier nicht weit kommen. Wenn Du Dich hier mal durch die Themenstränge liest, wirst Du feststellen, dass für Männer die Leistungen von Frauen vollkommen uninteressant sind.
Männer wollen erst leistungsstarke Frauen, wenn sie selber mit dem Leben nicht fertig werden, z.B. durch Unterhaltszahlungen an Kinder und Ehefrau aus erster Ehe dermaßen geschröpft werden, dass sie kein Bein mehr an den Boden bekommen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie sich dann für Frauen inetressieren, die ebenfalls bereits 2 Kinder und knappe Mittel hat. Das schafft ja keinen Freiraum, sondern eher Pflichten, fordert ein Sich-Zurücknehmen .... Darin sind die meisten Männer, die hier vertreten sind nicht so stark und besonders nicht in Deiner Altersgruppe. Und ältere Männer wollen sicherlich nicht den Wirbel, den kleine Kinder machen.

Das heißt jetzt nicht, warten, bis die Kinder größer sind, sondern gezielt da suchen, wo es erfolgversprechend sein könmnte. Schau Dich doch mal auf Alleinerziehende-Portalen um. Ich glaube, da hast Du eher eine Chance, jemanden zu finden, der die Situation kennt und ihr positiv gegenüber eingestellt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich bin heute mit einer Frau verheiratet, welche sogar 3 kleine Kinder (1, 3, 6 Jahre) hatte, als wir uns kennenlernten. Die Kinder haben sich nach kurzer Zeit wie meine eigenen Kinder angefühlt. Mit der Beziehung wäre es wohl nichts geworden, wenn die Frau auf dem Standpunkt gestanden hätte: Das sind meine Kinder, die gehen dich nichts an. Und mit der Beziehung wäre es auch nichts geworden, wenn die Frau nicht offen für ein weiteres, gemeinsames Kind gewesen wäre.

Meist sind es doch die alleinerziehenden Frauen, welche den neu dazugekommenen Mann nicht wirklich annehmen wollen und ihm eine Rolle in ihrer kleinen Minifamilie zuweisen, mit welcher er nicht glücklich ist. Mit eventuell vorhandenen Kindern hat das wenig zu tun, denn die Unterstellung, dass ein Mann keine "fremde Brut" aufziehen will, ist gemein und stimmt bei den meisten Männern gar nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wäre ich ein Mann, würde ich jetzt einen grossen Bogen um dich machen.
Ich würde eine Frau wollen und keine Kinder dazu.
Was ist an Kindern toll? Sorry, so denkt "Mann".
Es könnte ja in Verantwortung ausarten.
Kleiner Tipp: Mach nicht auf Mutti, mache auf selbstbewusst, donnere dich auf, sei Frau.
Aufdonnern kommt von Donna=Frau!
Das kommt besser an.
Schreibe niemals in einer Singlebörse: Alleinerziehende Mom mit 2 tollen Kids sucht.......
Pusche das nicht so hoch, dass du Mutter bist, dann reduziert man dich auch nicht so darauf!
Natürlich sollte schon da stehen, dass du Kinder hast, aber hebe andere Seiten von dir hervor.
 
  • #7
Hallo Sunny,
Wenn es nicht am Äußerlichen und auch nicht an der Sympathie liegt, woran liegt es dann?
Und für mich M42 wären zwei Kinder nicht abschreckend (bei mehr als zwei Kindern müsste ich aber schon lange überlegen), sofern die Kinder mir nicht mit einer "was willst Du denn von mir" oder "l. m a. A****" - Mentalität gegenübertreten. Wenn jedoch Frau nicht ehrlich zu mir ist, dass wäre abschreckend, sei es ihre Vorgeschichte oder sonstiges, was auch für meine Zukunft mit ihr wichtig ist.
 
  • #8
Nein, sondern einfach den passenden Partner dafür finden.

Ok, mit zwei Kindern oder mehr "ist der Stall eigentlich voll". Ob da noch ein weiteres = gemeinsames Kind noch Platz hat ? Aber wo ein Wille, findet sich auch ein Weg.

Ich vermute, das Männern unter oder um die 30 es schwerer fällt, plötzlich sofort eine Familie mit Kindern zu haben. Die wollen lieber langsam da rein wachsen. Während für Männer um die 40 leichter ?
Also bei der Partnersuche erst mal zurückhaltend sein, mit den eigenen Kindern. Die Männer nicht gleich damit schockieren.

Ich mag gerne Kinder, auch wenn sie nicht von mir sind.
Bin aber vor und nach einer Partnerschaft mit ihrem Kind - bei mehreren Müttern mit Kindern abgeblitzt.
Mir schien, als ob es ihnen stört, daß man (ihre) Kinder mag ?
Ja, eine Beziehung mit "aber meine Kinder gehen dich nichts an" - könnte ich nicht aushalten.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ein Anteil an der Verantwortung für ein fremdes Kind ist nicht der Grund, der mich abschreckt. Vielmehr habe ich die Erfahrung (zwei Frauen, mehrere Dates) gemacht, dass eine selbstständige Frau mit Job, Freundeskreis, Hobbies und dann noch einem Kind einfach zu wenig Zeit und Aufmerksamkeit für mich entbehren kann. Ich bin nun mal nicht der selbstlose Beschützer, weshalb ich bei Frauen mit Kind wirklich extrem vorsichtig geworden.

M/30
 
G

Gast

Gast
  • #10
Einige Beiträge aus Frauensicht gehen meiner Meinung nach, bei einem verantwortungsbewussten Mann völlig nach hinten los. Hier wird suggeriert man könne sich mit Verhaltens- oder Schminktips irgendeinen Mann angeln.
Ich hatte bisher 3 Dates mit jungen Müttern. Vorher habe ich mir gut überlegt, wohin das führt und ob ich ein potentieller Partner dieser Frauen sein kann. Geklappt hat es leider bei keiner. Bei allen Treffen war ich mit einem permanenten Wechsel von Unterwürfigkeit oder Selbstüberhöhung konfrontiert. So konnte ich mir kein Bild von der Frau machen. Ich glaube dennoch, dass die Chancen einen Partner zu finden ganz gut stehen, wenn man es schafft in den ersten Stunden des Kennenlernens ehrlich und interessiert auf sein Gegenüber einzugehen. Sobald der Mann mitbekommt, dass sich die Frau nicht nur dafür interessiert einen Nachfolger zum Kindserzeuger zu finden, sondern ihm wirkliches Interesse entgegenschlägt, ist es doch überhaupt kein Thema, ob schon Kinder da sind.
m38
 
G

Gast

Gast
  • #11
AE-Frauen haben Chancen bei Männern, die selber schon Kinder haben (am leichtesten bei AE-Vätern) oder bei Männern, die keine Kinder mehr wollen.

Im Alter der FS ist es besonders schwer, weil die meisten Männer im Alter bis 40 entweder noch nicht wissen, ob sie Kinder wollen oder sicher welche wollen. Außerdem gibt es im Alter der FS genug Frauen ohne Kinder.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich würde mir da mal keine Sorgen machen. Grundsätzlich gibt es Männer (zu denen auch ich mich zähle) die überhaupt kein Problem mit Kindern haben. Meine letzte Beziehung (12 Jahre) hatte ich mit einer Frau und 3 Kindern. Allerdings sind die Kinder natürlich abschreckend für Männer, die nur eine erotische Beziehung wollen. Kinder haben immer den Charme das es etwas ernsters wird.

Ich persönlich schaue mir bei solchen Partnerinnen aber immer zuerst die Beziehung zu den Kindern an. Daran kann man hervorragend den Character einer Frau erkennen ;-). Nörgelt sie ständig rum. Fährt sie leicht aus der Haut... Ja, Kinder zeigen den wahren Character :)

Ausserdem solltest Du niemals den Eindruck hinterlassen, dass Du einen Vaterersatz für Deine Kinder suchst. Einen Vater haben die Kinder ja (es sei denn er ist verstorben). Der neue Partner kann den Kindern immer nur ein guter Freund sein. Also nicht darauf bestehen, dass der neue Partner die Kinder miterzieht! Natürlcih tut dieser das. Aber es sollte da kein Druck aufgebaut werden.... Wenn Du der gleichen Meinung bist solltest Du das interessanten Partnern auch direkt so mitteilen!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo, ich bin auch allein erziehend. Aber ich glaube nicht daran, dass ein Mann, der eigene Kinder hat, der bessere Partner für uns Mütter wäre. Mit der Exfrau/Freundin hat er oft über Jahre Stress, wovon er Dir ständig vorjammert, oft gibts sogar unangenehme Streitereien zwischen denen um die Kinder und die Besuchskontakte. In diesem Stress wärst Du mittendrin. Organisatorisch ist es auch schwierig, denn seine Kinder gehen natürlich vor und seine Kinderwochenenden möchte er, besonders in der Kennenlernphase, mit seinen Kindern allein verbringen. Während er sonst natürlich wie selbstverständlich mit Dir und Deinen Kindern zusammen ist, aber seine lässt er erstmal außen vor. Mit dem Zusammenziehen ist es auch oft schwierig, denn er möchte in der Nähe seiner Kinder wohnen bleiben. Also wir spielen immer die zweite Geige. Mit einem Mann ohne Kinder ist es auch schwierig, denn entweder will er keine Kinder und mag sie auch generell nicht besonders, oder er will lieber eigene und Du vielleicht keine mehr, und dann trennt er sich irgendwann für eine neue Frau, mit der er eigene Kinder bekommt. Tja, es ist schon ungerecht im Leben. Aber es hat auch Vorteile. Du hast ja jetzt Zeit, die biologische Uhr kann Dir egal sein, denn den Kinderwunsch hast Du Dir erfüllt, und wenn Du Zeit und Geduld hast, findest Du bestimmt irgendwann einen netten passenden Mann.
 
  • #14
Vielen Dank für die ganzen Anregungen sowie Ratschläge. Einen Satz fand ich ganz besonders treffend und zwar das es Männer nicht interessiert wie fleißig manche Frauen doch sind. Schockierend aber doch ehrlich. Diese Erfahrung habe ich leider schon öfter gemacht. Dennoch bin ich natürlich nicht am verzweifeln, mich interessiert eben nun mal was "vorallem Mann" dazu sagt. Einen Papa gibt es für meine Kinder, natürlich. Das wird sich auch nie ändern und das ist auch gut so. Ich suche also diesbezüglich keinen Papa-Ersatz sondern einfach nur einen Mann für`s Leben. Schade das häufig alle Alleinerziehenden über einen Kamm geschert werden, dabei gibt es gerade in dieser Lebensform so viele verschiedene "interessante" Frauen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich war viele Jahre Singlemama mit einer Tochter, völlig problemloses Kind fast von Anfang an.
Ich habe einige Male die Erfahrung machen dürfen, dass diese Männer, die ich in mein Leben gelassen habe, mit denen ich versucht habe eine Partnerschaft aufzubauen, anscheinend vor allem daran interessiert waren mein Kind zu erziehen, besser mir zu sagen, wie sie es für richtig halten, dass ein Kind erzogen werden sollte..., alles Männer ohne Kinder oder mit Kindern, die ein auffälliges Verhalten (nicht meine Diagnose) zeigten...
Meine Tochter hatte ihren Vater und mich als Mutter...und mehrere mehr als zuverlässige Paten...
Sehr schnell habe ich aufgegeben einen Partner zu suchen, ich hatte wirklich genug damit zu tun, für mich und meine Tochter ein schönes Leben zu gestalten, inzwischen ist sie erwachsen bestens "geraten" und ich bin wieder frei um ein neues Leben zu beginnen...
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hi Sunny,

Ich persönlich denke, dass 2 Kinder nicht ein wirkliches Problem darstellen. Ich denke es ist wichtig Deinem potentiellen neuen Partner zu zeigen, dass Dir an ihm etwas liegt und Du ihn nicht nur als Hilfe zur "Stressbewältigung" o.Ä. siehst (ich weiss, dass Kinder sehr viel Arbeit machen, aber es gibt auch genug, was zurückkommt, Thema Eustress und so ;) ).

Ausserdem ist, denke ich, auch Deine Beziehung zum Erzeuger relativ wichtig. Ich habe es schon erlebt, dass dieser nämlich recht oft auf der Matte stand und Zeit mit den Kindern haben wollte etc., was für eine junge Beziehung nicht sehr förderlich ist, da hier sehr schnell falsche Eindrücke bei Deinem neuen Partner entstehen können (im Sinne von:"..ist sie wirklich fertig mit ihm" oder "wieso haben die 2 das nicht vernünftig geregelt" etc.).

Vielleicht suchst Du aber auch nach dem falschen Typ Mann. Wenn Du Dein Beuteschema immer noch nach dem Vater ausrichtest, kann das denke ich nichts werden, weil dieser ja scheinbar keine Verantwortung übernehmen möchte (sonst wärst Du ja auch nicht allein erziehend ;) ) und das wird dann der "Neue" sicherlich auch nicht machen....

Also Kopf hoch ! Es gibt genug Männer da draussen, die kein Problem mit 2 Kindern haben (mich eingeschlossen), allerdings solltest Du, wie gesagt, evtl. Dein Beuteschema ändern/wissen was für einen Mann du suchst und ihm auch das Gefühl vermitteln, dass Dir etwas an ihm liegt. Insofern ist leider von Dir recht viel "Vertrauensarbeit" nötig, fürchte ich.

freundliche

Ein Gast ;) (M/31)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich hatte auch eine Frau mit zwei Kindern, damals 15 und 10. Ich hatte da kein Problem mit. Aber die Gluckenmentalität und die Unsensibilität der Ex dem verhalten vorallem der Jüngsten mir gegenüber, war nicht einfach zu ertragen.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich suche also diesbezüglich keinen Papa-Ersatz sondern einfach nur einen Mann für`s Leben.

Und genau an der Stelle entsteht ein nicht ganz unkniffeliges Problem. Einerseits teilt der neue Partner den gesamten Alltag mit der frisch eroberten Kleinfamilie, andererseits gehört er nicht wirklich dazu. Er wird zwangsläufig typische Aufgaben eines Vaters übernehmen müssen, aber eben ohne die dazugehörigen Rechte eingeräumt zu bekommen. Kein Papa-Ersatz, aber doch irgendwie Papa - ist doch eine doofe Situation.

Selbst wenn die Mutter oder gar die Kinder (sehr unwahrscheinlich) ihn quasi als "neuen Papa" betrachten, der Expartner wird verständlicherweise keinesfalls damit einverstanden sein. Er bleibt das fünfte Rad am Wagen und wird niemals richtig dazugehören. Aber eben diesen Wunsch, nämlich ein vollwertiger Teil der Familie zu sein, werden Männer die sich für eine alleinerziehende Mutter entscheiden doch haben, oder?

Nicht ganz unerheblich scheint mir auch die Frage, ob du dir weitere Kinder mit einem neuen Mann vorstellen kannst?
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das hängt überwiegend vom Kaliber der Frau ab, eine richtig attraktive Frau findet auch mit 3 oder 4 Kinder einen Mann und dann gibt es auch Frauen, die es sich schwer tun und auch so ohne Kinder kaum einen Partner finden, für die wird es dann noch einmal schwieriger
 
G

Gast

Gast
  • #20
Manche Frauen mit zwei Kindern haben Glück in der Liebe, andere nicht. Wer den Mann nicht richtig in sein Leben lässt, wird keinen Erfolg haben.

Vor einem Dreivierteljahr hat eine Bekannte von mir, Mutter zweier Jungs, über eine Singlebörse ihren jetzigen Freund kennen gelernt. Er selbst hat keine Kinder, findet ihre Buben toll, und beide sind sehr glücklich.

Es lohnt sich also, sich selbst einmal zu fragen, woran es WIRKLICH liegen könnte, dass es mit den Männern nicht klappt.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Also ich als AE Singlemum kann dir sagen, dass es kein Problem ist, einen Mann zu finden.
Also wenigstens ist es kein Problem, Interessenten zu finden.
Mein Problem ist nur, dass ich hohe Ansprüche habe - auch an den Lebensstandard des Mannes. Ich will keinen Normalo, es muss schon ein wenig mehr sein.
Ich habe zig Männer zur Auswahl. Ehrlich. Und die sind alle studiert, gut aussehend, Single und haben nur zu 50% Kinder.
Das Problem bei Dir dürfte sein, dass du mit 31 noch so jung bist. Mit 30 will kein Mann Kinder an seiner Seite. Vielleicht eine Affäre gerne, aber alles andere wird schwieriger.
Mit 30 wollen Männer reisen, Spaß, ausgehen, Luxus, WE-Trips.
Ich bin jetzt 40 und in dem Alter ist es bei den meisten Männern und Frauen normal, dass es viele Kinder im Umfeld gibt.
Meine Kinder lass ich anfangs ganz außen vor, von denen bekommt ein Mann die ersten 2-3 Monate nichts mit, für die muss er sich erst mal qualifizieren. Ich rede auch so gut wie nichts über meine Kinder. In einer normalen Beziehung gibt es ja auch erst das Paar und dann die Kinder.
Die Männer waren einige bereit für mehr, nur ich nicht mit ihnen.
Lass Dich nicht entmutigen!
Natürlich gibt es Männer, v.a. mit 30-35, die keine Kinder wollen, aber wo die Liebe eben so hinfällt. Sei ganz Frau und nicht Mama, dann wird das schon!

Alles Gute,

w,40
 
  • #22
Nein, die meisten Männer haben kein Problem mit Kindern. Mich hätten vor einigen Jahren zwei Männer auch schwanger genommen. Und in der Regel sind es Männer ohne Kinder, welche Frauen mit Kindern toll finden.
Denke mal, das Wichtigste ist eine lebenslustige Ausstrahlung. Wenn Du Dein Leben im Griff hast, finanziell unabhängig bist und fröhlich durch den Tag gehst, sollte das kein Problem darstellen.
 
  • #23
Nicht ganz unerheblich scheint mir auch die Frage, ob du dir weitere Kinder mit einem neuen Mann vorstellen kannst?

Ich denke diese Frage ergibt sich wenn man den Richtigen gefunden hat. Sicherlich müssten dann erstmal einpaar Jahre ins Land ziehen um herauszufinden ob man wirklich zusammenpasst - schließlich will "Frau" dann nicht plötzlich mit noch einem Kind mehr allein da stehen, also schwierige Frage.

Die Ansprüche an den neuen Partner nehmen natürlich, sobald man Verantwortung für Kinder trägt, deutlich zu. Die Prioritäten verschieben sich, das macht die Suche im Endeffekt auch wieder nicht leichter.

Fazit: Der Richtige wird schon noch kommen, früher oder später. Das es schwierig werden wird, war mir ohnehin schon klar. :)

Vielen Dank weiterhin für die Antworten und netten Wünsche
 
G

Gast

Gast
  • #24
ich habe mit so einer Konstellation schlechte Erfahrungen gemacht. Streitigkeiten zwischen ihr und ihrem ehemaligen Partner waren - wegen und auf dem Rücken der kleinen Kinder - sehr häufig. Meine Rolle war dann die des Zuschauers oder des Seelendoktors. Ich habe es dann beendet (viele andere Dinge haben aber auch nicht gepasst). m 42
 
  • #25
@20
Meine Kinder lass ich anfangs ganz außen vor, von denen bekommt ein Mann die ersten 2-3 Monate nichts mit, für die muss er sich erst mal qualifizieren. Ich rede auch so gut wie nichts über meine Kinder. In einer normalen Beziehung gibt es ja auch erst das Paar und dann die Kinder. Die Männer waren einige bereit für mehr, nur ich nicht mit ihnen.


Nur ein Denkanstoß und Mal Geld und all die schönen Ansprüche und Dinge, die kein Mensch zum Leben braucht, außen vor:
Ich würde dir da eigentlich recht geben, das so zu machen. Andererseits habe ich es als jemand, der es Ernst meint schon erlebt, dass es für mich als Mann eine große Ungewissheit ist, die Kinder nicht zu kennen, also bei einer Frau mit Kindern lasse ich als Mann ja nicht nur auf die Frau ein, sondern auch auf die Kinder und je nach Alter kommt die Rolle eines Freundes oder auch z.T., wenn die Kinder kleiner sind (und von den Umständen abhängig), ev. als Vaterersatz. Und bei meiner Freundin, die glücklicherweise kein Onlinedating machte und nichts von diesen ganzen Ansprüchen wusste, die man haben kann (und muss, wenn man keinen Partner sucht), wo ich die Kinder rel. zeitnah kennenlernte fühlte ich mich schnell wohler, da die Kinder mit mir und ich mit ihnen gut klarkomme und es gab da keine Unklarheiten.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich habe zwei tolle Jungs und bin seit drei Jahren alleinerziehend, ...
w, 31

Das heißt, Du hattest schon mit 28 zwei Kinder? Also da musst Du schon einen bestimmten Typ von Mann finden, der dazu passt. Manche Männer haben mit 28 noch nicht einmal das erste mal Sex gehabt. Wie soll da eine Frau dazu passen, die im gleichen Alter schon zwei Kinder hatte? Du bist Deinem Alter damit deutlich voraus. Insofern kommt wahrscheinlich am ehesten ein Mann ab 40 in Frage, der vielleicht schon geschieden ist und selbst Kinder hat. Ein durchschnittlicher Anfang 30-jähriger passt sicherlich nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich denk das auch. Der neue Mann wird älter sein als Sie. So ab Ende 30 hat man dann bessere Chancen. Die jüngeren Männer sind mittlerweile bis Mitte 30 oft noch komplett kinderlos oder partnerlos, oder sie sind oft gerade erst kurze Zeit verheiratet.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hat denn die Fs 2 Kinder von 2 verschiedenen Männern? Das würde mich mal interessieren.
Natürlich haben Männer, die noch keine eigenen Kinder haben, kein Interesse an einer Frau, die schon Kinder hat. Warum sollte sich ein Mann eine Frau mit 2 Kindern ans Bein binden? Männer ohne eigene Kinder suchen dementsprechend Frauen ohne Kinder. Ich will eine eigene Familie gründen und keine adoptieren! Die Fs sollte Männer kennenlernen, die ebenso Kinder haben wie sie.

w, 35
 
G

Gast

Gast
  • #29
Liebe FS,
bei mir wäre das überhaupt kein Hindernis, sondern eher ein Glücksfall.
Natürlich will ich eine Frau mit Kindern und Du bist sogar noch im richtigen Alter, um noch mehr Kinder zu bekommen.
Es gibt nichts schöneres als eine grosse Familie, sofern zwischen allen Parteien Gleichberechtigung besteht.
 
G

Gast

Gast
  • #30
@20

Andererseits habe ich es als jemand, der es Ernst meint schon erlebt, dass es für mich als Mann eine große Ungewissheit ist, die Kinder nicht zu kennen, also bei einer Frau mit Kindern lasse ich als Mann ja nicht nur auf die Frau ein, sondern auch auf die Kinder und je nach Alter kommt die Rolle eines Freundes oder auch z.T., wenn die Kinder kleiner sind (und von den Umständen abhängig), ev. als Vaterersatz.

Hier die 20:
Ja, da gebe ich Dir recht. Es kommt auch auf den Typ Mann an... ob er an dem gesamtpaket interessiert ist oder erst mal nur an mir. MAn hat ja ein gewisses Gespür, ob ein Mann mit 2 kleinen Kindern konfrontiert schnell überfordert ist, oder es locker nimmt. Es gibt Männer, die sehen die Kinder als ein Zusatzgeschenk, für andere ist es eine Art Kompromiss.
Aber auch da kommt es auf den Mann und die Mutter an.
Es gibt Mütter, die integrieren den Mann nicht, er hat den Kindern nichts zu sagen und ist ständig unter der Kontrolle der Chefin Mutter. Das wird dann auch nichts.
Wenn ich einen unkomplizierten Mann kennenlernen würde, würde ich ihn vielleicht auch mal nach einigen Tagen oder Wochen mitnehmen in den Zoo, oder sonst zu einem unkomplizierten Ausflug.
Bei Männern, die schon Kinder haben, ist das sicher einfacher.
Ich habe eben die Erfahrung gemacht, dass ein Mann schnell überfordert ist mit so viel Kinderrealität. Allerdings sind das dann auch nicht die richtigen Partner. Andererseits muss man einem Mann, der noch nicht so viel Erfahrung mit Kindern hat, es aber nicht grundsätzlich ablehnt, vielleicht auch erst mal eine Chance geben, sich an die neue Situation zu gewöhnen.
Ob er Vaterersatz werde will oder nicht, würde ich ihm überlassen - ist ja auch eine Entscheidung der Kinder und des Mannes. Meine Kinder haben einen Vater, aber so ein Bonusvater wäre auch nicht schlecht ;-)
Schon alleine, da ich 2 Jungs habe, da fehlt oft ein bisschen Mann ;-)

w,40
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top