G

Gast

Gast
  • #1

Singlefrauen neidisch?

Ich kenne schon sehr lange einige Bekannte (Frauen), die leider noch immer oder schon wieder Single sind. Ich hingegen bin seit Jahren erneut glücklich in einer Partnerschaft. Nun machen sich die Singlefrauen von Jahr zu Jahr rarer - sind sie neidisch?
 
  • #2
Hm, neidisch im engeren Sinne glaube ich eher nicht. Als Singles unternimmt man eben auch andere Sachen und hat andere Themen als als Paar. Wahrscheinlich entwickelt Ihr Euch einfach etwas auseinander. Vielleicht haben sie auch festgetsellt, dass Du immer mal keine Zeit hattest, wenn sie was unternehmen wollten und melden sich deswegen seltener.

Singles und Paare haben eben weniger Schnittmenge als Single untereinander. Dem muss man in die Augen sehen. Ich würde da nicht gleich Neid oder irgendwelche anderen negativen Gefühle unterstellen.
 
  • #3
Die frustrierten Singles, die im Grunde auch nicht beziehungsfähig sind, werden schon irgendwann neidisch. Ich habe da so eine Freundin. 60, seit 10 Jahren allein, fürchterlich zickig und anspruchsvoll, femistische Männerhasserin, die sich aber einen Finanzier wünscht, so daß jeder Interessent die Flucht ergreift.
Die versucht immer, mir meine Männer schlechtzureden. Außerdem macht sie sich nicht rar, sondern wird spitzzüngig, weil ich nicht immer Zeit für sie habe.
 
  • #4
Nein, das ist so nicht richtig.

Als Single hat man einfach weniger Berührungspunkte. Wenn man das Paar besucht, kommt man sich oft als Fremdkörper vor.

Egal, ob sie jetzt besonders liebevoll zueinander sind (was ich dann immer als Demonstration empfinde) oder, ob sie sich dauernd versteckt oder offen ärgern, manche sich sogar streiten (also schlicht nerven).

Weder das Eine noch das Andere brauche ich mir anschauen bzw. u. U. noch offen in einen Disput hineingezogen werden. Das brauche ich mir in meinem ruhigen Singledasein nicht antun.

Gemeinsame Unternehmungen von Paar und Singles, sind schwierig zu erreichen. Und wenn man mal etwas mit der Paarfrau (oder die Männer unter sich) unternehmen will, dann wird - sofern das überhaupt zustande kommt - ständig auf die Uhr geschaut oder zwischendurch ein paar Mal telefoniert, weil man ja versprochen hat, sich zu melden... (so, als wären sie kleine Kinder).

Mit Neid hat das alles gar nichts zu tun. Es sind einfach verschiedene Lebensmodelle.

Mit meiner (einzigen besten) Freundin aus der Schulzeit, kann ich mich allerding treffen, wann immer wir wollen. Deren Ehe ist in Ordnung (und er auch oft als Trainer mit dem Tischtennisverein unterwegs). - Da ist er wieder, der berühmte Freiraum, den man auch in einer Beziehung braucht... - Und wir sind auch gelegentlich zu Dritt unterwegs.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Als Singlefrau gibt es natürlich auch manchmal Tage an denen ich neidisch auf Freundinnen und Bekannte bin, die ihn einer glücklichen Beziehung leben. Allerdings bin ich nicht der Meinung, dass jede Frau zu beneiden ist, die einen Partner hat. Ich habe auch Freundinnen, die sehr viel auf sich nehmen, damit die Partnerschaft überhaupt hält. Dann gibt es welche, die lieber in einer unglücklichen Partnerschaft bleiben, nur weil sie nicht alleine sein wollen. Ich kritisiere diese Partnerschaften nicht, steht mir auch gar nicht zu - jedem das seine. Als Single fühlt man sich auf jeden Fall wohler, wenn man etwas mit anderen Singles unternimmt. Außerdem werden die gemeinsamen Unternehmungen oft anders - statt Kino am Abend, ist dann nur mehr ein Kaffee am Nachmittag möglich. Als Single möchte man aber auch am Wochende oder abends etwas unternehmen, dann sucht man sich eben Menschen, die dazu Lust und Zeit haben. Überleg mal, wieviel Zeit nimmst Du Dir denn für diese Freundinnen? Bist Du aufrichtig bemüht für diese Freundschaften etwas zu investieren oder sind sie nur Lückenfüller, wenn Dein Partner keine Zeit hat? Ich habe Gott sei Dank das Glück einige sehr liebe Freundinnen zu haben. Bei ihnen steht natürlich unbestritten ihr Freund an erster Stelle, wir unternehmen aber nach wie vor etwas zusammen und sind für einander da. w,38
 
G

Gast

Gast
  • #6
Entschuldigung, aber allein diese Fragestellung und Wortwahl erzeugt bei mir den Eindruck, dass die Fragestellerin etwas hochmütig eingestellt ist. Die Freudschaft unter Freundinnen bedarf auch der Beziehungspflege. Wahrscheinlich vernachlässigt die FS ihre Freundinnen, weil sie zu beschäftigt ist.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wie kommst Du darauf, dass sie neidisch sein könnte? Vllt. belächelst Du ihr Single-Dasein und hältst ihr immer wieder unter die Nase, dass Du eine Beziehung hast und sie nicht?

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe FS,
Du hast Bekannte, die leider Single sind schreibst Du. Als zunächst mal wertest Du Alleinlebende Frauen ab. Da ist es kein Wunder, dass sie sich "rarer" machen. Man hält keinen Kontakt zu Menschen, die einen abwerten!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Oh ha, manch eine von Euch ist aber böse getroffen. Zur Erklärung: Ich pflege meine Freundschaften aktiv, nehme mir Zeit für Treffen (auch abends und bis auf meinen Geburtstag immer ohne Partner), meistens halte sogar ich den Kontakt aufrecht, weil meine Bekannten so arg bussy sind. Das bin ich auch, denn neben Partnerschaft bin ich auch noch selbständig und alleinerziehend.
Dieses "leider" bezog sich darauf, dass es eigentlich ganz patente Frauen sind, so dass ich mich durchaus frage, warum sie keinen Mann finden, wenngleich ich den ein oder anderen Grund ausmache, was in euren Augen dann aber gleich wieder als hochnäsig und arrogant daher käme. Daher lasse ich das, ist auch jetzt nicht das Thema. Auch belächle ich keineswegs ihr Singledasein - es gab Zeiten, da war ich es auch und habe es genossen. Doch vielleicht sind es von Seiten der Singlefrauen auch diese Vorurteile, die von einigen hier nach außen getragen werden, die eine weitere Freundschaft schwierig machen? FS
 
  • #10
Also die letzten drei Beiträge(5 bis 7), da würde ich mal auf Neid tippen :) oder schlichte Fehlinterpretation.

Meiner Meinung nach wünscht sich die FS für ihre Bekannten auch glückliche Partnerschaften und wertet da nix ab!
Ansonsten ist es wohl das Interessenproblem zwischen Single und Paar oder Schnittmenge bzw Berührungspunkte. Al sPaar verbringt mam logischerweise mehr Zeit zusammen als im Freundeskreis.

Die Zeit für Freunde muss man sich dann einplanen und das wissen auch Single - Freundinnen.
Es gibt sicher viele Gründe, einfach versuchen gemeinsam mit den Freundinne (ohne Mann ) was zu unternehmen.

Viel Glück!

m/44
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich kenne schon sehr lange einige Bekannte (Frauen), die leider noch immer oder schon wieder Single sind. Ich hingegen bin seit Jahren erneut glücklich in einer Partnerschaft. Nun machen sich die Singlefrauen von Jahr zu Jahr rarer - sind sie neidisch?

Ah, baah, wie eingebildet. Neidisch? Mag sein, aber glaube ich nicht. Single sein bedeutet doch nicht unglücklich zu sein! Es gibt genug Frauen in Partnerschaft und Ehe, die sind 1000mal unglücklicher als ich in meinen wenigen schlechten Stunden. Eher vermute ich, dass diese gebundenen Frauen auf mein relativ sorgenfreies Leben neidisch sind.

Ich kenne keine Beziehung, wo ich wirklich neidisch sein könnte.

Das sich in deinem Fall die Singlefrauen rarer machen liegt bestimmt nur daran, dass die Interessen anders sind und du vielleicht zuviel unemphatisch von deiner tollen Beziehung erzählst.

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #12
Oh ha, manch eine von Euch ist aber böse getroffen...wenngleich ich den ein oder anderen Grund ausmache, was in euren Augen dann aber gleich wieder als hochnäsig und arrogant daher käme. FS

An FS:

Kennst du den Unterschied zwischen Fremdbild und Selbstbild?

Vielleicht meinst du es wirklich nicht so "hochnäsig", aber es kommt hier so an, bei den meisten jedenfalls.

Vielleicht hilft es dir bei dir zu prüfen, WIE du WAS schreibst bzw. dich im realen Leben artikulierst. Der Ton macht die Musik.

Wenn es dich interessiert, warum deine doch so patenten Freundinnen Single sind, musst du deine Frage präziser bzw. anders stellen.

Also vorher überlegen, WAS man und Wie man was sagt, fragt....

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hallo FS,
Du hast seit Jahren Bekannte, und die machen sich derzeit / nach einigen Jahren Bekanntschaft rarer.
Erstens ist das der Lauf der Welt - der Bekanntenkreis ist bei jedem Menschen ständig in Veränderung, und nach einigen Jahren schlafen viele Bekanntschaften ein. Das ist so bei Paarbekentschaften, das ist so bei Single-Paarbekanntschaften, das ist so bei Single-Single-Bekanntschaften.
Das ist der Tatsache geschuldet, dass sich jeder Mensch in einem mehrjährigen Zeitraum ändert, und dann passt eben manches nicht mehr.
Zweitens - sie machen sich rarer - dann darfst du davon ausgehen, dass sie was besseres zu tun haben als mit Dir weiter Bekanntschaft-Smalltalk zu pflegen. Das musst Du akzeptieren. Such Dir neue Bekannte - und wenn es Dir wichtig ist, dann such nur glücklich verheiratete Bekannte
 
G

Gast

Gast
  • #14
@12: ok, es heißt doch immer, dass Singlefrauen sich beschweren, dass ehemalige Singlefrauen wenn sie denn in einer Beziehung sind, den Kontakt nicht mehr halten, keine Zeit haben, oder nur noch zu zweit auftreten usw. Nun sind mir Freundschaften bewusst sehr viel wert, ich möchte sie pflegen - ob Single oder nicht - und am Ende sagst du: hat der Single anderes zu tun, als sich mit mir abzugeben. Auch eine schöne Formulierung!
 
  • #15
Nein, ich bin nicht neidisch auf die verheirateten Freundinnen. Ehrlich gesagt, fallen mir überhaupt nur zwei Paare ein, auf die ich neidisch werden könnte, denn die ganzen anderen Beziehungen gefallen mir gar nicht so ( kein Respekt, Loyalität, Zuneigung spürbar, oder für meinen Geschmack nicht genug ).

Es ist eher so, daß es nicht mehr paßt. Manchmal treffe ich mich mit verheirateten Freundinnen auf einen Kaffee oder zum Brunch, aber eher, weil sie das vorschlagen und ich auch den Kontakt nicht ganz verlieren will.
Mehr Spaß habe ich aber mit den anderen Single-Freundinnen. Wir gehen zusammen tanzen oder so, haben Spaß, gleiche Interessen, mehr Zeit, mehr Flexibilität. Und unserer flankierenden Kaffees und Brunches sind dann auch viel witziger.

Für mich kann ich sagen, ich ziehe mich von meinen verheirateten Freundinnen nicht zurück, weil ich neidisch bin, sondern weil mich das langweilt. Es paßt einfach nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Danke Frau Frei für das ehrliche Statement. Meine Frage jedoch: Sagst du deinen liierten Freundinnen dann auch klipp und klar offen ins Gesicht, dass dich das Gespräch, das Treffen mit ihnen langweilt - und du eben lieber etwas anderes unternehmen würdest? Wenn du ein Treffen absagst oder dich nicht mehr meldest, erklärst du dann offen, warum? Das wäre doch nur fair. Dann wüsste doch jeder, woran er ist und könnte sich darauf einstellen. Wäre dies bei meinem Bekannten so, müsste ich hier 1. nicht im Nebel stochern und mir 2. von einigen hier nicht solche Vorurteile an die Backe werfen lassen. Wenn ich jedoch anrufe, freuen sich immer alle. Warum hat dann, wenn genau so gedacht wird, NIEMAND den Mut, Tacheles zu reden und zu seiner eigenen Meinung zu stehen? FS
 
  • #17
@FS:
Naja, wenn Du nicht einfach nach den möglichen Gründen für das Zurückziehen Deiner Single-Freundinnen fragst, sondern genau eine mögliche Erklärung nennst (Neid), dann macht das durchaus einen etwas schrägen Eindruck. Aber den hast Du ja in den späteren Beiträgen korrigiert.

Haben sich Deine Aktivitäten mit den Single-Freundinnen denn verändert? Sind sie nicht nur weniger, sondern auch anders geworden (Brunch statt die ganze Nacht lang Rotwein trinken, Kaffee am Nachmittag statt Party am Samstag abend, Spaziergang im Park statt Theaterabend, ...)? Das könnte durchaus dazu beitragen, dass Deine Bekannten die Zeit mit Dir jetzt als langweiliger empfinden. Sie werden dann verstärkt ihre Zeit mit Menschen verbringen, die auch mal abends oder am Wochenende Zeit für sie haben und nicht dauernd auf die Uhr schauen, weil sie daheim erwartet werden.

Ich kenne ein paar Frauen, die ihre Freundschaften und Bekanntschaften so pflegen, dass diese sich nicht auf veränderte Rahmenbedingungen einstellen müssen. Das funktioniert ganz gut. Auch ich unternehme mit meinen Single-Freunden noch die gleichen Sachen wie in meiner Single-Zeit, allerdings hat die Frequenz ein klein wenig abgenommen. Umgekehrt würde ich es auch merkwürdig finden, wenn die Freundin, mit der ich bisher nächtelang um die Häuser gezogen bin und dabei wahnsinnig Spaß hatte, mich jetzt nur noch am Sonntag zwischen 11 und 13 Uhr zum Brunch treffen wollte. Das würde die Qualität unserer Beziehung weit mehr beeinflussen, als das eine geringere Frequenz täte.
 
  • #18
Mhh.
Ich habe fast nur Freundinnen die entweder verheiratet sind oder in Partnerschaft.Nur eine ist Single wie ich.
Ich sehe da überhaupt keine Probleme.
Wir kennen uns aber auch schon sehr lange,und mal hat man mehr Kontakt mal weniger.
Und nur Bekannte,die meistens wenig Zeit haben wenn mal nachfragt,ja da denk ich nicht weiter nach...man sucht ja immer irgendwie Kontakt zu anderen(ich zumindest-ich mag den Austausch),und wenn sie keine Zeit haben oder nicht wollen dann ist das eben so.
Sowas bewerte ich nicht,ich habe auch nicht immer Lust.
Ich finde sowieso,das Frauen mehr zusammen halten sollten,und nicht immer so Stutenbissig zueinander sind.
Das nervt.Also was du schreibst kenne ich nicht und sehe das auch nicht so eng,wenn jemand keine Zeit hat,dann ist das so...dann fragt man halt mal später nach,wo ist das Problem.
Also erst einmal unterstelle ich niemanden Neid,außer er ist nachweisbar.;-))
 
G

Gast

Gast
  • #19
Warum sollen Singlefrauen neidisch sein und deshalb den Kontakt abbrechen?
Natürlich hätte jeder Mensch gerne eine funktionierende, harmonische Beziehung. Aber Neid - nein, das sehe ich nicht so. Also ich gönne meinen Freundinnen ihre Beziehung.

Ich sehe den Grund eher darin, dass sich die Interessen von Singles und Paaren oft unterscheiden. Meine Freundin ist auch seit 2 Jahren in einer intakten Beziehung, ich bin Sinlge. Wir unternehmen viel zusammen, da sie ihren Freund meist nur am WE sieht. Wenn er dann da ist, mag ich es auch nicht so gerne, etwas mit ihnen gemeinsam zu unternehmen und mache mich rar. Ich denke, dass ich stören könnte und dass sie doch die Zeit gemeinsam genießen sollen.
Ich gehe in der Zeit dann lieber alleien aus oder mit anderen Singlefrauen.

Wo soll da aber Neid sein?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Eine glücklich verheiratete Frau hat keine Zeit, sich am Samstagmittag mit mir zum Essen zu treffen. Auch Sonntagnachmittag und -abend hat sie meistens keine Zeit.
Die verheiratete Frau verbringt einfach am Wochenende viel Zeit mit ihrem Partner. Das ist ganz normal.
Für die Singlefrau ist das allerdings nicht so einfach. Es tut schon weh, wenn man abgewimmelt wird, und ein bisschen Neid und das Gefühl des Überflüssigseins kommen auch auf.

Zwei alleinstehende Frauen haben einfach Zeit für einander.

Eine Frau, die einer Partnerschaft lebt, und die sich ihre Freundschaft zu einer Singlefrau erhalten möchte, muss sich um diese Freundschaft bemühen. Konkret heisst das, dass sie sich Zeit nehmen muss für die Freundin. Und das nicht nur am Mittwochabend für ein Stündchen, wenn der Gatte ohnehin beim Sport ist.
 
G

Gast

Gast
  • #21
ich bin singlefrau, aber nicht unglücklich! ich weíß den singlestatus nach 2 sehr langjährigen beziehungen sehr zu schätzen, auch, weil eine beziehung nicht ganz oben auf meiner prioritätenliste steht, und ich beziehungen aus erfahrung nicht zu sehr romantisiere.
trotzdem ich als single zufrieden bin, höre ich auch von meinen verheirateten "freundinnen" im einen oder anderen nebensatz, der ihnen unbedacht rausrutscht, dass sie mich bedauern, weil ich so "geendet bin" - über 40 und ohne partner. ja wie grausam ist das denn? ;) ich kann 1000 mal sagen, dass es eine bewußte entscheidung ist, aber mich sehen dann immer augen an, die mir wortlos sagen "wie traurig, du arme, du weißt ja noch nicht mal, dass du unglücklich bist". das ist so absurd. es wird einem von den gebundenen frauen einfach nicht geglaubt, dass frau ohne mann sehr zufrieden sein kann. ich war auch als single immer gut drauf und selbständig. in meinen singlezeiten bin ich sogar immer am erfolgreichsten.

worauf soll ich also neidisch sein?
zum einen will ich keinen einzigen der männer haben, die mit meinen freundinnen oder bekannten liiert sind. bei einigen frage ich mich auch schon mal, wie und warum SIE diesen mann aushält.
und welche beziehung ist denn schon ernsthaft dauerhaft perfekt?! ich will ja nicht zu schwarz sehen, aber das meiste haben wir doch schon alles erlebt. das singledasein hat sehr wohl auch vorteile:
ich sitze nicht zuhause und ärgere mich immer wieder darüber, dass ER nie über seine probleme spricht, er nie anruft, um dies das jenes usw., oder ich ich nie weiß, was ER denkt ... und im gegensatz zu vielen meiner freudinnen beschäftige ich mich nicht stundenlang damit, warum er das dies oder jenes gesagt oder getan haben könnte und was er wohl gemeint hat oder auch nicht, um dann irgendwann eine erklärung zu finden, die seine verhaltensfehler entschuldigen könnten, auch wenn noch so realitätsfern
ich ärgere mich nicht, dass ER nie im haushalt hilft, oder die kinder eigentlich an mir hängen bleiben, er anderen frauen hinterher sieht, obwohl man daneben sitzt usw.
mich quält keine eifersucht, ich ertappe mich nicht dabei, dass ich seine taschen durchsuche und sein handy filze

ich bin sicher nicht neidisch auf paare, partnerschaften sind schön, wenn sie gut sind.
ich führe hingegen schätze derzeit mein freies, weitgehend selbstbestimmtes leben sehr. irgendwann lerne ich vielleicht wieder jemanden kennen und gebe sehr gerne einen teil der freiheiten auf. aber niemals käme mr in den sinn, andere frauen zu bedauern, weil sie single sind und nur zu denken "alle singlefrauen sind neidisch". wer so denkt, denkt extrem einseitig.
 
L

Löwin

Gast
  • #22
Nein, ich bin nicht neidisch.
Ich schätze die vielen Vorteile des Singledaseins.

Weihnachten ist nur einmal im Jahr....also der Tag, wo ich das liiert sein ETWAS vermisse.
In meinem Freundeskreis gibt es Paare, Verheiratete, Singles.
Und oft wird die Angst vor dem allein sein mit Liebe verwechselt. Da werden teilweise schlagendes Männer ausgehalten, nur damit man nicht allein ist - ich finde das unvorstellbar, insbsondere wenn dann noch gesagt wird: Ich liebe ihn nunmal.

Als Single habe ich ein sehr abwechslungsreiches Leben mit vielen Veranstaltungen und Verabredungen.
Da kann es schonmal vorkommen, dass ich eine Einladung ausschlagen muss.
Mich fragt man nicht, ob ich neidisch sei, oder warum ich mir denn keinen Mann suche.
Nun: manchmal hätte ich gern einen...aber dann sehe ich die langjährigen Paare um mich herum...und fange an zu zweifeln, ob das eine so gute Idee ist.

Meistens wird mir attestiert, dass es mir wohl sehr gut gehen müßte.
Schön :)
 
  • #23
Typisches Phänomen. Man ist glücklich liiert und meint, die Freundinnen oder Freunde auch verkuppeln zu müssen.

Wie wäre mal der schlichte Gedanke, daß der Freundin der FS ihr Wolke 7-Gequatsche einfach nur auf dem Geist geht? Nicht weil sie "neidisch" ist, sondern weil es einfach ätzend langweilt. Die meisten Singles werden beneidet. Soooo toll funktionen die meisten Beziehungen nicht.Die ersten drei, vier oder fünf Jahre sind noch ok, aber dann sind es in den meisten Fällen mehr oder weniger gut gestaltete Wohn- oder Zweckgemeinschaften. Man bleibt halt zusammen, weil man gut aufeinander eingespielt ist, was ja auch nicht schlecht ist.

Ich werde übrigens gerne von Paaren eingeladen, weil ich da mal Wind reinbringe. Bevorzugt kommt die Einladung von der Frau, da ihr Mann einfach langweilig geworden ist. Immer wenn ich komme, kriegt die Frau Ärger, weil es nur dann das beste Essen gibt. Inzwischen sind sämtliche Paare geschieden. Warum wohl? Der attraktive Junggeselle ist halt unterhaltsamer und geselliger als der langweilige Gatte. Wenn ich sage: "Hey, lasse uns mal richtig wandern gehen!", kommt die Antwort: "Toll! Auf sowas kommt mein Mann nie. Mit Dir kann man sich richtig gut unterhalten!"
 
G

Gast

Gast
  • #24
Also eins verstehe ich nicht... Wenn es Freundinnen sind, WARUM fragst Du sie nicht?

Einfach mal in einem ruhigen innigen Moment fragen, warum sie sich rar machen!

Kann es sein, dass es Bekannte waren, sowieso irgendwie flüchtig, die nur zum Zeitvertreib genutzt wurden, sozusagen Partyfreunde?
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ja, ich bin Single und ich bin neidisch - auf ein einziges Paar! Sie ist 85J., er ist 90J. alt und topfit!

Ich kenne die beiden seit ca. 30 Jahren, sie spielen kein Theater, sie leben in einer glücklichen Ehe seit über 60 Jahren!

Die restlichen Paare meines Freundes- und Bekanntenkreis in meinem Alter beneide ich allerdings nicht! Warum wohl? Darüber wurde hier schon viel geschrieben und es wäre müßig es zu wiederholen.

w, 60
 
G

Gast

Gast
  • #26
Danke für alle Antworten! Auf unsere Beziehung kann man durchaus neidisch sein, denn wir führen seit nunmehr fünf Jahren eine sehr gute, harmonische Partnerschaft, bei der beide noch neugierig und mit Einfallsreichtum gesegnet an der Beziehung arbeiten! Aber da es den meisten Singles so super gut geht, muss man, da gebe ich Euch Recht, nicht neidisch auf eine solche Beziehung sein. Komisch nur, dass bei vielen, ok, vielleicht nicht allen, aber bei vielen Singles mir das Gequatsche von - ach mir geht es soooo gut ohne Partner - als reiner Zweckoptimismus und Selbstmotivation nach außen vorkommt. Denn wirklich glücklich erscheinen mir die wenigstens wirklich. Nur bussy und Hauptsache viele Freunde, damit man die eigene Langeweile nicht spüren und realisieren muss. Doch denen kann ich nur raten: Redet euch weiter etwas ein und belügt euch selbst, so wird es nie mit einer erfüllenden Partnerschaft funktionieren! Den anderen, die wirklich glücklich sind kann ich nur gratulieren, denn sie haben es geschafft für sich zu leben und könnten daher auch mit Partner glücklich sein. Diese Menschen müssen wirklich nicht neidisch sein.
 
G

Gast

Gast
  • #27
@25: Ich nehme an, Du bist die FS.
Sag mal, findest Du es nicht selber auffällig, dass Dich das Thema Neid in Bezug auf Deine Beziehung doch sehr beschäftigt? Wieso bist Du nicht einfach mit Dir/ Euch zufrieden und lässt andere so sein, wie sie wollen, ohne zu unterstellen, alle, die nicht in einer Partnerschaft leben neidisch sind. Sogar noch mehr, Du trifftst die Aussage, dass man besonders auf Euch neidisch sein muss. Wer das nicht zugibt, dem unterstellst Du "Gequatsche"?
Wenn Du Singles unterstellst, dass sie aus fehlender Reflektion ihrer "einsamen Realität" sich selber belügen und ohne Partnerschaft in Wirklichkeit doch nur erbärmliche Langeweile realisieren und sich in eine Scheinwelt der Zufriedenheit flüchten usw., wie denkst Du dann über Frauen, die dazu neigen vor Gott und der Welt ihre Beziehung schön zu reden, und sich so in ihre subjektive Vorstellung hineinsteigern, dass sie irgendwann alles nicht Erfüllende in der Partnerschaft komplett ausblenden, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass ihr Märchen nicht so läuft, wie in der Idealvorstellung? Ja, sowas soll es geben.
Auch wenn Du es Dir nicht vorstellen kannst und sogar zynisch auf Aussagen von Singles mit anderer Überzeugung reagierst, ändert es nichts daran, dass es tatsächlich alleinstehende Frauen gibt, die mit ihrem Leben sehr zufrieden sind und nicht ausschließlich in einer Partnerschaft den Heiligen Gral für Lebensglück sehen. Ja, auch sowas gibt es tatsächlich.
Nichts währt für immer, viele Beziehungen enden irgendwann wieder - und Singlephasen auch.
 
  • #28
#26 Ein toller Beitrag, gratuliere :).

Komisch nur, dass bei vielen, ok, vielleicht nicht allen, aber bei vielen Singles mir das Gequatsche von - ach mir geht es soooo gut ohne Partner - als reiner Zweckoptimismus und Selbstmotivation nach außen vorkommt. Denn wirklich glücklich erscheinen mir die wenigstens wirklich. Nur bussy und Hauptsache viele Freunde, damit man die eigene Langeweile nicht spüren und realisieren muss.
Nein, neidisch bin ich nicht sondern nur manchmal sehr traurig, dass es bei mir wahrscheinlich nicht funktionieren wird, den wirklich passenden Partner zu finden. Die meisten Männer sehen in einer Rollstuhlfahrerin keine ebenbürtige Partnerin. Dass ich sexuell gar nicht prüde sondern sehr experimentierfreudig bin, sieht man(n) mir natürlich nicht an! Dass ich treu, loyal, meistens gute Laune verbreite, vielseitig interessiert bin, nicht klammernd und eifersüchtig, sondern auch sehr freiheitsliebend, sieht man(n) mir ebenfalls nicht an! Beim näheren Hinsehen merken die Männer wie stark ich bin und das könnte sie ein wenig abschrecken - wie mir ein Ex-Partner auch schon selber sagte, Denn ich lasse mir nicht alles gefallen.
Der Unterschied zw. Dir und den Singles ist, dass die Singles auch irgendeinen Partner - und ich auch - haben können. Darum geht es überhaupt nicht, sondern den Passenden zu finden. Hätte ich bei meinem letzten Partner, mit dem ich den tollsten Sex hatte, bleiben sollen, trotz seiner seelischen Probleme und den z.T. übermässigen Alkoholkonsum? Habe ich so einen Partner verdient, der statt Freude, Gelassenheit, Sorglosigkeit mir mehr Zukunftsängste, Sorgen bringt? Es ist eine Unverschämtheit, was Du den Singles hier unterstellst. Wir sind wenigstens stark genug alleine zu leben statt einsam und unglücklich zu zweit - wie so viele!
Redet euch weiter etwas ein und belügt euch selbst, so wird es nie mit einer erfüllenden Partnerschaft funktionieren!
Niemand, der Single ist, redet sich etwas ein oder belügt sich selber. Natürlich hätte ich gerne einen liebevollen, verständnisvollen, würdigen Partner, der mit beiden Beinen fest im Leben steht, der sich seiner selbst sicher ist und von Selbstbewusstsein strotzt, einen Partner, dessen Psychotherapeutin ich nicht sein muss, wie beim Letzten!

Bedenke: Du hattest nur Glück vor 5 Jahren dem "richtigen" Partner zu begegnen, andernfalls hättest Du noch heute Single sein können. Bedenke weiter: Du könntest den Partner jederzeit verlieren - an einer anderen Frau oder an einem tödlichem Unfall oder Krankheit Ein wenig mehr Dankbarkeit über Dein Glück und Bescheidenheit würden Dir besser stehen. "Dem Richtigen auf dem Lebensweg zu begegnen ist reines Glück und keine Meisterleistung" - sagte mir meine Mutter.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich bin zwar keine Singlefrau, sondern ein Singlemann, erlaube mir aber dennoch, zu antworten:

Prinzipiell muss ich Beziehungsneid von der Hand weisen. Noch nie wollte ich eine Beziehung einer Beziehung wegen und sehe nichts Anstrebenswertes an diesem Zustand an sich. Wenn überhaupt, dann war es ein bestimmtes Weibchen, nach welcher es mir gelüstete. Und zwar jeweils ihretwegen, nicht als austauschbare Kurzweil. Neid kommt bestenfalls dann auf, wenn ein anderer jene hat oder bekommt, welche ich mir erwählte. Meist nicht einmal das.
 
  • #30
Ich kann Eure Beiträge (#26 und #27) voll unterschreiben.

Der entscheidende Punkt ist, den für sich geeigneten Partner zu begegnen. Das ist zum einem auch eine Glückssache, die ich jedem gönnen würde, zum anderem gibt es auch viele Partnerschaften, in denen mehr Kompromisse eingegangen wurden, die man ungern zugegeben will, Ich kenne vielleicht max, 20% Partnerschaften,die ich als funktionierend einstufen würde. 10% Prozent weitere als immerhin bewährt.

Wenn man es schon negativ, FS, formulieren will, wählen diese von Dir kritisierten Singles das kleinere Übel. Lieber bin ich Single und halte mir die Türen offen als daß ich eine Partnerschaft eingehe, die mir unterm Strich mehr Schwierigkeiten bereitet. Ich bin mit mir selbst so im Reinen, daß ich nicht noch jemandem brauche, für dem ich den Therapeuten spielen muß. Meine Ex und ich sind vor gut drei Monaten auseinandergegangen, da es einfach doch zu schwierig wurde, eine funktionierende Partnerschaft zu gestalten. Wir hatten einfach zu wenig Zeit füreinander und wollten uns nicht weiterhin aneinander binden und uns für unsere Zukunft damit nur im Wege stehen. Auch so eine Entscheidung zeichnet die wahre Qualität einer Liebe aus. Das bedeutet nicht, daß diese Frau bei mir weiterhin im Kopf herumgeistert, sondern daß ich vielmehr noch klarere Vorstellungen von einer Beziehung habe und mich als Single nicht schlechter fühle als zuvor als Lebenspartner. Ich fühle mich sogar jetzt besser, weil ich von der Last befreit bin, eine Beziehung aufrechtzuerhalten, die real einfach nicht mehr ging, da wir uns kaum noch sehen konnten und wenn es mal von einer Seite aus ging, dann nur zeitlich knapp bemessen.
 
Top