• #1

Singleveranstaltungen: Was würde Euch gefallen?

Es gibt viele Formen von Singleveranstaltungen und die meisten sind leider von wenig Erfolg gekrönt. Schüchterne wagen es dort oft genausowenig wie sonst, manche Events sind viel zu gezwungen und verkrampft, manche tun geradezu weh, manches ist allenfalls lustig, vieles geradezu absurd aussichtslos. Manches zu groß und anonym, manches zu klein und ohen Auswahl.

Unter welchen Bedingungen einer Singleveranstaltung könntet Ihr Euch vorstellen, hättet Ihr persönlich es am leichtesten, jemanden kennenzulernen? Stellt Euch mal vor, es gäbe mal wieder ein Single-Event von ElitePartner oder einem anderen Veranstalter, was würde Euch locken und gefallen? Wovon würdet Ihr Euch Erfolg versprechen? Worauf hättet Ihr persönlich Lust? Was würdet Ihr dabei gerne machen?
 
  • #2
Ich glaube ich würde nur klassische Tanzveranstaltungen besuchen. Wobei ich habe schon von diesen Blind cooking Veranstaltungen gelesen und die Idee finde ich eigentlich ganz gut. Da werden 6-8 Paare zusammengestellt, die paarweise zusammen kochen und dann einen Gang nach dem Anderen dann rundum einehmen. Das ist eine Aktivität bei der man sich gut unterhalten kann und da kann man sich auch wenn man vielleicht keine spontanen gemeinsamen Themen hat, gut übers Kochen und Essen reden. Vielleicht hat das ja schon mal jemand hier gemacht und kann erzählen wie das ist. Würde mich sehr interessieren
 
  • #3
@#1: Danke für Deine ersten beiden Vorschläge.

zu Tanzveranstaltung: Die normalen Paartanzveranstaltungen sehen ja eher wenig Partnerwechsel vor und spezielle Singlekurse sind ja eher langwierig. Wie würdest Du Dir denn eine Paartanzveranstaltung spezielle für Singles vorstellen? Irgendwie organisiert oder einfach ein großer Saal und Tanzmusik und alles andere muss sich ergeben? Wie könnte man das Auffordern für die Mänenr leichter machen oder den Partnerwechsel häufiger? Wie stellst Du Dir vor, ist der mutmaßliche Männerunterschuß kompensierbar?

zu Kochveranstaltung: Ja, ich habe zum Beispiel "Jumpingdinner" schon öfter mitgenommen und finde das super unterhaltsam und empfehlenswert. Da man ja aber nur 13 neue Leute, davon 7 Männer, kennenlernt und sich das Altersspektrum doch arg streckt, ist die Chance, dass einer von sieben nun der Volltreffer ist, leider gering. Als Zeitvertreib mal super, als Datinggelegenheit eher nicht so vielversprechend, finde ich.
 
  • #4
Mich würden Single-Veranstaltungen interessieren, die einen sportlichen Charakter haben, wie z.B. Single-Radtouren, Wanderungen, vielleicht sogar mal ein Wochenende irgendwo (z.B. in einem Mittelgebirge) gemeinsames Wandern mit anderen Singles. Solche sportlichen Events könnten ja nach Altersgruppen oder auch nach Kondition "gestaffelt" werden.
 
  • #5
In unserer Stadt werden sonntags kleine Ausflüge für wanderfreudige Singles organisiert. Das ist ja wohl eher etwas für die Generation 50+, vermute ich. So weit ich weiß, ist dieses Angebot sehr beliebt.

ich würde, bei Bedarf, dieses Angebot wahrnehmen.
 
  • #6
Ich denk folgendes:

1) Eine single - veranstaltung gibt es überall, Ü20, Ü30, Ü40 ... nur sind sie nicht organisiert. Kommt mal alle her, flirtet und tanzt schön, besauft Euch, habt Spaß ... Nur: Was ist mit dem, der weder flirten noch tanzen kann, sich nicht besäuft und auch nicht der Spaß - Typ ist ?

a) Der überlegt sich, welchen Typ Mensch er braucht, geht in sich und - sorry, aber soll er alle, die dort sind, fragen nach dem was das Leben so prägt, Hobbies etc. ? Und am Ende raucht der / die Auserwählte dann, was für ihn zB ein no - go ist.

b) Was tut so jemand überhaupt auf einer Üxx Party ? Die Suche von Leuten, die sich Gedanken machen, ist eine Profilsuche und Marktführer in diesem Bereich ist EP. Es bringt nichts, wenn die typische EP Klientel auf eine Üxy-EP-Singleparty geht denn

2) Es muß eine Lösung her, bei der man sich anmelden kann, sei es anonym, sei es mit Chiffre. <...>
Die Chiffres der Angemeldeten und der Interessenten kommen ins Netz, EP Premiummitglieder könnnen untereinander mailen. <...>

3) Es braucht einen regelmäßigen Termin, z. B. alle 6 Wochen, an einem zentralen Ort (z. B. Frankfurt) wo alle halbwegs gut hinkommen und wo die Übernachtung im Pauschalpreis mit inbegriffen ist, schließlich will man ja Leute kennen lernen. Die festen Termine braucht es, damit Leute im Vorfeld ausmachen können, daß sie sich dort treffen.

4) Die Idee ist nun, daß zB Mann zB 3 Frauen (f1 f2 und f3) trifft, während jede dieser Frauen unterschiedliche Männer trifft - so klebt keiner am anderen. Bei der Anmeldung sollte man daher m. E. drauf achten, daß ein Geschlecht höchstens zB 60 % bekommt.

5) Es braucht weniger eine Tanzlocation und auch weniger ein Restaurant als eine Arena, wo man sich ungezwungen und locker unterhalten kann, wo man den Platz wechseln kann, wo man auch ggf. draußen spazieren kann, aber gleichwohl sollten die Möglichkeiten da sein dafür.

6) Es braucht events, zB gibt es ja singleseminare, flirtkurse, oder evtl auch verlosungen ... oder was ist mit Herzblatt ?

Verlosungen: Man tut M und W in je einen Topf und lost aus wer zusammenkommt. Beide werden dann einander vorgestellt

Soweit meine Gedanken, ich denke, es braucht etwas, wo man Internet und EP Datenbank und zielgerichtete Suche darin verbinden kann.
 
  • #7
Tanzen kommt gar überhaupt nicht in Frage! Kochen schon, Wandern je nach Ziel, Radtour auch. Kurzum: Alles, was mir Spaß macht, organisiert als "Singleveranstaltung", halte ich für mich für sinnvoll, denn da treff ich gleichgesinnte. Das wäre für mich beim Tanzen unwarscheinlich. Aber deshalb ist sowas wohl so schwer, die Geschmäcker sind verschieden.
Vielleicht ein Wochenende mit mehreren Aktivitäten:

Freitag abend Anreise
Sa. 7:00 einmal um den See joggen, wers nötig hat :)
9:00 Frühstück
Dann Radltour oder Bergstour (gemäßigt) mit anschließendem Biergarten
Dann vieleicht ein gemeinsames, äh, "Psychoseminar", da gäbe es 1001 Themen (Kommunikation, Selbstwahrnehmung, Nähe-Distanz etcpp)
Schön Essen abends, als gemeinsames kochen.
So: Kanufahren einen geeigneten Bach runter (gemäßigt), Spaziergang durch die Klamm oder sowas. Nachmittags Kultur, Museum mit Führung, z.B. Franz Marc Museum in Kochel
Abschied.
Das Ganze für so 20 - 30 Leute einer definierten Altersgruppe in einem naturnahen Übernachtungsteil mit schönem Bergblick, Sternenhimmel und Lagerfeuer. Wenn dann nix geht, ist es nicht die Schuld des Veranstalters.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eine unglaublich gute Türe..

jede Veranstaltung steht und fällt mit dem Einlass. Wenn dort jeder, Hinz udn Kunz reinkommen kann, dann ist die Veranstaltung beliebig. Wenn es eine "Elite" Partner Veranstaltung sein soll, dann muss die Türdame auch Leute nicht reinlassen weil sie unpassend gekleidet oder, ja jetzt kommts, zu hässlich sind. wobei auf in sich passender (gehobener) Stil und nicht auf marken oder Art rumgeritten werden sollte.

Zu 99% fühlen sich doch Leute auf einer Flirtveranstaltung unwohl wenn ihnen vom Falschen ins Decolltee gestarrt wird und/oder wenn grade die Dame die Interesse zeigt, die so gar nicht ins Beuteschema fällt.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Mir wäre eine Party lieber.
ich kann mir kein ganzes Wochenende für einen Single-Segeltripp freihalten und will auch nicht 2 tage lang von 7 flirtwilligen Männern in meinem Alter angebalzt werden ohne Entkommen zu können. Das wäre mein Horror schlechthin.
Ne Party à la "Singles&Friends", so dass es nicht gleich klar ist, dass da nur Singles auf der Suche hingehen. Einmal im Monat ne edle außergewöhnliche Location, gutes Fingerfood, DJs, tolle Bar, mehrere Ebenen - eine zum Tanzen, eine zum Unterhalten und am besten mit eigens einer eingerichteten Party-Flirt-App fürs Smartphone.
ZU Sportveranstaltungen kann ich auch so gehen.
Koch-Events finde ich witzig, glaube aber nicht, dass mir da Mr. Right begegnet. Vielleicht, wenn ich vorher aussuchen darf, WER in meinem Kochkurs ist.
Standardtanz ist mir viel zu nah. Könnte man aber auf einer Party mit-integrieren. Aber ich habe schon die Standardtänze auf den Verbindungsparties in den Studentenstädten nicht so toll gefunden.
w,38
 
  • #10
jede Veranstaltung steht und fällt mit dem Einlass. (..) Wenn es eine "Elite" Partner Veranstaltung sein soll, dann muss die Türdame auch Leute nicht reinlassen"

sorry aber die Veranstaltung sollte nur für zahlende EP Mitglieder sein mit Liste im Netz, vgl. meinen Beitrag oben. Man bereitet sich vor, meldet sich an, kennt sich im Vorfeld durch mails und bingo.

Es sollte m. E. eben gerade keine Hinz und Kunz allerweltsveranstaltung sein, die gibts überall.
 
  • #11
die Veranstaltung sollte nur für zahlende EP Mitglieder sein mit Liste im Netz [...] Man bereitet sich vor, meldet sich an, kennt sich im Vorfeld durch mails und bingo.
Der Vorteil davon wäre, dass sich manche vielleicht anmelden, weil ganz bestimmte Profile schon angemeldet sind und sie die Dame bzw. den Herren gerne kennenlernen möchten. Das könnte Mailerei auch ersparen und das ganz gleich live stattfinden lassen.

Genauso könnte man sich auch extra für die Party verabreden und somit x einzelne Treffen sparen und gleich viele kennenlernen. Da muss sich dann auch niemand Gedanken darüber machen, was man zum ersten Date machen könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mir würde - da ich ohnehin sehr kulturinteressiert bin - eine entsprechende Veranstaltung zusagen. Also zum Beispiel eine Museumsführung für Singles oder ein Opernabend nur für alleinstehende Menschen. Aber so etwas gibt es meines Wissens nicht. Leider ...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier sind echt ein paar schöne Ideen dabei. Single-Wandern und Single-Joggen (ginge ebenso als Single-Radtour) fände ich toll. Oder auch ein Single-Fotografiekurs (austauschbar mit vielem, was man an der VHS belegen kann). Die Idee des Jumping Dinner gefällt mir auch, ich habe kürzlich noch überlegt, ob ich da bald mal mitmache.

Schön fände ich bei all diesen Ideen, Singles mit ähnlichen Interessen kennen zu lernen und gleich ein Thema zu haben. Singleparties, Singlestammtische oder Speed-Dating sind mir einfach zu platt und zu gewollt, so dass ich da nicht hingehe. GANZ wichtig wäre mir auch: Die Altersgruppe muss klar eingegrenzt sein. Also nicht pauschal "Ü30", sondern beispielsweise "30 bis 40". Wenn ich befürchten muss, als 31jährige auf lauter suchende 50jährige zu treffen, dann hätte ich zu viel Bammel, da hinzugehen...und es würde ja auch nicht viel bringen...
 
  • #14
Ich finde halt normale Tanzpartys wo man eben weiß, dass alle Teilnehmer Singles sind, ist die Hemmschwelle niedrig genug. Bei Tanzveranstaltungen ist der Männerüberschuss eher gering, da Männer ja nicht so gerne tanzen und somit ....
 
  • #15
Ich finde halt normale Tanzpartys wo man eben weiß, dass alle Teilnehmer Singles sind, ist die Hemmschwelle niedrig genug. Bei Tanzveranstaltungen ist der Männerüberschuss eher gering, da Männer ja nicht so gerne tanzen und somit ....
Ich schrieb auch Männerunterschuss. Ja, aber wo gibt es z.B. Deinem Nickname folgend in Hamburg Tanzpartys, die exklusiv für Singles sind? Es gibt Single-Tanzkurse (naja), aber Tanzpartys für Singles?
 
  • #16
Man sollte die Teilnehmer mit gemeinsamen Aufgaben beschäftigen = Teamwork, anstatt "peinlich zum angaffen, wie auf der Reste-Rampe"?

Eine Frau organisiert Single-Treffs (kein Alters-Limit), ohne finanzielle Interessen. Nur 10,- Euro Unkosten-Beitrag. (f. Zeitungsanzeigen, Flyer, Vorbereitungen, etc.) Jeden Monat in einem anderen idyllischen Landgasthof. Gemeinsames Essen und Beisammensein, für einen Nachmittag. (Verzehr zahlt Jeder selber) Also z.B. auch kein tanzen (müssen).

<MOD: Gekürzt.>

<MOD: Bitte schreiben Sie ganze Absätze und nicht jeden Halbsatz in eine eigene Zeile. Wir haben diesmal noch nachbearbeitet, werden sonst aber wegen Unleserlichkeit löschen. Wir bitten generell, ganz eng am Titelthema zu bleiben!>
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich fand die Idee von Speeddating ursprünglich gut und habe zwei mal daran teilgenommen. Es waren eigentlich nette Unterhaltungen und ich hätte gerne ein paar der Frauen wieder gesehen aber es kam nur zu einer, einmaligen, Verabredung.
 
Top