G

Gast

Gast
  • #1

Smarte Gesprächsthemen: Finance Branche und Society?

Hallo,

worüber sprechen smarte Männer aus der Banking-, Beratungs- und Finance- und Unternehmer-Branche gerne? Wie komme ich als Frau gut an?

Gerne auch Antworten in Bezug auf den Anlass, wie z.B: Social events, private dinner invitiations,, business dinners, dating.

Ich möchte gerne meine "Small Talk Skills" verbessern, möchte ein charmantes, intelligentes Image von mir präsentieren. Bisher habe ich oft über Sachen wie z.B. Reisen, Wein, Wirtschafts-Themen oder gesellschaftliche Themen gesprochen. Aber ich habe das Gefühl, ich kann mich noch stark verbessern und noch charmanter werden. Auch die Art, WIE ich darüber spreche.

Würde mich über Eure Meinungen, Präferenzen und Tips sehr freuen.

Als spezifisches "Unterthema" würde mich von den oben beschriebenen Männern auch ganz besonders interessieren, welche Themen gefallen Euch beim Daten, damit Ihr die Frau als potentielle feste Freundin wahrnehmt und die Dame wert schätzt und Euch möglicherweise verliebt?

Ich nehme doch an, dass Ihr abgesehen von einem ehrlichen, intelligenten, charmanten generellen Eindruck bestimmte Themen favorisiert? Wie kommen bei Euch darüber hinaus "persönliche Themen" (über die Frau selbst) an. Welches Mischungsverhältnis aus persönlichen Erlebnissen, Prägungen und gerellen Themen wie z.B. Wein, Reisen, Politik etc ist Euch am sympathischsten? Wie wird die Frau so zur Traumfrau?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Deine Frage hört sich stark danach an, wie Du Dich verstellen musst, um einen reichen Kerl zu angeln. Sympathisch ist anders. Ich kann Dir jedenfalls sagen, was smarte Männer nicht mögen: antrainierte, unnatürliche "small talk skills". Selten ist jemand ein so guter Schauspieler, dass man ihm das nicht anmerken würde. Früher oder später (meist früher) fliegt das auf. Lieber authentisch sein: über die Dinge sprechen, die einen interessieren und die einen bewegen. Entweder es kommt beim Gesprächspartner an oder eben nicht, das ist von Fall zu Fall ganz unterschiedlich.
 
  • #3
[mod]

Wie komme ich als Frau gut an? Bisher habe ich oft über Sachen wie z.B. Reisen, Wein, Wirtschafts-Themen oder gesellschaftliche Themen gesprochen. Aber ich habe das Gefühl, ich kann mich noch stark verbessern und noch charmanter werden. Auch die Art, WIE ich darüber spreche

Wie Du gut ankommst? Indem Du über genau diese Themen sprichst, die Dich als Person ausmachen, die Dich interessieren, die Deine Vorlieben und Deinen Alltag darstellen! Stark verbessern? Ein Date ist doch kein Vorstellungsgespräch für den "Job" einer potentiellen Partnerin!


Ganz bestimmt nicht "Social events, private dinner invitiations, business dinners, dating"
Sprich darüber und er ist weg!
Männer - und übrigens auch Frauen - möchten bei einem Date nicht über den Business Quatsch des Tages sprechen, man möchte das Gegenüber kennenlernen, es geht um das Privatleben, um Dinge die man in der Freizeit tut, was einen vom Joballtag ablenkt.


Entspann Dich, erzähl von Dir und Deinem Leben, sei natürlich, offen und warmherzig!
Viel Erfolg!
w/46
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich bin zwar kein Mann, aber -

a) "decent English" scheint unabdingbar,
b) hört sich das, was du beschreibst, eher nach Vorstellungsgespräch oder höchstens Geschäftsessen an, und
c) ist doch das schöne an einer Partnerschaft, dass man sich (auch) über andere Dinge unterhält als mit seinen Kollegen?!

Versteh mich nicht falsch - ich schätze gute Gespräche sehr. Mit so einer prall gefüllten Agenda in ein Date zu starten, hört sich allerdings für mich ganz schön anstrengend an. Männer suchen schließlich auch keinen Geschäftspartner in dir (nehme ich zumindest an). Und stell dir mal vor, du erweist dich "versehentlich" kompetenter in einem Thema als der jeweilige werte Herr - da ist der Ofen ganz schnell aus ;-) Sarkasmus beiseite; ich für meinen Teil kann jedoch sagen, ich möchte mich definitiv auch über "normale" Dinge unterhalten können - ernst und seriös sein muss ich den ganzen Tag. Und ich könnte mir vorstellen, dass einige Männer das auch so sehen. Dass du nicht blöd bist, werden die sicher sehr schnell merken, das hat man ja im Gefühl, außerdem wird deine Ausbildung/Job ja auch für sich sprechen.

Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.
Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #5

Für mich persönlich garnicht, wenn sie, wie in deinem Fall, dann garnicht mehr sie selbst ist, sondern eine Rolle annimmt, ja fast schon einstudiert.
Ich finde das sogar richtig gruselig um ehrlich zu sein, weil es sowas von nem "Psycho" hat.

Ich möchte ja die Persönlichkeit eines anderen Menschen kennenlernen und nicht ungefragt eine Rolle eines Theaterstückes besetzen - das tue ich aber, wenn mein Gegenüber, das ehrliche Kennenlernen, durch einen zuvor ausgeklügelten Schlachtplan, manipuliert.

Tut mir leid, aber so sehe ich das und vielleicht hilft dir auch diese Antwort auf deine Frage weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Du willst deine language skills also noch ein wenig optimizen? Ich denke natürliche Sprache ist schon ein sehr guter Anfang.
 
  • #7
Die Frau muß mich nicht beeindrucken, mit Gesprächsthemen, die mir gefallen könnten.
Sondern soll Themen vortragen, die ihr persönlich gefallen, und sie sich dafür interessiert.

Ich merke das im Gespräch, wenn ein Geprächspartner/in nur mir zuliebe über was spricht.
Und meiner Meinung zustimmt, weil er keine eigene Meinung hat.
Oder seine persönlichen Gefühle ggf. Leidenschaft dabei mit schwingt.

z.B. habe ich bei einem Date sehr interessiert zugehört, und auch Rückfragen gestellt, als die Frau mir ihren sehr guten Single-Urlaub auf Norderney schilderte.

Und sie sich überhaupt keine Gedanken darum machte, ob mir diese Erzählung und Art von Urlaub gefällt oder nicht. Einfach mal ein Thema probieren.
worüber sprechen smarte Männer aus der Banking-, Beratungs- und Finance- und Unternehmer-Branche gerne?
Die FS würde staunen, wenn sie wüsste, z.B. wieviel Tattoo- und Piercing-Fans darunter sind.
(Von dem Inhaber eines Tattoo- und Piercing-Studios erfahren, aber keine Namen)

Oder Wieviele davon Motorradfahrer sind. Oder in ihrer Freizeit Action-Spiele ballern.
z.B. Grand theft auto (G.T.A). Wo man in die Rolle von Verbrechern schlüpft.

Mein Vorschlag: Sich offen zeigen, für jegliche Themen. Und den Gegenüber aus seiner "Deckung" holen.
So das er anspricht, was ihm gefällt.

Wenn man sich im Thema nicht (gut) auskennt, oder unsicher ist, dann besser sich als Unwissender zeigen. Männer mögen es i.d.R. sehr, wenn sie Anderen etwas erklären dürfen.

Aber auch ruhig andere Themen ansprechen. Und bei den ersten Sätzen sondieren, ob der Gegenüber dafür zu interessieren ist ? Wenn ja, dann weiter machen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Als Marketingexperte spricht mich deine Idee sehr an. Jedoch vorwiegend für das berufliche Umfeld um Kunden, Marktanteile, etc. zu gewinnen...

Um einen potentiellen Partner kennen zu lernen scheint mir Authentizität bedeutend wichtiger. Möchtest du auch noch zu Hause vor dem Spiegel die Gespräche eintrainieren? Muss es zwingend jemand aus der Banking-, Beratungs- und Finance- und Unternehmer-Branche sein? Einkommen meistens top - Arbeitsbelastung resp. Freizeit eher flopp. Sind diese Menschen für dich interessant und auch bereichernd?

Deine ursprünglichen Themen sind ansprechend genug. m45
 
G

Gast

Gast
  • #9
Fast alle, die in der Finanzdienstleistungsbranche arbeiten, sind heilfroh, wenn sie den ganzen Scheiß nicht mehr hören und sich auch nicht mehr verbiegen brauchen. Arbeit ist Arbeit und Schnapps ist Schnapps und Privat ist Privat.

Man möchte als Mensch gesehen werden und nicht als Affe oder Maschine oder Hamster im Laufrad. Weißt Du eigentlich, was das ganze tagtägliche Verbiegen und Schauspielern und der Versuch, praktisch unerfüllbare Vorgaben zu erfüllen hinterlässt? Selbst aus dem obersten Management sind viele mit Mitte 40 komplett ausgebrannt und müssen in Frührente gehen oder machen beruflich etwas ganz anderes!
 
  • #10
Hallo FS,

als erstes wärs durchaus hilfreich Deutsch zu lernen und nicht mit einem "ach-ich-bin-ja-soo-profi-weltfraulich;-)-pseudo-englisch" punkten zu wollen.

Damit und mit Deiner gesamten Business-Tussi Attitüde ,über die übrigens in der "Unternehmer-Branche" (was auch immer das heissen mag) herzlich gelacht wird, kannst Du vielleicht in den "Ich-wär- gerne-ein-Profi" Kreisen punkten. Bei souveränen Menschen jedoch mal sicher nicht. Die durchschauen diese lächerliche Fassade.

Du willst bei Finanzandrehern landen? (wieso eigentlich diese Plastikzielgruppe?). Dann gilt wie bei allen anderen Gruppen auch: Authentizität! Was bist DU, was sind DEINE Leidenschaften? Was macht DICH aus? Was bei anderen vielleicht gefragt sein könnte sollt dabei unerheblich sein. Liebe ist nunmal ein "love or leave it" Ding (um es für Dich verständlich auszudrücken).

Erwachsen werden könnte auch helfen, dazu gehört es seine eigenen Ziele zu haben und nicht die Erwartungen anderer voreilend zu erfüllen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Jeder Mensch ist anders. Die einen reden nach dem Job gerne weiter über ihren Beruf, andere sind froh, wenn sie sich nicht schon wieder über Finanzen, Geld und Politik unterhalten müssen.

Überhaupt ist Politik unter Umständen ein No Go. Und Geldthemen sind auch sehr verdächtig.
Ich rede über solche kühle Themen gerne mit meinen Kumpels, aber nicht mit meiner neuen "Flamme", denn da habe ich besseres im Sinn. Ich möchte auch keinen stocksteifen Partner in meiner Freizeit, sondern vielleicht genau das Gegenteil. Nicht umsonst treibt es genau solche Männer aus Banking und Finanzen gerne in Nacht- und Stripclubs, um mal die Spannung des strengen Alltags abzubauen.

Meiner Ansicht nach beeindrucken Frauen am besten, wenn sie authentisch bleiben, vielleicht auch genau das Gegenteil vom Mann sind, um ihn neu zu "kitzeln" mit Dingen, die er vielleicht nicht kennt. Das reizt mich persönlich imho viel mehr, als wenn jemand versucht, mich mit Finanznews zu beeindrucken. Auch als Frau kann man sonst schnell in die platonische "Kumpelschiene" rutschen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Charme äußert sich darin, wie man etwas sagt, nicht was man sagt.
Wenn du das Gesagte mit ausreichend Charme "rüberbringst" wird Dein Banker usw. usw. in spe auch bei der Beschreibung Deiner neuesten Häkeltechnik hingerissen sein.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Flirten geht anders:)
Lerne das, wenn Du zur Traumfrau werden willst:)

Ich lach mich schepp, so verbiegt sich eine Frau um zu gefallen?

Na dann, viel Glück ! (schmunzel)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo FS, bitte sei einfach total authentisch.
Ich bin auch im Consulting-Bereich unterwegs. Aber ich unterhalte mich am liebsten über Dinge, die nicht einmal ansatzweise in Richtung Geld und Wirtschaft gehen.

Mein Herz könnest Du z.B. höher schlagen lassen, wenn Du mit Fußball zumindest ein bißchen was anfangen könntest. Hey, eine WM steht bald an. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hier die FS:

Ihr habt mich leider ein bißchen falsch interpretiert. Es geht mir nicht darum, einen Mann zu angeln und dabei über Themen zu sprechen, von denen ich keine Ahnung habe oder mich zu verbiegen. Vielmehr möchte ich aus den Themen, die mich interessieren, die richtigen auswählen, um auf dem gesellschaftlichen Parkett zu glänzen.

Meine Karriere hat sich sehr gut entwickelt und ich bin immer öfters „bei den oberen Zehntausend“ eingeladen. Da ich aus einer normalen, relativ gut situierten Akademiker-Familie komme, sind diese Schichten aber nochmal eine Ebene über mir. Ich habe die Umgangsformen der Männer und Frauen dort beobachtet und eine Diskrepanz zu meinen „Small-Talk-Skills“ fest gestellt.

Bernd50 erzählt mir nichts Neues, wenn er von Tattoos und anderen wilden Eigenschaften der smarten Herren erzählt. Männer dieser Schichten kenne ich auch und kann das bestätigen. Ich rede aber von nochmal einer Schicht drüber. Dort habe ich die Beobachtung gemacht, dass die Männer auch „wilde Seiten“ haben, z.B. was Musik, Frauen, gewisse Substanzen etc. betrifft. Aber sie unterscheiden rigoros zwischen Frauen, mit denen sie dies teilen (keine potentiellen Ehefrauen, sondern „Fun-girls“) und den Frauen, bei denen sie es nie wagen würden, diese Seite zu zeigen: den „Traumfrauen“.

Frauen, die bereits aus der Top Society Schicht kommen, reich geheiratet haben oder einen gewissen Status haben, fallen leichter in die gewünschte Kategorie. Ich muss mir diesen Status durch meine Reputation stärker erarbeiten. Und nochmal ganz deutlich: es geht mir NICHT darum, einen reichen Mann zu angeln, in Herzensangelegenheiten entscheidet ausschließlich mein Herz! Ich suche dort auch nicht unbedingt einen Mann (es könnte sich vielleicht ergeben). Sondern es geht mir darum, in diesen Schichten, in die ich katapultiert wurde, zu bestehen und nicht in die falsche Kategorie zu rutschen. Daher möchte ich die Spielregeln dort perfekt beherrschen.
 
  • #16
Aha
Ich suche dort auch nicht unbedingt einen Mann (es könnte sich vielleicht ergeben). Sondern es geht mir darum, in diesen Schichten, in die ich katapultiert wurde, zu bestehen und nicht in die falsche Kategorie zu rutschen. Daher möchte ich die Spielregeln dort perfekt beherrschen.

Vergiss es- das wird bewusst eingesetzt um sich eben vom Plebs-zu dem Du immer gehören wirst abzusetzen.

Ich werd auch öfter zu solchen Veranstaltungen eingeladen- wenns sich irgendwie vermeiden lässt verschwende ich meine Zeit dort nicht. Und schon gar nicht versuche ich mich durch Metamorphose dieser Gesellschaft anzupassen. Wenn ich also muss bin ich eben ich. Wenn dann jemand meint mit hochstehender Nase über sauteure Weine oder den besten Golfplatz zu parlieren beteilige ich nicht an diesem Gespräch.

Ob Du´s glaubst oder nicht- zumeist kommt es ganz gut wenn Du über DEINE Leidenschaften redest, vor allem wenn Sie ein wenig aussergewöhnlich sind. Auch hier punktest Du eher über Authenzität als über Stromlinienförmigen Smalltalk. Macht echt Spass sowas auch mal aufzumischen.

Und man kann sogar in diesen Kreisen Leidenschaftlich über das Phantomtor von Hoffenheim diskutieren.
 
  • #17
Daher möchte ich die Spielregeln dort perfekt beherrschen.

Man erkennt die Menschen, die dazugehören, daran, dass sie lächelnd und ohne groß nachzudenken auch mal gegen die Spielregeln verstoßen.

Du meine Güte! Ich habe keinerlei Top-Karriere gemacht und tauche dennoch sporadisch immer wieder einmal in solchen "Kreisen" auf. Ich finde die meisten Leute dort ziemlich simpel, zumindest wenn man ein wenig kratzt, und mit etwas Reflektiertheit, Instinkt für Menschen und einer gewissen geisteswissenschaftlichen Unbildung kommt man blendend durch.

Mach Dir nicht so viele Gedanken, sei lieber Du selbst! Und sprich nicht dieses Denglisch! Fürchterlich!
 
  • #18
Ich komme grade von so einem "Dinner" und kann die Jungs in der Regel immer noch nicht ab..

Die Themen sind aber recht simpel umrissen..:


- Seine Verbindung zum Chef, seine Verbindung zum Botschafter, seine Verbindung zu "Hauptsache-Wichtig-Mann/Frau"
- Sein Gehalt (natürlich nie direkt erwähnt, aber stets implizit einfliessen lassen)
- Seine Schuhe (Schuhfetische bei Männern habe ich noch nie verstanden)
- Seine Musik (natürlich elitär und niemals Populär., quasi Finanzhipster)
- Seine Wohnung
- Sein Auto (natürlich ein Miet/Firmenwagen )
- Sein Büro


ergo eigentlich recht einfach, es muss ich einfach nur um Ihn drehen und ihm huldigen in seinem Glanz und Glorie.. =)

meistens sind sie ja unbeweibt.. ach ne einige haben ja "liebevolle Thaifrauen"


Oh ein Thema noch ganz vergessen, das kommt aber erst später am Abend.. "Nutten" =D
 
G

Gast

Gast
  • #19
Aber sie unterscheiden rigoros zwischen Frauen, mit denen sie dies teilen (keine potentiellen Ehefrauen, sondern „Fun-girls“) und den Frauen, bei denen sie es nie wagen würden, diese Seite zu zeigen: den „Traumfrauen“.

Ich fürchte das ist keine Eigenheit der "oberen Zehntausend". Es gibt in jeder Gesellschaftsschicht Männer und auch Frauen die zwischen einer vorübergehenden Bespaßung und dem/der TraumpartnerIn unterscheiden. Die Spielregeln bleiben die gleichen. Für den einen bist Du nur Zeitvertreib, für den anderen die Erfüllung seiner Träume. Das wird individuell ausgehandelt.

Sondern es geht mir darum, in diesen Schichten, in die ich katapultiert wurde, zu bestehen und nicht in die falsche Kategorie zu rutschen. Daher möchte ich die Spielregeln dort perfekt beherrschen.

Klingt anstrengend und überhaupt nicht nach Spaß. Möchtest oder musst Du bestehen? Falls es Dir kein Bedürfnis ist, würde ich das Spielbrett einfach hinschmeißen, "ich mag nicht mehr" rufen und mein eigenes Ding machen.

Ich werde wohl niemals in die Reihen der "oberen Zehntausend" aufgenommen (ist nicht weiter wild ... sind sowieso alles Außenseiter außer mir ;-) und kann Dir daher leider keine Auswahl an angemessenen Themen präsentieren.

Aber wäre ich ein erlauchtes Mitglied dieser Gesellschaft, ich würde mich wohl über eine Gesprächspartnerin freuen, die eben nicht stocksteif an irgendwelchen Etiketten festhält und zombiemäßig den gleichen Quark runternudelt, wie alle anderen auch. Eben ein Schaf, das durch sein Blöcken aus der Masse hervorsticht statt darin unterzugehen. Ich kann mich den anderen Beitragsstellern daher nur anschließen. Ganz gleich, in welcher Schicht Du Dich bewegen magst, versuch möglichst authentisch zu bleiben und die Themen zu wählen, die Dich begeistern.

Ich schätze die Chancen auf eine Partnerschaft wesentlich höher ein, wenn Du Dich als Individuum mit eigenen Interessen und Vorlieben, statt als wandelndes Benimmlexikon präsentierst.
 
  • #20
[..] Daher möchte ich die Spielregeln dort perfekt beherrschen.

einzige Spielregel für Frauen dort: "Don't"..

dort wird nicht geflirtet, nicht nähergekommen sondern "vom Leibe gehalten" Die TopFrauen sind alle "spät da und früh weg" und meistens in Begleitung und wenn nicht, dann sehr distanziert und sachlich (meistens künstlich) interessiert.

Ehrlich gesagt, nach dieser Arbeitswoche in Asien ist mein Wunsch weiter in "diese Schichten" einzutauchen nochmals stark abgesunken und konvergiert gegen Null..

Man könnte sagen: "die sind so arm, die haben grade mal Geld"..
 
G

Gast

Gast
  • #21
Die höchsten der höchsten Schichten...und noch einmal eine darüber....lol.
Also von der Leistungsgesellschaft ist dann wohl so direkt nicht mehr die Rede, ganz oben bekommt man seine Jobs über Beziehungen....nach meheren Ehrenrunden auf dem Internat und mit Ach und Krach nach 10 Jahren Plus abgeschlossenem Studium.
Die Fragestellerin wirkt auf mich total verkrampft, und ich glaube so wird das nichts.

Ganz oben muß man auf jeden Fall höflich und charmant sein, Fettnäpfchen umschiffen, sich in Lifestyle-Themen auskennen. Die Welt gesehen haben, Speisen aller Länder kennen (so blöd das auch klingt, aber es geht halt gar nicht, wenn man z.B. nicht sofort den Unterschied zwischen einem japanischen und thailändischen Restaurant kennt). Sehr gut angezogen sein...ein Auge für Qualität haben. Im richtigen Stadtteil wohnen, das richtige Auto fahtren (wenn Kleinwagen, dann Smart oder Mini). Und dazu immer Understatement...

W40
 
G

Gast

Gast
  • #22
Vergiss es- das wird bewusst eingesetzt um sich eben vom Plebs-zu dem Du immer gehören wirst abzusetzen.

Ich werd auch öfter zu solchen Veranstaltungen eingeladen- wenns sich irgendwie vermeiden lässt verschwende ich meine Zeit dort nicht. Und schon gar nicht versuche ich mich durch Metamorphose dieser Gesellschaft anzupassen. Wenn ich also muss bin ich eben ich. Wenn dann jemand meint mit hochstehender Nase über sauteure Weine oder den besten Golfplatz zu parlieren beteilige ich nicht an diesem Gespräch.

Hier die FS

Sehr guter Kommentar, entspricht meiner Erfahrung in diesen Kreisen.

Ich bin mit meiner Frage im Forum in der "Findungs-Phase", daher vielleicht auch einige der ironischen Kommentare, weil mein Standpunkt noch nicht ausgereift ist.

Ich weiß, wo ich herkomme und weiß, dass diese Kreise "Abgrenzungs-Kriterien" in der Kommunikation bewußt einsetzen. Daher wäre eine "komplette Metamorphose" schnell durchschaut und eher lächerlich. Bisher versuchte ich, meine Authentizität zu bewahren, was bisher gut ankam und ich nicht als "Goldgräberin" oder "Social climber" sofort aussortiert wurde. Jedoch wünsche ich mir den notwendigen Respekt und möchte es in die besagte "Traumfrau-Kategorie" schaffen und nicht als das "Mädchen für's schnelle Vergnügen" (trotz Karriere) wahrgenomen werden.

Gast #20 kann ich auch zustimmen. Man muss sich in Lifestyle-Themen auskennen, die Welt kennen, Speisen usw. Genau dort sehe ich Optimierungs-Bedarf. Ich bin zwar auch schon viel gereist, kenne einige Top-Hotels/Restaurants etc. weltweit, genauso wie angesagte Kunst-Events und gossip darüber, aber ich merke, die richtigen "Society-Ladies" sprechen noch viel selbstverständlicher darüber als ich.

Summa summarum, ich bin nicht so ignorant, um mir die Illusion zu machen, ich könne durch "komplette Metamorphose" dazu gehören. Diese Menschen, werden nach einem kurzen Gespräch mich recht schnell einschätzen können. Jedoch denke ich, dass ich dort eine Chance habe, respektiert und gemocht zu werden, wenn ich nach meinen Möglichkeiten unter Wahrung meiner Authentizität möglichst charmant und unterhaltsam präsentiere.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Das ganze finde ich so lustig und unreal...
Warum suchst Du, FS, nach Antworten, die hier nicht zu finden sind. Was genau erwartest Du vom Forum? Wenn es Dir so wichtig ist, dort zu bestehen, suche Dir einen Coach - ich nehme an, es gibt solche. Ich könnte mir vorstellen, dass es dort da oben nicht nur um Gesprächsthemen geht, sondern um eine gewisse Haltung. Die muss gelernt werden. Einige Könige haben sterbliche Frauen geheiratet, also alles geht.
Ich frage mich nur, wie hier im Forum alle so erfolgreiche Menschen, incl. die FS, Zeit finden, um um 10h oder 11h hier zu posten. Ich kenne Gruppen- und Abteilungsleiter, die sich die Zeit dafür nicht nehmen würden/können. Hat man da oben mehr Luft oder habt ihr alle die Grippe?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Na, was für Schichten meinst Du denn da, FS? Sind es Leute, die eine klassische humanistische Bildung haben, 6 Sprachen fließend sprechen und eine eigene Stiftung haben? Einen "wichtigen" Stammbaum? Da empfehle ich, daß Du Dich ausschließlich von dem wichtigsten der Wichtigen mit anderen bekanntmachen läßt. Am besten Du sprichst ein paar Sprachen, bist weit gereist, hast einen top Beruf und Benimm, Benimm, Benimm. Das läßt sich nicht in Kurzform in einem Forum vermitteln, sondern da müßte schon jemand aus diesen Kreisen eine kleine "Impfung" vornehmen;-)

Oder meinst Du solche Leute, die irgendwie zu Geld gekommen sind, auf Malle wohnen und gaaaanz viel Kohle haben und davon ständig zwanghaft erzählen müssen? Da hilft es nur genauso herumzuprotzen...

Also ehrlich: beeindrucken kannst Du da niemanden und mit einem gestellten Gespräch wirst Du nichts. Top-Frauen profitieren von Ihrem Top-Hintergrund und sind meistens an Top-Männer vergeben. Für mich klingt es so, als würdest Du Dich da zu weit strecken wollen, um irgendwie zu gefallen. Und das fällt definitiv auf.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Suchst Du einem Partner oder einen Chef?
Klingt für mich nach nem Verkaufsgespräch und hat mit Flirten nicht viel zu tun. Charme hat man (bzw. frau) oder eben nicht. Ausstrahlung kann man nicht lernen, das kommt von innen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich weiß, wo ich herkomme und weiß, dass diese Kreise "Abgrenzungs-Kriterien" in der Kommunikation bewußt einsetzen.

Man muss sich in Lifestyle-Themen auskennen, die Welt kennen, Speisen usw. Genau dort sehe ich Optimierungs-Bedarf. Ich bin zwar auch schon viel gereist, kenne einige Top-Hotels/Restaurants etc. weltweit, genauso wie angesagte Kunst-Events und gossip darüber, aber ich merke, die richtigen "Society-Ladies" sprechen noch viel selbstverständlicher darüber als ich.
Jedoch denke ich, dass ich dort eine Chance habe, respektiert und gemocht zu werden, wenn ich nach meinen Möglichkeiten unter Wahrung meiner Authentizität möglichst charmant und unterhaltsam präsentiere.

Liebe FS,
Du verwechselt "gemocht und respektiert werden" und "dazugehören". Dazugehören wirst Du noch nicht mal durch geschickte Heirat, vielleicht Deine Kinder, wenn sie die richtigen Schulen besuchen.
Gemocht und respektiert wirst Du wenn Du ihnen sympathisch und authentisch bist. Alles andere wird als social climber in diesen Kreisen abgewertet - besonders wenn Du auf Krampf versuchst, in Hotelkategorien zu gehen, die Du Dir kaum leisten kannst, dito bei Restaurants, Bars, Weinen, Sportclubs. Dann wird nämlich vornerum mit Dir gesprochen, hinter Deinem Rücken aber gespottet - Respekt bekommst Du so nicht.
Renn ihnen nicht hinterher - lass' sie sich um Dich bemühen. Damit verschaffst Du Dir Respekt. Im Moment bemühst Du DIch mehr um sie, als sie wert sind. Damit machst Du Dich klein und so wirst Du nie von ihnen wahrgenommen.

Die Attitüde der von Dir so bezeichneten "Traumfrauen" haben sie mit der Muttermilch eingesogen - das holst Du nicht mehr als Lernprozess auf.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Das einzige, was man in diesen wirklich wirklich hohen Schichten und ich meine hier nicht Chefs oder Vorstände von Firmen oder Konzernen, sondern Besitzer, Fabrikanten und Großaktionäre, braucht, ist dieses gewisse J'ai ne sais quoi - diese angeborene Attitüde des selbstverständlichen Dazugehörens. Das kann man fast nicht lernen. Das hat etwas mit Selbstverständlichkeit zu tun, die man qua Geburt inne hat. Was hier von vielen Vorschreibern über die angeblich besprochenen Themen gesagt wurde, ist absoluter Blödsinn. Kein Mensch in dieser Gesellschaftsschicht unterhält sich über Gehalt oder Autos - ich musste lachen, als ich das las. Im übrigen tragen diese Menschen keine offensichtlich teure Kleidung, sondern einfach sehr hochwertige, wobei die Sachen auch gerne getragen werden, bis sie auseinander fallen....wenn sich Jemand wie in den Vorposts viel beschrieben, dort so verhalten würde, wäre er sehr schnell raus.
Eines FS, solltest Du auf keinen Fall tun. Dich verstellen und pseudocoole Anglizismen um dich werden, das ist both lächerlich.
Die einzige Chance, wirklich ernst genommen zu werden ist: keinerlei Berührungsängste haben, authentisch sein, zurückhaltend und herzlich aber nicht anbiedernd.
 
  • #28
[..] Was hier von vielen Vorschreibern über die angeblich besprochenen Themen gesagt wurde, ist absoluter Blödsinn. Kein Mensch in dieser [.. "Besitzer, Fabrikanten und Großaktionäre"[ ].. Gesellschaftsschicht unterhält sich über Gehalt oder Autos [..].


a.) das ist korrekt
b.) um die ging es aber nicht..

siehe : "Männer aus der Banking-, Beratungs- und Finance- und Unternehmer-Branche ? " ..
 
G

Gast

Gast
  • #29
Wer bitte sind die oberen 10.000?
Leute so sehr wohlhabend wie die "Geissens"?

Mein Tip:
Sieh dir diese Sendung an und studiere, wie dort "er" und wie "sie" ist und vor allem, wovon "er" bei "ihr genervt ist. Und das Nervige lässt Du dann weg und ansonsten bist Du, wie du bist.

Außerdem darfst du nie mehr denken, dass "Gesprächsthemen" interessant machen, sondern interessant macht, wie du dabei die Augen aufschlägst, wie du dabei schweigst, wie du dabei mitmischst oder wie du dabei einen Kommentar fallen lässt. Und dieses "wie" ist nicht beschreiblich.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Banking-, Beratungs- und Finance- und Unternehmer-Branche gerne? [...]Social events, private dinner invitiations,, business dinners, dating.

Erstmal dein wirklich furchtbares Denglisch unterlassen! Damit macht man sich nur extrem lächerlich! Wenn du vor einem Mann mit "Social events" oder "private dinner invitiations" anfängst gibt's kein halten mehr, ich müsste da einfach lachen. So etwas wie "ich fahre in die Holidays" kommt auch überhaupt nicht an und gilt es daher zu unterlassen. In Deutschland wird deutsch gesprochen.

"Small Talk Skills" faken ist kaum (dauerhaft) möglich, entweder man ist natürlich oder nicht. Wenn du dich künstlich verbiegst merkt das jeder Mann sofort. Rede über Themen die dich interessieren, sei halt echt du selbst.

m
 
Top