• #1

"So willst Du aus dem Haus?" Wie vermittelt man seinem Partner, dass er sich anders kleiden soll?

Kennen Sie die Situation? Sie wollen mit Ihrem Partner ausgehen, haben sich schick gemacht ... und Ihr Partner erscheint im alten Pulli und mit Jogginghose. Und nun? Haben Sie Tipps, wie man seinem Partner am besten vermittelt, dass sein Kleidungsstil nicht immer angemessen ist? Oder sind Sie der Meinung, dass das eine Sache der persönlichen Freiheit ist?
 
  • #2
Oder, stellen sie sich vor, man möchte nen lockeren Nachmittag haben und will später noch grillen und chillen und der Partner kommt in schicken Kleid und High Heels.

Nun ja..

Man sollte schauen das man den anderen nicht zu sehr beschneidet, schliesslich ist man ja auch schon ne Weile mit ihm/Ihr zusammen und sollte wissen worauf man sich eingelassen hat!?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Dann ist in der Partnerschaft grundsätzlich schon mal etwas fehl gelaufen - wenn es soweit auseinander triftet und die Chancen, dass das auf Dauer gut geht, sind eigentlich nicht wirklich gegeben.

Doch ich denke, die Frage zielt auf etwas anderes: Schick vs. Jeans und Pulli oder legeres Karohemd - dann sollte Frau andeuten, dass blaue Hemd von ... hätte ihr besser dazu gefallen. Oder ihm kurz nochmal erläutern. welche Veranstaltung ansteht - vielleicht war ihm das gerade nicht bewusst. Oder einfach, wenn es absehbar ist, vorher darüber reden! Mit Vorhaltungen und Anfeindungen ist da nichts gewonnen, nur der kpl. Abend versaut!
 
G

Gast

Gast
  • #4
So eine Situation hatte ich noch nicht. Versuche mich gerade in diese Situation hineinzuversetzen.

Ihn von oben bis unten ansehn und dann mich selbst betrachten und sagen: Na da bin ich ja wohl total overdressed. Ist es dir lieber zu warten bis ich mich umgezogen habe oder schlüpfst Du schnell in was anderes?

Oder: Schatz, wir sind schon spät dran. Willst Du dich nicht mal anfangen umzuziehen?

Kommt sicher darauf an, wohin man geht. Bestimmte Anlässe erfordern einfach angemessene Kleidung.

Würde ich mit meinem Partner in die Oper oder ins Theater gehn wollen und er erscheint in Jogginghose, dann würd ich an ihm zweifeln, ihn fragend anblicken und sagen: Du weißt schon welcher Tag heute ist und was wir für heute geplant hatten?

Sollte er es auch noch bejahen, dann würde ich es darauf ankommen lassen und mit ihm in Jogginghose dahin fahren. Sicherlich hätten wir an dem Abend eine Menge zu lachen und er würde das nächste Mal etwas anderes anziehen :)

w39
 
G

Gast

Gast
  • #5
Nein, mit altem Pulli und Jogginhose, das kenne ich nicht. Das kann er zum Joggen oder zu Hause anziehen. Persönliche Freiheit - alles gut und schön, jedoch nicht zu jedem Anlass. Wenn man zu MC-Drive fährt um sich noch schnell mal was zu hohlen für den gemütlichen DVD-Abend, ok.
Aber wenn ich mich schick gemacht habe, wie im Beispiel genannt, haben wir ja davor schon eine Lokation ausgesucht...
Grundsätzlich stehe ich auf Herren, die sich zu kleiden wissen. Eine Jeans und ein schicker Pulli stürzt niemanden in den Ruin und mehr brauchts ja meistens auch nicht. Soviel Geschmack erwarte ich mir schon. Und wie darauf aufmerksam machen? Etwa mit: "Wir gehen da und dort hin, findest du eine Jogginhose angemessen?" Die Teenager-Rebellions-Zeiten sind ab einem gewissen Alter hoffentlich vorbei.
w.29
 
  • #6
Also ein Mann, der in einem alten Pulli plus Jogginghose herumläuft, wäre sowieso nicht mein Partner, ganz egal, wohin er damit will ...
Ich kann mir vorstellen, dass er vielleicht "nur" eine Jeans plus Hemd darüber trägt. Das wäre dennoch für mich in Ordnung. Ich würde vielleicht vorsichtig vorschlagen: "Willst du nicht vorsichtshalber ein Sacko mitnehmen?"
Aber eigentlich würde ich schon, während ich mich selbst umziehe, fragen: " Ich wollte mich heute schick machen, was ziehst du an ?"
Mir einem Satz , wie "so willst du aus dem Haus ?" würde ich gegebenenfalls meinen 11 Jahre alten Sohn ansprechen, meine 18 Jahre alte Tochter eigentlich nicht mehr und schon g a r nicht meinen Partner.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Solche Probleme kenne ich nicht.
Mit so einem Schlunz wäre ich doch gar nicht zusammen!
Wäre es so, dann gäbe es statt Restaurant die eigene Küche und ein von mir geschmiertes Leberwurstbrot!
Und zwar nur 1x, das nächste Brot könnte er sich dann selber schmieren, von mir aus dann mit Schmalz ..... ich wäre weg!
w46
 
  • #8
Also ein Partner, mit dem ich nicht offen über harmlose Themen wie Kleidung reden könnte, käme gar nicht erst in Frage. Selbstverständlich sage ich meinem Partner ganz direkt und gerade heraus, was ich denke, was man anziehen sollte und wie ich seine Kleidung finde und ich erwarte umgekehrt auch, dass er mir seine Meinung unverblümt sagt. Wenn nicht mein Partner, wer dann? Ich bin heilfroh, wenn einer soviel Geschmack hat zu sagen: Ja, das steht Dir! oder Nö, lass mal lieber! Das gilt schon beim gemeinsamen Einkaufen und erst recht beim Anziehen für eine bestimmte Gelegenheit.

Offenheit und Kommunikation sind zentrale Werte für eine Partnerschaft. Bloß nicht "ich dachte, es gefällt Dir", wenn nach Jahren des Schweigens rauskommt, dass man irgendwas nicht mag. Das ist doch das Gegenteil von Partnerschaft.

Ich habe das bisher aber auch immer als unkompliziert empfunden. Wen man eingeladen ist, fragt man sich doch ganz automatisch gegenseitig: "Was meinst Du muss man da anziehen? Wie kommen die anderen? Wie vornehm müssen wir gehen?" Und man will doch auch zusammenpassen als Paar und harmonisch auftreten. Also natürlich spricht man sich da ab -- wäre doch super blöde, wenn sich der Stil total beißt!
 
  • #9
@6:- Frederika:

nein, da muss ich dir widersprechen. man muss nicht als Paar zusammenpassen und harmonisch auftreten, das empfinde ich wirklich als zu "angepaßt".

Und so gar nicht kann ich verstehen, dass du dich bei der Kleidung auf das Urteil deines Partners verläßt.
I c h habe Geschmack , i c h weiß, was mir am besten steht, im Sinne von: das paßt am besten zu mir. Das bin Ich.
Das Gleiche räume ich meinem Partner auch ein.
Und,wenn sein "Out-fit" so schräg, so entfernt von meinem wäre oder er mich umgekehrt in einem Dirndel superattraktiv finden würde , dann wäre er nicht mein Partner geworden. Die Persönlichkeit spiegelt sich auch im Kleidungsstil wieder.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Date mit einem promovierten Akademiker:
Nobler Stadtteil und nobles Restaurant.
Er kommt mit einem klapperigen VW-Bus auf den noblen Parkplatz und steigt aus - speckige Lederhose und schmuddeliges Karo-Hemd.
Fand er cool . Ich nicht !
 
G

Gast

Gast
  • #11
Alter Pulli und Jogginghose?
Wenn er weiss, dass ihr zusammen ausgehen wollt, wäre das möglicherweise ein Anzeichen für eine innere Kündigung seinerseits. Wenn das häufiger vorkommt könnte man noch versuchen ob konkrete Anweisungen fruchten. Also nach dem Muster: "zieh heute Abend bitte die graue Stoffhose, die schwarzen Schuhe, das hellblaue Hemd und das hellgraue Sakko an". Wenn das nicht hilft und er ansonsten angemessen angezogen zur Arbeit geht, vermute ich eine eindeutige Mitteilung an dich, die er nicht in Worten auszudrücken vermag.
Es gibt auch noch die Möglichkeit, dass sich da bei ihm eine Phobie (Sozialphobie ?) entwickelt. Er möchte durch diese Kleidung ausdrücken, dass er zuhause bleiben möchte weil er nicht unter Leute gehen will oder kann. Für Diagnose und Behandlung sind da allerdings Fachleute erforderlich. Die Amateure hier im Forum (so wie ich) können da nicht helfen.
Möglicherweise ist es wirklich besser Konsequenzen zu ziehen (siehe z.B. #6 und #7) als sich jahrelang zu bemühen und sich in unangebrachter Toleranz zu üben.
 
  • #12
@#8: Doch, Beate, das sollte man, mus man sogar, finde ich. Das heißt ja nicht, dass man symbiontisch verschmelzen soll und wie Zwillinge im gleichen Karodesign auftritt -- falls Du das missverstanden hast. Ich meinte damit, dass ich nicht im kleinen Schwarzen und er in Blue Jeans mit T-Shirt geht oder ich im sommerlichen Topund er im Anzug. Im Gegenteil finde ich, entweder beide klassich, beide sportlich-elegant oder beide leger, aber nicht einfach irgendwie. Was das mit "angepasst" zu tun hat, wenn man sich gemeinsam überlegt, was wohl für eine bestimmte Einladung angemessen wäre...? Ne, da übertreibstt Du jetzt wirklich. Das ist doch ganz normal, sich abzustimmen und darüber zu mutmaßen, wie man wohl kommen soll.

Im übrigen verrennen sich gerade viele Frauen darin, was ihnen angeblich "steht". Nicht anders sind die unzähligen Geschmacksverirrungen zu erklären. Ein wenig Feedback ist da schon gut.
 
  • #13
@9
"klapperigen VW-Bus auf den noblen Parkplatz und steigt aus - speckige Lederhose und schmuddeliges Karo-Hemd.
Fand er cool . Ich nicht ! "

Ich muss einen coolen Zwillingsbruder haben, kenn ihn leider noch nicht, meine Oma sagte immer
in Tracht & in Uniform ist man immer passend gekleidet. Wusste auch noch nicht dass Parkplätze Charaktereigenschaften "nobel" haben.
 
  • #14
@11- Frederika:

Offenbar haben wir diesbezüglich unterschiedliche Erfahrungen.

Die Männer, welche ich im Alltag gut kenne, mit denen ich zusammengelebt habe, ein gemeinsames " social life " hatte , das muss ich zugeben, das sind nur zwei.
Aber eine Abstimmung über die angemessene Kleidung und damit eine direkte Beeinflussung ihrer Wahl wäre unmöglich und würde als "Bevormundung" wahrgenommen werden.

Umgekehrt :
Welcher Mann ist schon dazu in der Lage eine Frau auf eine "Geschmacksverirrung" aufmerksam zu machen?
Ja, der Mode- Heini aus Düsseldorf und der schwule Verkäufer aus Buxtehude , die haben für mich , was mein Outfit betrifft , vielleicht Kompetenz.

Ich verlasse mich da lieber auf mich selbst.

Wenn ich stattdessen meinen Partner fragen würde , gälte doch folgendes Prinzip:

"Eine Frau ist für einen Mann immer dann perfekt angezogen, wenn er am liebsten mit ihr zuhause bleiben würde."
 
G

Gast

Gast
  • #15
Die Frage ist, sorry, albern. Wenn man einen Mann schon zum PARTNER hat, wird es kaum zu der Situation kommen, dass man selber schick angezogen ist und er im Jogginganzug daherkommt. Der Jogginganzugträger wird sich schon im Vorfeld bei der Partnerinnenwahl die Jogginghosenträgerin genommen haben, und die schicke Frau einen schicken Mann.

Geringfügige Unterschiede im Kleidungsstil nivellieren sich automatisch im Lauf der Partnerschaft, da man normalerweise als Paar gemeinsam Kleidung einkauft und sich auch der Geschmack miteinander entwickelt.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo Loisl,
schöne Grüße an DeineOma !
Doch, doch, es gibt in Hamburg-West richtig noble Parkplätze mit Elbblick ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ist doch ganz einfach : Ich würde alleine losziehen und ihn stehen lassen. Wenn er nicht total verblödet ist, kommt er an dem Abend noch alleine drauf, woran das wohl gelegen haben könnte.

Ich habe wirklich keine Lust mehr, Mamaersatz zu spielen, damit der gute Junge auch entsprechend gekleidet auftritt. Bekommt er das nicht selber in die Reihe, dann muss er das - verspätet - selbst irgendwann checken. Das kann dauern, aber man sollte als Frau ja ein Mindestmaß an Geduld investieren.
Sollte dann immer noch die "Bequemversion" aktuell sein, dann hilft tatsächlich nur noch die Holzhammermethode. Man kann dann Vergleiche mit Arbeitskollegen unterschwellig einflechten oder ihn zum Gang in das nächste Herrenbekleidungsgeschäft überreden. Nun, das wird meistens zumindest toleriert, aber sollte auch das nicht fruchten, dann passt ja wohl irgendwas nicht ganz zusammen.
Letztendlich bedeutet das, akzeptieren oder nicht. Der nächste gutgekleidete Mann wartet schon irgendwo. Wo ist das Problem?

w39
 
G

Gast

Gast
  • #18
ich kann nur sagen, ohne die diversen Hinweise meiner Liebsten hätte ich es nicht gelernt, mich vernünftig anzuziehen, nur die wenigsten Männer haben tatsächlich einen stilsicheren Blick schon in jungen Jahren. Also: gebt uns die passenden Hinweise und lasst uns nicht aus dem Haus gehen mit zu kurzen Hosen, zu bunten Hemden und ungeputzten Schuhen
m47
 
G

Gast

Gast
  • #19
Kleider machen Leute.
Es ist so und wird so bleiben. Als ich mitte der 70er mit 'ner Schlabberjeans rumlief, weil ich die anderen nicht über meine jugendlichen Fahrradfahreroberschenkel bekam, war das uncool.
Wenn ich heute ein blauweises Hemd trage hält man mich für´n Koch, beim weißen Kittel für'n Arzt und mit dem alten Hochzeitsanzug von Boss (jetzt passt er wirlich nicht mehr) hat man mich für'n
Rechtsanwalt und selbst "normal" für'n Staatsanwalt gehalten. Doch MIR ist dass scheißegal! Seit der Scheidung habe ich jetzt erneut eine Wohnug um den Kleiderschrank suchen müssen. Aber "The show must go on!" und entsprechend gekleidet komme ich zwischen zu Guttenberg und Wulf in der Schwiegermutterskala ganz nach oben und könnte ja Bundespräsident werden. Ich finds zum kotzen. m48
 
Top