G

Gast

Gast
  • #1

Soll Frau offensiv flirten oder sich rarmachen?

Hallo ihr

Bin w, Anfang 20, attraktiv, Single, und habe nun auch schon einige Erfahrungen natürlich gemacht.

Eine Frage habe ich.
Man hört so viel Widersprüchliches, was das Flirten in der Kennlernphase angeht.
Zwei Fragen hätte ich, und mich interessieren eure Meinungen.

Häufig höre ich von männlicher Seite: "Um einen Mann anzuziehen, musst du erstmal hinkriegen, dass er an nichts anderes denken kann, als mit dir zu schlafen. Ohne Sex kriegt man keinen Typen."

Umgekehrt heisst es doch aber oft, eine freizügig gekleidete Frau "sendet die falschen Signale". Also dass die Männer so eine Frau eher nicht für was Festes in Betracht ziehen würden.

Ich persönlich gefalle mir am liebsten in weiblichen Kleidern und High Heels. Jedoch bin ich verunsichert, um meine Wirkung eben "zu erotisch" ist in dem Sinne, dass ich "falsche Signale" sende.

Ich ziehe mich nun recht unauffällig an (Jeans, Top, flachere Schuhe), um natürlicher zu wirken und Männer anzuziehen, die was Ernsteres suchen.
Ich habe aber so das Gefühl, erst recht "unterzugehen" und gar nicht "aufzufallen".
Wie löse ich diese Frage für mich, ohne mich selber zu verstellen? Denn das klappt nicht.
Was sagt ihr zu meinen Sorgen?

Zweitens: Das Flirtverhalten.
Frau soll den Mann also anlächeln, und der Mann spricht irgendwann an (oder auch nicht).
Das erste Anlächeln soll also von der Frau kommen? Aber dann übernimmt sie doch die Initiative.
Und er weiß dann genau, dass sie auf ihn steht. Das finde ich auch nciht sehr schlau, denn meistens begehren Männer doch vielmehr das, was sie nicht oder nur schwer haben können...

lg
 
G

Gast

Gast
  • #3
Frau soll den Mann also anlächeln, und der Mann spricht irgendwann an (oder auch nicht).
Das erste Anlächeln soll also von der Frau kommen? Aber dann übernimmt sie doch die Initiative.

Nein, er guckt zuerst (freundlich, aber nicht unbedingt schon mit einem allzu offenen Lächeln), dann guckt sie, wenn sie ihn bemerkt. (auch noch kein Lächeln)

Die wichtigste Regel, wenn man sich gerade bemerkt hat: (und Interesse hat)

Nicht gleich weggucken!!!
Zwischen Interesse und Desinteresse liegen einige hundert Millisekunden!

Der Ablauf:

- Ich gucke immer mal wieder hin
- Wenn sie mich bemerkt, gucke ich NICHT gleich weg, sondern erst die entscheidende Sekunde später (oder auch gar nicht)
- Wenn sie sofort weg guckt ist es gelaufen und ein Misserfolg
- Hält sie die Sekunde stand...

...wiederholt man das Spiel nach ein paar Sekunden wieder evtl. länger oder evtl. beim 3, 4, 5 Mal nun mit einem Lächeln.

Und nochmal: Nicht sofort weggucken!!! Zwingt euch dazu!!! Wenn es der Gegenseite nicht grundsätzlich peinlich ist, weil man in der falschen Liga zockt, kann man damit nichts falsch machen. Auch wenn es später tausend Gründe gibt, warum daraus nichts weiter wird.

Das funktioniert, ehrlich! ...allerdings in meiner Altersklasse, mit den Frauen, die mich interessieren, mündet es fast immer in einer umständlichen Erklärung, dass sie gebunden ist, etc..

m44
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde als moderne,emanzipierte Frau alles unterlassen was einem Mann zeigen könnte,
das du Interesse hast ! Bloß keinen Mann anlächeln,lieber mit" versteinertem" Gesicht angucken
und nichts machen,rede dann lieber mit deiner Freundin...
Und wenn ein Mann dich anspricht rede gleich von Problemen.Ex Partnern oder erzähle ihm
das du alleinerziehend bist mit dreijährigem Kind und du eh keinen Mann BRAUCHST !
Kritisiere ihn gleich im dritten Satz bezüglich seines Aussehens oder sage ihm,das du ihn nicht "einordnen" kannst und deswegen kein Interesse hast....
Erzähle wie toll du du dich als Single fühlst und das du du die beste in deinem Job bist und so
wieso alles besser kannst wie Männer...
und nimm keine Einladung auf einen Kaffee an,der will eh nur Sex und nicht DICH kennenlernen.

Wenn du SINGLE bleiben möchtest,verhalte dich wie oben beschrieben.

Ansonsten höre auf dein "Bauchgefühl" und verhalte dich einfach natürlich und nicht nach Regeln !

Lieben Gruss m29
 
  • #5
... denn meistens begehren Männer doch vielmehr das, was sie nicht oder nur schwer haben können...
Wenn die Frau sich rar macht, um "schwerer" zu bekommen, kann das misverstanden werden.

z.B.
- kein Interesse
- hat einen festen Partner = ist gebunden.
- der Mann gefällt ihr nicht
- will Single bleiben

Obwohl das ggf. nicht zutrifft - aber der Mann könnte sowas vermuten. Und dann von der Frau ablassen.
Während die Frau sich wundert, warum keine weiteren Aktivitäten vom Mann ?

Misverständnisse auf beiden Seiten. Nur weil zuwenig aufeinander zugegangen wurde.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Vielleicht solltest du versuchen, deinen eigenen Weg zu gehen und erst einmal deine eigene Persönlichkeit entdecken, herausfinden, was du willst. Du klingst noch sehr von der Meinung und Bestätigung anderer abhängig.

Wenn du solche Sachen ernst nimmst
Häufig höre ich von männlicher Seite: "Um einen Mann anzuziehen, musst du erstmal hinkriegen, dass er an nichts anderes denken kann, als mit dir zu schlafen. Ohne Sex kriegt man keinen Typen."
und nicht durchschauen kannst, dann solltest du aufpassen, dass du nicht zum Spielball wirst.
Generell muss dir gefallen, was du anziehst.
Ansonsten hat Flirten 'was mit Lebenslust zu tun, dazu musst du erst mal wissen, auf was du Lust hast...

m, 28
 
G

Gast

Gast
  • #7
Entscheidend ist auch, wo Du Männer kennen lernen möchtest. Es macht einen Unterschied, ob Du aufgedonnert im Supermarkt rumläufst oder in der Disko. Wenn Du in der Disko mit High Heels und engem Kleid etc. erscheinst, sendest Du natürlich andere Signale als mit Jeans, T-Shirt und flachen Schuhen. Bei ersterem werden Dich wahrscheinlich erstmal die ganzen "Hechte" abchecken, welche nur auf ein Abenteuer aus sind. Bei letzterem wird vielleicht auch eher mal ein schüchterner Mann auf Dich aufmerksam, der ernstere Absichten hat.

Auf alle Fälle ist wichtig, was DU möchtest! Sei so, wie DU bist, wie DU Dich fühlst, ohne dabei künstlich zu wirken!

Wichtig beim Flirten ist m.E. das sogenannte Ping-Pong. (so beschrieben bei Gast#2)

Leider haben die Frauen dieses Spiel scheinbar verlernt oder sind von den vielen Anflirtversuchen der Herren genervt oder weiß der Geier was.

m/40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Einmal habe ich es gewagt, dieses Flirten mit Lächeln, Blick standhalten usw. Da gab es im letzten Jahr einen Mann, der mich zuvor ständig angesehen hat, oft provozierend frech, manchmal ernst, aber es sah schon so aus, als hatte er Interesse an mir. Mich hat allerdings sehr gewundert, dass er nicht einfach mal "Hallo" gesagt hat. Wir sahen uns jeden Morgen im Bus. Das hätte es mir - sehr schüchtern - so viel leichter gemacht.

Na ja. Eines Tages lächelte ich ihn an, er lächelte sichtlich erfreut zurück. Dann sah ich ihn erst einen Monat später wieder. Er kam zu mir, als seien wir schon immer die besten Freunde gewesen (wir hatten allerdings nie zuvor ein Wort gewechselt, haben uns immer nur angesehen), nahm meine Hand, stellte mir sehr persönliche Fragen ("Bist du frei? Wo wohnst du? Magst du mich?")

Trotz meiner ruhigen schüchternen Art - ich muss Menschen schon etwas besser kennen, um wirklich aus mir herausgehen zu können - sagte ich damals auf seine Frage ("Magst du mich?"): Eim bisschen.

Plötzlich hatte er jede Menge Gründe parat, warum das mit uns nichts werden kann. Danach ging er mir nur noch aus dem Weg, fuhr mit einem anderen Bus, und ich fühlte mich wie eine Aussätzige. Da habe ich noch heute dran zu knabbern. Bin da eventuell einem Marktwert-Tester auf den Leim gegangen.

Ich habe mir damals gesagt: Das war das erste und einzige Mal, dass ich einen Mann so anlächle, wie ich es ja nun bei diesem Typen getan habe. Ich glaube, das hat mich für immer geprägt.

Wenn ich anderen Leuten davon berichte - ich habe das übrigens damals auch hier im Forum mal thematisiert - , sind die meisten allerdings sehr erstaunt. Nicht wenige kommen zu der Mutmaßung, dass dieser Mann, der ja durch seine ständigen und monatelangen Blicke eigentlich mit allem angefangen hat, vermutlich enorme Probleme mit sich selber haben muss, somit sein Verhalten nicht wirklich als normal, sondern als höchstseltsam einzustufen ist.

Trotzdem: Flirten traue ich mir wahrscheinlich NIE mehr zu. Und oft genug liest man ja tatsächlich - auch in diesen Foren -, dass zu viel Interesse und Flirts seitens der Frau für den Mann eher uninteressant sein KÖNNEN (da gibt's natürlich immer Ausnahmen, und die Meinungen über den "Jagdtrieb" der Männer sind ja selbst bei Männern sehr unterschiedlich).

Deshalb fürchte ich, kann die Eingangsfrage, wie Frau es am besten handhaben sollte, nicht wirklich beantwortet werden. Was dem einen gefällt, mag der andere wiederum gar nicht ...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Umgekehrt heisst es doch aber oft, eine freizügig gekleidete Frau "sendet die falschen Signale". Also dass die Männer so eine Frau eher nicht für was Festes in Betracht ziehen würden.

Ich ging neulich auf unserer Einkaufsmeile einer Frau hinterher. Absolut keine Schönheit, dafür aber aufgedonnert wie Katzenberger [2 Meter-Heels; Mini-Mini-Rock (geschmackvoll im Leopardenlook); sehr tiefer Ausschnitt; geschminkt, wie ein Sioux auf Kriegspfad]. Jeder - ausnahmslos jeder - meiner Geschlechtsgenossen schenkte ihr im Vorbeigehen seine ungeteilte Aufmerksamkeit, obwohl rechts und links deutlich schönere Frauen in normalem Outfit passierten. Aber, und das kann ich, obwohl ich kein Hellseher bin, mit absoluter Gewissheit sagen, keiner - ausnahmslos keiner - dieser Männer dachte bei sich "Das ist die zukünftige Mutter meiner Kinder".

Es ist ganz einfach: Wer an die niederen Triebe appelliert, wird auch das entsprechende Feedback erhalten. Mit einem normalen Outfit - was ja nicht gleichbedeutend mit unsexy ist - wirst Du zwar nicht alle Spaßsucher fernhalten, aber es maximiert mit Sicherheit die Chance auf einen ernsthaften Kandidaten. Sich aufgedonnert zu präsentieren, während man einen verbindlichen Partner sucht, wird mit Gewissheit in die Hose gehen.

Zum Flirten: Habe neulich erst, trotz meiner Schüchternheit, eine Frau angesprochen, die mir eindeutige und unmissverständliche Signale sendete (lächeln und regelmäßiger Blickkontakt ist ausreichend). Wenn eine Frau sich rar macht, gehe ich davon aus, dass sie kein weiteres Interesse mehr hat oder Spielchen spielen möchte. In beiden Fällen werde ich sämtliche Bemühungen umgehend einstellen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Rarmachen hat bei mir noch nie funktioniert. Am besten ist tatsächlich möglichst offensives Vorgehen, bei dem er gar nicht dazu kommt, zu zweifeln.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #11
(Hier die FS)

Danke für eure Antworten!

Wie signalisiert man denn als Single-Frau, dass man einen Mann braucht, ohne anhänglich/verzweifelt/ bedürftig/abhängig oder unzufrieden o.Ä. rüberzukommen?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier die FS

Häufig erlebe ich es, dass mir ein attraktiver Mann auf der Straße entgegenkommt, aber leider schaue ich dann einfach nur beschämt bzw stur geradeaus bzw. weiß nicht, wie man einen Mann in so einer Situation anflirten kann?

Ich habe generell oft die Angst, irgendwie bedürftig rüber zu kommen, wenn man dem Mann gleich Interesse zeigt.
LG
 
G

Gast

Gast
  • #13

Also am besten erstmal mit allen "Typen" Sex haben, um herauszufinden, ob der richtige dabei ist. Ich kann Dir allerdings garantieren, daß ausgerechnet derjenige, der Dir gefallen würde, sich mit Grausen von so einer Frau abwenden wird. Und damit meine ich: eine, die mittels Sex herauszufinden versucht, ob der Mann zu ihr paßt oder nicht. Da gibt es nämlich ganz andere Kritierien. Zum Beispiel, daß die Frau sich ihm nicht gleich bereitwillig anbietet, nur um zu gefallen. Solche Frauen überläßt man gerne anderen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also mit Anfang 20 kann man sicher etwas mehr Haut als später zeigen, ohne gesellschaftlich abzusteigen. Sommerkleid, etwas Bein zeigen ist völlig ok. High heels sind nicht so meins, damit die nicht billig rüberkommen muss man eigentlich eher Richtung gestandene Businessfrau gehen. Es ist immer ein bisschen doof, zu schreiben "zieh dich an, wie du dich wohl fühlst", denn ich schätze, auch die fühlen sich wohl, die sich unpassend anziehen. Du brauchst dich weder als graue Maus verkleiden, noch permanent das Männerjagdkostüm anziehen. So ist es auch mit den Körpersignalen: Einfach weniger taktieren. Wenn dich jemand zum lächeln bringt, lächel ihn an oder lächel zurück - wenn nicht, musst du dich nicht dazu zwingen. Und nicht hin- und hergrübeln, ob du Augenkontakt haben darfst/musst/sollst oder auf gar keinen Fall. Zum Männeransprechen kann ich nur ermuntern, speziell die (aus Männersicht) "guten" sind eher die ruhigeren als diejenigen, die "nichts anbrennen lassen".

m29
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nein, er guckt zuerst (freundlich, aber nicht unbedingt schon mit einem allzu offenen Lächeln), dann guckt sie, wenn sie ihn bemerkt. (auch noch kein Lächeln)

Die wichtigste Regel, wenn man sich gerade bemerkt hat: (und Interesse hat)

Nicht gleich weggucken!!!
Zwischen Interesse und Desinteresse liegen einige hundert Millisekunden!

Der Ablauf:

- Ich gucke immer mal wieder hin
- Wenn sie mich bemerkt, gucke ich NICHT gleich weg, sondern erst die entscheidende Sekunde später (oder auch gar nicht)
- Wenn sie sofort weg guckt ist es gelaufen und ein Misserfolg
- Hält sie die Sekunde stand...

...wiederholt man das Spiel nach ein paar Sekunden wieder evtl. länger oder evtl. beim 3, 4, 5 Mal nun mit einem Lächeln.

Und nochmal: Nicht sofort weggucken!!! Zwingt euch dazu!!! Wenn es der Gegenseite nicht grundsätzlich peinlich ist, weil man in der falschen Liga zockt, kann man damit nichts falsch machen. Auch wenn es später tausend Gründe gibt, warum daraus nichts weiter wird.

Das funktioniert, ehrlich! ...allerdings in meiner Altersklasse, mit den Frauen, die mich interessieren, mündet es fast immer in einer umständlichen Erklärung, dass sie gebunden ist, etc..

m44

Ich als Frau (47) kann dir da nur zustimmen. Bei mir läuft es auch immer erst mal über Augenkontakt. Natürlich gibt es auch da nie wirklich EINDEUTIGE Zeichen. Früher neigte ich zum Beispiel dazu besonders widerliche und gruselige Typen länger anzustarren (z.B. in der U-Bahn oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln) Das war pure Abscheu,so wie bei einem Verkehrsunfall oder einem ganz grausamen Film, bei dem man sich die Augen und Ohren zuhalten möchte, am Ende aber doch aus unerfindlichen Gründen zwanghaft hinstarrt. Das führt natürlich zu äußerst unerwünschten Reaktionen. Der Mann denkt sich: die starrt mich an, also steht sie auf mich. ..

Normalerweise sind es bei mir aber schon meistens die Augen, die abchecken, ob da noch mehr laufen könnte. Ein Mann, der meine Blicke nie erwidert, ist raus aus dem Spiel. Der ist wohl nicht interessiert. Die Blicke müssen immer noch subtil, unaufdringlich und wie zufällig wirken. Starren geht gar nicht. Es ist ein äußerst vorsichtiges beidseitiges Spiel, das, wenn einer von beiden damit aufhört, sofort wieder eingestellt wird, so als wäre nichts geschehen. Ich muss leider sagen, dass nur sehr wenige Deutsche das beherrschen. Sie fallen entweder mit der Tür ins Haus, reden alles tot oder flirten gar nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn eine Frau sich rar macht, gehe ich davon aus, dass sie kein weiteres Interesse mehr hat oder Spielchen spielen möchte. In beiden Fällen werde ich sämtliche Bemühungen umgehend einstellen.

Warum kommt Mann nicht auf die Idee, dass Frau sich nur "rar macht=zurück zieht", weil von Mann keine eindeutigen und verbindlichen Signale, Worte und Handlungen kommen?
 
Top