G

Gast

  • #1

Soll ich aufgeben?

Meine Geschichte: Er trennte sich von mir nach 5 Jahren wir haben 2 Kinder. Wir Leben nicht mehr zusammen und sind seit 4 Monaten getrennt. Die Trennung verlief im absoluten Rosenkrieg. Ich weiß nicht, was ich von diesem Mann und meiner jetzigen Lebenssituation halten soll????
Ich war bei einer Familien- und Paartherapeutin. Er ging nach mir auch hin für uns beide war es eine sehr positive Erfahrung. Mein Ex kam nach der Paarberatung zu mir, mit dem Vorschlag: Absolute Kontaktsperre für 4 Wochen, er meinte er werde mir treu bleiben und will sich auch keine neue Partnerin suchen. Wenn sich die Emotionen beruhigt haben würde er gerne mit mir eine Paartherapie machen ABER er kann und will mir nicht versprechen, dass wir wieder zusammenkommen! Die ganzen Jahre in diese Beziehung hatte ich immer das Gefühl, das er nie 100% hinter mir stand. Er sagte auch das er all die Jahre immer zum Wohle der Kinder gehandelt hat aber nicht aus Liebe zu mir! Ich leide sehr unter der Trennung und nutze die Kontaktsperre, um abzuschließen, weil ich in dieser Beziehung nicht mal ansatzweise die Liebe von ihm bekommen habe, wie ich sie mir wünschte! Soll ich aufgeben oder soll ich mich von ihm warmhalten lassen nur, weil er sich nicht entscheiden kann... ? Ich will loslassen, mich befreien aber soll ich die Familie und den Vater meiner Kinder aufgeben? Ich habe keine Kraft mehr.... Danke für eure Antworten im Voraus!
 
G

Gast

  • #2
Mache dein persönliches Glück nicht von diesem Mann abhängig. - Ihr beide seid bereits getrennt. Der Traum von der intakte Familie ist Geschichte, und der Vater deines Kindes ist nicht mehr dein Partner.

Die Paartherapie mit ihm würde ich nutzen um eure Beziehung von Mensch zu Mensch, als Vater und Mutter eures Kindes, auf ein neues stabiles Fundament zu heben. Wenn ihr beide ein tolles Kind habt, und die Erziehung zusammen gut managen könnt, das wäre perfekt. Mehr als das würde ich mir nicht als Ziel setzen.

Und wenn du und dein Ex-Partner wieder ganz entspannt miteinander umgehen könnt, und ihr beide merkt, euch verbindet mehr als Sympathie, dann könnt ihr euch immer noch neu verlieben. Das solltest du aber weder erwarten, noch hoffen. Wenn es passiert, dann passiert es einfach so.

m
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

mach mit ihm die Paartherapie. Egal wie sie ausgeht, hast du was für die Zukunft gelernt und er auch. Es wird euch helfen, gute Eltern zu werden.

Nutze die Zeit der Kontaktsperre dir prof. Hilfe zu suchen. Du scheinst psychisch ziemlich unten zu sein. Wie willst du eine Paartherapie, den Alltag mit Job und zwei kleinen Kindern schaffen, wenn es dir psychisch nicht gut geht?

Durch die Paartherapie wirst du auch die Ursachen finden, warum es mit euch schief ging und was dein Anteil daran ist. Lerne daraus, auch für zukünftige Beziehungen mit Männern, mit der Beziehung zu dir selbst und zu den Kindern.

Ein gutes Buch für einsame Stunden: Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest.... Es ist wirklich sehr gut und man versteht plötzlich, warum viele Beziehungen früher nicht geklappt haben.

w 50
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,
er sagt, die ganzen Jahre hat er nur zum Wohle der Kinder gehandelt und nicht aus Liebe zu Dir?

Was gibt es dem noch hinzuzufügen? Wo keine Liebe war, wird auch durch eine Paartherapie keine entstehen.

Es gibt Menschen, die können einfach niemanden anderen lieben als sich selbst... hervorgerufen ist diese Defizit meistens durch Kindheit und Erziehung...
Partner und Kinder sind für sie nur schmückendes Beiwerk.. für diese Menschen ist nur wichtig, was sie gerade persönlich glücklich macht, die Gefühle und Bedürfnisse anderer sind ihnen im Grunde genommen völlig gleichgültig .. es geht nur um ihr persönliches Wohlbefinden und ihre Außenwirkung.
Wahrscheinlich bist Du auch an ein solches Exemplar geraten... das Schlimme ist, dass sich diese Menschen sehr sehr gut verkaufen können, meistens beruflich erfolgreich und gesellschaftlich anerkannt sind.
Sie ziehen ihren Komplementärpartner magisch an... diese sind meistens hilfsbereite, liebevolle und sehr sensible Menschen. Die anderen gut zuhören und mitfühlen können. Die Ratschläge geben, die gerne angenommen werden. Lieber etwas geben als nehmen. Die andere Menschen oft blind verstehen können. Ueber ein hohes Einfühlungsvermögen verfügen, aber meistens selbst nicht sehr selbstbewusst sind und sich in der Beziehung langsam aufgeben, sich selbst und ihre Bedürfnisse immer weiter zurückstellen, immer mehr aktzeptieren und sich unterordnen.

Mit wem man da zusammengelebt hat, merkt man wenn es zu spät ist, denn nach der Trennung erkennt man den Menschen den man so geliebt hat, nicht mehr wieder. Man(n) oder Frau wird weggeworfen wie ein Stück Dreck. Es endet brutal und eiskalt.
Das gibt es bei Männern wie bei Frauen.

Glaub mir, diese Menschen bleiben ewig auf der Suche... Paartherapie hin- oder her.. sobald er etwas in seinen Augen "Besseres" findet, wird er Dich ein nächstes Mal verlassen.. und Du wirst leiden, leiden, leiden...

Nimm für Dich therapeutische Hilfe in Anspruch, arbeite an Deinem Selbstbewusstsein und sieh zu, dass es Dir und den Kindern gut geht und dass Du einen Partner findest, der Dich um Deinetwillen liebt.

Ich wünsche Dir viel Kraft.
 
G

Gast

  • #5
Ich war nur 1,5 Jahre mit einem Mann zusammen, der nie hinter mir stand. Völlig empathielos. Alles war ihm superwichtig, aber ich diente nur dazu seine Freizeitlücken zu füllen. So einen Zustand kann man doch nicht dauerhaft ertragen.
Nach meiner 7 jährigen Ehe bin ich bereits 3x an ein solches Exemplar Mann geraten.
Mittlerweilehabe ich für mich eine Strategie entwickelt: Tu das was dich glücklich macht, und wenn dich etwas runter zieht, werde es los.
Und ja, der Mann hält dich warm! Für wen? Hat er eine neue Frau? Klingt fast so.
Er ist vielleicht der Vater deiner Kinder, aber was ist er sonst noch?
Jemand, der dich verletzt. Alleine der Satz: "Ich habe nur zum Wohle der KInder gehandelt", ist ja wohl ein Tritt in deine Seele.
4 Wochen Kontaktsperre werden nicht reichen. Verlängere sie bis auf weiteres.....
Ich habe eine Freundin mit 2 Kindern. Ihr Freund lebt bei ihr. Er trinkt, kümmert sich einen Dreck um alles und denkt nur an sich. Sie will sich ständig trennen, schafft es aber nicht.
Ich sehe wie diese Frau immer mehr kaputt geht.
Willst du das auch?
 
G

Gast

  • #6
Liebe FS,
ich (m49) kann Dir nur raten, verabschiede Dich von ihm. Bei mir war es genau umgekehrt. Ich habe mich von meiner Frau verabschiedet, die mir meine 4 Kinder (10, 10, 18, 20) überlassen hat. Wir führen mittlerweile seit zwei Jahren Trennung und Scheidung eine tolle Familien WG.

Wir haben die Paartherapie dazu genutzt, aus ihr eine Art "Trennungstherapie" zu machen. An Deiner Stelle würde ich das von Deinem "Nochpartner" auch so besprechen und durchziehen, er wird nie zu Dir zurückkehren, so leid es mir tut, Dir das sagen zu müssen.

Gaaaaaanz viel Kraft und Glück Euch Dreien.