• #1

Soll ich bleiben oder doch lieber gehen?

Ich (34J), kein Kinderwunsch, habe seit Anfang Juni eine Beziehung zu einem Mann (31J.).
Wir haben uns im April in der Disco kennengelernt und anfangs haben wir uns "nur so" getroffen und keiner wusste, wohin die Reise geht.
Mittlerweile sehen wir uns täglich, er schläft immer bei mir, kocht für mich, hat bereits seiner Familie von mir erzählt- es ist also alles so, wie es sich viele andere Forenteilnehmerinnen wünschen würden!
Er hinterlässt mir auch viele liebe Nachrichten, wie beispielsweise, dass er mich vermisst, sich sehr wohl bei mir fühlt oder an mich denkt.
Aktuell ist er bei seiner Familie, er ruft mich öfters an und wir reden.

Nun zu meinem Problem:
Er ist studierter Naturwissenschaftler, hat vorher bereits jahrelang gearbeitet und hat mir anfangs erzählt, er würde in meiner Stadt studieren. Nun kam heraus, dass er derzeit arbeitslos ist, und das seit Januar bereits. Er sieht die Zeit gerade als "Auszeit" und hat im Herbst vor, wieder arbeiten zu gehen.
Ich mache mir jedoch Sorgen, weil er bis nachts um 3 Uhr wach ist und Serien schaut. Mein Schlafrhythmus ist ein völlig anderer, weil ich um 6 Uhr morgens aufstehen muss. Das nervt mich einfach tierisch! Ich möchte einen Mann, der arbeiten geht, und habe ihm das auch ganz klar und mehrfach so gesagt! Er sagt, er wird wieder arbeiten gehen, nur möchte er auch einen schönen Job haben, der zu ihm passt und ich solle nicht so einen "Druck" machen.

Ich frage mich mittlerweile, ob sich da noch was tun wird oder ob er einfach nur faul ist? Soll ich lieber Schluss machen und mir jemanden suchen, der denselben Tagesablauf hat wie ich? Ich bin übrigens keine, die großen Wert auf Geld/Status legt, mir geht es primär um den Schlafrhythmus sowie darum, dass ich einen Mann haben möchte, der arbeiten geht.
 
  • #2
"Person, mit einem Arbeitsplatz" ist auch ein Status, besonders in unserer kapitalistischen Welt. Du legst also großen Wert auf den Status.

Für den unterschiedlichen Schlafrythmus kann man praktische Lösungen finden. Geh doch einfach Abends ins Bett, wenn du müde bist und lass ihn machen, was er will.
 
  • #3
Liebe FS,
ganz spontan fällt mir ein: Der Herbst kommt ja bald, in dem er wieder arbeiten gehen will. Bewirbt er sich denn?
Wenn jemand ein Studium absolviert hat und bereits eine Zeitlang (Du schreibst: Jahrelang) gearbeitet hat, dann ist eine Auszeit verständlich - wenn sie denn nicht vertrödelt wird.
Da wäre jetzt der Ansatz. Wird das ein Dauerzustand oder wird er aktiv.
Dein Problem mit dem unterschiedlichen Alltag kann ich ein wenig nachvollziehen. Ein Expartner von mir hatte vollkommen freie Arbeitszeiten, ging oft erst nach zwei Uhr schlafen und so war unsere gemeinsame Zeit (ich bin Frühaufsteher mit Vollzeitjob) oft irgendwie "verschoben". Zwar ging ich einfach früher schlafen, doch war es irgendwann schon schwierig, wenn wir erst abends einkauften und kochten oder unter der Woche erst halb zwölf telefonierten, um uns vom Tag zu erzählen. Da war er noch topfit und ich schielte schon auf die verbleibenden Schlafstunden.
Mein Rat also: Schau, was von seiner Absicht für einen neuen Job in Taten umgesetzt wird
 
  • #4
Du schreibst, du hast keinen Kinderwunsch. Du wirst also nie von ihm abhängig werden. Ich lese auch nichts davon, dass er dich um Geld anpumpt; du immer alles bezahlst etc. Was geht es dich also an, ob er einen Job hat? Geschweige denn, wann er ins Bett geht? Entweder du nimmst ihn, wie er ist, oder du lässt es bleiben. Aber verschone den armen Mann mit deinen Erziehungsversuchen. Die stehen dir einfach mal nicht zu!

Ich tippe darauf, dass sich dein Problem bald von selbst lösen wird - er wird vermutlich demnächst die Flucht ergreifen vor deinem Gezeter. Sorry für meine offenen Worte, aber du klingst echt zum Weglaufen.
 
  • #5
Er sieht die Zeit gerade als "Auszeit" und hat im Herbst vor, wieder arbeiten zu gehen.
Ich mache mir jedoch Sorgen, weil er bis nachts um 3 Uhr wach ist und Serien schaut. Mein Schlafrhythmus ist ein völlig anderer, weil ich um 6 Uhr morgens aufstehen muss. Das nervt mich einfach tierisch! Ich möchte einen Mann, der arbeiten geht, und habe ihm das auch ganz klar und mehrfach so gesagt! Er sagt, er wird wieder arbeiten gehen, nur möchte er auch einen schönen Job haben, der zu ihm passt und ich solle nicht so einen "Druck" machen.

Wo ist Dein Problem?
Zunächst einmal haben wir fast Herbst...
...ob er einen schönen Job bekommt hängt von seiner Qualifikation ab. Wenn er diese besitzt, bekommt er einen schönen Job. Wenn nicht, bekommt er das, was ihm gerade angeboten wird. Muss er dann annehmen. Oder er ist glücklich mit Hartz IV. Dann hat er genug Zeit, sich Serien anzuschauen.

Eine berufliche Auszeit nehmen finde ich persönlich sehr gut. In einer beruflichen Auszeit genau das tun, worauf man Lust hat, ebenfalls; der eine reist, der andere tut jenes, der nächste schläft aus und schaut Serien.

Ob er etwas drauf hat oder nur leere Worte von sich gegen hat wird sich nun in den nächsten Wochen zeigen. Hab doch einfach Spaß bis dahin. Schwängern lassen würde ich mich als Frau von ihm jedoch nicht...;-)
 
  • #6
Bei den Ungereimtheiten frage ich mich, ob das Studium geschafft wurde. Hat er einen Abschluss oder nicht?

Mein Schlafrhythmus ist ein völlig anderer, weil ich um 6 Uhr morgens aufstehen muss. Das nervt mich einfach tierisch!
Okay, also brauchst Du einen Mann, der in Deinem Zeitrahmen aufsteht und arbeitet. Damit fallen Schichtarbeiter schon weg und Künstler und alles andere, was nicht 9-17 Uhr arbeitet. Dh. Du musst Dir danach einen Mann suchen, was anderes bleibt Dir ja nicht, wenn es so wichtig ist für Dich.
Ich frage mich mittlerweile, ob sich da noch was tun wird oder ob er einfach nur faul ist?
Du kennst den Mann seit April und bist seit Juni näher mit ihm zusammen und diskutierst jetzt schon rum, was er tun muss und was nicht. Bist Du seine Mutter? Entscheide doch allein, ob Du noch bis Herbst warten willst, was er tut in Richtung Arbeit oder nicht, und benimm Dich nicht wie eine Aufseherin. Wenn er Dir jetzt schon nicht liegt, weil Du ihn schlunzig findest, dann lass ihn los. Du willst ihm "eine Chance" geben, indem Du ihn benörgelst. Ist zwar "normal", dass Partner das machen, weil sie meinen, dass der ander nur bockig ist, wenn er ihre Wünsche nicht erfüllt, aber wenn man es einen Schritt weiter denkt, willst Du ja auch keinen Partner, den Du dauernd drauf stoßen "musst", was er zu seinem und vor allem Deinem Besten zu tun hat. Ergo bringt dieses wiederholte Ansagen, dass Du einen Mann mit Arbeit 9-17 willst, nichts - er sagt Dir ja schon, Du solltest keinen Druck machen, dh. er macht es, wie es für ihn richtig ist, was ich bei einem Erwachsenen auch so erwarte.

Wenn das Problem auftaucht, dass er bei Dir schmarotzen will, Du für ihn bezahlen sollst, Du Dir nicht das mit dem Partner leisten kannst (Urlaube z.B.), was Du Dir wünschst, usw., musst Du eine Grenze ziehen, aber rumnörgeln, dass er nicht Deiner Vorstellung folgt von Arbeiten, Vernünftigsein und "das macht man so als Mann", ist übergriffig. Du hast ja bislang keinen Schaden davon, dass er so lebt, denke ich mal. Im Gegenteil, er kocht für Dich. Für viele Männer, die arbeiten, macht das eher die Frau mit, obwohl die auch arbeitet.
Dass Du Dir nun schon Zukunftsvorstellungen machst und deswegen Druck ausübst, überschreitet eine Grenze, nämlich die, dass er so leben kann, wie er will, wenn es ihm möglich ist. Auch wenn es Dir nicht gefällt. Ich finde schon richtig, einem Partner zu sagen, was man sich wünscht. Aber in Deinem Fall wird das zu viel Einmischung. Er hat gesagt, was er tun wird. Ab Herbst ne Arbeit suchen, die zu ihm passt. Wenn er Schicht arbeiten muss, nervt Dich das auch, also ist es nicht nur Arbeit oder nicht. Vielleicht wird er noch länger arbeitslos sein, weil er nichts findet, was er machen will oder überhaupt und Du wirst ihm weiter reinquatschen und nörgeln, er sei an allem Schuld. Wenn Du davor Angst hast, musst Du es beenden und Dir gleich einen Büro-Mann suchen.
 
  • #7
Hat er denn eine eigene Wohnung ?
Falls nicht, ist die Sachlage ja eindeutig.
Falls doch, würde ich ihm vorschlagen, dass er zu dir kommen kann, wenn du von der Arbeit kommst. Dann verbringt ihr den Abend miteinander und wenn du ins Bett gehst, fährt er nach Hause.
Denn warum sollte er bei dir bleiben, wenn du schläfst ?
Seine Serien kann er zuhause gucken.
Und du musst dich nicht über sein Gammeln ärgern.

Wichtig: gib ihm kein Geld. Und bezahle nicht alles allein, was ihr zusammen unternehmt.
Das tust du, stimmt's ?

w 50
 
  • #8
Liebe FS,
manchmal braucht man eine Auszeit, dafür habe ich vollstes Verständnis! Ich hatte als Akademikerin auch einmal eine Jobpause, nachdem ein befristeter Vertrag auslief. Ich habe diese Zeit richtig genossen, neue Luft zum Atmen bekommen, ging endlich mal wieder auf Partys und hatte Zeit für ein Privatleben. Der Job davor war der "Killer-Job" schlechthin, 6 Tage-Woche im 14 Tage-Rhythmus und ohne Freizeitausgleich, intensive Aufbauarbeit, rund 100 Events pro Jahr, zusätzlich Projekte mit hohem Anspruch. Ich gab alle meine Power und hatte in der Zeit keinerlei Privatleben. Ich war froh, dass der befristete Vertrag nach 2 Jahren endete. Während dem Vertrag hatte ich keine Zeit zum Bewerben und wollte auch parallel keine Beqerbungsgespräche führen. In der Pause habe ich dann meinen Ex kennengelernt. Dann kam nach 6 Monaten ein neuer Agenturjob und kurz danach der Start in meine Selbständigkeit, in der ich seit 6 Jahren sehr glücklich und erfolgreich bin. Also, gib ihm die Zeit zum Kraft Tanken und verrückte Dinge tun, im Herbst wird er sich sicher was suchen, wenn er gute Zeugnisse hat. Er ist ja erwachsen und hat bereits Arbeitserfahrung. Ein bisschen spießig finde ich deine Einstellung allerdings schon. Warum gönnst du ihm seine freie Zeit nicht und planst mit ihm z.B. schöne Reisen, Kurztrips, Ausgehen etc? TV gucken würde ich unter der Woche bei dir auf 23.00 Uhr oder 22.30 Uhr beschränken. Danach ist Nachtruhe. Fr, Sa darf er vor der Glotze abhängen, wenn Ihr nichts anderes geplant habt zusammen. Das gehört zum Abschalten dazu, aber ich würde ihm auch kleine Aufgaben stellen und testen, ob er dir im Haushalt hilft. Und er sollte natürlich einen Abend ohne TV mit dir verbringen können, also noch nicht TV süchtig sein. Ich finde das TV von heute immer niveauloser, von daher sollte das nicht zur Dauergewohnheit werden, da schlechter Einfluss auf die Psyche etc. Sprich mit ihm und setze klare Grenzen. Ich finde, TV ist heute zum Beziehungskiller Nummer 1 geworden! Alles Gute!
 
  • #9
Nun das sagt sich alles so einfach... nur, wenn nicht mal ein Urlaub zusammen drin ist und ich ihm häufig das Essen bezahlen muss- nervt es einfach und ist nicht gerade beziehungsfördernd.
Und ich habe einfach Angst, dass er nicht die Kurve bekommt. Er war schon bei einigen Vorstellungsgesprächen und dort wurde ihm gesagt, dass ihm Berufserfahrung fehle.
 
  • #10
Auch meine Antennen würden bei sowas angehen und zwar weil ich selbst im sozialen Bereich arbeite und mit vieeeeeeeelen gestrandeten und auch anderweitig nicht im Leben angekommenen Menschen zu tun habe.
Und: ich kenne deren Schönrednerei. Ein Ex-Kunde, ein starker Alkoholiker, der stand abends im Anzug am Bartresen und machte auf Manager. Auf anderen amtlichen Dokumenten gab er an Prokurist zu sein.

Du fragst Dich: ist es wirklich eine Auszeit, oder hast Du es hier mit jemanden zu tun, der sein Leben nicht gebacken und nicht auf die Reihe kriegt?

Nein, es geht hier nicht darum jemanden der arbeitslos ist zu stigmatisieren. Es geht hier um prinzipielle Lebensentwürfe. Und hier hätte ich Angst, dass ich es mit einem "Lebenskünstler" zu tun haben könnte.

Er hat also schon jahrelang in seinem Beruf als Naturwissenschaftler gearbeitet. Woher weißt Du das? Etwa von ihm? So, wie er Dir gesagt hat, dass er momentan gerade studiert? Warum diese Notlüge?

Von was finanziert er den sein Leben? Vermutlich vom Jobcenter?? Wie ist denn sein sonstiger Lebensstil? Liegt er Dir auf der Tasche? Nein, hier geht es nicht einmal ums Geld sondern um eine prinzipielle Lebenshaltung. Das würde ich versuchen herauszufinden. Viel Glück.
 
  • #11
Ich würde meiner Intuition folgen - ist er denn glaubwürdig wenn er sagt, daß es nur eine Auszeit ist?

Ich war in einer sehr ähnlichen Situation und habe mich von meinem arbeitslosen Chaoten getrennt, weil er mir auch versprochen hatte sich einen Job zu suchen (auch ein Studi mit tollem Abschluß) und nachher kam heraus, daß er mich belogen hatte, weil er Null Bock hatte aufs Arbeiten/ Bewerbungen etc.

Erst Jahre später gestand er mir, daß er eigentlich faul war, aber jetzt muß er nun ran, weil er eine Partnerin hat, die selber keinen Beruf hat und so muß er nun arbeiten gehen mit fast 40 ein Berufsanfänger sozusagen.

Sei vorsichtig, daß die Auszeit nicht jahrelang andauert und er nicht anfängt Dich um Geld zu bitten.

Vielleicht ist Deiner ein kluger Kopf aber er kommt mit der harten Arbeitswelt sozial nicht zurecht oder es wird ihm alles zu viel und er will lieber stundenlang fernsehen/ faulenzen.

Keine Ahnung aber für mich klingt Dein Fall nicht sonderlich gut.
 
  • #12
Hmm, Naturwissenschaftler sind ja eigentlich ziemlich realistische Menschen.
Hat er ab 1. Oktober bereits Vertrag? Wenn ja - gönne ihm den Urlaub.
Ansonsten - mir stösst auch übel auf, dass du meinst er müsse unbedingt arbeiten. Am Geld scheints ja nicht zu fehlen ...
 
  • #13
Liebe FS,
als studierter Naturwissenschaftlichen keine Arbeit? Na, da muss man in der heutigen Zeit des Fachkräftemangels parallel in diversen Disziplinen ein Bollversager sein, allen voran die Fähigkeit zur realistischen Selbsteinschätzung.

Warum lässt Du die Nullnummer ewig und drei Jahre bei Dir abhängen und Dir den Schlaf rauben? Was stimmt da bei Dir nicht? Schmeiss' ihn um 23 Uhr raus, wenn er den Abwasch erledigt hat, statt Dir den Schlaf rauben zu lassen. Fernsehen kann er bei sich Zuhause.

Yep, er ist faul und kann seine Faehigkeiten nicht realistisch einschätzen - andernfalls hätte er eine Arbeit.
 
  • #14
Liebe FS,


hmm er hat dich bereits vor der Beziehung angelogen, dass er studiert? Das wäre für mich schon ein NoGo.
Für mich wäre auch sein Lebensstil nichts (ewig vor der Glotze abhängen bis spät in die Nacht). Du schreibst ja selbst, dass du das nicht gut findest. Und es sollte ja schon einigermaßen passen bzw. akzeptabel sein.

Hat er eine Wohnung?
Ich würde ihn definitiv nicht bei mir in der Wohnung haben wollen, wenn er bis 3 Uhr nachts TV schaut und signalisieren, dass er das bei sich machen soll. Den Abend könntet ihr ja verbringen, bis du dann ins Bett gehen willst.
Ansonsten würde ich es einfach beobachten, ob Taten folgen.
Du bewirkst nichts, wenn du ihm Druck machst. Er sollte dies aus eigener Kraft tun. Wenn du allerdings siehst, dass er weiterhin nichts tun wird, um etwas an seiner Situation zu ändern, dann würde ich das Weite suchen.

Viel Glück!
 
  • #16
Liebe Emrix,

Du hast vor 4 Monaten einen Mann kennen- und wohl lieben gelernt, der attraktiv ist, aufmerksam, liebevoll, zugewandt, empathisch. Locker, entspannt.
Du bist eher die Ernsthaftere, die Planerin, die Rationale?

Gegensätze ziehen sich an, er in seiner Art ist faszinierend.Du schätzt auch sehr viel an ihm.
Aber - die Gegensätze können auch stören, verärgern und irgendwann eine Beziehung unmöglich machen.

Du benötigst Sicherheit, deswegen fester Lebensrhythmus, fester Job, sicheres Einkommen. Du magst aber auch seine weichen Seiten.
Ändern kannst Du ihn nicht, Du hast Dich auch verliebt, weil er ist wie er ist.
Kannst Du seine Seiten akzeptieren, dann kann es werden.
Es findet sich sicher eine Lösung für Schlaf, etc.

Wenn Du aber so reagierst, wie In Deinen Threadtext, und Du ihn verändern möchtest, damit er für Dich passt, dann sind die Gegensätze zu groß und auf Dauer Frust und Streit angesagt.
Reflektiere für Dich, und denke realistisch, auch was Du brauchst in einer Beziehung.
Ich denke, es passt nicht bei Euch.
 
  • #17
Liebe FS,
in deinem neuen Post schreibst du, dass dein Freund bereits Vorstellungsgespräche führt. Er ist also mitten in der Bewerbungsphase! Es ist ein sehr gutes Zeichen, dass er eingeladen wird. Seine Zeugnisse und Referenzen müssen demnach qualifiziert sein! Natürlich muss er nicht den erstbesten Job nehmen. Und natürlich wird er nicht jeden Job bekommen, um den er sich bewirbt. Das dauert ein paar Monate. Ich verstehe dein Problem überhaupt nicht. Er kocht für dich, das ist seine Gegenleistung. Bei den Lebensmitteln kann man vorübergehend sparen und auf Angebote achten bzw. preisgünstige Gerichte kochen. Wenn er dann einen neuen Job hat, kann man den Lebensstandard wieder hochschrauben! Der Mann hat ein naturwissenschaftliches Studium und du stellst ihn dar wie einen asozialen Schmarotzer! Bitte ihn um einen Haushaltsausschuss für Lebensmittel oder schicke ihn mit der Einkaufsliste los, wenn du soo kleinlich bist. Auf deinen Urlaub solltest du nicht verzichten natürlich, notfalls auch ohne ihn! Ich lese aus deinen Posts nichts heraus, dass du verliebt bist?!
 
  • #18
Ich kann die Datei
FS verstehen!

Ich würde auch keinen Mann wollen, der nicht arbeiten geht! ( Und gleich vorweg, ich verdiene mein eigenes Geld). Eine Auszeit kann man sich sicherlich mal nehmen, aber seine Zeit dann so vor dem Fernseher zu verdummen hat nichts von genießen.

Jetzt ist der Herbst ja nun bald da! Und, schreibt er Bewerbungen? Hatte er schon mal ein Vorstellungsgespräch?

Da gehen bei mir immer alle Alarmglocken an!!!!

Klingt mir nach einem Mann, der weder einen Plan hat, noch Lust sein eigenes Geld zu verdienen. Sorry, aber so einen Mann würde ich maximal unattraktiv finden und könnte mir auch keine Zukunft mit ihm vorstellen.

Auszeit ja, aber es muss einen Plan geben und erkennbar sein, dass dieser umgesetzt werden soll. Ist es das nicht, würde ich mich trennen. Ihr seit noch nicht Jahre zusammen, dh du hast keine Ahnung was von seiner Geschichte stimmt. Hat er überhaut schon gearbeitet? Hat er sein Studium abgeschlossen? Sein derzeitiges Verhalten und seine Argumentation "bitte kein Druck" lassen mich daran zweifeln.
 
  • #19
Wichtig: gib ihm kein Geld. Und bezahle nicht alles allein, was ihr zusammen unternehmt.
Das tust du, stimmt's ?
... nur, wenn nicht mal ein Urlaub zusammen drin ist und ich ihm häufig das Essen bezahlen muss...
Voilà !
Ja, das lag einfach auf der Hand, derartige Geschichten sind hier Legion.

Ok, wir wissen inzwischen, dass der Mann kein Typ ist, um den sich die Headhunter schlagen und der, bevor er so richtig durchstartet, den Sommer genießt, sondern dass er sich und der FS einredet, dass bald alles von allein gut wird.
Die FS weiß nicht, ob er wirklich Naturwissenschaftler ist und schon länger gearbeitet hat.
Er war schon bei einigen Vorstellungsgesprächen und dort wurde ihm gesagt, dass ihm Berufserfahrung fehle.
Aha.
Ich tippe, die FS weiß nicht mal, ob er wirklich schon Bewerbungsgespräche hatte.
Ich tippe, sie weiß nichts von ihm, außer dem, was er ihr erzählt.
... mir stösst auch übel auf, dass du meinst er müsse unbedingt arbeiten. Am Geld scheints ja nicht zu fehlen ...
Du meinst damit, dass der Mann genug Geld für sich hat ?
Wir wissen inzwischen, dass er es nicht hat, denn er kann nicht mal das Essen bezahlen, das er für beide kocht.
Oder meinst du, die FS hat genug Geld für beide und es stößt dir übel auf, dass sie so kleinlich ist, es mit ihm nicht teilen zu wollen ?
Joa, auch ein Ansatz.

Liebe FS, ich finde auch, dass man unter gewissen, ganz eng begrenzten Umständen durchaus für seinen Partner mitbezahlen kann, aber ich finde, es besteht überhaupt kein Anlass, solches Tun ohne triftigen Grund zu unterstützen.
Freiwillig, als Geschenk kann man das selbstverständlich gerne tun, aber da du uns hier um Rat fragst, scheinst du mit diesem Konstrukt nicht vollumfänglich glücklich zu sein.

Erneut mein Rat: nimm die schönen Stunden. Die anderen verbringt er zuhause, dann ist doch alles gut.
Du fährst mit anderen Leuten in den Urlaub oder ins Restaurant oder aber du schenkst ihm das ein oder andere. Wissend, dass es sich um ein Geschenk, also eine Gabe ohne Gegenleistung, auch nicht in Form immaterieller Zuwendung handelt.
Hör auf zu nörgeln, nimm ihn so, wie er ist.
Lass ihn sein Leben verschwenden, lass ihn rumgammeln, lass ihn von H4 leben, das ist alles nicht dein Problem.
Mach es nicht zu deinem Problem, indem du ihm Geld gibst oder Obdach gewährst oder dir sein Lamento über die Absagen anhörst.
Und nimm nichts für bare Münze, was er dir bezüglich Zukunftsplänen erzählt oder auch bezüglich seiner Ausbildung, denn du weißt, dass er zu lügen bereit ist.

w 50
 
  • #20
Liebe FS,

ähnliches habe ich bei 2 Männern im Bekanntenkreis erlebt. Allerdings bei Männern Mitte bis Ende 30. Irgendwie so eine Art vorgezogene Midlife-Crisis.
Beide standen langjährig im Job in guten Positionen, verdienten gut bis sie selbst oder der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis beendeten.
Der eine machte eine Auszeit für ein paar Monate, reiste in der Zeit viel und arbeitet jetzt aber wieder normal. Seine Ehe ist an seinem "Ich-muss-jetzt-alles-ändern-Ding" zerbrochen. Die Details kenne ich jedoch nicht.
Der andere redete die ganze Zeit nur vom Reisen, machte aber nichts. Probierte 2-3 mal, mit - naja - "speziellen" Ideen, sich selbständig zu machen, was aber auch im Sande verlief. Eine davon war, Billig-Zeugs aus Asien zu kaufen und über Amazon als Händler teuer weiterzuverkaufen.
Ansonsten faulenzte er mehr oder weniger. Mein letzter Stand ist, dass er sich wieder an irgendeinem Projekt versucht. Wieviel Hand und Fuß das diesmal hat, weiß ich nicht. Nebenbei jobbt er auf Mini-Job Basis in einem typischen Studentenjob. Das gute ALG I bekommt er ja nun schon länger nicht mehr.

Ich kann über sowas nur den Kopf schütteln. Auszeit ok, aber dann kann man sie auch sinnvoll füllen. Für mich klingt das so als sei dein Freund der von mir beschriebene Kandidat 2, der sein Leben nach dem Faulenzen nicht wieder in den Griff bekommt.
Guck dir an, ob er ab September (das ist für mich Herbst) wieder mit Bewerbungen anfängt. Wenn nicht, würde ich die Beziehung mal überdenken.

W31
 
  • #21
Ja es gibt Möglichkeiten damit gut klar zu kommen.
Nur muss man sich treu bleiben und ergründen, was einen wirklich stört.
Ich selbst kann aus meiner Erfahrung sagen: es würde mich sehr stören, dass ich es viel später erst erfahre.
Hätte er es sofort gesagt, kann man noch ohne großartige Emotionen entscheiden.
So kommt es zu dem Moment wo man enttäuscht ist...Also zum Ende einer Täuschung.
Das wäre bei mir ein dicker Riss...
Ok ich hätte mich gegen ihn entschieden, aufgrund meiner Ehegeschichte mit einem der immer nur auf der Suche nach DEM Job war...
Ich verlor langsam den Respekt und für mich gilt seit dem: liebe heißt nicht nur sich gemeinsam tief in die Augen zu schauen, sondern gemeinsam in eine Richtung zu blicken.
 
  • #22
Also wenn ihr euch erst im April kennengelernt habt, dann sind das ja gerade mal vier Monate ... Ihr kennt euch doch noch gar nicht. Klar passt das nicht, wenn man da so unterschiedlich im Rhythmus ist. Da braucht man eine gewissen Toleranz, wenn einer Lerche und der andere Eule ist. Das tut es aber auch nicht, wenn einer bis in die Nacht arbeitet, nie Zeit hat, oder unbedingt am WE aus Prinzip im Bett kleben muss und der Tag dann für Unternehmungen um ist. Es ist schon sehr schön, wenn sowas zusammenpasst. Es ist wahr, dass es viel ausmacht. Aber das ist nicht das Thema, sondern das er keine Arbeit hat. Irgendwann muss man sich mal entscheiden was einem wichtiger ist. Soziale Kontakte oder die Arbeit. Wenn man anfängt die Arbeit mit seinem Leben zu verwechseln, ist die Konsequenz eben für die Arbeit zu leben und sich darüber zu definieren. Das muss man aber mit sich selber ausmachen und nicht andere dann abwerten. Das wirkt imho auch stressig und neidisch. Zum "Druck machen" hast du nach dieser kurzen Zeit kein Recht. Wundert mich, dass er diese Übergriffigkeit mitmacht. Scheint ein relaxter Mensch zu sein. Vielleicht kennt er seine Pläne ja und ist deswegen so ruhig. Du wirst doch in ein paar Wochen sehen was draus geworden ist. Wenn er dann wieder arbeitet: Wo ist dein Problem das sich jemand mal was gönnt? Es ist SEIN Leben. Du hast weder zu wollen, das jemand arbeiten geht noch sonst was. Was du natürlich machen kannst ist dir zu überlegen was du willst. Ich war auch schon öfters enttäuscht, wenn ich mit dem anderen nie frühstücken konnte oder das Wochenende nichts schönes unternehmen konnte weil wie für alte Menschen auf Bettruhe bestanden wird. In der Woche bloß keine Minute vor halb neun aufstehen, wenn man um Neun auf der Arbeit sein muss. Das sind also zwei verschiedene Themen die du da vermischst. Man kann auch bis morgens arbeiten oder generell nicht aufstehen wollen. Kenne auch Leute, die nicht viel Schlaf brauchen und dann eben wieder am nächsten Morgen aufstehen und zur Arbeit gehen. Um zu beurteilen ob du dir einen "Faulenzer" aus der Disko gezogen hast (guter Ort dafür, der einzige Freund den ich mal in der Disko kennen gelernt hab war so ein kiffender Loser, da ist man bekanntlich auch bis morgens) ist es noch was früh. Ich kann dir nur raten dir zu überlegen ob du ihn denn überhaupt wertschätzt und dir vorstellen kannst ihn als Partner zu wollen. Dann musst du aber toleranter werden und dich mal entspannen. Es sei denn du siehst Beziehung als Karriereschritt im Lebenslauf an. Nach drei bs vier Monaten ist das nicht so festgelegt wie du meinst. Du sägst gerade gewaltig dran. w50
 
  • #23
Also, dachte ich mir doch - den Typ Mann kenne ich wie gesagt gut.

Alles locker und flockig und bloß kein Druck aber die Rechnungen fürs Essen zahlt die Dame (habe ich übrigens NIE getan bis auf eine Pizza, denn die Rosendame achtet streng auf ihr Portmonnaie).

Ich würde ich absägen ehrlichgesagt. Er hat aus irgendwelchem Grund Schwierigkeiten ein erwachsenes Leben führen zu können/wollen.

Natürlich ist er super lieb und charmant - wenn ich pleite wäre und einen Versorger bräuchte dann wäre ich total zuckersüß und würde kochen bis zum Umfallen (zumal es gratis für ihn ist). Das ist die Umkehrung der Geschlechterrollen - der Mann ist der Hausmann und die Frau geht arbeiten.

Ich hätte auf so eine Konstellation keine Lust und habe eben mein Exemplar in den Wind geschlagen nach 5 Wochen, weil ich genaustens prüfe, ob die Geschichten der Männer stimmten und einen Riecher für Lügner habe. Außerdem ist mir beruflicher Erfolg beim Mann wichtig und einen Gammler kann ich nicht abhaben.

Werde klug, recherchiere ob seine Biographie stimmt, begleite ihn zur Not zum Bewerbungsgespräch (kannst ja vor der Tür warten oder an der Rezeption etc.), laß Dir die Bewerbungsmappe zeigen, höre Dich um in seinem Umfeld und bezahle gar NICHTS mehr für ihn.
 
  • #24
Ich tippe, die FS weiß nicht mal, ob er wirklich schon Bewerbungsgespräche hatte.
Ich tippe, sie weiß nichts von ihm, außer dem, was er ihr erzählt.

Doch, dass weiß ich, weil ich Telefonate mit Unternehmen mitbekommen habe und E-Mails gesehen habe, in denen das Unternehmen ihm für das nette Gespräch gedankt hat! Auch lagen dann Formulare zur Fahrtkostenerstattung auf dem Tisch.

Und wie gesagt- sein Unizeugnis habe ich ebenfalls gesehen! Sogar beglaubigt.
 
  • #25
Du meinst damit, dass der Mann genug Geld für sich hat ?
Wir wissen inzwischen, dass er es nicht hat, denn er kann nicht mal das Essen bezahlen, das er für beide kocht.
Das Problem der Freischaltungen - manchmal hast du schon geschrieben, dann folgt eine Erweiterung und dein Beitrag wird zum Blödsinn. Passiert eben, denn jeder Dollar hat 2 Seiten.
Vertrag hat er auch noch keinen, aber immerhin laufen Bewerbungen. Wobei ich eines nicht verstehe
- er hat schon jahrelang gearbeitet, dann nochmals studiert, habe aber zu wenig Berufserfahrung, werde dennoch eingeladen und dann erst bemerken die Personaler das ?? Das deckt sich nicht mit meiner Berufserfahrung - was stimmt da nicht? Hat er dir schonmal Einladungen gezeigt? Ich meine, als ich die ersten Einladungen bekommen habe nach dem Studium - da hatte ich nichts Besseres zu tun als das sofort zu erzählen. Aus Freude.
 
  • #26
Ich kann über sowas nur den Kopf schütteln. Auszeit ok, aber dann kann man sie auch sinnvoll füllen.

Nun, was sinnvoll ist, entscheidet doch wohl jeder für sich. Oder? Das ist der eigentliche Sinn einer Auszeit, man macht das, wo zu man Lust hat. Was auch immer das sein mag. Eine Person aus meinem entfernen Bekanntenkreis ist mal ein halbes Jahr mit dem Rucksack durch Indien gereist. Er fand das toll, für mich wäre das ein Alptraum und reine Zeitverschwendung. So hat jeder seine ganz eigenen Vorstellungen.

FS, wenn es dich stört das er die halbe Nacht TV schaut, warum verbringt ihr dann jede Nacht zusammen, warum ist er jeden Abend bei dir? Bis zum Herbst ist es ja nicht mehr lange, ob er dann einen neuen Job antritt, wirst du also bald merken. Aber auch dann könnte es durchaus Probleme geben. Ich musst z.B. auch gegen 6 Uhr aufstehen, gehe aber vor Mitternacht, oft auch erst gegen 1 Uhr nie ins Bett. Mir reicht der Schlaf so völlig aus. Habe Freunde die es ähnlich halten, aber auch welche die schon gegen 22:00/22:30 Uhr im Bett verschwinden. Meine Partnerin geht, sofern sie in der Woche mal bei mir schläft, auch deutlich früher ins Bett. Gegenseitige Rücksichtnahme ist da das passende Stichwort.
 
  • #27
Ja er lebt derzeit vom Jobcenter. Den Uniabschluss hat er, ich habe selbst die Zeugnisse gesehen, als er mir mal eine alte Bewerbung von sich gezeigt hat.

Liebe FS,

du schreibst, dass ihr euch in einer Disco kennenlerntet, (nebenbei erwähnt nicht gerade der ideale Ort um den Mann fürs Leben zu treffen), dass ihr euch mittlerweile täglich seht und er seiner Familie bereits von dir erzählt hat.

Nun, ich könnte mir vorstellen, dass es seiner Familie sehr gefällt, dass er sich jeden Tag bei dir aufhält, bei dir isst, schläft und bis früh morgens vor dem Fernseher sitzt, weil sie dadurch entlastet wird, was Lebensmittel oder Neben- und Stromkosten angeht, die er verursacht. Vielleicht ist es ihnen auch lieb, dass sie ihn nicht jeden Tag sehen müssen, wie er zu Hause herumhängt und nichts tut, um seinen Zustand zu beenden.

Allerdings bezweifle ich, dass er der Mann ist, den viele Forumsteilnehmerinnen sich wünschen würden, wie du das vermutest.

Wahrscheinlich bist du nur eine weitere Station zum Auftanken für ihn, eine willkommene Abwechslung von seiner Familie, die ihm vielleicht ständig damit in den Ohren liegt sich endlich eine Stelle zu suchen.

Ich kenne jemanden, der ebenfalls länger nach Abschluss seines Studiums (Philologie und Englisch) arbeitslos war, weil er nicht die Anstellung fand, die er sich gewünscht hätte. Um nicht nur daheim herumzuhängen, übte er eine ehrenamtliche Tätigkeit bei einem Philologenverband aus. Ein Mitglied in diesem Verband kannte den Personalchef einer großen Buchhandlung und empfahl ihn, als eine Stelle dort ausgeschrieben wurde. Zugegeben: Vitamin B. Doch obwohl es nicht sein Traumjob ist, arbeitet mittlerweile seit vielen Jahren dort und ist sehr beliebt bei den Kunden. So beliebt, dass sie nach ihm fragen und lieber länger warten, um von ihm bedient und beraten zu werden, als bei einem anderen Kollegen früher an die Reihe zu kommen.

Ein Mann mit einem akademischen Abschluss müsste, selbst wenn er sein Studium abgebrochen haben sollte, einen Job finden, sofern er es wirklich will. Oder zumindest eine Fortbildung dranhängen, die ihn weiterbringen kann.

Wenn er, wie er sagte, im Herbst anfangen will zu arbeiten, dann hat er noch 30 Tage Zeit, denn am 22, September 2017 ist Herbstanfang.

Spätestens dann weißt du genau, wo du mit ihm dran bis. Überlege dir schon mal, was du ggf. tun willst, wenn er doch keine Arbeit hat. Bleibst du mit ihm zusammen und er zieht bei dir ein, obwohl er noch vom Jobcenter sein Geld bekommt, könnte dein Gehalt mit in die Berechnung der Leistung einfließen und er womöglich, nach dem SGB II, keinen Anspruch mehr haben ...
 
  • #28
Okay, ich hab es irgendwo befürchtet, aber das ist für mich ein Punkt, an dem ich auch grübeln würde. Ihr kennt euch 4 Monate und Du bezahlst sein Essen. Und er hat kein Problem damit, denn er ist ja "gelassen" in dieser Situation und nimmt Deine Einladungen an.
Ich weiß ja nicht, wie oft Du das Essen schon bezahlt hast, aber ich bin sicher, er denkt dabei auch ans Sparen. Vielleicht auch beim Energieverbrauch. Dafür kocht er ja für euch...

Aber ich würde an Deiner Stelle nicht die Kontrollmutti rauskehren, sondern es distanzierter handhaben. Also mehr wieder getrennt. Er kocht nicht mehr so oft, Du kaufst nicht für euch beide ein. Er guckt nicht bei Dir fern.
Mich stört, dass es ihn nicht stört, dass er nichts zu eurem gemeinsamen Essen dazugibt. Allerdings denke ich, dass er massive Probleme haben wird, einen Job zu finden, der ihn zufrieden stellt. Er hat für sein Alter keine Berufserfahrung in den Jobs, die er will. Das wird nicht besser. Ich denke, er ist unterschwellig sicher auch unglücklich darüber und diese Gelassenheit ist auch nur vorgetäuscht. Aber Du kannst nicht der Rettungsanker werden.

Erneut mein Rat: nimm die schönen Stunden. Die anderen verbringt er zuhause, dann ist doch alles gut.
Du fährst mit anderen Leuten in den Urlaub oder ins Restaurant oder aber du schenkst ihm das ein oder andere. Wissend, dass es sich um ein Geschenk, also eine Gabe ohne Gegenleistung, auch nicht in Form immaterieller Zuwendung handelt.
Hör auf zu nörgeln, nimm ihn so, wie er ist.
Lass ihn sein Leben verschwenden, lass ihn rumgammeln, lass ihn von H4 leben, das ist alles nicht dein Problem.
Mach es nicht zu deinem Problem, indem du ihm Geld gibst oder Obdach gewährst oder dir sein Lamento über die Absagen anhörst.
Und nimm nichts für bare Münze, was er dir bezüglich Zukunftsplänen erzählt oder auch bezüglich seiner Ausbildung, denn du weißt, dass er zu lügen bereit ist.

Genauso seh ich das auch.
 
  • #29
(habe ich übrigens NIE getan bis auf eine Pizza, denn die Rosendame achtet streng auf ihr Portmonnaie).
Ich dachte immer, die Rosendame heisst Rosendame, weil sie eine perfekte Blüte der Weiblichkeit ist. Weit gefehlt, sie heisst so, weil sie Dornen um die Brieftasche geschlungen hat ......
Im ernst, wäre mir zu blöd, wegen einer Einladung zum Pizzaessen Vorwürfe von meiner Freundin zu bekommen. Ich lade sie gerne ein, geniesse den Abend mit ihr und gutem Essen sowie feinen Getränken. Das kann durchaus auch mal eine gute Pizza mit einem guten Landwein sein. Müsste ich das danach auseinanderdröseln - da wäre der Genuss schon weg. Ähnlich, wenn SIE mal einlädt.
Ich sehe auch nichts Schlimmes daran, wenn er kocht und sie die Lebensmittel bezahlt - wenn er denn kochen kann.
Komisch - sobald sie bezahlen muss, ist bei vielen der Damen das WIR ganz schnell vergessen. Während selbstverständlich erwartet wird, dass er bezahlt.
Fällt das nur mir auf ?
 
  • #30
Es gibt gute Neuigkeiten.
Gestern kam mein Freund nach einigen Tagen bei seiner Familie nach Hause und meinte, er hätte nachgedacht.
Er wolle unbedingt arbeiten und Geld verdienen, hat mir sogar Jobs gezeigt und seine erstellten Unterlagen zur Korrektur vorgelegt.
Ich war wirklich baff. Er meinte, er hätte Zeit zum Nachdenken gehabt und so ginge es mit ihm nicht weiter.
Ich denke, er will mich nicht verlieren und will mir auch was "bieten" können (und nein, ich lasse mich nicht aushalten oder beschenken! Ich bin sehr emanzipiert und bezahle auch mal für ihn mit! Aber ich würde halt gerne mit ihm zusammenziehen und mit ihm in Urlaub fahren etc.).
 
Top