Soll ich den Kontakt abbrechen, weil ich mich minderwertig fühle?

Hallo liebe Forenmitglieder,

seit längerem bin ich (25) schon stille Mitleserin und möchte nun selbst gerne ein Anliegen schildern, welches mir leider Kopfzerbrechen bereitet. Über objektive, hilfreiche Meinungen von Außenstehenden wäre ich sehr dankbar. :)

Und zwar ist es so, dass ich vor einem Jahr den EBV-Virus hatte. Ich lag Monate lang nur im Bett, weil mich die Infektion so umgehauen hat. Bis heute regeneriert mein Körper nur sehr langsam, ich werde also wohl noch einige Zeit nicht imstande sein, einem normalen Alltag mit Arbeit, etc. nachzugehen. Bin auch seit langem schon krankgeschrieben deswegen.

Nun ja, es ist so, dass ich bis vor einem Jahr halt in Teilzeit gearbeitet habe in einer Bäckerei und zur Abendschule ging, um mein Abitur nachzuholen. 3 Semester (so nennt man das an unserer Schule) hatte ich schon fertig, bis ich dann krank wurde. Ich verfüge aber über ein recht gutes Allgemeinwissen, habe mich privat immer weitergebildet, habe meine Talente (Klavierspielen, Singen, Malen) täglich weiterentwickelt und bin auch nicht auf den Kopf gefallen, würde ich mal sagen.

Vor 7 Monaten lernte ich in einem Medizin-Forum einen Mann (29) kennen, der nur eine halbe Stunde weit weg wohnt. Er hat schon studiert (MINT-Beruf) und steht im Arbeitsleben. Er zeigt unendlich viel Verständnis für meine Situation, ist immer da, sehr lieb und empathisch, und wir lachen sehr viel miteinander. Wir skypen auch immer wieder mal, also gesehen haben wir uns zumindest per Webcam und auch gesprochen auf diese Weise. Schreiben tun wir täglich und telefonieren so alle 2 Wochen (mehr geht aufgrund meiner Krankheit leider nicht). Real haben wir uns noch nie gesehen, da ich mich noch zu schlapp fühle, um auszugehen, und nach Hause möchte ich ihn nicht zum ersten Date einladen.

Es ist leider so, dass mir der Kontakt zu ihm nicht nur gut tut. Ich fühle mich aufgrund der Tatsache, dass ich noch vom Jobcenter leben muss (würde lieber gesund sein und arbeiten und für mich selbst aufkommen) und so wenig Geld und Möglichkeiten habe, minderwertig. Bevor er kam, akzeptierte ich dies eigentlich und sagte mir, das sei ja alles nur vorübergehend und dass ich das beste aus allem machen muss. Aber ich vergleiche mich leider mit ihm. Er verdient viel Geld, bekleidet eine hohe Position mit Verantwortung und hat viele Möglichkeiten, sein Leben zu gestalten. Ich bin ein wenig eifersüchtig auf seinen Erfolg und würde einfach so gerne auch wieder vorankommen im Leben.

Ich komme damit nicht so wirklich klar und überlege ernsthaft, den Kontakt zu beenden. Er bereichert mein Leben andererseits sehr, und ich würde ihn schrecklich vermissen. Was würdet ihr mir raten? Ich bade im Moment leider ein wenig zu sehr im Selbstmitleid, andererseits belasten mich diese Minderwertigkeitsgefühle mittlerweile immer häufiger.
 
Schreiben tun wir täglich und telefonieren so alle 2 Wochen (mehr geht aufgrund meiner Krankheit leider nicht). Real haben wir uns noch nie gesehen, da ich mich noch zu schlapp fühle, um auszugehen, und nach Hause möchte ich ihn nicht zum ersten Date einladen.
Wohin soll dieser Kontakt denn führen? Zu einer Freundschaft? Zu einer Beziehung?
Mir ist nicht ganz klar, warum ihr euch noch nie begegnet seid. Wartest du auf den Durchbruch, beim Gesund werden?
Ganz unabhängig, von deiner Krankheit: sich so lange nicht zu sehen, riechen und in fühlen ergibt oft ein falsches Bild vom Gegenüber.
Kann sein, dass verlieben sowieso nicht drin ist .
Hast du romantische Gefühle?
Und er? Habt ihr mal darüber gesprochen?

Was du machen kannst ist eine Pause einlegen und schauen ob du den Kontakt vermisst.

Mir ging es mit 18, so wie dir.
War wegen EBV drei Monate nicht vor dem Haus. Und fast bis zu 12 Monaten geschwächt.
Weiß nicht ob ich das hier schreiben darf..: mir gab eine Internistin hoch dosiert Zink (wurde im Blutbild dann kontrolliert). Eigentlich erwartete ich nichts davon. Mir ging es dann aber wirklich von da an besser.
Später hab ich bei jeder Krankheit Zink genommen, hatte aber nie mehr einen spürbaren Effekt.
Mir geht's wieder ganz gut. Allerdings wird mir seitdem bei wackeligen Boden übel. Davor konnte ich Achterbahn fahren. Aber wenn's nur das ist ;)
Kopf hoch. Sehr gut möglich, dass du wieder ganz fitt wirst.
 
Männer haben meistens nicht so ein Problem damit, wenn die Frau weniger verdient - solange sie ihn nicht ausnehmen möchte (was ich bei dir jetzt mal nicht vermute).
Wie ist denn deine Prognose - es wird ja in der derzeitigen Situation auch mit einem anderen Mann nicht einfacher - da scheinst du zumindest jemanden zu haben, der deine Situation versteht/akzeptiert.

Wie ist denn das allgemein bei dir, gehst du gar nicht vor die Türe? Auch nicht zum Einkaufen oder etwas Spazieren? Das alleine - mal ganz abgesehen von deiner Krankheit - macht einen ja schwermütig.. ...und genau deshalb hast du solche Gedanken...

Derzeit treffen sich die meisten ja sowieso nur unkompliziert auf einen Spaziergang.. - diese Sache halte ich nämlich für ausgesprochen problematisch: ihr habt euch in der Realität noch nie gesehen. Ich würde dir raten ihn in deiner Nähe (aber außerhalb der Wohnung) zu treffen - wenn auch nur kurz.
 
Das ist megafalsch, höre damit sofort auf!
Es ist leider so, dass mir der Kontakt zu ihm nicht nur gut tut. überlege ernsthaft, den Kontakt zu beenden.
Dann beende den Kontakt!
Was würdet ihr mir raten? Ich bade im Moment leider ein wenig zu sehr im Selbstmitleid, andererseits belasten mich diese Minderwertigkeitsgefühle mittlerweile
Du brauchst die ganze Kraft um wieder gesund zu werden, darauf solltest du dich konzentrieren. sonst auf nichts! Beende also den Kontakt!
 
Ich würde den Kontakt nicht abbrechen, da der Mann sehr sympathisch klingt!

Bist du aktuell in ärztlicher Behandlung? Wenn ja, dann würde ich vielleicht den Arzt wechseln.

Schlecht fühlen musst du dich auf jeden Fall nicht, da du nichts dafür kannst! Du solltest aber dafür Sorgen, dass du so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommst, sprich Arzttermine wahrnehmen, dich über alternative Behandlungsmöglichkeiten informieren usw.

Wenn du wieder gesund bist und wieder arbeiten kannst, wirst du dich bestimmt auch nicht mehr minderwertig fühlen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Liebe Moonlight95, sieh es doch mal so: Zu sehen, wie er sein Leben lebt, kann doch auch eine tolle Motivation für Dich sein? Auch er scheint ja fasziniert von Dir zu sein, weil Ihr schon so lange Euren Kontakt pflegt. Bestimmt hast auch Du etwas, worum er Dich beneidet.
 
Wohin soll dieser Kontakt denn führen? Zu einer Freundschaft? Zu einer Beziehung?
Mir ist nicht ganz klar, warum ihr euch noch nie begegnet seid. Wartest du auf den Durchbruch, beim Gesund werden?
Ganz unabhängig, von deiner Krankheit: sich so lange nicht zu sehen, riechen und in fühlen ergibt oft ein falsches Bild vom Gegenüber.
Kann sein, dass verlieben sowieso nicht drin ist .
Hast du romantische Gefühle?
Und er? Habt ihr mal darüber gesprochen?

Was du machen kannst ist eine Pause einlegen und schauen ob du den Kontakt vermisst.

Mir ging es mit 18, so wie dir.
War wegen EBV drei Monate nicht vor dem Haus. Und fast bis zu 12 Monaten geschwächt.
Weiß nicht ob ich das hier schreiben darf..: mir gab eine Internistin hoch dosiert Zink (wurde im Blutbild dann kontrolliert). Eigentlich erwartete ich nichts davon. Mir ging es dann aber wirklich von da an besser.
Später hab ich bei jeder Krankheit Zink genommen, hatte aber nie mehr einen spürbaren Effekt.
Mir geht's wieder ganz gut. Allerdings wird mir seitdem bei wackeligen Boden übel. Davor konnte ich Achterbahn fahren. Aber wenn's nur das ist ;)
Kopf hoch. Sehr gut möglich, dass du wieder ganz fitt wirst.
Dankeschön für deinen Beitrag. :)

Also wir sind Freunde mit sozusagen romantischem Hintergrund.. Er hat stärkere Gefühle für mich, und ich eigentlich auch für ihn. Verliebtheit würde ich es nicht nennen, aber wir passen (soweit man es bis jetzt beurteilen kann) extrem gut zusammen, und er meint auch, dass er sich mehr mit mir vorstellen kann. Wir haben beide auch abgesprochen (Initiative kam von mir), dass wir uns nicht zu sehr hineinsteigern sollten und realistisch bleiben, bis wir uns in Real getroffen haben.

Nein, ich warte nicht auf einen Durchbruch, sondern darauf, dass ich zumindest länger als eine Stunde oder so mal raus und sprechen kann. Ich möchte nicht, dass er extra eine halbe Stunde Zug fährt und dann nach 20 Minuten wieder gehen muss, weil ich mich hinlegen muss. Wie gesagt, ich möchte ihn nicht unbedingt beim ersten Mal zu mir kommen lassen. Er hat angeboten, mich zu besuchen, aber mir wäre es zu unsicher. Beim ersten Mal lieber vorsichtshalber an einem neutralen Ort. Wir wollen uns aber, wenn es warm wird, spätestens treffen. Da kann ich mich dann ja einfach draußen auf eine Wiese legen auf eine Decke mit ihm und wir spielen Spiele oder sowas.

Die Sache ist nämlich auch, dass meine Lymphknoten schnell anschwellen und ich sozusagen grippale Symptome bekomme, wenn ich viel rede UND laufe. Schwer zu beschreiben, reden schwächt mich gleichermaßen wie laufen, und beides in Kombination, da erleide ich einen Rückfall. Hatte ich schon ein paar Mal "gewagt", und es hat mich immer zurückgeworfen. Möchte meine Fortschritte nicht nochmal unterbrechen :)

Vielen lieben Dank für den Tipp mit dem Zink. Habe das auch hochdosiert Zuhause, aber kam nicht darauf, es auszuprobieren. Kann ja nicht schaden^^
 
Liebe FS, eine so schwere Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus kann unter Umständen zu ME CFS es führen, meningo encephalitis, chronisches Fatigue-Syndrom. Du solltest in dieser Beziehung extrem vorsichtig sein, wenn wenn dich das erwischt, ist eine Gesundung in weiter Ferne. Ich schreibe das, weil meine Tochter durch das Epstein-Barr-Virus in ME CFS gelandet ist, sie ist jetzt seit fünf Jahren krank und seit drei Jahren zu 100% bettlägerig. Bitte lade dir nicht mehr auf, als du einfach bewältigen kannst. Jede Art von Stress, emotional, körperlich, egal was, kann die Erkrankung verschlimmern, wenn du jetzt noch nicht wieder gesund bist, musst du wirklich sehr auf dich achten. Du musst dort nicht landen, aber die Möglichkeit besteht, und ich weiß wie das enden kann. Bitte sei unheimlich vorsichtig und schau ausschließlich darauf, dass du deine Grenzen und Kräfte nicht überschreitest.
 
Bis heute regeneriert mein Körper nur sehr langsam, ich werde also wohl noch einige Zeit nicht imstande sein, einem normalen Alltag mit Arbeit, etc. nachzugehen. Bin auch seit langem schon krankgeschrieben deswegen.
Hallo Moonlight95,

erstmal wünsche ich Dir alles gute bei Deiner Genesung. EBV mit diesen langfristigen Symptomen kann leider schwere Folgen haben, wie Du sicher weist. Also die ganze Energie auf Dich selbst.
Er zeigt unendlich viel Verständnis für meine Situation, ist immer da, sehr lieb und empathisch, und wir lachen sehr viel miteinander.
Das weiß er schon mal. Gut.
Ganz blöd scheint er auch nicht zu sein.
Aber ich vergleiche mich leider mit ihm. Er verdient viel Geld, bekleidet eine hohe Position mit Verantwortung und hat viele Möglichkeiten, sein Leben zu gestalten. Ich bin ein wenig eifersüchtig auf seinen Erfolg und würde einfach so gerne auch wieder vorankommen im Leben.
Und hier ziehst Du für Dich Deine Motivation raus!
Natürlich bist Du "eifersüchtig", weil es Dir i.M. unverschuldet schlecht geht. Du nutzt ihn als Strohhalm sich da rauszuziehen.
Das ist doch okay. Vielleicht hilft es Dir bei Deiner Genesung. Es ist immer gut ein Ziel vor Augen zu haben.
Ich komme damit nicht so wirklich klar und überlege ernsthaft, den Kontakt zu beenden. Er bereichert mein Leben andererseits sehr, und ich würde ihn schrecklich vermissen. Was würdet ihr mir raten?
Hey, der bereichert Dein Leben. Schiess ihn doch nicht ab!

Bleib dabei! ;-)
Menschen möchten anderen Menschen helfen.
Jetzt hilft er Dir vielleicht und in ein paar Jahren kann es schon ganz anders aussehen.

Kopf hoch, hilft ja nichts.

Alles Gute für Dich!

Kimi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich schlage dir vor ihn zu dir einzuladen.
Ich weiss, dass davon immer abgeraten wird. Was ich auch durchaus nachvollziehen kann. Aber bei dir ist es eine besondere Situation. Mit dem Handy gibt es da einige Möglichkeiten. Z.B. eine gute Freundin, deine Mutter anrufen und dann die Verbindung offen lassen. Am Besten so das die Vertraute zwar nicht hören kann was ihr besprecht aber dich hört wenn du laut wirst.
Damit wird sich hoffentlich vieles klären.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ufff, ich kann nur sagen, dass ich auch EBV hatte, so mit Anfang 20. Ich war insgesamt drei Wochen im Bett und habe mich schlimm gefühlt, doch dann ging es rasch bergauf. Ich habe wohl Glück gehabt, wenn ich das hier lese.
Ich wünsche Dir, liebe FS, erstmal viel Kraft und dass Du wieder ganz fit wirst.
Nun zu deiner Situation - ich kann es nachvollziehen, wenn man selbst sehr krank ist, wird man neidisch auf die Leute, die gesund sind und zudem auch noch erfolgreich sind. Dass Du nach dem Kontaktabbruch Dich viel besser fühlen wirst, das glaube ich aber nicht. Es wird Dir besser gehen und die Frage, was Du mit deinem Leben weitermachen solltest, wirst Du Dir immer wieder stellen müssen. Lass den Kontakt einfach laufen und versuche daraus Motivation zu ziehen: auch um schneller gesund zu werden, ich glaube schon, dass das durchaus helfen kann.
W, 33
 
Zu EBV:
EBV ist eine Herpes-Variante, allerdings die wohl schlimmste. Allerdings ist praktisch die ganze Bevölkerung mit EBV durchseucht. Die Erstansteckung erfolgt in aller Regel bereits im Kindergartenalter. Der springende Punkt ist, ob EBV aktiv ist oder passiv im Körper schlummert. Ist es aktiv, stimmt irgendetwas anderes nicht. Unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Umweltgifte, Entzündungsherde. Ich empfehle, sich einen Therapeuten zu suchen, der die IST-Diagnose anwendet. Er kann solche Belastungen aufdecken.
Mit EBV ist nicht zu spaßen, wenn es dauerhaft aktiv ist. Es ist im Verdacht, der Auslöser des chronischen Müdigkeitssyndroms zu sein. Mal den Namen Olaf Bodden googeln. Wenn Du da nicht rauskommst, bist Du bist zum St.-Nimmeleistag müde.
EBV ist auch erwiesenermaßen ein Onko-Virus. Es ist krebsauslösend. Lymphdrüsenkrebs. Hodgkin-Krankheit.

Zur eigentlichen Frage:
Ich würde mich nicht trennen, nur weil ich mich minderwertig fühle. Das Problem ist dieses Gefühl. Das sind Deine eigenen Projektionen. Sei froh, wenn jemand Anteilnahme zeigt und sich um Dich kümmert. Mit jedem anderen hättest Du das gleiche Problem.
 
Ich fühle mich aufgrund der Tatsache, dass ich noch vom Jobcenter leben muss (würde lieber gesund sein und arbeiten und für mich selbst aufkommen) und so wenig Geld und Möglichkeiten habe, minderwertig.
Hallo 👋
Das ist absolut menschlich und nachvollziehbar. Aus meiner Sicht rate ich dir aber zu versuchen, dich davon zu lösen. Denn die negativen Folgen von dieser Denke beschreibst du ja selbst. Du bist eifersüchtig und willst deswegen den Kontakt beenden. Ursache: Er ist im Leben augenscheinlich erfolgreich. Objektiv betrachtet völlig unlogisch. Du bewertest dich selbst anhand einer Situation die du nicht kontrollieren kannst. Lege dir vielleicht einen eigenen Maßstab zu über den DU die Kontrolle hast oder soll dein Wert von anderer Leute Arbeitsleben abhängig sein?
Ich hatte nun nie eine Krankheit wie du sie hast und neunmalkluge Sprüche in deine Richtung gehen mir jetzt schwer über die Lippen. Aber die Situation ist nun mal so wie sie ist und du kannst nicht mehr tun als das, was in deinen Augen im Moment richtig ist und innerhalb deiner Möglichkeiten liegt. Und wenn du das wirklich tust, hast du auch vor dir selbst keinen Grund mehr für Minderwertigkeitsgefühle.
Vielleicht magst du dich mal mit Meditation oder autogenem Training auseinandersetzen? Vielleicht hilft es dir eine gesunde Distanz zu deiner Gefühlslage aufzubauen und einen klareren Kopf zu bekommen.
Alles Gute du packst das!!😊
 
Zuletzt bearbeitet:
Weißt du, warum du krank geworden bist?

Was hast du denn bis zur Erkrankung gemacht, außer Teilzeit gearbeitet? Warum Teilzeit?

Der Umstand, jetzt über die Abendschule etwas zu lernen, um einen neuen Pfad zu bestreiten, um erwerbsfähig zu sein, ist ja erstmal ein klares Ziel. Hast du verstanden, warum du das brauchst?

Du hängst also natürlich "weit hinterher", sodass du dich nicht minderwertig fühlen solltest, aber doch klein. Die "Eifersucht" hier ist angebracht, ist es doch keine Eifersucht, sondern Neid auf das erfüllende Gefühl.

Du solltest also gucken, wie du aufschließen kannst bzw. "partizipieren", wobei das nicht meint, dass du dich "verkäufst", sondern in einer Beziehung ihn ergänzen kannst.

Umso kleiner natürlich gegenüber jemanden, der sein Leben organisiert hat. Also solltest du hier gucken, dass du den "niederen Zustand" akzeptierst und du mit ihm eine Partnerschaft führen kannst.

Dazu musst du in erster Linie ihn mal fragen, was er denn erwartet, falls du es nicht rausfindest.
 
Dich mit Deinen Neidgefühlen auseinanderzusetzen.
Du wirst doch nicht so einen netten Menschen aus Deinem Leben schmeißen, weil Du mit Dir und Deinem Leben im Moment nicht klarkommst und Deinem Neid alles unterordnest?

Bei Dir ist es nunmal jetzt SO, wie es ist. Ich hatte auch ne Grippe vor einiger Zeit, keine Ahnung ob es Corona war. War jedenfalls so, wie sie immer beschreiben, Atemnot noch lange danach usw.. NULL Kondition mehr, obwohl ich vorher richtig gut war. Die habe ich mir mühsam wieder aufgebaut und durch einen Unfall vor kurzem bin ich nun wieder für Wochen "stillgelegt" . Das nervt mich EXTREM, aber was soll ich machen? All das, was beim Rumsitzen und Rumliegen geht, da habe ich auch einiges, was ich tun kann.

Mach Dir mal klar, dass Sympathien nicht darauf beruhen, was einer gerade leistet und wieviel er verdient. Der Mann kann Dich inspirieren, aber Du musst nicht so sein wie er, damit er Dich mögen könnte oder damit Du ihn magst. Er scheint Dich ja nicht von oben herab zu behandeln oder wie ein Lehrer seine Schülerin.

Nette Menschen kennenzulernen, ist auch keine Selbstverständichkeit. Freunde finden ebenso nicht.

Dein Selbstmitleid finde ich ok, weil es Dich ja nicht hemmt, Dein Leben zu ändern. Du willst, aber Du kannst nicht.

Aber Dein Neid ist dumm. Wenn Du ihm jetzt alles unterordnest und dann, wenn Du auch wieder kannst, meinst, Dich einfach wieder melden zu können, wie sieht sowas aus?

Eine Freundschaft oder auch nur ein freundschaftlicher Kontakt lebt ja schon davon, dass man Selbstdarstellerkram weglassen kann und sich einfach freut, den anderen Menschen kennengelernt zu haben. Es wäre doch kindergartenhaft, wenn eine erwachsene Frau aus Neid einen guten Kontakt abbrechen muss.

Mein Rat ist: Kämpfe für Dich allein gegen Deinen Neid und dränge ihn weg, wenn ihr Kontakt habt. Stattdessen versuche, Dich zu freuen für ihn. Und sage Dir, dass auch wieder andere Zeiten kommen werden. Befass Dich damit, was Selbstwertgefühl wirklich ist und was falsches SWG ist und woher das gespeist wird.

Du hast es gerade sehr schwer und das kostet sicher viel Kraft, sich nach so einer Sache wieder aufzubauen. Und neidisch sein, fühlt sich fies an, aber ist normal. Aber willst Du Dich jetzt echt isolieren von netten Kontakten, nur weil Du die niederen Gedanken nicht in was Positives verwandeln kannst? Ich denke, das würdest Du bereuen.

Ich habe Dich jetzt nicht so verstanden, dass Du Dich verliebt hast, sondern es geht einfach nur um einen freundschaftlichen Kontakt.
 
Männer haben meistens nicht so ein Problem damit, wenn die Frau weniger verdient - solange sie ihn nicht ausnehmen möchte (was ich bei dir jetzt mal nicht vermute).
Wie ist denn deine Prognose - es wird ja in der derzeitigen Situation auch mit einem anderen Mann nicht einfacher - da scheinst du zumindest jemanden zu haben, der deine Situation versteht/akzeptiert.

Wie ist denn das allgemein bei dir, gehst du gar nicht vor die Türe? Auch nicht zum Einkaufen oder etwas Spazieren? Das alleine - mal ganz abgesehen von deiner Krankheit - macht einen ja schwermütig.. ...und genau deshalb hast du solche Gedanken...

Derzeit treffen sich die meisten ja sowieso nur unkompliziert auf einen Spaziergang.. - diese Sache halte ich nämlich für ausgesprochen problematisch: ihr habt euch in der Realität noch nie gesehen. Ich würde dir raten ihn in deiner Nähe (aber außerhalb der Wohnung) zu treffen - wenn auch nur kurz.
Da magst du recht haben, Männer haben da nicht so Probleme mit. Und natürlich bin ich nicht an seinem Geld interessiert. Es stört aber mich persönlich, dass ich mich so unterlegen fühle und kaum was dagegen machen kann. Meinen Leidenschaften kann ich auch nur bedingt und das auch nicht täglich nachgehen. Ansonsten mache ich leichte Yoga-Übungen, meditiere, schreibe. Aber die meiste Zeit muss ich damit verbringen, rumzuliegen. Spazieren gehe ich morgens und abends jeweils 10 Minuten. Einkaufen fahre ich alle 10 Tage ungefähr mal mit meiner Mutter oder meiner Schwester, aber sonst wäre es mir zu viel leider. Das sind auch für mich immer so kleine Lichtblicke, um Normalität zu erfahren wieder.

Ich habe in einem vorigen Beitrag, der wohl noch nicht freigeschaltet wurde zum jetzigen Zeitpunkt, die Gründe erläutert, wieso das mit dem Treffen noch nicht geht und wie wir das regeln wollen. :)
 
Ich würde den Kontakt nicht abbrechen, da der Mann sehr sympathisch klingt!

Bist du aktuell in ärztlicher Behandlung? Wenn ja, dann würde ich vielleicht den Arzt wechseln.

Schlecht fühlen musst du dich auf jeden Fall nicht, da du nichts dafür kannst! Du solltest aber dafür Sorgen, dass du so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommst, sprich Arzttermine wahrnehmen, dich über alternative Behandlungsmöglichkeiten informieren usw.

Wenn du wieder gesund bist und wieder arbeiten kannst, wirst du dich bestimmt auch nicht mehr minderwertig fühlen!
Da hast du recht.. Ich will es auch nicht wirklich, bin aber dauernd mit mir im Zwiespalt. Und ich glaube, ich projiziere fälschlicherweise auch meine Minderwertigkeitsgefühle auf ihn, was ich nicht sollte. Er ist immer für mich da und hat es nicht verdient, gedanklich von mir abgewertet zu werden. Ich kann froh sein, so jemanden online, der auch noch eine halbe Stunde von mir entfernt wohnt, getroffen zu haben.

Ja, bin ich. Die Sache ist, dass man nicht viel machen kann, außer sich auszuruhen, gesund zu ernähren, Psychohygiene zu betreiben, kurze Spaziergänge und leichte Kraftübungen/ Yogaübungen... Da können Ärzte nicht viel machen, habe ja auch keine Mängel. Momentan bekomme ich Akupunkturbehandlungen meiner Ärztin, aber Wunder wirken die jetzt auch nicht. Ein erhöhter Lungenwert wurde vor einer Woche bei einer Infektiologin gefunden, das wird in 2,5 Wochen beim Pneumologen untersucht. Ansonsten kann man nicht viel machen, wurde sonst nichts Auffälliges gefunden. War auch schon bei zig Fachärzten, bevor das mit dem EBV rauskam. Und auch danach bei mehreren Ärzten, aber das Ding ist, die meisten kannten sich damit nicht aus. Die Infektiologin meinte auch, dass das, was ich bislang mache, richtig ist und man leider sonst nicht viel tun kann von außen.

Das stimmt, ich freue mich auch ungemein darauf, wieder voll im Leben zu sein. Danke für die aufbauenden Worte. :)
 
Ich ziehe meinen Beitrag #10 zurück!
Habe gerade die Beiträge der medizinisch gebildeten Foristen und deinen zweiten Beitrag gelesen und komme nun zu dem Schluss das mein 'Rat' nicht gut ist.
Tipps kann ich dir nicht geben und schweige nun.
@Moonlight95 ich wünsche dir schnell gute Besserung.
 
Ich bin ein wenig eifersüchtig auf seinen Erfolg und würde einfach so gerne auch wieder vorankommen im Leben.
Das ist sehr schade!
Denn du kommst im Leben eher schwerer voran, wenn du anderen Menschen ihren Erfolg nicht gönnen kannst. Du bürgst dir lieber eine Last an unschönen Gefühlen auf, anstatt dich mit ihnen daran zu erfreuen und das als Quelle deiner eigenen Motivation zu nutzen.
Ich komme damit nicht so wirklich klar und überlege ernsthaft, den Kontakt zu beenden.
Das würde dir kurzzeitig Linderung verschaffen, weil er dich dann nicht mehr indirekt mit deiner Situation konfrontieren würde. Aber vor der kannst du nicht weglaufen und damit würde ein Kontaktabbruch rein gar nichts positives in dein Leben ziehen, oder ?
Wir haben beide auch abgesprochen (Initiative kam von mir), dass wir uns nicht zu sehr hineinsteigern sollten und realistisch bleiben, bis wir uns in Real getroffen haben.
Dann lade ihn endlich zu dir ein und verwehre dir nicht dein eigenes Glück, nur weil die Umstände gerade suboptimal sind :)

Du machst es dir selbst viel schwerer, als es sein müsste...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Liebe FS,

du brauchst dich nicht minderwertig fühlen. Den meisten von uns ist nicht bewusst, wie schnell es gehen kann und das normale Leben bricht weg.
Ich will nicht ins Detail gehen, aber ich war vor ein paar Jahren selbst für einige Monate schwer erkrankt. Davor kannte ich die Begriffe wie Krankengeld, Aussteuerung, Erwerbsunfähigkeit usw. nur aus meiner beruflichen Tätigkeit. Soweit kam es bei mir zum Glück nicht, aber als ich schwer krank wurde, wurde mir erstmals bewusst, wie schnell alles zerbrechen kann.
Ich habe mich in der Zeit trotz Bedenken meines Arztes zur Arbeit geschleppt und war dann auf seinen dringenden Rat "nur" einen Monat komplett krankgeschrieben. Anschließend noch mehrere Monate starke Medikamente, die ich irgendwann absetzen konnte. Ich brauchte also kein Krankengeld beziehen.

Eine sehr gute Freundin von mir ist schwerbehindert. Die Krankheit wurde während ihres Studiums festgestellt. Seitdem musste sie ihr Leben komplett umkrempeln. Studiumabbruch, stattdessen Ausbildung, kurze Beschäftigung, arbeitslos und letztendlich ALG II, weil sie mit der Behinderung keiner einstellen will. Mit meiner Hilfe und einem Gerichtsverfahren macht sie jetzt eine Umschulung/Ausbildung im kaufmännischen Bereich.

Natürlich frage ich mich manchmal, wie sie sich neben mir fühlt und wie intensiv ich sie mit meinem Leben "belästigen" kann. Mir geht es z.B. finanziell sehr gut und wir bauen ein Haus, während sie in der Hartz4-Zeit zur Tafel gegangen ist. Almosen, also Geld, will sie von mir nicht und somit belasse ich es dabei. Unsere Freundschaft hält der Krankheit stand und sie ist mir in all den Jahren eine sehr wichtige Freundin geworden, auch wenn wir uns aufgrund einiger Entfernung selten sehen.

Ich würde an deiner Stelle den Kontakt nicht abbrechen. Sicher denkst du so, weil du nicht verletzt werden willst, falls er den Kontakt abbricht. Ja, das kann geschehen, aber da muss man als Kranker durch. Ich habe während meiner Erkrankung ein paar "Freundschaften" verloren, weil es dann offenbar keine echten Freunde waren. Hoffst du auf eine Beziehung mit ihm? Am besten lässt du dich (noch) nicht zu tief auf auf diesen Gedanken ein. Genieße den Kontakt zu ihm, egal was es zwischen euch ist. Wenn es dir wieder besser geht, kannst du immer noch schauen, was das zwischen euch ist. Sei aber nicht enttäuscht, falls er dich nur als gute Freundin sieht.

W35
 
Liebe FS, eine so schwere Infektion mit dem Epstein-Barr-Virus kann unter Umständen zu ME CFS es führen, meningo encephalitis, chronisches Fatigue-Syndrom. Du solltest in dieser Beziehung extrem vorsichtig sein, wenn wenn dich das erwischt, ist eine Gesundung in weiter Ferne. Ich schreibe das, weil meine Tochter durch das Epstein-Barr-Virus in ME CFS gelandet ist, sie ist jetzt seit fünf Jahren krank und seit drei Jahren zu 100% bettlägerig. Bitte lade dir nicht mehr auf, als du einfach bewältigen kannst. Jede Art von Stress, emotional, körperlich, egal was, kann die Erkrankung verschlimmern, wenn du jetzt noch nicht wieder gesund bist, musst du wirklich sehr auf dich achten. Du musst dort nicht landen, aber die Möglichkeit besteht, und ich weiß wie das enden kann. Bitte sei unheimlich vorsichtig und schau ausschließlich darauf, dass du deine Grenzen und Kräfte nicht überschreitest.
Das tut mir sehr leid für deine Tochter, ich hoffe, dass sie es doch noch schaffen wird. Habe von Fällen gehört/ gelesen, die es dann doch mit verschiedenen Methoden geschafft haben, rauszukommen. Den einen haben rein pflanzliche Ernährung (nichts Industrielles) geholfen, den anderen die Untersuchung der Darmflora, wo dann rauskam, dass die komplett gestört war. Oder auch die Hormone. Ich bin mir sicher, dass sie gesund wird, man darf nur nicht aufgeben :)
Danke für deine Sorge, aber bei mir geht es eigentlich immer bergauf. Ich passe auch gut auf mich auf und betreibe auch wieder leichte Kraftübungen, gehe immer länger spazieren, etc. :)
 
Ich komme damit nicht so wirklich klar und überlege ernsthaft, den Kontakt zu beenden. Er bereichert mein Leben andererseits sehr, und ich würde ihn schrecklich vermissen. Was würdet ihr mir raten? Ich bade im Moment leider ein wenig zu sehr im Selbstmitleid, andererseits belasten mich diese Minderwertigkeitsgefühle mittlerweile immer häufiger.
Du darfst Dir auch Selbstmitleid gönnen, mein Mitgefühl an dieser Stelle. Dann aber schauen, wie kommst Du raus.
Vergleiche bringen Dir nichts, damit kannst Du Deine Minderwertigkeitsgefühle fördern, mehr nicht.

Du wirst Dich mit Dir auseinandersetzen müssen.
Wer bist Du, wo sind Deine Stärken?
Wo sind Potentiale, die Du verstärken könntest. Wo kann es für Dich hingehen?
Abitur, etc.
Wie könnte der Weg raus aussehen, welche Etappen braucht es?
Setze kleine realistische Ziele - Erfolgserlebnisse tun Dir gut.
Was tut Dir ansonsten gut? Baue das in Deinen Alltag ein. Ganz bewusst.
@Tom26 hatte mal erzählt - jeden Abend Resümee 5 positive Dinge des Tages, mache ich seitdem regelmäßig, versuche das mal? Du schläfst mir einen guten Gefühl für Dich ein.

Und ich würde Dir dringend für diesen Weg psychologische Unterstützung empfehlen, mit Begleitung findest Du Möglichkeiten, Motivation. Und lernst Dich wieder wertzuschätzen.

Solange der Kontakt Dir gut tut, pflege ihn - mit einem Etappenziel, reales Treffen.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Du brauchst die ganze Kraft um wieder gesund zu werden, darauf solltest du dich konzentrieren. sonst auf nichts! Beende also den Kontakt!
Sorry lieber INSPIRATIONMASTER, dieses Mal muss ich dir leider widersprechen. Oft tut es auch gut, wenn man bei einer Erkrankung nicht allein ist und jemanden hat. Ich stelle mir die FS eher so vor, dass sie ihm nicht zur Last fallen will und sie evtl Angst davor hat, dass er sich trennt. Sie hat ja geschrieben, dass er kein Problem damit hat.

Was bringt es, wenn sie den Kontakt zu ihm beendet? Spätestens beim nächsten Mann würden dann die gleichen Probleme wieder kommen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Danke, dass ihr so viel Verständnis zeigt und mich nicht verurteilt. Ihr habt recht, dass ich das nicht beenden sollte, nur, weil ich im Moment Minderwertigkeitsgefühle verspüre. Ich glaube, das musste ich nur mal von außen hören. Damit ist auch eine gewisse Verlustangst verbunden. Ich habe Angst, dass er, wenn man nach Corona wieder mehr Kontakte pflegen kann, sich eine Frau sucht, mit der er das Leben genießen kann. Er meinte zwar, er würde mich, wenn es in Real so gut wie übers Internet und Telefon passt, regelmäßig besuchen und sich gerne um mich kümmern, aber darauf möchte ich mich natürlich nicht verlassen. Ich glaube, ich wollte es beenden, um mir Kummer zu ersparen. Aber ich sollte mich auf das fokussieren, was ich im Moment für mich tun kann, Kraft und Selbstbewusstsein daraus ziehen und nicht so sehr an meine und seine finanzielle Situation denken. Und auch, wenn er erfolgreich ist, er ist ein bodenständiger Mensch, der sehr wertvoll ist und ein großes Herz hat und mich immer zum Lachen bringt und mit dem die Zeit immer viel zu schnell vergeht. Das sollte ich mehr schätzen und mir bewahren und mich nicht mehr so in negative Denkmuster verstricken.

Meditation praktiziere ich zwar, aber ich glaube, zu wenig in meiner Situation. Ich werde versuchen, es täglich zu integrieren und länger zu praktizieren. Und wieder anfangen, ein Dankbarkeitstagebuch zu schreiben sowie am Ende des Tages, was gut gelaufen ist bei mir. Das hat mir eine Zeit mal geholfen, ist aber irgendwie in der Versenkung verschwunden damals. Das war die letzten Wochen eine schlechte Phase mit den ganzen negativen Gedanken und dass ich mich verglichen habe mit Menschen, die in einer komplett anderen Situation stecken. Habe auch vergessen, dass ich sehr wohl noch Kontrolle über mein Leben habe und einiges für meine Gesundheit tun kann. Zudem ist diese Schwarzmalerei kontraproduktiv. Ich werde es schaffen, mich wieder mehr auf das Positive zu konzentrieren, von dem es, wenn ich genau hinschaue, vieles gibt. Vielen Dank für eure Worte, die haben mir echt geholfen. :)
 
Er hat stärkere Gefühle für mich, und ich eigentlich auch für ihn.
Das ist etwas heikel, weil ihr euch ja nie gesehen habt. Wenn man jetzt so ein starkes Bild aufbaut und nicht merkt, wie der Wunsch das ganze ergänzt zu einem Traumpartner, kann das später schwierig werden, weil man die Vorstellungen ja wieder wegwischen muss. Aber auf jeden Fall könnt ihr gut miteinander kommunizieren und er gibt Dir viel. Und das wird umgekehrt genauso sein.

Das mit Deiner Fortbildung ist nun blöd, aber kommen denn die anderen so gut voran, jetzt, wo alles stillsteht wegen Corona? Es ist ja nicht so, dass draußen das Leben tobt und Du allein festhängst. Vielleicht liegst Du gar nicht so weit zurück im Vergleich zu den anderen, die mit Dir anfingen. Das hilft nun nicht wirklich, aber manchmal dann doch, wenn man sieht, dass man nicht als einziger Hindernisse im Leben hat.

Was ich auch durch die Hemmnisse in meinem Leben gelernt hatte, war: Mir verzeihen, dass es bei mir nicht glattläuft wie bei anderen.
Man hat eine Vorstellung, wie man was haben will, wie man was machen will, und dann passiert irgendwas, und der Weg hat erstmal wieder Steine oder Felsen, die man überwinden muss. Ideal im Kopf, Realität viiiel langsamer, schicksalhafte Schwierigkeiten, Energie erstmal woanders hinlenken müssen statt aufs eigene gesetzte Ziel.

M.E. musst Du Dir, um ein gesundes Selbstwertgefühl zu bekommen, verzeihen, dass es nicht glatt und perfekt läuft bei Dir und dass Du "trotzdem" liebenswert bist. Die *, weil es ja eigentlich klar sein müsste, aber man selbst das so nicht empfindet.

Sollte Deiner Ansicht nach ein Mensch, dem es geht wie Dir, Minderwertigkeitskomplexe haben, weil er dies und das nicht vorweisen kann? Nein, oder? Warum dann Du.

Du würdest, wenn Du Dich mal von Dir abspalten und Dich wie eine Freundin von außen betrachten könntest, diese Freundin doch auch nicht ablehnen oder minderwertig finden, weil sie mit dem Mann z.B. nicht mithalten kann. Du würdest ihr sagen, sie müsse gar nicht mithalten, weil Du Dich so oder so freust, sie zu kennen.
 
Hallo FS,

was EBV angeht: Google mal Chlordioxid und Andreas Kalcker. Ich nehme CDL immer wenn eine Erkältung im Anmarsch ist und ich bin seitdem nie mehr krank. Ich bin natürlich keine Ärztin, aber CDL kann man problemlos im Internet bestellen.
Es ist gut möglich, dass du dadurch schneller wieder fit wirst. Belies dich da mal.

Auch kann ich Kolloidales Silber empfehlen, das nehme ich auch ziemlich regelmäßig.

Und brich den Kontakt zu ihm nicht ab!!!

Alles Liebe
 
Sorry lieber INSPIRATIONMASTER, dieses Mal muss ich dir leider widersprechen. Oft tut es auch gut, wenn man bei einer Erkrankung nicht allein ist und jemanden hat. Ich stelle mir die FS eher so vor, dass sie ihm nicht zur Last fallen will und sie evtl Angst davor hat, dass er sich trennt. Sie hat ja geschrieben, dass er kein Problem damit hat.
Was bringt es, wenn sie den Kontakt zu ihm beendet? Spätestens beim nächsten Mann würden dann die gleichen Probleme wieder kommen.
FS macht sich Gedanken, den Kontakt zu beenden, sie schreibt dieser Kontakt tut ihr nicht gut, interessant ist, dass viele hier über ihre Gefühle und Bedenken einfach hinweg gehen, das finde ich nicht gut! Selbst wenn einige auf FS einreden, den Kontakt nicht zu beenden, ist ihre Situation emotional nicht anders, nicht besser!
 
sie schreibt dieser Kontakt tut ihr nicht gut,
Sie schreibt auch
Er bereichert mein Leben andererseits sehr, und ich würde ihn schrecklich vermissen.
und der Kontakt tut ihr, so wie ich es verstanden habe, ja nur aus dem Grund nicht gut, weil sie neidisch ist. Nicht, weil der Mann eigentlich schrecklich ist.

Dieser Neid ist, wenn er nicht als Inspiration genutzt wird, sondern ein Kleinmachen bewirkt, doch ein Zeichen vom mangelnden Selbstwertgefühl. Dh. würde sie dran arbeiten, müsste sie den Kontakt nicht beenden.

Eigentlich hätte ich von Dir gedacht, dass Du das herausstellst und ihr rätst, an sich zu arbeiten, statt ihr Minderwertigkeitsgefühl zu "pflegen" und ihm nachzugeben. 🤷‍♀️
 
Nein, du solltest den Kontakt nicht abbrechen. Du beschreibst deinen Bekannten doch als sehr sympathisch.

Ich nehme mal an, du hast deinem Bekannten ebenso wie uns reinen Wein eingeschenkt. Tja, und er "sitzt" noch immer da. Vielleicht gefällt ihm das, was er neben deinen Einschränkungen mitbekommt, einfach. Sei doch froh, dass du so einen netten Kontakt hast.
Und rede dir keine Minderwertigkeitskomplexe ein. Für die meisten Männer ist der berufliche Status der Frau bei weitem nicht so wichtig wie der berufliche Status des Mannes aus Frauensicht. Bei diesem Exemplar scheint das ja auch der Fall zu sein.

Gute Besserung!
 
Wenn ich das so lese, dann bist du zur Zeit viel zu krank für eine Beziehung.
Das kannst du weder ihn, noch jemanden anderes zumuten.
Es kann doch gut sein, wenn ich das richtig verstanden habe, dass du noch ewig mit dieser Krankheit zu tun hast.
Kurze frage off topic : wieso lebst du vom Jobcenter? Wieso bekommst du kein Krankengeld oder Erwerbsminderungsrente?
Ich kann dir nur dringend empfehlen, mal eine Reha zu beantragen. Damit du wieder auf die Beine kommen kannst.
Du gehst jeden Tag 20 Minuten spazieren? Schreibe ihn das, wenn er wirklich interessiert ist, dann kommt er auch und geht diese 20 Minuten mit dir zusammen. Vielleicht nicht jeden Tag, aber am Wochenende sollte das ja wohl machbar sein.
Wenn nicht: vergiss ihn.
 
Top