• #1

Soll ich in seine Heimatstadt umziehen?

Ich, pensionierte Beamtin ( ehem. Bundeswehrpilotin ) 52,überlege, ob ich von meinem Wohnort Bayern nach Norddeutschland umziehen soll.
(Mit meiner letzten"Beziehung", pensionierter Lehrer, 50, mit Sohn im Grundschulalter, hatte es nicht geklappt wg. andauernder Differenzen, da er sein Kind unregelmäßig zur Schule schickt.)
Seit fast drei Monaten kenne ich einen humorvollen, sehr netten 52-jährigen ,( pensionierten) Veterinärmediziner, aus Bielefeld (Norddeutschland). Ebenfalls kinderloser Single wie ich.
Um uns nahe zu sein "reisen" wir beide hin und her:
D.h.: Ich setze mich in den Zug/Auto und wohne ein paar Wochen bei ihm,
dann ein paar Wochen dazwischen, wo jeder wieder für sich alleine bleibt/wohnt( weil er es so möchte), dann reist er für einige Wochen wieder zu mir um bei mir zu wohnen.
Wir verstehen uns blendend aufgrund identischer Hobbies:Wandern, Nordic Walking,Museumsbesuche,Diskussionen über englische Literatur.
Der einzige "Wermutstropfen" ist die große Entfernung mit dem langen "Anreiseweg".
Mein Freund ist leider nicht bereit zu mir nach Bayern zu ziehen, weil er seinen norddeutschen Heimatort sehr liebt und seinen dortigen Freundeskreis nicht aufgeben möchte. Auch möchte er keinesfalls einen gemeinsamen Haushalt mit mir gründen, weil er, wie er sagt, immer schon alleine gewohnt hat und diesbezüglich Freiraum braucht.
Ich bin auch mit meiner Heimat Bayern verbunden, wäre aber bereit meinen Bekanntenkreis hier aufzugeben um nach Norddeutschland in eine eigene Wohnung und in seine Nähe zu ziehen.
Da ich ein geselliger Typ bin, habe ich mit Sicherheit kein Problem in einem Sportverein oder einem Frauenbund auch dort wieder Anschluß zu finden.
Verunsichert allerdings haben mich die Meinung meiner besten Freundin und die meiner Schwester.
Beide sind der Ansicht, daß es sich bei meinem neuen Freund um einen egoistischen Junggesellen handelt, da er sonst nicht wolle, daß ich in Norddeutschland eine eigene Wohnung beziehe.
Zumindest wäre er bereit eine große und gemeinsame Wohnung / Haus mit mir zu beziehen, wo auch jeder seinen eigenen "Rückzugs"-Raum
hätte.
Ich bitte Euch mir Euere ehrliche Meinung zu schreiben und bedanke mich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ganz aufrichtig und authentisch gesagt würde ich es nicht tun, da ich jetzt schon eine ungleichmäßige Gewichtsverteilung erkennen kann, er möchte nicht zu dir ziehen, er möchte nicht zusammen leben wollen, das geht garantiert nach gewisser Zeit schief, ich lese immer nur, was er möchte und was er nicht möchte, ihr beide seid diesbezüglich nicht in Balance und kommt deshalb nicht in der Mitte zusammen, du wirst bei ihm immer zurück stecken müssen, deshalb die Frage willst du das? Bei dir habe ich den Eindruck du bist müde vom Alleinsein, das ist keine gute Basis für die Zweisamkeit!
Wenn du mit einem Menschen zusammen bist und/oder zusammen lebst, um nicht allein zu sein, dann enthält diese Partnerschaft keine Energie und wird bald gewöhnlich und erstarrt!
 
  • #3
Du bist doch finanziell unabhängig, wenn ich mich recht erinnere. Also warum probierst Du das nicht einfach aus?

Ihr sucht beide Spaß im Leben und wollt die Zeit gemeinsam vertreiben also was hält Dich denn noch? Wenn Ihr merkt, es klappt doch nicht, ziehst Du halt wieder zurück und hörst Dir gelassen die Vorwürfe Deiner Freundin und Schwester an. Zuckst dann mit den Schultern und suchst Dir den nächsten jungen Pensionär.

Wo ist das Problem, wenn Du so locker und taff bist?

w/36
 
  • #4
Ich finde es eher fragwürdig, dass du anscheinend von einem Mann zum nächsten springst. Dein Beitrag mit dem Kerl der seinen Sohn nicht in die Schule schickt ist nichtmal(!) 3 Monate her und nun hast du schon einen Neuen und stellst Fragen nach Umzug durch die die ganze Bundesrepublik?
Du wirkst auf mich wahnsinnig unreif und nicht wie eine 52 jährige.
Lern den Kerl erst mal ein Jahr (oder länger bei dieser Entfernung) lang kennen, dann kannst du dir die Frage stellen.
Eine weitere Option wäre dir für ein paar Monate eine Ferienwohnung dort zu nehmen um mit ihm mal den Alltag zu leben.
Wie lang sollen diese "einige Wochen" die ihr angeblich miteinander verbracht habt eigentlich bei nicht mal 3 Monaten Kennenlernzeit sein?

Auch möchte er keinesfalls einen gemeinsamen Haushalt mit mir gründen, weil er, wie er sagt, immer schon alleine gewohnt hat und diesbezüglich Freiraum braucht.
Oder noch besser: Sei beim daten nicht so wahllos, dann findest du vielleicht einen der nicht so "schräg" ist.

w31
 
  • #5
Liebe ladyjane,
Einmal abgesehen davon, dass sich Bayern in Norddeutschland selten wirklich wohlfuehlen, finde ich es als eine Zumutung Ihres Bekannten, zu verlangen, dass Sie in seinem Heimatort in eine eigene Wohnung ziehen sollen. Eigentlich ist das sogar eine Beleidigung. Er will Sie in der Naehe haben, um jederzeit auf Sie zurueckgreifen zu koennen, aber nicht so nahe, dass Sie seinen Allrag stoeren. Ich waere darueber so sauer, dass ich
n I e m a l s auf so eine Forderung eingehen wuerde. Der Mann ist ein purer Egoist, da haben Ihre Freundin und Ihre Schwester vollkommen Recht.
 
  • #6
Du kennst ihn seit knapp 3 Monaten? Da würde ich doch jetzt noch nicht umziehen. Das wäre mir viel zu früh. Ich würde immer erstmal mindestens ein Jahr abwarten vor so einem großem Schritt, um zu sehen, wie es auf Dauer mit der Person läuft oder ob die Verliebtheit verpufft. Es sei denn, du könntest es erst mal ausprobieren und wenn es nicht klappt, schnell wieder zurückziehen; das wird wohl aber eher nicht möglich sein, nehme ich an.
Ich verstehe ja, wenn jemand im fortgeschrittenen Alter nicht mehr zusammenziehen will, er hat das ja klar gesagt. Die Frage ist, ob du das eigentlich auch gut findest, oder dir was anderes wünschst. Weil dann passt es einfach nicht von den Bedürfnissen. Und für ihn ist ja alles wirklich ziemlich einfach, er sagt, er zieht nicht um und du machst dann alles für ihn. Fände ich nur okay, wenn du das wirklich auch so möchtest und dann nicht im Inneren einen Groll entwickelst. Ich würde überlegen, ob ich generell auch Lust hätte, noch mal was ganz neues zu sehen, mir einen neuen Freundeskreis aufzubauen und abenteuerlustig genug bin, um das in dem Alter zu wagen. Wenn du wirklich für dich selbst denkst, das wäre doch klasse, dann mach es. Aber nicht nur für einen Mann, der schon Anzeichen zeigt, dass er eine gewisse Distanz zu dir wahren will.

w, 36
 
  • #7
Boah....beide 52 und schon pensioniert.....für CH-Verhältnisse fast nicht vorstellbar. Aber freue mich für euch.
So wie du eure Situation beschreibst, würde ich es so belassen, wie es jetzt läuft. Ihr habt ja Zeit für die Reise und da er sowieso keinen gemeinsamen Haushalt mit dir führen will, würde ich in Bayern bleiben und so weitermachen, wie bis anhin.
 
  • #8
Ich finde, bei dir geht alles viel zu schnell. Du kennst ihn gerade mal 3 Monate und bist bereit, dafür alles aufzugeben? Hier würde uch grundsätzlich erstmal 1 Jahr abwarten, noch mehr Probewohnen.

Problematischer sehe ich eher seone Aussage, dass er niemals nicht mit dir zusammenziehen will, ich jedoch den Eindruck habe, dass dir das nicht so recht passt?

Dennoch willst du alles für ihn aufgeben?

Also ich würde sowas nur machen, wenn ich mir absolut sicher bin, dass er mich wirklich liebt und will. Und ich denke, dass man das nach 12 Wochen Fernbeziehung nicht wissen kann.
 
  • #9
Ich bin ganz bei Posterin #3 @Lynnea, Du rundest das aktive Kennenlernen auf 3 Monate auf, dabei sind es gerade mal 2 Monate, wo ich glaube, dass es sich daher beim Zeitverbringen und gemeinsamen Wohnen kaum um Wochen handeln dürfte. Bei deinen schon bisherigen 4 Fragen, waren es Fernbeziehungen im fliegenden Wechsel, wo nichts gepasst hat, trotz guter Anfangsphase. Normalerweise schaut man sich den Menschen den man kennenlernt gut und in Ruhe an und lässt die Beziehung langsam wachsen, sich bewähren.
Deine Frage kann daher - zu diesem Zeitpunkt - für mich nur rhetorischer und theoretischer Natur sein, solange seit ihr miteinander noch gar nicht, als das ein wirklicher Umzug für Dich, wegen ihm in Betracht käme... ungelegte Eier würde ich sagen. Verbringt noch ein paar Monate zusammen, es sei denn, Du bist wirklich unglücklich und einsam an deinem Standort.
 
  • #10
Hast du dir mal überlegt, deine Zielgruppe zu vergrößern? Es gibt nun mal nicht so viele 50-jährige Rentner.
Wenn du auch berufstätige 50-Jährige oder Rentner Mitte 60 akzeptieren würdest, könntest du darauf achten, ob der Mann sonst so zu dir passt.

Wenn du unbedingt in den Norden ziehen willst, dann miete dir eine möblierte Wohnung/Zimmer und probiere aus, ob du eine LAT-Beziehung magst. Die Wohnung in Bayern würde ich erstmal behalten, falls es doch nicht klappt.
 
  • #11
Eigentlich geht doch die Zugrichtung vom schnöden Bielefeld ins malerische Bayern...


Ist es finanziell möglich, dass Du Dich mal probeweise für 8 -12 Wochen in einer Ferienwohnung in Bielefeld bei ihm ums Eck einmietest?

Ich kann mir gut vorstellen, dass ein ewiger Junggeselle noch einige andere "Anpassungsstörungen" bei einer Frau hat als nur den gemeinsamen Haushalt.

Probiere doch mal aus, wie viel Raum und Zeit er Dir in seinem Leben tatsächlich einräumen will. Mit dem Probewohnen wäre das ja recht einfach möglich. Wie stellt er sich eine Beziehung vor?

Wie oft habt ihr Euch in den letzten 3 Monaten überhaupt schon gesehen? Vielleicht reicht es schon aus, dass Du ihn einfach mal 14 Tage im gemeinsamen Urlaub kennenlernst
 
  • #12
Seit wann ist Bielefeld in Norddeutschland? Das ist doch NRW. Also Bielefeld gehört nicht zu den attraktivsten Wohnorten Deutschlands. Hast du dich gründlich in dieser Stadt umgeschaut ? Miete für drei Wochen eine air bnb Wohnung und tauche ins Bielefelder Lebensgefühl ein. Am besten noch in diesem grauen Monat. Und dann entscheide. Viel Glück!
 
  • #13
Lady Jane,
Ich lese hier unregelmäßig mit. Aber die Bundeswehrpilotin bleibt im Gedaechtnis.... ich persönlich finde, dass bei Dir innerhalb des letzten Jahres ganz schön was los war an der Männerfront. Und schon wieder willst Du umziehen. Dieses Mal sogar nach Norddeutschland obwohl Du doch Ende Oktober noch mit dem Mann mit dem “schwer erziehbaren” Sohn eine Zukunft plantest? Mein Rat: Goenn Dir mal eine Auszeit von den Beziehungen und Männern und stell Dich Dir selbst. Ob dann der richtige Mann auftaucht oder nicht, kann niemand versprechen. Aber die Chance, dass Du ihn erkennst sind deutlich höher als jetzt. Atme durch. Besinn Dich auf Dich. Dein Beziehungskonsum ist heftig. Wenn es Dir nur ums Bett ginge, so what. Aber bei Dir geht es alle drei Monate um forever.
 
  • #14
Nach knapp 3 Monaten?
Sorry auf ich wirkst du auch wie jemand der wahllos zugreift da du in so kurzen Abständen Typen an der Backe hast.
Genieße doch erst mal die Zeit miteinander und so lange ich die Zugfahrt auch nicht.
Stürze dich doch nicht auf jemanden der nur einen halben Kompromiss will. Genieße die Zeit in seiner Wohnung, ist ja ein bisschen wie Ferien und mache dein Plätzchen gemütlich wenn er kommt.Und dazwischen hast du deine Ruhe!
Ehrlich gesagt, für mich klingt das ideal!
Das er nach 3 Monaten dich noch nicht einziehen lässt, finde ich mehr als normal. Würde ein Mann nach nicht mal 3 Monaten planen bei mir einzuziehen, würde ich ihm den Vogel zeigen.
 
  • #15
Ich finde es eher fragwürdig, dass du anscheinend von einem Mann zum nächsten springst.....
Du wirkst auf mich wahnsinnig unreif und nicht wie eine 52 jährige.
Lern den Kerl erst mal ein Jahr (oder länger bei dieser Entfernung) lang kennen....
Die FS ist war Pilotin bei der Bundeswehr - vermutlich nicht im beschaulichen Segelflieger. Sie kann nicht langsam und bedächtig sondern nur Vollgas.
Ausserdem hat sie ein Händchen für merkwürdige Männer, die alle im jugendluchen Alter schon pensioniert sind. Da muss sie wohl Tempo machen, sonst laufen sie ihr weg.

Einmal abgesehen davon, dass sich Bayern in Norddeutschland selten wirklich wohlfuehlen...... Er will Sie in der Naehe haben, um jederzeit auf Sie zurueckgreifen zu koennen, aber nicht so nahe, dass Sie seinen Allrag stoeren.
Einmal davon abgesehen, dass Bielefeld bei weitem nicht in Norddeutschland liegt, stimmt die Annahme zum "nicht Wohlfühlen" nicht zwingend. Mein Mann fühlt sich so wohl in Hamburg, dass er sofort hinziehen würde, wenn sein Job und seine Sippe mitkaemen.

Ich bin mir auch nicht sicher, ob er die FS in der Nähe haben will oder ob sie in der Nähe sein will. Angesichts ihrer Posts würde ich Letzteres Letzteres vermuten.
Ich finde es auch nicht schlimm, dass er nach knapp 3 Monaten Bekanntschaft nicht zusammenziehen will - würde ich auch nicht tun.

Die FS hat als ehemalige Bundeswehrpilotin eine gute Pension. Da kann sie sich für ein paar Monate ein möbliertes Businessappartement mieten und gucken wie die Dinge sich entwickeln, bevor sie sich entscheidet, ihren Wohnort endgültig zu verlagern.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ein ewiger Junggeselle noch einige andere "Anpassungsstörungen" bei einer Frau hat als nur den gemeinsamen Haushalt.
Ich frage mich, ob das Tempo, in dem die FS serienweise Männer erlegt, festnageln will und dabei scheitert nicht berufsbedingt sondern auch eine Art von Störung ist.
 
  • #16
1. Wieso kannst Du Dich als ehem. Pilotin in Deutschland nicht orientieren?
Bielefeld gehört, wie ganz NRW, zu Westdeutschland.
In Bielefeld wohnt man definitiv nicht im Norden. Egal von wo man schaut. Auch aus dem Allgäu nicht.
(Wenn man es so sieht, wrde ja auch München nördlich liegen)

2. Ich finde LAT grundsätzlich gut.
Es müsste schon eine Frau mit nahezu 90-100 % identischer Einstellung zur persönlichen Haushaltsführung sein, um nochmal mit einer Frau zusammen zu ziehen.
Da das aber unwahrscheinlich ist, sehe ich auch in Deinem Fall LAT als beste Lösung an.

3. Wie wäre es wohl, wenn der Mann unbedingt zusammenziehen wollte ?
Dann würde hier das Forum ihn als "sucht Versorgerin" brandmarken.
Gut, dass es also nicht so ist.
 
  • #17
Im Oktober hast du behauptet, dein Partner, den du angeblich seit drei Monaten kanntest, und du, ihr würdet wechselseitig wochenweise beim jeweils anderen wohnen - obwohl dein Partner einen siebenjährigen Sohn hatte. Völlig unglaubwürdig, dass ein alleinerziehender Vater eines Erstklässlers mit dem Sohn wochenweise zu einer Frau zieht, die er grade erst kennengelernt hat. Vielleicht bist du kein Fake, aber deine Geschichten sind es wohl.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Da wird einem ja schwindlig bei deinem Tempo. Warum willst du nach gerade mal drei Monaten einem Mann zuliebe ins hübsche (urgs) ostwestfälische Bielefeld ziehen? Hast du deine früheren Männer auch in so kurzer Zeit klar gemacht und wie lange hat es dann gehalten?

Ihr seid sogar in der komfortablen Situation, dass ihr wochenlang zusammen wohnen könnt, um euch in Ruhe kennenzulernen. Das würde ich die nächsten zwei Jahre so fortführen und dann mal gucken. Ehrlich, du hast da ein Luxusproblem.

Seit wann ist Bielefeld in Norddeutschland? Das ist doch NRW. Also Bielefeld gehört nicht zu den attraktivsten Wohnorten Deutschlands. Hast du dich gründlich in dieser Stadt umgeschaut ? Miete für drei Wochen eine air bnb Wohnung und tauche ins Bielefelder Lebensgefühl ein. Am besten noch in diesem grauen Monat. Und dann entscheide. Viel Glück!
Da kann ich nur beipflichten, obwohl ich Ostwestfalen landschaftlich gar nicht übel finde. Und wie kommt es, dass eine Pilotin Bielefeld in Norddeutschland verortet? Muss man nicht auch bei der Bundeswehr geographische Grundkenntnisse haben? ;-)

w 55
 
  • #19
Ich frage mich, wieso ihr in eurem Alter nicht alles so lasst, wie es ist. Das klingt doch perfekt, so wie ihr das habt.
 
  • #20
Also echt Ladyjane. Ich finde Deinen Beruf als ehemalige Eurofighterfliegerin wirklich klasse ( so wie ich es grundsätzlich klasse finde, wenn sich Frauen in Männerberufen behaupten), aber männertechnisch läuft das schon speziell bei Dir. Ich habe das Gefühl Du hast keine Eurofighter mehr in der Luft, sondern suchst das Kribbeln nun auf der Erde. Das kann ich sogar nachvollziehen.
@Thanis bringt es doch auf den Punkt. Zieh doch einfach ins spröde Bielefeld und schau was passiert, er wird es eh nicht lange bleiben. Dann kannst Du wieder nach Bayern ziehen oder auf zum nächsten Frühpensionär, wo immer der auch leben wird. Warum nicht? Ist zwar eine etwas ungewöhnliche Lebensgestaltung, aber Dir scheint es doch gut dabei zu gehen. Gibt ja kein Gesetz, dass frau mindestens 1 Jahr bei ein und demselben Mann bleiben muss. Ich glaube, hier gibt es viele Frauen im Forum denen es weitaus schlechter geht als Dir. Ich hoffe, Du bist kein fake, das würde mich echt enttäuschen. Ich amüsiere mich immer sehr über Deine Männerstories.
W,54
 
  • #21
Erstmal seid ihr nur knapp 3 Monate zusammen, da kann ja noch nicht viel mit Wechsel "er ist ein paar Wochen hier, ich bin ein paar Wochen dort, dazwischen sind wir ein paar Wochen jeder für sich" sein.
Also würde ich dazu raten, sich zu entspannen und das noch einige Monate so zu machen. Und dann könnt ihr doch gucken, ob ihr in eine größere Wohnung zieht in seinem Ort. So ohne viel Wissen, wie er wirklich ist, würde ich nicht meine Wohnung aufgeben wollen.

Beide sind der Ansicht, daß es sich bei meinem neuen Freund um einen egoistischen Junggesellen handelt, da er sonst nicht wolle, daß ich in Norddeutschland eine eigene Wohnung beziehe.
Will er das denn? Also sagt er, dass ihm das Hin und Her zu viel ist und Du in seine Nähe ziehen sollst? Zusammenziehen finde ich nach so kurzem Kennen auch viel zu früh, aber dann würde ich gar nicht umziehen. Das würde ich erst machen, wenn er in der größeren Wohnung zusammenziehen will.

Möglicherweise will er gar nicht zusammenziehen, weil er seine Wohnung gar nicht aufgeben will, und wenn Du erstmal in seine Nähe gezogen bist, bist Du ja da und akzeptierst, dass man getrennt lebend doch seine Rückzugsorte nutzen könnte und Zusammenziehen doch eigentlich sinnlos sei.
 
  • #22
Ausserdem hat sie ein Händchen für merkwürdige Männer, die alle im jugendluchen Alter schon pensioniert sind. Da muss sie wohl Tempo machen, sonst laufen sie ihr weg.

Ich frage mich, ob das Tempo, in dem die FS serienweise Männer erlegt, festnageln will und dabei scheitert nicht berufsbedingt sondern auch eine Art von Störung ist.
Sagen wir mal so, es gibt leider fast nur merkwürdige Männer im Alter von ab die 50 in den SB, Wenn jemand aber schon so früh pensioniert ist, weis ich, aus beruflicher Tätigkeit, dass da meist gesundheitliche Probleme dahinter liegen, wenn jemand mit Anfang 50 schon pensioniert bzw. berufsunfähig ist. Denn eh man als berufsunfähig eingestuft wird, vergeht eine Zeit. Also bestand die Arbeitsfähigheit schon länger.

Die FS hat vielleicht Langweile und daher diese Suche nach einem Mann an ihrer Seite. Kann ich verstehen.

Aber ihre Beiträge wirken hier künstlich und unglaubhaft.

W Ü55
 
  • #23
Der einzige "Wermutstropfen" ist die große Entfernung mit dem langen "Anreiseweg".
Als zweiten Tropfen sehe ich die Vorstellung davon, wie ihr beide in Zukunft eure Beziehung leben möchtet. Bist Du damit zufrieden, wenn es eher LAT ist? Dann spricht nichts dagegen, umzuziehen wie von Dir beschrieben, wobei mit einer guten Bahnverbindung und genügend Zeit auf beiden Seiten dann aber auch eine Beziehung auf Entfernung nicht viel anders aussieht. Ich würde an Deiner Stelle also den Blick etwas erweitern auf das Gesamtkonzept.
Ihr könnt das ja auch erproben, indem Du, wie hier mehrere geschrieben haben, mal für eine Weile in seine Nähe ziehst. Insgesamt scheinst Du es darüber hinaus verdächtig eilig zu haben, möglichst schnell Dein Leben für einen Mann über den Haufen zu werfen. Darüber würde ich auch mal nachdenken...
 
  • #24
Die FS war Bundeswehrpilotin und bei der Bundewehr arbeiten die wenigsten bis Ü60, wie in der zivilen Bevölkerung. Mein Onkel war Offizier in der US-Army und ging schon mit Ü45 in Pension.
Er hatte ja in Korea und Vietnam seinen Dienst geleistet.

Wenn die FS ja bei der Bundesweht war, dann sollte ein Umzug kein großes Problem sein.

Ich kenne einige Frauen wo schon ein Umzug ein großes Problem wäre. Sie leben seit ihrer Kindheit in einen Ort und wären nur außerhalb des Ortes im Urlaub
 
  • #25
Wenn Du gerne umziehst und Dich immer gut integrieren kannst...warum nicht....ich würde aber noch etwas warten, auch der Mann kann sich umentscheiden und feststellen....das ist es nicht.
Dann hängst Du am A...der Welt in Biele...
Ich würde es so noch so lassen....bis Ihr Euch wirklich kennt.
Zug fahren mit Buch, einige Zeit bei ihm, dann wieder zu Hause...dann er mal bei Dir....für mich würde es so schon noch ne Weile gut passen.
Wer reißt sich denn darum, gemeinsam die Unterbüxen zu waschen und zusammen jeden Tag einzukaufen.... Ich nicht! :)