• #1

Soll ich meinem Freund einen Heiratsantrag machen?

Liebes Forum,
ich (33, bald 34) bin seit knapp 1,5 Jahren mit meinem Freund (27) zusammen, seit 8 Monaten teilen wir uns eine Wohnung und es läuft sehr gut. Obwohl es mir in den vergangenen (auch langen, eine ging 6 Jahre) Beziehungen nicht wichtig war, habe ich jetzt einen starken Wunsch nach Heirat und Kind. Liegt vermutlich an meinem Alter, mit Anfang 20 standen andere Dinge im Vordergrund.
Mein Freund ist zwar noch jung, aber schon sehr reif und verantwortungsbewusst. Partymachen (wie am Beginn unserer Beziehung) ist ihm nicht mehr so wichtig (ich halte ihn da nicht zurück, animiere ihn sogar zu Männerabenden mit seinen Jungs. Aber die sind mittlerweile alle vergeben und haben weniger Zeit/Lust).
Ich überlege nun, ob ich ihm in unserem bald bevorstehenden Urlaub romantisch am Strand (wir fahren Mitte September nach Spanien) einen Antrag mache. Möchte nicht noch 5 Jahre warten, bis er ihn macht... Bisschen Sorge habe ich allerdings, dass ihm das zu schnell geht und er ablehnt.

Gibt es hier Frauen, die ihrem Partner den Antrag gemacht haben bzw. generell Meinungen zu meiner Geschichte?

LG Lis
 
  • #2
Ich persönlich habe den Antrag damals nicht selbst gemacht, finde aber egal ob er von der Frau oder dem Mann kommt.
Ich hatte damals zumindest auch schon Vorstellungen, wie ich ihn mache.

Ich wäre aber auch " dran " gewesen, weil ich nach 1,5 Jahren ahnte das ggf einer von ihm kommt, mir das aber zu früh war.
Das Thema kam sehr oft von ihm, so habe ich beim Kuscheln einfach gesagt: wenn das mit uns und dem Zusammenleben weiter so schön ist, dann bin ich sicher in ein paar Jahren deine Frau.
Es wäre schlimm gewesen, wenn er damals auf die Knie gegangen wäre.
Ich weiß nicht ob ein Aufschub von mir, nicht böse zwischen uns gestanden hätte.

Also habt ihr Gespräche über das Thema? Gibt es eine Tendenz?
Sprecht ihr schon mal über Familie und Kinder?
Wie reagiert er, Feuer und Flamme oder spricht er im Futur und Konjunktiv?
Es ist ein Unterschied zwischen: ich freue mich auf Familie mit Dir, ich kann mir vorstellen, dass wir mal eine Familie sind oder einem: es könnte sein.
Die Chance eines positiven Antrags liegt bei der ersten Aussage hoch, bei der zweiten wohl noch zu früh und bei der letzten könnte es ziemlich daneben gehen.
 
  • #3
Grundsätzlich finde ich deine Idee gut. Gerade auch, dass du als Frau fragen willst!
8 Monate zusammenwohnen sind aber noch nicht sooooo viel, da wäre ich vorsichtiger.
5 Jahre warten musst Du ja nicht, aber vielleicht solltet ihr, wenn du schon jetzt den Antrag machst, erst 2018 heiraten?!
 
  • #4
Hallo Lis,

die Situation, die Harmonie und vor allem die Liebe zwischen euch, kannst nur du alleine am besten einschätzen. Wenn du spürst, dass von seiner Seite genauso viel Liebe da ist, dann würde ich mir gar keine Sorgen machen. Und auch was das Alter betrifft, würde ich mir keinen Kopf machen - mit 27 sollte man zumindest nen Plan vom Leben haben und wissen wohin man steuern möchte. Dass ihr zusammen wohnt ist ja schon ein Zeichen eines Bündnisses.
Mein Rat an dich: Hör auf dein Bauchgefühl. Lass dich nicht von Sorgen und Gedanken um Alter, Reife, etc., von deinem Weg abbringen. Allein dein Bauch und dein Herz werden dir sagen, was zu tun ist!!
 
  • #5
Ich würde, wenn überhaupt, den Antrag erst ganz am Ende des Urlaubs machen, weil es ja sein könnte, dass er nicht will und dann der Resturlaub zur Qual wird.

Und ich würde ihn auf gar keinen Fall überrumpeln.
Prüf doch erst mal, wie er generell dazu steht.

Ich will nicht heiraten, mein Freund will. Ich weiß das, weil er immer mal wieder Versuchsballons hochgehen läßt.
Den letzten im Mai dieses Jahres in Venedig. Er erzählte lachend, seine Kollegen hätten gesagt, das sei die richtige Stadt für einen Heiratsantrag.
Ich lachte auch und sagte, 'ojemine, wie kitschig !'
Er hat es verstanden.
( Hinweis, falls jetzt alle sagen, ich überinterpretiere das, einmal sagte er, dass er nicht 'nein' sagen würde, wenn ich ihm einen Antrag machte. Und dazu noch zwei weitere Versuche in den vergangenen 2,5 Jahren ).

Wenn mich mein Freund mal ganz direkt fragt, muß ich ganz direkt 'nein' sagen und danach ist wahrscheinlich nichts mehr wie es mal war.

Falls du aber unbedingt heiraten willst, solltest du wohl doch ganz direkt fragen bzw. ihm einen Antrag machen. Damit du dann Bescheid weißt und schnell weitersuchen kannst, denn du hast ja nur noch ein paar Jahre Zeit, wenn du Kinder willst.
Aber eben besser nicht im Urlaub.
Besser zuhause in einem Restaurant oder so. Dann kannst du nach einer Abfuhr schnell nach Hause gehen.

Erzählst du uns mal später, was er gesagt hat ? :)

w 49
 
  • #6
Hallo Lisbeth!
Ich finde Du bist sehr mutig, das finde ich gut. Allerdings ist meine Frage: habt ihr schon mal darüber gesprochen, über Heirat & Kinder? Kann er sich es vorstellen zu heiraten?
Ich würde auch fragen, wenn ich das Bedürfnis danach hätte, allerdings würde ich vorher dafür ein Gefühl bekommen wollen, ob er es sich für sein Leben auch vorstellen kann.
Wenn er selbstbewusst ist, macht es ihm auch nix aus, dass Du als Frau gefragt hast. Allerdings hoffe ich, bist Du nicht "bossy" - sprich es gibt Beziehungsebenen, wo er "führt", und nicht nur Du das Tempo angibst :) (Mir kam sowas aus deinem Beitrag nicht hervor, könnte ja aber sein.)

Und ich würde mich vllt auch vorbereiten, was wenn er nicht bereit ist, es nicht will? Kannst Du damit leben?

Ich wünsche Dir viel Erfolg! :)
 
  • #7
Liebe FS

also ich würde niemals meinem Freund einen Antrag machen,dass müsste schon von ihm kommen. Schon gar nicht wenn der Partnerschaft sieben Jahre jünger ist.Kommt mir so vor als ob du ihn festnageln willst, weil du sehr viel älter bist.

LG
 
  • #8
Für meinen Geschmack kommt ein Heiratsantrag nach 1,5 Jahren zu früh. Nach einer so kurzen Spanne, die nur selten durch die Tristesse des Alltagslebens oder echte Krisensituationen geprüft wurde, sehe ich da ein Hochrisikoprojekt. Fairerweise sollte ich aber dazu sagen, dass ich die Ehe generell als ein zum Scheitern verurteiltes und überholtes Konzept des Zusammenlebens erachte.

Aber grundsätzlich kann auch die Frau den Antrag stellen. Warum denn auch nicht, wir leben ja schließlich nicht mehr im Mittelalter.
 
  • #9
Um. Gottes. Willen. NEVER EVER. NEVER EVER.

Wenn du willst, dass der junge Mann nicht Reißaus nimmt, lass ihn die Entscheidung treffen, wann und ob. Ich gehe sowieso davon aus, dass bei starker Liebe, der Mann schon von sich aus den Wunsch danach verspürt - und zwar gleich und nicht erst in Jahren! Zumindest kenne ich das so bei vernünftigen Männer – trotz der sinkenden Männeranzahl, die heiraten wollen. Ein Mann, der so derart verschossen ist, ein guter Mann, der WILL ALLES. Ein Mann, der nur die Hälfte mit dir will, der will halt auch mit dir nur auf Mittelspur leben und nicht so eng sein. Kennt man alles. Suche dir nur Männer, die wirklich beten, dass du sie bald heiratest, weil damit hast du gutes Material an deiner Seite.

Überhaupt würde ich darüber erstmal sprechen, wie seine Einstellung zu Heirat und Kind ist, gerade wenn dir das die letzten Jahre nicht wichtig war, wird er jetzt aus allen Wolken fallen, wieso du deine Meinung nun geändert hast.


Und gerade wenn du denkst, er würde damit noch mindestens 5 Jahre warten, dann weißt du ja im Prinzip, dass er eigentlich nicht unbedingt heiraten will.

Wobei Männer ja eigentlich schon ein bisschen blöde im Kopf sind. Ein Mann muss in der Beziehung und bei Sex eigentlich immer damit rechnen, bald ein Kind zu bekommen.
 
  • #10
Hallo,
ich finde 8 Monate Zusammenleben jetzt nicht so lange. Wie ist seine grundsätzliche Einstellung zum Thema Heiraten / Familiengründung ? Habt Ihr darüber gesprochen ?
Ich persönlich würde keinen Antrag machen , da bin ich noch ein bißchen "altmodisch" .Meinem Freund ( jetzt Mann) habe ich bei passender Gelegenheit gesagt, daß ich es schön fände, wenn wir irgendwann verheiratet wären .Nach ein paar Monaten kam dann der Antrag .
Urlaub finde ich schon eine gute Gelegenheit ,würde es aber davon abhängig machen , wie seine bisherige Reaktion auf " Testballons" deinerseits zu diesem Thema war.
Viel Glück !
 
  • #11
Hier die FS:
erst einmal Danke für die ersten positiven Nachrichten. Er weiß, dass ich gerne heiraten möchte und vor einiger Zeit habe ich ihn direkt gefragt, wie er prinzipiell zu dem Thema steht. Er antwortete, dass er heiraten und Kinder möchte. Aber ohne zeitliche Planung eben. Daher weiß ich nicht, ob es ihm jetzt zu früh wäre. Ich würde auch eher im nächsten oder übernächsten Jahr heiraten, damit eilt es nicht. Aber der Gedanke, mir ihm verlobt zu sein, ist so wunderschön und ich wünsche mir das schon lange. Er ist nicht so der Romantiker, deswegen befürchte ich, dass er sich noch lange Zeit lassen würde. Noch als Hintergrundinfo: mit seiner Ex (die waren etwas über einem Jahr zusammen und schon 2 Jahre getrennt, bevor wir uns kennenlernten) hatte er "Freundschaftsringe". Als ich fragte, wie das kam, sagte er: "Wir waren halt jung und dumm"... Mhmm... die Initiative für die Ringe kam wohl von ihr und er hat es ihr zuliebe dann gemacht. Aber diese Aussage von ihm hängt mir noch nach und ich bin unsicher, wie er auf einen Antrag reagieren würde. Ich schwanke noch zwischen "ich möchte den schönen Urlaub mit einem noch schöneren Ereignis abschließen" und "oh je, hoffentlich fühlt er sich nicht unter Druck gesetzt und sagt nein"...
 
  • #12
Ich würde als Frau keinen Antrag machen...selbst, wenn er annehmen würde, hätte ich die ganze Zeit so eine kleine Stimme im Ohr "Ob er wohl auch irgendwann mal von selbst gefragt hätte?", und das würde mir alles verderben (und mich dann auch zickig werden lassen!).
Dir alles Gute, egal, wie du dich entscheidest!
 
  • #13
Hallo,Lisbeth,
nach deinem letzten Beitrag tendiere ich eher dazu ,noch ein bißchen zu warten .
 
  • #14
Er antwortete, dass er heiraten und Kinder möchte. Aber ohne zeitliche Planung eben. Daher weiß ich nicht, ob es ihm jetzt zu früh wäre.
Doch, wäre es, wage ich mal zu interpretieren. Er weiß ja, dass Du positiv eingestellt bist, dh. er würde fragen, wenn er wollte. Muss ja keinen Korb befürchten.
Er ist nicht so der Romantiker, deswegen befürchte ich, dass er sich noch lange Zeit lassen würde.
Klingt so, als wüsstest Du, was er will, und willst ihn zu "seinem Glück" zwingen.
"Wir waren halt jung und dumm"... Mhmm... die Initiative für die Ringe kam wohl von ihr und er hat es ihr zuliebe dann gemacht. Aber diese Aussage von ihm hängt mir noch nach und ich bin unsicher, wie er auf einen Antrag reagieren würde.
Echt, nach dieser Aussage zu den Freundschaftsringen bist Du Dir unsicher? Ich wäre mir sicher, dass ich nicht fragen sollte, insbesondere, weil er weiß, dass Du "ja" sagen würdest.

Wie warst Du mit 27 drauf? Heirat, Kinder, alles festzurren?

Für mich wäre ein "ja" seinerseits keines, weil er Dich heiraten will, sondern aus anderen Gründen. Beziehung erhalten, Dich nicht verärgern usw. Du schreibst doch selber, dass Du das Gefühl hast, er würde Dich nicht von sich aus fragen zu diesem Zeitpunkt. Da hast Du doch schon die Antwort.
Das ist immer das Doofe in so einer Situation, er weiß, was Du willst, aber tut nichts. Und Du denkst, Du müsstest es machen, aber eigentlich gibt er Dir mit seinem Nichthandeln zu verstehen, was er will.
 
  • #15
Ich würde, wenn überhaupt, den Antrag erst ganz am Ende des Urlaubs machen, weil es ja sein könnte, dass er nicht will und dann der Resturlaub zur Qual wird.
Über das solltest du nachdenken.
Weshalb Qual?
Weil ein Antrag, so blöd es klingt, den anderen unter Druck setzt.
Warum?
Weil er mit JA oder NEIN antworten muss.
Warum?
Weil er befürchten muss, mit einem Zögern schon die Partnerin vor den Kopf zu stoßen.

Im echten Leben nennt man das Stress: Eine Do-or-die-Frage unter Zeitdruck beantworten müssen.
Einen solchen "Antrag" sollte man nur stellen, wenn man sich ganz sicher ist, dass er angenommen wird.

Und deshalb rate ich dazu, genau das vorzubereiten:

Thematisiere gelegentlich in Gesprächen, dass du dir bald vorstellen könntest, Kinder zu haben.
Dass du dir vorstellen kannst, mit ihm eine Familie zu gründen.
Achte darauf, wie er reagiert.

Also taste dich peu a peu mit ihm zusammen zur Idee, zu heiraten, vor. Und lass ihm dann den Spaß, den formellen Antrag zu machen.

Den Urlaub nutze zur Erholung und lass es ganz.
 
  • #16
Also ich persönlich finde es total unromantisch, wenn der Antrag von der Frau kommt, weil er nicht in die Hufe kommt oder kommen will. Aber gut, Geschmackssache.

Unabhängig davon, 1,5 Jahre Kennlernphase finde ich ganz allgemein zu früh eine solche Lebensentscheidung zu treffen und ihn mit 27 Jahren auch noch zu jung dafür ... es sei denn Heiraten und Kinderkriegen wäre sein großer Lebenstraum ... aber danach sieht es bei ihm nicht aus.

6 Jahre Altersunterschied sind in der Altersspanne halt auch eine Menge ... und er ggf. (noch) in einer anderen Lebensphase als Du gerade.

Alles zusammengenommen, meine Meinung, auf gar keinen Fall einen Antrag machen!

- sagt er nein ist der schöne Urlaub und dann ja auch die Beziehung futsch (Mordsrisiko!)

- sagt er ja bleibt das schale Gefühl er fügt sich, aber so richtig wollen, naja, nee, eher nicht ...

Ich rate Dir, die entspannte Zeit zu zweit zu nutzen für Gespräche über eine gemeinsam Zukunftsplanung.

Schönen Urlaub!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Hochnotpeinlich, verfrüht und gefährlich.

Was, wenn er nein sagt?
Der Urlaub ist im Eimer, eure Partnerschaft ist im Eimer, du schämst dich in Grund und Boden.

Und dann auch noch romantisch am Strand ... *fremdschäm
Ihr lebt noch nicht lange zusammen, ihr seid überhaupt noch nicht lange ein Paar, er ist recht jung.

Was ist nur in dich gefahren? Du willst Nägel mit Köpfen machen, er denkt noch nicht wirklich daran. Du willst jetzt ernst machen, ihn festlegen. Das dürfte ihn mit großer Wahrscheinlichkeit in die Flucht schlagen.

Wenn du das Thema überhaupt ansprechen willst, dann mach es sachlich und ruhig, nicht romantisch (ich kann es noch immer nicht fassen). Sag ihm, und das auf keinen Fall im Urlaub, sondern an einem ganz normalen Tag, du wärst so gern mit ihm verheiratet und hättest Kinder.

Ich entnehme deinem Post, dass ihr noch gar nicht über so etwas gesprochen habt, oder? Wie kann man da auf die Idee kommen, einen Antrag zu machen? Auch ein Mann fühlt doch erst mal vor, um zu erfahren, ob eine Frau eine Heirat (mit ihm) überhaupt in Betracht ziehen würde. Du bist im Begriff, den 5. Schritt vor dem 1. zu machen. Ich sehe eine sehr große Gefahr, dass du dich da ganz gewaltig vergaloppierst. Vielleicht will er gar nicht heiraten? Jetzt noch nicht? Dich nicht? Vielleicht möchte er keine Kinder?

Und, verzeih mir, aber daran musst du auch denken: möglicherweise keine Frau, die 7 Jahre älter ist als er.
In meinem Freundeskreis gibt es zwei Ehepaare, bei denen der Mann 7 Jahre jünger ist, beide Ehen sind glücklich. Aber in beiden Fällen war der Mann schon älter als dein Freund, gemeinsame Kinder waren kein Thema mehr.

Sei vorsichtig, verdirb nicht etwas, das gut angefangen hat.

w, verheiratet
 
  • #18
Was für ein gruseliges Männerbild Du hast und welche ebensolche Erfahrung mit diesen. Ist die (Deine) Welt, insbesondere die der Männer, wirklich so schlecht wie Du diese präsentierst? Ich finde das nicht sehr hilfreich. Andererseits doch ganz gut zu wissen, was man nicht möchte, auch entsprechende Erfahrungen und Erlebnisse.

Ich schließe mich gerne @Kain an: Dein Wunsch auf Heiratsantrag finde ich zu früh und Deine Motivation fühlt sich nicht "ehrenhaft" an. Eure Beziehung und Du scheinen nicht sicher (genug) und reif dafür zu sein. Willst Du Dir Deinen Freund sichern? Hast Du irgendwie geartete und -lagerte Bedenken und Handlungsbedarf? Warum kannst Du nicht mehr warten?

PS: (Auch) ich darf zugeben von Heiraten nichts zu halten. Unsere Kinder haben wir gemeinsam auch so groß bekommen und alles andere. Aber wenn es um dieses Thema geht scheint einigen der Mut zu fehlen die ausgetretenen Wege zu verlassen und doch lieber wieder die Tradition hochzuhalten. Sei es nur um sich sicher sein zu können, denn es darf nicht sein was nicht kann.
 
  • #19
Ich glaube, dass die Initiative zum Heiraten (ob jetzt ein "Antrag" oder anders) sehr oft von der Frau ausgeht. Letztlich ist das nicht gut für die Beziehung, denn die Frau will ja eigentlich vom Mann geworben werden. Und wenn er ablehnt, hängt der Haussegen schief. Ich würde eher dem Rat von honeymoon folgen und über Zukunftsplanung reden, vor allem darüber, dass Du ein Kind willst. Für Dich entsteht der Zeitdruck ja vor allem durch die biologische Uhr.
 
  • #20
ich (33, bald 34) bin seit knapp 1,5 Jahren mit meinem Freund (27) zusammen,
Dein Freund ist 10 Jahre jünger! ...nicht 10 Jahre jünger als Du, sondern 10 Jahre jünger, als Dein statistisch normal-altersdistanter Mann wäre! Das kann sehr gut funktionieren, aber nur, wenn Du dieser Tatsache auch angemessen Rechnung trägst!

Obwohl es mir in den vergangenen (auch langen, eine ging 6 Jahre) Beziehungen nicht wichtig war, habe ich jetzt einen starken Wunsch nach Heirat und Kind. Liegt vermutlich an meinem Alter, mit Anfang 20 standen andere Dinge im Vordergrund.
Anfang "20"? z.B. "23"?

Ok, Dein Freund ist jetzt exakt in dem selben Alter! Nicht im selben Alter in Sinne der Zahl im Ausweis, sondern bereinigt um die Realitäten der Bevölkerungsstruktur. In diesem Kontext ist ein 27 jähriger Mann exakt in der selben Lebensphase, wie eine 23 jährige Frau. Nicht in jedem Einzelfall, aber schon im Durchschnitt.

Die Geschwindigkeit zu heiraten und Kinder kriegen zu wollen musst Du also auf die Geschwindigkeit herunterfahren, die Du selber mit 23 hattest. Nur dann läuft Du synchron zu einem 27 jährigen! Wenn Du das kannnst ist gegen euren Altersunterschied nichts einzuwenden und es kann gut funktionieren; wenn Du das nicht kannst, wirst Du daran scheitern!

V.m46
 
  • #21
Ein Bekannter von mir trennte sich von seiner langjährigen Freundin aufgrund eines Heiratsantrags von ihr. Sie wohnten 5 Jahre zusammen, sie war 40 und 6 Jahre älter als er. Als sie ihn fragte, ob er sie heiraten will, hat er plötzlich gemerkt, dass er eigentlich seine Freiheit nicht aufgeben will. Er hat ein paar Tage gegrübelt und dann Schluss gemacht und ist aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen. Er sagte mir , sie hätte es doch geschickter so gemacht, dass sie einfach die Pille abgesetzt hätte. Wenn er mit einer Schwangerschaft konfrontiert gewesen wäre, hätte er sich vor allem über das Kind gefreut. Sie hat ihn unter einen für ihn unangenehmen Entscheidungsdruck gesetzt. Nun ist sie alleine und hat kein Kind. Er hat sich eine Weile durch diverse Betten geschlafen, ist aber auch alleine. Keine neue Beziehung hat gehalten. Er sagte immer, er wolle irgendwann heiraten und Kinder haben. Nun ist er selbst über 40, und offenbar funktioniert es bei ihm nicht. Er konnte sich nie wieder binden.
 
  • #22
Sie wohnten 5 Jahre zusammen, sie war 40 und 6 Jahre älter als er. Als sie ihn fragte, ob er sie heiraten will, hat er plötzlich gemerkt, dass er eigentlich seine Freiheit nicht aufgeben will.
Und irgendwo auf der Welt haben welche am ersten Tag geheiratet und es hat gehalten.
In dem von Dir beschriebenen Fall, hätte die Dame mehr Glück gehabt, wenn sie ihn nach 2 Jahren gefragt hätte und drei Jahre später ggf den richtigen geheiratet hätte.

Nach deinem letzten Post, rate ich Dir von einem jetzigen Antrag dringend ab.
Es fühlt sich nicht liebevoll und druckvoll an, wie du es beschreibst.
Heiraten muss noch nicht aber verloben.
Schluck.
Das ist wie sichern und fixieren und das könnte so und nicht anders bei ihm ankommen.
Lass den Gedanken jetzt los und fixiere Dich selbst nicht darauf, denn sonst darfst Du an einem schönen Abend, kein Glas zuviel trinken.
Bitte entspann Dich!
 
  • #23
Freundschaftsringe". Als ich fragte, wie das kam, sagte er: "Wir waren halt jung und dumm"... Mhmm... die Initiative für die Ringe kam wohl von ihr und er hat es ihr zuliebe dann gemacht. Aber diese Aussage von ihm hängt mir noch nach und ich bin unsicher, wie er auf einen Antrag reagieren würde.
Aufgrund einiger Erfahrung, glaube ich, Männer bleiben oft sehr (bis sogar sehr sehr) lange bei einer Frau, die IHN - wie soll ich es ausdrücken - irgendwie "wählt", aber DIE EINE sucht er sich irgendwann lieber selber und von sich her aus.
 
  • #25
Er sagte mir , sie hätte es doch geschickter so gemacht, dass sie einfach die Pille abgesetzt hätte. Wenn er mit einer Schwangerschaft konfrontiert gewesen wäre, hätte er sich vor allem über das Kind gefreut.
Schon wieder Argument Kind. Was soll das ?
Kind = Heiraten? Weil dann die Beziehung stabiler ist? Welch ein Hohn bei mehr als 50 % geschiedener Ehen!
Und wie romantisch.
 
  • #26
Ich würde Dir auch nicht raten ihm einen "romantischen Heiratsantrag" am Strand zu machen. Jedoch solltest Du mit ihm die Lebenspläne abgleichen. Es ist kein Frevel, wenn Du ihm bspw. sagst, dass Du beabsichtigst innerhalb der nächsten zwei Jahre heiraten und Kinder bekommen zu wollen! Denn so langsam musst Du es angehen: zwischen 34-38 Jahren ist es gesundheitlich noch okay und Du gerätst nicht unter so panischen Druck wie mit 40/41+.

Bitte ihn ganz ehrlich zu Dir zu sein. Und dann entscheide Dich: wärest Du auch bereit mit ihm zusammen zu bleiben, wenn er es vage hält oder äußert "vielleicht in 5 Jahren" loszulegen? Wenn nicht, dann trenne Dich besser heute als morgen, denn sonst rinnt Dir die Zeit davon. Wir lesen hier ständig davon: Frauen mit 39 Jahren, die 5/6 Jahre auf das falsche Pferd gesetzt haben und dann ungewollt kinderlos bleiben.
Die seltsame Rechnung von #19 würde ich nicht mal annähernd in Betracht ziehen. Denn dann versaust Du Dir ganz gewiss Dein Leben: Du bist keine 23 und Dein Freund weiß das und muss den Realitäten ins Auge sehen. Du kannst nicht aus seltsamen Vorstellungen von "Fairness" so tun, als seiest Du ein junges Mädchen. Deswegen würde ich auch nicht so romantisch um die Ecke kommen, sondern sachlich und fair die Karten auf den Tisch legen: Du bist nicht mehr die jüngste und Du musst wissen, woran Du bist!
 
  • #27
Warum fragst Du Dich ob er auch von selbst gefragt hätte? Wenn er nun andersherum genauso denkt, dann fragt dann doch erst recht keiner mehr nach Heirat.
Weil es als Mann seine Aufgabe ist, zu fragen. D.h., wenn ein Mann heiraten will, dann macht er der Frau einen Antrag. Andersrum wäre es für mich nur "machbar" in speziellen Ausnahmesituationen (zB: Der Mann steht gesellschaftlich so weit unter der Frau, dass klar ist, dass er es nie wagen würde, sie zu fragen. Also wirklich sehr seltene Konstellationen).
Ist für mich dasselbe wie mit dem "ersten Schritt".
 
  • #28
Wenn du ihn fragst, finde ich das sehr mutig, damit beweist du mehr Mut als 95% aller Frauen in ihrem ganzen Leben. Wenn er aber nein sagt, dann sei nicht beleidigt, sondern schaue, ob er einfach mal drüber nachdenken muss. Für Männer ist die Ehe kein beherrschender Gedanke und Kindheitstraum, er kann aber einer werden.

Gruß m33
 
  • #29
Liebe Lisbeth,
Nein! Nein wirklich nicht!
Einen Antrag sollte man wirklich nur dann machen, wenn man sich zu 99,5% sicher ist, dass der andere ja sagt und überglücklich ist. Es soll eine Geste sein, von der man annimmt, dass sie dem Gegenüber ebenso einen Herzenswunsch erfüllt, wie einem selbst.
Deine Geste ist allerdings weniger dem fortgeschrittenen Stadium eurer Liebe geschuldet, als vielmehr deiner drängenden biologischen Uhr. Sehr unromantisch. Weiterhin möglicherweise ein wenig manipulativ, denn einen Antrag auszuschlagen, wird einem Mann sicher schwerer fallen, als in ruhiger Atmosphäre über Zukunftspläne zu reden und seine Meinung zu sagen.
Fazit: Sprich dich erstmal mit ihm über deine Wünsche aus. Am Strand oder zuhause.
 
  • #30
Ich schließe mich gerne @Kain an: Dein Wunsch auf Heiratsantrag finde ich zu früh und Deine Motivation fühlt sich nicht "ehrenhaft" an. Eure Beziehung und Du scheinen nicht sicher (genug) und reif dafür zu sein. Willst Du Dir Deinen Freund sichern? Hast Du irgendwie geartete und -lagerte Bedenken und Handlungsbedarf? Warum kannst Du nicht mehr warten?

PS: (Auch) ich darf zugeben von Heiraten nichts zu halten. Unsere Kinder haben wir gemeinsam auch so groß bekommen und alles andere.
Sie selbst ist bald 34 und sie ist jetzt reif und alt genug dafür zu heiraten und Kinder zu bekommen.

Die Beziehung ist aber sehr jung und nicht sehr krisenerprobt und deshalb ist es viel zu früh zu heiraten. Es ist nur ihre tickende biologische Uhr und die Angst noch mindestens 5 Jahre (da wäre sie 39) auf einen Antrag seinerseits zu warten. Er fühlt sich offenbar viel zu jung dafür und hat offenbar von sich aus nie darüber gesprochen. Viell. will er überhaupt nie heiraten oder die FS nicht oder er will nur keine Kinder!

Ich rate dir dringend davon ab, ihm einen Abtrag zu stellen, liebe @Lisbeth2016. Sondern wie @Terzia dir empfiehlt mit ihm erst nach dem Urlaub über deinen Wunsch zu heiraten und mir ihm in den nächsten 2-3 Jahren eine Familie zu gründen, in einem
Restaurant zu reden. Du brauchst diese Klarheit und er soll wirklich ganz ehrlich sein. Falls er das nicht möchte, so könntest du, dir einen älteren Mann suchen, der ebenfalls den Wunsch hat und bereit ist, eine Familie zu gründen.

Nur mit einem ehrlichen offenen Gespräch hast du die Grundlage für dich selbst zu entscheiden.