• #1

Soll ich mich dümmer anstellen?

Hallo! Ja, das ist sehr komisch formuliert und ich würde jeder Frau raten, sie soll es sein lassen. Aber was meint ihr und verallem warum gibt es noch Männer, die ein Problem damit haben, daß eine Frau (Mitte 30) tapezieren kann und Schränke selbst aufbaut? Mir wurde jetzt vorgeworfen, ich sei dadurch unweiblich und soll es ändern. Ich finde es Weltfremd und hab die Welt nicht mehr verstanden. Hinzu kommt die Aussage, ich bin zu selten tollpatschig und all das sei unsexy. Dabei bin ich von der Figur her sehr weiblich (klein, schlank, langes Haar). Nun ja was soll ich jetzt tun? Den Mann was vorspielen und ihn bewundern, obwohl ich es selbst könnte oder doch mit anpacken? So was hab ich noch nie erlebt! Nachdenkliche Grüße!
 
N

nachdenkliche

Gast
  • #2
Da bist Du bisher an die falschen "Männer" geraten! Wobei ich bei denen sagen muss, diese Männer brauchen sich nicht noch dümmer stellen, denn mehr geht nicht! Merke Dir: Eine kluge Frau bewundert ihren Mann, auch wenn es dazu keinen Grund gibt! :)
 
  • #3
Hallo!
Ich würde mich auf keinen Fall verstellen! Wenn jemand ernsthaft an Dir interessiert ist, wird er es eher bewundern, dass Du kein hilfloses Frauchen bist.

Ich mache auch so einige handwerkliche Dinge selbst und es käme mir nie in den Sinn, das zu verleugnen.

Viele Grüße
Erika
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das habe ich noch nie erlebt, selbst die Machos beklagen sich nicht darüber, denn das kann doch heute fast jeder. Wenn du klein und zierlich bist, kann es mit deinen heimwerkerlichen Fähigkeiten, allein aus körperlichen Gründen ja nicht weit her sein.

Ich bin sehr groß und nicht zierlich, habe mehr körperliche Kraft als kleine bzw. mittelgroße Männer, habe auch mal Kampfsport gemacht. Ich restauriere Haustüren, Türen, Fenster usw. und da muß oft eine schwere Tür vom Schreiner ausgehängt werden vorm Abschleifen oder schwere Fensterläden aus Holz, ein schmiedeeisernes Gitter abgeschraubt werden, Material aus dem Baumarkt, z.B. Teppichrollen, Gehwegplatten, schwere Sandsäcke und Säcke mit Erde, Beton, Pakete mit Material transportiert werden. Dafür hole ich mir Hilfe von einem großen, starken Mann, ansonsten könnte ich mich bald nicht mehr bewegen, da verhoben.
Du kannst ja sicher nicht einmal einen großen Eimer mit Farbe aus dem Auto laden.

Wenn du so eine halbe Portion bist, dann kannst du höchstens etwas tapezieren und nur kleine Schränke aufbauen. Große Kleiderschränke bauen auch Männer nicht allein auf, weil ein zweiter die großen Teile festhalten muß während des Anschraubens.

Das Problem wird sein, dass du dir offenbar etwas darauf einbildest was du kannst, aber mit deiner Statur kann das nicht viel sein im Vergleich zu großen, starken Männern, das geht gar nicht wegen begrenzter Körperkraft. Außerdem hat Handwerkeln nichts mit schlau oder dumm zu tun, sondern vor allem mit Übung, Know How und Körperkraft.

Das was du da berichtest, das habe ich noch nie erlebt, meist sind Männer froh, wenn sie dabei nicht helfen solllen, außerdem kann eine so kleine, zierliche Frau ja gar nicht männlich wirken. Aber ich habe naturgemäß auch keinen privaten Kontakt zu Männern, die kleine zierliche Dummchen suchen, die meiden mich wohl schon allein wegen meiner Erscheinung. Dich würde doch kein Handwerker einstellen, du kannst ja nicht einmal normales Material tragen und tragen können ist eine ganz wichtige Fähigkeit eines Handwerkers. Wer schon mal ein Waschbecken, Fliesen, Teppichrollen oder ein WC transportiert hat, der weiß das.
Ich kann auch mit einer Kettensäge und einer Axt umgehen, aber kann nur Äste und kleine Bäume und Büsche bearbeiten, für große Bäume brauche ich auch einen Mann. - Such dir einfach einen anderen Mann und kümmere dich nicht um den Spinner, der ein Frauenbild aus der Mottenkiste bedient haben will.
 
  • #5
Aber was meint ihr und verallem warum gibt es noch Männer, die ein Problem damit haben, daß eine Frau (Mitte 30) tapezieren kann und Schränke selbst aufbaut? Mir wurde jetzt vorgeworfen, ich sei dadurch unweiblich und soll es ändern. [...] Hinzu kommt die Aussage, ich bin zu selten tollpatschig und all das sei unsexy.

Zugegebenermaßen wirkt ein gewisses Maß an Tollpatschigkeit tatsächlich sehr sympathisch auf mich - was allerdings nicht bedeutet, dass ich gezielt nach solchen Frauen suchen würde und alle anderen per se ausschließe. Dennoch würde mich interessieren, von wem denn obige Aussagen stammen? Von Männern oder doch eher von guten Freundinnen?

Bisher habe ich niemals erlebt, dass sich irgendein Mann von weiblicher (Handwerks-)Kompetenz eingeschüchtert fühlte. Wirklich niemals. Der Aufruf, sich wie ein "Dummchen" anzustellen, um mehr Erfolg bei der Partnersuche zu haben, stammte in meinem Umfeld ausnahmslos von Frauen und ich halte das für einen vollkommen weltfremden Ratschlag.

Natürlich wollen Männer wie Frauen innerhalb einer Beziehung auch gebraucht werden bzw. sich nützlich machen. Aber das bedeutet doch nicht, dass Frauen den Dorftrottel mimen müssen. Man muss sich die Kompetenzen eben aufteilen. Jeder übernimmt den Part, in dem er / sie am besten ist. Ich kenne keinen Mann, der damit ein Problem hätte.

Warum um Himmels willen sollte man(n) eine passende Kandidatin ablehnen, weil sie tapezieren kann? Das ergibt doch überhaupt keinen Sinn. Manchmal wundere ich mich wirklich über das weibliche Männerbild ...
 
  • #6
Willkommen im Club.

Was meinst Du, wie Männer vor 35 Jahren reagiert haben, wenn sie erfahren haben, dass ich einen komplizierten Doppelvergaser ausbauen, reinigen und wieder einsetzen kann?

Es war mir auch egal, ich habe einfach mein Ding gemacht und dennoch langjährige Beziehungen gehabt.

Dir wird das auch gelingen. Du musst aber gut aussuchen - Du brauchst einen wirklich kompetenten Mann mit Rückgrat, und die sind selten. Meine Ehe ist daran gescheitert, dass er schlussendlich doch nicht genug "standing" hatte - leider. Viel Glück für Dich.
 
  • #7
Ich stell mich da schon immer dumm ...aber eher weil ichs gar nicht machen möchte - obwohl ichs eventuell könnte.
 
  • #9
Ich finde es toll, wenn Frauen auch selbst "männertypische" Arbeiten erledigen können und vor allen Dingen auch wollen!

Von daher - nein - stelle dich nicht dümmer oder tollpatschiger, als du bist!
Wenn ein Mann nicht damit umgehen kann, dass du eben einen Schrank aufbauen oder was auch immer kannst, dann hat er wohl ein kleines Selbstwertproblem.

Wohingegen du dir bewusst sein solltest, dass Männer es anscheinend tatsächlich brauchen, für jedes noch so kleine Ding gelobt zu werden (sicherlich nicht alle) - aber das Loben sollte das kleinste Problem sein :) und bewundern musst du ihn sowieso :D Männer... ^^
 
  • #10
Viele Männer, bzw. Menschen, fühlen sich heute sehr schnell klein. Auch wenn sie gut so sind, wie sie sind. Aber statt an sich selbst zu arbeiten, wünschen sie lieber andere noch kleiner.

Ich bin selbst eine sehr eigenständige, selbstbewusste, dazu noch große und starke Frau. Ich kann sehr viel selbst regeln und erledigen, bin handwerklich auch überdurchschnittlich aktiv und generell auf niemanden wirklich angewiesen.

Männer, die mich mögen, wollen mir aber helfen und dafür bewundert werden, ganz egal ob ich Hilfe brauche. Andersrum bewundern sie oft meine Stärken, aber es macht ihnen meist auch etwas Angst.

Wenn sie mir behilflich sein können, dann macht sie das sichtlich stolz – und es handelt sich dabei auch um intelligente Männer.

Ich verstehe die Psychologie dahinter, weiß aber nicht, ob ich so jemanden als Partner haben möchte, oder lieber jemanden der versteht, dass man kein Geschlecht ist, sondern ein Mensch.

w33
 
  • #11
Ich bin darauf angewiesen, dass eine Frau auch handwerkliche Fähigkeiten hat. Das eine Frau z.B. nicht tapezieren kann, über die Möglichkeit habe ich noch gar nicht nachgedacht.
Ich gahe einfach davon aus, dass jeder Mensch die Tätigkeiten (incl. Reparaturaufgaben) auch die handwerklichen Aufgaben in seinem Umfeld auch selbst machen kann oder könnte.
Dinsteleister stehen einem nicht immer zur Verfügung.
Außerdem hatkaum jemand soviele Resourcen und Zeit, alle Aufgaben ununterbrochen von anderen machen zu lassen.
Es sein denn, man kann es einfach nicht, weil man behindert ist z.B. wie Steven Hawking.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Bei der Wahl der Männer bitte nicht dumm stellen ;-)

Ich finde universell begabte Frauen toll. Was du bei manch einem Mann vielleicht vermeiden solltest, ihm das Gefühl zu geben, dass du typische Männeraufgaben im Grunde besser kannst als er, da kommt er sich sonst "entmannt" vor...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ehrlich? Ich liebe Frauen, die selber mit anpacken können. Ich stelle zwar selber Schränke auch gerne auf, aber zu zweit macht das doch viel mehr Spaß. Was daran unweiblich sein soll, verstehe ich überhaupt nicht. Mir gehen Frauen eher auf die Nerven, die sich dumm stellen, weil sie keine Lust haben, Dinge zu machen. Tu dich auf keinen Fall verstellen.
 
  • #14
Gegenbeispiel:
Ich habe in meinem Leben öfters erlebt, daß es Frauen Spaß gemacht hat mir eine Mahlzeit zuzubereiten, "um mir was Gutes zu tun".
Sollte ich ihnen die Freude nehmen indem ich raushängen lasse: vergiss es, ich kann (und meistens sogar besser) kochen?

Mir ist kein Zacken aus der Krone gefallen mich zurückzuhalten den großen Lehrmeister heraushängen zu lassen, keine Kritik zu üben und klaglos niedere Zuarbeitungsaufgaben zu übernehmen und habe mich einfach nur darüber gefreut, daß sich jemand Mühe für mich gibt.

Man(n) kann auch gönnen ohne sich "dumm zu stellen".
 
  • #15
Liebe FS. Mir geht es ähnlich. Optisch bin ich sehr weiblich, aber ich stehe total auf Fussball, Boxen und schnelle Autos. Wenn ich darüber berichte, sind die Männer größtenteils verwundert und bekommen Panik.

Fazit, ein selbstbewusster Mann bewundert eine solche außergewöhnliche Frau und findet es klasse, während eine sensible Memme schnell Angst bekommt. Hierbei lässt sich schnell erkennen wie der Mann tickt, daher sehe es einfach positiv. Alles Gute & bleib bitte authentisch.
 
  • #16
Er sollte sich ein Mausi suchen, welches ihn bewundert und zu ihm aufschaut, oder eine Mami, die ihn für sein Geschick lobt, anstatt Dich zu verunsichern oder gar ändern zu wollen.
Da hat er dann keine Probleme mit seinem Selbstwertgefühl.
Bleib Du wie Du bist und verstell Dich nicht !
Ich finde auch nicht, wie Nachdenkliche meint, dass eine kluge Frau ihren Mann stets bewundern muß, egal ob gerechtfertigt oder nicht ?? eine kluge Frau hat weder die Aufgaben einer kleinen Schwester noch die einer Mami zu übernehmen, sie ist nämlich authentisch.
 
  • #17
Redest Du grundsätzlich von Männern oder nur von _einem_ Mann. Die allermeisten Männer mögen es, wenn die Frau patent ist und sich nicht tollpatschig und linkisch anstellt, wahrscheinlich bist Du schlichtweg an den falschen Mann geraten. Jetzt auf _alle_ Männer zu schließen, halte ich für falsch.
 
  • #18
Mir (m) imponieren Frauen sehr, die es selber können, z.B. handwerklich geschickt. Schon wenn sie es mir beim Date nennen würden. Aber anfangs vielleicht zurückhaltend sein, und den Mann näher kennenlernen ?

Das "ich kann es nicht, weil ich eine Frau bin" will ich nicht hören.
Besser:"Hilf mir, es selber zu tun" (Quelle: Montessori)
Auch ok:"(Ich habe es versucht), aber mir ist es zu schwer"

Frauen brauchen (heutzutage) nicht hilflos und ungeschickt wirken, um Eindruck auf die Männer zu machen. Denn damit sind sie selber unglücklich.

Es gibt vereinzelt Kurse und Workshops für Frauen, z.B. in Baumärkten. Und wie begeistert die Frauen sind, solche Heimwerker-Arbeiten mal machen zu dürfen. Also sollte man ihren Wunsch danach auch in einer Partnerschaft ermöglichen.
 
  • #19
Ich gahe einfach davon aus, dass jeder Mensch die Tätigkeiten (incl. Reparaturaufgaben) auch die handwerklichen Aufgaben in seinem Umfeld auch selbst machen kann oder könnte.

Ernsthaft? Was muss man denn deiner Meinung nach alles können? Klar, ich kann einen mittleren Schrank aufbauen, ist ja eine Anleitung dabei ^^. Oder Wände streichen. Ich schleppe auch gern im Rahmen meiner vorhandenen Kraft Material durch die Gegend.
Aber bei sonstigen handwerklichen Arbeiten ist mein Mann zuständig. Nicht etwa, weil er der "Mann im Haus" ist, sondern weil er eine unglaubliche Begabung für praktische Arbeiten hat (neben dem, was er im Kopf hat und womit er sein Geld verdient).
Dagegen bin ich die Theoretikerin und Träumerin, die erst einmal hilflos vor Material und Werkzeug steht und nicht weiß, wo man da jetzt sinnvollerweise anfängt. Nicht weil ich die Frau bin, die sich nicht die Hände schmutzig machen will, sondern weil meine Begabungen nun einmal woanders liegen.

Übrigens kommt unsere Älteste total nach dem Papa (und mit ihr arbeite ich auch gern zusammen, weil sie gut erklären kann, wie und was ich helfen soll), während unser Sohn genauso da steht wie ich und nicht weiß, wo anfangen. Der Mann meiner besten Freundin im übrigen auch. Sie ist die handwerklich Begabte.

Wenn ich irgendwann etwas erledigt haben möchte, wofür mein Mann keine Zeit hat, hole ich mir selbstverständlich einen Dienstleister - wozu sind die denn sonst da? Ich will ja schließlich, dass es ordentlich gemacht wird und ich kann es nun einmal nicht.

Langer Rede kurzer Sinn: Man kann Aufgaben in Partnerschaften nach Begabungen aufteilen, anstatt nach Geschlecht. Sehr viel sinnvoller als anders.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Männer durchweg damit Probleme haben sollen.

Und wenn man etwas genauso gut kann wie der Partner, muss man trotzdem nicht hingehen, wenn einer etwas macht und erklären, wie das besser geht und dem am besten noch das Werkzeug aus der Hand nehmen. ;-)
Egal ob Männlein oder Weiblein.
 
H

Halbtrocken

Gast
  • #20
Mir wurde jetzt vorgeworfen, ich sei dadurch unweiblich und soll es ändern. Ich finde es Weltfremd und hab die Welt nicht mehr verstanden. Hinzu kommt die Aussage, ich bin zu selten tollpatschig und all das sei unsexy. Dabei bin ich von der Figur her sehr weiblich (klein, schlank, langes Haar). Nun ja was soll ich jetzt tun? Den Mann was vorspielen und ihn bewundern, obwohl ich es selbst könnte oder doch mit anpacken? So was hab ich noch nie erlebt! Nachdenkliche Grüße!
Wäre ich nicht gerade in Beziehungsanbahnung, wärest Du sehr interessant für mich - nicht, weil ich zwei linke Hände habe, sondern eher zwei rechte...
Was ich bisher an Frauen vermißt habe, ist eine gewisse Geschicklichkeit und die Fähigkeit auch handwerklich zu agieren, denn nichts ist frustrierender, als wenn man sämtliche dieser Arbeiten allein machen muß, weil die Zweite im Bunde eben aufgrund fehlende technischen Verständnisses oder handwerklicher Übung nicht mithelfen kann.
Was glaubst Du, wie oft ich darüber getrauert habe, daß meine Ex bei Reparaturen an Auto, Haus oder eben Möbeln nicht mittun konnte (oder wollte).
Sei also unbesorgt, die Männer, die Dich als zu wenig tolpatschig ablehnen haben ein Problem mit ihrem eigenen Selbstwertgefühl, weil Du wohl etwas besser in diesen Dingen bist und sie sich klein fühlen. Außerdem haben sie gleichermaßen ein Frauenbild geoffenbart, welches impliziert, daß handwerklich der Mann der bessere Teil der Partnerschaft innehaben sollte.
Diese Männer hätten Dir bestimmt nicht gut getan.
Die, die Dir gut tun würden gibt es aber.
Außerdem kann keine echte Beziehung daraus werden, wenn Du Dich verstellst und damit die Grundannahmen Deines Partners falsch sind, denn früher oder später wirst Du Deine wahre Natur wieder ausleben wollen.
 
  • #21
Ich habe lange allein gelebt ( mit Kind ) und nachdem mein Vater langsam dement wurde, musste ich mehr und mehr selbst machen.
Man glaubt gar nicht, was man alles kann, wenn man muss.

Derzeit regrediere ich, weil ich jetzt einen Liebsten habe, der erstens alles kann und mir zweitens sehr gerne hilft.
Ich bin zwar eine Emanze, aber soweit gehe ich dann doch nicht, dass ich alles weiter schaffen will, was er mit einem Bruchteil an Anstrengung und einer Potenz an Ergebnis erledigen kann.
Außerdem fühlt er sich dann gut und gebraucht und ich lobe ihn und danke ihm. Ist doch in jeder Hinsicht gut, nicht ?

Eine kluge Frau bewundert ihren Mann, auch wenn es dazu keinen Grund gibt! :)
DAZU bin ich allerdings nicht bereit. Wenn es was zum Bewundern gibt, aber gerne.
Ich erwarte aber auch, von ihm für das, was ich gut kann, bewundert zu werden. Das schafft er :)

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #22
Huhu Fs,

ich frage mich gerade welches Problem denn Gast drei hat…..So viel Selbstbeweihräucherung bei gleichzeitiger Abwertung anderer Frauen in einem Beitrag ist schon bemerkenswert...

Ich finde es klasse, was Du selbst machen kannst!

mach doch eine Mischung draus……was Du nicht machen möchtest delegierst Du an den starken Mann (ich hab z.B. keine Lust auf Reifenwechsel, obwohl es ja nicht schwierig ist…..) und bei den Dingen, die dir Freude machen wird der Mann auf Dich aufmerksam, der es klasse findet, eine Frau mit Handwerkerqualitäten zu finden…

Die Menschen die Dir zu wenig Tollpatschigkeit als Mangel andichten haben einfach Minderwertigkeitskomplexe und versuchen Dir Deine Fähigkeiten klein zu reden……bitte bleib so wie Du bist und höre nicht auf diese "wohl" gemeinten Hinweise.
Aber, bitte nutze die Gelegenheiten, wo Mann seine Stärke beweisen kann……ist einfach taktisch klug, denn Männer lieben das nun mal…..

w
 
  • #23
Ich finde was Dr.House gesagt hat genau richtig. Die Männer wollen dir doch nur was Gutes tun. Lass sie doch und hör auf mit ihnen konkurrieren zu wollen von wegen: "Ich kann das aber allein!"

Lerne einfach mal, etwas anzunehmen. Ganz einfach, weil du eine FRAU bist und es verdient hast, dass man dir unter die Arme greift. Er möchte eben dein Held sein :)!

Mein Freund nimmt mir viel ab, was ich eigentlich auch alleine erledigen könnte, aber wenn ich dann strahlend zu ihm sage: "Danke, was würde ich nur ohne dich tun!" dann ist er für den Rest des Tages glücklich und das Resultat ist, dass ich in Zukunft nur noch mehr verwöhnt werde :)!

Wenn du seine netten Gesten nicht annehmen kannst und dich stattdessen als dumm dargestellt fühlst, dann wird er dir in Zukunft auch keine Freude mehr machen wollen. Dann musst du eben alleine Tapezieren.

w(27)
 
  • #24
Nach meiner persönlichen Erfahrung finden es die meisten Männer durchaus positiv, wenn Frauen ihre Dinge selbst regeln (können) und eben nicht permanent hilflos umhergucken.
Das schließt natürlich nicht aus, dass Menschen (völlig geschlechtsunspezifisch) auch mal um Hilfe bitten und sich über Unterstützung freuen können. Das sollte in Beziehungen, aber auch in der Familie oder in Freundschaften doch normal sein?
 
G

Gast

Gast
  • #25
Klingt erstmal so, als läge es an den Männern. Ich kenne das auch, dass man bei irgendeinem Thema, das sie für sich auserkoren haben, nicht mitreden können sollte.

Dann gibt es noch Frauen, die mit sowas für sich selbst punkten und werben wollen. Da kommt nichts "normal weibliches", sondern sowas, und das erwartet jetzt ein "konventionell geprägter" Mann nicht als Verführungskunst. Unter diese Kategorie fallen auch diese "Kumpelfrauen", die sich immer wundern, warum ihr Angebeter für eine Frau schwärmt, die sie als zickig, aufgehübscht und weibchenmäßig empfinden.

Zitat von keineahnung:
Hinzu kommt die Aussage, ich bin zu selten tollpatschig und all das sei unsexy.
Das ist für mich so eine Bemerkung, die Dich einfach nur runterziehen soll. Ich kenne auch Leute, die es nicht ertragen können, wenn man stolz auf irgendwas ist, das man kann, bzw. es reicht schon, wenn man sich nur drüber freut, dass man es kann. Dann sind die der Meinung, man müsse einen Dämpfer bekommen, damit man nicht eingebildet wird. Wie schön, dass sie höchstpersönlich dafür sorgen wollen, dass man einen "angenehmen Charakter" hat.

Im Grunde ist es nur Neid. Neid auf Lebensfreude und Zufriedenheit mit sich selbst. Solche Leute kommen auch rausgekrochen, wenn jemand Erfolge hat oder sich was besonders schönes angezogen hat und umwerfend aussieht. Sobald jemand etwas in dieser Richtung sagt, kommt dann der Hinweis auf irgendwas, das trotzdem makelbehaftet ist.

Mein Vater hatte ein massives Problem damit, dass ich Physik studiere. Das war bislang der Fachbereich, den er für sich als Interessensgebiet auserkoren hat. Es hatte ihm Genugtuung verschafft, als ich ihn mal was zu Stromkreisen fragte, so dass er gleich mal in Zweifel ziehen musste, ob das Fach für mich auch geeignet sei. Nun werde ich aber nicht Ingenieurin oder Elektrotechnikerin. Mein Lehrstoff ist ganz anders. Was soll's. Bislang würde er im Schach gewinnen, und das ist unheimlich wichtig für ihn.
 
  • #26
DAZU bin ich allerdings nicht bereit. Wenn es was zum Bewundern gibt, aber gerne.
Ich erwarte aber auch, von ihm für das, was ich gut kann, bewundert zu werden. Das schafft er
Aha, Du möchtest Ihn nicht bewundern, er soll es aber wohl.
Ok, ich muss bestimmt nicht jeden Typen verstehen. Wahrscheinlich bewundert er Dich für für was ganz anderes...

Ich bewundere meine Partnerin kaum, obwohl sie in einigen Bereichen das Zeug dazu hätte. Aber sie will immer nur mit Dingen punkten, die mich nicht interessieren, oder die ich sowieso anders sehe.
 
  • #27
Ich kann so einiges am Haus / in der Wohnung selbst machen. Große Ausnahme ich fasse nichts mehr an was mit Stromleitungen zusammenhängt - nach zwei hefigen Stromschlägen.
Aber ich freue mich wenn die Frau es auch kann. Ich habe auch kein Problem mal nur der Handlanger zu seien.
Aber ich mag es überhaupt nicht wenn ich etwas machen soll weil ich ja der Mann bin.
Ich hatte mal einen Beziehungsversuch mit einer Frau mit einem alten Haus, da war wirklich zu tuen - u.a. habe ich neue Regenrinnen angebracht. Nach einiger Zeit habe ich mich gefragt ob sie eigentlich nur einen Handwerker für ihr Haus gesucht hat. Bin dann zu dem Schluss gekommen das dem so ist und zu Ende war der Beziehungsversuch.
FS wie du ja hier bisher schon gelesen hast, ist dein Bekannter mit seinen Ansichten wohl eher die Ausnahme.
Bewundert werde ich wie viele Männer auch gerne, aber lieber für meine Fähigkeiten as Liebhaber, den als Handwerker.
 
  • #28
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Aussage mehrere Männer getroffen haben. Wenn es nur ein oder zwei waren, dann ist es nicht erwähnenswert, denn die zwei sind nicht *die Männer*.
Ich pflege seit meinem zwanzigsten Lebensjahr das Verhältnis zu einer Bohrmaschine und habe mir alle möglichen handwerklichen Arbeiten angeeignet. Es hat sich bisher in meinen 62 Lebensjahren noch nie eine männliche Wesenheit derart negativ darüber geäußert, sondern eher Respekt zum Ausdruck gebracht. In der heutigen Zeit ist es doch nichts außergewöhnliches mehr, wenn Frau solche Dinge beherrscht.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Liebe FS,
lass dich nicht verunsichern und sei vorsichtig.
Wenn dein Bekannter oft solche Dinge sagt, solltest du dir überlegen, ob du diese Bekanntschaft wirklich brauchst. Du bist dann an einen Mann geraten, der dich runtermachen will, vielleicht wegen eigener Unsicherheiten. Er versucht dich auf tiefer weiblicher Ebene zu treffen und meint, "sexy" zu sein wäre für dich als Frau genauso wichtig wie es für ihn ist. Er versucht dich zu verletzen und frage dich selbst, ist das freundschaftlich oder Liebe?

Mein Exfreund hat bei verschiedensten Dingen ähnlich agiert. Er wollte ausschließlich bewundert werden, war aber außer mit Worten wenig geschickt. Im Rückblick kann ich sagen, er fühlte sich unterlegen und hat mit massiven, unfairen Untergriffen versucht mein Selbstwertgefühl zu demontieren. Klappt bei mir nicht, ich demontierte lieber diese Beziehung.
Mein jetziger Freund findet es sehr sexy, dass ich mit Werkzeug umgehen kann (kein Wunder, ich habe mir allerhand von ihm abgeschaut ;-) ), mag mich wie ich bin.
 
  • #30
Mensch - sich dümmer anstellen als man ist ist eine "dumme" Idee.
Du musst ja nicht unnötig auftrumpfen mit Deinen Fähigkeiten. Das nennt man Bescheidenheit und ist aber was Anderes... ;-)
 
Top