G

Gast

Gast
  • #1

Soll man sich lange schreiben oder eher möglichst bald live treffen?

 
G

Gast

Gast
  • #2
Möglichst bald live treffen. Dann ergibt sich nicht so sehr das Problem der Idealisierung und Menschen wirken live nunmal ganz anders als per Mail. W41
 
G

Gast

Gast
  • #3
Queen.

wenn du dich bereit dafür fühlst
 
  • #4
In meine Augen haben sich einige (3-4) Mails bewährt, mit anschließendem Telefonat und baldigem Treffen.
Ich habe es anfangs anders gemacht und kann #1 nur zustimmen: Mann/Frau interpretiert in den anderen Menschen viel zuviel hinein. Da kann ein persönliches Kennenlernen nur schief laufen.
 
  • #5
2-3 Mails austauschen, dann 1-2 Mal telefonieren. Wenn der Eindruck dann (immer noch) positiv ist, sich 1-2 Stunden an einem Nachmittag im Café treffen. Das ist effektiv und schnell. Stimme im Übrigen #1 zu.
 
P

Persona grata

Gast
  • #6
So, wie 1, 3 und 4 es schreiben. 3 - 4 mails und 1 - 2 Telefonate (da kann man schon hören, ob einem die Stimme und Sprechweise sympathisch sind) sind völlig okay. Dann aber sofort treffen. Man muss den Menschen als Ganzes wahrnehmen und erleben. Dazu gehören auch Mimink, Gestik, Geruch evtl. auch die Optik, aber auch "Angewohnheiten" und das Erkennen, ob man damit zurecht kommt. Das alles kann man nur, wenn man sich trifft.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was mich zu diesem Thema echt interessiert: Wie geht Ihr nach dem ersten Treffen weiter vor?

Ich für meinen Teil habe nichts gegen eine längere Kennenlernphase per Mail und Telefon. Natürlich interessiert es mich ebenfalls, wie Diejenige dann im echten Leben rüberkommt - aaaaber: Ich würde mich genötigt sehen, dem ersten Treffen baldmöglichst Konsequenzen folgen zu lassen. Das jetzt bitte nicht missverstehen. Es geht mir nicht darum, mehr Zeit zu haben, um noch dutzende weiterer "Bewerberinnen" abzuchecken, sondern ich bin ein Mann, der einfach eine längere Kennenlernphase benötigt und schätzt.
Und nach einem erfolgten Treffen weiterhin zu Mailen und zu Telefonieren stelle ich mir jetzt einfach nicht mehr so entspannt vor, sprich: Ich hätte das Gefühl, mich nun baldmöglichst für oder gegen die Dame entscheiden zu müssen, obwohl ich eigentlich gerne erst noch mehr Gedankenaustausch hätte. Eine andere Befürchtung wäre, dass ein weiteres Mailen nach einem persönlichen Treffen von einer Frau schnell als Distanzierungsversuch meinerseits interpretiert werden könnte.
Vielleicht würde ich das entspannter sehen, wenn ich hier nicht immer wieder so viele Aussagen lesen würde, in denen es um das vermeintliche "Rumgeeiere" der Männer, Ratlosigkeit wegen mangelnden Sex' trotz erfolgten 2-3 Treffen, "abdaten" von drei bis vier potentiellen Partnern pro Woche etc. ginge.

Ich bin mir auch sehr wohl der Gefahr einer voreiligen Idealisierung des Chat-/Telefonpartners bewusst. Allerdings geht es doch beim persönlichen Treffen eigentlich nur noch darum, ob der optische Eindruck und der verbal vermittelte Charme einem Live-Check wirklich standhält. Ob sie sich ausdrücken kann, Humor hat, beim Lachen womöglich wiehert wie ein Pferd, eine nette Stimme hat - all das lässt sich doch bereits per Telefon trefflich feststellen. Insofern müsste sich die Frau bei einem Treffen schon als echte Mogelpackung erweisen - und das eigentlich auch vornehmlich in Bezug auf die Optik - um mich konsterniert den Rückzug antreten zu lassen.

Stehe ich mit dieser Einstellung hier völlig allein da? Bin ich zu zögerlich? "Brauche" ich womöglich nicht dringend genug eine Partnerin, um das mit dem schnellen Treffen ebenso zu sehen? Gehe ich zu naiv an das Thema Online-Partnersuche ran?

Rätselnde Grüße
deBaer
 
  • #8
Meine Vorstellung geht eher in Richtung 5 Nachrichten pro Richtung. Ich möchte einfach auch sehen, dass wir einen gewissen Tiefgang auf Nachrichtenebene erreichen. Außerdem ist mir daran gelegen, dass wir beide eine etwas breitere Informationsbasis haben, um nicht erst beim Date festzustellen, dass wir eigentlich in zwei verschiedenen Welten leben.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Treffen und nicht lang rummailen, vermailte Zeit = vertane Zeit
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich würde mich nicht mit jemandem treffen wollen, wenn vorher noch kein Austausch in schriftlicher UND telefonischer Form stattgefunden hat.
Nach wieviel Mails oder Telefonaten ist allerdings schwer festzumachen...... für mich eher ein paar mehr als weniger.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Also, deBaer, wenn ein Mann nach einem ersten Treffen wieder auf Mail- und Telefonmodus runterschaltet, würde ich davon ausgehen, dass ich ihn nicht besonders interessiere. Du musst Dich nicht gleich in aller Konsequenz für eine Frau entscheiden, mit der Du Dich schon mal getroffen hast, aber weiter daten - mit ihr, muss ja nicht ausschließlich mit ihr sein, solange ihr noch nicht in den Nahkampf übergegangen seid - hielte ich eher für das Richtige.
Und ThomasHH: 5 Nachrichten pro Richtung, das wäre für mich schon grenzwertig. Wenn Du aller-aller-allerspätestens dann nicht ein persönliches Treffen vorschlägst, würde ich befürchten, dass Du eher eine Brieffreundin suchst ...
Ein erstes Treffen verpflichtet zu nichts, auch wenn man - bei gegenseitigem Gefallen - gelegentlich wieder miteinander ausgehen sollte. Der persönliche Eindruck ist doch sehr wichtig.
 
P

Persona grata

Gast
  • #12
@6 und 7: Ich kann Eure "Bedenken" sehr gut nachvollziehen. Bei meinem jetzigen Lebensgefährten (der hoffentlich auch mein letzter sein wird), war es so, dass wir einige mails getauscht haben (ich kann nicht mal mehr sagen, ob es insgesamt 6 oder 10 waren), dann unsere Tel.-Nrn. und unsere privaten e-mail-Adressen ausgetauscht haben. Dann haben wir 3 x ziemlich lange telefoniert, uns viel erzählt und sehr viel gelacht und für uns war klar, dass wir uns baldmöglichst treffen wollten (mein Lebensgefährte sagt heute, dass er schon nach dem ersten Telefonat ganz sicher war, in mir eine Partnerin "auf Augenhöhe" gefunden zu haben und er mich unbedingt kennen lernen wollte). Wir haben uns dann in einem Spielcasino getroffen (wir haben zwar nicht gespielt, aber was alkholfreies getrunken -weil wir beide mit dem Auto da waren- sind ein wenig rumgelaufen und hatten dank der verschiedenen Spieltische und des sehr unterschiedlichen Publikums viel Gesprächsstoff). Schon am nächsten Tag rief er mich an, wollte mich unbedingt wiedersehen und wir haben uns für 1 Woche später am gleichen Ort verabredet. Dann haben wir an 2 aufeinander folgenden Abenden telefoniert und schon beim 2. Telefonat sagte er, dass er sich eigentlich freuen würde, wenn er nicht noch fast eine Woche warten müsse, um mich wieder zu sehen. Da es mir genau so erging, haben wir uns spontan für den nächsten Abend verabredet und von da an war uns eigentlich schon klar, dass es mehr war, als nur ein erster freundschaftlicher Kontakt. Inzwischen sind wir ganz sicher, dass wir beide "angekommen" sind und reden auch schon über Heirat.

@ 6: Ich hatte vorher auch schon mal einen Kontakt zu einem Mann, der permanent mit dem kleinen Finger in einem Nasenloch puhlte. Das konnte ich am Telefon vorher nicht erkennen.... und mit einem hatte ich mich zum Essn verabredet, der -mit Verlaub gesagt- "gefressen hat, wie ein Schwein". Ich konnte gar nicht mehr hinsehen. Auch das war am Telefon nicht erkennbar.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Maximal 10 Mails tauschen und dort alle wichtigen Punkte ansprechen, erfragen und wenns paßt einfach treffen. Wenn das alle so machen würden, bräuchte niemand länger als 3 Monate angemeldet sein.

Ich habe eben 2 Damen abgesagt, weil es keine Fortschritte gab und sie sich obwohl (beiderseitig) sehr gut passend nicht treffen wollten. Eine Meinte, das es hier ja noch mehr Männer gibt und sie erst noch schauen möchte ... Meine Antwort darauf würden die Mods nicht abdrucken, da zu direkt.

Frau will nicht (schnell) treffen, sondern ewig mit allen gleichzeitig schreiben = Absage
 
  • #14
Innerhalb von 2 Wochen hatte ich mehrere Kontakte.
Nur einer entwickelte sich ernsthaft interessant.
2 verschiedene Dates. Das erste war nicht der interessante Kontakt!
Aus dem 2. Date ist etwas Ernsteres geworden.

Fazit: gewissermaßen 50 % "Ausbeute" in 2 Wochen!

Statistisch ist ein einziges Beispiel natürlich nicht aussagekräftig, aber das waren keinesfalls nur 5 Mails in jede Richtung schon deutlich mehr!

Ich glaube, wenn nur wenige Mails hin- und hergegangen sind, gibt es noch keinen guten Anlass ausgerechnet diesen Menschen zu daten. Genausogut könnte ich jeden Menschen auf der Strasse daten, der gerade "frei" ist. Ich meine, man sollte vielmehr warten, bis zumindest ein zartes Bedürfnis besteht, wirklich genau diesen Menschen kennenzulernen. Ich bin auch der Meinung: keinesfalls zu lange warten!

Und dann ist auch erstmal telefonieren noch eine schöne Zwischenstufe, die alle Wege offen lässt.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@#2
“wenn du dich bereit dafür fühlst“
So sehe ich es genauso.

Mir persönlich brachten bisher vier Kontakte unter Elitepartner, die jeweils länger als 16-malige (in beiden Richtungen) Briefwechsel andauerten, zwischenmenschlich sehr viel. Für mich war und ist es wichtig, zuerst einen tiefgründigen Dialog aufzubauen. Ich möchte mich nicht nur auf die reine Kontaktsuche reduzieren.

Es ist weder grenzwertig, wenn sich jemand länger mit einem oder einer austauscht, noch sucht der- oder diejenige mit einem längeren Gedankenaustausch nach einer Brieffreundin. Ich schätze, es ist zu akzeptieren, wenn andere eine andere Vorgehensweise für richtig erachten.

Beste Grüße,

R.
(34,m)
 
G

Gast

Gast
  • #16
@14
Mit "grenzwertig" meinte ich nicht, dass es nicht zu akzeptieren ist, und das mit der Brieffreundin war ironisch gemeint. Jeder und jede kann die Vorgehensweise anwenden, die er für richtig hält. Nur: mit den Konsequenzen muss er dann auch leben. Wenn ein Mann nach spätestens 4 oder 5 Mails nicht um ein persönliches Treffen gebeten hat, habe ich ihm nicht mehr geschrieben.
Möglicherweise denken andere Frauen auch so wie ich und Du vermasselst Dir Chancen.
Ich selbst habe hier auch keine tiefgründigen zwischenmenschlichen Kontakte gesucht - die habe ich sowieso -, sondern einen Mann, einen Lebenspartner. Und ich habe ihn gefunden.
 
H

Hieronymus

Gast
  • #17
Einzig ein Treffen ganz wirklich was nützen. Da kann sich alles von 100 auf 0 verändern. Nur live kann man sehen, ob die Chemie stimmt und man sich sympathisch ist.

Die Mails sind nur sinnvoll, um Kandidatinnen auszusortieren, die wirklich nicht passen. Das kann man manchmal recht schnell erkennen. Ich finde, so zwischen 3 und 7 Nachrichten je Richtung sind OK, dann sollte aber auch spätestens ein Treffen vereinbart werden. Schließlich suchen wir ja hier alle keine Brieffreundschaften, sondern Partnerschaften.
 
Top