• #1

Sollte ich blockieren oder Rückzug mit Ansage?

Hallo,
ich hatte vor einigen Wochen schon mal gepostet. Verheiratet mit depressivem Mann, kein Sex und dazu ein interessierter ehemaliger Freund.

Stand der Dinge. Mein Mann hat die Medikamente umgestellt und ist seitdem wie ausgewechselt. Wir haben total viel Sex und sind uns viel näher.
Ich möchte den Kontakt zum Freund endlich abbrechen. Getroffen haben wir uns nie, aber wir hatten ziemlich heiße Chats.

Soll ich meinem Mann das noch beichten oder lass ich es jetzt gut sein? Ich hatte meinen Mann damals davon erzählt, er wollte, dass ich aufhöre zu chatten. Hab ich aber nicht.

Und mit dem anderen. Blockieren oder Rückzug mit Ansage?

Danke
 
  • #2
Ich würde das jetzt nicht meinem Mann erzählen.
Chats sind nicht toll, aber auch nicht sooo schlimm.

Es ist doch toll, dass ihr wieder so zueinander gefunden habt, geniesse das einfach.

Bei deinem „Freund“ würde ich den geordneten Rückzug antreten. Kurz erklären, dass es eine Wende in deiner Ehe gab und du nun sicher bei Deinem Mann bleiben möchtest und daher bittest, von weiteren Kontakt Abstand zu nehmen.
Ghosting finde ich nämlich unterste Schublade. Wenn er sich nicht daran hält, kannst du ihn immer noch blockieren.
 
  • #3
Ich find es schwierig weil man deinen Mann nicht einschätzen kann wegen der Depression.
Generell bin ich für die Wahrheit. Alles auf den Tisch legen, Kontakt abbrechen und gut.

Es ist halt die Frage wie reagiert dein Mann? Was macht das mit ihm?
 
  • #4
Soll ich meinem Mann das noch beichten oder lass ich es jetzt gut sein? Ich hatte meinen Mann damals davon erzählt, er wollte, dass ich aufhöre zu chatten. Hab ich aber nicht.

Und mit dem anderen. Blockieren oder Rückzug mit Ansage?
Lass es gut sein, warum jetzt beichten?
Du musst Dich vor Dir selbst rechtfertigen, lerne daraus.
So eine Beichte hat auch was davon, dass man vom Partner Absolution bekommt, Gewissen erleichtert.

Kontaktsperre finde ich feige. Du hattest ja Deinen Spaß...
Schreib Deiner virtuellen Affäre, verabschiede Dich, wünsche ihm alles Gute, fertig.

Vielleicht für die Zukunft - besser und empathischer mit Deinem Partner umgehen.
Es heißt in guten und in SCHLECHTEN Tagen.

W,50
 
  • #5
Ich hatte meinen Mann damals davon erzählt, er wollte, dass ich aufhöre zu chatten. Hab ich aber nicht.
Kein Wunder, wenn es ihm nicht gutgeht... sorry... aber merkst du nicht, wie du ihn mit deinem Verhalten und deinen Beichten zusätzlich belastet und verletzt?

Versuch dich doch mal in seine Position hineinzuversetzen. Zu viel Ehrlichkeit ist verletzend und nützt am Ende auch niemanden.

Ich würde es nicht mehr erwähnen, es sei denn, er fragt nach. Dann kannst du ihm sagen, dass du es beendet hast.

Und den anderen willst du ohne Erklärung einfach blockieren?

Wie gefühllos bist du denn nur drauf?

Sagt der "Affäre", dass du es beendest, dass du wieder deinem Mann näher gekommen bist und fertig, das ist doch nicht so schwer.

Wenn man eine faire Ansage macht, kann der andere es auch verstehen und wird eher nicht nerven und als wenn man ihn im Ungewissen lässt.

Falls er das Schlussmachen nicht akzeptieren will und drängelt, kannst du ihn ja allemal blockieren.
 
  • #7
Wenn nichts war, gibt es auch nichts zu erzählen. Belass es dabei, statt ihn in die nächste depressive Episode zu katapultieren.
 
  • #8
Soll ich meinem Mann das noch beichten oder lass ich es jetzt gut sein?
Ja, lass das. Mensch, jetzt geht es euch wieder super, was willst Du den Mist denn noch hochholen. Du hast ihn ja wohl nie betrogen. Lösch das alles.
Und mit dem anderen. Blockieren oder Rückzug mit Ansage?
Na einfach Blockieren wäre ja wohl ar***mäßig. Das ist auch ein Mensch und er hat Dir als eine Art Ersatz und Ausflucht gedient, weil Deine Ehe nicht lief. Kein Zeug, das jetzt Müll geworden ist und in die Ecke geschmissen werden kann.
Verabschiede ihn freundlich. Hoffentlich nimmt er es gelassen hin. Wenn er stalkt, dann kannst Du blockieren.

Dass Du nicht aufgehört hast zu chatten, ist natürlich schlecht, aber was sollte das denn bringen, das jetzt zu erzählen. Wozu?
 
  • #9
H

Stand der Dinge. Mein Mann hat die Medikamente umgestellt und ist seitdem wie ausgewechselt. Wir haben total viel Sex und sind uns viel näher.
Ich möchte den Kontakt zum Freund endlich abbrechen. Getroffen haben wir uns nie, aber wir hatten ziemlich heiße Chats.

Soll ich meinem Mann das noch beichten oder lass ich es jetzt gut sein?
Danke
Gesagt mit den Worten von Dieter Nuhr, - Einfach mal die Klappe halten! :)
Verletzt Deine Mann nicht. Sag dem Anderen Bescheid, wie die Lage ist, auch der verdient Anstand, heiße Chats hin oder her.
 
  • #10
Zum Chat:
Ehrlich gesagt bin ich erschrocken darüber, wie infantil du damit umgehst...du hast das doch „angezettelt“ weil du Ersatzbefriedigung brauchtest während es deinem Mann schlecht ging.

Jetzt willst du nicht mehr chatten, dann hab doch auch die Größe, es vernünftig zu beenden - dahinter steht auch ein Mensch!

Und zu deinem Mann:
Es geht ihm jetzt besser und du willst dein Gewissen erleichtern....schwierig... ist ja ein Doppelschlag für ihn, du hattest ja gesagt, du lässt es, hast es aber nicht. Also irgendwie ein doppelter „Betrug“.

Ich tendiere auch dazu dir zu sagen, du solltest es ihm nich nicht sagen - er sollte sich erst einmal stabilisieren dürfen- bin mir aber ziemlich sicher, er wird es irgendwann sowieso erfahren...
 
  • #11
Ich bin normal gar nicht so herzlos. Die Chat Affäre war ein lockerer Kontakt, wir haben oft lange Pausen dazwischen gehabt, manchmal mehrere Monate, mindestens aber Wochen. Es ist nicht so, dass wir jeden Tag heimlich geschrieben haben. Auf Blockieren kam ich deswegen, (bzw auch für Nummer löschen) um auch zu verhindern, dass ich wieder schwach werde.
Ich weiß, wie infantil das alles klingt.
 
  • #12
Ich rate Dir: Scheidung von Deinem Mann und Therapie. Also, DU, nicht Dein Ex-Mann!
 
  • #13
Nur Chat, kein Sex mit dem Freund?

Dein Mann teilte dir damals mit, er wünschte sich, du solltest das unterlassen. Nun hast du es weiter betrieben. Sollte er das heraus finden, wird dein Mann, sofern er Format hat, Konsequenzen daraus ziehen.

Der "Freund" auf der anderen Seite, was glaubst du, wird er wirklich von dir halten? Er wird sich erhoffen, dass die Chats irgendwann körperlich werden. Als Beziehungspartner wird er dich trotzdem nicht haben wollen, wenn er klaren Verstandes ist, denn er müsste ja ebenfalls damit rechnen, irgendwann einmal der Betrogene zu sein.

Ganz ehrlich, ich hoffe, du bist eine Ausnahmeerscheinung unter den Ehefrauen.

Was soll man dir da schon raten? Am besten ist es wahrscheinlich du drückst die Daumen, dass er es niemals heraus finden wird und lebst einfach weiter als opportunistisches, selbstbezogenes Raubtier. Viel Glück!
 
  • #14
Hallo,

schön, dass es wieder klappt mit euch.
Natürlich behältst du deine Chatterei für dich.
Es würde deinen Mann nur verletzen und erneut unter Druck setzen.
Die Leichtigkeit, die ihr momentan habt, behältst du bei.
Diese muss man jetzt nicht vorsätzlich belasten.
Sieh es als Neustart.
Wie du deinen Ausgleich gesucht hast, damit musst du selber zurecht kommen. Es gibt nichts, was du dir verzeihen müsstest.
Also schreibe der Bekanntschaft, dass du dich auf deinen Mann konzentrierst und verabschiede dich.
Lass es hinter dir.
Verkompliziere die Dinge nicht.
 
  • #15
Auf Blockieren kam ich deswegen, (bzw auch für Nummer löschen) um auch zu verhindern, dass ich wieder schwach werde.
Das weiß aber der Mann nicht, für den sieht es bestimmt komisch aus. Wenn ihr gar nicht häufig Kontakt hattet, würde ich erstmal warten, bis er sich wieder meldet, wenn ihr gerade ne Pause macht. Und wenn er sich dann wieder meldet, eben eine freundliche Absage erteilen.

Du müsstest Dich jetzt schon mal zu Deiner Ehe bekennen und nicht wieder schwach werden. Sonst ist die Ehe hohl, finde ich. Ich finde so Wischiwaschi und wenn Probleme auftreten, dann einfach Nebenschauplätze aufmachen, nicht geeignet für eine Ehe. Wozu dann verheiratet sein, dann hat man mal hier was und mal da was.

Schreibt sich nun leicht. Mit einem depressiven Partner zu leben, ist auch sehr schwer. Aber wie gesagt, es ist so Wischiwaschi, wenn man sein Beziehungsleben dann einfach laufen lässt und sich Ersatzbefriedigung sucht, finde ich. Ich bin für klare Bekenntnisse und nicht "den einfachen Weg". Du hattest Dich ja nun schon hinweggesetzt über den Wunsch Deines Mannes, mit der Chatterei aufzuhören. Was bedeutet Dir Dein Mann? Wäre es Deine Ehe nicht wert, Dich zusammenzureißen? Was würdest Du Dir umgekehrt wünschen, wenn Du mal krank bist?
 
  • #16
Puh. Also es ist legitim, den Kontakt zu dem Freund abzubrechen. Denn er hat dich ja auch kontaktiert in der Hoffnung auf ein Techtelmechtel. Deinem Mann würde ich nichts sagen was soll das bringen. Trotzdem denke ich, dass deine Ehe sich auf dünnen Eis bewegt. Ich würfe es dir wünschen aber mach dein Wohlergehen nicht zu sehr von deiner Ehe abhängig. Masch auch Sachen für dich. Du hattest in deinem alten Thread geschrieben, dass ihr kaum Freunde habt und so. Also kümmer dich auch um dein eigenes Leben aber mach dich nicht von Männerm abhängig.