• #1

Sollte ich dem Ganzen eine 2. Chance geben??

Hallo zusammen,
ich habe hier einen netten Mann (36) kennengelernt und haben sehr ausführlich miteinander geschrieben, so dass man viele gemeinsame Interessen und Werten vorher abklären konnte - vielleicht auch etwas zu lange geschrieben, als die Norm.

Nun war unser erstes Date vor ein paar Tagen und ich weiß nicht was ich denken soll. Er wirkte sehr schüchtern. Das Gespräch war recht fließend, aber er sprach sehr leise und wirkte nicht sonderlich selbstbewusst. Wir hatten beide auch über Probleme in der Vergangenheit angesprochen, jedoch hatte ich das Gefühl das er das einfach so hingenommen hat und wenig aus seinem Leben gemacht hat (schon Studium und gut bezahlter Job), dass ich jedoch weitere Möglichkeiten genutzt habe (ausprobiert im Job, Hobbies, Reisen). Das soll nicht herablassend wirken, aber denke dass man sich hier schon unterscheiden würde. Außerdem hatte er bisher wenig Beziehungen, was mich aber bisher nicht störte, im Gegenteil, ich bin froh wenn der andere nicht auf ONS aus ist. Es könnte aber schon daher kommen, dass er unsicher speziell ggü. Frauen, dann auch "zu lieb" in eine Beziehung ist usw.

Insgesamt hatte er einen netten Eindruck gemacht, sah optisch auch gut aus, sein fehlendes Selbstbewusstsein hat mich schon unsicher gemacht.
Würdet ihr dem ganzen eine zweite Chance/Date geben? Oder habt ihr eigene Erfahrung gemacht, dass das bei weiteren Treffen nicht besser wurde? Erwartet man selbst zu viel? Soll man absagen, um dem anderen keine Hoffnung zu machen?

Bin echt hin und her gerissen, freue mich über eure Meinungen und eigene Erfahrungen und sage besten Dank.
 
  • #2
Würdet ihr dem ganzen eine zweite Chance/Date geben?
Nein, denn Du schreibst fast nur negatives über ihn. Bist Du sehr verzweifelt am Suchen und hast Du nur sehr wenige Erstkontakte?

Nein, sondern es passt einfach nicht. Warte auf den Mann, wo Du sagst: "Ja, gerne wieder!"

Soll man absagen, um dem anderen keine Hoffnung zu machen?
Ja. Schreibe ihm, es passt nicht. Das reicht.
ErwinM, 51
 
  • #3
Ein einziges Date reicht oft nicht aus - du merkst selbst, dass du unsicher bist. Was tun? Noch einmal treffen, dann kannst du gezielt auf die Dinge achten, die dich vorerst verunsichern.

Ihn endgültig von deiner Wunschliste streichen kannst du danach immer noch. Nur solltest du dabei auch ehrlich zu ihm sein und ihm keine halbgaren Ausreden anbieten.

Vielleicht braucht er halt auch seine Zeit, um aufzutauen?
 
  • #4
Dich stört es doch jetzt schon. Warum die Sache noch hinziehen?

Wenn etwas Neues beginnt, sollte das mit Begeisterung einhergehen, sonst ist es nicht wert.

Es kennt doch jeder den bösen Spruch, "nett" sei die kleine Schwester von Sch*!
 
  • #5
aber er sprach sehr leise und wirkte nicht sonderlich selbstbewusst. Wir hatten beide auch über Probleme in der Vergangenheit angesprochen, jedoch hatte ich das Gefühl das er das einfach so hingenommen hat und wenig aus seinem Leben gemacht hat (schon Studium und gut bezahlter Job),
Nicht das Studium, nicht ein gut bezahlter Job macht eine Beziehung, sondern Kompatibilitäten auch und gerade mit den "S" Werten und ebenso in den Kompatibilitäten, was die Aufrichtigkeit und die Authentizität betreffen, ihr seid nicht kompatibel diesbezüglich!
sein fehlendes Selbstbewusstsein hat mich schon unsicher gemacht.
Das ist ein ganz wichtiger Bestandteil, das wird nicht besser, da kannst du dich noch zehnmal mit ihm treffen, das wird eher schlimmer!
Würdet ihr dem ganzen eine zweite Chance/Date geben? Oder habt ihr eigene Erfahrung gemacht, dass das bei weiteren Treffen nicht besser wurde? Erwartet man selbst zu viel? Soll man absagen, um dem anderen keine Hoffnung zu machen?
Wie gesagt, das wird bei weiteren Treffen nicht besser, ich würde den Kontakt beenden!
Dein Bauchgefühl sagt nein, deswegen schreibst du hier, achte auf dein Bauchgefühl!
 
  • #6
Ich würde eine zweite Chance geben.

Wie wahrscheinlich ist es denn, dass du einen ähnlichen oder besseren Mann treffen würdest? Meines Erachtens ist es schwer überhaupt ein Date zu finden.
Daher ich persönlich auch allein wegen der Erfahrung neugierig, wie weitere Dates ablaufen würden.

Das fehlende Selbstbewusstsein sehe ich nicht so als das Problem. Ich bin zumindest überzeugt, dass sich das bessern kann. Mich persönlich stört eher, dass ihr in eurem Date vor allem über eure Vergangenheit gesprochen habt. In meiner Anfangszeit habe ich das auch oft getan und gemerkt, wie sehr mich (und vermutlich) auch den anderen, das herunterziehen kann.
Natürlich über Vergangenheit sprechen ist interessant, schafft manchmal auch einzigartige Brücken zueinander zu schaffen, aber ich finde es auch immer wichtig zu wissen, was man aus dieser Vergangenheit gelernt hat, wie sie einen beeinflusst hat und immernoch beeinflusst. Wenn Leute in der Vergangenheit feststecken, ist das z.b. ein recht offensichtlich schlechtes Zeichen. Nach der Art, wie du geschrieben hast, wirkte dem nicht so. Er wirkte aufrichtig interessiert, aber vielleicht etwas jungfern/unerfahren.
Deswegen wäre ich neugierig, ob er auch mehr aus sich heraus gehen kann/könnte oder ob er weiter so "passiv" bleibt.
Spricht man dieser Stelle mit dem Date auch über diese Art von Problemen? Ich stelle mir vor in einer Beziehung würde man dann sowieso ernsthafter diskutieren. Praktisch, dass man hier auch gleich sein Konfliktpotenial ausloten kann und auch sehen kann, wie viel man einem wirklich bedeutet.
Natürlich, er kann komplett einknicken und selber sehen, dass er dir ein Gefühl eines ausgefüllten Lebens (Hobbies, Reisen etc.) geben kann. Andererseits aber kann er auch sehen, dass er sich dieser "Schwäche" stellen und aktiv daran arbeiten muss. Bei manchen Menschen wirkt ein Grund für Selbstbewusstsein manchmal wirklich wie eine Droge, sie ändern sich, arbeiten sehr hart an sich.

Meine Argumentation hier begründet sich aber im Wesentlichen wohl aus meiner eigenen Unerfahrenheit. Wenn ich mich langweile, dann lese oder lerne ich etwas. Daher wäre ein Date oder allgemein Sozialisieren wirklich eine schöne Ablenkung. Du bist aber älter, erfahrener als ich und hast vermutlich auch schon eine entsprechende Menge an Dates/Männern kennen gelernt. Daher mag sich meine Meinung insofern stark relativieren, dass du hier weniger "neue" Eindrücke/Erfahrungen sammelst, wie ich annahm oder du einfach die Zeit besser nutzen kannst.
m28, 7EWGXMB5
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Insgesamt hatte er einen netten Eindruck gemacht, sah optisch auch gut aus, sein fehlendes Selbstbewusstsein hat mich schon unsicher gemacht.
Ich denke nicht, dass dich nur sein Selbstbewusstsein stört, du hast ja auch angegeben, dass dich sein Lebenslauf im Allgemeinen “abtörnt”, du ihn langweilig findest.
Wenn du nach dem ersten Date so ein Gefühl hast und ihn negativ bewertest, klingt ja fast nach “Lusche”, sehe ich da keine Chance, du wirst wahrscheinlich eher nach Punkten suchen, die dich bestätigen.
Generel würde ich aber sagem, Unsicherheit beim ersten Date ist nicht schlecht und ein gutes Zeichen, der Typ scheint nicht der Massendater zu sein und interessiert..
Ich würde schauen, ob sich das bei Date 2 und 3 anders entwickelt...vieleicht mal was spannendes unternehmen, bei dem er dir was zeigen kann? Dann siehst du ihn vllt in einem anderen Licht.

ich hatte letztes Jahr aber ein paar Dates mit einem unsicheren Mann, das wurde von mal zu mal schlimmer - also unsicher und unteregen fühlte er sich. Wechselte zwischen ständigen entschuldigen und mansplaining....daher, schau es dir bei date 2 und drei an, würde ich sagen...
 
  • #8
Würdet ihr dem ganzen eine zweite Chance/Date geben? Oder habt ihr eigene Erfahrung gemacht, dass das bei weiteren Treffen nicht besser wurde? Erwartet man selbst zu viel? Soll man absagen, um dem anderen keine Hoffnung zu machen?
Ich habe immer so lange gedatet, bis ich wusste, es passt nicht oder aber es passt. Danach würde ich mich in Deinem Fall auch richten. Könntest Du ihn Dir so, wie es jetzt ist, grundsätzlich noch vorstellen oder ist er schon "draussen"?
 
  • #9
Wir hatten beide auch über Probleme in der Vergangenheit angesprochen
Ganz schlechtes Thema für ein erstes Date. Warum führst Du das Gespräch nicht so, dass eine entspannte Situation mit guter Stimmung aufkommt, sondern verbreitest Unbehagen. was ist an vergangenen Problemen relevant für die Zukunft?

Das Gespräch war recht fließend, aber er sprach sehr leise und wirkte nicht sonderlich selbstbewusst.
s.o. Ich weiß nun nicht in welcher Umgebung ihr euch getroffen habt. Wenn ihr euch in der Öffentlichkeit (Spaziergang) getroffen habt und persönliche Probleme gewälzt werden, dann finde ich eine leise Stimme absolut angemessen.
Nichts ist mir mehr zuwider, als wenn ich spazieren gehen will, in der Bahn oder im Flieger sitze und Leute lauthals ihr Innerstes nach außen kehren - ohne Rücksicht auf Verluste, frei von jeglichem Schamgefühl.

Ich find nicht, dass leise Stimme in diesem Zusammenhang gegen den Mann spricht und auch nicht, dass er in so einer Gesprächssituation beim ersten Treffen nicht besonders selbstbewusst wird - liest sich eher wie eine Inquisitionssession als wie ein nettes Date.

hatte ich das Gefühl das er das einfach so hingenommen hat und wenig aus seinem Leben gemacht hat (schon Studium und gut bezahlter Job), dass ich jedoch weitere Möglichkeiten genutzt habe (ausprobiert im Job, Hobbies, Reisen).
Da sind wir im Bereich Passung und zwar in einem, der relevant ist. Da würde ich bei einem Folgedate genauer hingucken, womit eine weitere Frage von Dir beantwortet ist - ja Folgedate und gucken, ob sich was mit zunehmender Vertrautheit positiv ändert.
Grund für Folgedate: Du fandest ihn ganz ok, ihr hattet ein flüssiges Gespräch, obwohl problematischer Themenbereich. Viele Menschen gewinnen mit zunehmender Vertrautheit schnell an Selbstbewusstsein, insbesondere wenn es angenehme Treffen sind (achte auf die Themenwahl).

Oder hast Du so viele Dates , dass Du zwischen den Männern so früh schon wählen musst.
 
  • #10
Also das auch ein Mann einfach mal aufgeregt sein kann, gar unsicher, dass ist einfach menschlich, war nun das 1.! Date, werde der den ersten Stein welcher sich davon Freisprechen kann.

Ich hab dich so verstanden das ihr im Vorfeld schon normalen Regen Kontakt hattet in welchen ihr Gemeinsamkeiten entdeckt habt.

Was ich allerdings kritisch sehe, dass du dich hier wertend über ihn stellst- siehe:
...hat wenig aus seinem Leben gemacht...

Puh das finde ich ehrlich gesagt äußerst anmaßend.
Du führst auf du hast dich in Jobs ausprobiert, er hingegen habe studiert und nun einen gutbezahlten Job.
Verstehe jetzt nicht so ganz wo dieser Werdegang negativ sein sollte, andersrum könnte man auch sagen du warst unstet.

Ich nehme dich mal an das der Mann doch glattwegs auch Freizeitbeschäftigungen nachgeht- eventuell hat er nur weniger bzw. nicht lang rumprobiert?

Weisste manchmal passt es nicht, dass ist okay, aber deine Gründe sind für mich schwer nachvollziehbar.
 
  • #11
Hey Kati,
Ich habe in einer ähnlichen Situation wie du gesteckt und kann mir wirklich gut vorstellen wir du dich fühlst. Ich gebe dir jetzt den selben Ratschlag den mir eine Freundin gegeben hat (der ist gut, ich bin mit dem Mann jetzt nämlich verheiratet).

Niemand ist gleich und manche Menschen sind einfach super aufgeregt bei dem ersten Treffen, es direkt sein zu lassen könnte dir die Chance deines Lebens wegnehmen. Natürlich, man soll auch nichts erzwingen aber ein zweites treffen kann nicht schaden. Das schlimmste was passieren kann ist dass du dann merkst das es wirklich nicht passt, aber dann hast du es wenigstens versucht! Wär ja ärgerlich wenn du dich in ein paar Wochen darüber ärgerst:)

Schönen Tag dir noch und Kopf hoch:)
 
  • #12
Du wirkst relativ überheblich. Wenn du jetzt schon so negativ über ihn denkst, wird das wenig Sinn haben ..
 
  • #13
Hallo zusammen,
ich habe hier einen netten Mann (36) kennengelernt und haben sehr ausführlich miteinander geschrieben, so dass man viele gemeinsame Interessen und Werten vorher abklären konnte - vielleicht auch etwas zu lange geschrieben, als die Norm.

Nun war unser erstes Date vor ein paar Tagen und ich weiß nicht was ich denken soll. Er wirkte sehr schüchtern. Das Gespräch war recht fließend, aber er sprach sehr leise und wirkte nicht sonderlich selbstbewusst. Wir hatten beide auch über Probleme in der Vergangenheit angesprochen, jedoch hatte ich das Gefühl das er das einfach so hingenommen hat und wenig aus seinem Leben gemacht hat (schon Studium und gut bezahlter Job), dass ich jedoch weitere Möglichkeiten genutzt habe (ausprobiert im Job, Hobbies, Reisen). Das soll nicht herablassend wirken, aber denke dass man sich hier schon unterscheiden würde. Außerdem hatte er bisher wenig Beziehungen, was mich aber bisher nicht störte, im Gegenteil, ich bin froh wenn der andere nicht auf ONS aus ist. Es könnte aber schon daher kommen, dass er unsicher speziell ggü. Frauen, dann auch "zu lieb" in eine Beziehung ist usw.

Insgesamt hatte er einen netten Eindruck gemacht, sah optisch auch gut aus, sein fehlendes Selbstbewusstsein hat mich schon unsicher gemacht.
Würdet ihr dem ganzen eine zweite Chance/Date geben? Oder habt ihr eigene Erfahrung gemacht, dass das bei weiteren Treffen nicht besser wurde? Erwartet man selbst zu viel? Soll man absagen, um dem anderen keine Hoffnung zu machen?

Bin echt hin und her gerissen, freue mich über eure Meinungen und eigene Erfahrungen und sage besten Dank.
Was willst mit einem Lieben wenn du auf Draufgänger stehst, die selbstverständlich zu deinem Gunsten auf schnellen Sex verzichten (aber nicht zu lange ;) ) oder jemanden der sein Leben im Zweifel an deinen Hobbies und deiner Karriere ausrichten statt mit dir zu konkurrieren (?)

Mit dem könntest du ggf. eine verbindliche Beziehung eingehen und vielleicht eine Familie gründen aber vielleicht ist er ja als eher weniger Karriere orientiert auch nicht der richtige in der Rolle des Versorgers?

Lass es sein. Du brauchst noch ordentlichen Bad Boy Spaß.
 
  • #14
Mir würde dieser Mann sehr gefallen.
Lass ihn Frauen, die ihn toll finden und verschwende nicht seine Zeit.

w 53
 
  • #15
Warum muss ein Mann laut sprechen und Selbstbewusstsein zeigen? Hier zeigt sich für mich einmal wieder, dass Erwartungshaltungen immer noch verwurzelt sind in obsoletem Dfnken.
Wenn er ein Studium geschafft hat und auch einen guten Job hat (gut heisst ja gerade bei Akademikern nich unbedingt gut bezahlt- man denke mit an Forschung und Entwicklung.), muss er sich nicht verstecken. Vielleicht ist sein Naturell nicht das des Krakeelers. Gerade Akademiker sind manchmal eher zweifelnden und hinterfragende Charaktere. Gib ihm also noch eine Chance. Wenn man einen Zweifler und Denker gewonnen hat, hat man ihn wirklich gewonnen.
Ich persönlich mag nachdenkliche Charaktere weit mehr als diejenigen, für die Die Welt etwas Selbstverständliches zu sein scheint, unabhängig, ob es um Beziehungen oder Freundschaften geht.
Hinzu kommt, dass ein eher sanfter Charakter (vielleicht) sensibler ist als die vielgerühmten Selbstbewussten.
 
  • #16
Ich würde ihn nochmal treffen. Was habt ihr denn bei dem ersten Date gemacht?
Ok, fehlendes Selbstbewusstsein. Schlimmer fände ich aufbrausend, dominant etc.
Zumindest scheint er ja Zeit für eine Beziehung zu haben. Karrrieretypen und viel ausprobierer sind halt oft nicht da etc.
 
  • #17
Ich finde auch, dass man jemanden zuerst richtig kennen lernen muss bevor man sich ein Bild macht. Und trotzdem - die Ausgangslage kommt mir bekannt vor.

Es war vor vielen Jahren - intelligent, gut aussehend, gebildet, sensibel....die Gesprächsführung war nicht flüssig, er wirkte auf mich etwas angepasst und brav.
Ich ging dann eine Beziehung ein, welche recht wortlos und für mein Empfinden langweilig wurde. Auch zeigte sich dann, dass er keine eigenen Vorstellungen oder Bedürfnisse hatte, was Sexualität anbelangt. Er machte gerne, was die Frau mag.

Sein Hobby war tauchen und mit der Partnerin zuvor, war er im Urlaub immer tauchen. Nun, da muss man nicht sprechen. Und abends zu Hause musste man gut angezogen bleiben, keine bequemen Klamotten.

Das ist über 15 Jahre her, er ist inzwischen CEO einer internationalen Firma, erfolgreich aber noch immer verkrampft und ohne Frau.
 
  • #18
Wenn du jetzt schon so negativ über ihn denkst wie soll es denn dann weiter gehen.
Muss man denn immer so laut sprechen, dass alle andere es mitbekommen. Ich finde es ehrlich gesagt unhöflich und unverschämt so laut zu sprechen, dass alle andere das Gespräch mitbekommen. Das Gespräch geht doch niemand anderen was an.
Das ist doch eher ein gutes Zeichen. Man hört doch immer wieder, dass die Männer gleich am Anfang zu viel Gas geben. Er ist am Anfang etwas zurück haltend. Das ist dann auch wieder nicht richtig.
Wir hatten beide auch über Probleme in der Vergangenheit angesprochen
Über so etwas spricht man doch beim ersten Date nicht. Darüber kann man doch auch später sprechen.
Es könnte aber schon daher kommen, dass er unsicher speziell ggü. Frauen, dann auch "zu lieb" in eine Beziehung ist usw.
Hättest du lieber einen richtigen Macho der dich richtig mies behandelt? Lass ihn am besten in Ruhe. Du findest bestimmt immer wieder was an ihm was dich stört.
 
  • #19
Ich denke auch, dass er zu dir vielleicht nicht passt, aber wenn es bisher mit den lauten Männern nicht klappte, probier es doch.
Ich habe mit den leisen Männern die besten Erfahrungen gemacht, sie lassen einer leider sehr lauten Frau wie mir genug "Platz" ;) Und sie erden eine wilde Person, sind also ein sich gut ergänzendes Gegenstück. Durch einen sehr leisen Kollegen aus dem asiatischen Raum mit allerdings einer perfekten Portion an Selbstbewusstsein lerne ich (als Kumpel, nicht als Partner) gut das Zuhören. Nun sollte ein Partner zwar kein Probierstein werden, aber ich finde, dass "Leise sein" kein Ausschlussgrund sein sollte.
W37
 
  • #20
Nun sollte ein Partner zwar kein Probierstein werden, aber ich finde, dass "Leise sein" kein Ausschlussgrund sein sollte.
Es passt doch insgesamt nicht von der FS Einstellung zu diesem Mann und nur die ist entscheidend, da ist jede weitere Sitzung für die Katz, zumal FS wieder was Neues als negativer Punkt bei ihm erkennen wird, was eben nicht zur Einstellung passt!! Wäre ich der Mann, ich wollte FS nicht mehr treffen! Es müssten mehr Männer davon geben, mit aktivem und sensiblen Bauchgefühl, dann bräuchten solche Frauen keine 2. Chance geben müssen, wenn ich nicht 1. Chance bin, gehe ich weiter!
 
  • #22
Diesen Mann hätte ich sehr gerne getroffen. Ich mag die klugen, zweifelnden Ruhigen.
OK, er ist nicht gereist. Du bist ein paar Mal auf Urlaub gefahren, er hat seinen gut bezahlten Job vorangetrieben. Verdienst du mehr als er?
Hast du wirklich mehr Lebenserfahrung als er wegen ein bisschen Club-Urlaub oder von mir aus anderem? 2.Chance?? Das sollte eher er sich fragen.
 
  • #23
Na, wenn du merkst, dass er kein Selbstbewusstsein hat oder du merkst, er hat hier Defizite, warum übernimmst du dann nicht das Ruder und schaust, dass sich was draus entwickeln kann aus Euch beiden?

Ich bezweifle, dass es so arg viele selbstbewusste Menschen da draußen gibt. Viele Menschen übertünchen ihr mangelndes Selbstbewusstsein mit besonders lautem Auftreten. Dabei wird oft verkannt, dass echtes Selbstbewusstsein was ganz anderes ist, nämlich sich seiner selbst bewusst zu sein, in ruhigem, gelassenen Zustand - ohne nach außen etwas darstellen zu müssen.

Wenn alle so denken wie du, dann um Himmels Willen ... dann dürfte sich ja keiner mehr eine Liebe wünschen, weil er nicht selbstbewusst genug ist.

Er hat es womöglich nicht nötig, sich durch eine besonders laute Stimme zu behaupten. Ich bin auch nicht besonders laut, aber wenn ich was will, reicht es, auch einfach nur etwas ernster zu werden. Da muss man nicht zum unangenehmen Gockel werden. Und wenn ich nichts sage, dann bin ich vielleicht auch einfach mal mit dem zufrieden, was ich habe. Das kann auch eine Lebenseinstellung sein, glücklich zu sein.

Ich denke, du willst ihn also gar nicht, denn es wäre deinen Teil an "Beziehungsarbeit", seine Defizite mit deinen Stärken zu ergänzen. Er kann ja durchaus auch von dir lernen, wie man sich öffnet und mutiger wird. Dafür ist ja eine Beziehung da, auch gemeinsam voneinander zu lernen. Fazit: Du willst also gar nicht.
 
  • #24
Na, wenn du merkst, dass er kein Selbstbewusstsein hat oder du merkst, er hat hier Defizite, warum übernimmst du dann nicht das Ruder und schaust, dass sich was draus entwickeln kann aus Euch beiden?
Sehe ich auch so.
Ich bezweifle, dass es so arg viele selbstbewusste Menschen da draußen gibt. Viele Menschen übertünchen ihr mangelndes Selbstbewusstsein mit besonders lautem Auftreten. Dabei wird oft verkannt, dass echtes Selbstbewusstsein was ganz anderes ist, nämlich sich seiner selbst bewusst zu sein, in ruhigem, gelassenen Zustand - ohne nach außen etwas darstellen zu müssen.
Aber leider wollen viele Menschen auf laute Blender herein fallen.
Ich denke, du willst ihn also gar nicht, denn es wäre deinen Teil an "Beziehungsarbeit", seine Defizite mit deinen Stärken zu ergänzen. Er kann ja durchaus auch von dir lernen, wie man sich öffnet und mutiger wird. Dafür ist ja eine Beziehung da, auch gemeinsam voneinander zu lernen.
Das kann sie vielleicht nicht leisten und sucht selbst Stärke im Mann für sich als Stütze.
Nicht nur das. Die FS gehört zu den Einbeitragsfliegen die nichts weiter in ihrem Thread beiträgt.
 
  • #25
Ich denke, du willst ihn also gar nicht, denn es wäre deinen Teil an "Beziehungsarbeit", seine Defizite mit deinen Stärken zu ergänzen. Er kann ja durchaus auch von dir lernen, wie man sich öffnet und mutiger wird. Dafür ist ja eine Beziehung da, auch gemeinsam voneinander zu lernen. Fazit: Du willst also gar nicht.
Wer genügend Erfahrungen mit reflektierten Erkenntnissen hat, der lässt FS nicht in ihr nächstes, negative Schicksal gehen, sondern der empfiehlt FS dringend und wärmstens die Finger von einem solchen Mann zu lassen, da schon gleich zu Beginn, Hopf und Malz verloren ist, wie kann man so eine Argumentation bringen, wenn man schon am Anfang Arbeit hat, um es per Kopf passend zu machen, dann frage ich mich was daraus entstehen soll?
 
  • #26
Liebe Fragestellerin.

Du hast DIR SELBST die Antwort schon in deiner Fragestellung gegeben:
Es passt nicht.
Warum und weshalb ist unerheblich, es bedarf keiner Erklärung oder gar vermeintlichen Rechtfertigung seines Charakters von Seiten anderer Foristen/innen. Es passt nicht!

Höre daher auf dein Bauchgefühl und lass es mit ihm gut sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #27
Liebe Kati,

ich versuche die ganze Zeit herauszulesen, was Dich konkret an dem Mann stört, um Dir vielleicht den gewünschten Rat geben zu können... und ich komme nicht wirklich drauf.

Er scheint ja grundätzlich ein feiner Kerl zu sein, der sich Dir gegenüber respektvoll verhalten hat, nicht an Dir rumgegrabscht oder versucht hat, Dich flachzulegen. Er ist offenbar kein Hallodri, hat ein Studium und einen guten Job, das ist wohl für viele Damen auch nicht ganz unwichtig. Er ist eher ein introvertierter Typ und kein Sprücheklopfer oder Macho. Liest sich eigentlich recht sympathisch, finde ich...

Du schreibst, dass Du mehr "Möglichkeiten genutzt" hast... vielleicht ist das der springende Punkt? Dass Du eigentlich einen Massa Bona suchst, der Dir überlegen ist? Keinen Mann auf Augenhöhe, sondern einen zum Anschmachten?
Dass Du nicht herablassend rüberkommen möchtest, glaube ich Dir, das tust Du auf mich auch nicht. Vielleicht stapelst Du tief, aber ich sähe auch nicht, dass "ausprobieren im Beruf, Hobbies und Reisen" jetzt irgendetwas Besonderes wäre, wodurch man auf andere herabsehen könnte, denn das ist ja normal. Das sind Sachen, die macht jeder Otto Normalo und auch Geringverdiener können sich heutzutage ein Mal in Jahr eine Fernreise erlauben. Hier sehe ich nicht, dass er in einer Position "unter" Dir stünde...

Ist es lediglich seine "Schüchternheit", die Dich stört? Dafür hat mir Dein gesamter Beitrag irgendwie einen zu negativen Touch... Vielleicht ist der Mann einfach nur anständig, keiner von denen, die Dich spätestens beim dritten Date schon pimpern wollen, und er ist vielleicht wirklich ruhig und war auch noch aufgeregt? Oder er war zurückhaltend, weil Du ihn vielleicht auch nicht so überzeugt hast auf Anhieb?

Das ist für mich mal eine Fragestellung, die gar nicht so einfach zu beantworten ist...

Wenn ich von mir persönlich ausgehen würde, würde ich es so handhaben, bzw. mache ich es auch so, dass ich einen Menschen gerne kennenlernen möchte, wenn er für mich besonders interessant scheint. Gleich ob Mann oder Frau und unabhängig von einer potentiellen Beziehung. Die suche ich nicht. Aber ich lerne Menschen auch nur im Real Life kennen, etwas andere käme für mich gar nicht in Frage, dafür gibt es viel zu viele tolle Menschen, auch tolle Männer im Alltag da draußen. Und da weiß man eben sofort, ob einen ein Mensch, aus welchen Gründen auch immer, anspricht...
Wenn jemand nicht mein Interesse weckt, möchte ich ihn auch nicht kennenlernen. Weshalb auch?

Ob man das jetzt irgendwie aufs Kennenlernen durchs Internet übertragen kann? Keine Ahnung... aber im Zweifelsfall würde ich ihn wahrscheinlich noch ein zweites Mal treffen und mir noch ein genaueres Bild von ihm machen...
 
  • #28
Es war vor vielen Jahren - intelligent, gut aussehend, gebildet, sensibel....die Gesprächsführung war nicht flüssig, er wirkte auf mich etwas angepasst und brav.
Ich ging dann eine Beziehung ein, welche recht wortlos und für mein Empfinden langweilig wurde. Auch zeigte sich dann, dass er keine eigenen Vorstellungen oder Bedürfnisse hatte, was Sexualität anbelangt. Er machte gerne, was die Frau mag.
Meine Schwester hat so einen Freund. Der sieht verhuscht aus, lieb, fast tuntig. Arbeitet aber - achtung- bei einem absolut männertypischen Beruf. Der war ein Stubenhocker, meine Schwester reist gern ist ist oft unterwegs, er meinte macht du doch, ich bleibe zuhause. Sie war bei seinen Eltern, die wirken auch recht kalt und zurückhaltend, sie meinte fast autistische, die sind trotzdem net, wirken nur so. Da meine Schwester sich allgemein mit ihm wohlfühlte und er ansonsten in anderen Bereichen partnerschaftliche Verhalten zeigte, hat sie ihm Chance gegeben. Mittlerweile macht er selber Vorschläge, was sie machen können, er hat sogar Gefallen daran gefunden und ist nach und nach "aufgetaut".
Insofern es kann sein, dass der Mann tatsächlich langweilig ist oder er ist einfach von der Familie gewohnt, dass er nur "mitläuft".
 
  • #29
Vielen Dank schon einmal für die vielen Antworten.

Es ist tatsächlich schwierig, anhand weniger Informationen Ratschläge zu erteilen. Deswegen möchte ich nochmal ein paar Dinge nachliefern:

Ich selbst bin ein ruhiger und introvertierter Mensch und mag diesen Charakterzug auch bei anderen Menschen. Mit leise meinte ich allerdings wirklich leise. Manchmal verstand ich ihn nicht und musste nachfragen. Dagegen wirkte meine zarte Stimme richtig laut.

Ich möchte auch nicht überheblich wirken oder sein. Er hat nun mal einen eher unspannenden Job (sagt er selbst), normale und keine außergewöhnlichen Hobbies und war noch nie außerhalb von Europa und auch innerhalb hat er wenig Reisen unternommen. Reisen und Hobbies finde ich immer interessante Themen, um mit jemanden ins Gespräch zu kommen. Aber hier kann ich schlecht über mich erzählen, da er nichts dazu zu sagen hat und weiß gar nicht was ich ihn fragen kann über sein Leben (also so für den Beginn zum Kennenlernen, positiv & leicht, und wie gesagt wir haben ja schon einige Zeit vorher miteinander geschrieben und grundsätzliche Infos ausgetauscht)

Was mir sonst an ihm gefallen würde: Ehrlich, würde denke ich eine Frau so nehmen wie sie ist und zu ihr stehen, Tiefgang (ja sehr), gutes Aussehen, Humor.
 
  • #30
Ich selbst bin ein ruhiger und introvertierter Mensch und mag diesen Charakterzug auch bei anderen Menschen.
Erscheint mir dann grundsätzlich nicht unpassend.
Er hat nun mal einen eher unspannenden Job (sagt er selbst),
Ist Dir ein "spannender" Job beim Partner wichtig in einer Beziehung? Für mich wäre das Kriterium eher, dass er zufrieden ist.
normale und keine außergewöhnlichen Hobbies
Ist das ein wichtiges Kriterium für Dich? Was sind Deine außergewöhnlichen Hobbies? Der Begriff ist ja dehnbar.
und war noch nie außerhalb von Europa und auch innerhalb hat er wenig Reisen unternommen.
Würde er denn reisen? Spielt Reisen in Deinem Leben eine wichtige Rolle?
Aber hier kann ich schlecht über mich erzählen, da er nichts dazu zu sagen hat
Warum? Was hindert dich von Deiner Reise nach Burma zu berichten und zu fragen, ob er sich so etwas auch vorstellen kann?
und weiß gar nicht was ich ihn fragen kann über sein Leben
Ist dann die Kommunikation eher das Problem? Bleibt die stecken, weil ihr nicht wisst, worüber ihr reden sollt?
Was mir sonst an ihm gefallen würde: Ehrlich, würde denke ich eine Frau so nehmen wie sie ist und zu ihr stehen, Tiefgang (ja sehr), gutes Aussehen, Humor.
Mach Dir doch mal eine Liste mit den positiven Aspekten auf der einen, den negativen auf der anderen Seite und wäge dann ab.
 
Top