• #31
Grundsätzlich befürworte ich, Lügner und Betrüger nicht durch Wissen und Schweigen zu schützen. Analog würde ich das bei einem Kollegen machen, der heimlich Geld aus der Firma schafft.
Habe ich das Recht dazu, nachdem er wissentlich auch in meine Ehe reingegrätscht ist?
Diese, deine, Einstellung sehe ich kritisch. Denn ihr habt die Ehe geöffnet, wovon Du dir scheinbar einen Vorteil versprochen hast: Eine Zeit lang Affäre, dass sie sich besser fühlt? So kommt es bei mir an. Sie hält auch nach 4 Jahren noch an ihm fest. Das ist das Risiko solcher vermeintlich sich selbst regelnder Lösungen. Du bist kein Opfer, dem man etwas weggenommen hat.

Selbst deine Frau hat sich nirgends eingemischt. Der Übeltäter ist der fremdgehende Mann, der seine Frau hintergeht.

Im Übrigen sehe ich es wie Du. Ich wollte wissen, wenn meine engste Bezugsperson mir nicht mehr in Liebe verbunden ist. Weil er sonst weiterhin nachts zu mir ins Bett steigt, womöglich eben ein anderes Bett verlassen hat, woanders Liebesfloskeln von sich gab die er nicht einhält, weil er ein warmes Nest hat, wo er gleich nochmal „darf“, wenn er will. Nach 4 Jahren würde ich mich dermaßen erniedrigt, vera… und missachtet fühlen, dass nach dieser Erkenntnis auch nichts mehr weh tut.

Die zerstörerische Macht hätte nicht der Überbringer der Botschaft sondern der Täter, der seinen way of life lebt und dabei gerne auf der Nase landen darf. Und wenn es nicht so ist, hast Du eine Chance geboten. Vergleichbar mit dem Job, wenn der Mitarbeiter eine Beförderung ablehnt.

Jedes Tun oder Lassen ist eine Frage des Blickwinkels, Du wirst immer Befürworter und Gegner finden. Letztlich muss alles was Du tust für dich passen. Denn es wird dir niemand helfen, wenn Du gegen deine Wahrheit handelst.
 
  • #32
Hallo Arizona79

Ich schliesse mich den Beiträgen #6 und #18 an. Misch Dich bitte nicht ein in die Angelegenheit des anderen Paares. Deine Frau ist ihm verfallen, es ist ihr Leben. Wenn Du aber versuchst (aus Rache!?), Dich in die Beziehung Deiner Frau zu diesem Mann einzumischen, dann zerstörst Du "ihr Glück". Sie wird dann das gleiche mit Dir tun wollen. Möglicherweise via Euer gemeinsames Kind. Deine Ex-Frau muss selbst aufwachen, nur dann ist es nachhaltig. Selbst wenn es Dir gelingt, sie von diesem Mann zu trennen, dann sucht sie sich bestimmt wieder so einen Typen.

Schau mehr auf Dich, werde Du wieder glücklich. Das ist das Beste für Dich und Dein Kind.

Alles Gute, Kurt
 
  • #33
Eine Beziehung hat für mich auch einen moralischen Wert in Verantwortung!!
Der FS und seine Frau haben einvernehmlich die Beziehung geöffnet. Er wohnt nicht mehr zuhause. Ihm ist seine Frau gleichgültig. Sollte er nicht derjenige sein, der Verantwortung für SEIN eigenes leben übernimmt? Sie haben doch die Beziehung geöffnet. Das bedeutet, dass er auch eine außereheliche Beziehung hatte bzw. hat!

Ich hatte mal ein sehr langes Gespräch mit einer alten und sehr erfahrenere Familientherapeutin. Sie sagte mir, dass die Eheleute, die ihre Beziehung geöffnet haben, sehr oft zusammen kooperieren. Sehr oft werden die betrogene Ehefrauen von der Rivalin oder der Mann der Rivalin informiert und so entsteht eine Kettenreaktion. Die betrogene Frau wirft ihren Mann raus. Der Mann flüchtet zu seiner Geliebte und so ist der Mann der Rivalin FREI. Not macht erfinderisch und nicht jeder ist wie Du ehrlich und auf der Suche nach der großen "Wahrheit". Was aus der Frau und den drei Kindern wird ist denen absolut egal.
 
  • #34
Reinheit und Wahrheit sind schön und gut.

Aber der FS will ja eine für ihn wildfremde Frau über den Ehebruch ihres Mannes informieren.

Das ist Einmischung in fremde Angelegenheiten zumal er selbst nicht mehr verheiratet ist.

Es kann sehr gut sein, daß diese "ahnungslose" Frau das alles nicht wünscht von einem Fremden. Es geht auch um ihr Intimleben mit ihrem Ehemann.

Zumal man über die Motive des FS streiten kann - in meinen Augen sieht alles nach Rache, Neid und verletztem Ego aus, um dem tollen Hecht eins auszuwischen.

Irgendwie verständlich, aber da sollte er nicht den Gerechten spielen.

denn es geht nicht um diese Frau (für welche die Welt möglicherweise zerbricht) sondern um seine unverarbeiteten Trauergefühle über das Scheitern seiner Ehe.
 
  • #35
Hm schwierig, ihr seid in gegenseitiger Abhängigkeit, du fängst auf was ihr der andere nicht gibt, die wäre nicht mehr lange mit ihm zusammen bzw unglücklich wenn sie dich nicht hätte. Aber du willst ihr da wohl keinen Riegel vorschieben, ich würde für sie emotional nicht mehr da sein wollen, aber du scheinst auch irgendwie devot zu sein oder sie an erster Stelle zu setzen statt dich. Woran ist denn die Beziehung mit der zwischenzeitlichen Partnerin gescheitert? Hatte es etwas mit deinen gewöhnungsbedürftigen Lebensumständen zu tun (zumindest für mich kämst du als Partner nie in Frage)?
 
  • #36
Nein, da gehen unsere Meinungen auseinander, loyal ist, die Beziehung vorher zu beenden. Ich möchte keine Beziehung, inden einer fremd geht. Eine Beziehung hat für mich auch einen moralischen Wert in Verantwortung!!
Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu, mein Motto!

Was ändert das daran, dass es das Problem der beiden Partner ist? Die Antwort geht ehrlichgesagt am zitierten Teil meines Beitrages inhaltlich vorbei.

Das du dass nicht möchtest ist natürlich für dich und deine Beziehung absolut zu respektieren, aber warum sollte man daraus ableiten, dass es ok ist sich in anderer Beziehung einzumischen.
Es gibt da draußen einige Beziehungen in denen die Partner wissen oder ahnen, dass Einer oder Beide nicht ganz treu ist bzw. sind, die aber trotzdem grundsätzlich glückliche Beziehungen sind.
Oder Beziehungen wo ein Teil sehr viel gibt (zB pflegebedürftiger Partner oder Kind) aber halt eine Affäre auf der Seite hat, eventuell das auch braucht.

Was gibt einem das Recht sich da einzumischen und anderer Leute Porzellan zu zerschlagen?
Nur wegen der vielleicht mehrheitsfähigen aber letztendlich doch subjektiven moralischen Wertung, dass das unmoralisches Verhalten ist?
 
  • #37
Er wäre so oder so fremdgegangen mit ihr, mit oder ohne mein Einverständnis. Letzten Endes hat dieser Sachverhalt die Sache für ihn nur einfacher gemacht und meine Noch-Ehefrau musste zumindest nicht lügen und konnte mit offenen Karten spielen. Es war auch ihr 1. Versuch...
Ist doch bescheuert. Wenn deine Ehefrau mit oder ohne offene Beziehung fremdgegangen wäre, ist doch das ganze Arrangement nichts wert. Wenn jemand etwas macht, ob mit oder ohne Vereinbarung, wozu dann die Vereinbarung?
Du solltest dich innerlich und äußerlich von deiner Frau trennen.
Zumindest werden eure Kinder spüren, dass was an dem Arrangement nicht stimmt und ihr lebt ihnen eine destruktive Beziehung voller Lügen und Heuchelei vor-du machst mit.
Auch wenn ihr im Alltag euch so gut ergänzt. Wie oft ich das schon gehört habe. wenn die Ehe innerlich hohl geworden ist, dann lasst andere Leute aus dem Spiel.
Du bist also auch nicht viel "besser" als deine ex und ihr Lover.
 
  • #38
Hallo Arizona,
entscheide dich für das, was du für dich selber als richtig empfindest...(was ja anscheinend das ist, es los werden zu wollen) wo du dich mit wohl fühlst und vor Allem,.... wo du mit den Konsequenzen leben kannst. Du bist zum Schluss der Nappel. Du hast verpfiffen... Ich habe sowas alles hinter mir.
Eigentlich sollte man sich raushalten.
Ich habe bzw hatte mit meinem Ex auch eine Situation, wo ich gerne mein Schweigen brechen würde. Sogar an zweifacher Stelle. Es wahrscheinlich aber weiterhin lasse. Menschen müssen so weiterleben, wenn sie es nicht wahr haben wollen !! Frauen haben für Alles den richtigen Riecher und Instinkt
Kann mich nur anschließen, dich mehr um dich und dein Glück zu kümmern
 
  • #39
In der Situation kannst du nicht viel machen, ohne als Buhmann hingestellt zu werden. Deswegen halte besser den Mund und versuche aus der Sache so schnell wie möglich heraus zu kommen. Kümmer dich besser um deine Angelegenheiten damit es dir auf Dauer besser geht. Demnächst seid ihr geschieden, deswegen würde ich mich um mein Wohl kümmern und nicht mehr in eine verlorene Sache Zeit investieren.
 
  • #40
Ich finde du hast deien Hausaufgaben gemacht und bist nicht für die drei Personen zuständig. Wenn du erst mal geschieden und ausgezogen bist, müssen alle spätestens mal selber sehen wie sie fertig werden udn sich wie Erwachsene verhalten. Ich finde auch nicht, dass du die Verantwortung hast, seine Frau zu informieren, das wäre schon seit Jahren Sache der beiden. Machen kannst du es aber schon. Beide leben eigentlich davon, dass du ihnen die Komfortzone bietest. An einem solltest du dich aber absolut nicht aufhalten: "Streng katholisch" Das will er wohl nach außen scheinen, aber er ist es nicht wirklich. Dafür bricht er zu viele Gebote, nur weil er es kann. Er wird auch nicht "katholischer", wenn Geschiedene heute nicht mehr automatisch exkommuniziert sind. (Dann hätte die katholische Kirche auch heute bald gar keine Mitglieder mehr). Also halte dich dran nicht auf. Er wetzt seine Knie auf der Kirchenbank nicht ab, weil er eine spirituelle Erfahrung machen und/oder als Narzisst Demut und christliches Nächstenliebe lernen will, sondern wohl eher um Geschäftspartner und Nachbarn zu beindrucken und weil er so gerne Kirchensteuer zahlt. Eine Scheidung steht den Katholiken heute nicht mehr so sehr im Weg. Es gibt keine Erlaubnis vom Vatikan seine Familie derart zu behandeln. Lass sie also machen was sie wollen, Hauptsache deiner Tochter geht es weiter gut. Das ist das Wichtigste. w53
 
  • #41
Wie immer bin ich bei dem Thema zwiegespalten.
Ich habe den Betrug damals rausbekommen, weil ich es wissen wollte.
Eine Entscheidung, nach dem ich innerhalb von kurzer Zeit, alle Anzeichen gesehen habe.
Hier sprichst Du aber selbst an, dass seine Ehefrau es ahnt könnte, dann hat sie sich wohl für das Wegsehen entschieden.

Ich hätte es total verstanden, wenn Du die beiden erwischt hättest und sofort zu ihr gefahren wärst.
Unsere Partner liegen zusammen im Bett...

Jetzt nach der Zeit und in eurem Arangement, verstehe ich es weniger.
Meist liegt doch emotionaler Druck dahinter.
Eher den Partner der eigen Affäre zu informieren zb.
Oder die gute Freundin, weil man ihren Mann gesehen hat.

Jetzt nach der Zeit ...mh...
Rein rational würde ich eher davon abraten, weil Du wahrscheinlich den meisten Krach bekommst.
Das Arangement mit deiner nochfrau wird nicht weiter gut laufen denke ich.
Ich kann es eh nicht nachvollziehen aber sie wird dann wohl richtig wütend.

Und noch ist die Ehefrau niemand der Dir nahesteht.

Wenn sie etwas ahnt, wird sie versuchen mit Dir ins Gespräch zu kommen, wenn sie Gewissheit sucht.

Meine Antwort ist rational, weil ich keinen leidendsdruck sehe, so wie du schreibst
 
  • #42
Sich nicht einmischen und unterstützen sind zwei paar Schuhe, die Situation ist das Problem der unwissenden Frau und des Partners, was berechtigt dich zu der Entscheidung? Was ist daran Zivilcourage, fremdzugehen ist zum Glück kein Verbrechen, wir sind nicht mehr im Mittelalter. Seine private moralische Haltung braucht man nicht zur gesellschaftlichen Maxime aufblasen.

Ach Quatsch, Zivilcourage fängt nicht erst dort an, wo das Wegschauen kriminell ist... Das nennt man dann einfach per Gesetz übertragene Pflicht (im Kontext von nicht unterlassener Hilfeleistung).
Wenn man sich über die gesetzliche Notwendigkeit hinaus einmischt, weil man helfen möchte, und dabei uU. sogar das Risiko eigener Nachteile in Kauf nimmt (z.B. zum Buhmann zu werden etc.) ist das Zivilcourage... Das ist hier aber auch nicht die Frage gewesen. Der Fragesteller möchte sich erst vergewissern, so gut es eben mithilfe mehrere denkender Köpfe geht ob seine Zivilcourage auch einen Gewinn bringt für d. Menschen, denen geholfen werden soll, oder aber er möchte Feedback erhalten, weil er sich nicht sicher ist, ob er tatsächlich aus Zivilcourage handelt oder doch aus Neid und Rache oder einfach, weil das der einfachste Weg wäre, um die Situation für sich selbst zu verbessern (und aus seiner Sicht wäre das eine Win (er) - Win (Exfrau) - Win (Ehefrau des Narzissten) - Loose (Narzisst) - Lösung)

Dem FS gleich Rache zu unterstellen find ich voreilig. Das Öffnen der Beziehung kann der Narzisst - sofern er einer ist - schon ausgenutzt haben - und den FS z.B. schlechtgemacht haben etc. Narzisstenspielereien eben.
 
  • #43
Ich erzähle die Geschichte etwas anders .......
Ein "Mann" kann seine Frau nicht mehr befriedigen, sie ist unzufrieden mit ihm. Also stellt sie ihn vor die Wahl - entweder wir öffnen die Ehe, dann darfst du auch ... oder ich habe eine Affaire mit dem Mann, den ich mir ausgesucht habe. Tja, du stimmst natürlich zu .......
Natürlich bist du nicht Mann genug, dem Nebenbuhler entgegen zu treten. Feige zuschaauen ist eher deins. Nun ja, er hat dir deine Frau weggenommen - nicht weil er so toll ist, sondern weil du so schäbig bist. Und nun siehst du nach 4 Jahren die mögliche, billige, kleine Rache. Die wohl gar nichts bringt ausser dir eine blutige Nase, die Verachtung deiner Ex (kann dir egal sein) und schlimmer - deines Kindes. So, wie der Mann auftritt, weiss seine Frau Bescheid. Die Fassade bleibt eben erhalten und gut. Ähnlich wie du das versuchst.

Viel Gejammer und nun eine Rache aus dem Hinterhalt. Das Dumme ist nur - deine Deckung ist bescheiden. Denn dir kann man Haus und Kind weg nehmen. Du warst dem anderen Mann nicht gewachsen, weil er ein Mann ist. Also lass es sein. Du wirst wieder verlieren. Und zwar den Rest ..... ziemlich komplett
 
  • #44
Die letzten Jahre hatten wir viele Probleme, irgendwann hatten wir dummerweise unsere Beziehung geöffnet, was sie auch nutzte. ...
Mich regt dieser Typ auf, der sich trotz unserer Probleme in unsere Beziehung gedrängt hat.

Verstehe ich nicht ganz. Ihr habt Probleme in der Beziehung und die Beziehung daraufhin geöffnet. Jetzt beklagst Du Dich, dass sie das nutzt und meinst, seine Ehefrau informieren zu müssen. Das scheint mir in erster Linie ein Problem Deiner Minderwertigkeitsgefühle zu sein.

Die Ehe der Affäre Deiner Frau ist aus meiner Sicht nicht Dein Problem, scheinheilige Verlogenheit ist doch bei nicht wenigen aktiven Katholiken üblich. Im Verhältnis zu Deiner Frau erreichst Du auch nichts. Du selbst hattest ja zwischendrin auch schon eine andere Partnerin. Was also soll dann "Petzerei" bringen? Aus meiner Sicht kommst Du schlicht nicht damit klar, dass Du ihr nicht mehr gut genug warst und er offenbar schon. Jetzt kommt dann die kleinkarierte Rache hinterher...​
 
  • #45
Ich bin der Meinung, dass du es genauso machen sollst wie du fühlst. Wenn ich betrogen würde, würde ich mir wünschen, dass mich jemand informiert um dann meine Entscheidung zu treffen. Es wäre viel schlimmer für mich es per Zufall zu erfahren und im nachhinein zu hören dass mein Umfeld dies schon seit langem wusste.
 
  • #46
Aufrichtige und authentische Hinweisgeber sind glaube ich das letzte was man im Umfeld braucht.

Vor allem solche. Das Leben besteht nicht aus Schwarz Weiß Tönen.

Für mich ist ein, der(!) wichtiger Gradmesser die Motivation hinter dem Tun / Nichttun. Im Schuldrecht übrigens auch.

Hier ist Rache, gekränkte Eitelkeit die Motivation. Nichts anderes.
Da wird keine gute Tat daraus. Nur eine miese Aktion eines gekränkten Mannes.

Dem FS ist die andere Frau sch***egal.
Er hat eine Entscheidung getroffen gegen sich, die offene Beziehung. Jetzt kann er mit dem Ergebnis nicht leben.
Damals hätte er sagen müssen, mache ich nicht mit. Das wäre authentisch, ehrlich zu sich gewesen.
Er wählt den einfachen Weg, gibt dem anderen Mann die Schuld.
Eure Ehe habt Ihr beide selbst an die Wand gefahren.

Schau nach Dir. Nach Deinen Anteilen. Schließe ab.

M, 54
 
  • #47
Lieber Arizona!
Ich wünsche Dir, dass Du wieder glücklich wirst.

Verantwortlich dafür bist Du selbst.

Du und Deine Frau hatten Beziehungsrohrbrüche und demzufolge einen Sumpf im Keller.

Doch statt in die Tiefe zu steigen und das Ding trocken zu legen und den Schimmel abzukratzen, habt ihr beschlossen oben die Tür zu öffnen und frischen Wind rein zu lassen, damit es nicht so riecht.

Vielleicht wollte auch einer trockenlegen und der andere nicht, wie auch immer.

Deine Nochfrau hat beschlossen loszugehen und sich ein Plätzchen zu suchen wo es für sie schöner duftet.

Du bleibst mit den alten Dunst zurück und entwickelst Dich nicht weiter, da Du Deine Kraft auf Nebenschauplätzen verpulverst.

Mein Rat, Verlasse die Nebenkampfplätze ohne dort weiter ins Geschehen einzugreifen.

Such Dir eine kleine feine Wohnung, schaffe für Dein Kind, wenn es Dich besucht, ein schönes Nest, geh mit Deiner Frau sauber und finanziell gerecht auseinander, betreibe Reflektion, Seelenhygiene und schau freundlich in Deine Zukunft.

Mach es gut!
 
  • #48
Interessanterweise hat unsere Ehe am Ende zerstört, das ich mit der offenen Beziehung nicht klargekommen bin. Es war dumm, das überhaupt zu versuchen, zeigt aber wohl, dass ihr viel in unserer Beziehung gefehlt hat.
Ist eine Ehe nicht schon zerstört, wenn man die Partnerin "für den Markt des unverbindlichen Sex“ freigibt?

Deine Fehlentscheidung zeigt einmal mehr, dass das Öffnen der Beziehung nichts anderes ist als „du bist mir egal“. Welcher Partner gibt das Liebste was er hat für die Konkurrenz frei? Da ist außer Gewohnheit, Bequemlichkeit, Unfähigkeit zur klaren Entscheidung nichts mehr da.

Du wolltest keine offene Beziehung, kannst damit nicht ansatzweise umgehen. Daraus resultierend fühlst Du dich verletzt und betrogen (er grätscht sich in unsere Beziehung). Dem hast Du zugestimmt, so wie Du zur Eheschließung ja gesagt hast. Du kannst nun also nicht den verletzten Ehemann spielen. Eure Ehe scheiterte am Verlust des Interesses aneinander. Wenn dem Anderen so viel fehlt, dass er auszubrechen bereit ist, ist die Ehe gescheitert.

Ich sehe die Motivation zu deinem Vorhaben nicht als Rache. Du hast inzwischen verstanden was Affären, und in deinem Fall eine Affäre mit einem verheirateten Mann, mit Menschen machen. Wie schmerzhaft es ist, wenn man davon weiß und sich vorstellt, dass in diesem Vierer eine Person in einer heilen Welt lebt, die es seit 4! Jahren nicht mehr gibt.

Um das den Liebhabern von „ich halte mich aus allem raus, damit lebe ich besser“ mal im Vergleich auszudrücken: Einer dieser Menschen erfährt von der Frau, dass sie den Wunsch nach einem weiteren Kind hat. Er weiß, dass er seit 4 Jahren fremdgeht. Ist es dann legitim zu sagen: „Ich freue mich für dich, hoffentlich klappt es bald“? Ist es heute so, dass man das so handhabt?

Trotz deinem möglicherweise durch persönliches Leid beeinflussten Vorhaben, schaffe gleiche Chancen für alle. Durch das Öffnen der Beziehung hast Du auch solche Geister gerufen.
 
  • #49
Am Schlimmsten ist doch man erfährt irgendwann dass jahrelang!! alle stumm zugekuckt haben wie ich nach Strich u Faden vera* wurde!

Meinst du wirklich, dass man es als Ehefrau vier (!) Jahre lang nicht mitbekommt, wenn der Mann fremdgeht? Kein Bauchgefühl hat, der Sex im der Beziehung passt, es keinerlei Verdachtsmomente gibt?

Ich meine, dass man das nur nicht merkt, wenn man explizit wegschaut oder es einen nicht interessiert.

Wo nimmt der Mann die Zeit her um seine Affäre zu treffen, ohne dass die Frau Verdacht schöpft?

Ich kenne auch so eine Frau die sehr kirchlich ist und deren Welt zusammenbrechen würde, wenn der Mann sie verlässt. Die ist auch Hausfrau, seit über 10Jahren ohne Job.
Ich denke solche Menschen schauen wohlwissend nicht hin, weil sie gar nicht damit umgehen könnten und wollen, mit dem was sie finden.
 
  • #50
Meinst du wirklich, dass man es als Ehefrau vier (!) Jahre lang nicht mitbekommt, wenn der Mann fremdgeht? Kein Bauchgefühl hat, der Sex im der Beziehung passt, es keinerlei Verdachtsmomente gibt?

Ich meine, dass man das nur nicht merkt, wenn man explizit wegschaut oder es einen nicht interessiert.

Wo nimmt der Mann die Zeit her um seine Affäre zu treffen, ohne dass die Frau Verdacht schöpft?

Ich kenne auch so eine Frau die sehr kirchlich ist und deren Welt zusammenbrechen würde, wenn der Mann sie verlässt. Die ist auch Hausfrau, seit über 10Jahren ohne Job.
Ich denke solche Menschen schauen wohlwissend nicht hin, weil sie gar nicht damit umgehen könnten und wollen, mit dem was sie finden.

Ich bin sogar sicher sie merkt zumindest auf der nonverbalen Ebene u halbbewusst dass was faul ist. Ich behaupte sogar auch die Kinder merken dass es keine Loyalität u Respekt u Ehrlichkeit im Elternhaus gibt und lernen damit was fuer ihre künftigen Beziehungen.

Ich hatte auch mal n Narzissten der mich betrog. Klar merkte ich es stimmt was nicht. Ich wusste aber nicht was, es fehlte die Information.
Daher war ich handlungsunfähig.

Man darf auch nicht vergessen dass Narzissten Meister der Manipulation sind u sehr geübt darin anderen ihre Wahrnehmung abzusprechen oder sie zu Hysterikern oder labilen Eifersüchtigen abzustempeln. Die haben viel Übung darin.

Ich habe damals zu allen, die von dem Betrügen wussten und mir nichts sagten den Kontakt abgebrochen. Leute die sich zum Komplizen dafür machen wie ich geschädigt werde u mein Vertrauen und Liebe missbraucht wird brauche ich nicht in meinem Dunstkreis!

Ich denke daher: wenn sie sich eh entschieden hat, wider besseres Wissen zu ignorieren was ein A* ihr Gatte ist, wird sie einen Hinweis ignorieren. Wenn sie aber gelähmt und nicht handlungsfähig ist weil sie was spürt was sie nicht benennen kann, wird sie sehr dankbar sein.
Es waere auch im Interesse der Kinder. Klar knallts dann erstmal. Aber sie hätte dann noch Chance auf echte Liebe mit einem anständigen Partner.
Wenn sie s eh weiss und ignoriert, wird auch der Hinweis keinen Schaden anrichten.

Ich würde nur an Stelle des FS es anonym tun und auch den Namen der Exfrau nicht erwähnen.
Wer weiss zu welchen Racheaktionen so ein verlogene Affairenpaar fähig waere.

100 pro wuerde ich mich keine Minute mehr zum seelischen Mülleimer der verlogenen Exfrau machen lassen, die ja wissentlich in eine kinderreiche Ehe eingebrochen ist. Wie nötig kann man s bitteschön als Frau haben??!!
 
  • #51
Was ist daran Zivilcourage, fremdzugehen ist zum Glück kein Verbrechen, wir sind nicht mehr im Mittelalter. Seine private moralische Haltung braucht man nicht zur gesellschaftlichen Maxime aufblasen.

"Zum Glück" ist beim Fremdgehen leider gar nichts.

Es ist ein großes Unglück und ich empfinde alle, die ihre Mitmenschen sehenden Auges in ihr Unglück rennen lassen, als fiese ichbezoge Egomanen.

Es ist eben auch nicht nur nicht strafbar, die Mitmenschen vor Gefahren zu warnen, sondern auch eine Frage des gesellschaftlichen Miteinanders.

Genau , wie z.B. hilflosen Personen in Katastrophenfällen zu helfen, wenn man kann.
 
  • #52
Mit meiner Ex habe ich mittlerweile ein recht freundschaftliches Verhältnis, …Ich bin es noch immer, der ihre Scherben aufsammelt, weil wir uns füreinander irgendwie noch verantwortlich fühlen.

Ein freundschaftliches Verhältnis zu haben ist eine Sache.

BUT:

Ist das nicht ein bisschen übertrieben, sich für eine Frau verantwortlich zu fühlen, von der du seit einem Jahr getrennt lebst und die einen anderen Mann liebt?

Wir hatten uns viel aufgebaut zusammen, 1 gemeinsames Kind.

Dich für dein Kind verantwortlich zu fühlen ist was anderes.
Warum konzentrierst du dich nicht darauf und auf dein eigenes Leben?

Vielleicht ist es auch scheinheilig von mir. … Aber ich denke mir, dass seine Frau das Recht verdient hat, selbst zu entscheiden, ob sie mit diesem Betrüger weiter ihre Zukunft teilen möchte.

Ich bin immer dafür die Ehefrau in Kenntnis zu setzen, weil ich von mir ausgehe und seinerzeit sehr froh darüber war, informiert worden zu sein, denn ja, jede Frau hat das Recht Bescheid zu wissen, um selbst entscheiden zu können, ob sie mit einem Betrüger zusammenbleiben will oder nicht.

Trotzdem kommst du mir ziemlich scheinheilig vor.
Denk mal drüber nach, was dein Beweggrund ist, der Ehefrau Bescheid zu geben. Ich habe den Eindruck, du bist eifersüchtig, weil der Freund deiner Frau - im Gegensatz zu dir - Ehefrau, Familie und Affäre locker unter einen Hut bringt …
 
  • #53
Da es eine offene Beziehung war bzw. ist verstehe ich das Problem des FS immer noch nicht. Er hat fremdvögeln zugestimmt also ist alles i.O.

Oder ist das Problem jetzt, dass seine Frau in den angeblichen Narz verliebt ist? Bei offenen Beziehungen gehört ja angeblich die Liebe nur dem formalen Partner. Das kann hier natürlich schief gegangen sein.

Wie läuft die offene Beziehung eigentlich seitens des FS? Vielleicht ist er sauer weil er es vorgeschlagen hat aber bis jetzt nichts gerissen hat während seine Gattin ein Lover gefunden hat.

So wie der FS beschreibt scheinen beide relativ getrennt zu leben. Wo ist dann überhaupt das Problem?

Andererseits wird ihm freigeistig empfohlen dem Konkurrenten entgegen zu treten. Das wäre dann ein Argument zu petzen. Denn auch petzen ist eine Art entgegen treten.

Ich schreibe hier petzen obwohl ich die Informationsaktivitäten im Thread zur Parallelbeziehung nicht als Petzen angesehen habe. Dort ging es tatsächlich um arglistiges täuschen durch den Stecher. Hier ist es aber offen.

Petzen hat zwar einen negativen Touch aber wenn der FS meint, dass er sich dadurch nicht selbst schadet (Kooperation mit seiner Frau) soll er es doch ruhig machen. Vielleicht spekuliert er auch auf Belohnung durch die Frau des Lovers seiner Frau ;)
 
Top