• #31
TE
ich bin ehrlich und anderer Meinung als viele hier. Noch habe ich etwa 3 Wochen bis zur Geburt, wo man trotz aller Freude immer wieder Angst hast, schlecht träumt und betet dass alles gut geht. Mein Mann, der genauso Ängste hat wie ich, gibt mir Halt wenn ich unten bin und ich mach ihm Mut wenn er mal zweifelt.

Wenn ich mir vorstelle, unser Kind wäre krank, ein so zartes Wesen liegt auf dem OP Tisch und wir sind hilflos und können nur hoffen. Und mein Mann sagt mir nach 6 Monaten, war alles bisher Schei*e, ich hab ne andere Musc*i kennengelernt, die zickt nicht so rum und ist pflegeleicht, hat sogar gesunde Kinder. Und Du tust dann noch einen auf führsorglichen Vater. Junge, da müsstest Du zwischen Dir und mir viel Land gewinnen.

Ich würde Dich nie wieder in meiner Nähe haben wollen.
 
  • #32
Hallo Adimati,
würdest du deine Frau auch verlassen wollen wenn du dich nicht neu verliebt hättest? Klar - unzufrieden wärst du bestimmt auch, aber ich vermute stark dass du ohne eine neue "Liebe" bei ihr bleiben würdest.
Auch sagst du, es passt einfach nicht mehr mit ihr. Das hättet ihr doch viel früher merken müssen, gerade was den unterschiedlichen Humor angeht (bzw. ihrem fehlenden Humor).

Ich glaube deine Verliebtheit zu der jungen Frau hat dein Gehirn vernebelt. Alles ist aufregend und einfach mit ihr - so dass du deine Frau noch negativer siehst.
Irgendwann ist die rosarote Brille auch weg und dann wird sich herausstellen ob die Neue so toll zu dir passt...

Ich finde du machst es dir zu einfach und hast keine Ahnung wie unzufrieden deine Frau sein muss. Zuhause mit einem kranken Kind und kümmert sich nur um den Haushalt.
Sie hat keine Arbeit und Kollegen wie du, die ihr Ablenkung vom Alltag schenken.
Denk mal darüber nach!
 
  • #33
Wenn ich das Gefühl hätte dass es für sie auch nicht mehr passt hätte ich nicht solche Gewissensbisse. Ich denke dass es ihr sehr viel Kummer bescheren wird...

Hallo adimati,

du willst und kannst dir mit deiner Frau also keine Zukunft mehr vorstellen?!

Dann solltest du ihr auch reinen Wein einschenken, damit sich auch für sich eigene Pläne machen kann. Wenn du es finanziell gut schaffen kannst, um so besser. Dann habt ihr ein Problem weniger.

Offensichtlich war eure Heirat ein Fehler, wenn ihr schon vor der Hochzeit mehrmals richtigen Streit hattet und es damals bereits wegen kleinen und unwichtigen Dingen Missverständnisse gab.

Eigentlich müsste es euch in den drei Jahren vor eurer Ehe aufgefallen sein, dass ihr oft aneinander vorbei redet und euch falsch versteht und hättet euch die Heirat sparen können. Anscheinend habt ihr nicht aus Liebe, sondern aus pragmatischen Erwägungen heraus den Bund für's Leben geschlossen und das ist eben eine denkbar schlechte Voraussetzung, wie sich jetzt zeigt.

Du bist nicht mehr glücklich und deine Frau ist es mit Sicherheit auch nicht. Wenn sie sich jetzt bemüht, dann wahrscheinlich nur deshalb, um sich nicht eingestehen zu müssen, dass die Heirat ein Fehler war. Oder weil sie eure Ehe nicht einfach so aufgeben will, ohne versucht zu haben, dass es doch funktionieren kann. Oder weil sie Angst hat nicht alles alleine schaffen zu können.

Du schreibst, dass du und deine Frau die Ehe realistisch sehen würdet und schon darüber gesprochen habt, bei einer Scheidung die 50/50 Lösung zu favorisieren. Warum zögerst du also und sagst ihr nicht, dass dieser Fall nun eingetreten ist, du dir eine Wohnung nehmen willst und es finanziell keine Probleme geben wird?

Ich vermute, dein Zögern, deiner Frau mitzuteilen, dass du fremd gehst kommt daher, weil du selbst unsicher bist, wie die Sache mit der anderen Frau weitergeht. Würde diese zum Beispiel eure Affäre beenden, wärst froh weiterhin in deiner jetzigen Familie bleiben zu können, als wenn nichts passiert wäre.

Deshalb belügst du deine Frau.
Zu deinen eigenen Vorteil. Wie das die meisten Fremdgänger tun.
 
  • #34
Lieber FS

Ich bin normalerweise immer dafür, sich aus Situationen zu befreien, in denen man unglücklich ist, ABER in deinem Fall mein lieber, gibt es ein sehr kleines Baby, welches krank ist und dahinter steht eine Frau, die dieses Kind erst vor ein paar Monaten geboren hat. Sorry, aber hättest du Anstand im Leib würdest du zu diesem Zeitpunkt keinen Gedanken ans Fremdgehen verschwenden, sondern dich mit deiner Frau gemeinsam um euer krankes Kind kümmern! Eure Situation ist noch so frisch, gib euch Zeit damit sich alles bessern kann und das kann unter Umständen noch Monate oder Jahre dauern. Dann kannst du immer noch überlegen, wie es für dich weiter gehen kann! So eine Entscheidung trifft man aber nicht in einer Ausnahmesituation wie ihr sie gerade erlebt.

Für mich übernimmst du gerade 0,0 % Verantwortung, sondern du rennst vor den Problemen davon.

Im übrigen bin ich mir sicher, dass du deine finanzielle Situation gerade völlig falsch einschätzt und du sehr lange Unterhalt für deine Frau zahlen musst, da sie euer krankes Kind betreut und für dein Kind zusätzlich Kindesunterhalt zahlen musst.
Kein Richter wird ein krankes Kind aus den Händen bzw der Betreuung der Mutter reisen, erst recht kein kleines Baby. Dein 50/50 kannst du getrost vergessen, sofern es überhaupt umsetzbar gewesen wäre.

Die Affäre wird auch sehr bald ihre Macken zeigen und ob sie wirklich den Alltag mit einem fremden, kranken Kind leben möchte, ist ja noch offen. Die Hormone vernebeln dir gerade dein Hirn!
Helfen könnte dir der Gang zum Anwalt, der dir mal ganz realistisch aufzeigt, wie deine Zukunft für die nächsten Jahre aussehen wird, solltest du dich trennen.

Wärest du Reif und ein verantwortungsbewusster Vater, würde jetzt deine Familie und dein Kind an erster Stelle stehen! Ja, das Leben ist manchmal hart und manchmal ist man dabei auch nicht glücklich, aber das muss man aushalten können. Eine Ehe hinzuschmeißen, solch ein Entschluss sollte gefasst werden, wenn Normalität da ist und nicht in einer Ausnahmesituation.

Beende die Affäre und kümmere dich um dein Kind und deine Ehefrau! Das würde ich dir raten.
Alleine dass du "jetzt" Zeit findest, dich auf eine Affäre einzulassen, zeigt, was du für ein toller Mann und Vater bist. Traurig!
 
  • #35
Ein kleiner Nachtrag. Weiss deine Affäre, dass du verheiratet bist? Weiss sie, dass dein Kind gerade 6 Monate alt ist und dazu noch krank. Falls sie nicht weiss, würde ich mir auf deiner Stelle keine große Hoffnung diesbezüglich machen. Und auch nicht, wenn sie es weiss - was ist das für eine Frau, die sich auf einen frischgebackenen verheirateten Vater einlässt?. Sie wird dich genauso in der Krise verlassen und sich anderweitig umschauen.
 
  • #36
Lieber FS,
ich weiß nicht, ob es schon zu spät ist wenn du das liest und ich weiß auch nicht, ob für den Fall das es noch nicht zu spät ist du dem überhaupt Beachtung schenken wirst aber ich will es versuchen.
Bitte verlasse deine Frau in dieser Situation NICHT. Sie braucht dich JETZT und noch eine ganze Weile. Das sie sich gerade sogar vermehrt Mühe gibt und die Energie für ein besseres „Wir“ aufwendet bricht mir fast das Herz.
Für alle Mamas ist das erste Babyjahr emotional sehr aufreibend - eine Frau lernt sich auch selbst neu kennen, ihren Körper, ihre Ängste, ihre Freuden.... alles justiert sich neu. In eurem Fall wo das Baby nicht gesund ist bleibt kaum Zeit die eigentliche Geburt und neue Rolle anzunehmen -jede Energie geht in die Zusatzbelastung der Erkrankung. Trotzdem gibt sie mit den letzen Kräften ein Zeichen und sich vermehrt Mühe. Lass sie nicht ungehört.

Wir leben alle nur dieses eine Mal, wo die Vase zu Hause steht, wer sich um Inneneinrichtung kümmert, ... es ist vollkommen unwichtig. Dein Fleisch und Blut - das was von dir auf der Erde bleibt wenn du mal nicht mehr bist - das braucht dich nun ebenso wie die Mutter.

Trenne dich nicht, du wirst es dir niemals verzeihen. Niemals. Egal mit wem du zusammen bist, egal wo du wohnen wirst, egal was du arbeitest - du kannst dein Leben noch so viel erneuern - dich selbst nimmst du immer mit.

Du kannst deine Frau und das Baby garnicht verlassen. Die räumliche Trennung würde dir nichts nützen. Sie werden da sein und du würdest dich ein Leben lang mit der Schuld plagen.

Ich möchte dir raten diese Situation zu nutzen um über dich selbst hinaus zu wachsen. Verlasse die Affäre, erzähle deiner Frau NICHTS davon (es würde dir die Last nehmen aber sie kann es doch kaum tragen) und behandle sie wie eine Göttin. Schenke ihr Blumen, erfinde dich neu, sei für sie da. Irgendwas ist zwischen euch auch stimmig sonst wäre es „nicht so weit gekommen“. Was hast du gefühlt beim „ja Wort“ , bei eurem schönsten Sex, bei eurem meisten Lachen? Erinnere Dich und hole dir das Gefühl zurück. Es ist noch da.

Was soll dein letzter Gedanke sein wenn du eines hoffentlich fernen Tages weißt, dass es zu Ende geht? Lieber nicht „ich habe mein krankes Kind und meine hilflose Frau verlassen“.

Das Gepäck das du vorhast mit zu nehmen wirst du nicht tragen können, ebenso wenig deine neue Beziehung.

Vielleicht müsst ihr irgendwann getrennte Wege gehen - du und deine Ehefrau. Aber der Zeitpunkt dafür darf keinesfalls jetzt sein.

Mensch ich denke an euch. Schreib uns nochmal wie es weiterging ... bitte.

Alles Liebe
 
  • #37
#36, FrauApfelbaum, ich hoffe auch, dass der FS noch mitliest und begreift, dass er verantwortlich ist für sein Kind. Dein Posting rüttelt ihn vielleicht ein bisschen wach.

Ich bezweifle es allerdings, weil ich den Eindruck habe, er ist jemand, der lieber vor Problemen wegläuft.

FS, willst du wirklich so ein Vater sein, der seinem Kind irgendwann erklären muss, dass du es verlassen hast, weil dir alles zuviel war, und du dir lieber eine neue Frau gesucht hast? Nach nicht einmal einem halben Jahr?

Ich find das ehrlich gesagt erbärmlich, denn wenn man sich auf ein Kind einlässt, dann sollte eigentlich klar sein, dass das auch stressig sein kann. Wenn das Kind dann auch noch krank ist, sowieso.

#35, realwoman, das würde mich auch interessieren, ob die "Neue" das alles überhaupt weiss.
 
  • #38
Deine Frau hat ein krankes Kind bekommen, durchlebt eine harte Zeit, kuemmert und sorgt sich um ihr Baby und du lernst in einer solchen Zeit eine andere kennen?
 
Top