• #1

Sollte ich eine Auszeit nehmen, da ich zurzeit sehr verwirrt bin?

Hallo zusammen,

kurz zusammengefasst:

Hier vor vier Monaten kennengelernt. Entfernung ca. 100 km. Wir wussten von Anfang an,dass uns was verbindet und wir uns kennenlernen und zusammen sein wollen.
Durch die Entfernung sowie vorhandene Familie auf jeder Seite Treffen ca. alle 14 Tage ganz selten auch öfter. Immer regelmäßiger Kontakt.
Alles änderte sich als ein durch familiäre Probleme (Psychisch) stark emotional eingebunden war plus Stress im Beruf. Immer weniger Zeit aber er hat sie sich genommen. Meist zu müde oder geschafft um zu telefonieren und zu reden.
Das letzte geplante Treffen sagte er ab mit der Begründung durch die starke pysische/psychische Belastung der letzten Monate ist er leer und braucht eine Pause von allem. Er will mich nicht nerven.

Okay wir kennen uns noch nicht so gut. Aber ich habe ihm meine Hilfe angeboten sei es nur zuhören. Aber dafür bin ich wohl nicht die richtige Ansprechpartnerin....
Aktuell melde ich mich nicht, würde sicher eh nichts bringen, wenn er seine Ruhe will.
Was kann ich tun oder soll ich mich lieber distanzieren?
Auf warten ohne zu wissen auf was habe ich wenig Lust.
Klingt sicher etwas abgeklärt, aber muss mich bisschen konditionieren, hier nicht die Nerven zu verlieren durch diese Ungewissheit was nun eigentlich los ist.

Danke im Voraus für ein paar klare Gedanken!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hellsehen kann hier wohl niemand. Leider hört man auffallend oft von urplötzlich auftretenden, äußerst belastenden Situationen, die ausgerechnet während einer Beziehungsanbahnung/ Kennenlernphase aufpoppen und dem Betroffenen ein weiteres Kennenlernen nicht mehr möglich machen. Hm!
Entweder es stimmt oder es sind Ausreden, um nicht der Böse sein zu müssen, der die Sache abbricht weil er gemerkt hat, dass es doch nicht passt/ er doch nicht verliebt ist. Es ist dann ein feiger Ausweg ohne Rückgrat. Keine Ahnung, was du am besten tun kannst. Nichts? Konkret nachfragen? Gar nicht melden u die Sache für dich abhaken? Er verhält sich jedenfalls nicht wie einer, der verliebt ist!
 
  • #3
Hi!
was Du jetzt tun sollst? Du sollst Dich einfach weiter umschauen nach einem geeigneten Partner für Dich.

Dieser Mann ist es nicht. Gerade mal 4 Monate kennt ihr Euch. Wenn er jetzt sagt, er will jetzt eine Pause aus gesundheitlichen / zeitlichen / familiären usw. Gründen, kann das ein ganz normaler Korb sein. Lass das gut sein und schließe ab.

Sollte er tatsächlich Probleme haben, dann weißt Du sicher auch, dass die meisten Männer ihre Probleme selber lösen wollen ohne die Hilfe von der Mummy und schon garnicht mit Hilfe einer potentiellen sexy Partnerin. Also wenn Du nicht die Rolle seiner Mummy übernehmen willst, nimm seinen Wunsch nach Distanz ernst. Gute Freunde seid ihr beide nach 4 Monaten Kennenlernen auch nicht.

Wenn ich ehrlich bin, verstehe ich auch nicht, warum Du Dir jetzt über diesen online-Kontakt so einen Kopf machst. Du willst doch eine stabile feste Beziehung, nicht wahr? Wie soll das denn mit diesem psychisch labilen Mann funktionieren, bei dem sich schon in den ersten Wochen des Kennenlernens zeigt, dass für alles zu viel ist.

Der war es nicht. Gut möglich, dass Du erst noch ein paar Männer daten und kennenlernen wirst, bevor der richtige vor Dir steht.
 
P

proudwoman

Gast
  • #4
Ich würde nichts tun und seinen Wunsch respektieren! Wenn er je wieder das Verlangen hat mit Dir in Kontakt zu treten, dann wird er es tun.
Lebe Dein Leben und warte nicht auf irgendwas diffuses. Falls er irgendwann doch nochmal anfragt und Du gebunden bist oder einfach keine Lust mehr auf ihn hast, dann hat er eben Pech gehabt. So ist das Leben. Er will jetzt nicht, also lass ihm seine Ruhe.
 
  • #5
Ich verstehe den Titel in deiner Frage nicht: von was möchtest du eine Auszeit nehmen? Der Mann hat dir klar gesagt dass er keinen Kontakt will und das musst du repektieren. Du hast ihm deine Hilfe angeboten, das ist sehr nett und hätte jeder gemacht und er wird darauf zurück kommen wenn er möchte!
Von was möchtest du einen Auszeit nehmen? Er hat sie dir gegeben und außer akzeptieren bleibt dir nichts übrig.
Es ist zu frisch um als Partner in schwierigen Zeiten zur Seite zu stehen - außerdem ist der Rückzug nach der kennenlernphase leider nicht ungewöhnlich, leider, leider.....
 
  • #6
Durch die Entfernung sowie vorhandene Familie auf jeder Seite Treffen ca. alle 14 Tage ganz selten auch öfter.
Das war nicht nur ein Online-Kontakt, wie jemand schrieb, das war schon eine richtige Kenenlernphase. Abgesehen davon, es sieht einfach eher nach einem Korb aus, garniert mit faulen Ausreden. Du kannst vermutlich nichts damit falsch machen, wenn du ihn jetzt einfach nicht mehr kontaktierst. Sollte er doch interessiert sein, würde er sich wahrscheinlich von sich aus wieder melden; darauf hoffen würde ich nicht.
 
  • #7
Ich fasse deine Geschichte mal kürzer:
Er hat dir mitgeteilt, zur Zeit zu viele Probleme zu haben, mit denen er dich nicht belasten will/ um die er sich selbst allein kümmern möchte. Daher möchte er eine "Pause".

Ich finde, wenn ein Mann sowas sagt, dann hat er eigentlich mit dir Schluss gemacht, traut sich nur nicht, das kurz und direkt anzusprechen, weil er dich nicht verletzen will. Die Typen checken nur nicht, dass sie damit das genaue Gegenteil erreichen von dem, was sie eigentlich wollen: die Frau loswerden. Nein, die Dame fühlt sich jetzt erst recht angetriggert, man will für den armen, problembeladenen Menschen da sein, und wenn es nur als Zuhörerin ist, man ergreift den letzten kleinen Strohhalm. Wenn man Glück hat, dann gewährt er einem die Ehre, als Heulkissen zur Verfügung stehen zu dürfen. Ist das nicht schön? Ist das nicht der Traum einer jeden Frau? Ein solcher Mann? Natürlich meint er mit "Pause" auch nur einen vorrübergehenden Zeitraum, in absehbarer Zeit seid ihr wieder ein glückliches Paar bis ans Ende eurer Tage! *ironieoff*

Jetzt im Ernst: er hat die Beziehung beendet, also konzentrier dich auf dich und lass ihn ziehen. Du musst dir keine Probleme in dein Leben ziehen!
 
  • #8
Auf warten ohne zu wissen auf was habe ich wenig Lust.

Genau die richtige Entscheidung. Er gibt keine klare Botschaft, also warte nicht und such' weiter. Diese unklaren Botschaften in normalerweise Ausreden bedeuten, dass er in der fortschreitenden Kennenlernphase zu dem Ergebnis gekommen ist, dass Du nicht seine Traumfrau bist und er lieber noch anderweitig guckt.
Dafür schiebt er Psychostress vor, weil der zurückgenommen werden kann, anders als die Ausssage "Du bist es nicht für mich".

Wenn er sich wieder meldet und Du nicht zwischenzeitlich fündig geworden bist, dann kannst Du ja nachdenken, ob Du es nochmal mit ihm versuchst.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #9
Kurz zusammengefasst: max. 7 mal getroffen, das letzte Treffen sagte er ab. Seit Wochen müde und Kaputt.
Das kann wirklich sein. Ich war selber das letzte Jahr in so einer Phase. Einfach nur ausgelaugt und Kaputt aber ich bin es mir sicher, hätte ich jemanden in meinem Leben, der mich lieben würde und ich würde auch ihn lieben (also eine gegenseitige Liebe), dann würde meine psychische Situation sich sofort ändern. Ich würde wahrscheinlich bis Athen laufen können :), ich würde soviel Energie spüren wie ein kleines Kind.......
Fazit: Er will dich nicht, möchte oder kann dir es nicht so sagen. such weiter und vielleicht meldet er sich wieder oder vielleicht entwickelt sich auch eine nette Freundschaft.
 
  • #10
Kurz zusammengefasst: max. 7 mal getroffen, das letzte Treffen sagte er ab. Seit Wochen müde und Kaputt.
Das kann wirklich sein. Ich war selber das letzte Jahr in so einer Phase. Einfach nur ausgelaugt und Kaputt aber ich bin es mir sicher, hätte ich jemanden in meinem Leben, der mich lieben würde und ich würde auch ihn lieben (also eine gegenseitige Liebe), dann würde meine psychische Situation sich sofort ändern. Ich würde wahrscheinlich bis Athen laufen können :), ich würde soviel Energie spüren wie ein kleines Kind.......
Fazit: Er will dich nicht, möchte oder kann dir es nicht so sagen. such weiter und vielleicht meldet er sich wieder oder vielleicht entwickelt sich auch eine nette Freundschaft.


Hey du kommst mit deiner Zusammenfassung schon ziemlich nahe.
Seit Ewigkeiten müde und kaputt undwollte immer weg von zuhause, also ist lieber zu mir gekommen. Ich hätte ihn auch besucht hätte mir es zeitlich besser einteilen können.
Also von bis nach Athen kein Problem kann schon die Rede sein.

Aber jetrzt ist erstmal ruh. Die Kerzen komplett aus.
Das mit dem psychisch labil umschebt mich auch etwas. Hab nen guten Bekannten der manisch depressiv aber eingestellt ist und durch ihn weiß ich sowas will ich nicht.
Deswegen schwingt im Hinterkopf natürlich vorrangig das mit.

Sehr ihr 3-4 wochen und wenn dann ncihts kam ne ansage als okay an?
In den drei bis vier Wochen heule ich natürlich nicht in mein kissen sondern lebe normal weiter.
Aber ich will nicht sagen dass ich nicht die Chance gegeben hab.
 
  • #11
Liebe FS
Mir ist es auch schon so gegangen, dass Mehrbelastung einen Dating-/Kennenlernprozess gestört hat. Ich halte das daher nicht für völlig unglaubwürdig.
Die Frage ist allerdings, ob ihr überhaupt fähig wärt, eine Beziehung aufzubauen, oder ob das anhand der Distanz und eurer Lebensumstände nicht für beide zu viel wäre. Sich alle 14 Tage zu treffen, das ist zu wenig, um das Gefühl eines "wir" entstehen zu lassen und Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Vielleicht zieht sich der Mann auch daher langsam zurück, weil er realisiert, dass ein unkompliziertes Kennenlernen so nicht möglich ist.
An deiner Stelle würde ich irgendwas freundliches schreiben, das ihm ein Hintertürchen offen lässt, sich zu melden. Aber gleichzeitig würde ich auch ausdrücken, dass du jetzt nicht verbindlich auf ihn warten wirst. Schau mal ein paar Matthew Hussey Youtube Videos (britischer Dating Coach), der hat ganz gute Ideen, wie man so was formulieren könnte.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #12
Ich spekuliere jetzt und weiß nicht, ob es stimmt aber folgende zwei Möglichkeiten fallen mir ein, gerade wegen deiner Äußerung seit einer Ewigkeit Kaputt zu sein:
1- Ich bin zwar keine Ärztin aber ich habe mich immer für medizinische Themen interessiert und ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass es Menschen gibt, die sehr kurze Verliebtheitsphase haben/spüren können. (Normalerweise) Wenn man wirklich gegenseitig verliebt ist, kann man die Berge versetzen und hat wieder Hoffnung und Energie. Diese Phase dauert im Normalfall höchstens 3 Jahre aber es gibt Menschen, die diese Phase nur sehr kurz spüren können. Die Hormonausschüttung im Gehirn stoppt schnell und diese Menschen haben dann leider einen Drang immer wieder neue Menschen kennenzulernen in der Hoffnung, dass irgendwann diese Phase länger dauert als nur ein paar Wochen und Monate. Dazwischen ist immer eine Phase der Kaputt und abgeschlagen sein, weil es wieder nicht geklappt hat....

2- Ich weiß nicht wie alt Ihr seid, aber in der zweiten Hälfte des Lebens ist die Partnersuche nicht sehr einfach. Man ist eigentlich in seinem Leben angekommen, hat Kinder und sehr oft einen anspruchsvollen und anstrengenden Job, viele Verpflichtungen und sehr wenig Zeit. Dazu kommt, dass man auch vieles fünftausendmal erlebt hat. Es bleibt m. E. nur eine intellektuelle und geistige Weiterentwicklung, die das Leben ein wenig interessant macht. Denn welche Ziele hätte man sonst? Ich denke, dass in dieser Phase nur der Erhalt des Erreichtes bleibt. Ok man kann sich kleine neue Projekte vornehmen, ein neues Haus, eine neue Stelle, ein neuer Partner und zwei Jahre später merkt man, dass nur die Kulissen sich geändert haben und die innere Leere geblieben ist. Man sucht und sucht und merkt nicht, dass man an seiner Grenzen angekommen ist. Viele werden Depressiv, haben Probleme die Vergänglichkeit zu akzeptieren und die Männer definieren sich sowieso mehr über ihren Beruf.
Wie dem auch sei, er hat im Moment keine Energie. Die Gründe weiß Du nicht. Vielleicht ist er wirklich manisch depressiv, vielleicht hat er eine andere kennengelernt, vielleicht langweilst Du ihn. Man weiß es nicht aber letztendlich hat er kein Bedürfnis mit dir zu kommunizieren. In ein paar Monate kann alles wieder anders sein und dann kommt wieder die Zeit, wo er wieder keine Lust hat.
Du schreibst, Du hast keine Lust auf Depression und das bedeutet, dass Du vielleicht selber auch nicht sehr verliebt bist.
Speichere es als eine schöne Erfahrung und mehr als akzeptieren kannst du nicht machen.
 
  • #13
Alles änderte sich als ein durch familiäre Probleme (Psychisch) stark emotional eingebunden war plus Stress im Beruf.
Immer weniger Zeit aber er hat sie sich genommen. Meist zu müde oder geschafft um zu telefonieren und zu reden.
Das letzte geplante Treffen sagte er ab mit der Begründung durch die starke pysische/psychische Belastung der letzten Monate ist er leer und braucht eine Pause von allem. Er will mich nicht nerven.

Okay wir kennen uns noch nicht so gut. Aber ich habe ihm meine Hilfe angeboten sei es nur zuhören. Aber dafür bin ich wohl nicht die richtige Ansprechpartnerin....
Aktuell melde ich mich nicht, würde sicher eh nichts bringen, wenn er seine Ruhe will.
Was kann ich tun oder soll ich mich lieber distanzieren?
Auf warten ohne zu wissen auf was habe ich wenig Lust.
Für mich klingt das nach Burnout/Depression, was immer die Ursache war. Die Aussage einiger Kommentatoren, es sei eine Ausrede, glaube ich nicht. Ich habe mittlerweile mit Burnout leider einschlägige Erfahrungen bis zu Trennung meinerseits, Einschaltung seiner besorgten Verwandten bei mir usw. Inzwischen ist er aus dem Schlimmsten raus, wieder verbindlich, und ich hoffe, dass er keinen Rückfall erleidet. Aber das hat verdammt lange gedauert, und in der Zeit wurde es immer wieder noch schlimmer. Therapie hat er abgelehnt.

Also erstens: Nimm ihn ernst. Zweitens: sprich mit ihm sehr offen darüber, auch über die Belastung für Dich. Schau, wie er reagiert und ob er es noch ernst meint. Frag ihn, was ihn belastet. Frage ihn ruhig offen nach dem Burnout. Ich denke er wird sich zögerlich öffnen. Wenn Du ihn liebst, zeig ihm, dass Du für ihn da bist. Wenn nicht, lass ihn ziehen. Du kannst ihn auch gleich ziehen lassen, wenn es Dir (verständlicherweise) zu viel wird. Wenn Du ihn liebst, würde ich jedoch den Versuch wagen. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir jedoch sagen, dass Du viel Geduld brauchst, viel Vertrauen, eine starke Seele und Dich nicht von ihm abhängig machen darfst. Du bist nicht seine Krankenschwester, Du kannst ihn nicht heilen, aber Du kannst eine Stütze sein. Vorausgesetzt, es gibt ein "wir" beiderseits. Kläre das mit ihm. Und belies Dich gründlich! Man kann mit solchen "Patienten" viel falsch machen, aber auch Gutes verrichten. Sei gut zu Dir selbst! Es gibt einige hilfreiche Bücher, zum Beispiel "Leben mit einem schwarzen Hund". Im Normalfall geht es nach einigen Wochen bis Monaten vorbei. Die psychische Belastung für die gesamte Umgebung ist immens. Aber er tut das nicht mit Absicht. Eher wird er denken, dass er Dich nicht belasten will.
 
Top