• #1

Sollte ich gleich über meine Kinder etwas erzählen?

Ich bin Single (33), aber noch nicht aktiv auf Partnersuche. Habe zugleich zwei Kinder im Grundschulalter. Wenn ich in der Freizeit Männern begegne, werde ich regelmäßig gefragt, ob wir uns wiedersehen können. Da es für mich in die Rubrik "Freizeit" fällt, stimme ich auch mal zu. Wenn ich beim 2-3 Treffen von Kindern erzähle, sind sie erst einmal überrascht, aber wollen sich dennoch weiter treffen. Einer hat gesagt, er würde im Falle einer Beziehung auch versuchen ein guter Vater zu sein, obwohl er eigentlich keine kleinen Kinder mehr wollte.
Wenn ich gleich beim ersten Treffen von Kindern erzähle, suchen Männer das Weite...
Was ist fair, wenn ich den Mann auch beziehungsmäßig interessant finde? Gleich erzählen oder paar Treffen später.
Fühle mich eigentlich wohler, wenn ich gleich erzähle, aber der Mann hat ja auch später noch die gleiche Wahl.
Warum Männer keine Kinder wollen, ist mir schon klar.. darum geht es nicht bei der Frage. Wie würdet ihr vorgehen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe FS
Als kinderlose Frau, die schon geschiedene Väter gedatet hat, finde ich es ok, dass Kinder schon beim ersten Treffen in einem Nebensatz erwähnt werden. Aber detailliert über sie zu berichten würde ich vermeiden. Sonst wirkt es vielleicht auf die neue Bekanntschaft so, als ob du ständig in Gedanken mit den Kindern beschäftigt bist und einen Mann bald in die Vaterrolle drängen würdest.
 
  • #3
Ja, selbstverständlich. Warum den Mann schützen? Ab ins kalte Wasser mit ihm, deine Kinder gehören zu dir und solltest du auch nicht verleugnen. Selbst beim ersten Date nicht. Wenn es irgendwie geht Thema darauf lenken, dann Fakten auf den Tisch und gut ist.

Jeden Mann, der dann direkt flüchtet kannst du in die Tonne kloppen. Mutige und gestandene lassen sich trotzdem auf dich ein. Ich habe es bis heute weder bei mir persönlich noch bei Bekannten beider Geschlechter anders bzw. negativ erlebt.

Wir haben alle unsere Vergangenheit. Schöne "Altlasten" wie Kinder gehören Gott sei Dank dazu.
 
  • #4
Im Grunde hast Du Dir die Antwort schon selbst gegeben. Wenn Du mit der späteren Erwähnung Deiner Kinder bessere Erfahrungen gemacht hast, würde ich es weiterhin so halten. Offensichtlich wirst Du für die Männer von Treffen zu Treffen attraktiver, so dass sie sich dann eher mit den Kinderthema anfreunden können. Ich finde das okay.
 
  • #5
Als Mann würde ich auch blöd gucken, wenn du mir beim xten Date erzählen würdest das du Kinder hast. Nicht weil mich Kinder abschrecken, sondern weil ich mich fragen würde, warum Du deine Kinder verheimlichst. Was wäre wenn ich als Date Mann absolut keinen Sinn für Kinder habe und einfach nur eine Kinderlose Frau suche mit der ich evtl. eine Familie gründen möchte.Es einfach nicht in mein Lebensweg passt zur Zeit. Jetzt verliebe ich mich in Dich und du kommst damit um die Ecke.Aber abgesehen von mir als Datepartner finde ich es etwas schlimm seine Kinder zu verheimlichen. Was erhoffst du dir davon? Wenn ein Mann dich nicht wegen der Kinder will, dann muss halt ein anderer her. Einer der Dich will. Mit und auch ohne Kinder. Hör auf mit diesen Spielchen. Das ist weder für dich noch für andere nützlich.
m46
 
  • #6
Es gibt einfach so viele alleinerziehende Singles, die einen Versorger suchen. Daher ist es geschickter, wenn ein Mann dich erst mal als Frau kennen lernen kann, bevor im Kopf diese Schublade aufgeht.

Da meine Söhne mittlerweile gross sind, spüre ich darin schon einen sehr grossen Unterschied der Erleichterung.
 
  • #7
Wenn Du mit der späteren Erwähnung Deiner Kinder bessere Erfahrungen gemacht hast, würde ich es weiterhin so halten. Offensichtlich wirst Du für die Männer von Treffen zu Treffen attraktiver, so dass sie sich dann eher mit den Kinderthema anfreunden können.

Ein Ratschlag für die entsprechenden Männer: Berichte nicht gleich davon, dass Du eine Ehefrau und zwei Kinder zu Hause sitzen hast, wahlweise eine geschiedene Frau mit zwei Kindern, die Dein Einkommen auf Mindestniveau reduziert. Offensichtlich wirst Du für die Frauen, die Du triffst attraktiver und nach dem dritten Treffen sind sie verliebt und glauben Dir, dass Du Dich trennen wirst. Dann berichtest Du, dass die Ehe ziemlich schlecht läuft und Du Dich bald trennen wirst. Die Frau kann sich dann damit anfreunden, erstmal nur die Geliebte zu sein. Hier ist immer wieder zu lesen, dass das bei vielen Frauen genau die richtige "Masche" ist.

Mir ist schon klar, dass Salsera das "ganz anders" finden wird. Aber warum rät sie dann Frauen, Männern etwas zu verschweigen?

Für mich gehört Ehrlichkeit zu den Grundwerten beim Dating. Also sollte man sich nicht so darstellen, wie man besser ankommt. Wenn eine Frau zwei Kinder hat und das in einem Nebensatz erwähnt, finde ich sie so oder so entweder mit oder nur ohne Kinder attraktiv oder nicht. Es gibt also keinen Grund, solche wesentlichen Dinge zu verschweigen.
Das mag etwas anderes sein, wenn man sich beim Sport im RL trifft und etwas gemeinsam unternimmt. Sobald man aber "offiziell" datet, gehört Ehrlichkeit in der Hinsicht dazu.
 
  • #8
Warum willst du taktieren? Da vergeudest du nur deine und seine Zeit. Annie83 hat schon Recht. Erwähne ruhig einmal deine Kinder, aber mach auch deutlich, dass du noch Platz für einen Mann im Leben hast. Übermuttis sind ziemlich unsexy, auch weil man(n) weiß, dass er immer nur die zweite (oder dritte) Geige spielt.
 
  • #9
Ich würde das je nach Situation individuell entscheiden.
Spricht er das Thema an, weil er ein Kind hat - klar, dann solltest du auch. Lehnt er Kinder ab, dann bliebs beim ersten Date.
Ansonsten - du musst das Fingerspitzengefühl entwickeln, wann du was ansprechen willst und wann du solltest.
Pauschalierungen bringen da gar nichts. Wenn du dir nicht sicher bist, dass du den Mann überhaupt wieder sehen willst, für was dann über deine Kinder berichten ?
 
  • #10
Wenn sich das Thema nicht von seiten des Mannes aus ergibt, finde ich, dann stehst Du ja nicht unter Aussagepflicht. Es ist eher ein Gedanke der Datingkultur, sich Eckdaten um die Ohren zu ballern. Wer an Dir interessiert ist und kein "Eckdatenabhaker", der will Dich nach und nach kennenlernen. Und umgekehrt, oder?
 
M

Michael_123

Gast
  • #11
Jeden Mann, der dann direkt flüchtet kannst du in die Tonne kloppen. Mutige und gestandene lassen sich trotzdem auf dich ein.

Hat ein Mann denn kein Recht, eine eigene Familie mit eigenen Kindern zu gründen? Die meisten gebildeten, attraktiven Männer zwischen 30 und 40 suchen eine Frau mit Option auf Familiengründung.

Aber detailliert über sie zu berichten würde ich vermeiden. Sonst wirkt es vielleicht auf die neue Bekanntschaft so, als ob du ständig in Gedanken mit den Kindern beschäftigt bist und einen Mann bald in die Vaterrolle drängen würdest.

Ein sehr guter Ratschlag. Die eigenen Kinder nicht leugen, aber klar machen, dass es Dir um eine neue, für beide Seiten erfüllende, Partnerschaft geht.

Vorteilhaft ist zudem, wenn mit dem Vater der Kinder eine saubere Regelung getroffen wurde zum Wohle der Kinder. Das schließt auch ein, dass der Vater seine Kinder bspw. mal ein Wochenende haben darf. Die FS hat dann die Möglichkeit, sich um sich selber und die Partnerschaft zum neuen Mann zu kümmern.
 
  • #12
Jeden Mann, der dann direkt flüchtet kannst du in die Tonne kloppen..

So ein Unsinn.
Ich lerne erstmal eine Frau kennen.
Wenn ich (m) dann "flüchte" *lol* kann man mich in die Tonne kloppen ?
Nur weil ich keine Lust auf Geschrei, Zeitverlust, Ex-Männer oder Urlaub in den Ferien an der Ostsee habe ?
Jeder hier weiss, daß das ein großes Manko ist. Insbesondere in Deinem Alter und besonders im Alter Deiner Kinder.
Und jetzt zurück zur Frage: Aus reiner Fairness, würde ich es schon beim ersten (!) Telefonat erwähnen, um möglichem Peinlichkeiten beim eventuell nachfolgendem Treffen, aus dem Weg zu gehen.
 
  • #13
Natürlich... !!! Das ist der wichtigste Punkt für Dich... Die hast Du unter Schmerzen geboren... und das Glücksgefühl bei der Geburt gehabt.. Also erzähle Deinem neune Partner von Deinem größten Glück in Deinem Leben... Findet er Deine Geschichte toll und wünscht auch noch Kinder mit Dir... Bleibe bei ihm!!! Hat er nur Haus, Auto, Boot, Golfplatz im Kopp dann hau ab - so schnell es geht. Mit einem solchen Mann kannst Du höchstens in die Kiste springen... Aber dann sollte es wenigstens richtig Spaß machen.
LG Blueeyes
 
  • #14
Ich kann das Beschriebene von mir selbst als kinderlosem Mann insofern bestätigen, dass es mir zunehmend schwer fällt wegen vorhandenen Kindern abzuspringen, je mehr ich angefangen habe eine Frau zu mögen. Jedoch begegne ich nicht eigenen Kindern zwar offen, und habe in der Regel ein gutes Verhältnis mit ihnen und werde von ihnen erfahrungsgemäß sehr gemocht, jedoch empfinde ich stets ein gewisses Maß an Unbehagen und Widerwillen gegen sie, da es nicht mein eigen Fleisch und Blut ist. Bezüglich mir selbst heißt dies, dass sich mein Grundempfinden bezügl. fremder Kinder nicht verändert, je lieber ich eine Frau gewonnen habe. Es bedeutet lediglich, dass ich mir die Nähe zu einer Frau mehr und mehr wünsche, da sie mir sympathisch geworden ist, obwohl ich weiß, dass sich mein Unbehagen gegenüber ihren Kindern nicht ändern wird. Daher glaube ich, dass es im Interesse der Kinder wäre, wenn eine Frau sofort erwähnt, dass sie Kinder hat, bevor wir uns überhaupt näher kennengelernt haben. Denn eine Spontanreaktion ist selten an Aufrichtigkeit zu übertreffen.
 
  • #15
Ich bin da sehr rigoros. Als Mutter mit kleinen Kindern gibts mich halt nur zum Paketpreis. ;-) Mich haben damals sogar Männer angesprochen und waren interessiert, wenn ich mit meinen beiden Söhnen unterwegs gewesen bin.

Meine Freundin hatte mal große Schwierigkeiten mit ihrer Exfrau, die ihre Kinder absolut nicht akzeptierte. Da dachte ich, wenn das ein Mann wäre, den würde ich zum Mond schießen. Das geht gar nicht. Vor allem hatten ihre Kinder erstens unter der Trennung, dem coming out der Mutter und dann unter dieser Schnepfe zu leiden.
Nein, also da steht für mich als Mutter, wenn ich in so einer Verantwortung bin, das Wohl meiner Kinder absolut an erster Stelle.
Einen Mann, der das nicht wollte, wäre für mich kein Partner.
 
  • #16
...ich möchte als ü50 Frau keinen Mann, der als Spätberufener kleinere Kinder hat, und zwar
- weil es mich unglaublich nerven würde, jedes 2. Wochenende und/oder den Urlaub mit fremden Kindern zu verbringen
- weil ich keinen Mann will, der sein halbes Einkommen für seine alte Familie ausgeben muss

Würde mir ein Mann das erst beim 5. Date erzählen, würde ich mich betrogen fühlen und ihn sofort abservieren - schliesslich habe ich das auch so in meinem Profil kommuniziert, dass kleine Kinder ein No-GO sind. So etwas ist schlicht unfair.
 
  • #17
Für mich gehört Ehrlichkeit zu den Grundwerten beim Dating. Also sollte man sich nicht so darstellen, wie man besser ankommt.

Die FS ist nicht unehrlich, sie erwähnt ihre Kinder. Wenn sie die Erfahrung macht, dass Männer mit diesem Thema beim 2. oder 3. Date besser umgehen können - wohl weil sie dann keine Übermutter vermuten - finde ich diese Vorgehensweise absolut richtig.
 
  • #18
So aus männlicher Sicht würde ich sagen: Wenn der Mann fragt, ob Du Kinder hast, dann musst Du da schon drauf antworten. Auch wenn er Dich zu Deinem Alltag fragt, wäre das angemessen.

Aber wenn ihr nicht auf das Thema kommt und nicht über die gegenseitigen Zukunftsvorstellungen redet, dann brauchst Du selbstverständlich mit den Kindern nicht hausieren zu gehen.

Es sollte für einen interessierten Zuhörer, der nicht auf den Kopf gefallen ist, relativ leicht zu erkennen sein, ob eine Frau ein Kind hat. Zumindest bei kleinen Kindern.

Ansonsten wird beim Dating gelogen und übertrieben, was das Zeug hält. Frauen kaufen sich Makeup und Mode, um jünger zu wirken und ihre Körperformen zu betonen. Männer überbetonen ihren Status und ihre beruflichen Chancen, laufen mit teuren Klamotten auf, verschulden sich für Statussymbole und erzählen, was Frauen hören möchten.

Allerdings sind sowohl Frauen als Männer in der Lage, solche Täuschungen in den meisten Fällen nach einiger Zeit zu erkennen. Aber trotzdem braucht man für den Erstkontakt erstmal das passende Äußere.

Ich war mal mit einer Frau zum ersten Date, die mindestens 10 Jahre alte Fotos von sich im Profil hatte. Wir hatten trotzdem einen schönen Abend.

Und sicher habe ich auch schon meine Selbstdarstellung übertrieben oder Dinge vorteilhafter erzählt als sie vielleicht am Ende waren. Auch daran ist noch nie eine Beziehungsanbahnung gescheitert.
 
  • #19
Hat ein Mann denn kein Recht, eine eigene Familie mit eigenen Kindern zu gründen? Die meisten gebildeten, attraktiven Männer zwischen 30 und 40 suchen eine Frau mit Option auf Familiengründung.
Ich glaube, @Leopardin meinte eher, dass speziell die FS diese Männer in die Tonne kloppen kann, wie sie sagt - wobei die Männer in dem Fall ja SIE in die Tonne kloppen. Klar haben sie das Recht darauf, aber dann sind es eben die Falschen für die FS.
Dass die meisten gebildeten Männer Familie wollen, kann ich nicht erkennen - im Gegenteil sehe ich viele gebildete Männer um die 35-40, die Kinder super finden, aber eigentlich nicht unbedingt selber welche wollen. Selbst auf Singlebörsen schreiben Männer häufig: Ich mag Kinder, möchte aber keine eigenen.
Vielleicht zu teuer - zu viel Verantwortung, schlechte Erfahrungen im Umfeld.
Einer hat gesagt, er würde im Falle einer Beziehung auch versuchen ein guter Vater zu sein, obwohl er eigentlich keine kleinen Kinder mehr wollte.
Also solchen Männer würde ich antworten, dass die Kinder einen Vater HABEN, der wohnt eben nur in einem anderen Haus.
Ein fremder Mann kann, wenn er sich gut anstellt, ein Freund für die Kinder werden, aber kein Vater.
Außerdem sucht man als Singlemum ja auch keinen Vater, sondern einen Mann für SICH.
Ich bin selber alleinerziehend mit 2 Kindern im selben Alter und die Männer erfahren das sofort.
Gut - ich bin auch 10 Jahre älter als du - da gehen die meisten sowieso davon aus, dass man als Frau Kinder hat.
Aber ich würde das sofort erwähnen
Kinder waren bei mir noch nie ein Grund, wieso eine Beziehung nicht zustande kam, aber falls es so sein sollte, dann passt der Mann eben nicht zu meinem Leben. Das ist doch o.k.
Bei einem date rede ich übrigens grundsätzlich überhaupt nicht über meine Kinder - höchstens, wie ich das organisiert habe mit meinem Exmann, Das Erfeuliche als Singlemum ist ja, dass man auch mal kinderfrei hat und ganze Wochenende nur Frau oder eben Paar sein kann.
 
  • #20
Die FS ist nicht unehrlich, sie erwähnt ihre Kinder. Wenn sie die Erfahrung macht, dass Männer mit diesem Thema beim 2. oder 3. Date besser umgehen können - wohl weil sie dann keine Übermutter vermuten - finde ich diese Vorgehensweise absolut richtig.

Wir stellen hier alle unsere Meinung dar. Mir würde es nicht gefallen, wenn die FS Kinder als AE erst auf meine Nachfrage beim 3. Date "zufällig" erwähnt. Ich finde das genauso wichtig wie die Information, welchen Familienstand man hat. Meist ergibt sich das ja auch.

Für mich (und vermutlich auch den einen oder anderen Mann) ist das ein rationales Auswahlkriterium. Dass Frauen da oft weniger rational rangehen, kann man hier ja ständig lesen. Zielgruppe der FS sind hier Männer. Daher aus meiner Sicht: erwähnen. In einem Nebensatz, dann gilt man auch nicht als Übermutter.
Dass Frauen wesentliche Angaben zum Familienstand an der Stelle nicht so wichtig sind, habe ich abgespeichert. Die ganzen Frauen, die als Geliebte eines (bekanntermaßen) verheirateten Mannes durch die Gegend laufen, sprechen eine deutliche Sprache...
 
  • #21
...ich möchte als ü50 Frau keinen Mann, ... der sein halbes Einkommen für seine alte Familie ausgeben muss
Na, diese Meinung sollte ich mir mal als Mann hier erlauben, @Samtina und Co. würden mich kollektiv schlachten, von Menschenverachtung und Frauenfeindlichkeit tönen. Aber so...

Generell sollte Smile83 nicht mit ihren Kindern hinter den Berg halten, vielleicht das Ganze noch argumentativ schön verpacken. Als künftiger Partner kauft man das Gesamtpaket aus Frau und Kindern, eben eine (Teil-)Familie. Sobald sich die Partnerschaft etabliert hat, sind die Probleme der Kinder auch seine.

Den "Unbehagen und Widerwillen" von @gast_xy kann ich nur teilweise nachvollziehen, der würde bei mir eher bei Söhnen in der Pubertät greifen. Wie viele Männer würde ich mich scheuen, die Söhne anderer Männer aufzuziehen, da fehlt der rechte Draht zum Jungerwachsenen. Absolut unkritisch wären Töchter jedweden Alters, die sind leicht zu händeln, wobei mir an dieser Stelle meist Väter von Töchtern energisch widersprechen und von Ahnungslosigkeit daherreden. Aber was wissen die schon...
 
  • #22
Bei mir wussten die Frauen, die sich auf ein Date eingelassen haben, es immer schon vorher ... weil ich es ins Profil geschrieben habe.

Und genau diese Offenheit würde ich mir von meinem Gegenüber wünschen. Das Verschweigen hat für mich etwas von "vielleicht will er mich ja trotz meiner Kinder" ... es suggeriert also, das Kinder etwas negatives, nachteiliges sind (hier im Thread ist das ja auch schon so angeklungen). Als Elternteil sollte man (auch zum Wohle der Kinder) aus meiner Sicht aber das Selbstbewusstsein haben, von Haus aus Offenheit Kindern ggü. zu erwarten und andernfalls auf eine Beziehung verzichten.
 
  • #23
Mein Kind wäre das Erste, was ich erzählen würde. Damit trennt sich doch ganz wunderbar die Spreu vom Weizen ;)...

Genau so interessieren mich Kinder eines Mannes beim Kennenlernen.
 
  • #24
Danke für die vielen, interessanten Sichtweisen und Ratschläge. Eigene waren sehr wertvoll für mich und ich werde mir Gedanken darüber machen.
Wie gesagt, ich war bisher nicht auf Partnersuche und wenn mich ein Mann nach einer Veranstaltung nach einem Wiedersehen gefragt hat, hieß immer meinerseits "Bin aktuell nicht auf der Suche, aber zum Quatschen können wir uns gern treffen." Und sobald sich das Thema Kinder oder Alltag im Gespräch ergeben hat, habe ich immer ungeschönt die Wahrheit erzählt. Also Ehrlichkeit war immer vorhanden.
Der Hintergedanke bei der Frage war irgendwie folgender: Im Vergleich zur AE hat der Mann z.B. auch in einer Fernbeziehung nicht viel mehr Zeit und zusätzlich mehr Ausgaben. Ebenso wenn die Frau vllt körperlich krank ist oder einen schwierigen Charakter hat oder vllt als kinderlose Frau gar keinen Kinderwunsch hat oder fast nur Nachtschichten Arbeit usw. Manchmal schrecken Kinder ab, weil der Alltag viel schlimmer vorgestellt wird und real vllt in einer anderen Konstellation bei weitem nicht besser wäre.
Wenn es mit einem Menschen einfach passt, dann ist eine Stunde gemeinsame Zeit viel wertvoller als fünf Stunden mit jmd, wo es zwar keine Kinder gibt, aber andere Ungereimtheiten.
Online erübrigt sich die Frage, da steht alles im Profil ;) Aber im RL ist es wahrscheinlich tatsächlich einzelfallabhängig. Sobald er fragt oder es sich ergibt, wird die Antwort kommen bzw. sobald ich mehr als freundschaftliches Interesse bemerke, wird das Thema direkt angesprochen.
 
  • #25
Auf einer Dating Plattform steht es im Profil, ich denke der entsprechende Mann kann lesen.

Für mich gehören Eckdaten wie Familienstand und Kinder dazu. Natürlich bin ich Mutter, erst mal Frau, aber eben auch Mutter.
Und von meinem Gegenüber möchte ich dies auch wissen.
Also ich erwähne es so zeitnah wie es geht, und erwarte das vom anderen auch.

Mein Sohn (19) wohnt noch bei mir, also ist soviel mit Geheimnis sowieso nicht.
 
  • #26
Liebe FS,
mach' wie Du willst und wie es für Dich am besten passt.

Wenn ich Kinder hätte, würde ich es sicherlich im ersten Date sagen, vermutlich schon vorher, weil Kinder, resp. junge Kinder eine wichtige Rolle im Leben einer Frau spielen, das Leben prägen.

Nun bin ich eine Pragmatikerin und will meine Zeit nicht mit unpassenden Männern (keine Frau mit Kindern) verplempern, ergo würde ich die zentralen Themen ansprechen, bevor bei mir Gefühle entstehen - ich schütze so mich, nicht den Mann.
Ein Mann, der keine Kinder will und der 5 Treffen mit Dir hatte, der nimmt Dich dann eben als Affäre mit, aber nicht als Partnerin. Ich glaube, Du unterliegst da einem Irrtum, was die späte Preisgabe Deiner Kinder angeht.

Na, diese Meinung sollte ich mir mal als Mann hier erlauben, @Samtina und Co. würden mich kollektiv schlachten, von Menschenverachtung und Frauenfeindlichkeit tönen.
Smile - ich würde Dich nicht schlachten. Ich denke als Frau genauso und das stehe ich jedem Mann zu. Frau muss sich halt überlegen, mit wem sie Kinder bekommt und wenn er ein Fehlgriff war, dann muss sie die Nebeneffekte dieser Fehlentscheidung auf ihre Zukunft eben akzeptieren.
 
  • #27
Nein, natürlich nicht. Ist kein Geheimnis. Meist geht es einfach beim Erstgespräch um Arbeit, Herkunft, Moralvorstellungen uvm., sodass es zum Thema Familienstatus und Kinder nicht immer kommt. Dann wollen die Männer ein weiteres Treffen und sind überrascht. Bin mit den meisten davon bis heute gut befreundet und einige hegen noch immer Hoffnung trotz Klärung.
Und wenn das Gespräch in den ersten Minuten um Kinder handelt, dann erledigt sich das meist sofort.
Es tat wirklich gut, die verschiedenen Meinungen zu hören. Danke euch allen!
 

Rosenblatt

Gesperrt
  • #28
Sind wir nicht alle in der Lage, unseren Mund zum Fragen zu benutzen?
Ich warte nicht auf die Aufrichtigkeit meines Gegenübers sondern werde selbst aktiv und frage! Denn: Mir ist es eben wichtig, dass der Mann KEINE Kinder hat. Ich möchte evtl. selbst noch eigene und bin selbst ein Patchwork-Kind, weiß also wie anstrengend und kompliziert es für alle dann wird, rein aus zeitlicher Organisation schon. Dabei geht es mir nicht ums Kind an sich, ich liebe Kinder. Aber die damit verbundenen Einschränkungen möchte ich nicht in Kauf nehmen, solange ich keine eigenen habe. Und im moment kann ich es mir (noch) erlauben, auf dem Markt diese Ansprüche an Männer zu stellen. ls AE über 40 sähe das sicher auch bei mir anders aus - leider.

Nun könnte man noch differenzieren, ob das "nicht sagen/offen damit rausrücjen" Unehrlichkeit entspricht. Ich finde, nein.
Wenn MIT etwas wichtig ist, habe auch ICH die Verantwortung dieses Thema AZS EIGENEN ANTRIEB zu klären.
Wenn ich Dates hatte habe ich das immer sofort geklärt. Das Gespräch kurz auf sowas zu lenken ist doch denkbar einfach. Thema war geklärt ubd entweder ich traf mich weiter oder ich hatte kein Interesse mehr. Das ist reiner Pragnatismus, den man manchmal haben muss, um zufrieden zu bleiben.
 
  • #29
Meist geht es einfach beim Erstgespräch um Arbeit, Herkunft, Moralvorstellungen uvm., sodass es zum Thema Familienstatus und Kinder nicht immer kommt. Dann wollen die Männer ein weiteres Treffen und sind überrascht.

Echt? Gibt es Menschen, die bei einem klaren "Date" nicht erwarten, dass der Beziehungsstatus abgeklärt wird, sofern er Bedeutung für eine mögliche Beziehung hat? Also ich erwarte ganz klar (und habe es noch fast nie anders erlebt), dass ich frühzeitig erfahre, ob eine Frau verheiratet ist oder noch nicht geschieden, ob sie Kinder hat oder noch bei ihren Eltern wohnt. Ob sie also im Grunde frei ist für eine Beziehung oder nicht. Und zwar bevor ich in Diskussionen über "Moralvorstellungen" einsteige.

Nicht umsonst sind doch bestimmte Parameter in SB angegeben. Da steht der Familienstand eigentlich immer ganz oben.
Wenn das dann im Date nicht zur Sprache kommt, dann doch eigentlich nur, weil es nach zu erwartenden ehrlichen Aussagen im Profil geklärt ist, oder?
 
  • #30
Liebe FS,
ich denke, du machst das ganz gut so.

Ich hab zwar keine Kinder, rücke beim ersten Date aber auch nicht in vorauseilendem Gehorsam mit sonstigen persönlichen Details heraus, ohne gefragt worden zu sein.

Wie soll man sich das vorstellen?
"Hallo, ich bin die XY, bin x Jahre alt, habe n Kinder, dies und jenes gelernt/studiert, bewohne eine x-Zimmer-Wohnung (Eigentum/Miete), fahre Auto Modell soundso Baujahr x und meine Hobbies sind ABC. Ich hatte bislang n Beziehungen, davon n Ehen, und mein derzeitger Status ist x. Ich hatte mit n Männern in meinem Leben Sex, bevorzuge im Bett diesesundjenes. Ich habe ein Haustier der Spezies X. Meine politische Ausrichtung ist diese. Meine Stärken sind DEF und meine Schwächen IJK. Ich trinke pro Woche n Glas Alkohol und treibe n Stunden Sport. Meine Mutter wird dir auf den Keks gehen, und ich habe männliche Freunde usw usw..."

Das ist doch unrealistisch. Ich unterziehe kein Date einem Verhör und möchte auch nicht verhört werden. Solche Dinge erfährt man idealerweise im Laufe der Zeit in angenehmen Dialogen.
Es gibt zig Umstände und Wesenszüge, die den passenden Partner begeistern und den unpassenden "vertreiben" können, davon sind vorhandene Kinder nur eins.

Ich finde, wichtig ist, dass man ehrlich ist (Stichwort verheiratete Datepartner) und bei sich selbst bleibt.
 
Top