• #1

Sollte ich mich bei ihm entschuldigen, trotz einer Kontaktsperre?

Hallo zusammen,
Ich habe mich mit einem Mann mit dem ich ca 3 Monate zusammen war, gestritten. In dem Streit habe ich Dinge gesagt, die absolut daneben waren und die mir im Nachhinein sehr leid tun. Als ich mich einige Tage nach dem Streit entschuldigen wollte, sagte er, dass er nicht mehr mit mir reden möchte und hat mich anschließend bei WhatsApp etc. gesperrt. Meine Frage ist nun, soll ich mich bei ihm mit einem Brief entschuldigen obwohl er keinen Kontakt möchte oder soll ich mich besser nicht mehr melden?
 
  • #2
Du kannst ihm einen Brief schreiben, solltest aber keine Antwort oder Neuaufnahme des Kontaktes erwarten. Der Brief sollte wirklich nur der Bitte um Entschuldigung dienen und ein Abschluss sein.
 
  • #3
Du möchtest wieder in Kontakt treten - aber ganz sicher nicht, um dich (nur) zu entschuldigen, sondern um die gestrandete Beziehung neu aufleben zu lassen, oder?
Lass es, wenn er dich überall blockiert hat, meint er das auch so. Vermutlich ist er weniger schwankend in seinen Gefühlen, als du es bist. Er weiß, was er will: keinen Kontakt mehr. Du scheinst es nicht zu wissen, solltest aber seine Entscheidung respektieren!
 
  • #4
Ja, nicht mehr melden, sonst bist du, bei ihm, dein Leben lang unten durch! Wenn er noch was für dich empfindet, dann meldet er sich! Gleich sperren, dass ist verletzend! Ein Mann der dich wirklich liebt, greift nicht zu solchen Massnahmen. LĢ! WR
 
  • #5
Nein, akzeptiere die Kontaktsperre, sonst machst du dich noch unbeliebter! Momentan seid ihr beide sehr aufgewühlt und da kommt keine Entschuldigung mehr durch. Er hat die Überhand und kann dich sofort überall abdrücken, weil du ihn nervst. Vielleicht vergeht einige Zeit, dann wird er dich entsperren und sich dafür interessieren, was du in der Zwischenzeit getan hast.

Reflektiere lieber, warum du so einen Mann haben willst, den du schriftlich belehren musst und der ja offenbar irgendein Fehlverhalten an den Tag legt, das du nicht missbilligen kannst.
Entschuldigungen würden dich jetzt klein machen, du würdest nachgeben und wieder von deinem Standpunkt und deinen Prinzipien abrücken und er würde mit seinem scheiß Verhalten gewinnen.
 
  • #6
So allgemein ist das sehr schwierig zu beantworten. An deiner Stelle würde ich - wenn es dir ein dringendes Bedürfnis ist - den Brief schreiben und abschicken. Andererseits würde ich mir nicht zu viel davon versprechen.
Um dir einen besseren Rat zu geben, wäre es vielleicht noch wichtig zu wissen wie alt ihr seid und worum es in dem Streit eigentlich ging? Mich hat mal eine Frau, die mehr wollte als ich, empfindlich beleidigt. Ich hatte dann auch kein Interesse mehr an einem näheren Kontakt, hätte aber einige Zeit später eine Entschuldigung angenommen. Allerdings hätte das nichts an der Ausgangslage verändert.
Es bleibt die Frage, was du dir von deiner Entschuldigung versprichst. Geht es um dein "Seelenheil", oder willst du dein Interesse durchsetzen?
 
  • #7
Jeder wird dir hier bestimmt etwas anderes raten.
An deiner Stelle würde ich es mit einem handgeschriebenen Brief versuchen sonst wirst du noch längere Zeit darüber nachdenken und grübeln ob du es hättest doch machen sollen.
Wenn er darauf nicht reagiert, dann möchte er wirklich nicht mehr mit dir reden und du hast Gewissheit auch wenn es schmerzhaft ist.
 
  • #8
Wieso willst Du Dich entschuldigen? Weil es Dir leid tut oder weil Du auf einen neuen Beginn hoffst?
Vielleicht hatte Dein Ausbruch einen Grund? Ist schwer zu beurteilen wenn Du nix dazu schreibst.

Klar kannst Du ihm anschließend einen Brief schreiben und Dich entschuldigen. Aber sei nicht traurig wenn nix zurückkommt. Mehr würde ich dann auch nicht machen. Er hat ja gesagt wo er steht und es wäre stalking.
Alles Gute Dir!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Ja, das würde ich in der Tat an Deiner Stelle machen. Einen Brief finde ich gut, am besten Hand-geschrieben.
Was auch ginge: eine Email.
Und was am besten wäre: Du klingelst bei ihm an der Tür oder fängst ihn irgendwo ab (wenn er am Abend aus der Arbeit raus kommt oder aus dem Fitness-Studio, etc.).

Wenn Dein zweiter Versuch allerdings auch nicht von ihm angenommen wird, würde ich mit einem dritten mindestens acht Wochen warten.
 
  • #10
Ich (w) würde mich freuen über so einen Brief, da derjenige zumindest einsieht, dass er sich schlecht gegenüber mir verhalten hat und sich entschuldigt, was die Gedanken über die Person verbessern würden. Trotzdem würde das nichts an meiner Meinung ändern, dass ich keine Beziehung mit der Person möchte. Wenn es dir ein gutes Gefühl gibt, kannst du dich entschuldigen, aber nicht in der Hoffnung oder sogar Erwartung, dass er wieder Kontakt geschweige denn eine Beziehung möchte! Ich schätze die Chance dafür als sehr, sehr gering ein.
Manchen Menschen hilft es aber sogar schon so einen Brief zu schreiben, ihn aber nicht abzuschicken.
 
  • #11
Dich zu blockieren, ist eindeutig; er will keinen Kontakt mehr.
Ich verstehe nicht, warum Du Dich erst einige Tage später bei ihm entschuldigt hast und nicht sofort, oder als Du Dich beruhigt hattest.
Ich vermute, Du hast in dem Streit Dinge gesagt, die für Dich richtig und berechtigt waren und Du anfangs nicht als „daneben“ empfandest; nur dass er sich nach dem Streit ebenso tagelang nicht mehr bei Dir gemeldet hat und einen Schritt auf Dich zugegangen bist, hast Du gemerkt, dass was Du gesagt haben könntest, wäre zuviel gewesen.
Und auch als Du Dich bei ihm gemeldet hast, hat er schon gewusst oder vermutet, dass Du über den Streit und was gesagt wurde, sprechen wolltest. Ich glaube auch, man ahnt, dass der andere sich im Gespräch entschuldigen möchte und auch sein Verhalten aus der Situation begründen, und relativieren möchte; nur dies wollte er nicht. Irgendwas hast Du gesagt oder getan, wo Du bei ihm eine Grenze verletzt hast, wo etwas definitiv kaputt gegangen ist, wo auch eine Entschuldigung nichts mehr daran ändert. „Der Mensch ist für mich gestorben!“ ist da zutreffend.
Wenn es Dir wirklich ein Anliegen ist, Dich zu entschuldigen, dann mache dies für Dich, schicke ihm Dein Entschuldigungsschreiben, doch ohne die Erwartung, er käme daraufhin zurück oder nochmal einen Schritt auf Dich zu.
 
  • #12
Lass es einfach.

Wenn man sich nach 3 Monaten schon so dermassen streitet, dass man sich völlig unkontrolliert äussert, dann wird das nichts mehr. Egal, wie es dazu kam, ob er dich herausgefordert hat oder du einfach zu impulsiv warst: ihr passt nicht zusammen!

Überlege dir das nächste Mal besser, wie du streitest. Man kann das lernen.
 
  • #13
Es ist Dir ein Bedürfnis Dich zu entschuldigen?
Dann schreibe in Ruhe diesen Brief.
Danach kannst Du überlegen, ob Du ihn wirklich abschickst.

Nur wenn Du ihn abschickst, dann erwarte kenie Reaktion.
Der Empfänger entscheidet, was er damit macht.
Ungelesen wegschmeißen, gelesen wegschmeißen, antworten...

Verknüpfe damit keine Erwartung, nur dann solltest Du diesen Brief abschicken.
Schreiben, für Dich, würde ich ihn aber auf jeden Fall, zum Nachdenken, und beim nächsten Mal besser machen.
 
  • #14
Hallo zusammen,
Ich habe mich mit einem Mann mit dem ich ca 3 Monate zusammen war, gestritten. In dem Streit habe ich Dinge gesagt, die absolut daneben waren und die mir im Nachhinein sehr leid tun. Als ich mich einige Tage nach dem Streit entschuldigen wollte, sagte er, dass er nicht mehr mit mir reden möchte und hat mich anschließend bei WhatsApp etc. gesperrt. Meine Frage ist nun, soll ich mich bei ihm mit einem Brief entschuldigen obwohl er keinen Kontakt möchte oder soll ich mich besser nicht mehr melden?
Melde Dich nicht mehr und lasse ihn in Ruhe.

Er hat sich entschieden, und ich würde genauso handeln wie er.

Falls Du in Deinem Leben nochmal eine intakte und harmonische Beziehung auf die Reihe bekommen möchtest, solltest Du Dein eigenes Verhalten reflektieren, an Deinen Kommunikationsskills arbeiten und künftig vor dem Reden Denken!

m, 39
 
  • #15
Die Frage ist für mich: warum möchtest du dich trotz Kontaktsperre entschuldigen? Geht es dir darum, dich ehrlich zu entschuldigen oder erhoffst dir davon eine Neuaufnahme des Kontaktes? Denn manchmal ist Abschied nehmen schwer, nicht wahr?
Er hat dich auf den Netzwerken gesperrt, er will also nichts mehr von dir hören. Erspar dir die Zeit... falls ihr euch mal zufällig über den Weg laufen solltet, kannst du‘s ihm persönlich sagen. Und sonst hey, das Leben geht weiter, Menschen kommen und gehen. Lass ihn gehen und schau vorwärts.
 
  • #16
Liebe Pusteblume81
Die beste Art, Reue zu zeigen und dich bei diesem Mann zu entschuldigen, ist wohl wirklich, ihn in Ruhe zu lassen.
Natürlich tut das auch dir weh, aber der andere hat das Recht, sich zu schützen und für sich zu heilen. Du könntest, um darüber hinweg zu kommen, einmal wie ein neutraler Beobachter die ganze Szene vor deinem inneren Auge abspielen und herausfinden, wie der Streit derart eskalieren konnte. Daraus lernst du vielleicht für die Zukunft.
 
  • #17
Ziemlich hart wie er mit der Situation umgeht. Nach 3 Monaten wegen einem Streit sofort den Kontakt abzubrechen ohne eine Entschuldigung anzunehmen...
Was ist denn passiert?

Aus meiner Erfahrung sende den Brief wenn überhaupt nur um dich besser zu fühlen aber erwarte nicht, dass etwas zurück kommt.
 
  • #18
Er sagte Dir klar, dass er keinen Kontakt mehr möchte und sperrte Dich.
Dies Sperr nun mit einem Brief zu umgehen fände ich extrem ignorant und würde mich an seiner Stelle gestalten fühlen.
Ich glaube @Lionne69 gab den Rat, den ich bekräftigen möchte.
Schreib den Brief. Für Dich! Schicke ihn aber nicht ab.
 
  • #19
Auch wenn einige dir raten nicht mehr zu schreiben, so finde ich es in Ordnung, wenn es dich selbst belastet und es dir wirklich leid tut, ihm einen Brief zu schreiben und dich darin zu entschuldigen.

Manchmal ist man zu emotional bei einem Streit und sagt Dinge, die einem später sehr leid tun, wann man sich nicht zurückhalten konnte. Möglicherweise schämst du dich dafür und dein eigenes Verhalten belastet dich.

Ich würde ihm einen Brief oder eine Karte schreiben, mich darin entschuldigen und anschließend ihm alles Gute für seine Zukunft wünschen. Ob er deine Entschuldigung annimmt, ob er dich noch liebt und auf dich irgendwann zukommt, wird sich zeigen. Aber ich denke eine Entschuldigung wird dich auf jeden Fall seelisch entlasten und ihm wird es sehr gut tun, denn er wird sehen, dass du es bereust, so reagiert zu haben.

Darum sind heikle Themen in einer Beziehung, die leicht eskalieren können auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen, wenn sich die Emotionen beruhigt haben und wenn man später besonnen und ruhig miteinander diskutieren kann. Es ist immer besser in solchen Situationen zu sagen: „Bitte sprechen wir darüber ein andermal, denn wir sind beide zu aufgeregt und aufgebraust und könnten Sachen sagen, die uns später leid tun. Ich möchte nicht, dass wir uns verletzen.“

@Laleila
„Schreib den Brief. Für Dich! Schicke ihn aber nicht ab.“

Sehe ich nicht so! Jedem Menschen tut eine Entschuldigung gut - unabhängig davon, ob er sich wieder meldet oder nicht. Mir hat immer eine Entschuldigung, wenn sich jemand bei mir entschuldigt hat, gut getan. Die Reue, die Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit zu spüren ist sehr schön.
 
  • #20
Lass es. Wenn er Dich blockiert, ist er unreif. Es kann passieren, dass Worte fallen, die nicht hätten gesagt werden sollen. Aber das meist nur dann, wenn der, der sie ausspricht, verletzt wurde. Vielleicht hast Du ein bisschen Recht mit dem, was Du ihm an den Kopf geworfen hast? Und deshalb blockiert er Dich? Man haut selten Sachen ohne Grund raus, allenfalls ist der Tonfall zu weitgehend. Das Verzeihen ist eine Aufgabe beider Seiten.

Ich hatte kürzlich - nur mal um ein Beispiel zu nennen - Kontakt zu einem Exfreund. Nicht dem letzten Ex, von dem ich hier schrieb, nur zur Klarstellung. Es ging um etwas Fachliches. Der Exfreund feuerte eine Beleidigung raus, die mir die Sprache verschlagen hat. Nach ein paar Stunden habe ich ihn blockiert. Was er sagte, war wirklich ungeheuerlich, daneben, ohne Worte. Und am nächsten Tag habe ich ihn dennoch wieder entblockt. Ich finde weiterhin (ich weiß, hier gibt es Leute, die sind anderer Meinung), dass Blockieren extrem unreif ist. Man sollte doch über den Dingen stehen. Und wenn man mit Menschen keinen so engen Kontakt will, kann man das auch sagen. Blockieren = Sissi.

Also, liebe FS, Dein Ex ist eine Sissi. Mach Dir selbst keine Vorwürfe, gesagt ist gesagt. Du wirst Deine Gründe gehabt haben. Entschuldigen würde ich mich nur, wenn ich noch was von ihm will. Und dann hängt es davon ab, was Du gesagt hast.
 
  • #21
...Und was am besten wäre: Du klingelst bei ihm an der Tür oder fängst ihn irgendwo ab (wenn er am Abend aus der Arbeit raus kommt oder aus dem Fitness-Studio, etc.).

Wenn Dein zweiter Versuch allerdings auch nicht von ihm angenommen wird, würde ich mit einem dritten mindestens acht Wochen warten.
Geht für mich gar nicht.
Das grenzt an Stalking, und ist zumindest eine Respektlosigkeit dem anderen gegenüber, und einen weiteren Versuch schon gar nicht.
Nein ist Nein.

Die Entschuldigung sollte als Motiv nur einen guten Abschluss haben, ansonsten sollte die FS es ganz lassen.

Ein Brief ist persönlich und trotzdem ermöglicht er Distanz - ich würde ihn auch nicht einwerfen sondern per Post schicken.
 
  • #22
Kontaktsperren löst im Gegenüber Angst aus, der andere könnte eine neue Frau in der Zwischenzeit finden. Dieses Gefühl musst du aushalten lernen!

Kontaktsperren sollten wirklich eingehalten werden! Also keine Geburtstagswünsche, keine Anfragen. Entschuldigungen scheinen mir jetzt gerade nicht erwünscht. Er ist sauer. Wir wissen nicht, warum. Offenbar hast du es übertrieben.

Kontaktsperren zu umgehen, wenn der andere keinen Kontakt will, ist respektlos. Jetzt wissen wir auch, warum er dich geblockt hat. Offenbar konntest du keine Ruhe geben.

Ich habe noch nie erlebt, dass ein Mann blockt. Männer ignorieren doch einfach, wenn sie auf was keine Lust haben? Offenbar habt ihr aneinander vorbeigesprochen und du hast weiter gebohrt und ignoriert, dass er seine Ruhe wollte.

Nutze die Kontaktsperre für Wachstum! Ein Mann der mich blockt, den würde ich nicht mehr haben wollen, da wäre mein Stolz zu groß. Er würde nie nie nie was in meinem Leben von mir freiwillig hören. Es wäre das letzte Mal, dass ich ihn was frage oder mich von mir aus melde. Er müsste schon von sich aus kommen.
Manche Männer tun das, wenn sie merken, dein Leben geht weiter und wird allmählich interessant. Ich würde ihm nicht nachweinen. ALLE Männer kommen zurück. Glaub's mir! Menschen gehen nie so ganz. Du wirst dich ärgern, wenn der Mann irgendwann wieder in 2, 5 oder 10 Jahren vor deiner Türe steht, weil er wissen will, wie es dir geht und dann fängt das Spiel von vorne an.
 
  • #23
Eine Entschuldigung, wenn man sich daneben benommen hat, gehört für mich zur guten Erziehung und zu einem höflichen, respektvollen Miteinander.
Eine Entschuldigung sollte zudem immer ernst gemeint sein, nicht Mittel zum Zweck.
Wie das Gegenüber mit der Entschuldigung dann umgeht, ist ihm selbst überlassen. Sie bedingt kein automatisches Verzeihen und keine Absolution.

M.E. entschuldigen sich die Menschen viel zu selten, als würde man sich einen Zacken aus der Krone brechen. Für viele "der-andere-ist-immer-Schuld-Typen" offenbar ein Ding der Unmöglichkeit zuzugeben, dass man jemanden verletzt oder vor den Kopf gestoßen hat.
Ich warte zum Teil bereits Jahre bzw. ein Jahrzehnt auf solche Gesten von einigen Menschen aus meiner Vergangenheit, die mir zeigen, dass der andere sein Fehlverhalten reflektiert hat und es ihm heute leid tut, wie er/sie sich verhalten hat.
Da nichts kommt, muss ich davon ausgehen, dass derjenige sein Verhalten völlig in Ordnung fand, ergo meine Gefühle null respektiert.
DAS ist für mich ein Grund für Kontaktabbruch.

Daher, ja, schreibe ihm einen Brief. Es ist moralisch richtig, entlastet dich selbst und du kannst dir keine Borniertheit vorwerfen lassen. Ich würde dir sogar antworten, wenn ich ehrliches Bedauern in deinem Brief lesen würde. Wie er gestrickt ist kann man natürlich nicht sagen.
 
  • #24
Ich würde an deiner Stelle seinen Wunsch respektieren und ihn in Ruhe lassen. Du hast in einem Streit Sachen gesagt, die du lieber hättest nicht sagen sollen. Aber das, was du gesagt hast, zeigte auch wie du über ihn denkst. Du hast vielleicht bis dahin es nicht gesagt aber im Streit ist es rausgekommen und er deine wahre Gefühle für ihn kennengelernt und deshalb möchte er keinen Kontakt mehr zu dir. Warum möchtest du dich denn entschuldigen. Das ist unnötig. Stehe einfach zu deinen Gefühlen und akzeptiere einfach, dass es vorbei ist.

Ich habe auch vor Jahren in einer Diskussion mit einer Person einen Aha-Effekt gehabt, wo diese Person ihre wahre Gefühle und Gedanken in einem Streit schönungslos geäußert hat. Danach habe ich den Kontakt abgebrochen und möchte keinen Kontakt mehr. Trotzdem werde ich ständig belästigt. Karten, Briefe, Telefonate, die ich alle unbeantwortet lasse aber es hört nicht auf und macht mich einfach mittlerweile nur wütend über diese Person.
Wenn du guten Eindruck machen möchtest, zeige einfach Respekt und akzeptiere seine Grenzen. Da er diese Sperre gesetzt hat, ist er auch nur berechtigt diese wieder aufzuheben.
 
  • #25
Hallo Pusteblume,
falls Du den Brief schreibst, dann schreibe nicht: "Ich entschuldige mich [...]", sondern schreib "Ich möchte Dich um Verzeihung bitten [...]".
Wenn Dein Gegenüber sehr gekränkt ist, dann wird er die zweite Formulierung wahrscheinlich besser annehmen können. Feine Geister wissen nämlich, dass man sich nicht selbst entschuldigen kann, man kann nur um Verzeihung bitten.

Herzliche Grüße, w 37 J.
 
  • #26
Du kannst ihm einen Brief schreiben, solltest aber keine Antwort oder Neuaufnahme des Kontaktes erwarten. Der Brief sollte wirklich nur der Bitte um Entschuldigung dienen und ein Abschluss sein.
Das sehe ich auch so.
Abgesehen davon finde ich es kein Ruhmesblatt, wenn man schon am Anfang einer Beziehung nach dem ersten Streit (etwas Normales) gleich wieder auseinander rennt. Ok, Sie sind anscheinend zu weit gegangen bzw haben etwas Ausfallendes gesagt. Aber auch das finde ich relativ normal, das kommt vor - schlecht war, dass Sie sich nicht sofort nach dem Disput für Ihre Wortwahl entschuldigt hatten. Er hat deshalb dicht gemacht. Dass er Sie sogar blockiert hat, halte ich für eine Wut- und Trotzreaktion.
Schicken Sie ihm auf jeden Fall den Entschuldigungsbrief per Post. Gehen Sie nicht zu seiner Wohnung oder zu seinem Arbeitsplatz, das wäre übergriffig. Darauf könnte er - mit Recht - stinksauer reagieren.
 
  • #27
Eine Entschuldigung, wenn man sich daneben benommen hat, gehört für mich zur guten Erziehung und zu einem höflichen, respektvollen Miteinander.
Eine Entschuldigung sollte zudem immer ernst gemeint sein, nicht Mittel zum Zweck.
Wie das Gegenüber mit der Entschuldigung dann umgeht, ist ihm selbst überlassen. Sie bedingt kein automatisches Verzeihen und keine Absolution.

M.E. entschuldigen sich die Menschen viel zu selten, als würde man sich einen Zacken aus der Krone brechen. Für viele "der-andere-ist-immer-Schuld-Typen" offenbar ein Ding der Unmöglichkeit zuzugeben, dass man jemanden verletzt oder vor den Kopf gestoßen hat.
Ich warte zum Teil bereits Jahre bzw. ein Jahrzehnt auf solche Gesten von einigen Menschen aus meiner Vergangenheit, die mir zeigen, dass der andere sein Fehlverhalten reflektiert hat und es ihm heute leid tut, wie er/sie sich verhalten hat.
Da nichts kommt, muss ich davon ausgehen, dass derjenige sein Verhalten völlig in Ordnung fand, ergo meine Gefühle null respektiert.
DAS ist für mich ein Grund für Kontaktabbruch.

Daher, ja, schreibe ihm einen Brief. Es ist moralisch richtig, entlastet dich selbst und du kannst dir keine Borniertheit vorwerfen lassen. Ich würde dir sogar antworten, wenn ich ehrliches Bedauern in deinem Brief lesen würde. Wie er gestrickt ist kann man natürlich nicht sagen.
Das sehe ich genau so. Für mich gehört es ebenfalls zum respektvollen miteinander mich für meine Fehler zu entschuldigen. Ich erwarte von ihm nicht, dass er mir vergibt. Ich möchte ihm aber sagen, dass ich eingesehen habe, dass ich mich falsch verhalten habe und es mit leid tut.

Ich bin aber unsicher, ob ich mit dem Entschuldigungsbrief seine Grenze nicht überschreite. Er möchte ja keinen Kontakt.
 
  • #28
Blockieren = Sissi....Dein Ex ist eine Sissi.
Joa, blockieren ist Sissi = infantil.
Aber sich nicht mal so weit unter Kontrolle zu haben, dass man Gemeines sagt, ist erst recht Sissi ( infantil ).

Also, wenn mir jemand verbal dermaßen in die Eier tritt, dass ich so empört sein muss, dass ich weggehe ( die Grenze zieht jeder an einer anderen Stelle ), habe ich auch ganz sicher kein Interesse mehr an einem weiteren Kontakt. Erst recht nicht, wenn die Verbindung sehr unwichtig war und das ist sie per se nach drei Monaten des Kennens.
Da könnte derjenige noch so sehr jammern, das würde mich sicher nicht zur Umkehr bewegen, sondern nur noch mehr nerven.

Der Mann hat sie erst blockiert, als die FS ihn genervt hat, nicht direkt, nachdem er abgedampft war.
Der Fall ist durch.
Also kein Brief.

Oder doch ? Ich sehe einen Grund, es bei der beschriebenen Seelenlage doch unbedingt zu machen: Sie hat danach Gewissheit. Sie muss nicht Jahre später noch grübeln, ob sie etwas hätte retten können.
Der Mann wird den Brief doof und nervig finden, die Augen verdrehen. Für ihn ist die Sache längst vorbei und vergessen.
Ich denke nicht, dass er sich noch groß Gedanken macht.
Ok, die FS wird ihn also nur noch nerven, aber das wäre mir dann auch wieder egal. Das wird er schon verkraften, vor allem, wenn er den Brief direkt wegwirft ohne ihn zu lesen.

Ich würde ihn allerdings per Post schicken, denn wenn sie ihn einwirft, findet er das sicher etwas gruselig. Ich würde es jedenfalls unangenehm finden zu wissen, sie war vor meinem Haus.
Noch unangenehmer allerdings dies:
Du klingelst bei ihm an der Tür oder fängst ihn irgendwo ab (wenn er am Abend aus der Arbeit raus kommt oder aus dem Fitness-Studio, etc.).
Das würde ich als Stalking im Anfangsstadium empfinden.
Wenn Dein zweiter Versuch allerdings auch nicht von ihm angenommen wird, würde ich mit einem dritten mindestens acht Wochen warten.
Und das als veritables Stalking.
Da würde ich langsam Schiss kriegen.
Mach das auf keinen Fall !

w 50
 
  • #29
In dem Streit habe ich Dinge gesagt, die absolut daneben waren und die mir im Nachhinein sehr leid tun.
Reflektiere lieber, warum du so einen Mann haben willst, den du schriftlich belehren musst und der ja offenbar irgendein Fehlverhalten an den Tag legt, das du nicht missbilligen kannst.
Warum ist die FS denn Single und wird verlassen? Sicherlich nicht das erste mal...

Die FS ist unfähig, Meinungsverschiedenheiten sachlich und in einem ruhigen Ton anzusprechen, ohne dabei verletzend zu werden. Wenn sie das nicht asap lernt, wird sie komplett alleine bleiben. Denn Männer tun sich so etwas - wenn überhaupt - nur in jungen Jahren an, so lange eine Frau durch ihre sexuelle Anziehungskraft noch eine gewisse Macht besitzt. Dieses Machtmittel ist früher oder später weg.

warum möchtest du dich trotz Kontaktsperre entschuldigen? Geht es dir darum, dich ehrlich zu entschuldigen oder erhoffst dir davon eine Neuaufnahme des Kontaktes?
Sie erhofft sich eine Neuaufnahme, denn wer so kommuniziert wie die FS schafft es auf dem Partnermarkt nur zu ständig wechselnden Kurzbeziehungen.

Nicht zur selben Frau, sondern zu einer anderen Frau. Im hiesigen konkreten Fall gab es eine dreimonatige Kennenlernphase; der Mann kennt nun die FS und hat den Kontakt abgebrochen. Er wird wissen warum. Und schaut sich nun nach kommunikationsfähigen Damen um. Die FS kann reflektieren und lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Sich vielleicht einen Mann zulegen, der ihren Vorstellungen eher entspricht, damit es weniger Konfliktpotential gibt.

m, 39
 
  • #30
Hallo

Ich bin selber recht impulsiv, beruhige mich aber immer relativ rasch.

Daher, was ich tun würde: einen Brief schreiben, mal abwarten. Ich sehe sogar eine Wiederaufnahme der Beziehung nicht völlig unwahrscheinlich. Auch dass du ihm mal abpasst finde ich ok. Am besten lässt ihr beide die fünf gerade sein.

Liebe Grüsse

Grindelwald