• #1

Sollte ich mich mit einem Witwer treffen?

Ich bin seit knapp zwei Jahren Single und habe seit einem Jahr beim Onlinedating Erfahrungen sammeln dürfen. Anfangs war ich gar nicht so sehr auf Partnersuche, eine Freundschaft mit einem Mann, mal gemeinsam weggehen etc. hätte mir gereicht. Inzwischen merke ich aber, dass ich mir wieder einen neuen Partner und eine verbindliche Liebesbeziehung wünsche. Leider bin ich durch zwei „Fehlversuche“ vorsichtig geworden. Ich habe schon immer im Vorfeld sehr, sehr viel an unpassenden Profilen und Zuschriften ausgefiltert, lege großen Wert auf ein Telefonat, habe daraufhin fast ausschließlich gute Erfahrungen mit Treffen gemacht und sympathische Männer kennengelernt. Zumindest auf den ersten Blick. Alle waren auf eine ernsthafte Beziehung aus, suchten kein schnelles Abenteuer, ich habe so gut wie nie einen Korb bekommen. Meinerseits hat es zweimal gefunkt, leider erwiesen sich beide Männer auf den zweiten Blick als recht unverbindlich.

Nun frage ich mal VOR einem Treffen um Rat:

Er (46) ist seit einem Jahr Witwer. Er hat eine neunjährige Tochter. Er schreibt, dass er seine Frau über fünf Jahre bis in den Tod begleitet hat, deswegen Abschied nehmen konnte und nun wieder mit einer Frau schöne und schwere Zeiten teilen möchte. Er ist wie ich sehr sportlich, aufmerksam, wir haben ähnliche Wurzeln und Werte. Der Schriftwechsel mit ihm unterscheidet sich deutlich von dem üblichen höflichen Austausch und erst recht von oberflächlichem Geschreibe. Was und wie er schreibt ist einfach toll, offen, interessiert, ein Treffen und eine ausgefallene Aktivität wurden vorgeschlagen. Das erste Telefonat steht an.

Soweit einer der tollsten Kontakte und Profile, die ich im letzten Jahr hatte. Aber:

Er ist seit drei Monaten in „meiner“ Onlinebörse (Freizeitportal und Partnerbörse in einem), hat bisher nur Profile gecheckt, meines ist das einzige, das ihn ansprach. Das glaube ich ihm auch, weil es sehr gut zu seinem passt. Dennoch würde ich mir seinerseits mehr Erfahrung beim Onlinedating wünschen. Möglicherweise bin ich die erste Frau, mit der er sich seit dem Tod seiner Frau trifft.

Ich freue mich über den Kontakt, weil ich mir sicher bin, dass wir uns sehr gut verstehen werden und das erste Treffen schön wird. Aber was ist, wenn ich mich verliebe? Ich kann das sehr schlecht steuern, will ich auch nicht.

Kann ein Witwer überhaupt ein Jahr nach dem Tod seiner Frau eine verbindliche Beziehung eingehen? Dauert es nicht viel länger, bis man nach so einem Erlebnis wieder lieben kann?

Wer hat Erfahrung mit dem Thema, was ratet ihr mir?

Ich würde das Thema und meine Unsicherheit gern in dem Telefonat andeuten. Was meint ihr?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hallo Kaya,

ich weiß, ich schreibe spät zu dieser Frage.
Vor dreieinhalb Jahren habe ich mir die gleiche Frage wie Du gestellt. Der Mann war Witwer, aber erst seit einem halben Jahr. Vorher hat auch er seine Frau längere Zeit in den Tod begleitet. Ich habe mit ihm in mehreren Telefonaten über meine Unsicherheiten gesprochen.
Aus unserem ersten Treffen ist eine wunderschöne Beziehung geworden. Teilweise ist seine Frau noch präsent, was mich weiter nicht stört, denn durch sie ist mein Freund unter anderem so geworden, wie er ist. Auch seine erwachsenen Söhne haben mich akzeptiert. Wichtig für mich war und ist immer noch, dass er nie Vergleiche gezogen hat zwischen mir und seiner verstorbenen Frau.

Ich hoffe, Du hast den Kontakt weiterverfolgt.
Alles Gute
Froschkönig w, 41
 
  • #3
Ich habe vor ein paar Jahren eine Erfahrung, Kennenlernen mit einem Witwer, gemacht, wo die Frau anderthalb Jahre zuvor gestorben war.
Er hatte sich in einer Online-Dating-Plattform angemeldet.
Ich merkte schnell, dass er noch nicht bereit war, auch, wenn er es glaubte. Es ging in etwa 2 Monate.
Das größte "Problem" (ist sicher nicht gut formuliert), war aber seine damals 11-jährige Tochter, die absolut nicht wollte, dass ihr Papa eine neue Frau datet (verständlich!).
Sie schrie und kreischte, als wir einander vorgestellt wurden.
Vielleicht hat es schlussendlich auch einfach generell nicht gepasst.
Eher für ihn, als für mich. Hat er aber nie so gesagt.
Zwei Jahre später hat er offenbar seine neue Frau gefunden.

Der Thread ist alt, aber ich denke, immer aktuell.