• #31
Eine Ehe, in der beide Wert auf Exklusivität legen und in der zumindest einer eine weitere Beziehung hat, ist des Kampfes nicht wert. Jeder Mann sagt beim Aufliegen (das er manchmal selbst herbeiführt), dass er die andere Frau nicht liebt. Das mag sein - dann ist er doch sowieso nichts wert - oder auch nicht - dann geht die andere Frau nie mehr aus seinem Kopf, in Deinem Fall erst recht nicht. Falls Du wirtschaftlich auf eigenen Füßen stehen kannst, bau Dir lieber jetzt ein eigenes Leben auf. Das wird nämlich immer schwerer. Ich habe noch nie erlebt, dass eine Ehe sich nach einer Zweitbeziehung erholt hätte.
 
  • #32
Hi liebe Manu,

wieder einmal bin ich erstaunt, dass es hier nur um den Mann geht. Was ist mit Dir? Ehrlich geschrieben kann ich mir eine (liebevolle) Beziehung, auch Deinerseits, in der der eine 3 Jahre fremdgeht nicht vorstellen. Wie sieht da der Alltag aus? Merkt frau da nichts? Will sie nichts merken? Jetzt beim Dammbruch schreien alle Ach und Weh, aber vorher?

Ich finde, dass zu klären ist sehr wichtig, um 1. eine Chance auf Neuanfang zu haben und 2. nicht wieder in alte Muster zu rutschen.

PS: Bitte erzähle mir nichts von nach 5, 26, 33 oder … Jahren ist es nicht mehr so wie am Anfang. Das ist für mich eine plumpe Ausrede für eine schlecht gelebte (Alltags)Beziehung. Nicht mehr.
 
  • #33
Meine Ehe dauert erst 20 Jahre und ich weiss, dass viele längere Ehen nach einer Dauer so festgefahren sind, dass sich wenig bewegt oder bewegen lässt und richtig offene Diskussionen schwierig sind. Vor allem, was Sexualität betrifft. Es geht da nicht nur um eine neue Stellung oder den Wunsch, mal im Wald...usw....Würde mir mein Mann offen sagen, er hätte mit meiner Nachbarin ein Verhältnis, nur Sex keine Liebe, naja, ich wüsste auch nicht, ob mir das gefiele. In dem Moment wäre mir " heimlich" viel lieber.....aber vielleicht nicht ausgerechnet die Nachbarin.

Bei solchen Nachrichten, die mich aus der Bahn werfen, brauch ich immer Abstand....um das mal aus der Ferne zu sehen. Fahr einfach mal weg, muss nicht weit sein, an einen Ort, der dir gefällt. Und mach dir vielleicht ein Programm, was du da sehen oder erleben willst. Damit du einen Rahmen hast, der dich hält. Vielleicht suchst du dir eine Reisebegleitung, damit du jemanden zum Reden hast oder verabredest dich vor Ort. Das ist doch heute so einfach...

Paar-Therapie ist ja schön....es kann aber auch darauf hinauslaufen, dass ihr begreift, dass es nicht mehr geht. Sinn und Zweck dieser Therapien ist nicht zu kitten, was nicht zu kleben ist. Insofern fokussiere dich nicht nur darauf, sondern vielmehr, dass du ein eigenes zufriedenes Leben haben musst. Du musst dich etwas neu sortieren. So weitermachen wie bisher geht ja überhaupt nicht, denn ungeschehen kann man Vergangenes nicht machen.