• #31
Auch auf die Gefahr hin, daß ich wieder mißverstanden werde: ich halte es für richtig und wichtig, daß der Mann einen gewissen erotischen Druck auf die Frau ausübt. Denn nur so kann die Frau das Tempo nach ihrem Gusto dosieren und lenken. Ich würde nie wieder, ich betone, nie wieder riskieren wollen, daß die Frau es sich insgeheim dann doch anders überlegt und sich, weil ich mich an die Absprache halte, von mir verschmäht fühlt.
 
  • #32
Also sein erstes Mal mit jemandem zu erleben, der ein eindeutig unsicherer Kandidat ist, dass wünsche ich keiner Frau.

Wenn ich mit 50 auch weit von dieser Situation entfernt bin, so disqualifiziert sich jemand auch bei mir, wenn er mich innerhalb einer Woche gegen meinen Willen bedrängt.
Wobei er das dann im relativ " nüchternen " Zustand täte und vorallem verbal.
Denn: Er käme nicht auf die Idee mich meiner Wäsche zu entledigem, wenn ich keinen Sex möchte komme ich auch nicht in die Situation.
Bevor mich hier jemand falsch versteht auch ich finde keine " reizende" Frau schuldig und ein Nein sollte reichen.
Dennoch, bin ich verliebt und mir ist es nach einer Woche zu früh, dann möchte ich ihm auch keine unnötigen Schmerzen verursachen und in einfach " stehen " lassen.
Für beide beteiligen, solltest Du die Bremse früher ziehen.
Und Dir selbst ersteinmal überlegen, wann meinst Du ist es in Ordnung.
Zumindest erfahren ob er Monate, Jahre bis zu einer Hochzeit warten muss, sollte er und sich dann entscheiden.
Aber dann solltet ihr auch extreme Situationen meiden.
Ich denke aber ihr solltet euch gegenseitig respektieren und das ihr wahrscheinlich nicht zusammen passt.
 
  • #33
Der Mann ist scharf auf Dich, und das ist eigentlich normal, wenn man sich schon leidenschaftlich körperlich näher gekommen ist. Deshalb ist er noch lange nicht respektlos. Er will Dich klarmachen, und wenn Du ihn nicht willst, fühlt er sich abgewiesen und verletzt. Was ist denn der Grund für Deine "unangepasste" Überzeugung? Hast Du vor seelischer oder körperlicher Verletzung Angst? Du wertest den Sex meines Erachtens zu sehr auf. Vielleicht, weil Du noch keinen hattest. Ich würde an Deiner Stelle eher die Gelegenheit beim Schopf ergreifen, um mit dem Strom zu schwimmen. Es schwimmt sich darin nämlich ganz gut.

Mir ist Dein Gefühl natürlich nicht unvertraut. Ich habe mich selbst mit dem ersten Mal aus Gründen strenger Erziehung schwer getan und einige Männer ziemlich vor den Kopf gestoßen, die wild waren und nicht verstanden haben, weshalb es mit mir nicht klappt. Ich hatte mein erstes Mal dann mit meinem ersten Freund, nachdem die Beziehung schon Monate ging. Da war ich allerdings noch Schülerin. Ich war danach jedoch sehr erleichtert und mit dem Mann, den ich auch fast in die Verzweiflung getrieben hätte, mehrere Jahre zusammen.

Trotzdem solltest Du Dich dabei einigermaßen wohlfühlen. Rede mit Deinem Freund einfach sehr, sehr offen darüber und über Deine Ängste. Die Initiative sollte von Dir ausgehen oder zumindest solltest Du ihm ein klares "Go" geben. Vielleicht brauchst Du dafür ein paar Wochen.
 
  • #34
Auch die meisten Frauen werden das nicht mitmachen.
Absolute Zustimmung. Das wollte ich noch dazu schreiben, habe es dann aber weggelassen.

Wären die Rollen vertauscht, würde ich mich fragen, was mit dem 27-jährigen Jüngling nicht stimmt bzw. ob er außer schwer nachvollziehbarer Moralvorstellungen noch andere Gründe hätte. Ich würde mich als Frau auf sowas gar nicht erst einlassen. Würde ihm jedoch genauso sagen, dass die sieben Jahre ältere, erfahrene Frau, die ihn zu Sex drängt oder verführen will, seine Wünsche und Vorstellungen nicht berücksichtigt, ihn also nicht respektiert und ernst nimmt.
 
  • #35
Auf der einen Seite ist mir vollkommen klar, dass er Sex haben will. Von seiner Seite aus gesehen:
Er hat eine neue Freundin, begehrt diese und will natürlich auch Sex haben. Für ihn (und auch für mich) ist das absolut stimmig.
Auf der anderen Seite
Für dich ist Sex etwas Neues. In einem Alter, in dem die meisten Mädels wohl schon seit 12 oder mindestens 10 Jahren Sex "praktizieren". Hast du Schiss vor dem ersten Mal ? Wie kommst du zu dieser Art der "Moral"?
Aus deiner Sicht:
Ihr habt vereinbart, noch zu warten. Er wusste Bescheid, kennt dich lange genug. Nun hält er sich nicht daran. Sehe ich als Vertrauensbruch an.
Für mich persönlich zählt Vertrauen viel, Moral nichts. Persönliches Wohlbefinden viel, Absprachen auch, Sex auch.
Für mich wäre damit klar:
Vertrauen ist bei euch beiden keins da - liegt an ihm.
Allerdings gebe ich dir auch den Rat mit auf den Weg, deine "Moralvorstellungen" mal auf den Prüfstand zu stellen - denn Männer, die ohne Sex vorab heiraten wollen, findest du wohl nur bei irgendwelchen religiösen Splittergruppen oder unter denen, denen Sex nichts gibt - asexuell genannt. Ob du das willst, musst du wissen und entscheiden.
 
  • #36
Ich befürchte, dass ich ihn verlieren werde wenn ich nicht bald mit ihm schlafen werde. Nun denke ich darüber nach alles zu beenden, da ich mich zu sehr unter Druck fühle.
Liebe @Vivienne ,
Du machst es schon richtig so, wie Du es machst. Deine Enthaltsamkeit macht Dich besonders wertvoll für kultivierte Männer, die aus nichtweltlichen Gründen Wert darauf legen, eine unberührte Frau in die Ehe zu führen. Und Männer, die dies bevorzugen, werden täglich mehr in Deutschland.

Überhaupt laß Dir gesagt sein, daß Sex generell und vor der Ehe sowieso absolut überbewertet wird. Viel wichtiger als Sex ist geistige und emotionale Nähe, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, Seelenverwandtschaft, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, Augenhöhe und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit.
Wie Du richtig gemerkt hast, haben all diese, in Beziehung wichtigen Eigenschaften überhaupt nichts mit Sex zu tun.

Viel wichtiger ist es für eine Frau einen Mann zu finden, der sie und die gewünschten Kinder zuverlässig versorgt. Ein Mann, der nur eine Woche, nachdem ihr offiziell ein Paar seid, schon Sex haben will, ist definitiv kein Versorger und somit keine Partie für Dich.

Servier ihn ab und such jemand, der Deinen Vorstellungen von Beziehung näher kommt. Eventuell wäre der Umkreis der evangikalen Bewegung hier ein für Dich angenehmer Umgang.
 
  • #37
Nun denke ich darüber nach alles zu beenden, da ich mich zu sehr unter Druck fühle.
Du denkst genau richtig. Die Avancen des älteren Mannes sind grob übergriffig. Auch wenn ihr jetzt ein Paar seid, muss er deine Grenzen kennen und respektieren. Es kann nicht sein, dass du dich zum reinen Lustobjekt für seine Phantasien herabwürdigen lässt. Wenn es ihn so pressiert, soll er es im stillen Kämmerlein mit sich selbst abhandeln. Wie heißt es so schön: "Wahre Liebe wartet".

Auch auf die Gefahr hin, daß ich wieder mißverstanden werde: ich halte es für richtig und wichtig, daß der Mann einen gewissen erotischen Druck auf die Frau ausübt.
Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter! Der erfahrene Mann sollte für die junge Frau eine Bereicherung darstellen und nicht eine stete Quelle der sexuellen Furcht. Immer diese Drängelei, es geht auch anders!
 
  • #38
Klar, das seh ich auch so. Allerdings hat dieser Mann vorher gewusst, was die Einstellung der FS ist. Also wenn er im Sinn gehabt hätte, ihr ein schönes erstes Sexerlebnis zu bereiten, würde er sich doch ganz anders verhalten. Geduldiger, auf Zeichen von ihr wartend.

er vielleicht sogar an sich und seinen Verführungsqualitäten als Mann zweifelt. Das wäre schlecht für ihn.
Das fänd ich in seinem Fall gut für ihn, weil er über keine Verführungskünste und Sinn für Erotik verfügt. Will er meines Erachtens auch nicht, denn er drängt nach EINER Woche schon so und versucht ihr, den Slip auszuziehen, obwohl sie noch nicht bereit ist und das auch zeigt.
Ich finde, es zeigt sich recht deutlich, dass er nur seinen eigenen Orgasmus im Sinn hat. Ein Mann, der will, dass es für die Partnerin schön ist, ist viel einfühlsamer.
Also ich bin Deiner Meinung, sie sollte ihn freigeben, damit er weiter seinen ONS oder was auch immer er mit Sex verbindet, nachgehen kann, aber nicht versucht, der erste zu sein bei ner Jungfrau.
Lass den armen Kerl nicht so lange leiden.....der war doch mal ein guter Freund.
Glaube ich eher nicht, dass das ein guter Freund war.
Aber ich seh das so wie Du, so schnell wie möglich beenden und nicht noch lange leidenschaftliche Küsse austauschen, die ihn anfachen und der FS nur das Gefühl bereiten, gleich geht er wieder an die Wäsche und ist danach beleidigt.
Ernsthaft, EINE Woche, was führt so ein Mann wohl im Schilde? Ich seh da weder Verliebtheit noch Einfühlsamkeit noch Liebe.
 
  • #39
Sex sollte jeder überhaupt nur und erst haben, wenn der drängende Wunsch besteht, den potentiellen Liebhaber ganz nah körperlich zu spüren.
So ein Quatsch - Sex ist etwas ganz natürliches.
Wie mit dem Essen - für den einen schnöde Nahrungsaufnahme, für den anderen ein Genuss.
Liebe FS - Sex macht den meisten Menschen einfach Spass. Das ist natürlich so angelegt, denn die Erhaltung der Art steckt in unseren Genen. Romantische Verklärung, religiöse Gedanken oder gar kirchlicher Unsinn - das sind reine Gedankenkonstruktionen von Menschen.
Um zu wissen, ob dir Sex Spass macht - musst du testen. Ausprobieren. Das kannst du nicht in Liebesromanen oder sonstwas erfahren. Sondern nur durch - Sex.
Versuche doch einfach einmal, herauszufinden, ob dein Körper bereit ist. Ob du LUST hast. Und lass die ganzen Gedankengänge weg. Hast du Lust - dann auf ins kalte Wasser. Denn Sex ist wie Autofahren, du kannst das nicht wirklich automatisch. Einfach hinlegen und über dich ergehen lassen - das bringt nix.
Was passiert in dir / mit dir, wenn er seine Attacke startet? (Bitte nicht hier schreiben, sondern für dich herausfinden). Das ist der Punkt, der dich interessieren sollte.
 
  • #40
Der erfahrene Mann sollte für die junge Frau eine Bereicherung darstellen und nicht eine stete Quelle der sexuellen Furcht. Immer diese Drängelei, es geht auch anders!
Furcht ist ein schlechter Ratgeber. Natürlich ginge es auch anders, aber das ist nicht im Sinne der Frau. Wie soll sie ihr Wunschtempo denn verwirklichen, wenn vom Mann nichts kommt? Ich vergleiche das mit einem Flugzeug: wenn das Triebwerk keinen Schub liefert, sind Tragflächen und Leitwerk nutzlos, und es fällt samt Pilotin vom Himmel.

Es mag ja sein, daß unser Kandidat hier etwas zu viel Gas gibt. Aber er reagiert ja immerhin auf ihr Bremsen, so daß sie exakt dosieren kann, wie viel sie zulassen will. Das könnte sie nicht, wenn er einfach nur Distanz hielte. Dann wäre es sein Tempo, nicht ihres.

Mir fällt noch ein anderer Vergleich ein, das Schieben eines Waggons mit einer Lokomotive: es funktioniert nur, so lange die Puffer sich berühren. Kommt Abstand zwischen die beiden, wird es im weiteren Verlauf zu allerlei Schäden kommen.

Und deshalb: will die Frau das Tempo bestimmen (und das will sie praktisch immer), muß der Mann ein etwas höheres Tempo anlegen als sie ihm vorgibt. Sonst ist’s Essig mit dem Steuern.
 
  • #41
Hallo Vivienne,

ich finde eine Beziehung ohne Sex unvollständig, allerdings müssen es beide wollen. Dass du damit noch warten möchtest, muss er das respektieren oder sich eine andere suchen, bei der er den Druck ablassen kann. Einerseits kann ich ihn verstehen, dass er mehr will. Denn du machst ihm heiß und möchte dann natürlich mehr. Physisch gesehen, eine ganz normale Reaktion. Wenn du dich aber so sehr unter Druck gesetzt fühlst, solltest das nochmal ansprechen
 
  • #43
Mir fällt noch ein anderer Vergleich ein, das Schieben eines Waggons mit einer Lokomotive: es funktioniert nur, so lange die Puffer sich berühren. Kommt Abstand zwischen die beiden, wird es im weiteren Verlauf zu allerlei Schäden kommen.

Und deshalb: will die Frau das Tempo bestimmen (und das will sie praktisch immer), muß der Mann ein etwas höheres Tempo anlegen als sie ihm vorgibt. Sonst ist’s Essig mit dem Steuern.
Warum ist die Frau in diesen Beispielen ein passiver Gegenstand, der sich herumschieben lässt?
Die FS hat ganz klar die Richtung vorgegeben (kein Sex vor der Ehe), nur er will sich nicht dran halten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
Ich würde der FS ein klärendes Gespräch empfehlen. Es kann sich nämlich um ein Missverständnis handeln, was als "Sex" definiert ist. So wie ich die FS verstanden habe, gehört alles zum Sex, was Körperteile betrifft, die normalerweise von Kleidung bedeckt sind.

Ich vermute, der Freund der FS meint nur Vaginalverkehr im engeren Sinne. Also streicheln an sämtlichen Körperteilen ist erlaubt, Oralverkehr auch und selbst Analverkehr könnte nicht zum Sex gezählt werden.
 
  • #45
Du machst alles richtig. Wen es für dich nicht passt, dann lass es.

Ich finde es seltsam, dass er dich so bedrängt, obwohl ihr euch Jahre kennt und deine Einstellung kein Geheimnis war. Ist also schon auch ziemlich respektlos von seiner Seite. Und das nach einer Woche! Geht gar nicht.

Ich glaub, du solltest dir einen jüngeren, auch eher unerfahrenen Mann suchen, mit dem du gemeinsam Sex entdecken kannst, wenn du soweit bist.

Hab auf keinen Fall Sex, wenn du nicht wirklich willst.
Ob du wirklich willst, sagt dir dann dein Körper, übrigens auch ganz ohne Eheversprechen
 
  • #46
Oralverkehr auch und selbst Analverkehr könnte nicht zum Sex gezählt werden.
Ne, da hast du Recht. Oral und Analverkehr hat nix mit Sex zu tun. Dat ist wie Fahrradfahren. Wer denkt denn so? Also Echt.
Die Dame ist 27 und der Herr 35.Die Situation ist eher ungewöhnlich. Verstehe auch den Mann, aber eine Woche zusammen und so drängeln. Jungfrau hin oder her. Und vor allem seit dem Eröffnungspost keine Reaktion mehr. Denke das ist ein Fake.
m46
 
  • #47
Liebe Vivienne,

mach einfach das, was für DICH wichtig ist und was dir dein Bauchgefühl sagt. Wenn du mit Sex warten möchtest, muss er das akzeptieren. Punkt, aus. Erklär ihm einfach mit klaren Worten, warum und wieso du so handelst. Wenn er ein Vernünftiger ist und der Richtige für dich, wird er es verstehen und nicht verletzt sein, denn es hat ja nichts mit ihm zu tun sondern mit deiner Einstellung.. wenn nicht, ist er sowieso der Falsche! Mach dir keinen Kopf, was er denkt! Hab Selbstbewusstsein und stehe zu dem was du bist und möchtest. Dann wirst automatisch den Richtigen anziehen!!! Nach meiner Erfahrung gibt es so viele tolle Männer und die ganzen dummen Klischees über Männer stimmen überhaupt nicht!! Es gibt zum Beispiel auch Männer, die mit dem Sex bis zur Ehe warten wollen. Es gibt im Internet Seiten, wo christlich orientierte Männer eine Partnerin suchen. Bei diesen Männern wärst du hochgradig begehrte Mangelware;-) Steh zu dem, was für dich wichtig ist. Für dich gibt es den passenden Mann, glaub mir;-)
 
  • #48
Warum ist die Frau in diesen Beispielen ein passiver Gegenstand, der sich herumschieben lässt?
Habe ich das geschrieben? Ist ein Auto ein passiver Gegenstand, der vom Motor herumgeschoben wird? Ist ein Motor ein passiver Gegenstand, weil ja der verbrennende Treibstoff die Zylinder bewegt? Das Beispiel soll zeigen, daß einer schieben und einer lenken muß, denn nur schieben führt zu Schaden und nur lenken führt zu Stillstand. Im Thread will die Frau lenken (was eine durchaus aktive Rolle ist), und das sei ihr ja auch zugestanden. Nur daß ein Lenken im Stand eben nicht sonderlich nützlich ist.
 
  • #49
Hallo zusammen, hier die Fragestellerin...
Lieben Dank für die vielen Antworten. Hat mir wirklich dabei geholfen weiterhin an mich selbst und meine Wertvorstellungen zu glauben, auch wenn diese von der grossen Norm abweichen. Oft ist es schwierig "anders" zu sein. Ich bin mir aber sicher, dass dies für mich der richtige Weg ist. Ich habe nochmals mit meinem Freund gesprochen. Er respektiert zwar, dass ich (noch) nicht will, aber er findet eine Beziehung wie unsere "kindlich" und kann meine Beweggründe nicht verstehen. Ob wir weiterhin zusammen bleiben wird sich wohl zeigen. Vielleicht ist auch der Altersunterschied zu gross. Nochmals Danke für die vielen Antworten!
 
  • #50
Er respektiert zwar, dass ich (noch) nicht will, aber er findet eine Beziehung wie unsere "kindlich" und kann meine Beweggründe nicht verstehen.
Ich finde nicht, dass er Deinen Wunsch bislang respektiert hat und wenn er Dir wieder versucht, den Slip runterzuziehen, hättest Du einen weiteren Beweis, dass auch dieses Gespräch nichts gebracht hat.
Er wusste doch, worauf er sich einließ, also diese Bezeichnung "kindlich" zeigt doch auch schon wieder, dass es ihm nur um seine Sichtweise geht. Ich meine nicht, dass er das kindlich findet, das ist ja sein Recht, aber warum sagt er Dir das, das erzeugt doch nur wieder Druck. Und warum ist er mit Dir zusammengekommen, wo er wusste, dass die Beziehung "kindlich" wird. Mir scheint es, als hätte er gedacht, dass er das schon managen wird, dass Du Deine Ansichten änderst. Daher auch sein Druckausüben und seine Handlungen beim Küssen.

Ich finde, ihr passt nicht zusammen. Er hat kein Verständnis für Dich und ist viel weiter in Sachen "Sex in der Beziehung". Seine Einstellung, trotzdem mit Dir zusammenzubleiben, und wie er sich dazu äußert, wirkt auf mich nicht so, als wäre da viel Zuneigung. Wenn ich jemanden mag, will ich ihn nicht "rumkriegen" oder "bearbeiten", damit es mir besser geht mit meinen Wünschen.
 
  • #51
Warte mal ab, wie respektvoll er nach diesem Gespräch tatsächlich ist. Wenn er dich wieder zu heftig bedrängt, weise ihn deutlich in seine Schranken.

Andererseits: ihr seid seit Jahren befreundet, habt vielleicht immer intensiver geflirtet, und seid dann letztendlich zusammen gekommen. An sich wäre es ganz natürlich, dann auch Sex zu wollen. Du hast aber klar gesagt, dass du länger brauchst, also hast du dir überhaupt nichts vorzuwerfen. Hättest du denn Lust, aber traust dich nicht?

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber woher kommen deine strikten Wertvorstellungen? Wurdest du so streng erzogen, oder kannst du dich erst entspannen bzw. für körperliche Nähe öffnen, wenn du glaubst absolute Sicherheit zu haben? Die gibt es leider nicht, auch nicht in der Ehe.

Das wichtigste bleibt, was hier fast alle sagen: geh nur soweit, wie für dich angenehm ist. Lass dich weder überreden noch sonstwie manipulieren. Nein heisst nein.
 
  • #52
Ich finde, ihr passt nicht zusammen. Er hat kein Verständnis für Dich und ist viel weiter in Sachen "Sex in der Beziehung"
Passt nicht zusammen - da stimme ich dir vollkommen zu.
Verständnis haben allerdings beide nicht für die Wünsche des Partners. Denn auch der Wunsch, Sex zu haben, ist durchaus legitim.

Rettet die Freundschaft - und trennt euch als Paar.
Wenn du nicht willst, dann willst du nicht. Aber er will. Für ihn ist warten ähnlich enervierend wie für dich die stetige Abwehr.
Das wird nichts mehr ....
 
  • #53
Vielleicht ist auch der Altersunterschied zu gross.

Mit dem Altersunterschied hat das nichts zu tun. Oder glaubst du das ein Mann in deinem Alter sich damit begnügt nur ein wenig Händchen zu halten?
Du sagst das ihr vorher lange Jahre befreundet wart. Was ist der Unterschied zu dem jetzigen Status, außer das ihr sagt das ihr eine Beziehung führt?
Zeit allgemein kann man auch mit Freunden verbringen, der große Unterschied zu einer Partnerschaft ist, in dieser hat man für gewöhnlich auch Sex.

Ich denke, wie einige andere auch, das es auf Dauer nicht funktionen kann. Streicht einfach das Wort "Beziehung", ansonsten könnt ihr ja weiter machen wie in den letzten Jahren.
 
  • #54
...er findet eine Beziehung wie unsere "kindlich" und kann meine Beweggründe nicht verstehen.

Ich finde auch, dass zu einer "erwachsenen" Beziehung Sex gehört. In der ersten Woche muss das aber nicht unbedingt sein. Und selbstverständlich ist zu tolerieren, wenn jemand eine andere Sicht dazu hat. Wenn er Deine Sicht vorher kannte, hätte er die Beziehung gar nicht erst beginnen sollen.
Deine Beweggründe hast Du hier nicht genannt. Wenn er sie trotz klarer Erläuterung nicht verstehen kann, versteht er Dich irgendwie nicht...
 
  • #55
Das sehe ich leider wie Tom26.

Eine kleine Geschichte: ein Ex von mir ist streng katholisch und hat seit etwa 3-4 Jahren eine streng katholische Freundin. Sie, 32, jungfrau, Sex erst nach der Ehe. Er hat sie mehrmals betrogen. Ich kenne ihn und wie er diesbezüglich tickt (wir hatten ja Sex in unsere Beziehung damals), und ich denke physisch ist das für ihn eine riesen Last, er wirkte oft frustriert deswegen.

Er sagt selbst er begehrt die Freundin nicht, sieht sie als Cousine an aber da eine Vertrautheit da ist, sind sie noch zusammen. Nun, so etwas gibt es auch.

Es passt bei euch einfach nicht. Denn jemand, der zu Sex so streng steht, wird auch nach der Ehe so dazu stehen und wenig(er) Spaß dran haben. Es hat eben wenig Prio für dich, es ist ein I-Tüpfelchen. Für mich ist Sex wichtiger, es ist eine Art Basis, die körperliche Nähe. Nicht falsch verstehen: nicht die wichtigste, nicht die entscheidendste Basis, aber ein wichtiger Punkt in einer Partnerschaft.

Ich verstehe deinen Freund. Ihr kennt euch schon lange und nun seid ihr ein Paar und er möchte eben (legitim) dir noch näher sein. Du willst dies eben (noch) nicht, wer weiß, ob du es überhaupt genießen wirst, vor oder nach der Ehe? Ich denke, dies ist ein gravierender Unterschied und zu dir würde ein Mann passen, der ähnliche Ansichten zum Thema hat.
 
  • #56
Verständnis haben allerdings beide nicht für die Wünsche des Partners.
Ja, aber wie sollte sie zeigen, dass sie Verständnis hat für seine Wünsche? Sie ist ja "das Objekt der Begierde" und müsste gegen ihr Gefühl und ihre Ansichten handeln, also hätte nichts vom Sex, sondern würde ihn nur geben, damit er bleibt. Außer, sie sagt, er möge sich erstmal woanders Sex holen.
Ich denke, eine Beziehung funktioniert immer nur nach dem Gusto dessen, der weniger will. In allem, also auch im Zusammenziehen usw. Wer weniger "Beziehung" will, der bestimmt, was passiert. Und leider trennt sich derjenige, der mehr will, meist nicht, sondern fäng an, dem anderen seinen Willen aufdrücken zu wollen, weil das, was er will, "nunmal dazugehört".

er wirkte oft frustriert deswegen.

Er sagt selbst er begehrt die Freundin nicht, sieht sie als Cousine an aber da eine Vertrautheit da ist, sind sie noch zusammen.
Das ist für mich das Abspalten, dass Sex was elementar Wichtiges in einer Beziehung ist. Der Körper hat keine Bedürfnisse, also ist das nicht wichtig in einer Beziehung.
Warum bleibt der Mann und aber betrügt seine Freundin? Ich meine, wenn man katholisch ist und wegen des katholischen Glaubens dies und das und jenes tut und zur Beziehung steht, mit dem Partner so schön katholisch zusammenleben kann, in die Kirche geht, betet usw. und einen Atheisten z.B. nicht als Partner haben könnte, wird das doch alles nur Blabla, wenn man auf der anderen Seite seine sexuellen Befriedigung heimlich betreibt und den Partner so schändlich betrügt. Das ist doch wie ein Veganer, der nur ab und zu mal Steak isst.
 
  • #57
also hätte nichts vom Sex, sondern würde ihn nur geben, damit er bleibt.
Genau das weiss sie eben nicht - und hier beisst die Katze sich in den Schwanz.
Vielleicht kennst du das - jahrelang waren die Trauben sauer, weil du dich nicht getraut hast. Irgendwann hast du dich überwunden - und konntest gar nicht mehr genug bekommen. Weils so toll war.
Diese ganzen "Moralkonstruktionen" halte ich im Normalfalle für Lippenbekenntnisse oder aufgesetzt. Oder eben für Selbstschutz.
Wir alle kennen doch das famose Pärchen der Linken. Viel Geld zu machen ist ja unmoralisch - ausser wenn der eine ne Million macht mit einem "Buch", die andere haufenweise steuerfreies Geld als Europaabgeordnete bekommt (nicht verdient) und dazu noch gerne Hummer und Champagner auf Steuerzahlers Kosten in sich reinstopft. Oder die kath. Priester offiziell im Zölibat eben, ihre Schwengel aber überall reinstecken - nicht einmal an die Gesetze halten sich da alle. Oder hier - sexuelle Treue propagieren, mit einem Mann beim 2. Date ins Bett steigen und ihn dann beschuldigen, den Gratissex mitzunehmen.
Vielleicht ist es nicht immer so, aber eben meistens.
Möglicherweise ist die FS asexuell. Das ist nicht schlimm, sie sollte ihrem Freund dann aber reinen Wein einschenken. Und ihm ermöglichen, zu gehen oder Sex woanders zu haben.
 
  • #58
Genau das weiss sie eben nicht - und hier beisst die Katze sich in den Schwanz.
Ich seh das wie Du, mit "moralischen Bedenken" wegen der Moral steht man sich selbst im Weg, nur denke ich auch: Wenn der Kopf nicht bereit ist, auch wenn pseudomoralischen Bedenken bestehen und eigentlich Angst dahinter steckt, würde es ihr nicht gelingen, den Kopf beim Sex abzuschalten, also ein Garant dafür, dass der Sex nicht schön werden wird. Abgesehen davon, dass der Mann so klingt, als sei ihm sein Orgasmus wichtig und wenn sie keinen hat, ist sie eben zu verklemmt oder so. Also kein guter Liebhaber.
Ich finde es auch naiv, wenn man sich mit dem Sex bis nach der Ehe aufsparen will. Weil - wenn erstmal emotionale Bindung da ist und "man sich was aufgebaut hat" oder von einer "tollen gemeinsamen Basis" spricht, und dann stellt sich raus, dass man sexuell nicht zusammen funktioniert, muss man entweder diese tolle Freundschafts-Beziehung ohne Sex (B- statt F+?) treu weiterführen oder die Beziehung öffnen, was jemand, der sich mit dem Sex so aufgespart hat, vermutlich nicht so gut findet. Ich hab vor meiner langen Beziehung auch gedacht, Sex funktioniert immer und mit jedem. Das ist leider genauso falsch wie der Gedanke, dass man sich mit jedem gut unterhalten könnte oder dass alle die gleichen Witze lustig finden. Und das hat nichts mit schlechter Qualität und keinem Bemühen zu tun.

Hm, ich hab überlegt, ob mir die Trauben bei irgendwas zu sauer waren, also ich mir dachte "nein, das brauch ich nicht" und es aber wollte. Doch schon, aber nicht beim Sex. Davon bin ich dann aber auch echt unabhängig geworden, also wollte die Trauben wirklich nicht mehr, auch wenn sie mir nachgeworfen wurden. Und bei anderem hatte ich erst Angst (ins Wasser springen. Vom Dreier bin ich es zwar immer noch nicht, aber wer weiß...)
Ich denke auch, wenn jemand Angst hat und den Deckmantel Moral benutzt, kann er das nicht leicht abstreifen. Wenn die Trauben der FS zu sauer wären, würde sie es sich ja einreden, dass sie es nicht bräuchte, weil sie es nicht kriegen kann, aber gern hätte. Die FS will es ja nicht mal, obwohl sie Gelegenheit hätte. Vielleicht ist es eine Kopfsache, aber ich denke, der Mann trägt mit seinem Verhalten viel dazu bei, dass sich im Kopf kein Knoten löst und sich Begehren bei ihr einstellt. Wenn sie ihn nicht doch manipulieren will mit dem Teuerverkauf ihrer Jungfräulichkeit, damit bei ihm erst Bindungswunsch entstehen soll, weil sie ihn so lange zappeln lässt. Wie dem auch sei, ich würde an ihrer Stelle auf keinen Fall was tun, was gegen ihren Willen ist.

Was das Linken-Pärchen angeht - die haben nichts gegen viel Geld, sie wollen nur, dass man dann auch mehr abgibt.
 
Top