• #1

Sollte ich nun kämpfen?

Hallo liebes Forum

Ich weiss nicht wie ich reagieren oder mich verhalten soll...habe Bedenken dass ich nun falsch handeln könnte.

Ich (m, 37) stecke in einer schwierigen Situation. Meine Lebenspartnerin hat sich vor einer Woche nach 1,5 Jahren getrennt bzw. sie wollte einen Schnitt nachdem wir eine Woche Beziehungspause hatten um uns Gedanken zu machen (ihr Wunsch). Auslöser war ein heftiger Streit über Neujahr mit verletzenden Worten. Das kam auch schon früher manchmal vor, dass wir bei Streits sehr emotional und verletzend werden (beide Seiten). Ansonsten war/ist da sehr starke Liebe, Verbindung, Gemeinsamkeiten. Ich hatte einfach Mühe zu vertrauen aufgrund von meiner früheren Trennung, das hat sie zunehmend verunsichert (Eifersucht). Seit einem halben Jahr bin ich dafür jedoch in Behandlung und machte auch Fortschritte. Wir waren gleicher Meinung bei vielen Dingen, Hochzeit, gemeinsame Wohnung, Kinder, Umgang mit Geld, Wertschätzung, Respekt, es passte einfach super.

Das Trennungsgespräch war vor einer Woche, sie meinte noch, dass sie keinen anderen Ausweg sieht, wir unsere Prozesse haben und durchlaufen müssen, dass es aber gut möglich sei, dass wir in zwei Monaten wieder zusammenfinden könnten wenn wir uns treffen. Danach ging ich noch zu ihr, schlief sogar in ihrem Bett was sie vorschlug, sie kuschelte sich an mich heran. Es war wie eine Annäherung, der Duft, der Blick, die Nähe. Danach ging ich am nächsten Tag. Es herrschte dann 3 Tage Funkstille, bis sie mir schrieb. Es sei alles so schwer, wie ein Film der sich nicht real anfühlt, und ob sie am Freitag ihre Sachen bei mir holen kommen kann. Ich schrieb dass es mir gleich ginge und sie die Sachen holen kann. Danach schrieb sie dass sie es doch nicht schafft in meine Wohnung zu kommen, und dass es so weh tut, und mich so sehr vermisse...Ich schrieb dass sie sich keinen Druck machen soll und es mir gleich geht. Danach schrieb sie danke für meine Worte und Verständnis, sie melde sich am Wochenende wegen den Sachen holen nächste Woche...

Soll ich nun kämpfen, war das ein Hilferuf, wartet sie sogar ein wenig darauf oder ist es zu früh bzw. wirkt es bedrängend wenn ich kämpfen würde? Ich möchte sie zurück und gerne probieren, was wir uns bis anhin nicht trauten und nicht richtig lief...

Danke für eure Hilfe.

LG
 
  • #2
Ja, Du sollst kämpfen, nämlich darum kämpfen, dass Du Dich und Dein Thema geregelt bekommst.

Ich hatte einfach Mühe zu vertrauen aufgrund von meiner früheren Trennung, das hat sie zunehmend verunsichert (Eifersucht). Seit einem halben Jahr bin ich dafür jedoch in Behandlung...

sie meinte noch, dass sie keinen anderen Ausweg sieht, wir unsere Prozesse haben und durchlaufen müssen...

Vorher macht die Fortsetzung des bisherigen Dramas keinen Sinn
 
  • #3
Ich hatte einfach Mühe zu vertrauen aufgrund von meiner früheren Trennung, das hat sie zunehmend verunsichert (Eifersucht).
Warst Du aufgrund Deiner Exbez. nun sehr eifersüchtig, da misstrauisch, oder warst Du sehr unverbindlich, hast Machtspiele gespielt, dass SIE eifersüchtig wurde? Also war sie unsicher, weil DU so klammernd bist oder weil Du sie auf Abstand hältst?

Das ist wichtig, weil wenn Du klammernd warst, wäre Dein Kämpfen, statt Dich weiter auf die Verarbeitung Deiner Exbeziehung zu konzentrieren, ja genau das Falsche. Ein Kämpfender klammert sich meist noch schlimmer an den anderen als vorher und nennt das nur "Kämpfen", wo der andere eigentlich gern seine Ruhe hätte.

Ich finde 1,5 Jahre schon recht lange für Misstrauen, ich meine, Du kennst sie doch. Oder siehst Du sie als Person gar nicht, sondern immer nur Deine Ex in ihr, weil alle Frauen ja gleich sein müssen?
Kann es sein, dass es Parallelen im Verhalten Deinerseits in der Exbez. und in der jetzigen gibt, also dass die Ex auch "weg wollte" aus der Bez., weil Du klammerig oder sehr distanziert warst, aber eben nicht so ehrlich wie Deine jetzige Freundin war, die Schluss macht, statt zu betrügen?
 
  • #4
Sie hat sich das mit der Trennung reiflich überlegt. Die Anhänglichkeit, die sie noch zeigt, steht für Schwierigkeiten bei der Abnabelung, nicht für eine Chance auf Fortsetzung. Um sie zu kämpfen, wäre Energieverschwendung und würdelos.

Lass sie ziehen, besinne Dich auf Dich selbst und investiere Deine Energie, eine andere Frau zu finden, wenn Du Dich dafür reif fühlst.
 
  • #5
Vielleicht werdet ihr beide lieber etwas reifer - weniger emotional. Das würde selbst mich als Frau einfach nerven, wenn ein Mann so kindisch ist.

Nach 1,5 Jahren kein Vertrauen? Wann dann? Nach 50 Jahren? Das Vertrauen sollte doch am Anfang der Beziehung am höchsten sein, so lange man sich so nah und verliebt ist, denn im Alter entwickelt man sich "spirituell" eher weiter voneinander weg oder auseinander, wo man dann mit dem Vertrauen aufpassen muss.
 
  • #6
Emotional gestritten wird nur dort, wo Emotionen vorhanden sind.
Das, Miro, solltest du immer beachten, wenn du um sie "kämpfen" willst.
Wobei in deinem Falle der Kampf eher mit dir selber stattfindet. Du kannst
- ihr zeigen, dass du sie nach wie vor sehr gerne hast. Sag ihr das auch.
- den Kontakt weiterhin halten
- in deiner Therapie weiterarbeiten
- sie einfach so mal zum Essen einladen - ohne von euch zu reden. Frag sie, wie es ihr geht etc.

Zu deutsch - zeig ihr, dass Miro ein toller Mann ist. An seinen Defiziten arbeitet. Ihr nicht nachläuft, aber auch nicht verheimlicht, dass seine Türe offen für sie ist. Im Grunde muss sie zu dir zurückwollen - nur dann hast du eine Chance. Du kannst ihr diesen Weg einladend gestalten - aber widerstehe der Versuchung, sie an der Hand zu nehmen und zu dir zu ziehen. Genau das wird dein Kampf sein - auf ihre Entscheidung zu warten. Muss aber sein.
 
L

Lionne69

Gast
  • #7
Soll ich nun kämpfen, war das ein Hilferuf, wartet sie sogar ein wenig darauf oder ist es zu früh bzw. wirkt es bedrängend wenn ich kämpfen würde? Ich möchte sie zurück und gerne probieren, was wir uns bis anhin nicht trauten und nicht richtig lief...

Du hast in einem anderem Post geschrieben, dass Du es mit Eifersucht zu tun hast.
Ein Beziehungskiller.

Lass sie in Ruhe. Sie kommt, wenn sie es möchte.
Wenn Du nun "kämpfst" - also bedrängt und klammerst, dann zeigst Du genau DAS Verhalten, warum sie den Abstand suchte.

Arbeite weiter an Dir, übe genau jetzt die Gelassenheit.
Werde bei Ihr nicht aktiv, Du kannst Dich ja 1x(!) die Woche melden mit einem kurzen Gruß - nicht mehr.

Ob sie Dir noch eine Chance gibt, hängt davon ab, wie bedrängend sie Deine Eifersucht erlebt hat und ob sie Dir glaubt, dass Du Dich änderst.

Ich bin weg bei Eifersucht, und ich glaube nicht an schneller Veränderung bei so grundlegenden Themen.
Du redest ja auch schon wieder, trotz Therapie, von Kämpfen.

Sie wird sich melden, wegen der Sachen, und dann wird es sich zeigen.
Du kannst sie fragen, wie und ob sie sich einen Kontakt in der Pause vorstellt.

Meist ist eine Pause allerdings das Ende, man trau sich nur nicht, es auszusprechen.

W,49
 
  • #8
Auslöser war ein heftiger Streit über Neujahr mit verletzenden Worten. Das kam auch schon früher manchmal vor, dass wir bei Streits sehr emotional und verletzend werden (beide Seiten). Ansonsten war/ist da sehr starke Liebe, Verbindung, Gemeinsamkeiten. Ich hatte einfach Mühe zu vertrauen aufgrund von meiner früheren Trennung, das hat sie zunehmend verunsichert (Eifersucht). Seit einem halben Jahr bin ich dafür jedoch in Behandlung und machte auch Fortschritte.

Mein Lieber,
du bist einen guten Schritt gegangen, indem du dich in Behandlung begeben hast. Wenn ich lese, dass ihr verletzend gestritten habt, würde ich dir raten wollen, dass du erst einmal in Ruhe an dir, deinen alten Verletzungen und deinen Mustern arbeitest. Sie sollte das auch tun, denn zum verletzenden Streiten gehören immer zwei, aber das ist ihre Sache. Schau du auf dich, damit du weiterkommst in deiner Persönlichkeitsentwicklung. Häufig ist es so, dass du dann an einen Punkt gelangst, an dem du genau weißt, was nun richtig und zu tun ist. Lass inzwischen die Beziehung ruhen - es gibt ja im Moment keinerlei Anzeichen dafür zu hoffen, dass jetzt schon irgendwas anders laufen würde als um den Jahrenswechsel.

Wenn dir die Beziehung wichtig ist und du sie gern wieder aufnehmen würdest, erzähl ihr, wie es um dich steht, und dass du sie gern nicht ganz aus den Augen verlieren würdest. Vielleicht findet ihr einen Modus für euch und kommt später wieder zusammen. Aber versteif dich nicht darauf, lass das Leben auf dich zukommen und arbeite erst einmal an dir, damit du ein wirklich guter Partner sein kannst. Im Moment würde ich dir von einer Beziehung, egal mit wem, erst einmal abraten, es würden nur immer wieder Dinge hochkommen, die einer Beziehung nicht guttun.

Ich wünsche dir Glück und viel Erfolg mit deiner Behandlung!
w55
 
  • #9
Wenn ich schon höre, in 1,5 Jahren Beziehung ständig krasse, verletzende Streits und extreme Eifersucht (wenn du deshalb schon in Behandlung bist) - Hilfe. Das hat doch gar keinen Sinn. Wenn ihr jetzt weitermacht, ändert sich nichts. Mach deine Therapie, das dauert. Bleib erst mal bei dir. Lass sie in Ruhe. Du hast ja gezeigt, du bist willens, dich zu verändern (obwohl ich da auch denke, das dauert Jahre und wird sich sicherlich nicht komplett ad acta legen lassen). Wenn sie also nach einer Weile wieder Interesse an einer Beziehung hat, wird sie sich melden. Aber ich glaube einfach nicht daran, dass aus sowas noch eine gute Beziehung wird. Eigentlich ist die erste Zeit doch immer die schönste, die rosarote. Wenn das so losgeht, dann wird's meist nicht besser - zumindest nach meiner Erfahrung.

w, 35
 
Top