• #1

Sollte man der Freundin sagen, dass ihr Freund sie betrügt?

Hallo ihr lieben.

Ich weiss, diese Frage wurde schon oft diskutiert, aber ich benötige dringend Rat.

Es geht um meine Freundin und ihren Freund.
Die beiden sind schon einige Jahre zusammen und haben eine 3 jährige Tochter. Sie ist wieder schwanger und erwartet bald ihr zweites Kind.
So schön, so gut.

Das Problem ist, er betrügt sie schon weit über ein Jahr und hat mit seiner Affäre sogar ein Kind.

Woher ich das weiss?
Ich habe ihn bereits vor einem Jahr auf einer Feier bei einem "Seitensprung" erwischt.
Habe ihn darauf angesprochen und gesagt, dass ich das Verhalten "sch...." finde.
Er meinte es wäre ein Ausrutscher gewesen und das Ganze sei schon beendet.

Jetzt hab ich aber die beiden wieder gemeinsam gesehen und sie hatte ein Baby bei sich.
Ich war so sauer, dass ich ihn ganz direkt gefragt hab, ob das zufallig sein Baby sei. Und er gab es zu. Die Kleine ist fast 6 Monate alt...

Jetzt weiss ich nicht, was ich machen soll.
Ich dachte immer, es wäre wirklich ein Seitensprung gewesen und habe daher immer meinen Mund gehalten. Weil ich der Meinung war, es sei ihre Sache.
Aber DAS ist wirklich der Gipfel.

Schlimm genug, dass er meine Freundin die ganze Zeit über belogen hat. Aber jetzt hat er auch noch ein Kind mir seiner Affäre und meine Freundin hat auch bald ihren ET.


Sie scheint auch schon etwas zu ahnen, da sein Verhalten ihr gegenüber oft anders ist, als vor seiner Affäre...

Jetzt meine Frage:
Soll ich es ihr sagen oder lieber nicht?


Vielen Dank für eure Hilfe!!!
 
  • #2
Liebe mausi

Vielfach hätte ich wohl geraten, sich aus so was raus zu halten. Was zwischen zwei Menschen passiert.. Aber hier sind ja 2, bald 3 Kinder involviert. Das Ganze geht über ein Jahr, das war längst kein Ausrutscher mehr. Der Mann hat mit einer Affäre ein Kind gezeugt und dann gleich nochmal mit deiner Freundin. Als hätte er kein Gewissen. Ich würde es der Freundin sagen. Wer weiss, wie lange der Mann sein Doppelleben sonst noch durchzieht und wie viel Schaden er noch anrichtet.
 
  • #4
Ich meine, du solltest es ihr sagen. Aus 2 Gründen.

1. Weil sie zusammen schon ein Kind haben.
Ich kenne die Situation nicht, aber theoretisch könnte er materielle Dinge, die für das Kind mit seiner/deiner Freundin bestimmt sind, für das andere Kind verwenden, also auch Sachen, die deine Freundin für ihr eigenens Kind bestimmt hat

2. Wenn sie es sowieso schon ahnt, wird sie es bestimmt bald irgendwie erfahren, dann besser von dir

oder versuche noch ihrem Freund zu sagen, er soll es ihr sagen, sonst würdest du es tun
 
  • #5
Wärst du meine Freundin und ich wüsste, du verheimlichst mir das, wie ein anderer mir das Messer in den Rücken haut, wärst du letzter Tag meine Freundin gewesen. Der Typ wäre für mich auch gestorben, aber besser zwei Leute, die gestorben sind, als zwei Leute, die mir das Messer in den Rücken hauen, nur weil sie darüber munkeln, ob sie mir die Information zutrauen können oder lieber vorenthalten.

Warum sprichst du überhaupt mit diesem Lappen und gehst nicht sofort zu deiner Freundin? Zu zeigst selbst mehr Loyalität diesem Kerl als deiner eigenen Freundin. Da haben sich offenbar wieder drei gefunden.

Also Zusammengefasst: Von meiner Freundin erwarte ich Loyalität. Von einem Mann kann ich das nicht verlangen, weil in einem Beziehung andere Werte und Prioritäten im Krisenfall Vorrang haben. Aber der Wert einer Freundschaft definiert sich unter anderem nur über Loyalität und Vertrauen. Diese Freundschaft zwischen euch ist also nicht viel wert.

Ich kenne dieses intrigante Verhalten oft von amerikanischen Freunden, da erfährt man oft als letzter im ganzen Freundeskreis, wenn man betrogen wird.
 
  • #6
Liebe FS,
ich bin ganz deiner Meinung was den Seitensprung anbelangt. Es war ok, dass du damals geschwiegen hast. Aber die Langzeitaffäre inklusive Kind ist der Gipfel. Bitte sage es auf jeden Fall deiner Freundin. Stell dir mal vor, sie erfährt irgendwann, dass du es die ganze Zeit gewusst hast. Das wäre ein großer Vertrauensbruch und zeugt nicht von Solidarität unter Freundinnen. Warum zum Teufel willst du diesen Kerl weiter schützen? Deine Freundin hat die Wahrheit verdient.
 
  • #7
ich würde es einem Freund immer sagen!
Es kommt so oft vor, dass der Betrogene als letzter davon erfährt. Das ist eine noch größere Demütigung für ihn.

Dabei würde ich alle Interpretationen weglassen und nur mit Ich-Botschaften beschreiben, was ich gesehen habe. Ich würde meiner Freundin immer den Fluchtweg offen lassen, dass es möglich ist, dass ich mich doch getäuscht oder verschaut habe.

Was sie wissen will und was sie schließlich mit dem Hinweis macht, ist ihre Sache.

Du weißt nicht, ob das sein Kind ist. Also lass das weg usw. Ich würde auch nie mit der Aussage einsteigen: dein Mann betrügt Dich.

Ich würde einsteigen mit einer Frage wie: "Dein Mann und XXX verstehen sich aber gut, oder?"
Dann kann sie beschreiben, wie sie es einschätzt. Vielleicht ahnt sie etwas. Vielleicht führt sie eine offene Beziehung oder xxx ist eine Verwandte usw.

Nur wenn sie darüber reden will, würde ich allgemein beschreiben:
ich habe die beiden häufiger zu zweit gesehen. da hat es ausgesehen, als würden sie sich sehr gut verstehen.

Wenn sie zu den genaueren Umständen fragt, würde ich eben beschreiben, was ich gesehen habe.
 
  • #8
Na schöne Freundin bist du. Hättest du damals was gesagt, hätte es vielleicht für deine Freundin kein zweites Kind mit diesem Mann gegeben. Jetzt wird es auf Trennung hinauslaufen und deine Freundin wird am Boden zerstört sein. Weil ihr Mann sie betrogen hat, weil er ein Kind gezeugt hat, weil sie hochschwanger schon bald eine AE sein wird und weil ihre Freundin davon gewusst hat und ihr nichts gesagt hat. Du kannst dich jetzt schon darauf einstellen, dass sie dir Freundschaft kündigt.
 
  • #9
Hallo TE, an Dir ist ja gar nichts Mausi, Du bist eine Ashley-Freundin.
Wahrscheinlich liegt es wieder an der Hitze, aber so eine Freundin gibt es in den schlimmsten Alpträumen nicht. Selbst die übelste Freundin hätte es sofort, die Worte hätten sie praktisch selber überholt, der Betrogenen gesteckt. Ein Kind mit ner anderen und Du schweigst, sind etwa 40 Grad oder?
Das kannst Du einem erzählen, der die Hose mit der Kneifzange anzieht.
Nehmen wir mal die höchst unwahrscheinliche Situation an und denken das könnte wahr sein, wäre ich Deine Freundin, Mädel(ein abwertenderer Begriff fällt mir grad nicht ein)soltest Du mir nicht unter die Augen treten.
 
  • #10
Ich würde es von meiner Freundin erwarten, dass sie mir die Wahrheit sagt und wäre total sauer , wenn sie nichts sagen würde.
Clarissa
 
  • #11
Es geht um meine Freundin und ihren Freund. Das Problem ist, er betrügt sie schon weit über ein Jahr und hat mit seiner Affäre sogar ein Kind. Soll ich es ihr sagen oder lieber nicht?

Hallo Mausi,

bei solchen Freunden wie dir, braucht man keine Feinde mehr.

Wenn du als meine Freundin mir nichts vom Seitensprung meines Partners erzählt hättest und zwar unabhängig davon, ob er mit der anderen Frau ein Kind hat oder nicht, wärest du die längste Zeit meine Freundin gewesen.

Ich hätte umgekehrt meiner Freundin direkt klaren Wein eingeschenkt, damit sie selbst entscheiden kann, ob sie mit einem Betrüger weiter zusammen sein möchte oder nicht.

Ich würde zu gerne wissen, wie sie reagiert, falls du sie aufklären solltest.
 
  • #12
Grundsätzlich kehre ich vor meiner eigenen Tür und halte mich aus den Angelegenheiten anderer Leute heraus, allerdings würde ich es in Fällen wie diesem gegenteilig bewerten und entsprechend handeln.
Was ist hier die Besonderheit ?
- Das, was ich weiß, was ich zu wissen glaube, hat eine hohe Tragweite für das Leben einer
- mir nahestehenden Person.
Wenn ich beides bejahen kann, handele ich.
Anderenfalls würde ich mich mitschuldig machen, ich sähe es als unterlassene Hilfeleistung an.

Wenn es sich um eine entfernte Bekannte, eine Kollegin, Nachbarin oder so handelt, halte ich mich raus.
Wenn der Betrüger mein Kumpel ist und ich die betrogene Frau nur durch ihn kenne, halte ich mich raus, denn meine Loyalität gilt meinem Kumpel, nicht der Frau, z.B. weil sie, wie ich, eine Frau ist.
Die Sache bewerte ich dabei nicht, das geht mich nichts an, obwohl auch ich Betrüger ätzend finde.

Ich würde dem Mann im vorliegenden Beispiel die Chance geben, es meiner Freundin / seiner Frau selbst zu sagen und zwar mit Fristsetzung von z.B. einer Woche.
Ich denke, ich hätte damals vor einem Jahr nicht die Verpflichtung empfunden, meiner Freundin von dem, wie damals vermutet, Ausrutscher zu berichten, weil ich hier keine hohe Tragweite erkannt hätte.
Naja, vielleicht doch...ich hätte drüber nachdenken müssen.
Ich hätte die Gesamtumstände bewertet, z.B. ob ich den Eindruck gehabt hätte, der Typ nutzt sie aus, verarscht sie, belügt sie auch in anderen Dingen etc.

Ich finde, es ist schwierig zu entscheiden, ob es moralisch höher zu bewerten ist, dass ich mich nicht an anderer Leute Sachen reinhänge oder dass ich meine Freundin nicht ins Messer laufen lassen.
Eine Gratwanderung.
Eine Einzelfallentscheidung.

Unschön dabei ist noch, dass der Überbringer der schlechten Nachricht geköpft wird.
Kann sein, dass die Freundin dann auf mich sauer ist und ihrem Freund glaubt, wenn er sie einzulullen versucht.
Ich würde es trotzdem tun, nicht aus Feigheit schweigen.
Ich würde ihr eine Email schreiben, damit sie in Ruhe nachdenken kann und es mehrmals lesen.
Ich würde drei Sätze zur Sache sagen und dazu, dass es sein kann, dass ich mich irre, aber immerhin habe er vor mir zugegeben, dass das sein Kind sei.
Dann noch, dass sie mir nicht antworten muss, aber dass ich für ein Gespräch zur Verfügung stehe.
Und dann noch, dass ich es in Betracht ziehe, dass sie mir nicht glaubt und nun sauer ist auf mich, aber dass ich dieses Risiko eingehen muss.

w 51
 
  • #13
Ich finde Du musst es ihr sagen!
Luegen ist nicht nur falsches behaupten, sondern Luegen ist auch eine wichtige, relevante Tatsache vorenthalten.
Dein wissen ist fuer Deine Freundin hochrelevant!! Sei loyal und lass Dich nicht zum Komplizen für die Schweinereien ihres Mannes machen!!

Mir hat einmal ein "Freund' vorenthalten, als er mitbekam dass mein Partner mehrgleisig fuhr.
Ich habe nachdem ich das erfahren habe nicht nur die Partnerschaft sondern auch diese Freundschaft knallhart beendet. Ich brauche keine Freunde die schweigend zusehen wie ich ins offene Messer laufe unter dem Deckmantel falscher Toleranz.
Bitte mach diesen Fehler nicht!!
 
  • #14
Bin mit den letzen zwei Einträgen einverstanden. Aber man sollte bedenken dass die Freundin schwanger ist. Zum Wohle der Mutter als auch des Kindes erst nach der Geburt das doppel Leben des Freundes offenbaren. Nicht das sie das Kind verliert.

F.
 
  • #15
Das ist ja heftig, der Typ muss ja unglaublich dämlich sein. Wie fandest du ihn denn, bevor das alles passiert ist? Passen die beiden zusammen oder war er schon immer eher niveaulos?

Will er lieber mit der Zweitfrau zusammen sein, darf er der Erstfrau kein 2. Kind machen, und muss sich zügig trennen.

Im umgekehrten Fall muss er dafür sorgen, dass die Affäre nicht schwanger wird (wobei ungeschütztes Fremdgehen sowieso noch mal um einiges schlimmer ist, aber offtopic)

Deshalb "dämlich", denn wer setzt denn heutzutage so wahllos Kinder in die Welt?

Deine Freundin tut mir wirklich leid, 2 Kinder mit einem komplett verantwortungslosen Mann, das wird nicht leicht für sie.

Hättest du sie doch bloss gewarnt, bevor sie das 2. Mal schwanger wurde. Aber nachher ist man immer klüger, und ich kann nachvollziehen, warum du den angeblichen "Ausrutscher" verschwiegen hast. Da war ja auch schon ein Kind involviert.

Das wahre Aussmass seines Betrugs hast du ja erst jetzt erkannt.

Euer Freundeskreis erscheint mir aber auch merkwürdig. Du bist ja sicher nicht die einzige, die das mitgekriegt hat. Er ist ja anscheinend ganz ungeniert mit Zweitfrau und Baby unterwegs. Hat da noch nie wer was gesagt?

Ich finde, du musst es ihr sagen, auch wenn sie dir zuerst mal nicht glauben will und dir vielleicht sogar die Freundschaft kündigt.

Früher oder später kommt es raus und dann ist sie froh, dass wenigstens eine Freundin ehrlich zu ihr war.
 
  • #16
Ich kann mich einen Vorschreibern nur anschließen.

Als Freundin möchte ich schon dazu einen Hinweis erhalten, wenn es so offensichtlich ist und Zweifel auszuschließen sind.

Würde ich später herausfinden, dass mein Partner schon lange eine Affaire hatte, meine Freundin bestens informiert war, puh.... sie wäre kaum noch meine Freundin, denn ich müsste mich fragen, auf wessen Seite sie denn stand...
 
  • #17
Kann es sein, dass du mit dem Mann im Bett warst? Zumindest könnte man das denken, weil du ja offenbar ihn mehr schützt, als loyal zu deiner Freundin zu stehen. Wie immer: besser keine Freunde in heutiger Zeit als ständig jemand, der einem in den Rücken fällt. Frauen müssen dringend eins lernen: Loyalität ihrem eigenen Geschlecht gegenüber! Du hättest sofort von der Party aufstehen und kommentarlos deine Freundin anrufen müssen! Noch in selber Nacht!

In Anbetracht, dass es die meisten Männer nicht wert sind und viele Männer so etwas 20 Jahre durchziehen können, bevor annäherend so etwas wie Betrug raus kommt, solltest du schnell handeln, bevor das Leben mehrere Personen durch dein Mitwissen zerstört wird. In 20 Jahren geben sich solche Frauen mit solchen Männern dann auf und schaffen die Trennung nicht mehr.
 
  • #18
Krasse Freundin! Ich kann dir nur sagen, wie es unter Männern geregelt wird. Mein Freund oder Kumpel würde mich sofort anrufen, wenn er mitkriegt, dass "gutes Stück" alleine auf Partys herumschäkert oder ein Glas zu viel Alkohol getrunken hat. Geschweige denn, wenn da irgendwelche Annäherungsversuche stattfinden. Im Zweifelsfall zieht Schatzilein den Kürzeren und darf gehen. Unter Männern ist es auch meist so: Man ist sich selbst viel zu viel wert und hat genug Selbstbewusstsein ohne so eine Partnerin zurechtzukommen. Da bleibt man lieber sich selbst authentisch gegenüber.
 
  • #20
Hallo @mausi137

Sei es auch noch so bitter. Ich würde es auch unbedingt wissen wollen, wenn mein Partner mich betrügt.
Ich selber würde es meinen Freunden sofort berichten und zwar ausschließlich der betreffenden Person.
Ob und welche Konsequenzen sie aus den Informationen ziehen, ist ihnen selbst überlassen! Meine Unterstützung, Trost und offene Ohren hätte die Person dennoch.

Du hättest ihr schon von den "ersten" Seitensprung erzählen sollen!
Natürlich solltest du ihr jetzt davon erzählen auch wenn es ein denkbar schlechter Zeitpunkt ist, aber sie ahnt es ja bereits. Sei eine gute Freundin und steh ihr bei. Sie wird dich vermutlich sehr brauchen.

Alles Gute für dich und vor allen deine Freundin.
 
  • #21
Naja, vielleicht doch...ich hätte drüber nachdenken müssen.
Fur solche unklare Fälle gibt es Standardlösung- man erzählt von einer Bekannten, die in der gleichen Situation ist und fragt die betroffene Person nach ihrer Meinung. Dann weiss man schon, wie einer über bestimmes Thema denkt. Wenn keine klare Antwort kommt, dann hackt man vorsichtig nach, wie sich die betroffene Person in solcher Situation verhalten würde,so in etwa - ich habe eine Bekannte und weiss, dass deren Mann fremdgeht, was soll ich machen, würdest DU es wissen wollen. Das kann man auf alle Situationen übertragen.
 
  • #22
Wenn Du eine wirkliche Freundin bist, dann sagst Du es ihr.
Einer Freundin würde ich niemals verzeihen, wenn sie sowas weiß und verheimlicht. Es wäre das Ende der Freundschaft.
 
  • #23
Wenn ich mit einem Paar befreundet bin und finde durch Zufall heraus, dass einer der beiden den jeweils anderen betrügt, würde ich mich raushalten.
Hier aber sind Kinder im Spiel. Es hat eine so große Tragweite, dass ich es der Freundin sagen würde.
 
  • #24
Ich persönlich stand auch vor einer ähnlichen Entscheidung - vor langen Jahren.
Da hätte mein guter Freund doch tatsächlich eine Freizeitnutte geheiratet .......
Nun ja, sagen war doof - weil ein anderer Kumpel sie gepimpert hatte. Also gabs nur eines - mein guter Freund musste es selber sehen. Genau das hab ich arrangiert - so gab es keine Fragen, woher ich denn wüsste .....
Ja, es ist eine Rosskur gewesen - aber wir haben ihn nicht alleine gelassen. Ich weiss - es klingt grausam, aber so hat er wenigstens noch seine Freunde gehabt. Hochzeit ist natürlich gecancelt worden.
 
  • #25
Von einer Freundin erwarte ich, dass sie sich einmischt, sollte mein Partner fremdgehen. Du bist keine fremde Dritte, die das nichts angeht, sondern gerade dieses Einmischen in einer für deine Freundin negativen Situation macht doch Freundschaft aus.

Du musst es ihr sagen. Das hättest du schon beim ersten Mal tun sollen. Durch dein Schweigen hast du eure Freundschaft zerstört. Mache dich darauf gefasst, dass sie mit dir nichts mehr zu tun haben möchte.

W32
 
  • #26
Ich habe ihn bereits vor einem Jahr auf einer Feier bei einem "Seitensprung" erwischt.
Habe ihn darauf angesprochen und gesagt, dass ich das Verhalten "sch...." finde.
Er meinte es wäre ein Ausrutscher gewesen und das Ganze sei schon beendet.
Also als meine Freundin hätte ich da von Dir erwartet, dass Du ihm sagst, er soll es beichten, oder Du erzählst es bzw. dass Du es in einer Woche ansprechen wirst. Ich finde sowas nicht normal, so einen "Ausrutscher" und als meine Freundin wüsstest Du das. Zumal "ausrutschende" Leute eher kein Kondom dabei haben und vielleicht Chlamydien oder anderes übertragen auf den ahnungslosen Partner.

Ich weiß nicht, wie eng Du befreundet bist mit der Frau. Wärst Du die beste Freundin, würdest Du ja wissen, ob sie es wissen wollte. Wenn Du die beste Freundin bist, ist das Verschweigen eines ONS des Partners schon ein Vertrauensbruch, außer sie sagte mal, sie wolle es nicht wissen. Ist es nur ein Cliquenmitglied, dann bräuchtest Du das mit dem anderen Kind nun auch nicht zu erzählen und könntest Dich weiter raushalten.

Aber angenommen, ihr seid eng befreundet: Nun ist die Situation viel dramatischer als damals, die Wahrheit über den Mann und seine Einstellung zu Treue zu sagen.

Was nun machen?
Sag es ihr nicht jetzt. Sag es ihr erst, wenn das Kind schon ein paar Wochen auf der Welt ist, damit weder zu der Geburt der Stress dazukommt, noch die Mutter das Kind vielleicht gleich von Geburt an ablehnt aus Verzweiflung, weil sie sich nun noch mehr an diesen Betrüger "gekettet" hat damit, und keine Bindung aufgebaut wird.
Es ist jetzt auch egal, ich meine, was bringt es JETZT, das zu wissen, außer Schaden? Sie kann ja nun nichts ändern und braucht die ganze Kraft für sich und das Baby. Ob sie den Blödmann nun noch ein paar Wochen um sich hat und nicht Bescheid weiß oder nicht, macht es nun auch nicht mehr. Der Zeitpunkt, was zu sagen, war, nachdem Du ihm beim ONS erwischt hattest. Den hast Du verpasst und kannst nur hoffen, dass das keine Rolle spielen wird und sie Dir deswegen nicht die Freundschaft kündigt.
Wenn Dich jetzt das Gewissen drückt, dann nimm trotzdem Rücksicht auf den Zustand Deiner Freundin, und vergrab es noch ne Weile in Dir und tu alles, dass es ihr gut geht.

Warte noch, bis das Baby ein paar Wochen auf der Welt ist, ist mein Rat. Zum Wohle von Mutter und Baby.
Ich hoffe, der Mann macht jetzt nichts, dass sie das rausfindet. Wenn Du ihn nun zweimal "erwischt" hast, stellt der sich nun nicht gerade clever an mit seinem Betrug.
 
  • #27
Was ist denn das für eine Freundschaft, bei der man der Freundin nicht sagt, dass ihr Mann fremdgeht? Mir völlig unverständlich und ich würde meine Freundin absägen (mit dem Mann!), wenn sie mir das verheimlicht hätte. Bei Kollegen oder Bekannten halte ich mich raus, oder wenn ich mit beiden gleich befreundet wäre, dann wär es auch schwieriger. Aber das ist deine Freundin?! Ich würde dem Mann ein Ultimatum stellen ihr das selbst zu sagen und wenn er es nicht tut, ihr auf jeden Fall reinen Wein einschenken. Gar keine Frage! Das ist kein betrunkenes Rumknutschen auf einer Party; der hat eine Langzeitaffäre mit Kind! An ihrer Stelle würde ich da sogar erwarten, dass mir ein Bekannter sowas erzählt.

W, 34
 
  • #28
Mal andersrum gefragt:
Was hindert dich daran, es deiner Freundin mitzuteilen, so dass du diese Frage erstmal im Forum erörtern musst, bevor du handelst?

Da stellt sich mir immer wieder die Frage, ob du keinen inneren Kompass hast, nachdem du dich richten kannst.

Ich sehe es wie @frei, grundsätzlich sollte jeder erstmal vor seiner Haustüre kehren. Allerdings ist in diesem Fall doch eigentlich alles klar, und du viel zu spät dran, oder?
 
  • #29
Ich, als deine Freundin, wäre richtig sauer, dass du mir das nicht schon vor einem Jahr gesagt hast.
Ich habe in einer ähnlichen Situation dem Mann ein Ultimatum gestellt in der Art: du hast zwei Tage Zeit ihr alles zu beichten sonst mach ich das. w57
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
Ich wuerde nicht die Geburt abwarten sondern es ihr jetzt! sagen.
Mit Säugling, Schlafmangel etc ist sie noch handlungsunfähiger als jetzt schwanger.
Das Kind wird schon nicht verloren gehrn. Sie ahnt es vermutlich eh schon und auch so unbewusstes Wissen wirkt sich aus.
Dieses "ich sags ihr nach der Geburt" ist gut gemeint aber nicht gut.
Du würdest sie damit Entmündigung, solange sie nichts weiss kann sie nicht handeln und das Problem verhärtet, chronifiziert und verschleppt sich! Es gibt hält für sowas keinen "guten Zeitpunkt".
Ich wuerde es ihr noch heute! mitteilen.
 
Top