• #61
Man sollte sich aus anderer Leute Angelegenheiten raushalten, da man immer zu wenig Einzelheiten kennt, um den Gesamtkontext zu verstehen. Wer sagt Dir, liebe FS, dass Deine Freundin nicht über das "Doppelleben" ihres Mannes Bescheid weiss und dies toleriert. Und Du sie erst mit dem Bekanntmachen Deiner Kenntnis in Zugzwang setzt. Dann zerstörst Du das Leben von Menschen, die bis dato glücklich waren. Ist Dein Anspruch auf eigene Ehrlichkeit es wert, dass andere Menschen vielleicht den Preis dafür zahlen müssen? Damit Du Dich besser und als "gute" Freundin fühlen kannst?

Übrigens..weisst Du sicher, dass die Kinder Deiner Freundin von diesem Mann sind? Vielleicht spielt sie mit ihm ein genauso falsches Spiel wie er mit ihr...das können Aussenstehende schliesslich nie wissen.
 
  • #62
Du hast bis jetzt geschwiegen - warte noch die Schwangerschaft und einige Monate nach der Geburt ab bis sich hormonell bei deiner Freundin alles normalisiert hat.
Das war ich auch geneigt zu schreiben. Ich hab nun nur "einige Wochen" geschrieben, aber gedacht hab ich wie Du.
Das einzige Problem, was dann wieder aufgetaucht ist, ist, dass die Freundin es nun anders rausfinden könnte, und das viel schlimmer sein kann.
Ich finde das echt schwierig, hier das Richtige zu entscheiden.

Es gibt ja einige Frauen, die so einen Stress während der Schwangerschaft oder kurz nach der Entbindung erfahren müssen. Ich finde sowas ganz übel, weil das Baby dann gleich den Kummer der Mutter quasi mit der Muttermilch bekommt. Dass das keine Auswirkungen hat, glaube ich nun gar nicht.

Ich fragte dann, warum sie mich nicht darauf hingewiesen hätten und bekam zur Antwort, dass sie sich nicht einmischen wollten.
Vikky, Du bist eine sehr resolute Frau, ist hier mein Eindruck, und Du schießt auch mal scharf und angreifend. Bist Du sicher, dass Du auf Deine Freundinnen von damals bei so einer Meldung so reagiert hättest, wie Du heute denkst?
 
  • #63
Bitte nicht in der Schwangerschaft sagen.
Deine Freundin freut sich auf das Baby, es wäre ein zu großer Schock für sie es jetzt vor der Geburt zu erfahren.
Wenn sie durch diesen großen Schock das Baby verlieren würde - könntest du das verantworten?
Mutter und Kind sind seelisch so stark miteinander verbunden - das musst du ihr jetzt nicht antun.

Du hast bis jetzt geschwiegen - warte noch die Schwangerschaft und einige Monate nach der Geburt ab bis sich hormonell bei deiner Freundin alles normalisiert hat.

Eine Frau in der Schwangerschaft ist im absoluten körperlichen und seelischen Ausnahmezustand - da braucht man als Frau Geborgenheit und Sicherheit.

Sag es ihr mehrere Monate nach der Geburt.
In der Schwangerschaft hätte ich so eine schlimme Nachricht niemals seelisch verkraftet.
Ich hätte mich nicht mehr auf mein Kind freuen können.

Und sie soll sich jetzt unbelastet auf ihr Kind freuen können!
Merkwürdig dass hier alle von der Verantwortung der FS reden.
Verantwortlich für das Desaster ist der Ehemann. Sonst niemand!
Und die Frau MUSS es wissen. Vorher ist sie nicht handlungsfähig!
Und sollte nicht entmündigt werden aus falscher Rücksicht.
Und ob sie sich aufs Baby freut wissen wir nicht. Wahrscheinlich spürt sie längst das was an cht stimmt.
 
  • #64
Ausnahmsweise melde ich mich - weil es wirklich ein schwerer Fall ist:
Bitte lasse dir hier nicht einheizen, von Leuten die während dessen gemütlich Eis essen und sich die Kinokasse sparen wollen.
Hab keine Angst!
Die Natur hat keine Zimperliesen gebaut. Ich habe einige Kundinnen, die auch den Unfall-Tod ihres Mannes während der Schwangerschaft verkraften mussten - und zwar ohne Fehlgeburt.
Tipp: Also du druckst diesen gesamten Thread aus und übergibst ihr diesen.
Zur Stabilität könntest du vorher noch ihre Mutter informieren - für den Fall, dass deine Freundin dich verjagt oder hysterisch wird.
Aber meistens werden schwangere Frauen nicht hysterisch ... Göttin Natur sei Dank ...
Der Gockel an ihrer Seite ist eine viel größere Gefahr für ihre Gesundheit, als DU mit der WAHRHEIT es sein könntest - auch weil er ja nachweislich ungeschützt vögelt und somit ständig fremde Keime in die schwangere(n) Frau(en) injiziert ...
Es braucht Mut, die Wahrheit an-zu-erkennen ... aber sie kommt und sie ist die einzige stabile Basis!
Auch wenn es dich die Freundschaft kosten sollte ... und selbst wenn es ihr erst mal den Boden weg ziehen würde - es ist ein Preis der wirklich hilft, damit sie & IHRE Kinder auf ein stabiles Fundament kommen.
Alles Gute!
 
  • #65
Sag ihr deine Beobachtungen vor der Geburt. So hat sie noch Zeit den Betrug einigermaßen zu verdauen und kann sich anschließend besser aufs Baby konzentrieren.
Die Vorwürfe, die der FS gemacht werden, sind für mivh nicht nachvollziehbar, es ist nicht ihre Verantwortung, dass es eine erneute Schwangerschaft, neue Frau, neues Kind gibt.
Vermutlich ahnt die Betroffene ohnehin etwas.
Jeder Mensch ist fähig Betrug und Verrat zu erkennen, sofern er die Wahrheit sehen will.
Hinweise gibt es immer.
 
  • #66
Hmm. Ist das nicht etwas zu hart? Deine Freundinnen machten sich ihr Bild, so wie ich es hier verstehe, aus dem, was du ihnen gesagt hast. Sie müßten ja ihre eigenen Erkenntnisse über deinen Exmann gewonnen haben, um dich warnen zu können.
Wir geben hier regelmäßig Urteile, ohne die FS zu kennen, geschweige den die andere Seite. Man kann bewerten, wenn man Freundin lang genug kennt. Dann weiss man, wie sie tickt. Natürlich gehören immer zwei dazu, aber wenn man genug Erfahrung und Menschenkenntnisse besitzt, ist es nicht besonders schwer. Ich habe früher, wo ich noch unerfahrener in Beziehungssachen war, meine, teilweise ältere, Freundinen beraten. Weil man genug hört und weil es immer wieder gleiche Geschichten sind. Er ruft nicht an oder nicht zurück, er kommt zu spät, er drängt zu Sex, er macht sich lustig über sie oder zieht sie auf usw. Man kann entscheiden, ob man gedankenlos durch die Welt geistert oder bewusster und nachdenklicher. Wir bekommen immer genug Informationen, um gewisse Schlüsse zu ziehen, wir wollen uns blos nicht immer damit befassen.
 
  • #67
Merkwürdig dass hier alle von der Verantwortung der FS reden.
Verantwortlich für das Desaster ist der Ehemann.
Klar. Aber ich sehe bei ihr, dass sie der Freundin möglicherweise (kann ja sein, die Freundin weiß längst von seiner Untreue) eine Handlungsmöglichkeit in einer viel entspannteren Situation verwehrt hat, indem sie etwas nicht erzählte, von dem sie wohl dachte, dass es die Freundin emotional berühren würde. Ich meine den ONS. Sie war doch selbst empört drüber und hat keine Sekunde geglaubt, dass die Freundin damit einverstanden wäre, dass der Mann auf ner Feier mit anderen Frauen rummacht.

Und sollte nicht entmündigt werden aus falscher Rücksicht.
Genau das ist ja der Punkt: Das ist schon passiert beim ONS, dass sie entmündigt wurde. Jetzt, wo man wirklich über Rücksicht nachdenken sollte, da sie hochschwanger ist, JETZT auf einmal darf keine Rücksicht genommen werden. Ich bin absolut dafür, der Frau das zu sagen, es geht mir nur um den Zeitpunkt.
Klar ist der Mann schuld an dem ganzen. Aber die FS ist vielleicht schuld dran, dass die Freundin keine Möglichkeit zur Entscheidung haben konnte, als sie noch nicht schwanger war.

Wer zu üblem Tun schweigt, der macht doch irgendwie mit. Klar gibt es eine Grenze, an der man sagen kann "das geht mich nichts an". Aber doch nicht jemand, der sich "Freundin" nennt und Vertrauen genießt.
 
  • #68
Void nun hör mal auf die Fragestellerin ins falsche Licht zu drängen.
Sie war nicht feige. Sie hatte sogar den Mut gehabt, den Burschen Direkt an zu fragen! Das hat sie für ihre Freundin getan!
Bitte bedenkt:
Wenn das Forum die Fragestellerin tagelang verunsichert oder ihr Schuld suggeriert ... wird die Situation der schwangeren Frau garantiert nicht besser.
Dieser Mann hat das schlimme Spiel bereits mit 2 schwangeren Frauen getrieben!
Er geht zur einen: Küßt & vögelt ... Geht heim und küsst die andere!
Der ist eine ziemliche Dreckschleuder - und die Schwangere Frau kann ohnehin kaum Medikamente nehmen ... wer weiß, wieviele Blasen-Entzündungen und Halsweh er schon verteilt hat!
Von schlimmen anderen Keimen mal ganz zu schweigen.
Ob die andere Frau ihm treu ist oder an ihren freien Abenden auch noch manchmal Hausbesuche von einem Hausfreund bekommt? Weiß hier auch niemand.
Ob die andere Frau überhaupt von der langjährigen Freundin weiß? Wissen wir auch nicht.
Der Kerl spielt Ping-Pong mit mehren Frauen und deren Kindern.
Ob die alle jemals ordentlich versorgt werden ist fraglich. Sind ja uneheliche Kinder.
Und die Fragestellerin wurde hier im Forum völlig sinnlos verunsichert, anstatt dass wir ihr Rückendeckung geben, die Wahrheit ans Licht zu bringen.
SIE richtet sicherlich keinen Schaden an!

Voriges Jahr hatte ich eine junge Nachbarin wohnen - im Trennungsjahr war sie mit ihrem Kind abgehauen, weil sie es nicht mehr ausgehalten hat, sie war die Putze und der Gatte total verwöhnt von seiner Mutter.
Dank blöder Handywelt terrorisierte er seine getrennt lebende Frau Tag & Nacht ... er wollte sie und das Kind zurück haben!
Völlig erschöpft reiste sie zur Mutter-Kind-Kur ... und dort war sie auch sicher aufgehoben, als im Trennungsverfahren die Wahrheiten scheibchenweise ans Licht kamen:
Ihr Sohn war NICHT wie 5 Jahre lang geglaubt, ein Einzelkind!
Er hatte eine Schwester im ähnlichen Alter - die Mutter eine Freundin der Clique (sie kannte diese Frau und das Kind, aber sie hatte 5 Jahre lang keine Ahnung, dass IHR kirchlich anvertrauter Gemahl der Vater jenes Mädchens war) den Unterhalt hatte monatlich als Baukosten an deren Familie überwiesen ... raffiniert getarnt!
Damit nicht genug - es gab noch ein Kind einige Jahre vorher!
Der Bub meiner Nachbarin war also KEIN Einzelkind - sondern hatte plötzlich noch 2 Geschwister!
Und als Krönung: Während er meiner Nachbarin tag&nacht SMS sendete, sie möge bitte wieder zurück kommen ... hatte er die andere Frau erneut geschwängert!
Ihr könnt euch denken, dass der Kerl kaum Unterhalt bezahlt!
Dass Papi das Sparkonto meines kleinen Nachbarjungen geplündert hat!
Dass so ein verlogener egoistischer notgeiler Mann kein zuverlässiger Ernährer ist!
Und es wirklich besser ist, wenn die Schwangere Frau alsbald erfährt, dass er noch eine zweite Familie gemacht hat!
Und bitte sorgt auch dafür, dass die andere Frau mit dem 6 Monate alten Baby auch Klarheit hat, dass eine Erstfamilie existiert.
 
  • #69
Und der Gedanke, dass die Freundin ihren Mann einfach so akzeptiert, wie er eben ist? So abwegig?
Logisch gesehen - ER lebt ganz offen seine beiden Leben. Ohne erkennbare Angst, dass Mausi ihn verrät. Möglicherweise, weil längst alles abgeklärt wurde?
 
  • #70
Resultat der kollektiven Gesellschaft: Darf man, soll man, müsste man, könnte man, ja, vielleicht, nein, oder besser doch nicht? Mach ich vielleicht etwas falsch? Ist es erwünscht? Keiner kann mehr für sich denken und sich selbst helfen.

"Innerer Kompass" klingt gut. Wahrnehmung stärken, Werte überdenken, Menschen ausselektieren ... entweder muss deine Freundin gehen oder dieser Typ, dem du den Rücken stärkst. Welche Moral vertrittst du selber? Wie würde es dir gehen, wenn man dir vor deiner Schwangerschaft so eine wichtige Sache verschweigt? Ich meine, gibt ja in heutiger Zeit auch genug Frauen, die wollten sowas gar nicht wissen und gehen lieber blind durch die Welt und reden sich alles schön. Hat auch so seine Vorteile. Muss man sich mit den Unannehmlichkeiten nicht beschäftigen. Unangenehmes wird immer gerne verdrängt.

Immer dran denken: Frauen haben heutzutage einen furchtbar schlechten Ruf und gelten unter Männern als völlig unbrauchbar mit einer völlig schrägen Twisted-Mind-Einstellung. Sie sind deswegen auch völlig unbeliebt als mögliche Ehefrau und Mutter. Nicht zuletzt wegen solchen Unfähigkeiten, die Situation direkt, stabil und konsequent zu lösen, auch um solchen Männern klare Ansagen machen zu können.
 
  • #71
Möglicherweise, weil längst alles abgeklärt wurde?
Das könnte natürlich sein. Andererseits hätte die Mausi Frage gar nicht reingestellt, weil ihre Freundin total entspannt wäre. Sie schreibt aber, dass sie was ahnt( also gibt es was unklares), weil der Mann sie anders behandelt.
Resultat der kollektiven Gesellschaft: Darf man, soll man, müsste man, könnte man, ja, vielleicht, nein, oder besser doch nicht? Mach ich vielleicht etwas falsch? Ist es erwünscht? Keiner kann mehr für sich denken und sich selbst helfen.
Ja, es ist schon selten genug, dass jemand eigene Meinung hat, geschweige denn dass er sie auch vertritt. Sogar hier, im anonymen Forum, werden Menschen mit anderer Meinung wie ich, Tom und Vikky an den Pranger gestellt. So what. Erfreuen wir uns der Tatsache, dass wir diesen inneren Kompass haben.
 
  • #72
Frauen haben heutzutage einen furchtbar schlechten Ruf und gelten unter Männern als völlig unbrauchbar mit einer völlig schrägen Twisted-Mind-Einstellung. Sie sind deswegen auch völlig unbeliebt als mögliche Ehefrau und Mutter. Nicht zuletzt wegen solchen Unfähigkeiten, die Situation direkt, stabil und konsequent zu lösen, auch um solchen Männern klare Ansagen machen zu können.
Wow, in welchem Umfeld bewegst Du Dich und unter welchen Frauen?
Da kann ich ja von Glück sagen wenn ich "unbrauchbar" bin für jmd mit solcher Einstellung.
Passt gut, da ich als Frau lieber gemocht als benutzt werde.

Aber das ist off topic: der einzige der in diesem thread twisted mind ist und unfähig zu klarer Ansage ist der mehrgleisig schwaengernde Ehemann. Komplett unbrauchbar :)
Also WENN Du die Geschlechter keule rausholst..dann bitte richtig rum.
 
  • #73
Und der Gedanke, dass die Freundin ihren Mann einfach so akzeptiert, wie er eben ist? So abwegig?
Logisch gesehen - ER lebt ganz offen seine beiden Leben. Ohne erkennbare Angst, dass Mausi ihn verrät. Möglicherweise, weil längst alles abgeklärt wurde?
Das wüsste die FS aber als gute Freundin. Außerdem geht es auch aus dem Text hervor, dass die Frau es nicht weiß. Aber klar, das wäre natürlich für solche triebgesteuerten Männer der Traum - ein Harem. Natürlich nicht auf faire Art, d.h. dass “Mausi“ auch woanders naschen dürfte, wäre nicht vorgesehen. Logisch.
 
  • #74
Der ist eine ziemliche Dreckschleuder - und die Schwangere Frau kann ohnehin kaum Medikamente nehmen ... wer weiß, wieviele Blasen-Entzündungen und Halsweh er schon verteilt hat! Von schlimmen anderen Keimen mal ganz zu schweigen.
Wie auch immer, ich hätte meine Freundin sofort darüber informiert, dass ihr Freund, der sie durch sein promiskes Verhalten diversen Krankheiten aussetzen kann, noch anderweitig zugange ist.

Wie sie auf diese Info reagiert, ob sie mit ihm ein Gespräch führt. ob sie bei ihm bleibt oder sich trennt, wäre dann ganz alleine ihre Angelegenheit gewesen. Jedenfalls hätte sie auf meine Unterstützung zählen können.

Aber mit diesem Wissen meiner Freundin in die Augen zu sehen, mit ihr etwas zu unternehmen oder mich mit ihr auszutauschen - und ihr gleichzeitig zu verschweigen, was ich gesehen habe, - das hätte ich nie gekonnt.

Auch ich habe, wie Vikky, keinen Kontakt mehr zu den 'Freundinnen', die seinerzeit wussten, dass mein Mann fremd ging und mir nichts gesagt haben, denn auf solche 'Freundinnen' kann ich gerne verzichten.

Natürlich waren nicht sie schuld, dass ich von meinem Mann betrogen wurde, aber dadurch, dass sie ihn deckten, mit der Ausrede, sie hätten sich nicht einmischen wollen, habe ich unnötig lange Zeit (die wichtigste Ressource) mit einem Mann verbracht, der mich nach Strich und Faden belog, während ich ihm vertraute.

Ansonsten hätte ich Jahre früher mein Leben in Freiheit und Unabhängigkeit genießen können. Heute denke ich, vielleicht gönnten sie mir das auch nicht, weil sie selber in Beziehungen steckten, die nicht das Gelbe vom Ei waren. Who knows?!
 
  • #75
Natürlich waren nicht sie schuld, dass ich von meinem Mann betrogen wurde, aber dadurch, dass sie ihn deckten, mit der Ausrede, sie hätten sich nicht einmischen wollen, habe ich unnötig lange Zeit (die wichtigste Ressource) mit einem Mann verbracht, der mich nach Strich und Faden belog, während ich ihm vertraute.

Ansonsten hätte ich Jahre früher mein Leben in Freiheit und Unabhängigkeit genießen können.
Ja... es geht um die Entscheidungsfreiheit. Es gibt genug Frauen, die nichts von der Affäre ahnen, oder etwas ahnen, sich aber von den Beteuerungen einlullen lassen. Für die ist es demütigend, wenn sie herausfinden, dass ihr ganzes Umfeld Bescheid wusste und den Betrug vor ihr verheimlichte.
Es gibt auch genug Frauen, die trotz Affäre ihres Mannes in der Beziehung bleiben. Das ist aber die Entscheidung der Frau.

hat da ganz Recht.
Es ist dann nicht meine Aufgabe als Außenstehende, die Entscheidung der Frau zu bewerten.

Aber ich kann meiner Freundin doch sagen, wenn ich ihren Mann mit einer anderen turteln sehe. Gerade wenn die Freundin eh schon vermutet, dass er ihr untreu ist, wird sie die Information der Fs, dass ihr Mann sehr vertraut mit einer anderen Frau unterwegs ist, interessieren.

Die Freundin kann ihrem Verdacht mit den Hinweisen der Fs nachgehen und kann - wenn sie will und das für sich noch braucht - die Beweise für seine Untreue zusammen tragen.
 
  • #76
Ich war (ist schon länger her) mit einem Mann zusammen, ca. 4.5 Jahre.
Wir lebten zusammen, er war oft auf Geschäftsreise und hielt sich auch immer wieder mal im benachbarten Ausland auf, wo er Haus und Grundstück geerbt hatte.

Ich hatte in der Zeit wo wir zusammen waren, oft das Gefühl, dass da etwas nicht stimmt, Bauchgefühl halt.
Es war aber nichts, was Greifbar war.

In dieser Zeit freundete ich mich auch mit seiner Schwägerin an.
Es wurde eine recht enge Freundschaft, wir trafen uns oft, gingen aus, erzählten uns alles Mögliche...etc...

Die Beziehung zerbrach und ich zog weg.
Die Freundschaft mit der Schwägerin blieb bestehen, wir trafen uns weiterhin oft.

Eines Abends lud sie mich zum Essen ein, ca. ein Jahr nach der Trennung, ich sollte auch bei ihr übernachten, wir tranken eine ganze Menge und dabei verplapperte sie sich.
Sie wusste, dass mein Ex in seiner Abwesenheit mit anderen Frauen zusammen war und erhielt Seitens der Mutter und Brüder auch volle Deckung.
Sie sagte auch nichts, weil sie Sorge hatte, anschliessen im Kreuzfeuer zu stehen und das ich mich auf ihre Aussage beziehen würde.
Als wäre ich ein dummes Kind, das nicht in der Lage ist, souverän zu reagieren und zu agieren.

Auf Nachfragen meinerseits erfuhr ich dann, dass mein Bauchgefühl richtig war.

Sie meinte dann noch, dass sie nicht wolle, dass ich sauer auf sie sei und ich ihr wichtig sei.
Es gab keine lauten Worte meinerseits.
Als ich meine Antworten hatte, bin ich kommentarlos und ohne Türenknallen gegangen.

Ich bin noch in der gleichen Nacht nach Hause gefahren und habe kein einziges Wort mehr mit ihr gesprochen.
Sie ist für mich gestorben.

Sie rief mich noch einige Male an, aber ich habe nicht reagiert.

Wäre sie mir eine wahre Freundin gewesen, hätte sie es mir gesagt.
Ich hätte reagieren können und hätte diesen Mann schon wesentlich früher verlassen.

Das ist meine Antwort auf die Frage der FS!
 
  • #77
Als ich meine Antworten hatte, bin ich kommentarlos und ohne Türenknallen gegangen.

Ich bin noch in der gleichen Nacht nach Hause gefahren und habe kein einziges Wort mehr mit ihr gesprochen.
Sie ist für mich gestorben.
Das kapier ich nicht, nein, ich kann das wirklich überhaupt nicht verstehen. Ihr habt euch doch angefreundet und eure Freundschaft hat doch sicher noch ein paar mehr Grundlagen, als diesen Kerl, der zufällig zu ihrer Familie gehört? Sonst ist das doch keine Freundschaft. Sie stand doch genauso zwischen den Stühlen, und wollte beide Seiten nicht verärgern. Herrjeh, also bei sowas könnt ich meinen Stolz schon mal ein bisschen zügeln. Immerhin ist ER fremdgegangen und nicht sie.

Also ich könnte die Leute, die ich Freunde nenne, nicht einfach so abschießen, egal was sie gemacht (oder wie in diesem Falle: nicht gemacht) haben. Da kann man doch ein bisschen gegeneinander aufwiegen, was jetzt mehr wiegt. Dieser nutzlose Kerl, oder eine Freundschaft, die im Zweifel sowieso länger besteht als so eine Liebschaft. Reicht doch auch, wenn man signalisiert, dass man jetzt ziemlich sauer ist, dann hätte man drüber geredet und dann wär gut gewesen. Wegen einem Fehler den anderen gleich aus dem Leben jagen finde ich sehr hart, egal wie groß die eigene Kränkung ist.
Man hat doch noch mehr erlebt mit Freunden, man ist gemeinsam durch dick und dünn gegangen, etc. Guten Freunden muss man auch mal verzeihen können, vor allem, weil das Thema schon Jahre her ist und du dich vermutlich irgendwann eh nicht an diesen Kerl erinnern kannst, hast aber eine gute Freundschaft einfach so den Bach runtergehen lassen. Sinnlos, finde ich.

Obwohl du nicht die Tür geknallt hast, finde ich, dass dies im Großen und Ganzen eine hysterische Reaktion war, die eher Schwäche zeigt, statt Souveränität. Aber gut, jeder wie er mag.

Dieses Wissen müsste die FS ja ermutigen, es lieber nicht zu sagen, wenn Sie die betreffende nicht verlieren will. Wenn ich davon ausgehen müsste, dass alle immer so reagieren, dann dürfte man ja niemandem mehr irgendwas stecken, damit man nicht Angst haben muss, wie der Bote der schlechten Nachrichten erschossen zu werden.
 
  • #78
Wegen einem Fehler den anderen gleich aus dem Leben jagen finde ich sehr hart, egal wie
Einen Fehler begeht man unwissentlich, dies hier hat mit Unwissenheit nichts zu tun, sondern mit purer Feigheit!
Ein Fehler, den jeder machen kann, kann ich in der Regel auch gut nachsehen, ich selber habe und mache schliesslich auch meine Fehler.
Aber dies hier ist für mich etwas vollkommen anderes!

Von Freunden erwarte ich Aufrichtigkeit, ist das nicht gegeben, sind es nicht meine Freunde.
Für jemanden, der mir in den Rücken fällt, wenn auch indirekt, ist kein Platz in meinem Leben!

Ich persönlich habe von unaufrichtigen und feigen Menschen wirklich genug.

Dieses Wissen müsste die FS ja ermutigen, es lieber nicht zu sagen, wenn Sie die betreffende nicht verlieren will. Wenn ich davon ausgehen müsste, dass alle immer so reagieren, dann dürfte man ja niemandem mehr irgendwas stecken, damit man nicht Angst haben muss, wie der Bote der schlechten Nachrichten erschossen zu werden.
Unter diesen Umständen für mich nachvollziehbar, da sie es ja schon länger weiss.
Und meinst Du, dass die Freundin der FS ihr dankbarer sein wird, wenn sie zufällig erfährt, dass sie es schon 4 oder 5 Jahre wusste?

aber eine gute Freundschaft einfach so den Bach runtergehen lassen. Sinnlos, finde ich.
Eine wahre Freundschaft wäre es gewesen, hätte sie mich zeitig eingeweiht, dann wäre sie auch ganz sicher heute noch meine Freundin.

Ich finde, ich habe da absolut richtig und angemessen gehandelt.
 
  • #79
Sie meinte dann noch, dass sie nicht wolle, dass ich sauer auf sie sei und ich ihr wichtig sei.
Süß. Deshalb hat sie ihren Schwager ja auch gedeckt.

Als ich meine Antworten hatte, bin ich kommentarlos und ohne Türenknallen gegangen.
Wieso kommentarlos? Du hättest ihr doch die Gründe für den Kontaktabbruch benennen können.

Interessant wäre, ab wann sie sich freundschaftlich zu dir hingezogen gefühlt hat? Freundschaftlich hat sie sich ja nie verhalten. Ich hätte das vermutlich auch so rigoros gehalten wie du.
 
  • #80
Eine Freundin wüsste von mir, wie ich zu dem Thema Vertrauen stehe, dass mir dies immens wichtig ist, und das für mich in einer Partnerschaft Treue (auch sexuell) unabdingbar ist.
Wenn sie mir verschweigen würde, dass ein Partner fremdgeht, würde ich mich von ihr auch betrogen fühlen .

Vertrauen (und Loyalität) gehört genauso zu einer Freundschaft, damit wäre es vorbei.
Ich kann Avida gut verstehen, vielleicht hätte ich in der Situation nicht so krass reagiert, aber mit gleicher Konsequenz.
Auch eine Freundschaft verträgt nicht alles.
 
  • #81
Sie stand doch genauso zwischen den Stühlen, und wollte beide Seiten nicht verärgern.
Solches Verhalten nennt msn Heuchelei und Feigheit. Wenn man sich nicht klar positioniert, dann muss man damit rechnen, dass es die andere für einen tun. Und wichtiger Punkt- diese besagte Freundin hat sich schon positioniert, in dem sie einen Mann ausgesucht und ihn geheiratet hat, der andere in ihrem schlechtem Verhalten deckt. Oder geht es darum, was nicht strafbar ist ,ist erlaubt?
Allgemein ist das auch so- wer Geheimnisse bewahren will, soll entweder keine weitere Personen einweihen und somit sie in Gewissenskonflkt stürzen oder versuchen, möglichst transparentes Leben zu führen oder eben bereit sein für eigene Fehler gerade zu stehen.
Im Fall von Avida wäre ich wahrscheinlich auch sprachlos aufgestanden und gegangen, viel zu gross wäre mein Schock über so viel Feigheit.
 
  • #82
Einen Fehler begeht man unwissentlich, dies hier hat mit Unwissenheit nichts zu tun, sondern mit purer Feigheit!
Ein Fehler, den jeder machen kann, kann ich in der Regel auch gut nachsehen, ich selber habe und mache schliesslich auch meine Fehler.
Aber dies hier ist für mich etwas vollkommen anderes!

Von Freunden erwarte ich Aufrichtigkeit, ist das nicht gegeben, sind es nicht meine Freunde.
Für jemanden, der mir in den Rücken fällt, wenn auch indirekt, ist kein Platz in meinem Leben!

Ich persönlich habe von unaufrichtigen und feigen Menschen wirklich genug.



Unter diesen Umständen für mich nachvollziehbar, da sie es ja schon länger weiss.
Und meinst Du, dass die Freundin der FS ihr dankbarer sein wird, wenn sie zufällig erfährt, dass sie es schon 4 oder 5 Jahre wusste?



Eine wahre Freundschaft wäre es gewesen, hätte sie mich zeitig eingeweiht, dann wäre sie auch ganz sicher heute noch meine Freundin.

Ich finde, ich habe da absolut richtig und angemessen gehandelt.
Ich finde Du hast es richtig gemacht.
Ich hatte eine aehnliche Situation.. ein Kumpel von mir liess sich von einem Ex zum Komplizen für seine Mehrgleisigkeit machen und hat ihn gedeckt.

Ich habe lange überlegt ob ich die Freundschaft aufrechterhalten sollte. Und habe mich dagegen entschieden. Es war richtig. Rückblickend war dieser Freund auch in anderen Belangen eher feige, konfliktscheu und passiv aggressiv statt aufrichtig und offen.
Die Tatsache dass er nicht "die Eier" hatte mir reinen Wein einzuschränken hat es nur offengelegt.

Ich selber habe und mache auch Fehler. Und verzeihe vieles. Aber ohne Loyalität keine Freundschaft.
Ich selber bin sehr loyal. Da kann ich mir Menschen die das "locker" sehen in meinem Umfeld nicht leisten.

Du hast es richtig gemacht Avida.
Sie hat im entscheidenden Punkt kein Rückgrat gezeigt. Über Jahre!!!
Und hat Dich letztlich entmündigt und hilflos gehalten indem sie wichtige Informationen vorenthält.
Luegen ist nicht nur Falsches sagen, Luegen ist auch das bewusste Vorenthalten hochrelevanter Informationen!
 
  • #83