Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #31
DAS könnte ich nicht verzeihen, weniger als den Fremdsex.

Ich könnte nicht mehr vertrauen und würde mich trennen.
Ich auch das Lügen und Verheimlichen und sogar seinen Geburtstag als Vorwand nehmen! Wäre sie ehrlich gewesen und hätte selbst den Seitensprung gebeichtet, hätte der FS damit vermutlich besser umgehen können aber so hat sie das Vertrauen unwiederbringlich zerstört.

Liebe FS an deiner Stelle würde ich mich auch trennen, denn ich hätte ständig Angst, dass sie es wieder tut wenn ich nicht dabei bin. Ich könnte nie wieder vertrauen und ich möchte nicht eine Liebesbeziehung führen in welcher die Angst mein ständiger Begleiter ist.
 
  • #32
dass ihr sehr leid tut und dass es nie wieder vorkommen wird, sie wollte sich sogar umbringen.
Lieber FS,
du hast es hier mit einem wahren Krisenherd zu tun, was die Fremdgeherei eher nebensächlich erscheinen lässt. Tu dir das bloß nicht an. Lauf!

Handykontrolle geht m.E. gar nicht (->Privatsphäre). Im Hause Colada liegen die Handys offen und ungesichert herum. Jeder hat genug zu tun, als neugierhalber das jeweils andere Handy zu checken.

Wobei ich mich schon frage, ob du generell ein Kontrollfreak bist oder dir so etwas normalerweise fern liegt. Aber du dich speziell im Laufe eurer 6 Monate dazu gezwungen gesehen hattest, weil bei dir sämtliche Alarmlämpchen angegangen sind.
 
  • #33
Ich halte es auch für etwas weltfremd, in einer Beziehung Aussagen zu treffen wie „wenn einer fremd geht, ist sofort Schluss“. Erstmal weiß man erst, wie man reagiert, wenn man in der Situation ist. Und außerdem verhindert es auf jeden Fall, dass einer, der Mist gebaut hat, das dann seinem Partner erzählt, denn es wurde ja gesagt, es ist gleich Schluss.
Aber: innerhalb der ersten sechs Monate fremdgehen, wenn man eigentlich noch verliebt ist und nur Augen für den anderen hat? Heißt nichts gutes für die Zukunft. Dann hat sie es dir nicht von selbst gesagt. Und ein einmaliger Ausrutscher war es wohl nicht; warum sollte sie sonst das Passwort beim Handy ändern, wenn sie nicht mit dem anderen romantische Sachen ausgetauscht hat. Außerdem denke ich: wer bei einer solch offensichtlichen Änderung des Verhaltens des Partners nicht misstrauisch wird, ist entweder nicht eifersüchtig bei Seitensprüngen (das gibt es ja), oder aber absolut naiv. Ich vertraue meinen Freund und würde jetzt nie in sein Handy schauen. Aber wenn er plötzlich beginnt, es zu verstecken und das vorher nicht getan hat, würde mich das natürlich beunruhigen. Ich verstehe also nicht, dass hier manche auf dem FS rumhacken. Denn es ist natürlich okay, keine Monogamie zu vereinbaren. Aber wenn man das deutlich gesagt hat und der andere dann fremdgeht, ist das Vertrauen kaputt. Ähnlich, wie wenn der Partner andere für einen wichtige Vereinbarungen heimlich bricht.

Ich könnte es eventuell nicht verzeihen mit dem genannten Umständen. Das dann nicht ständig wieder rauszuholen wäre aber Grundvoraussetzung.

W, 35
 
  • #34
Ich würde mich trennen.
Sie hat Dich belogen und betrogen.
Und dann noch versucht Dich mit Selbstmorddrohung zu erpressen?!!
DAS nenn ich psycho.

Vor allem schon nach einem halben Jahr!!!! Nimm die Beine in die Hand und Lauf! Die Basis einer Beziehung ist vertrauen. Bei notorischen Luegnern und Betrügern KANNST Du nicht vertrauen. Die Beziehung ist Fake.

Glaub mir ich weiss wovon ich spreche. Du kannst Dich auf den Kopf stellen, jemand mit so unreifem Charakter ist nicht beziehungsfaehig. Liegt nicht an Dir.
Such Dir ne loyale Frau. Die gibt es! Mit bisschen Menschenkenntnis wirst Du lernen solche Frauen zu erkennen....
 
  • #35
Ich lese hier vor allem von einem kleinen Moralapostel, Kontrollfreak und Rechthaber / Oberlehrer.
Ich lese hier kein freundliches Wort über deine Freundin.
Warum so aggressiv abwertend und verletzend. Warum soll er sich freundlich über seine "Freundin" äußern? Sie hat sich ihm ggü. un"freundlich" verhalten. Es war ja eindeutig keine offene Beziehung vereinbart.

Was allerdings nicht geht ist der Anspruch das Smartphone oder andere Kommunikationsmittel des Partners tracken zu wollen. Dies zeigt tiefes Misstrauen. So kann keine gesunde Beziehung entstehen.

@sabura02 warum hast du deiner Freundin misstraut? Ist sie ggf. zu dir warm gewechselt?

6 Monate ist noch keine richtige Beziehung. Allerdings sollte man in so kurzer Zeit noch auf den neuen Partner so fokussiert sein, dass Fremdgehen uninteressant ist. Es sei denn man hat sich von Anfang an auf eine offene Beziehung geeinigt.

In diesem Kontext macht es keinen Sinn sich zu einer Beziehungsfortsetzung zu zwingen. Anders wäre es mit gemeinsamen kleinen Kindern oder Immobilienschulden. In dem Fall sollte man die Alternativen gründlich abwegen und ggf. Angebote von Paarberatung nutzen.
 
  • #36
Nein "sollte man" nicht nach gerade mal einem halben Jahr UND Heimlichkeiten, Lügen, verschweigen.

Ich würde mich zudem fragen, wie sie gleichzeitig verliebt sein und trotzdem mit einem anderen anbändeln kann. Und dann noch mit Suizid dramatisieren, das wäre mir unheimlich und zu egozentrisch.
 
  • #37
Hier lese ich von Misstrauen von Anfang an, von Kontrolle, von Vorschriften ..... alles, bevor der Fehler passierte.
Und darum verstehe ich, dass SIE sich so richtig frei gefühlt hat als sie ohne den FS zu Hause war. Und dann ist es passiert ....
.
Das lese ich nicht. Misstrauen kam erst auf, als sie ihr Passwort geändert hat und das Handy versteckt - das hat sie ja nicht von Anfang an getan. Vorher war es also scheinbar kein Problem. Wenn sich das Verhalten vom Partner ändert, ist es doch logisch, dass man sich wundert? (Ich habe übrigens nicht das Passwort meines Freundes für sein Handy, weil mir das schnurz ist; aber er würde es mir wahrscheinlich geben, wenn ich darum bitten würde und er versteckt auch nicht plötzlich sein Handy, nachdem er es am Anfang hat offen liegen lassen). Also ist die Kontrolle und das Misstrauen durch das Verhalten der Freundin verursacht worden und wahrscheinlich hat sie da bereits mit dem Kollegen angebändelt.
Außerdem hat ja nicht er nur zu ihr gesagt, wehe du gehst fremd. Sondern beide waren sich einig, dass sie Monogamie wollen und dass jeder mit dem anderen Schluss machen würde, ginge er fremd. Die Vorschriften waren also keine, die er seiner Freundin gemacht hat, sondern beide sich gegenseitig. Und diese Regeln hat sie gebrochen. Dass man da verärgert ist und nicht schreibt, wie toll und wunderschön die Freundin ist, ist auch irgendwie verständlich....
 
  • #38
Hast du mal überlegt, warum sie aus deiner Kontroll-Beziehung ausbrechen musste?
Wo liest du das bitte heraus?
Er wollte Monogamie und hat das auch so kommuniziert. Sie war einverstanden. Und selbst als sie gemerkt hat, sie kann und will Treue nicht, so hätte sie die Beziehung beenden müssen, wie vereinbart war.
Sorry, wenn man sich keine Yacht leisten kann, dann sollte man sich auch keine kaufen. Hier ist ihr Scheck eben geplatzt.
 
  • #39
dass ihr sehr leid tut und dass es nie wieder vorkommen wird, sie wollte sich sogar umbringen
Lieber TE,
Ich bin sehr überrascht, dass in dem Forum hier quasi für das Fremdgehen argumentiert wird.
Es liegt einzig an deiner Einstellung! In Deutschland werden die meisten Ehen wegen Fremdgehen geschieden . D.h. Seeeehr viele Menschen verzeihen Fremdgehen NICHT. Aus meiner Sicht ganz verständlich. Wenn die Seele das nicht will , dann kann man nicht verzeihen . Du scheinst zu dieser Gruppe zu gehören.

In deinem Fall ist es noch viel krasser, da deine Freundin innerhalb der ersten 6 Monate das Bedürfnis hatte mit einem andren Mann zu schlafen . Meinst du wirklich , dass sie dich wertschätzt? Meinst du wirklich, das kommt nicht mehr vor ? Meinst du sie hat es gemacht, weil die dabei keinen Spaß hatte ?kannst du das öfter verzeihen ? Überleg es Dir gut , ob sie die Art Mensch ist , die Dir zusagt.

Ich wünsche Dir alles Liebe und eine Entscheidung, die aus Dir kommt, nicht von Foristen, die selbst Fremdgehen tolerieren , weil sie es eben auch tun.

Dass sie sich Umbringen will ist reine Manipulation.
 
  • #40
Hallo Sabura,

mir kommt es so vor als wenn du noch nicht richtig realisiert hast was wirklich passiert ist. Das war ja kein Seitensprung aus dem Affekt heraus sondern:

- Sie hat das Treffen und den Sex mit dem anderen tagelang vorher geplant, also sie hat mehrere Nächte darüber geschlafen und ist trotzdem zu dem Ergebnis bekommen dich zu betrügen
- Sie hat es gemacht obwohl ihr erst so kurz zusammen seid
- Sie hat es gemacht obwohl ihr vorher Exklusivität vereinbart habt
- Sie hat dir danach nicht erzählt das sie Fremdgegangen ist
- Sie hat dich belogen in Bezug auf die Geburtstagsplanung

Man kann von einem Super Gau reden und nicht vom einem Seitensprung. Was sie sich geleistet hat ist ein Todesurteil. Mir vollkommen unverständlich wie du überhaupt noch denken kannst sie zurück zunehmen. Zumal Fremdgeher in der Regel immer wieder fremdgehen, nächstes mal bloß heimlicher.
 
  • #41
Den Seitensprung verzeihen hilft nur ihr. Du hast gar nichts davon, weil dich ihr Seitensprung und ihre Lügen immer wieder beschäftigen.
Klar hätte er etwas davon: der FS könnte lernen, wie Verzeihen geht. Das ist nämlich eine ganz wichtige Eigenschaft im Leben, ich wollte mit niemandem zusammen sein, der nicht verzeihen kann - egal was.

Aber @sabura02 kann nicht verzeihen, das liegt ihm nicht. Deshalb muss er sich an ein Forum wenden, um sich dort bestärken zu lassen. Was ist das bloß für ein Mann? Und (fast) alle klatschen hier Beifall. Fast niemand hinterfragt die Beweggründe der Freundin. Da wird schnell unterstellt, dass Fremdgänger immer solche waren und bleiben werden, dass sie ihn übelst hintergangen hat, @Possi_87 redet sogar von einem SUPER GAU.

Mir fällt dazu nur ein, wer im Glashaus sitzt ... Anders kann ich mir die wilden Spekulationen auf dieser Seite nicht erklären.
 
  • #42
Nochmals:mit Suizid zu drohen geht gar nicht! Ich habe meine meinen lieben Bruder ( verstanden uns sehr gut und habe ihn in Erkrankung betreut) verloren. Damit spasst man nicht und setzt niemanden unter Druck! Wenn jemand das vorhat vollbringt er das so oder so. Man hat keinen Einfluss! Auch bei meinen Ex-Mann (labil) hätte ich vorher Absprung schaffen müssen. Helfersyndrom adé! Liebe Grüße aus Ibiza, PS: jeder ist seines eigenes Glückes Schmid. Ich muss auch noch dazulernen
 
  • #43
Da wird schnell unterstellt, dass Fremdgänger immer solche waren und bleiben werden, dass sie ihn übelst hintergangen hat, @Possi_87 redet sogar von einem SUPER GAU.
Weil das die Fakten sind. Es wurde Treue vereinbart und dann nicht eingehalten. Punkt.
Sie war einverstanden, er hat darauf vertraut und sie hat es nicht eingehalten und das nennt man Betrug. Ist bei mündlichen Verträgen auch nicht anders.
Gründe fürs Fremdgehen spricht man vorher an und nicht erst nachher, nachdem es passiert ist.
 
  • #44
Hallo,

Erstmal finde ich es schade, dass mich einige Leute hier nicht verstehen wollen und ich als Kontrollfreak abgestempelt werde. Sie hat jederzeit Zugriff zu meinem Handy und tut es auch jeden Tag zwei Mal. Ich tue es fast nie weil ich ihr vertraut habe aber als ich dann mal misstrauisch war und es mal sehen wollte habe ich gemerkt dass sie mir etwas verheimlicht und dann hat sie mir das mit meinem Geburtstag vorgetäuscht. Sie hat mir gesagt, dass ihr erst nach dem Fehler wirklich bewusst war, wie viel ich ihr bedeute.
 
  • #45
Klar hätte er etwas davon: der FS könnte lernen, wie Verzeihen geht.
Verzeihen ist immer gut, damit man sein eigenes Leben weiterführen kann, ohne Energie für alte Geschichten zu verschwenden.
Allerdings bedeutet Verzeihen nicht, dass man weiter intensiven Kontakt haben muss.

Genauso wichtig wie Verzeihen ist es, Menschenkenntnis zu entwickeln und gute Menschen auszusuchen, die man im Umfeld haben will. Hier scheint der FS Nachholbedarf zu haben.

Es ist sehr gesund und vernünftig, nur Personen zu vertrauen, die vertrauenswürdig sind.


Wenn der FS Zweifel hat an der Vertrauenswürdigkeit und Integrität seiner Freundin hat, dann fehlt der Beziehung die Basis. Eine Beziehung basiert auf Gefühl und Freiwilligkeit. Wenn das nicht vorhanden ist, geht es eben nicht. Dann helfen auch Kontrollen und detektivische Arbeit nicht.
Der FS sollte das lernen.


Fast niemand hinterfragt die Beweggründe der Freundin.
Nun, es kommt eben selten vor, dass ein total verliebtes Mädchen glücklich in den ersten 6 Monaten der Beziehung mit ihrem Freund, heimlich mit vielen Lügen das Sex-Treff mit einem anderen Mann ausmacht. Selbstmorddrohungen verbinde ich sowieso eher mit Bewohnern einer therapeutischen Wohngruppe als mit einer stabilen, gesunden Frau.

Vielleicht sollte der FS auch sein bevorzugtes Frauenprofil und die eigenen Beziehungsmuster überdenken ("schon 6 Monate").
 
  • #46
Ich hoffe, du verstehst mich nun etwas. Das Leben ist nicht schwarz - weiss. Meist herrschen die Grautöne.
erstmal ein Smiley zurück :)
mein D wird wirklich nicht mehr besser,
hab's vor vier Jahren versucht mit Privatlehrerin, sie hat mich zum Teufel gejagt. Sie hat mich in C2 eingestuft und gemeint, da ich nicht im zarten Alter nach D gekommen bin und deutsch so verfestigt ist, wird es schwierig umzugewöhnen.

Ich stimme zu, dass die Welt meistens graue Töne hat, aber manche Sachen sind für mich nun nur schwarz/weiß sind, z.B. wenn um Ehrlichkeit, Vertrauen geht.

Dass FS ein Kontrollfreak ist, ist für mich total unverständlich, aber es entschuldigt nicht Vertrauensbruch. Wenn es nicht passt, dann geht man getrennte Wege.

Ich wusste irgendwann dass mein Exmann fremdgegangen ist, ich habe verziehen und vergessen. Nach wie vor gab's Streit, weil er sein Jeans in der Wäsche wieder mal mit Portmonee geworfen hat und ich so gewaschen habe.

Es ist für mich schwarz / weiß,
entweder verzeiht man, oder trennt man sich. Auf dem Brot schmieren, ganzen Leben lang geht nicht.

Man wiegt ab, ob man noch Vertrauen hat, ob es tatsächlich einmalig war oder nicht und ob schöne Momente bringen mehr auf der Waage.
 
  • #47
Erstmal finde ich es schade, dass mich einige Leute hier nicht verstehen wollen und ich als Kontrollfreak abgestempelt werde. Sie hat jederzeit Zugriff zu meinem Handy und tut es auch jeden Tag zwei Mal
Ist doch gerne so, dass diejenigen, die etwas zu verheimlichen haben, selber Kontrollfreaks sind, 2 mal kontrollieren und selber lügen und betrügen.

Und wenn Dich hier einige nicht verstehen wollen, ignoriers und nimm für dich mit, was dir etwas bringt. Und viele hier sind auf deiner Linie und würden gehen - ich auch.

Und gutes Thema, welches ein Forist angesprochen hat: Benutz Kondome und lass Dich testen, nicht dass deine Geburtstagsüberraschung eine Geschlechtskrankheit ist.

Das ist nämlich eine ganz wichtige Eigenschaft im Leben, ich wollte mit niemandem zusammen sein, der nicht verzeihen kann - egal was.

Aber @sabura02 kann nicht verzeihen, das liegt ihm nicht. Deshalb muss er sich an ein Forum wenden, um sich dort bestärken zu lassen. Was ist das bloß für ein Mann?
Und sonst überlass lügende, betrügende Fremdgänger doch solchen Foristen wie Amytan. Mir käme es im Traum nicht in den Sinn in so einer Beziehung zu bleiben. Ob man Fremdgehen verzeit würde ich mich nur nach langjähriger Beziehung überlegen, wo man ev eine behebbare Ursache in der Paardynamik findet, aber nicht nach 6 Monaten, wo der Himmel noch voller Geigen hängen sollte.
 
  • #48
Ist doch gerne so, dass diejenigen, die etwas zu verheimlichen haben, selber Kontrollfreaks sind, 2 mal kontrollieren und selber lügen und betrügen.
Die manipulativen Lügner unter den Polygamen machen das. Allerdings wundert mich, dass auch die offen Polygamen auf den FS einprügeln, sie haben schließlich nichts zu verstecken ;) und dies überhaupt nicht nötig.

Das Kontra welches der FS hier durch die ProPolygamen erfährt ist eigentlich nur damit zu erklären, dass sie sich mit dem Verhalten seiner Ex identifizieren und sich durch ihn mit an den Pranger gestellt fühlen. Sie stehen dann wohl doch nicht durch ihre Ehrlichkeit über den Dingen.

Das entspricht eigentlich nicht dem Bild welches sie gern von sich selbst malen, dass sie entspannt, offen, liberal sind und, dass sie wissen, dass das Leben nicht aus schwarzweiß sondern aus Grauzonen besteht. Zu der Grauzone gehört eben auch, dass mehr Menschen durch sexuelle Untreue verletzt werden als das Menschen durch Anspruch auf sexuelle Treue bzw. ehrlichem Verhalten beeinträchtigt werden.
 
  • #49
Ich finde es lächerlich das, dass der Fragesteller als Kontrollfreak beschrieben wird.

In das Handy der Freundin zu schauen ist doch unter diesen Umständen eine normale Reaktion. Das extrem auffällige Verhalten der Frau kann doch kein Mensch ignorieren.

Im Endeffekt hat der Fragesteller sich ein Leben erspart als Unterhaltszahler am Existenzminimum. Das ins Handy zu schauen ist im Grunde ein 6er im Lotto.
 
  • #50
Zu der Grauzone gehört eben auch, dass mehr Menschen durch sexuelle Untreue verletzt werden als das Menschen durch Anspruch auf sexuelle Treue bzw. ehrlichem Verhalten beeinträchtigt werden.
Das stimmt natürlich und mit dem Verhalten der Freundin kann ich persönlich auch überhaupt nichts anfangen.

Aber ich bin bekennend monogam ;) und trotzdem verursacht das Verhalten des FS bei mir gewisse Beklemmungsgefühle. Was auch immer sie getan hat, mit einem Menschen wie ihm wäre ich nicht lange zusammen geblieben.
Mein Lebensgefährte hat auch von Anfang an klar gemacht, dass Untreue für ihn Schlussstrich bedeutet. Habe ich kein Problem damit, auch wenn ich heutzutage nicht sicher bin, ob ich es selbst noch genauso "eng" sehe oder ob ich einmal drüber hinweg sehen könnte.
Aber hätte er Handykontrollen eingeführt, dann wäre von mir sehr schnell nur noch eine Staubwolke zu sehen gewesen. Misstrauen hin oder her, das geht für mich gar nicht. Dann lieber gleich Schluss machen.

Und ich denke, in diesem Fall ist Schlussstrich das beste für beide.
 
  • #51
Naja, er kann sie ja fragen, was sie zum Fremdgehen bewogen hat. Ob sie irgendwie unzufrieden war oder sich eingeengt gefühlt hat.
Oder zu wenig Nähe oder zuviel.
Dann muss sie aber auch die Karten auf den Tisch legen.
Manche kommen aber auch mit verbindlichen Beziehungen nicht zu Recht und müssen immer irgendwie ausbrechen. Und sorry, dieses frühe Fremdgehen und Selbstmorddrohungen klingt ein bisschen nach Borderline. Wie lief eure Beziehung denn so, was weißt du aus ihrer Vergangeheit?
 
  • #52
Nach deinem Nachtrag über deine Erklärung nicht grundsätzlich zu kontrollieren, möchte ich ein Foristen @Lebens_Lust frei zitieren, der leider wohl nicht mehr mitschreibt.

Er meinte: wenn das Misstrauen schon so groß ist das man kontrolliert, ist die Beziehung eigentlich im Eimer.

Und ich muss ihm Recht geben , wenn ich auch dachte: ja was hätte ich denn damals tun sollen.
Nach 15Jahren hatte mein Exmann eine Geliebte und erzählte mir natürlich das ich spinne und weisse Mäuse sehe.

Aber dennoch stimmt es ja: zu der Zeit war meine Ehe schon kaputt.

Wo ich @Tom26 Recht gebe, da er für mich überhaupt nicht die Polyamore Beziehung propagandiert:

Wo sind die Gründe jemandem verzeihen zu wollen?
Da wirft man positive Dinge in den Ring, weshalb man diesen Partner von Herzen behalten möchte.

Beispiele wenn mein Exmann damals nur einen einzigen Seitensprung gemacht hätte:
Tiefe Verbundenheit seit 15Jahren
12 Jahre glücklich aufgrund Eigenschaften A-Z.
Das Wissen, dass wir uns im Alltag verloren haben und ich zumindest Anteil habe, warum die Beziehung nicht glücklich läuft.

Ohne Paarthrrapie, um auch den Wurm der drinsteckt zu eliminieren, hätte ich nicht geschafft ohne großes Misstrauen weiter zu machen.

Ich lese keine Gründe, die hier von Herzen für die Partnerin sprechen.
Ich sehe auch nach 6 Monaten die schon länger Misstrauen geweckt hat, keine gewachsene Verbundenheit.

Und wenn man merkt, ich verzeih tief im Inneren nicht, der muss dazu stehen.
Niemand von Aussen kann das für Dich übernehmen.
 
  • #53
Du solltest dich unbedingt von ihr trennen, lieber @sabura02! Aber nicht, weil sie dich hintergangen hat, wie du das siehst, sondern weil ihr ein besitzergreifender Gefängniswärter wie du erspart bleiben sollte.

Hast du mal überlegt, warum sie aus deiner Kontroll-Beziehung ausbrechen musste? Vielleicht hat sie es nicht mehr ausgehalten, sich von dir vorschreiben zu lassen, wie sie sich bitte-schön zu verhalten hat? Vielleicht fand sie es erniedrigend, dass du ihr Handy ständig kontrollierst? Vielleicht hatte sie einfach keine Lust mehr auf deine Bevormundung?!
Selten solche verletzende und unüberlegte Unterstellungen gelesen! Hat er sie von Anfang an bevormundet und kontrolliert oder hatte er ihr Handy erst dann kontrolliert, als sie ihm Anlass dazu gegeben hat, weil sie sich verdächtig hielt? Sie hatte ihn nicht nur betrogen, sondern auch belogen und wollte diesen Betrug verheimlichen! Was wirkt wirklich hier schwerer? Ihr Betrug und die Lügen oder dass er sie sogar zu recht verdächtigt hat, fremdzugehen. Ein fremdgehen haben sie beide als absolutes NoGo beschlossen! Und sie bricht das trotzdem!

Und warum hat sie sich nicht selbst von ihm getrennt, wenn sie sich bevormundet und kontrolliert fühlte, statt fremd zu gehen? Wenn sich niemand bevormundet und kontrolliert zu fühlen will oder so behandelt werden will jetzt doch selbst! Offensichtlich hat es ihr sehr gut gefallen mit ihm, dass er sie liebt und begehrt und sie fühlt sich bei ihm pudelwohl und sicher. Sonst wäre sie selbst gegangen! Wirkt auf mich als ein sehr netter Typ, der nicht mal einer Fliege etwas zu leide tun würde. Er überlegt sogar, wie und ob er ihr diesen Vertrauensbruch verzeihen würde.

Lieber FS mach es gleich, geh mit einer anderen Frau ins Bett, dann wird sie den gleichen Schmerz spüren, den sie dir zugefügt hat dann seit ihr fifty-fifty und Beziehung ist beendet!

Vielleicht wird sie in Zukunft nie wieder etwas derartiges tun - einen anderen Mann betrügen!
 
  • #54
Erstmal finde ich es schade, dass mich einige Leute hier nicht verstehen wollen und ich als Kontrollfreak abgestempelt werde. Sie hat jederzeit Zugriff zu meinem Handy und tut es auch jeden Tag zwei Mal. Ich tue es fast nie weil ich ihr vertraut habe aber als ich dann mal misstrauisch war und es mal sehen wollte habe ich gemerkt dass sie mir etwas verheimlicht und dann hat sie mir das mit meinem Geburtstag vorgetäuscht.
Das kam am Anfang nicht so rüber, ich hatte da auch den Eindruck, die Kontrolle wäre von dir ausgegangen.

Danke, dass du das richtigstellst. Kontrolle ist hier immer ein heisses Thema und für die meisten (auch mich) ein absolutes NoGo.

Leider verstehen viele FS nicht, dass man sich an der Diskussion beteiligen muss, um das Problem sinnvoll zu besprechen. Oder sind verschreckt durch zu harsche Kommentare, die sich an Details festbeissen. Aber gerade da könnte der/die FS die Sache wieder in die richtige Richtung lenken.

Aber zurück zum Thema.
betrogen hat mit einem ihrer alten Kollegen, der 400 km entfernt wohnt in ihrer alten Heimat.
Du sagst, ihr seid seit einem halben Jahr zusammen, ist sie deinetwegen umgezogen? Oder schon früher, aber hat vielleicht nicht wirklich Anschluss gefunden? Wohnt ihr zusammen?

Ich könnte mir nämlich vorstellen, dass sie Heimweh hat und am liebsten wieder zurück möchte. Was ist das für ein Kollege, war da früher schon mal was?

Unabhängig davon, würde ich aber sowieso Schluss machen, ich fürchte, die Frau würde dich immer wieder verletzen und wirklich vertrauen wirst du ihr auch nicht mehr können.

Wenn ihr zusammenbleibt, wird sie natürlich weiterhin ihre Familie besuchen, willst du dir dann wirklich immer das Hirn zermartern, wen sie sonst noch trifft?

Alternativ könntest du natürlich auch darauf bestehen, dass du ab jetzt immer mitkommst, wenn sie dahin fährt. Aber ehrlich, will man so eine Beziehung haben, in der man den Partner bewachen muss?

Nach einem halben Jahr Beziehung schon verheimlichen, lügen und betrügen, das hat meiner Meinung nach keine Zukunft, sorry.
 
  • #55
Was sie sich geleistet hat ist ein Todesurteil. Mir vollkommen unverständlich wie du überhaupt noch denken kannst sie zurück zunehmen.
Mir schon klar, dass man so denken kann. Und eine ähnliche Denke lese ich bei Sabura eben auch.
Eine Vertrauensbasis war nie da. Ok, die Handykontrolle war nicht einseitig. Das kam aber erst spät als Information. Nachspionieren halte ich immer für kontraproduktiv. Und ein Ausstiegsszenario vor Beginn abzusprechen im privaten Rahmen ebenso.
Zu der Grauzone gehört eben auch, dass mehr Menschen durch sexuelle Untreue verletzt werden als das Menschen durch Anspruch auf sexuelle Treue bzw. ehrlichem Verhalten beeinträchtigt werden.
Ja, wenn aber jemand so verletzt ist, dann trennt er sich. Sauber und ehrlich. Will ich verzeihen, dann wegen der "guten Seiten" - und diese werden überhaupt nicht benannt. Im 2. Post des FS wird diese ganze "Beziehung" nur noch schlechter dargestellt.
Ja, ich erfrage gerne die Motivation - sowohl beim Fehler als solchem als auch bei dem Umgang damit. Und auch Verzeihen benötigt eine Motivation. Denn
Es ist für mich schwarz / weiß,
entweder verzeiht man, oder trennt man sich. Auf dem Brot schmieren, ganzen Leben lang geht nicht.
hier hat FA vollkommen recht. Aber genau das traue ich dem FS nicht zu. Daher hinterfrage ich seine Motivation noch mehr.

Bei dieser Fragestellung möchte ich die Aktion (Fremdsex und Lügen) nicht von deren Motivation, den Auslösern (kein Vertrauen, gegenseitige Kontrolle, Abhängigkeiten) und der Reaktion (Verzeihen oder Trennen ) und deren Motivation trennen. Für mich gehört das zusammen.
Geradlinigkeit wäre entweder eine Trennung oder ein komplettes Verzeihen in Verbindung mit einem Aufbau gegenseitigen Vertrauens. Davon sind hier wohl beide weit entfernt.

Als Rat kann ich nur geben: Erinnert euch beide an die Guten Dinge. Dann redet miteinander, nicht über das, was war. Sondern darüber, was ihr gestalten wollt. Und entscheidet dann.
 
  • #56
Meistens löst exzessive Eifersucht eines Partners nach einer gewissen Zeit beim anderen eine Gegenreaktion aus in der Form dass er dann genau das tut was der kontrollsüchtig Eifersüchtige zu vermeiden versuchte. Ist mir selber auch schon passiert. Ich fühlte mich wie unter einem Bann und betrog den Eifersüchtigen wie unter Zwang weil ich mir jahrelang die Verdächtigungen und den Eifersuchtsterror anhören musste, ging bis zu Kleidervorschriften, Sprechverboten mit Männern. Daraufhin habe ich mir beim nächsten Partner jegliche Eifersuchtsäusserung verbeten. Ich bin ein loyaler, treuer, ehrlicher Mensch und dieser unnötige Vertrauensmangel stösst mich ab und beleidigt mich. Solcher Kontrollterror ist toxisches Verhalten. Es ist weder gesund noch normal wenn man das schon in den ersten Monaten einer Beziehung ausagiert.
 
  • #57
Eine Vertrauensbasis war nie da. Ok, die Handykontrolle war nicht einseitig. Das kam aber erst spät als Information. Nachspionieren halte ich immer für kontraproduktiv. Und ein Ausstiegsszenario vor Beginn abzusprechen im privaten Rahmen ebenso.
Ja schade, dass immer wieder erst mit dem Nachschlag wichtige Informationen kommen.
Dennoch bleibe ich bei meiner Vorstellung: wer schon in der Anfangsphase einer (möglichen) Beziehung sämtliche Kontrollfunktionen einschaltet - in diesem Fall von beiden Seiten - sollte an sich arbeiten; auch hier sowohl er als auch sie. Denn ein so ängstlicher Einstieg lässt (wiederum beiden) keine Freiheit, die Beziehung wirklich zu wollen und der wachsenden Liebe Raum zu geben.
 
  • #58
Hallo,

Also zu ihren guten Seiten gehört, dass sie jetzt um mich kämpft und mit allen Mitteln versucht, die Beziehnung aufrecht zu erhalten. (Das aber nachdem es erst aufgeflogen war.) Wir wollten sogar gemeinsam in eine Wohnung ziehen, derzeit wohnt sie in einem Studentenheim. Ich habe mich gestern von ihr getrennt. Ihr geht es ziehmlich schlecht. Sie hat mich 2 mal unter Tränen angerufen. Sie ist fest davon überzeugt, dass ein Neuanfang möglich. Sie hat sich sehr oft bei mr entschuldigt und hat gesagt ohne mich könne sie nicht leben. Ich bin immer noch skeptisch, da ich diesen Vertrauensbruch erleiden musste. Sie konnte auch die ganze Nacht nicht schlafen, da sie mir bis heute morgen Nachrichten geschickt hat. Ich glaube ihr, dass sie es wirklich bereut. Sie meinte als Grund für ihr Fremdgehen: "Ich war ein haufen Elend, dass nichts mit sich anzufangen wusste. Deshalb habe ich mich an einer Schlange festgehalten, die mich in den Abgrund gerissen hat." Sie tut mir eigentlich sehr Leid. Sie macht gerade die selben Schmerzen durch, die ich auch hatte, wo ich sie dafür verdächtigt hatte und wo es dann auch auch rauskam. Sie ist gerade sehr stark für mich am kämpfen. Sie hat auch gesagt, dass sie alles und einfach alles dafür tun würde damit ich ihr verzeihe. Sie hat gesagt, Sie würde sogar immer auf mich warten. Aber wenn ich ihr jetzt diese zweite Chance gebe und Sie dann wieder mein Vertrauen bricht, wäre das sehr Fatal und ich würde es mein Leben lang bereuen. Ich bin in einem Zwiespalt. Sehr viele hier sagen: Trenn dich direkt das hat keine Zukunft. Sie mögen vielleicht auch Recht haben, aber keiner kann sich in mich hineinversetzen. Wäre ich eine außenstehende Person, würde ich auch direkt sagen trenn dich. Ich habe sehr viel für sie gemacht und gekämpft in der Beziehung. Die 6 Monate kamen mir vor wie 2 Jahre, da ich echt viel mit ihr erlebt habe. Ich finde es einfach nur schade, dass sie jetzt erst nach dem Seitensprung mich zu schätzen weiß. Ich denke mir wenn ich sie jetzt gehen lasse verpasse ich vielleicht eine Frau die mich sehr liebt und mich so akzepziert wie ich bin und alles für mich tun würde. Außerdem habe ich Angst, dass sie sich vielleicht wirklich was antut, da sie mit der Trennung nicht klarkommt. Andererseits frage ich mich ob ich wieder zu ihr ein gesundes Vertrauen aufbauen könnte.
 
  • #59
Andererseits frage ich mich ob ich wieder zu ihr ein gesundes Vertrauen aufbauen könnte.
Wer das Smartphone des anderen checken will hat sowieso ein Vertrauensproblem. Mir fällt kein anderer Grund für so ein Begehren ein. Andererseits gibt es Leute die einem ihr Smartphone geben, damit man für etwas nachgeschaut, sie fahren gerade Auto oder etwas einrichtet.

Mir ist es eher unangenehm ein fremdes Smartphone zu so einem Zweck in die Hand zu bekommen. Im bestimmten Kontext frage ich mich dann ob mir damit Vertrauen bewiesen werden soll. Ich will solche Beweise nicht und lasse aus grundsätzlichen Erwägungen auch niemand in meine Kommunikationsdaten.

Entweder man vertraut meinem Wort oder man vertraut mir sowieso nicht.

Wie bereits an anderer Stelle geschrieben war für eine Bekannte Vorausetzung für Sex, dass ihr ihr Aktueller sein Laptop und Smartphone für sie dauerhaft zugänglich macht. Daher sie kann jetzt remote permanent auf diese Geräte zugreifen wenn diese online sind und wertet halbautomatisiert seine Kommunikation aus. Mit dem entsprechenden Know geht das.

Ich hätte unter diesen Bedingungen auf Sex und Beziehung mit ihr verzichtet. Ihr Freund aber nicht. So unterschiedlich sind die Menschen.

@sabura02 im Grunde willst du von uns eine Begründung mit der du mit deiner noch nicht ganz Ex zusammen bleiben kannst. Ansonsten würdest du hier nicht weiter nachfragen.

Bleib mit ihr zusammen. Sie stimmt sicher einer noch nachhaltigeren Kontrolle ihrer Kommunikation zu.
 
  • #60
Hallo,
Ich finde es einfach nur schade, dass sie jetzt erst nach dem Seitensprung mich zu schätzen weiß. Ich denke mir wenn ich sie jetzt gehen lasse verpasse ich vielleicht eine Frau die mich sehr liebt und mich so akzepziert wie ich bin und alles für mich tun würde. .
Das eine Frau nach dem Seitensprung tief bereut und alles verspricht ist Standardverhalten, sowas passiert sehr oft und kannst du in Dutzenden Foren nachlesen. Wie sie sich verhält ist nichts besonderes.

Sie ist nur so traurig weil sie gerade keine Optionen hat und du möglicherweise in materieller Sicht was zu bieten hat, was sie so schnell nicht mehr findet.

Außerdem kannst du überall nachlesen, das wenn eine Mann einen Seitensprung verzeiht, die Frau den Respekt vor diesen Mann verliert. Sie weiß dann das du selbst die größte Schweinerei verzeihst weil du ja liebst und sie dich wieder einlullen kann.

Nächstes mal ist sie cleverer und du bekommst nichts mit. Würde mich nicht wundern wenn der andere sogar ohne Kondom ran durfte (auch wenn sie natürlich was anderes behauptet).
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.