• #1

Sollte Terminabsprache per Mail statt anstatt Anruf erfolgen?

Hallo, ich hatte einen neuen online-Kontakt, es wurden nur ein paar kurze Mails geschrieben und Fotos gesehen, dann auf Initiative des Gegenübers telefoniert (was nett war) und ein Treffen angeregt. Ich sagte zu, worauf ich per SMS einen Terminvorschlag für den nächsten Tag 14 oder 15 Uhr aber keinen Ortsvorschlag erhielt. Nachts antwortete ich per SMS, dass ich morgen Vormittag anrufen würde, um konkret das Treffen zu vereinbaren. Ich rief nicht an, sondern schrieb per Mail Uhrzeit und machte einen konkreten Vorschlag, wo wir uns treffen und was wir tun könnten. Als es immer später wurde, schickte ich noch eine Nachfrage-Mail hinterher, worin stand, dass ich auch später Zeit hätte. Eine Antwort erhielt ich erst spät abends, nämlich dass vergeblich auf "ein Anruf" gewartet wurde. Im anschließenden Chat kam nicht heraus, ob meine rechtzeitig Mails gelesen wurden oder nicht. Ich wurde nochmal gebeten, zu telefonieren, aber ich konnte nicht, weil ich Hände im Teig hatte (kurze Mail mit einer Hand gingen gerade so, Tastatur ist trotzdem dreckig geworden;-). Auf meine Anregung, dass wir einen neuen Termin zum Treffen finden sollten, gab es bis heute keine Reaktion.

Ich komme mir vor, als ob mir der schwarze Peter zugeschoben wird, weil ich gemailt habe statt anzurufen. Oder habe ich was falsch gemacht bzw hätte ich anrufen müssen?
 
  • #2
Grundsätzlich: wer sagt, er rufe an, sollte das auch tun!
Bei einem neuen Kontakt sollte man zeigen, dass das Wort zählt. Du willst doch eine Vertrauensbasis?
Du hast es zwar per Mail zu regeln versucht, aber es kann ja trotzdem sein, dass die "Gegenseite" ihre/seine Mails nicht checkt und vergeblich auf den Anruf wartet.
Deine Hände im Teig, das ist doch eine Ausrede? Die Tastatur darf dreckig werden aber das telefon nicht?
Richtig "schlimm" ist es natürlich nicht, aber es kann einen vielversprechenden Anfang ziemlich vermasseln. Den "schwarzen Peter" hast allein du durch dein Verhalten geschaffen. Lerne daraus um dir nicht selber ein Bein zu stellen.

Übrigens: Dein Beitrag ist wunderbar geschlechtsneutral formuliert. Bist du m oder w?
 
  • #3
Nimm es mir nicht übel, aber erleidest Du beim telefonieren körperliche Schmerzen?
Ja, Du hättest anrufen sollen. Da Du bei der zweiten Nachfrage wieder nicht angerufen hast, ist doch für Dein Gegenüber klar, viel zu umständlich.
Ich würde es abhaken.
 
  • #4
Ich komme mir vor, als ob mir der schwarze Peter zugeschoben wird, weil ich gemailt habe statt anzurufen. Oder habe ich was falsch gemacht bzw hätte ich anrufen müssen?
Ob du was falsch gemacht hast, kannst nur du alleine wissen, ich selber handhabe das so, ich werde grundsätzlich ein paar mal telefonieren, grundsätzlich ein paar mal Mail schreiben und grundsätzlich wird einen Termin bei mir telefonisch gemacht, aber wie gesagt, das ist meine Meinung, meine erprobte Einstellung und meine Handhabung, auf was anderes lasse ich mich nicht ein! Wenn es einem wichtig ist, macht man das was einem wichtig ist, wenn einem andere Dinge wichtiger sind, dann ist das eben so! Es wird dir kein schwarzer Peter zugeschoben, sondern es wird dir nur ein adäquates Verhalten gezeigt!
 
  • #5
Gerade bei der Terminabstimmung empfinde ich den Informationsaustausch mit Email, Whatsapp oder SMS ätzend. Ausgenommen man setzt ein vernetztes Kalendertool (z.B. Outlook im Intranet) ein.

Stell dir vor du würdest stattdessen Briefe oder Boten einsetzen. Das würdest du doch auch nie machen.

Ich verstehe auch nicht welche Angst Menschen vor dem Telefonieren haben. Auch das Herausgeben der Telefonnummer wegen Telefonterrorgefahr ist doch Blödsinn. Persönliche Treffen sind doch viel gefährlicher.

Müssen ist natürlich nie gegeben. Aber es gibt Spezialisten die schicken eine Frage zu einen Termindetail und stellen danach sofort, z.B. aus Strahlenschutzgründen, ihr Telefon aus. Ich habe dann schon geschrieben "mangels Klärbarkeit entfällt der Termin sofern nicht rechtzeitig ein Anruf kommt".

Kommunikation soll klären und nicht verkomplizieren. Also ist das gescheiterte Date tatsächlich auch wegen deines unbedachten Verhaltens gescheitert. Steckte da auch Desinteresse am Date hinter? Wenn nicht, kommt das aber so rüber
 
  • #6
Ich wurde nochmal gebeten, zu telefonieren, aber ich konnte nicht, weil ich Hände im Teig hatte
Das zeigt doch, dass du eigentlich kein wirkliches Interesse hattest. Warum genau hast du denn gemailt und nicht angerufen, wie du es angekündigt hattest? Und warum war dir irgendein Teig (?!) wichtiger als das Treffen, das ja dann schon nicht stattgefunden hatte, zu retten? Hände waschen und fertig... Wieviele Stunden warst du denn mit dem Teig beschäftigt? Klingt für mich alles nach Ausreden, weil du gar nicht wirklich wolltest. Jedes Handy hat einen Lautsprecher, da kann man wunderbar beim Kochen telefonieren.
Irgendwie passt dieses Verhalten exakt auf das in meinem Nachbarthread beschriebene.
 
  • #7
Hallo ihr ersten 3 Antwortgeber:
@Anemona: Kann sein, dass die Mails nicht gecheckt wurden, aber erstens wurde das nie gesagt, zweitens weiß ich, dass diese Mails auch auf dem Smartphone empfangen, denn von dort wurde auch immer geschrieben.
Das mit dem Teig mag komisch klingen, ich wollte aber mein nigelnaggelneues Smartphone nicht beschmutzen, sondern eher den alten, verranzten Laptop.

Was hat denn das Geschlecht mit der Frage zu tun? Geh einfach von zwei gleichgeschlechtlichen Menschen aus.

@Thanis: Telefonieren finde ich mit Unbekannten wirklich etwas komisch, es entsteht in meinen Augen so'ne Pseudovertrautheit, die ich nicht gerne vor einem ersten Treffen habe. Das hatte ich vorm ersten Telefonat auch gesagt (geschrieben;-)), aber gleichwohl trotzdem einem Telefonat zugestimmt, weil es so sehr gewünscht wurde. Und wie gesagt: es war ja auch nett! Grundsätzlich kann ich gut telefonieren.

@beim online-Kennenlernen handhabe ich es so, dass ich nur in den seltensten Ausnahmefällen telefoniere, bei mir läuft es schriftlich und dann gibt's ein Treffen. Da hatte auch noch nie jemand ein Problem mit.

Wenn es einem wichtig ist, macht man das was einem wichtig ist, wenn einem andere Dinge wichtiger sind, dann ist das eben so! Es wird dir kein schwarzer Peter zugeschoben, sondern es wird dir nur ein adäquates Verhalten gezeigt
Das versteh ich nicht so richtig: Welche andern Dinge sollen mir wichtiger gewesen sein als ...was?
Mir war wichtig, eine Verabredung zum Treffen fest zu machen. Ich dachte, darum geht's.
So richtig "adäquat" finde ich nicht, erst ein Treffen anzuregen, aber sich dann nicht drum zum kümmern, dass auch eins stattfindet.

Eure Antworten sagen mir, dass ihr auch den Fehler bei mir seht.
Entweder bin ich zu blöd zu erkennen, was ist daran so falsch ist. Oder es ist doch nicht falsch.
 
  • #8
Sorry @tremendat, aber Du hast hier den schwarzen Peter.
Wenn jemand sagt, er rufe wegen des genauen Termines noch einmal an und tut es nicht, dann hat sich das für mich erledigt.
Ich rüfe doch nicht 3x täglich meine privaten Mails, auch nicht auf dem Smartphone.
Und ich habe meine Hände auch oft im Teig, aber dann ist es wesentlich einfacher den Hörer mal kurz zwischen Schulter und Kopf zu klemmen oder ihn mit spitzen Fingern ans Ohr zu halten, als einen Chat zu führen.

An ihrer Stelle hätte ich mich auch nicht mehr gemeldet, Dein Handeln war schon schräg. Also ja. Du hättest anrufen müssen.
 
  • #9
Ehrlich gesagt, wenn es schon so kompliziert anfängt, hätte ich gar keine Lust mehr auf ein Treffen.

Nachts antwortete ich per SMS, dass ich morgen Vormittag anrufen würde, um konkret das Treffen zu vereinbaren. Ich rief nicht an, ...
Absprachen sollte man einhalten oder die bis dahin verwendete Kommunikationsform weiter verwenden. SB, SMS, Telefon, Mail und möglichst noch Whatsapp, Facebook und Konsorten munter zu mischen, ergibt Chaos. Siehst Du ja. Also: anrufen und für das Chaos entschuldigen.
 
  • #10
Hallo FS,
wäre ich dein Date, hätte ich mir einen Kopf gemacht, warum du nicht eben durchrufst und mir stattdessen SMS und Mails schickst. Da kommt bei mir die Frage auf, vielleicht bist du gar nicht solo (inmitten der Nacht antworten?)...
Wenn man online datet, ist ja nichts unmögich.

Und außerdem war doch das erste Telefonat gar nicht so schlecht gelaufen, ein Folgetelefonat wäre demnach schön gewesen und hätte sicher zum Erfolg geführt.

Ich denke, du hast es verbockt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Grundsätzlich: wer sagt, er rufe an, sollte das auch tun!
Bei ei
Seh ich auch so.

Ansonsten bin ich kein Freund von Emails, aber von Whatsapp.

Normalerweise mache ich Verabredungen kurz und knackig über WhatsApp aus da muss ich nicht telefonieren. Der andere kann es lesen und antworten wenn er Zeit hat

Die meisten Menschen sind doch tagsüber sowieso unterwegs, im Auto, am Arbeitsplatz oder sonstwo, wo Telefonate unpassend sind.

Auf WA kann man unkompliziert antworten, wenn es länger ist auch per Sprachnachricht - finde ich viel praktischer.
 
  • #12
Das zeigt doch, dass du eigentlich kein wirkliches Interesse hattest. Warum genau hast du denn gemailt und nicht angerufen, wie du es angekündigt hattest?
Das will ich auch nicht richtig verstehen: Wenn ich den zeitlichen Vorschlag des andern aufnehme und konkret Uhrzeit und Ort für ein Treffen formuliere, soll das zeigen, dass ich "kein wirkliches Interesse" habe?
Warum genau ich gemailt statt angerufen habe, kann ich gar nicht sagen. Ehrlich gesagt habe ich mir schlicht nichts dabei gedacht.
Es kann damit zusammenhängen, dass ich unangekündigtes Anrufen und angerufen werden häufig, nicht immer, nervig finde, weil es mich aus der Tätigkeit reist, in der ich gerade bin. Ich gehöre zu denen, die oft lieber ihre Mailbox anspringen lassen und dann zurückrufen. Ich möchte ungern "überfallen werden" und ungerne andere "überfallen".
Telefonieren selbst gar nicht schlimm finde, ich telefoniere auch mal gerne mit Freunden oder Familie Stunden lang.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Meine Frage ist: Bist du Bäcker/in oder Konditor/in und hast 8 Stunden am Tag die Hände im Teig?
Oder hast du nur privat einen Kuchen gebacken? Dann hättest du den doch einfach fertig backen können, Hände waschen und dann anrufen.
Wo ist jetzt das Problem?

Mein altes Smartphone zeigt mir oft nicht an ob ich eine neue Mail bekommen habe, deshalb checke ich die einmal oder zweimal am Tag.
Wenn das dein Internet-Partner genauso macht, wartet er eben vergeblich auf den Anruf und merkt nicht dass du ihm schon längst eine Mail geschrieben hast.

Meine Nachbarin checkt nur alle paar Tage ihre Mails, weil sie 'von dem blöden Ding' (O-Ton meiner Nachbarin) nicht abhängig sein möchte. Aber einen Anruf hört sie immer.

Ich würde an deiner Stelle die Person noch einmal ANRUFEN um diese Sache abzuklären.

Wenn er/sie nicht abnimmt dann weißt du Bescheid.
 
  • #14
Naja, wenn man sagt, man ruft an, dann sollte man das dann auch machen..
Was mir hier zu denken geben würde, wäre, dass du eben A sagst & dann B machst. Wenn das schon zu Beginn vorkommt, kommt das dann auch später in der Beziehung häufiger vor?
Wirkt einfach unzuverlässig oder unfähig seinen Tag zu planen um ein versprochenes Telefonat unter zu bringen.

Wenn du nicht gerne telefonierst, ist das ja kein Problem, ich hasse telefonieren mit fremden Leuten auch & schreibe lieber, aber ich sage eben nicht, dass ich anrufe um es dann nicht zu tun, weil das nicht gut ankommt!
 
  • #15
Es kann damit zusammenhängen, dass ich unangekündigtes Anrufen und angerufen werden häufig, nicht immer, nervig finde,
Du hast Deinen Anruf aber angekündigt, das war in dem Fall verbindlich.
Du scheinst Dir gar nicht vorstellen zu können, dass manche Menschen ihre privaten Mails höchstens einmal am Tag abrufen.
Ich gehöre dazu. Einmal täglich oder aller zwei Tage, wenn ich dann auch Zeit zum antworten habe.
Vor allem wenn kein Mailverkehr sondern ein Telefonat angekündigt wurde.
Die Funktion, dass mein Smartphone mir jede neue Mail anzeigt, habe ich, wie viele Menschen, deaktiviert, weil es nervt.
Egal wie Du es drehst oder wendest, es war ein Fehler.
 
  • #16
Mich nervt die WhatsApperei, wenn es um so etwas einfaches wie einen Termin geht.
Ein Anruf, beide checken ihre Planung, Ort, Zeit, was, wie. Gut ist, 5min.
Das nächste wäre ein Doodle...

Sorry, auch ich finde, wenn Du sagst, Anruf, dann Anruf.

Ich bin oft am Smartphone, aber nicht dauernd, und davon auszugehen, dies quasi zu verlangen, dass jede*r permanent erreichbar ist, finde ich dreist.

Damit hättest Du bei mir wegen Kompliziertheit / Unzuverlässigkeit auch schon einen Malus, ob ich dann noch Lust auf ein Date hätte, würde davon abhängig sein, ob ich nichts besseres zu tun habe.

Es gibt übrigens tatsächlich Tage, wo ich Mails nur sehr zeitversetzt lese, nun, vielleicht stecken dann auch meine Hände im Teig... Telefon höre ich.
Übrigens, Telefon - Festnetz.

Mein Handy ist nämlich meist auf lautlos.
 
  • #17
Hallo @tremendat

Man kann sich auch tollpatschig anstellen....
Man knetet den Teig in Ruhe zu Ende, wäscht sich die Hände und tätig dann den Anruf, anstatt mit den Händen im Teig den alten Laptop zu bemühen und schmutzig zu machen.

Vollkommen gleich, ob du männlich oder weiblich bist dein Verhalten wirkt seltsam und das wird dein potentielles Date ebenso empfunden haben.
Wenn du nicht gerne telefonierst dann versprich keinen Anruf! Ansonsten solltest du auch durchrufen, anstatt den ganzen Tag deine Hände in Teig zu stecken nur um eine Ausrede zu haben.
 
  • #18
Ich komme mir vor, als ob mir der schwarze Peter zugeschoben wird, weil ich gemailt habe statt anzurufen. Oder habe ich was falsch gemacht bzw hätte ich anrufen müssen?
Hallo FS,

nein nein und nochmal nein. Zieh dir bloß den Schuh nicht an. Er hätte (falls er Interesse gehabt hätte) gleich einen Treffpunkt und genaue Uhrzeit ausmachen können. Da war nix konkretisiert.
Ich vermute mal, dass er es offen lassen wollte.

Und von wegen Mail hat er nicht gelesen, wers glaubt! Und anrufen hätte er können. Warum gibt er dir Befehle? Ein passiver und bequemer Typ ist das...einfach zum davonrennen.

Habe ich so ähnlich erlebt und schnell abgehakt.

Nächstesmal soll dir bitte der Mann genaue Infos geben und nicht so ein Theater veranstalten.
 
  • #19
So richtig "adäquat" finde ich nicht, erst ein Treffen anzuregen, aber sich dann nicht drum zum kümmern, dass auch eins stattfindet.
Naja, zu einem Treffen gehören ja immer zwei, die im besten Fall auch beide Interesse haben sollten. Der andere hat sich gekümmert, hat um ein Telefonat gebeten, dann per SMS einen Termin vorgeschlagen. Es klingt als ob der andere ein Bittsteller ist, dem du dann gnädig zu einem Treffen zustimmst. Ihr wart ja eigentlich schon verabredet und der Termin ist verstrichen, ohne dass ihr Kontakt hattet. Klar kann man jetzt sagen, dass der andere auch einfach dich hätte anrufen können, aber das war ihm wahrscheinlich auch zu blöd, weil er dich ja schon zu dem ersten Telefonat überreden musste.
Du sagst ja selbst, dass du vor Dates nicht gern telefoniert, dann kündige das doch nicht an. Es geht nicht darum, dass du was vorgeschlagen hast, sondern wie. Mail ist das unpersönlichste überhaupt, warum nicht wenigstens per SMS oder WA, wenn du schon nicht anrufen magst? Du hättest ja auch noch anrufen können, als die Zeit knapper wurde und keine Antwort kam, mit überfallen hat das nichts zu tun, es war ja so ausgemacht. Es klingt einfach danach, als ob du nicht richtig wolltest oder mal sehen wolltest, wie lange der andere dir hinterherläuft.
Wie du siehst, sind hier alle einstimmig einer Meinung.
 
  • #20
Und von wegen Mail hat er nicht gelesen, wers glaubt! Und anrufen hätte er können. Warum gibt er dir Befehle? Ein passiver und bequemer Typ ist das...einfach zum davonrennen.
Niemand hat hier befehle gegeben. Wie kommst du auf sowas?
Der oder die Fs (wissen wir nicht), hat gesagt er/sie ruft am nächsten Tag an, was er/sie dann nicht eingehalten hat! Der Anruf war also konkretisiert. Der/die andere hat auf einen Anruf gewartet & ja, nicht alle Menschen checken mehrmals täglich die Emails, vorallem wenn man ja auf einen Anruf wartet & nicht auf eine Mail..
 
  • #21
Er hätte (falls er Interesse gehabt hätte) gleich einen Treffpunkt und genaue Uhrzeit ausmachen können. Da war nix konkretisiert.
Ich vermute mal, dass er es offen lassen wollte.
Sorry, aber das klingt mir sehr nach „osteuropäischer“ Denke, in der sich ausschließlich die Männer um die Frauen bemühen und diese dann einen auswählen. Ich schätze deine Beiträge, aber diesen Aspekt unterstütze ich nicht. Wir wissen auch nicht mal, ob es hier um Mann und Frau geht. Er (?) HATTE eine feste Uhrzeit vorgeschlagen, aber der/die FS hat erst „nachts“ darauf geantwortet. Warum eigentlich erst nachts? Hätte er/sie direkt zurückgeschrieben, hätte man da schon einen Ort ausmachen können bzw. hätte FS auch direkt in der Nachricht was vorschlagen können und es nicht auf einen Anruf verschieben, der dann nicht stattfindet. Was denn für Befehle?
 
  • #22
Er hätte (falls er Interesse gehabt hätte) gleich einen Treffpunkt und genaue Uhrzeit ausmachen können. Da war nix konkretisiert.
Ich vermute mal, dass er es offen lassen wollte.
Wir wissen nicht, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt. Daher hilft hier die reflexartige Reaktion auf den unfähigen Mann nicht weiter. Und wenn die osteuropäische Frau eine Aktion vom Mann erwartet, dann verspricht sie hoffentlich nicht, anzurufen, sondern fragt per SMS nach dem Ort.
Wenn das FS nicht in der Lage ist, zu kommunizieren, darf es sich nicht wundern, wenn die Kommunikation nicht funktioniert. Per SMS ein Telefonat zu vereinbaren, das dann nicht zu führen und stattdessen per Mail zu antworten, ist Chaos pur. Egal ob Mann oder Frau.
 
  • #23
Das kann man nicht so pauschal beantworten. Es kommt immer auf den jeweiligen Menschen an.

Ich gehörige zu den Menschen, die sehr gerne telefonieren und habe immer vor den Date mit den Damen telefoniert. Andere sehen dies wieder als sinnlose Beschäftigung. Meine Lebensgefährtin sagte einmal, dass sie via Telefon mit mir mehr gefragt und Infos erhalten hat, als von Herren, die sie 1 oder 2 x gedatet hat. Andere habe wieder via Mail es lieber, aber das heißt ja noch lange nicht, dass dies verkehrt ist.
 
  • #24
Alle einer Meinung außer Irina_85... die allerdings davon ausgeht, ich sei eine Frau. Ich bin aber ein Mann.
Dass ich als Mann konkret Ort und Zeit vorschlage, finde ich völlig in Ordnung, mache ich auch immer. Hier hatte die Frau sehr, sehr schnell um ein Treffen gebeten, als wir nur "mailten", d.h. über das Dating-Portal schrieben. Ich stimmte grundsätzlich zu. Sie bat um ein Telefonat - ich stimmte wieder zu. In diesem Telefonat besprachen wir seltsamerweise nichts zu einem Treffen. Sie simste dann den Vorschlag "morgen 14 oder 15 Uhr". Ich las die SMS spät nachts, als ich nachhause kam und rief natürlich nicht nachts an, sondern simste zurück, dass ich morgen "anrufe" wegen genauer Ort/Zeit. Warum ich nicht "melden" schrieb, kann ich auch nicht sagen. Am nächsten Tag mailte ich dann meinen konkreten Vorschlag wieder über das Portal.
Bis dahin hatte sie immer alle Mails rasch beantwortet - sehr, sehr, sehr wahrscheinlich weil sie ihr Smartphone so eingestellt hat, dass sie sofort erkennt, wenn ne Mail kommt. Sie hat auch im Nachhinein nie behauptet, sie nicht rechtzeitig gelesen zu haben.

Als dann der Termin verstrichen war, meldetet sie sich spät abends übers Portal. Nach ein paar kurzen Mails bat sie wieder um ein Telefonat. Ich finde nicht, dass ich dann sofort und spontan telefonieren muss, wenn der andere drum bittet und ich eigentlich beim Kochen bin. (Auch weil wir schon festgestellt hatten, dass Telefonieren immer länger dauert als geplant.)
 
  • #25
Ich finde nicht, dass ich dann sofort und spontan telefonieren muss, wenn der andere drum bittet und ich eigentlich beim Kochen bin.
Nö, natürlich musst du nicht. Aber wenn du Interesse hättest, würdest du, vor allem nach dem vorherigen Chaos inklusive geplatztem Treffen. Höchstwahrscheinlich wollte sie abklären, ob du überhaupt noch Interesse hast und nicht stundenlang quatschen.

Was ist denn falsch daran, wenn man sich in den Mails sympathisch ist, sich „sehr, sehr“ bald zu treffen? Mache ich auch so, NUR dann kann ich sehen, ob jemand was für mich ist. Vermutlich wird auch Irina sich etwas revidieren nach der Information, dass du M bist.
 
  • #26
Ich finde nicht, dass ich dann sofort und spontan telefonieren muss, wenn der andere drum bittet und ich eigentlich beim Kochen bin. (Auch weil wir schon festgestellt hatten, dass Telefonieren immer länger dauert als geplant.)
Was du für richtig hälst legst du natürlich selbst fest. Was du für richtig hälst hängt aber auch davon ab wie wichtig dir das Date oder der Datepartner ist. Vermutlich nicht besonders wichtig. Sonst hättest du anders reagiert.

Verwunderlich ist allerdings wenn du dich aus deiner Sicht alles ok ist, dass du hier noch einmal fragst ob wir dies genauso sehen. Richtig sicher bist du dir wohl doch nicht.

Hallo FS,

nein nein und nochmal nein. Zieh dir bloß den Schuh nicht an. Er hätte (falls er Interesse gehabt hätte) gleich einen Treffpunkt und genaue Uhrzeit ausmachen können. Da war nix konkretisiert.
Ich vermute mal, dass er es offen lassen wollte.
Hallo @irina_85 wie siehst du die Lage nach dem sich der FS als Mann geroutet hat? Gilt deine Einschätzung auch für einen Mann?
 
  • #27
Boah...ist das kompliziert.
So ein Hin und Her.
Beim Verabreden und jetzt auch hier im Thread.

Und dann die Ziererei, ob du nun schwul oder lesbisch oder sonstwas bist, als ganz oben jemand einfach nur als Gag sagte, das könne man im Eingangstext nicht erkennen.
Boah, ist doch vollkommen schnurz.
Das hast du jetzt auch gemerkt und nun nachgeschoben, dass du ein Mann bist, das grammatikalisch neutrale Gegenüber eine Frau.

Ich finde, dass die holprige Verabredung eine echte Petitesse ist, aber daran, wie du das Vorkommnis hier nun beschreibst und was da jetzt draus wird, aufbauschen nenne ich das, könnte man erkennen, dass du sehr schwierig bist.
Hat man das möglicherweise bereits in den Tagen rund um das beschriebene Geschehen erkannt und nun daher 'och nö' gesagt ?
Ob man nun dauernd seine Mails hätte checken müssen, ob das andere 'man' sich die Finger hätte waschen können und ob beide 'mans' und alle anderen in Deutschland lieber telefonieren als appen oder mailen sollten ist doch sowas von unwichtig.

Was man nicht unwichtig finden könnte, ist das Theater.
Ich sag's frei heraus: das 'man' im letzten Satz bin ich.

Ich denke auch, DU hast es vergeigt, SIE hat keinen Bock auf sowas und ICH verstehe das.

w 50
 
  • #28
Nö, natürlich musst du nicht. Aber wenn du Interesse hättest, würdest du, vor allem nach dem vorherigen Chaos inklusive geplatztem Treffen. Höchstwahrscheinlich wollte sie abklären, ob du überhaupt noch Interesse hast und nicht stundenlang quatschen
Keine Ahnung, was sie wollte, aber sicher nicht mein grundsätzliches Interesse abchecken. Denn dass wir einen neuen Termin finden müssen, hätte ich schon geschrieben. MEIN nach wie vor bestehendes Interesse an einem TREFFEN, nicht noch mehr Rumtelefoniererei, war deutlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
Mann kann sich das Leben auch schwer machen.
Jesses wenn sie schreibt "morgen um 15.00 oder 16.00 , dann kannst Du auch nachts zurück schreiben: dann würde ich 15.00 h (oder 16.00 h) Wo ist bitte das Problem?? Das dauert ca. 10 sec. Die hat man immer. Du wirst zum einen nicht den ganzen Tag im Teig kneten und auch nicht den ganzen Tag kochen. Sachen gibt´s .....das hast Du verbockt und liest sich kompliziert von Deiner Seite aus.
 
  • #30
Sorry, @tremendat
wenn schon ein simpler Anruf zu einen unüberbrückbaren Hindernis wird, hätte ich auch Abstand von einen realen Treffen genommen.

Die Zeit um eine Nicht-Telefonieren Begründung zu formulieren, hättest du zehnmal am Telefon verquatschen können.