• #1

Spät erkannt, dass es Liebe ist - wie haben wir eine Chance, wie kann er vertrauen?

Hallo! Ich hoffe so sehr, dass ihr mir helft. Ich hatte den Mann, den ich liebe verloren, indem ich zu spät erkannte, dass er es war. Vor 7J. lernten wir uns kennen. Ich war so verliebt in ihn und er liebte mich inständig. Er hatte stark um mich geworben.

Ich war monatelang zurückhaltend, weil ich bis kurz vorher noch liiert war und v.a., weil ich es noch nie erlebt hatte, dass ein Mann mich liebt. Eine Liebe ohne Leiden, ein Mann der mich wirklich will und tief liebt? Das kannte ich nicht. Doch das war mir damals nicht klar. Ich war überwältigt von dieser neuen Situation und habe die Liebe abgewehrt. Wir hatten monatelang nichtmal Sex -er kämpfte weiter um mich. Ich ließ mich ganz kurz ein, dann trennte ich mich, weil ich diese Ängste hatte vor der echten Liebe. Das war mir damals nicht klar. Als Trennungsgrund gab ich an, dass es nicht der richtige Zeitpunkt wäre und er bedrängen (stalken) würde u. ich den Sex noch nicht gewollt hätte.

Ich hatte Angst vor Stalking (=Angst vor der Liebe), obwohl er nicht stalkte. Doch er litt sehr unter der sinnlosen Trennung. Er fragte jahrelang immermal wieder, ob wir uns treffen wollen.Er blieb dabei, er habe nie jemanden so geliebt wie mich - da wies ich ihn noch ab. Ich versuchte es die Jahre über zu verdrängen.Doch bemerkte ich immer mehr, dass es Liebe zu ihm war. Ich dachte immer nur an ihn, auch wenn ich in neuen Beziehungen war (also nicht, weil ich keinen fand). Mir wurde mit der Zeit erst klar, dass es mich damals ängstigte weil alles harmonisch und Liebe war und ich dies nicht kannte. Bei uns passte alles, wir stritten nie, ich war einfach glücklich bei jedem Treffen, freute mich so sehr wie nie auf Treffen, alles passte.

Jetzt, Jahre später, als ich mir sicher war, dass ich ihn so sehr liebe (auch schon damals), rief ich ihn an. Er freute sich. Er sagte, er möchte sich auf einen Kaffee treffen, wenn ich nä. Woche in seiner Stadt bin. Tags darauf sagte er schriftlich ab, ohne es zu begründen. Im Anruf meinte er, eine Freundin/Frau hat er nicht, aber inzwischen ein Kind (da wollte er aber noch unser Treffen). Er sagte, er liebte mich so sehr wie niemand anderen. Er habe aber so gelitten, weil ich ihn so abwies. Ich hatte ihm in dem Anruf kurz erklärt, was der Grund war. Aber ich weiß nicht, ob er mir glaubt, denn er kennt ja auch meine diffusen Aussagen von damals. Vielleicht befürchtet er, dass ich immer noch wie damals wäre oder es nicht stimmt.

Ich hoffe so sehr, dass ihr mir raten könnt, was ein Treffen ermöglicht. Ob wir noch eine Chance haben, steht ja in den Sternen, aber wie doch unser Wiedersehen möglich sein kann. Muss ich es ihm genauer erklären, was war? Mich mehr entschuldigen? Ich befürchte, dass es mir in dem Anruf nur an den richtigen Worten fehlte, dass er sicher sein kann.ch bin mir des großen Geschenks bewusst, wenn er zusagen würde, und absolut sicher, dass er es ist und ich ihn liebe. Ich würde ihn nie mehr verletzen, doch wahrscheinlich hat er davor Angst.
 
  • #2
Tags darauf sagte er schriftlich ab, ohne es zu begründen. Im Anruf meinte er, eine Freundin/Frau hat er nicht, aber inzwischen ein Kind (da wollte er aber noch unser Treffen).
Es ist eine klare Absage und offensichtlich hat er auch keinen Ersatztermin angeboten. Das sollst Du bitte so hinnehmen.
Und ein Kind, aber keine Frau, wie glaubwürdig ist das ?

"Liebe" ist auch eine Frage des richtigen Zeitpunktes. Das habe ich in meinem Leben mehrfach deutlich lernen müssen. Und auch , dass Männer und Frauen einfach nicht gleich ticken.
Auch wenn man sich noch so einbildet, dass der andere ja doch irgendwie so fühlen müsse wie man selbst, ist es fast immer einfach nicht so. Oft auch ganz grundsätzlich nicht.
Nimm das zur Kenntnis. Da gaukelt unsere Gefülswelt uns gerne Dinge vor, die nicht da sind. Leider ist das fast immer nur das eigene Ego, welches hier getarnt daherkommt und gewisse Dinge für sich beansprucht.

"Man muss das Eisen schmieden, wenn es heiß ist." In dem Spruch liegt mehr als nur ein bisschen Wahrheit.

Vielleicht kannst Du Dich irgendwann mal melden (vielleicht zu seinem Geburtstag) aber im Momet ist das Nichts zu machen.
Du hast es versucht, mehr kannst Du nicht machen.
 
  • #3
Ich denke bei Dir ist ein Muster, erst Beziehungen, die unglücklich waren und Du zum 1. Mal geliebt und auf Händen getragen wurdest, dass willst und kannst/kennst Du nicht, überfordert Dich und willst es nicht. In die nachfolgenden Beziehungen hast Du Dich auch nicht auf deinen neuen Partner eingelassen, weil Du Dich zu ihm weggeräumt hast und ganz viel rosarote Projektion, er wäre dein Held, dein Ritter auf dem Ross. Jetzt will er nicht mehr und er ist auch nur seiner Projektion gefolgt, diejenige unbedingt haben zu müssen, welche ihn ablehnt. Jetzt sind eure Seiten vertauscht und es passt wieder nicht zueinander. Du willst ihn, er will der Frau sich beweisen und um sie kämpfen. Ich glaube nicht daran, dass ihr beide, Du und er, dass durch ein Treffen auflöst. Ich denke auch, er hat sich bei Dir immer gemeldet, um sich bestätigt zu fühlen, dass Du ihn nicht willst und irgendwann den Kontakt beendest, damit er für sich abschließen kann. Jetzt willst Du ihn aber wieder treffen, kennenlernen, eine Beziehung. Umgekehrte Vorzeichen und er für sich einen Abschluss, den er nicht von Dir bekommt, sondern er muss sich entscheiden. Habt ihr noch Kontakt? Dann erkläre Dich nicht mehr, aber entschuldige Dich und biete erstmal Kontakt an. Der Rest was er daraus macht, liegt bei ihm.
 
  • #4
Bei der Angst vor Nähe ist es eben so, dass Du ihn immer mehr liebst, je weiter er entfernt ist. Ist er dagegen nah und erreichbar, bleibt nichts von Deiner "Liebe".

Das ist keine Liebe, sondern eine Schwärmerei wie für einen Rockstar.
 
  • #5
Ich hoffe so sehr, dass ihr mir raten könnt, was ein Treffen ermöglicht.
Liebe FS,
warum sollen wir Dir überhaupt was raten? Ihr seid beide Dramaqueens, die sich an Nichts hochziehen und darin vor sich hinphantasieren.
Triff ihn, es wird sehr unterhaltsam und Deine Phantasien bekommen neues Futter statt 7 Jahre im gleichen Brei zu zirkulieren.

Muss ich es ihm genauer erklären, was war? Mich mehr entschuldigen?
Kannst Du machen, wenn Dir nichts Besseres einfällt worüber ihr reden könnt, musst Du aber nicht. Es bringt rein garnichts für eine Beziehung.

ch bin mir des großen Geschenks bewusst, wenn er zusagen würde, und absolut sicher, dass er es ist und ich ihn liebe. Ich würde ihn nie mehr verletzen, doch wahrscheinlich hat er davor Angst.
Meine Güte, was für ein Schmalz. Das Leben ist Risiko. Wer mit Menschen umgeht, kann verletzt werden. Er ist ein erwachsener Mann und wird damit fertig oder liefert zumindest mit seinen Ängsten so viel Thema in eure Beziehung, dass euch nie langweilig wird.
Du hast ihn 7 Jahre mit Deiner "Angst vor Liebe" terrorisiert - jetzt bekommst Du es vielleicht ewig zurück als ""Angst, Dir zu vertrauen" - wie gesagt: immer spannend.

Ich glaube, Du machst Dir viel zu viele Sorgen um die Auswirkungen Deines Handelns. Er hat die Jahre nicht vor sich hintrauernd in der Ecke gesessen. Er hatte eine Beziehung zu einer anderen Frau und mit ihr ein Kind.
Der Vorteil, wenn Du es versuchst: Du beendest das Liebesdrama, dass es nur in Deiner Phantasie gibt: entweder wird es Liebe oder es ist endlich zuende.

Also machen, noch heute.
 
  • #6
Ok, ihr wart kurz zusammen und Dir war es zu intensiv und zu schön. Aber das kann man jetzt noch nicht nehmen als "wir haben so super gepasst". Das sieht man erst, wenn man sich richtig auf die Beziehung einlässt und beide sich sozusagen "gehenlassen", dh. den anderen nicht mehr umwerben und für sich gewinnen wollen (wobei in einer guten Beziehung das nicht ganz aufhört).

Ich denke, es gibt Menschen, die genau dann wegrennen, wenn der andere bereit ist, und umkehren, wenn er abgelassen hat. Die wissen das nicht mal sicher, es ist, als würden sie es "spüren", dann tun sie was und es kommt raus, dass der andere gerade nicht mehr interessiert ist. Im Wechselspiel.
Es gibt auch die anderen, die genau dann das Interesse verlieren, wenn sich das Objekt der Begierde bereit zeigt. Da ging es nur ums Erobern.

Vielleicht befürchtet er, dass ich immer noch wie damals wäre oder es nicht stimmt.
Kann sein. Vielleicht ist er gerade drüber weg und will sich das nicht noch mal antun, dass Du "ach nee doch nicht" sagst.

Ich sage Dir, was ich tun würde. Hier würde ich mal kämpfen. Dh. ich würde hinfahren, wo er zu finden ist, und ihm dann sagen, dass ich ihn wenigstens noch einmal sehen wollte, um wenndann Abschied zu nehmen. Ja, das setzt sich über seinen Wunsch hinweg und normalerweise finde ich das auch falsch. Und ganz falsch wäre ein Stalking Deinerseits, also sein "Nein", das er dann sagen könnte, nicht zu respektieren. Aber es ist noch kein Verbrechen, dann EINMAL doch aufzukreuzen. Er muss damit selbst fertig werden, dass er noch an Dir hängt.

Vielleicht siehst Du ihn mit Frau und Kind, kriegst einen Schock, verarbeitest den und kannst dann abhaken. Vielleicht umarmt ihr euch und die Liebenden kommen zusammen.

Aber: Dir sollte klar sein, dass das, was Du veranstaltet hast mit ihm vor sieben Jahren nicht noch einmal passieren sollte, sonst kannst Du es gleich lassen, weil Du ihm ne neue Wunde zufügen wirst. Du musst, wenn Du Dich jetzt ins Zeug legst, wirklich richtig Farbe bekennen wollen, dh. auch nicht wieder abtauchen, wenn der Mann Dich "zu lieben" anfängt. Also versetze Dich mal in Deine Lage von damals mit seinem Verhalten. Vielleicht kriegst Du wieder Schnappatmung, weil es Dir zu bedrängend ist, zu erstickend ist. Dann lass es.
Vielleicht hat Dir auch einfach nur gefallen, dass er Dir so hinterhergerannt ist. Also Du hast sein Bemühen um Dich geliebt, aber nicht ihn. Das ist keine Liebe Deinerseits, weil Du IHN ja nicht willst, sondern nur sein Umwerbungsprogramm. Das geht aber weg, wenn Du ihm sicher bist und eure Beziehung alltagsmäßig wird.
 
  • #7
Ich sehe es ähnlich wie die Vorredner. Ich frage mich allerdings wie du zu diesem Erkenntnis gekommen bist? So wie ich es verstanden habe, hast du ja jahrelang keinen Kontakt zu ihm gehabt. Du wusstest nicht einmal, dass er jetzt Vater ist und ein Kind hat. Also frage ich mich, wie und woher dieser Plötzliche Sinneswandel herkommt. Bist du wie Hamlet auf einen Hügel gestiegen und ein Geist hat zu dir gesprochen "He is the one and only"? Oder wie Luthanent Dan von Forrest Gump im Sturm geraten und zu Gott geredet und plötzlich hast du deinen Frieden mit der Vergangenheit gefunden und kannst jetzt klar erkennen, dass er jetzt die Liebe deines Lebens ist. oder ist deine Mama, wie in New Yorker Stories von Woody Allen, im Himmel erschienen und hat dir gesagt, dass er es ist? Oder hast du einfach gerade eben keinen Freund und Spielzeug zur Verfügung?

Ich weiß, dass ich jetzt ein wenig übertreibe aber von irgendwo muss es doch her kommen.
Ich denke, wenn du wirklich weißt, dass du ihn liebst, sollst du ihm es sagen aber nur wenn du bereit bist anders zu handeln. Kannst du anders sein :)?
 
  • #8
Warum ein Treffen - das nun wahrscheinlich ohnehin nicht stattfinden wird, weil er es abgesagt hat. Ich vermute, nach den vielen Jahren würde er keinen Sinn darin sehen. Nicht aus Angst, verletzt zu werden. Es ist einfach zu viel Zeit vergangen. Auch er ist nicht stehengeblieben, sondern hat in der Zwischenzeit ein Kind gezeugt. Das Leben ist auch für ihn weitergegangen.

Ruf ihn an und sag ihm: Es gibt Dinge, die ich dir gern sagen möchte. Bist du einverstanden, dass ich dir einen Brief schreibe, um verschiedene Dinge zu erklären.
Ich denke, da wird er nicht "Nein" sagen.

Dann schreibst du ihm einen Brief. Einen richtigen, den du ihm, falls du in seiner Stadt bist, in den Briefkasten wirfst. Oder du klebst eine Briefmarke drauf und schickst ihn ab. Dann weiß er alles, was dich gerade bedrückt. Dass du dich entschuldigen möchtest. Damit hättest du doch schon eine Menge erreicht.

Dass ihr wieder zusammen kommt - wird wohl eher nicht sein. Nach Jahren wird man sich fremd. Aber du hattest dann wenigstens die Möglichkeit, dich zu erklären und könntest die Sache abschließen und müsstest dich nicht weiter herumquälen mit dem Gedankenkarussell "Was wäre gewesen, wenn ich damals anders gehandelt hätte".
 
  • #9
Danke! Eine wichtige Rückfrage habe ich an dich void.
Ich weiss seine neue Adresse nicht genau, nur den Wohnort. Wenn ich in den Ort fahre, sollte ich schon vorher oder erst dann sagen, wenn ich da bin, dass ich wenigstens dieses eine Wiedersehen möchte? Wie sollte ich das, per Sms oder Anruf? Was, wenn er dann auch nicht antwortet? Einfach vor der Tür stehen kann ich leider nicht, da mir seine Adresse fehlt.

Ich brauche auch noch Hilfe in einer anderen wichtigen Frage. Müsste ich ihm genau sagen, worum es geht? Also dass ich mit ihm zusammen sein möchte? Ich hatte ihm im Anruf zwar erklärt, warum ich damals so abweisend war und dass ich mit den Jahren sicher erkannt habe, dass ich ihn liebte und liebe. Aber ich fragte ja nicht "ob wir zusammen sein können". Ich fragte nichtmal konkret nach dem Treffen. Ich sagte nur, nä. Woche bin ich in seiner Stadt. Daraufhin fragte er, ob wir uns dann zum Kaffeetrinken treffen wollen. Und er sagte "wir können nur Freunde sein" (mit deutlicher Angst in Erinnerung an früher). Muss ich also deutlicher sein, dass ich einen Neuanfang und ihn will? Oder wäre das erst recht zu viel auf einmal und bedrängend? Und wenn ich dies schreiben müsste, dann jetzt per SMS oder später erst, wenn wir uns treffen könnten?

Ich weiß nicht, ob ich in dem Sinne schon einen Fehler gemacht habe! Auf seine schriftliche Absage schrieb ich zurück: "wir hatten doch nur den Kaffee geplant :) kannst du mir schreiben, was der Grund (der Absage) ist? Glaubst du mir nicht oder hast du vll. Angst?"
Darauf hat er mir gar nichts mehr geantwortet!

Wie und mich welchen Worten kann ich ihn kontaktieren, damit dieses eine Wiedersehen möglich ist? Ich habe den Eindruck, dass er weiterhin Angst hat, dass sich das von damals wiederholen könnte.
 
  • #10
Müsste ich ihm genau sagen, worum es geht? Also dass ich mit ihm zusammen sein möchte?
Diese Frage richtest du in erster Linie an void. Ich habe void nicht so verstanden, dass sie dir Tipps zur Wiedervereinigung gegeben hat. Es ging um Verabschiedung. Um einen Abschluss zu erreichen.

Weißt du - ich habe dich schon erkannt. Nachdem deine verschiedenen Versuche, einen Mann zu finden, ins Leere liefen, versuchst du nun, eine "Uralt"-Geschichte wieder neu zu beleben. Mir scheint, du steigerst dich gerade wieder in etwas hinein. Mir scheint, du trauerst gerade dieser alten Geschichte nach, weil du aktuell Pech in Liebesdingen hast.
 
  • #11
Ich habe void nicht so verstanden, dass sie dir Tipps zur Wiedervereinigung gegeben hat. Es ging um Verabschiedung. Um einen Abschluss zu erreichen.
Das stimmt schon, aber so oder so. Also noch mal einen Versuch zu starten, dass es auch was werden könnte, oder es eben wirklich loszulassen, wenn er nicht will.

Ich weiss seine neue Adresse nicht genau, nur den Wohnort. Wenn ich in den Ort fahre, sollte ich schon vorher oder erst dann sagen, wenn ich da bin, dass ich wenigstens dieses eine Wiedersehen möchte? Wie sollte ich das, per Sms oder Anruf? Was, wenn er dann auch nicht antwortet? Einfach vor der Tür stehen kann ich leider nicht, da mir seine Adresse fehlt.
Na so direkt vor seiner Tür stehen und klingeln, wäre vielleicht sowieso zu heftig, weil er ja wirklich eine Frau haben könnte.

Also ich würde sagen, kündige an, dass Du zu einem bestimmten Zeitpunkt, zu dem Du denkst, dass er auch Zeit haben wird, in seinem Ort irgendwo sitzen wirst.
Er sagte, er möchte sich auf einen Kaffee treffen, wenn ich nä. Woche in seiner Stadt bin
Nimm diesen Ort, falls er ihn genannt hat oder Du eben einen anderen Ort kennst, wo man Kaffee trinken könnte.

Und dann setz Dich da für die angekündigte Zeit hin, vielleicht ne Stunde angeben, die Du warten wirst, ob er kommt. Wenn nicht, wirst Du akzeptieren, dass er Dich nicht mehr sehen will. (Das musst Du dann auch abhaken.)

Ich fänd es geschickt, nicht eigentlich beruflich in seiner Stadt zu sein und sich nach der Arbeit noch kurz in ein Café zu setzen, sondern NUR WEGEN IHM hinzufahren. Keine Ahnung, wie weit das ist, aber 30 km z.B. wären ja nun nicht schlimm, wenn Du ihn als Deine große Liebe siehst.

Ich meine, nach so langer Zeit sich einfach am Telefon zu melden und zu sagen "ich glaube, ich habe mich geirrt, ich liebe dich doch", und wenn er dann absagt, ist es auch okay, kannst Du nicht bringen, wenn Du wirklich untermauern willst, dass es Dir ernst ist.

Ich hoffe, Du hast das wirklich abgecheckt, dass Du eine echte Beziehung mit ihm führen willst. Sonst ist Deine Liebe für den Eimer, weil Du ihm richtig wehtun könntest.
Wenn man schon weiß, dass man ne Wackelkandidatin ist, kann man Menschen, die man liebt, auch beschützen vor einem selbst und seine Probleme erstmal lösen.
 
  • #12
@Cassel: Das stimmt so nicht. Ich habe Beziehungen gehabt, auch gute Beziehungen, aber in den Jahren immer nur an ihn gedacht.
Void hat mir geraten, zu kämpfen für wenigstens ein Wiedersehen. Wenn daraus ein Abschied wird, kann man zumindest abschließen und damit leben. Ich befürchte, dass jetzt seine Angst vor früherer Abweisung unser Wiedersehen verhindert und nur die richtigen Worte von mir fehlten.
 
  • #13
Wäre ich an seiner Stelle, es gäbe kein zurück und es gäbe auch keine Begegnung mehr, ich würde mich auf nix mehr einlassen, Punkt.

Ich mag nix Aufgewärmtes, nur Frisches.

Alte Verhaltensmuster wiederholen sich, ja sogar noch verstärkt, auch wenn du das nicht wissen möchtest, du redest dir heute sehr viel nur schön, ist es aber nicht! Warum sollte es heute besser passen, als damals?

Vermutlich ist ihm das alles auch klar geworden! Also lass es so gut sein!!
 
  • #14
Void an dich: Danke für deine Hilfe und deine so tolle Idee!
Ich habe noch eine Rückfrage an dich, damit das eine Wiedersehen klappen kann.

In unserem Anruf sagte ich ihm leider Gottes schon, dass ich aus beruflichem Grund nächstes Wochenende da bin. Soll ich trotzdem dieses angekündigte berufliche WE als Treffdatum wählen oder extra für ihn in 2 Wochen nochmals hinfahren - und würdest du ihm auch mitteilen, dass ich nur wegen ihm da bin?

Zudem befürchte ich, dass noch existierende Ängste und Bedenken bei ihm von vergangenen Erlebnissen ihn sinnlos vom Kommen abhalten könnten. Wäre es daher wichtig, ihm vorher noch etwas zu schreiben, um solche Bedenken auszuräumen? Z.b. wäre es ratsam, etwas wegen der letzten SMS schreiben, in der ich meinte: "wir haben doch nur geplant, uns zum Kaffee zu treffen?". Müsste ich nicht schreiben, um was es geht (den Neuanfang, und um die Liebe und nicht nur den Kaffee und Freunde sein)?Mich nochmals entschuldigen? Oder etwaige Missverständnisse vorher ausräumen?
(Z.b. auch zu einem einzigen Chat von vor einigen Monaten, der von mir unglücklich und schlecht war.) Ausserdem hatte er auf meine letzte SMS nicht reagiert - bedeutet das schon, dass es keine Chance gibt?

Wie viele Tage vor der Hinfahrt würdest du ihm genau schreiben, dass ich komme? Ich befürchte, wenn ich es viele Tage vorher ankündige, denkt er zu viel nach, lässt Ängste regieren und entscheidet sich wieder dagegen. Aber zu kurzfristig könnte er verplant sein. Welche Zeitspanne zum Ankündigen ist hier am besten?

Ich danke dir von Herzen! Und berichte dann auch, wie es war. Ich werde dir bzw. euch für immer dankbar sein.
 
  • #15
Wäre es daher wichtig, ihm vorher noch etwas zu schreiben, um solche Bedenken auszuräumen? Z.b. wäre es ratsam, etwas wegen der letzten SMS schreiben, in der ich meinte: "wir haben doch nur geplant, uns zum Kaffee zu treffen?". Müsste ich nicht schreiben, um was es geht (den Neuanfang, und um die Liebe und nicht nur den Kaffee und Freunde sein)?Mich nochmals entschuldigen? Oder etwaige Missverständnisse vorher ausräumen?
Wenn Du das Date willst, must Du es heute noch klarmachen. Natürlich macht man sowas so früh wie möglich.

Du willst eine Versicherung , dass es mit dem Typ auch klappt.
Das Treffen soll so ähnlich wie ein politisches Gipfeltreffen sein, wo vorher alles in trockenen Tüchern ist. Das Egomanie und Übergriffigkeit in Reinform !

Du bewertest die alte Geschichte von damals viel zu hoch.
Wichtiger wäre, dass er Dich an dem Date toll findet und so neu kennenlernt. Wenn sowas denn geht (was ich allerdings sehr bezweifle).

Wenn Du bei dem Date mit den alten Geschichten anfängst, machst Du es nur schlimmer, egal was Du alles an Gründen für Dein Verhalten damals und weiteren tollen Gesinnungsänderungen bei Dir vorplappern willst.

Außderdem vermute ich auch weiterhin eine Frau in seinem Leben, auch wenn Du vielleicht gerade nicht davon weisst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
In unserem Anruf sagte ich ihm leider Gottes schon, dass ich aus beruflichem Grund nächstes Wochenende da bin. Soll ich trotzdem dieses angekündigte berufliche WE als Treffdatum wählen oder extra für ihn in 2 Wochen nochmals hinfahren
Er hat das Treffen doch bereits abgesagt - falls ich das richtig verstanden habe..

Ein Treffen gegen seinen Willen kann nicht stattfinden. Außerdem hat er dir bereits im Vorfeld gesagt: "Wir können nur Freunde sein". Einen Mann, der so etwas zu mir sagt - den würde ich sehr ernst nehmen.
 
  • #17
Hm ... also wenn Du schon gesagt hast, dass Du nächstes WE da sein wirst aus beruflichen Gründen, würde ich das jetzt nicht verschieben, nur um extra hingefahren zu sein.
Unter der Woche ist es vielleicht auch unpassend, weil ja jeder seine Arbeit und vielleicht noch irgendwas danach geplant hat.
Also der Zeitpunkt des WEs, das ihr am Telefon besprochen habt, erscheint mir dazu schon richtig,

Und ja, ich würde auch sagen, mach es so schnell wie möglich klar, dass Du da sitzen wirst.

Zudem befürchte ich, dass noch existierende Ängste und Bedenken bei ihm von vergangenen Erlebnissen ihn sinnlos vom Kommen abhalten könnten.
SINNLOS wäre es ja nicht für ihn. Und damit musst Du rechnen, dass er nicht kommt. Es ist eine absolut vage Angelegenheit, eine kleine Hoffnung, dass man noch ein bisschen mehr tut, als nur zu sagen "ich würde dich jetzt wollen".

Wäre es daher wichtig, ihm vorher noch etwas zu schreiben, um solche Bedenken auszuräumen?
Da gibt es nichts. Die Bedenken sind da.
Ich hatte auch gedacht, dass Du nicht mit Deinen Absichten hinterm Berg gehalten hattest beim Telefonat. Anscheinend denkt er ja, Du willst nur ein bisschen beim Kaffee plaudern und würdest dann wieder abrauschen und ihn mit ner alten, wieder aufgerissenen Wunde da lassen.
Ich würde schon sagen, dass es mir um mehr als Kaffeetrinken geht. Aber ich würde nicht schreiben, dass ich nun glaube, er sei die große Liebe. Ihr habt euch ewig nicht gesehen, er hat jetzt ein Kind. "Große Liebe" käme also völlig aus den Hirngespinstgefilden. Ich würde sowas schreiben in Richtung, dass ich damals ein Idiot war, aus irgendwelchen Gründen gefühlsmäßig nicht offen, und dies und das nicht erkennen konnte und es mir um einen Neuanfang geht.
Aber keine Erklärungen und Entschuldigungen. Nur einen Satz dazu mit "Neuanfang".

Ich befürchte, wenn ich es viele Tage vorher ankündige, denkt er zu viel nach, lässt Ängste regieren und entscheidet sich wieder dagegen.
Schreibe es ihm so schnell wie möglich und lass das Taktieren, um ihn möglichst gut hinzumanipulieren, dass er kommt. Ich glaube nicht, dass Du irgendwas schreiben kannst, das ihm seine Angst nimmt. Entscheidend ist, dass Du da sitzen und warten wirst. Ich würde auch damit rechnen, dass es nicht klappt.
Das ist eine letzte Chance, und wenn er sich wirklich vor Dir schützen will, wird er nicht kommen, egal, was Du wann geschrieben hast.
 
  • #18
Ganz liebes und größtes Dankeschön!
Void an Dich: wäre 15 Uhr eine gute Zeit, die ich ihm sagen kann? Und ist das per SMS eine gute Idee? (Auch wenn er mir auch die letzte SMS nicht geantwortet hatte.)
Übrigens wohnt er in einer Großstadt. So könnte es sein, dass er selber eine recht lange Anfahrt von 45-60 Min. hätte, wenn ich zufällig ein Cafe weit weg in seinem Ort von ihm wähle. Ist das denn ein großes Problem?

Noch in einer Frage zu unserem Treffen brauche ich bitte euren Rat. Mir ist etwas passiert, das mein Äußeres verschlechtert hat! Ich hatte mir vor einigen Tagen meine Haare vorne erstmals selbst geschnitten, weil meine langjährige Friseurin 2 Monate keinen Termin hat. Der Schnitt ist aber nicht vorteilhaft geworden - ich sehe schlechter aus , als vorher und ich fühle mich gar nicht wohl damit. Ich weiss nicht, ob es verschnitten aussieht, aber selbst das könnte sein (ungleichmäßig und auch seitlich viel zu kurz). Ich habe einen 3-4cm langen Pony geschnitten, der viel zu kurz und zu breit ist, so dass ich wegen der Kürze nicht hochstecken kann bzw. nachschneiden sicher kaum etwas verbessern könnte!
Zumal mir unbekannte Friseure es eventuell auch verschneiden würden (diese Erfahrung machte ich früher, wenn ich andere Friseure ausprobierte).
Würdet ihr trotzdem mit diesem schlechten selbstfabrizierten Pony-Haarschnitt zu dem Treffen gehen? Oder was sollte ich tun, damit nicht mein Äußeres noch Schuld an einem schlechten Treffen wird bzw. damit ich mich auch mit meinem Äußeren dann wohlfühle.

Meine Reise in seinen Ort und Hotel habe ich mittlerweile schon gebucht. Morgen möchte ich ihm dann die Nachricht schicken, wann ich auf ihn warten werde.
 
  • #19
Morgen möchte ich ihm dann die Nachricht schicken, wann ich auf ihn warten werde.
Mach das. Viel Spaß beim Warten ....

Was die Ponyfrage betrifft: Warte doch lieber noch einen weiteren Monat, bevor du dich ins 45 bis 60 Minuten entfernte Café setzt, um auf ihn zu warten. Dann sind die Haare etwa 1 cm gewachsen, du wirst dich damit sicher wohler fühlen.
 
  • #20
Welche Zeit gut ist, weiß ich nicht. Ich würde auch vorher unbedingt rausfinden, ob das Café auf hat, und einen Tisch bestellen. Wenn die die Abstände einhalten müssen, haben sie nicht so viele Plätze am WE frei.

Na wenn ihm der Weg zu weit sein sollte, was willst Du machen. Und ja, ich würde es per SMS machen. Aber ich bin auch kein guter Anrufer. Wenn man schreiben kann, kann man sich alles genau überlegen.

So einen Pony habe ich mir mit 14 auch mal geschnitten. Ich dachte, man muss das nass tun und hab auch noch alles schön glatt runtergekämmt. Es sollte bis zu den Augenbrauen reichen. Als es trocken war, war es ungefähr die Hälfte der gewünschten Länge.

Vielleicht kannst Du es mit einem Haarprodukt die Haare nach oben in die anderen weg"kleben", als hättest Du keinen Pony. (Wachs, Gel, Spray, es gibt was, das heißt got2b "Sprühkleber" und soll bombenfest halten, such das mal bei Youtube. Ich hab es nicht probiert, aber die Videos dazu sind interessant.) Ich glaube nicht, dass der Mann das besonders registriert, wenn Du es jetzt nicht als Pony trägst.
 
  • #21
Ich finde die Aktion ungut, hat fast was von Stalking, auf jeden Fall maximal aufdringlich.

Er will nicht mit Dir reden, warum respektierst Du es nicht?

Für ihn ist es vorbei, abgehakt - der erste Reflex war zwar noch positiv und dann kam er zum Nachdenken.
Er hat für sich entschieden, dass ihm dieses ganze Drama vorher zu viel war, es wird für ihn nicht einfach gewesen sein.
Auf eine Fortsetzung hat er keine Lust, und nur weil Du heute bereust? Das ist keine Garantie.
Er wird realisiert haben, dass er weder auf Drama Lust hat noch seine Gefühle so sind wie sie mal waren.

Deswegen der Kontaktabbruch, den Du respektieren solltest.

Du willst ihn zurück, er will nicht. Punkt.
Ob Dein Pony zu kurz ist, solle gerade nicht Dein Thema sein.

W, 50
 
  • #22
Die ganze Geschichte ist verquer oder pubertär. Vor 7 Jahren rennt er ihr monatelang hinterher ohne Sex und lässt sich mit Ausreden von ihr auf Distanz halten, dann gab es ein einmaliges Kurzintermezzo und gleich darauf Rückzug und die endgültige Trennung. 7 Jahre hat man sich nicht gesehen, andere Beziehungen geführt, er ist sogar Vater geworden. Aber er hat sich bei der FSin sporadisch immer mal gemeldet, entweder um für sich irgendwann einen Abschluss zu finden, der FSin die Meinung zu geigen, wie verletztend ihr damaliges Verhalten war, vielleicht auch bei ihm Wolkenkuckusheim, was wäre wenn gewesen, wenn sie nur gewollt hätte, vielleicht noch aus alter Sehnsucht und Nostalgie ... whatever.

Sie ruft diesmal ihn an. Er schlägt einen Kaffee vor, wahrscheinlich zur Aussprache und Neugierde, sagt dieses jedoch am nächsten Tag ab. Sie ruft ihn daraufhin an und er sagt zwar, dass er sie noch über alles liebt (ich denke jedoch nur seine Wunschvorstellung und eben weil er sie damals nicht haben konnte, meint er sie noch zu lieben, aber er sagt auch, dass er ihr nicht Verzeihen kann, dass sie ihn permanent abgewiesen hat und er nun Verantwortung nicht nur für sein Wohlbefinden trägt, sondern sich, falls er wieder, wegen ihr leiden sollte, sich diese Stimmung auch auf seinen Sohn überträgt, für seinen Sohn will er 100 % präsent sein; und eben dies als Begründung, dass er ein Treffen mit ihr nicht (mehr) will.
Also liebt er schon einmal seinen Sohn mehr als sie und will im Grunde kein Drama mehr in seinem Leben, sondern Verantwortungsgefühl. Die letzte Nachricht wurde auch von ihm nicht mehr beantwortet.

Und jetzt kommt sie schriftlich mit einem Treffen um die Ecke, wo sie über eine Stunde in seiner Stadt auf ihn warten will.
Davor bzw. dabei soll sie ihm noch episch erklären, dass sie damals nicht anders handeln konnte und jetzt einen Neuanfang will, sprich: angehende Fernbeziehung und Stiefmutter.
Fast 10 Jahre keinen engen Kontakt, man weiß nichts mehr vom anderen, nur allein was vor 7 Jahren war und dies war eindeutig für ihn keine schöne Zeit/Erinnerung und es hat lange für ihn gedauert, aus diesem Trennungsloch heraus zukrabbeln.

Klingt jetzt wie eine Romantikschmonzette, aber vielleicht hast Du, liebe FSin, Glück und ihr könnte euch zumindest aussprechen.
 
  • #23
Also, was den Pony angeht, mach's doch so: Kauf Dir ein schönes Haarband oder nähe Dir eines und mach Dir das so um den Kopf rum, dass es ein bisschen in die Stirn hineinragt. Du kannst es mit Haarklammern oder kleinen Spängelchen befestigen und hinten am Kopf verknoten, wenn es nicht ohnehin rundum genäht ist. Die Haare hinten am Kopf steckst Du hoch oder lässt sie hängen, je nach dem, wie viele Du hast. (Bevor Du das Haarband rum machst, klebst Du Dir die Ponyhaare mit entsprechend Haarwachs oder ähnlichem so an den Kopf, dass sie nicht vorwitzig aus dem Haarband herausspringen können.) Außerdem übst Du diese Frisur mehrmals vor dem Treffen und trägst sie ein paar Stunden, damit Du Dich daran gewöhnst und beim Frisieren immer geschickter wirst.)
 
  • #24
Davor bzw. dabei soll sie ihm noch episch erklären, dass sie damals nicht anders handeln konnte und jetzt einen Neuanfang will
Nach meinem Vorschlag nicht, da sollte nur stehen, dass sie einen Neuanfang will und nicht einfach nur Kaffeetrinken und mal kurz die Bekanntschaft aufwärmen, um dann wieder abzutauchen.

Ich finde die Aktion ungut, hat fast was von Stalking, auf jeden Fall maximal aufdringlich.
Wieso, sie fährt doch nicht zu ihm nach Hause. Sie schreibt ihm, dass sie doch zu dem eigentlich abgesprochenen Treffen fahren wird und dort eine Stunde warten will. Er kann entscheiden, ob er hinkommt oder nicht.

Wenn es ihn noch schmerzt, sie zu sehen, kommt er halt nicht. Wo ist das "fast was von Stalking"?
 
  • #25
Void ich stimme dir zu, Stalking ist das keinesfalls, es liegt doch ganz bei ihm, ob er kommt. Heutzutage scheint es Mode geworden, "Stalking" zu rufen, wenn einem die Liebe noch etwas Wert ist.

Danke void, dass du mir diese tolle Idee mit dem Treffen gegeben hast! Ich habe alles vorbereitet.
Eine Frage ist aber noch offen: bei der Cafe-Reservierung bin ich auf größere Schwierigkeiten gestoßen. Die schönsten und zentralen Cafes konnte ich nicht für eine Reservierung erreichen. Bzw. sagten mir einige der Inhaber, man kann einfach vorbeikommen (keine Reservierung), es wäre etwas frei. Würdest du das Risiko eingehen oder lieber ein auf Fotos nicht so hübsches Cafe buchen und wenn ja in welchem Stil? Sollte ich dann ein urig-gemütliches wählen oder doch ein einfaches, modernes, aber kahles von den Cafes,, die noch zur Auswahl stehen? Ich habe Angst, einen unschönen "Ort" zu buchen, an dem wir uns wiedersehen würden. Ich möchte doch einen schönen Ort für uns!

Es ist dringend, denn ich wollte ihm ja noch heute meine SMS mit dem Ort schreiben.

Liebe void, würdest du in der SMS außer dem "Neuanfang" auch hineinschreiben: "dass ich ihn wenigstens noch einmal sehen wollte, um wenn dann Abschied zu nehmen"?

Nicht zuletzt rief mich meine Friseurin heute an, dass morgen jemand abgesagt hat, ich könnte kommen. Wäre es wirklich ratsam?Denn direkt nach dem Schneiden fühle ich mich fast immer verunsicherter, Zumal ja wie beschrieben die Kürze des selbst geschnittenen Ponys dagegen spricht, dass es mit dem Friseurtermin schöner würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Wenn es ihn noch schmerzt, sie zu sehen, kommt er halt nicht. Wo ist das "fast was von Stalking"?
Er hat abgesagt. Das war Nein.
Das Treffen wäre bei ihm um die Ecke, seine Ecke.
Er weiß, dass es für SIE Aufwand ist, damit versucht man dem anderen eine Zusage aufzunötigen - schließlich will man ja ein höflicher Mensch sein.

Und ich unterstelle - sorry - den Gedanken "wenn ich den Aufwand betreibe, hinzufahren, wird er sich schon aus Höflichkeit nicht trauen, nicht zu kommen. Und wenn ich gut aussehe, wird er auch zum Rest nicht Nein sagen.
Das ist für mich zumindest der Versuch zu manipulieren.

W, 50
 
  • #27
Wieso, sie fährt doch nicht zu ihm nach Hause. Sie schreibt ihm, dass sie doch zu dem eigentlich abgesprochenen Treffen fahren wird und dort eine Stunde warten will. Er kann entscheiden, ob er hinkommt oder nicht.
Das habe ich auch so verstanden. Aber ich glaube nicht, dass die FS das so versteht. Sie schreibt ständig von "Treffen", obwohl der Mann genau das abgesagt hat. Sie hat doch schon so oft hier geschrieben, immer unter anderem Namen. Leider neigt sie zu übergriffigem Verhalten, versucht immer dranzubleiben, auch wenn der jeweilige Mann klar zu erkennen gibt, dass er nicht bzw. nicht mehr will.

In diesem Thread hatte ich einmal mehr das Gefühl, dass es nur eine Geschichte ist, die nicht unbedingt der Realität entspringt. Und falls das Ganze doch stimmt, hat sie sich nur in diesen einen Plan verbissen, ein "Treffen" stattfinden zu lassen, das der Mann gar nicht will. Weil 7 Jahre vergangen sind. Weil der Mann sich längst ein anderes Leben aufgebaut hat. Aber solche Argumente lässt die FS nicht gelten. Die werden - wie so oft bei ihr - einfach überlesen.
 
  • #28
Ich finde es egal, ob das Café superschön ist oder nicht. Mir wäre wichtiger, dass ich da auch ne Stunde warten kann und nicht davor rumstehen muss, falls es am WE voll ist und vielleicht noch regnet.

Zum Friseur würde ich schon gehen. Aber keinen Haarschnitt machen lassen, der zu der Kürze des Ponys passt.

würdest du in der SMS außer dem "Neuanfang" auch hineinschreiben: "dass ich ihn wenigstens noch einmal sehen wollte, um wenn dann Abschied zu nehmen"?
Nee.
Warum nicht ... weil ich das zum einen negativ finde, zum anderen das für mich erpresserisch klingt und, als wolltest Du noch mal Salz in seine Wunde streuen. Das Abschiednehmen, wenn er nicht mehr will, sollte schon so passieren, wie er es sich auch wünscht. Also mit "keinem Treffen", denn er hatte es ja abgesagt. Nur, wenn er sich auch einen Neuanfang vorstellen könnte, sollte er kommen.

Er wusste nichts von ihrer Verliebtheit. Er dachte es sei nur mal treffen und wird wohl befürchtet haben, dass die Wunde wieder aufreißt. Aber nun will sie ja das, was er immer wollte. DAZU hat er noch nicht nein gesagt, das kommt erst, wenn er in der SMS davon erfährt und nicht erscheint.

Das Treffen wäre bei ihm um die Ecke, seine Ecke.
Ach komm, das ist jetzt nicht Dein Ernst :) Selbst wenn es eine Kleinstadt wäre, nicht ne Großstadt, bei der er ne Stunde Anfahrt haben könnte, finde ich dieses Argument albern. Geh ich halt da nicht vorbei oder fahre einen Umweg, wenn ich das Café nicht sehen will für die Stunde.

Und ich unterstelle - sorry - den Gedanken "wenn ich den Aufwand betreibe, hinzufahren, wird er sich schon aus Höflichkeit nicht trauen, nicht zu kommen.
Das mag die ilMare vielleicht denken oder nicht. Ich glaube schon, dass sie das gern hinmanipulieren würde. Aber als der Mann würde ich darauf nichts geben und mich trauen, NICHT zu kommen, wenn ich nicht will. Ich fänd das nicht mal unhöflich.
 
  • #29
Schreib doch bitte mal wie die Geschichte ausgeht, ilMare.
Hatte es so gelesen, dass er ein Treffen abgelehnt hat.

Ich bin ein sehr empatischer Mensch und kann Dich schon verstehen. Es ist für Dich wie ein offenes Buch mit seinem Namen, dass Du schliessen und in den Schrank zu den anderen Büchern stellen willst, nach sieben Jahren. Aber dennoch möchte ich Dich nicht so mit Samthandschuhen anfassen wie es void macht.

Ich denke man müsste Dich mal packen, auf den Kopf stellen, kräftig schütteln. Mal schauen was alles rausfällt.
Du lebst in einer Traumwelt, viel zu verkopft. Ihr hattet eine kurze Beziehung, ein paar Monate lang, körperlich lief wenig, weil Du die Nähe nicht zulassen konntest. Aber gleich von großer Liebe von beiden Seiten zu sprechen? Das ist mir zu Rosamunde Pilcher.

Deine Fragen nach der Frisur und dem Kaffee lassen den Eindruck zurück, dass Du total verkopft und gedanklich überhaupt nicht frei bist. Scheiß doch auf die Frisur und auf das Cafe. Hier geht es nicht darum, wo man sich mit jemand trifft, sondern mit wem. Und wenn es den ganzen Tag in Strömen regnet und ihr vor dem verschlossenen Cafe steht, kann es doch der Richtige sein.
 
  • #30
Aber als der Mann würde ich darauf nichts geben und mich trauen, NICHT zu kommen, wenn ich nicht will. Ich fänd das nicht mal unhöflich
Als hier das Objekt der Begierde würde ich auf jeden Fall die SMS unbeantwortet lassen, die Nummer blockieren und 3 Kreuzzeichen machen.

Diese Verbissenheit ist schon creepy.
Es fehlt nur noch die Phantasie von ilMare -
Dass er reumütig, und überglücklich in ihre liebenden Arme sinkt....

IlMare - ER WILL NICHT. Auch bei Männern ist Nein NEIN.

@Cassel, ob es wieder diese spezielle Foristin ist? Auf jeden Fall eine Schwester im Geist, und die Art, dann sich auf die positiv schreibenden Foristinnen zu fokussieren -dieses Mal ist es Void - und mit direkten Fragen heran zu ziehen, ist auf jeden Fall identisch. Jeder dieser Threads brachte auf jeden Fall mein Bauchgefühl in Alarmbereitschaft, und in jedem Threads waren deutlich Wahrnehmungsverzerrungen und ungute/ungesunde Fixierungen wahrnehmbar.

Weitere Antworten lohnen auf keinen Fall, auch dieses Mal wird die Realität nicht akzeptiert werden.

Inzwischen glaube ich, die ganzen Geschichten dieser Foristin sind reine Pbantasiegebilde - erfundene Dramen um unerwiderte Liebe, Leidenschaft.
Auch dieser Mann existiert gar nicht.
Und jetzt wird die Geschichte gerade ausgeschmückt mit dem Interieur des Cafés, der Frisur der Protagonistin - es fehlt noch die Frage, welches Outfit.
Ob eher feminin, zart, verletzlich, das sanfte mädchenhafte Kleid, oder lieber Femme Fatale mit Highheels, sinnlichem Make up, und optimal die Figur zur Geltung bringendem Outfit, oder doch die patente Frau von Nebenan, in Jeans und Bluse /T-Shirt...

Es ist traurig, ilMare, dass Du die Ratschläge, die Du schon so oft bekommen hast, in den Wind schlägst.
Nun, wenn Dich die Phantasie glücklich macht, sei es drum.

W, 50


W, 50