• #1

Spielt sie nur?

Hey,
eigentlich bin ich Herr meiner selbst, aber dieses Mal durchblicke ich das nicht.

Zur Geschichte;

ich war 12 Jahre Single. Das habe ich mir auch so auf die Fahne geschrieben und wollte das so. Zwar hab ich mir damals nicht gesagt, "so, ab heute 12 Jahre" es hat sich halt ergeben und es war gut.
Dann habe ich aber die Nase voll gehabt und habe online eine Frau kennen gelernt. Wir haben uns gut verstanden, aber ich habe anfangs gleich einen Rückzieher gemacht, da es sich zwar gut aber irgendwie auch nicht richtig angefühlt hat. Sie ist aber so dermaßen hartnäckig an mir dran geblieben, dass es zu einem zweiten, dritten, vierten...Treffen kam und wir letztendlich zusammen gekommen sind.
Zu ihr; sie kommt in meinen Augen nicht aus einem stabilen sozialem Umfeld. Familie zerrüttet, geschieden, als jugendliche rebelliert (macht jede wohl, aber nicht in dem Maße)...hat keinen eigen Hausstand gehabt...

Ende vom Lied. Ich habe meine Wohnung gekündigt und wir sind zusammen gezogen. (Nach nicht mal einem halben Jahr Beziehung)
Ich weiß, dass der Grundton eurer Antworten jetzt lauten wird, dass das zu früh war. Dass man sich erstmal richtig kennenlernen muss. Ja, das weiß ich. Ich m42, sie w32 verstanden uns aber gut. Wenn wir uns am Anfang der Beziehung nicht gesehen haben, hat es sich für mich so angefühlt, als würde ein stück von mir fehlen. Das war wohl die Verliebtheit und die rosa Brille.

Heute, nach ca 5 Monaten, des Zusammenlebens, setze ich so langsam diese Brille ab und bilde mir ein, dass es ihr nicht darum ging, mit mir zusammen zu wohnen, sondern nicht mehr da zu wohnen, wo sie vorher untergekommen ist. Sie spricht von Kindern, von einem Eigenheim auf dem Land. So langsam freunde ich mich damit an, wenn ich aber selber darauf zu sprechen komme, sind Kinder kein Thema mehr, zu dem Eigenheim auf dem Land bekomme ich die Antwort "aber du willst ja eh nicht da wohnen"
Doch, will ich, aber das Thema ist dann vom Tisch.

Und während ich das hier schreibe, weiß ich jetzt schon, was ich als Antworten bekomme, nach dem Motto "merkste selber, ne?"

Bin ich zu misstrauisch, weil alles so schnell ging? Gibt es da draußen wirklich Frauen, die sich so schnell binden und nach nichtmal 12 Monaten solche Pläne schmieden wollen?
 
  • #2
Ich lese hier sehr intensives Kennenlernen, ruckzuck zusammen ziehen und schwankende Haltung zu weiteren Zukunftsplanung dazu eine schwierige Kindheit/Jugend.

Letzteres kann die Ursache für vieles in ihrem Verhalten sein. Wie stark sich dies auf euer sonstiges Beziehungsleben auswirkt und ob es noch stärkere Merkmale gibt die auf eine intensiv dramatische Persönlichkeit hinweisen hast du nicht geschrieben.

Wo hat sie eigentlich ohne eigenen Hausstand gelebt? Eltern, Freunde, Ex? Wie war eigentlich ihr Beziehungsleben vor dir? Warum bist du eigentlich seit 12 Jahren Single? Hast du vor 12 Jahren (schon einmal) eine richtig dramatische Beziehung gehabt?
 
  • #3
Was Du da erlebst ist ein bestimmtes psychisches Muster. Sie schlägt A vor, um A abzulehnen, in dem Augenblick, in dem Du darauf eingehst. Ziel ist nicht, A zu realisieren. Das zielt vielmehr auf Deine Neurotisierung ab. Du sollst so gefügig gemacht und ihrem Willen unterworfen werden. Diese Verhaltensweise ist ihr selbst nur teilweise bewusst, vielleicht auch gar nicht. Die meisten Frauen machen in gewissen Maße shit tests. Das gehört zur weiblichen Grundausstattung dazu. Deine aktuelle Frau ist ein Psycho. Desto extremer ist das Ganze bei ihr.

Wenn Du all diese Dinge realisierst, d.h. wenn Du mit ihr aufs Land ziehst, ein Haus kaufst, Kinder mit ihr zeugst, wirst Du die Hölle erleben. Auf dem Lande angekommen, wird sie alsbald lauthals dem Stadtleben nachtrauern und verkünden, nur Deinetwegen schweren Herzens aufs Land gezogen zu sein. Das ist der Typus Frau, der häusliche Gewalt fingiert. Du landest auf der Straße. Oder sie zieht mit dem Säugling zu irgendeiner Freundin, neuem Liebhaber, ins Frauenhaus und klagt auf Scheidung und Vermögensauseinandersetzung. Das Haus wird von Deinem Eigenkapital und ergänzender Finanzierung bezahlt sein. Sie wird auf Zwangsversteigerung drängen. Sie wird Deinen Umgang mit dem Kind/den Kindern boykottieren. Sie wird Dich in der Nachbarschaft unmöglich machen.

Kurz, sie ist ein Psycho der destruktivsten Art. Mach Schluss. Sofort. Du brauchst keine Gründe zu nennen. Wäre alles fruchtlos mit nervigen Diskussionen und Wiederannäherungsversuchen von mir. Blockiere sie auf Handy. Sieh sie einfach nicht mehr. Aus. Ende.

Und: Werde vorsichtiger, Gefühle zuzulassen!
 
  • #4
Klar, ich halte nicht mehr viel vom ewigen Kennenlernen.
Ich war sehr lange in einer Beziehung und am Ende habe ich festgestellt, dass der Alltag nicht funktioniert, weil wir einfach viel zu unterschiedlich sind. Wären wir früher zusammengezogen, würde ich es früher merken. Ich werde diesen Fehler nicht mehr machen und wenn ich jemanden kennenlernen werde, würde ich gerne auch nach max einem halben Jahr zusammenziehen. Ich würde gerne jemanden kennenlernen so wie er ist und nicht wenn wir uns 1-2 Mal die Woche sehen.
Deine Freundin ist in meinem Alter und mit der Familienplanung würde ich auch nicht so lange warten oder meinst du sie wartet bis sie 40 ist? Du bist auch noch viel älter.
In dem Alter hat man schon seine Erfahrungen gemacht, man sollte wissen was und mit wem man zusammensein möchte.
 
  • #5
Hallo Frankman!

Zu deiner Frage bezüglich Misstrauen: ein gesundes Maß an Misstrauen ist doch gut und schützt uns vor Dummheiten. In deinem Fall verstehe ich dies total, ich meine ihr kennt euch noch nicht lange und eure Beziehung geht ziemlich rasch voran.

Dies kann nur dann gut gehen, wenn das Tempo für beide passt. Dir geht es anscheinend zu flott - was auch total legitim ist.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung berichten, dass es manchmal einfach schneller gehen kann wenn beide das wollen. Ich war mit meinem Mann noch vor unserem ersten Jahrestag schon verheiratet und im Eigenheim. Es war die beste Entscheidung und für uns beide passte es zu jedem Zeitpunkt perfekt.
Ich will damit sagen, dass das Tempo davon abhängt wie schnell ihr beide vorangehen könnt ohne das einer dem anderen nachlaufen muss.

Ich lese auch raus, dass du bedenken hast das sie dich ausnützen könnte. Herrscht bei euch ein Ungleichgewicht bezüglich Einkommen und Status?
Bezahlt ihr die Wohnung gemeinsam?

Alles Gute !
 
  • #6
Moin,

Zu schnell würde ich nicht grundsätzlich sagen. Mein Verlobter und ich sind nach 6 Monaten zusammengezogen und heiraten demnächst. Sind dann 2 Jahre zusammen.
Mm meinst du echt ihre Gründe für das Zusammenziehen waren nur, dass sie weg wollte aus dem alten Umfeld?
Hast du sie gefragt? Und wenn du konkrete Pläne machst, z.B. nach einem Haus suchen, wie reagiert sie?
 
  • #7
Bin ich zu misstrauisch, weil alles so schnell ging? Gibt es da draußen wirklich Frauen, die sich so schnell binden und nach nichtmal 12 Monaten solche Pläne schmieden wollen?
Also diese Frage? Alles gibt es, heißt aber nicht, dass es für dich passt. Ich denke schon, dass sie mit dir spielt, sie will sich durch dich, was die Lebensqualität betrifft verbessern, ich sehe das rein zweckorientiert!
Ich sehe in dieser Konstellation der Beziehung keine Zukunft für dich, da sind andere Kräfte, andere Motive am Werk, als Liebe, ich spüre echt keine Liebe! Nicht umsonst schreibst du hier, mit deinem Problem, dein Bauchgefühl gibt dir Signale, es wird dir jedoch dabei nicht viel helfen und nichts nützen, wenn dir Leute sagen, ja warte doch erstmal ab, ihr seid noch nicht so lange beieinander, etc. pp.
Letztendlich entscheidest du über deine Gefühlslage!
 
  • #9
Hallo Frankman

… das ist recht einfach, wenn man Single ist. Doch das Leben zeigt Dir, dass da noch einiges an Selbsterkenntnis auf Dich wartet. Mit 30 wurdest Du single und jetzt, mit 42 hast Du wieder eine neue Beziehung. In diesen 12 Jahren hast Du dich entwickelt und dadurch auch wie Du in einer Beziehung tickst.

Grundsätzlich habt Ihr Euch beide aus "ich habe es satt" angezogen. Du hattest das Single-Dasein satt, sie die alte Wohnsituation. Also eine typische "Zweckehe". Denn von Liebe und Zuneigung schreibst Du rein gar nichts.

Lösung: Werde nun Herr Deiner selbst, das geht auch in einer Beziehung und schau, was Du genau möchtest. Du kommst mir einfach auch etwas überheblich vor und das Leben hat Dich jetzt recht klar auf den Boden der Realität geführt. Nun zeigt sich, wo Du wirklich stehst.

Kurt, 53
 
  • #10
Sie spricht von Kindern, von einem Eigenheim auf dem Land. So langsam freunde ich mich damit an, wenn ich aber selber darauf zu sprechen komme, sind Kinder kein Thema mehr.... Gibt es da draußen wirklich Frauen, die sich so schnell binden und nach nichtmal 12 Monaten solche Pläne schmieden wollen?
Sie schmiedet doch garkeine belastbaren Zukunftspläne und bindet sich auch nicht schnell. Eher bist Du derjenige der sich schnell bindet und die Zukunft zementieren will

Sie ist sehr ambivalent, romantisiert etwas vor sich hin und wenn Du daraus Nägel mit Köpfen machen willst, dann macht sie den Rückzieher, weil sie noch lange nicht so weit ist.

Du schreibst selber: sie kommt aus instabilen Lebensverhältnissen, war mit Anfang 30 ohne eigene Wohnung, irgendwo untergeschlupft, also knapp vor obdachlos.
Sie muss erstmal lernen was Stabilität ist, Sicherheit finden, bevor sie irgendwas verlässlich planen kann. Da wirst Du Dich wohl noch in Geduld fassen müssen.
 
  • #11
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.
Ich kenne ganz ganz viele hochgebildete Hauptschulabgänger und ebenso viele ganz ganz dumme Akademiker. Der Schulabschluss ist nur ein Stück Papier und sagt überhaupt nichts über die Partnerschaftstauglichkeit eines Menschen aus.
Jeder braucht seine Insel.
 
  • #12
Wo hat sie eigentlich ohne eigenen Hausstand gelebt? Eltern, Freunde, Ex? Wie war eigentlich ihr Beziehungsleben vor dir? Warum bist du eigentlich seit 12 Jahren Single? Hast du vor 12 Jahren (schon einmal) eine richtig dramatische Beziehung gehabt?
Sie hat nach ihrer Scheidung wieder zu Hause gewohnt. Das hat ihr aber gar nicht gefallen. Verständlich, mit ü30 möchte niemand mehr zu Hause wohnen.
Sie fühlt sich aber immer wieder dorthin gezogen. Ist quasie hin und hergerissen.
Die letzten 2 Wochen geht sie immer mehr auf Distanz. Dass sie nie ganz ehrlich war, hab ich herausgefunden. Nicht untreu, das hoffe ich nicht, aber immer wieder Kleinigkeiten, für die es sich nicht lohnt, notlügen zu verwenden.
Ich sehe uns auch noch nicht gemeinsam in einem Eigenheim wohnen. Das wird nämlich wenn, von mir finanziert. Zumindest der Großteil.
 
  • #13
Hallo Frankman!



Ich lese auch raus, dass du bedenken hast das sie dich ausnützen könnte. Herrscht bei euch ein Ungleichgewicht bezüglich Einkommen und Status?
Bezahlt ihr die Wohnung gemeinsam?

Alles Gute !
Die Wohnung und alle Kosten teilen wir.
Das war meine Forderung, als sie hier einziehen wollte.
Wohnung läuft aber über mich.
Wir gehen beide normal arbeiten und finanziell ist das für beide kein Problem. Sie hätte aber nicht viel zu verlieren. Die komplette Einrichtung gehört mir, bis auf ein paar Blumen und dekokram.
 
  • #14
Ich glaube, eine Frau, welche mit Dir zusammenzieht und eine so enge Beziehung eingeht, die schon 6 Monate besteht und ihr beide es wolltet, sucht keinen Mitbewohner, wo sie unterkommen kann, sondern es hat sich damals für euch beide stimmig und richtig angefühlt.

Einen Mitbewohner, der einer Frau das Leben bequem und einfach machen soll, weil sie nichts selbst auf die Kette bringt, dass hättest Du viel früher bemerkt, dass sie nur weg wollen würde, egal zu wem. Da wärt ihr auch nicht so dermaßen verliebt ineinander gewesen und sie hätte Dich viel früher bedrängt und Druck aufgebaut.

Du hast doch mit deiner Freundin eine Wohnung gesucht, ihr wolltet doch beide und bei ihr herrschte kein Notstand, oder doch?

Gut, in den nächsten Monaten hast Du sie besser kennengelernt, für ihre Vergangenheit kann sie nichts, auch ohne eigenen Hausstand kann sie doch vernünftig sein und es mit Dir ernst meinen.

Das sie irgendwann Kinder möchte und ein Eigenheim auf dem Land, sind normale Kleinmädchenträume, muss man doch jetzt nicht gleich mit 9 Monaten Beziehung angehen und Nägel mit Köpfen machen, nur weil man solche Wünsche hegt und mal davon öfters träumt.

Lass sie doch erstmal davon träumen, und nimm es nicht gleich als Aufforderung tätig zu werden und zur Umsetzung zu schreiten. Wenn sie es ernsthaft angehen will, kommt sie schon von allein. Solange kannst Du schon einmal einen Geldbetrag für das Häuschen auf einem Sparkonto parken.

Und klar gibt es Frauen, wie Männer, die schnell zusammen ziehen oder von jetzt auf gleich ein Kind bekommen, weil es für sie zu dem Zeitpunkt die richtige Entscheidung ist, sie (in dem Moment) ohne Zweifel sind, dass es langfristig funktioniert und gut harmoniert.

Nicht jeder braucht und will eine lange Teststrecke. Mein damaliger Freund ist nach 5 Monaten bei mir eingezogen und wir waren Jahre zusammen. Ein mir bekanntes Pärchen, da wurde sie schon nach 2 Monaten schwanger und sie sind nach 4 Monaten zusammen gezogen, und nach 4 Jahren immer noch superglücklich.
Ein anderes Paar hat schon nach 3 Monaten geheiratet und sind über 40 Jahre glücklich zusammen.

Warum sollte sie mit Dir spielen? Den Deal gehen die wenigsten Frauen ein, mit jemanden eine Vernunft-Beziehung führen zu wollen, Sex zu haben, nur damit sie nicht irgendwo auf der Straße landen. Der Deal und Hemmschwelle ist für viele Frauen zu hoch; und die Verzweiflung, wenn es so wäre, spürt man doch schon frühzeitig.

Wenn Du jetzt Zweifel bekommst, weil du sie jetzt zunehmend kennenlernst und bei Dir langsam der Lack ab ist, dann wäre doch jetzt mit Haus und Kindern, erst recht der falsche Zeitpunkt. Sie macht Dir doch, so wie ich Deinen Post verstanden habe, dahingehend keinen Druck.

Vertraue ihr und ihren Gefühlen und wenn Du voller Zweifel bist, oder merkst es passt nicht, dann trennt ihr Euch noch einfach, ohne die Verpflichtung Eigenheim und Verantwortung für Kinder.
 
  • #15
Hallo Frankman.

Ich finde euch zwar schnell, aber nicht zwingend zu schnell. Durch berufliche Umstände bin ich 2 Monate nach dem Kennenlernen bei meinem jetzt Ehemann quasi eingezogen. Erst mit ein paar Klamotten und dann mehr und mehr. Nach 6 Monaten zogen wir in eine gemeinsame Wohnung, ein paar weitere Monate später planten wir ein Kind und keine 2 Jahre nach unserem Kennenlernen heirateten wir. Das Kind ist mittlerweile da. Du siehst, auch bei anderen geht es sehr schnell.

Bei uns passte es einfach und er war/ist der erste Mann in meinem Leben, bei dem ich keine Kompromisse eingehen musste.

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist. Dazu fehlen mir zu viele Angaben zu eurem Zusammenleben. Grundsätzlich scheint ihr ja glücklich zu sein, wenn da dieses Kinder- und Hausthema nicht wäre. Hier würde ich versuchen, mich mit ihr auszusprechen. Vielleicht basieren eure "Unstimmigkeiten" auf einem Missverständnis weil du dich zunächst ablehnend oder zögernd zeigtest und sie das akzeptieren wollte.
Ich könnte mir auch vorstellen, dass du nach 12 Jahren Single-Leben gar nicht mehr weißt, wie Beziehung wirklich geht. Daher bist du unsicher und fragst dich, ob alles "richtig" läuft. Wenn dem so ist, versuche diese Unsicherheit abzulegen. Lass auf dich zukommen, wie sich eure Beziehung entwickelt und sieh der Zukunft positiv entgegen. Ihr müsst ja nicht gleich ein Haus bauen. Bis dahin lernt euch in Ruhe richtig kennen.

W34
 
  • #16
Ich glaube, eine Frau, welche mit Dir zusammenzieht und eine so enge Beziehung eingeht, die schon 6 Monate besteht und ihr beide es wolltet, sucht keinen Mitbewohner,.....

Das ist die erste Antwort, die mir aus der Seele spricht.
Ich habe nur immer so meine Zweifel
Ich denke, ich fahre gut damit, das ganze auf mich zukommen zu lassen. Es fühlt sich im großen und ganzen ja gut an, bekomme aber immer wieder das Gefühl, dass sie es nicht ernst meint.
Sie kann z.B. morgens sehr zuneigend sein, ein par Stunden später aber das komplette Gegenteil.
Auch ist es so, dass sie in Gesellschaft die Liebende, sehr Anhängliche zeigt und sobald wir zu Hause sind, wieder das komplette Gegenteil. Das ist auch ein Grund, was mich zu zweifeln lässt. Nach außen hin, möchte sie die perfekte Beziehung zeigen, in den eigenen vier Wänden, eher so ein nebenher leben. Was bedeutet das?
Bald haben wir Urlaub und da wir nicht reisen dürfen, sehe ich dunkel Wolken aufziehen, da sie schneller gefrustet ist, als ich, da ich mich ganz gut selber beschäftigen kann, sie aber gar keine Hobbys hat.
Es ist alles so schwierig, das richtige zu tun.
Es mag schon sein, dass ich die letzten 12 Jahre verpasst habe, mich in der Sache zu entwickeln und ich dadurch zu misstrauisch bin und mich bedrängt fühle. Aber warum macht sie dann den Rückzieher und gibt mir patzige antworten, wenn ich mit ihr konform gehe? Ich bedränge sie ja nicht.
Ich tue alles für sie, umgarne sie aber nicht 24/7. Das stößt leider nicht so auf Resonanz. Ich sehe mich auch nicht als den unbeholfenen Trottel, der wie ein anhänglicher Hund zu Frauchen aufguckt.
Da meine Zuneigung nicht angenommen wird, ziehe ich mich in letzter Zeit auch ein wenig zurück, was zur Folge hat, dass wir und in letzter Zeit kaum noch gute Nacht sagen, gebe ich ihr einen gute Nacht Kuss, wickelt sie sich in Ihre Decke ein und dreht sich um.... also auch im Bett ist in letzter Zeit ruhe eingekehrt.

Auch ist sie ganz schnell damit, wenn wir uns mal ankeifen, gleich die Tasche zu packen. Also nicht wirklich dran interessiert ist, das Problem zu lösen, obwohl sie immer gesagt hat, dass sie alles zu ende diskutieren will.
Ich habe sicher auch meine Fehler und muss lernen, auch wenns reichlich spät ist. Aber ich denke es gibt nicht DAS Rezept für eine gute Beziehung. Kennen lernen und nicht zuviel erwarten, so bin ich an die Sache ran gegangen. Da aber immer wieder Kind und Kegel ins Gespräch kommen, und zwar von Ihrer Seite, was aber wie oben schon erwähnt, dann zurückgezogen wird, sobald ich darauf eingehe lässt mich am meißten zweifeln.
"guck mal, ich plane mit dir" aber sobald ich anfange es gut zu finden, wird der Plan verworfen und mir Vorwürfe gemacht, dass ich das ja alles gar nicht will.


Die Antwort ganz oben, meine Freundin wäre ein Psycho und ich solle sie rauswerfen, erscheint mir aber doch als etwas überzogen. Danke trotzdem :D
 
  • #17
Die Wohnung und alle Kosten teilen wir.
Das war meine Forderung, als sie hier einziehen wollte.
Wohnung läuft aber über mich.
Wir gehen beide normal arbeiten und finanziell ist das für beide kein Problem. Sie hätte aber nicht viel zu verlieren. Die komplette Einrichtung gehört mir, bis auf ein paar Blumen und dekokram.
Nachdem ich alle deine Posts gelesen habe, denke ich, dass du eher das Problem bist und nicht sie. Der beste Beweis dafür ist die Tatsache, dass du 12 Jahre alleine warst.

Erstens finde ich die Aussage, die ich von dir zitiert habe ziemlich verstörend. Ich weiss nicht, was für einen Einfluss das auf die Beziehung hat, wenn die Möbel dir gehören???? Ihr arbeitet doch beide, teilt euch die Kosten und auch wenn du alles bezahlen würdest, wäre doch auch nicht die Welt untergegangen. Du bist auch ein paar pJahre älter als sie und verdienst bestimmt auch mehr.
Wie hier schon jemand geschrieben hat - nahezu keine Frau würde mit jemandem zusammenziehen und Sex haben nur weil er die Hälfte der Kosten übernimmt.
Ich freue mich, dass du nicht mein Partner bist, weil so einen hätte ich nicht gerne.
 
  • #18
Auch ist es so, dass sie in Gesellschaft die Liebende, sehr Anhängliche zeigt und sobald wir zu Hause sind, wieder das komplette Gegenteil. Das ist auch ein Grund, was mich zu zweifeln lässt. Nach außen hin, möchte sie die perfekte Beziehung zeigen, in den eigenen vier Wänden, eher so ein nebenher leben. Was bedeutet das?
Eine Frau mit zwei Gesichtern!
Vergiß sie, trenne Dich schnell, sauber und mit komplettem Kontaktabbruch, wenn Du Deine Seele retten willst. Sie macht Dich seelisch-geistig mürbe, ob absichtlich oder nicht, ist irrelevant. Du selber bist immer noch der wichtigste Mensch in Deinem Leben. Also zieh´ die Notbremse - schnell!!
ErwinM, 51
 
  • #19
Nach deinen weiteren Kommentaren weiß ich nicht mehr, was ich davon halten soll. Ich finde, du klingst SEHR abwertend, stellst dich auf ein Podest und alles was sie hat oder macht kommentierst du negativ.

Nachdem ich alle deine Posts gelesen habe, denke ich, dass du eher das Problem bist und nicht sie. Der beste Beweis dafür ist die Tatsache, dass du 12 Jahre alleine warst.
Das könnte wohl so sein.
 
  • #20
Lieber Frankmann

Es gibt keine fixe Regel ab wann man zusammen ziehen soll. Vergiss es in solche Gedanken Deine Energien zu setzen. Je nach Lernthema und Person ist es anders und richtig.

Dein Lernthema lautet: Ich darf wahrgenommen werden von anderen Personen! Ich darf verlangen dass man mich wertschätzt als Person.

Ihr streitet aber um Äuesserlichkeiten wie Haus und Kinder...sprecht nicht über Euer Innnerstes und Gefühle. Sie nimmt nicht Dein Innerstes Wesen wahr. Sie schätzt Dich zu wenig als Person.Ist doch so oder?

Und die traurige Wahrhei ist: Du tust es selber auch nicht.
Sonst würdest Du Dir eingestehen dass sie beim näheren Kennenlernen sich nicht als das entpuppt hat wie Du Dir erhofft hast.

Aber auch das kann geschehen und ist normal!

Vermutlich suchst Du schnell mal den Fehler bei Dir, zu schnell, und vielleicht gehörst Du eher zu den unsicheren Menschen...

Aber guck Frankmann, wie toll und gut Dein Dein Bauchgefühl und Instinkt funktioniert! Das ist die innere Stimme die sich meldet so- und sie ist da um Dich durch das Leben zu leiten. Folge der Führung von oben... so mein Rat
 
  • #21
Für mich klingt das alles nicht nach einer entspannenden und erfüllenden Beziehung. Ich würde das ein paar Jahre beobachten, bevor ich die nächsten Schritte gehen würde und ggf. beenden, wenn das Bauchgefühl sich nicht positiv entwickelt.
 
  • #22
Du lässt alles laufen und auf Dich zukommen?
Damit ist Schieflage vorprogrammiert.
Du musst Verantwortung für Dein Leben tragen und Handlungen tun.
Sie war aktiv und hat Dich erobert...sie wollte ejn Zusammenziehen so früh...
Wer hat die Hosen an?

Schön wäre beide...
 
  • #23
Für mich klingt das alles nicht nach einer entspannenden und erfüllenden Beziehung. Ich würde das ein paar Jahre beobachten, bevor ich die nächsten Schritte gehen würde und ggf. beenden, wenn das Bauchgefühl sich nicht positiv entwickelt.
So sehe ich das auch. Wozu jetzt überstürzen? Und was willst du überhaupt??? Das kommt hier gar nicht rüber. Als würdest du nur dem folgen, was sie will, bloß um nicht in die Schublade "verkorkster ewiger Single" gesteckt zu werden. Du wolltest sie eigentlich gar nicht aber weil sie hartnäckig war seid ihr jetzt zusammen. Was ist das für eine Basis? Sie ist aber auch nicht besser, erst hat sie sich ins Zeug geschmissen, weil sie dich unbedingt klar machen wollte und zickt jetzt rum weil nach erlegter Beute sie genau mit diesem Gefühl zu kämpfen hat: dass du dich selbst gar nicht bemüht hast um sie und um die Beziehung, dass sie die ganze "Arbeit" geleistet hat und das alles bloß weil ihr beide nicht mehr alleine sein wolltet. Sie ist genauso ratlos wie du und weiß genauso wenig, was du überhaupt von ihr willst. Und deshalb will sie keine Zukunft mehr planen, deshalb geht sie emotional auf Distanz weil sie nicht weiß, was du für sie empfindest und was sie für dich empfindet und ob eure Beziehung Zukunft hat. Sie war erst mit dem Erobern beschäftigt und jetzt kommt der Effekt, wie nach einem bestandenen Examen: es ist vollbracht - und jetzt??? Die rosa Brille ist weg und jetzt kommt die Ernüchterung.
Ihr habt euch aus falschen Gründen zusammengetan und jetzt müsst ihr herausfinden, ob ihr überhaupt etwas füreinander empfindet und ob ihr zusammen sein und die Zukunft planen wollt, bevor ihr noch mehr Unheil anrichtet.