• #1

Sprechen heute die Frauen die Männer an?

Die Frage ist wirklich nicht völlig provokant gemeint, sondern ich frage mich mittlerweile, ob das ab einem gewissen Alter (>35 Jahren) ist der Mehrzahl der Fälle so läuft?
Meine Erfahrungen beim Flirten im real life sind leider so, dass viel geschaut und auch gelächelt wird, aber selbst wenn man stärkere Signale sendet, passiert nichts. Letztens hat sich mein aktueller Flirt (der leider schon seit Monaten aktuell ist) neben mich in einer Mittagsbar gestellt, aber keine Anstalten gemacht mich anzusprechen. Leider habe ich es auch nicht geschafft. Er ist dann schnell wieder weg und ich habe das Gefühl seitdem ist für ihn der Flirt beendet. Wie seht ihr das Männer - übernehmen das mit dem Ansprechen nach vorherigem Lächeln/Flirten immer öfter die Frauen? Erwartet ihr das?
w42 (immer noch etwas schüchtern)
 
  • #2
Also das mit dem aktuellen Flirt verstehe ich nicht ganz. Ihr sagt euch nicht einmal Hallo ? Wo ist da der Flirt ?
Zu deiner Frage allgemein:
Frauen müssen heute etwas offensiver sein. Blicke verstehen die wenigsten Männer (ich auch nicht, bemerke das nicht einmal.)- ein Lächeln schon eher.
Mein letzter Flirt war am WE. Sie hat mich um Feuer gebeten, obwohl sie ihr Feuerzeug schon in der Hand hatte. So etwas bemerkt dann selbst ein Mann wie ich, der gewohnt ist, den aktiven Part selber zu übernehmen.
Und manchmal denken Frauen auch nur, ein Mann würde unbedingt auf sie warten. Ist mir schon passiert, ich kann gut Nachdenken in einer lauten und vollen Disko. Und wurde von einer Frau irgendwann angesprochen. Meine Antwort auf ihre Frage, an was ich denn denken würde, war ehrlich und hat schallendes Gelächter hervorgebracht. Die Antwort war: an die Erbschaftssteuervermeidungsstrategie eines Mandanten. Sie hat das für einen köstlichen Witz gehalten - ich hab wirklich im Kopf im Gesetzbuch geblättert. Insofern merken auch Frauen manchmal nicht, wenn ein Mann einfach nur alleine sein will und keinerlei Interesse hat.
Für den Anfang rate ich dir zu folgender Strategie: Steh ihm einfach oft genug im Weg. Irgendwann bemerkt er dich dann schon.
 
  • #3
Ich glaube, richtiges "Ansprechen" gibt es kaum (von keiner Seite), weil deutsche Männer und deutsche Frauen zu feige sind. Man kann versuchen, "ins Gespräch zu kommen". Mehr "reinhängen" sollte sich in der Anbahnungsphase meiner Meinung nach generell der Mann. Leider glauben aber viele Männer, es habe was mit Emanzipation zu tun, sich zurückzulehnen und eine Frau nicht mehr erobern zu wollen. Mich beeindrucken Männer, die nicht so denken und über einen längeren Zeitraum um die Frau "werben" - natürlich nur, wenn von ihr/mir auch Signale kommen und auch nur, wenn dann wirklich etwas dahinter ist und sie dann auch "mehr" wollen.
 
  • #4
Ja, ich spreche Frauen an, wenn ich Single bin.
Flirten macht Spaß.
Das machte mir allerdingd bis ich so 28 war echt Angst und ich spach damals keine Frauen an.

Viele Männer sind dabei sehr gehemmt. Nimm's nicht persönlich. In Deutschland könnte ein Mann echt total in dich verknallt sein, aber nur lächeln und dich angucken.
Sag einfach mal 'hallo' und lächel...das ermutigt einige Männer. Wenn du selbst sehr schüchtern bist, dann geh mal in nicht so großen Gruppen bzw ohne Begleitung weg.

Männer sprechen auch nicht so gerne Gruppen an. Bist du etwa mal alleine an der Bar, erhöhst du die Chance dass du angesprochen wirst.
 
  • #5
Letztens hat sich mein aktueller Flirt (der leider schon seit Monaten aktuell ist) neben mich in einer Mittagsbar gestellt, aber keine Anstalten gemacht mich anzusprechen. Leider habe ich es auch nicht geschafft. Er ist dann schnell wieder weg und ich habe das Gefühl seitdem ist für ihn der Flirt beendet. Wie seht ihr das Männer - übernehmen das mit dem Ansprechen nach vorherigem Lächeln/Flirten immer öfter die Frauen? Erwartet ihr das?
w42 (immer noch etwas schüchtern)

Liebe FS,

mag sein, dass ein Mann mit dir in einen näheren oder sehr nahen Kontakt kommt, wenn du ihn ansprichst.
Du wirst dann allerdings nie wissen, ob er wirkliches Interesse an dir hatte, sondern nur deshalb (egal ob kurz oder längerfristig) mit dir zusammen ist, weil du die Initiative ergriffen hast, er selbst dich aber nie angesprochen hätte.

Der Typ aus der Mittagsbar ist vielleicht vergeben, hat Frau und Kinder zu Hause und wollte sich nur die Mittagspause mit einem Flirt versüßen. Was das Flirten angeht, so ist es in den meisten Fällen ein unverbindlicher Spaß.

Du kannst sicher sein, wenn ein Mann Interesse an einer Frau hat, spricht er sie auch an, ganz gleich wo er ihr begegnet.
 
  • #6
Das hat mit dem Alter nichts zu tun. Das war in Deutschland schon immer so. Meine ausländischen Arbeitskollegen machen sich immer lustig darüber, dass die Deutschen Männer so schüchtern sind.
 
  • #7
Hallo liebe FS,

das "Problem" liegt eher in unserer Gesellschaft. Eine Flirtkultur gibt es hierzulande nicht. Was kannst du schon als Mann machen? Wir werden von überall darauf getrimmt bloß keine Frau zu belästigen. Ansprechen? Wird vielleicht je nach Frau und Situation als Angriff wahrgenommen und es wird dementsprechend reagiert. Im besten Fall wirst du nur ignoriert. Dann gibt es ja noch die emanzipierten, selbstbewussten (siehe par Threads runter) und starken Frauen. Von denen gibts dann meistens auch was zu hören. Als unter30 mache ich dieses Theater schon lange nicht mehr mit und lasse die Frau meist den ersten Schritt machen.

Sehe ich auch immer öfter, sowohl beruflich als auch privat.
 
  • #8
Ich bin wirklich nicht die Selbstbewussteste, aber ich hab schon im Teeniealter die Jungs angesprochen, bzw. die Initiative ergriffen.
Warum soll ich mir die Chance entgehen lassen wenn mir jemand gefällt? Und wenn man einen Korb kriegt ist das halt so - man hat es wenigstens probiert.
Mich haben oft nur Jungs (später Männer) angesprochen die nicht gerade mein Fall waren - merkwürdigerweise waren es immer nur interessante Männer wenn ich eh schon vergeben war...

Also zu deiner Frage - man kann es sicher nicht pauschalisieren aber aus meiner Erfahrung heraus sind die "guten" Männer oft schüchterner als die bei denen man denkt "Hilfe".
Mein Mann sagte mir mal dass er mich nicht angesprochen hätte - nicht weil ich ihm nicht gefiel sondern weil es ihm prinzipiell unangenehm ist.
Deswegen sprich du doch einfach einen Mann an wenn er dir gefällt - du hast doch nichts zu verlieren!
Viel Spaß beim flirten und beim Finden der großen Liebe :)
 
  • #9
Ich denke, dass jeder erwachsene vernuftbegabte Mensch automatisch die richtigen Strategien nutzt, um zu erreichen, was er wirklich will. Das ist natürlicher Instikt. Auch und gerade beim "Paarungsverhalten".

Wenn ein Kontakt also nicht "klappt" gibt es einen Fehler im System- entweder hat Frau nicht genügend Interesse um eindeutige Signale auszusenden, oder Mann hat nicht genügend Interesse, darauf zu reagieren.
Deshalb glaube ich auch, dass man sicherlich auch als Frau einen Mann ansprechen kann - allerdings wird frau dann damit leben müssen, dass der Mann nicht so interessiert ist, denn sonst hätte er die Intiative ergriffen.
Das hat auch nicht mit Schüchternheit oder einen flirtunwilligen Gesellschaft zu tun. Wenn die Motivation hoch genug ist, ist ein Mensch fähig, sich über (seine eigenen Grenzen) hinwegzusetzen - wenn er dies nicht kann, liegt es an der fehlenden Motivation.
Also ja, ein Mann, der von sich aus nicht aktiv wird, ist nicht ausreichend interessiert.
 
  • #10
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass (fremde) Männer, die (fremden) Frauen öfter begegnen und diese "anflirten", indem sie eine angrinsen oder einfach nur gucken, kein ernsthaftes Interesse haben. Meist geht es um Egopush. Ich habe das vor ca. 4 Jahren erlebt, dass der Mann, der diese Spielchen mit mir veranstaltete, sogar beleidigt reagierte (grimmige Flappe, absichtlich in die andere Richtung schauend), weil ich nichts machte. Aber was hätte ich machen sollen, wenn dieser bestimmt nicht schüchterne Mann es nicht mal fertig brachte, ein unverfängliches "Hallo" zu sagen?
Als ich mich übrigens dann doch mal traute zu lächeln und ihm zuzunicken, war er weg.

Wieder was gelernt: Ein Mann mit wenigstens etwas echtem Interesse würde den Mund aufbekommen - wenn er davon ausgehen kann, dass auch auf Seiten der Frau Sympathie vorhanden ist.
 
  • #11
Liebe FS, also er stand neben dir in einer perfekten Situation mit annehmbarer Lautstärke, die eine Kommunikation nicht stört und da er erfolgreich seine Bestellung aufgegeben hat, ist er des Sprechens mächtig, auch ist dein Interesse aufgrund diverser (!) Signale ihm nicht entgangen... Tja - und was macht er? Er ist schnell weg. Schnell.

Da brauchen wir keine Glaskugel. Es tut mir leid, aber mehr als nett findet er dich nicht.
 
  • #12
Ich möchte einen Mann, der ein Standing hat, der initiativ ist, sein Leben und seinen Weg gestaltet, mit gesundem Selbstbewusstsein und auch mit einer gewissen Portion Risikobereitschaft und Mut.
Und trotz einer gewissen Emanzipation mag ich es hier etwas traditioneller.

Wenn ich Interesse an einem Mann habe, sende ich durchaus Signale.
Wenn ein Mann nicht reagiert, oder dann keinen Mut hat, dann passt es nicht.
Ich habe festgestellt, dass die Männer, bei denen ich den ersten Schritt wagte, ich auch in sehr vielen anderen Bereichen vorneweg gehen musste.
Ich mag aber miteinander gehen.
Ein Wechselspiel, wie beim Flirten.

Ein guter Flirt läuft sowieso von selbst, ohne Gedankenknoten - Blickkontakt, Lächeln, ein Wort, Aktion, Reaktion.
Unverkrampft, locker. Erst mal mit Freude am Flirt - ob was daraus wird, offen. Manchmal sind es einfach nette 5Minuten.

Und Männer, die ohne vorherige Annäherung - Blickkontakt, Lächeln, etc. - angraben, haben sowieso andere Intentionen.

Aber das ist wohl Geschmackssache, und sehr individuell.
 
  • #13
mag sein, dass ein Mann mit dir in einen näheren oder sehr nahen Kontakt kommt, wenn du ihn ansprichst.
Du wirst dann allerdings nie wissen, ob er wirkliches Interesse an dir hatte, sondern nur deshalb (egal ob kurz oder längerfristig) mit dir zusammen ist, weil du die Initiative ergriffen hast, er selbst dich aber nie angesprochen hätte.

Ich wundere mich, dass das in solchen Diskussionen immer wieder als Argument gebracht wird. Es IST kein Argument, denn umgekehrt gilt dasselbe. Es gibt auch Frauen, die sich von einem intensiv werbenden Mann "pflücken" lassen, ohne wirklich von ihm angetan zu sein. Gern wird dann hier im Forum darüber geklagt, dass "irgendwie" der Sex nicht funktioniert; immer wieder Gedanken an den Ex aufkommen etc pp.

Aktiv zu werden, beinhaltet immer ein gewisses Risiko. Niemand, gleich welchen Geschlechts, ist davor gefeit, abgelehnt oder als Notlösung benutzt zu werden.

Und einer muss nunmal den Anfang machen. In meinen Augen ist es egal, ob das der Mann oder die Frau ist. Die Annäherung sollte in jedem Fall behutsam erfolgen. Bei mir gehen sofort alle Schotten zu, wenn mir jemand, den ich überhaupt nicht kenne, gleich signalisiert: "Ich will was von dir." Okay, seien wir ehrlich... bei einem Typen, der aussieht wie Leonardo DiCaprio in jung und dann auch noch eine schöne Stimme hat, würde ein direktes Ansprechen vielleicht keinen sofortigen Fluchtreflex auslösen. Aber ein normaler Mann, und solche begegnen einem nun mal weit überwiegend, KANN für mich überhaupt erst interessant werden, wenn wir ein bisschen interagiert haben. Somit ist es m.E. am besten, nicht gleich offensichtlich Interesse zu signalisieren, sondern erstmal einen ganz unverfänglichen Kontakt herzustellen. So können sich beide erstmal "beschnuppern", d.h. Eigenschaften wie Geruch, Stimme, Körpersprache, Humor, Kommunikationsverhalten etc. abchecken, die oftmals wichtiger sind als die reine Optik.

Ich bin also kein Fan des klassischen ("kalten") Ansprechens in irgendeiner Bar etc. Zwar kenne ich (wenige) Paare, die sich so kennengelernt haben, aber die meisten sind sich in der Schule, beim Sport, am Arbeitsplatz oder im Freundeskreis nähergekommen. Oder auch auf einer privaten Party. Da ist es, denke ich, leichter als z.B. in einer Bar, ein "unverfängliches" Gespräch anzufangen; ggf. mit Hilfe von gemeinsamen Bekannten.

Ich denke auch, aus diesen Geschichten, wo man eine(n) Unbekannte(n) wochenlang aus der Ferne anhimmelt und sich dann endlich zum Ansprechen aufrafft, wird meist nichts.
 
  • #14
Ich spreche auch keine Frauen an. Im täglichen Leben - im Vorbeigehen - achte ich noch nichtmal auf Andere. Da fällt mir wenig auf. Abends in Kneipen oder in der Stadt mache ich es auch nicht, da fällt man eher auf den Bauch und wird angekeift, weil man der 50 ist, der sie heute anbaggert. Beim Sport mache ich es erst recht nicht, um nicht sämtliche Negativvorurteile eines Fitnessstudios zu bedienen. Und auf Partnersuchevents geh ich nicht, bei meinen Hobbies gibt es meistens keine Frauen.

Deswegen denke ich boomen die Partnerbörsen auch so, weil es gar keine Flirträume gibt in Deutschland. Alles ist mit Vorurteilen behaftet und da hält man sich als Mann dann zurück, weil einem das auch zu blöd ist.

Frauen sprechen aber häufiger schon Männer an, das stimmt ja. Ist mir schon passiert. Leider habe ich das erst 2 Wochen später verstanden. Sie fragte mich in einem Buchgeschäft, wo sie das Buch Fifty Shades of Grey findet, obwohl die Mitarbeiter dort drei Meter neben mir standen und alle unfirome Kleidung tragen. Ich hab sie an nen Mitarbeiter verwiesen und meine Sachen weitergesucht. Tja das war offensichtlich für mich immer noch nicht offensichtlich genug :).

Gruß
m33
 
  • #15
Hier nochmal die FS:
Nur um es klarzustellen, wir sagen schon regelmäßig "Hallo" und "Tschüss". Ich sehe ihn ca. einmal die Woche dort oder im Aufzug meines Firmengebäudes, da er immer mal wieder in einer anderen Firma dort zu tun hat. So mit Flirten meinte ich breitlächeln, mal zwinkern, halb zuwinken, lange in die Augenschauen... Dass das nur ein Egopush ist, ziehe ich aber durchaus in Betracht.
Blöd ist, dass wenn ich nicht mit Kolleginnen unterwegs bin, er es ist und umgekehrt. So war das in der Situation auch...
Danke für die netten Antworten! Ein bisschen bestätigt finde ich dann schon meine Annahme, dass die Frauen das Ansprechen immer öfter in die Hand nehmen (müssen). Dann werde ich in Zukunft das wohl auch mal ausprobieren...
 
  • #16
Liebe FS,
in der Mehrzahl der Fälle wohl nicht, jedoch passiert es auch mir hin und wieder. ;-)
Generell bin ich überzeugt davon, dass sich die überwiegende Mehrheit(egal welchen Geschlechts) darüber freut, wenn jemand die Initiative zum Kennenlernen ergreift(natürlich abhängig von Ton und Umgangsformen ;-)).
Also trau dich ruhig! Aber ich weiß schon, dass es alles nicht so einfach ist, lange gepflogene Verhaltensmuster zu überwinden. Auch ich(m, 38) bin auf dem Gebiet nach wie vor eher schüchtern.
 
  • #17
Frauen sprechen aber häufiger schon Männer an, das stimmt ja. Ist mir schon passiert. Leider habe ich das erst 2 Wochen später verstanden. Sie fragte mich in einem Buchgeschäft, wo sie das Buch Fifty Shades of Grey findet, obwohl die Mitarbeiter dort drei Meter neben mir standen und alle unfirome Kleidung tragen. Ich hab sie an nen Mitarbeiter verwiesen und meine Sachen weitergesucht. Tja das war offensichtlich für mich immer noch nicht offensichtlich genug :).
Oje, lieber @entropie , so wird das sicher nie was.
Wobei du ja auch nicht auf jede Annäherung freudig drauf springen sollst, nur weil es so selten vorkommt.
Vielleicht hat sie dir ja einfach nicht gefallen.

Aber darüber hinaus denke ich doch schon, dass die Frau wirklich DICH gefragt hat.
Es ging ja nicht um ein Kochbuch. Also, ich würde unter gar keinen Umständen einen Mann, von dem ich nichts will, nach so einem Buch fragen.
Aber sei nicht traurig, wer weiß, was dir erspart geblieben ist, denn eine Subse war das wohl eher nicht ;-)

Deine Antwort an deine dir erspart gebliebene Herrin war aber für jede Frau ganz sicher eine eindeutige Absage.
Sie hat danach sicher erst mal ihre Wunden geleckt, die Arme !
Merke: auch Herrinnen haben Gefühle.

w 49
 
  • #18
Ich spreche seit geraumer Zeit keine Frauen in D mehr an, da ist mir das rechtliche Risiko viel zu hoch. Selbst der attraktive Münchner Strafverteidiger Alexander Stevens warnte inzwischen in der Welt "Ich persönlich habe seit meiner Tätigkeit als Anwalt für Sexualstrafrecht keine One-Night-Stands mehr".

Zunehmend realisieren Männern ab Mitte Dreißig, dass sie ihr Verhalten anpassen müssen, um den Erfolg bei Frauen zu gewährleisten. Datingportale im Internet stellen eine zeitgemäße Lösung für dieses Dilemma dar.

Schnell wird man von den Damen als Belästiger eingestuft, selbst in nichtsexuellen Belangen. Vor einem guten halben Jahr wollte ich (nicht verwahrlost, korrekt gekleidet im Businessanzug) das Gepäck einer Mitreisenden in der 1.Klasse eines ICEs aus der Ablage hieven und wurde allein schon deswegen angezählt. Verrückte Welt, da schüttelt man nur noch mit dem Kopf.

Da wird auch verständlich, dass manche Männer bereits Haushaltsgeräte mit eingebauten Kameras im Schlafzimmer stationieren, um später gerichtsfeste Beweise für einvernehmliche sexuelle Interaktion zu haben. Diese Aufzeichnungen sind nach deutschem Recht natürlich illegal, aber spätestens seit der Causa Lisa L. in bestimmten Kreisen verbreitet.

Es gibt übrigens ein europäisches Land, dass eine ähnliche Entwicklung wie D nahm, eine inzwischen weit höhere Quote an Vergewaltigungsanzeigen vorzuweisen hat und ebenfalls mit den Folgen kämpft - das ist Schweden. Hier hat sich das tradierte Anbahnungsverhalten zwischen den Geschlechtern inzwischen fast umgekehrt. Da möchte man frei nach Huxley rufen: "O schöne neue Welt, die solche Bürger hat".
 
  • #19
Selbst der attraktive Münchner Strafverteidiger Alexander Stevens warnte inzwischen in der Welt "Ich persönlich habe seit meiner Tätigkeit als Anwalt für Sexualstrafrecht keine One-Night-Stands mehr".
Ja, die Problematik ist bekannt.
Da hilft nur eines: Sofort Gegenanzeige erstatten UND eine richtig heftige Zivilklage einreichen. Dann wird ganz schnell zurückgezogen. Ein weiterer Tipp - ONS nur noch im Hotel. Und direkt beim Einchecken darauf aufmerksam machen: wir bleiben nicht die ganze Nacht, nur einige Stunden. Dann sagt das Personal aus, dass die Absicht eindeutig war und sie freiwillig mitgekommen ist. Die halbe Miete ....
Schade, dass sowas heute notwendig geworden ist. Und in Schweden gilt: Die Hose bleibt geschlossen. In den USA übrigens auch. Wobei du dich in Schweden revanchieren kannst - du musst nur aussagen, sie habe dich für Sex bezahlt. Ist nämlich auch verboten
 
  • #20
Das ist nicht nur im Alter >35 so, hab den Eindruck, dass die Situation <35 nicht besser ist. Und wie hier viele schon gesagt haben, oft sind deutsche Männer zu gehemmt und unlocker, bei Frauen ist das auch nicht immer anders. Ich hatte bisher 1 Freund und bin nur mit ihm zusammengekommen, da ich auf ihn zugeganngen bin, ansonsten wäre nichts draus geworden.
Auch im Alltag werde ich selten mal irgendwie angesprochen und angeflirtet wenn ich in Deutschland bin (und wenn denn idR von Typen mit Migrationshintergrund). Zurzeit bin ich in den USA und wurde schon in dem einem Monat den ich hier bin mehrfach angesprochen worden und angeflirtet worden. Und ich dachte schon, ich sei total unattraktiv. Jetzt wieder weg von meiner Situation: Klar, ich sehe es auch so, dass der 1.Schritt bzw das Ansprechen nicht nur die Männer oder nur die Frauen machen sollten, sondern beide Geschlechter gleichermaßen dafür verantwortlich sind. Aber ein bischen mehr Mut kann insgesamt so mancher Person nicht schaden... Liebe Grüße
 
  • #21
Manche Frauen sprechen sicher Männer an, aber die meisten sind dafür doch zu schüchtern. Insofern kann man mit Sicherheit nicht sagen, dass die Frauen heute generell die Männer ansprechen. Zumal die meisten Frauen der Meinung sind, angesprochen werden zu müssen. Das habe ich auch in Singelbörsen bemerkt, wo ich jedes zweite mal mit "eigentlich müsste ich ja warten, bis du mich anschreibst" angeschrieben wurde.

Mit den Signalen ist es auch immer so eine Sache, so ganz eindeutig sind die eher selten und oft leicht mit Freundlichkeit zu verwechseln. Selbst der berüchtigte Wink mit dem Zaunpfahl reicht oft nicht, siehe den Text von entropie, auf eine rationale Frage gibt ein Mann eine rationale Antwort. Was Frauen eben nur schwer verstehen, Männer interpretieren nicht so viel in Gesagtes wie sie selbst.
 
  • #22
@mann-o-meter : ich will dir ja nicht zu nahe treten... aber ich kenne hier einige deiner Beiträge und aus jedem tropfen Vorurteile und Frauenhass... Das wirst du im täglichen Leben auch so ausstrahlen: da wundert es mich nicht, dass die Dame lieber ihren Koffer selbst nehmen wollte... Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Mitmenschen so etwas nicht wahrnehmen?
Allein, dass du meinst, ein Businessanzug wäre ein Qualitätssiegel... Stimmt! Es hat noch nie ein Mannim Anzug einen sexistischen Kommentar gemacht oder eine Frau belästigt! Noch nie!
Dazu, in welcher Art und Weise du die Frau angesprochen hast oder ob du sie sehr attraktiv fandest, ihr als Flirtsuftskt helfen wolltest usw. erwähnst du nichts...
Nur mal so als Denkanstoss...
Und dass Tom26 dann hier gleich aufspringt, der ja auch für sein krudes Frauenbild bekannt ist. und gleich schlaue Tipps parat hat (lüge und behaupte sie hätte dich bezahlt) verwundert auch nicht...
Ihr beide seid im Alter meiner Eltern und deren Geschwister: die haben komischerweise solche Probleme nicht.
Ich habe extra gerade meinen Onkel (1 Jahr älter als Tom und kein Anzugträger) gefragt, ob er jemals so etwas erlebt hat: nein, we hilft selbstvertsändlich freundlich Frauen (weil er groß und breit ist) und hat noch nie (!) negative Rückmeldung bekommen: vielleicht aber weil er es aus Freundlichkeit tut und nicht aus Berechnung...
Ich kenne auch keinen einzigen Fall, in dem ein Mann der Vergewaltigung bezichtigt wurde, weil Frauen ja quasi den ganzen Tag nur drauf warten, dass sie das endlich mal machen können!

Ich werde relativ oft angesprochen - und ja, es gibt freundlich-höflich-nette Ansprachen und auch die "anderen". Und die anderen Männer brauchen sich nicht wundern... Welche Frau träumt nicht von einem Mann, der sie heimlich beim Sex filmt!
 
  • #23
Selbst wenn wir davon ausgehen, dass er ganz dolle schüchtern ist, er hatte, wie die FS jetzt nachträglich erklärt hat, bereits mehrfach die Gelegenheit. Und auch der Gesprächseinstieg mit gegenseitiger Begrüßung war gemacht.
Ich habe gerade auch eine Freundin, die sich jetzt seit über einem Jahr (!) Hoffnungen macht. Der Typ war zwischenzeitlich schon fest liiert und weil er ihr jetzt betrunken zugeflüstert hat, dass sie "zu lieb" ist, dreht sich ihre Gedankenspirale von vorn. Frauen sind leider Meister im (über-)interpretieren.
 
  • #24
Und dass Tom26 dann hier gleich aufspringt, der ja auch für sein krudes Frauenbild bekannt ist. und gleich schlaue Tipps parat hat (lüge und behaupte sie hätte dich bezahlt) verwundert auch nicht...
Tja, das sind die Tips, die ich selber zum Glück noch nie benötigt habe. Aber eben durch mein berufliches Umfeld so mitbekommen habe. Denn leider gibts genau diese Frauen. Und in Schweden solls sogar welche geben, die nur davon und nicht übel leben. Logisch, dass dann Gegenstrategien entworfen werden.
Den kleinen Trick mit dem Hotel wende ich übrigens selbst an. Ist sowas wie das inzwischen leider notwendige Kondom. Lästig, aber nötig.
 
  • #25
Liebe FS,
es ist doch ganz einfach: wenn Dich kein Mann anspricht und Du unbedingt einen für Dich gewinnen willst, dann ist es sehr sinnvoll, dass Du Dich überwindest und dazu übergehst Männer anzusprechen.

Die inaktiven Männer sind nicht zwangsläufig die Besseren - im Gegenteil, viele sind gebunden, nehmen trotzdem gern eine Affäre mit einer Frau mit, die aktiv wird. So ist mein Exmann zumindest immer an seine Abenteuer gekommen und auch an mich. Daraus habe ich gelernt.

Ich sehe es wie Lionne69, stehe auf Männer mit Standing. Mein Partner hat sich beim Kennenlernen von seiner besten Männerseite gezeigt - zupackend, fürsorglich, aktiv. Schlechte Partnerschaften hatte ich nur, wenn so ein Verhalten fehlte. Das lernt man aber erst mit den Jahren zu erkennen.

Wer sich irgendwas zurechtkonstruiert, dass er bei Ansprache einer Frau einen Anpfiff wegen sexueller Belästigung bekommt, der hat einen Knoten im Hirn oder sollte tatsächlich sein Kommunikationsverhalten überprüfen.

Ich bin so viel unterwegs, beruflich wie privat - ich habe noch nie in der Offentlichkeit erlebt, dass ein Mann bei normalem Verhalten von einer Frau zusammengefaltet wird. Ich habe schon Männer lautstark auf Briefmarkenformat gefaltet, z.B. wenn ich in Öffis bin und jemand offensichtlich nicht notwenigen Körperkontakt sucht und ja, das lautet dann "ey Alter, nimm' Deine W****griffel von meinem Knie". Ich finde, das ist eine angemessene Reaktion für so einen Vorfall. Wenn das einem Mann passiert, muss er nicht rumheulen wegen rueder Frauen, sondern sollte den Vorfall zum Anlass nehmen, sein Verhalten zu überdenken.

Ich lehne nur koffertragende Unterstützung von sehr alten, klapperigen Männern ab, wenn ich Angst habe, dass sie mit meinem Koffer umkippen und ich erste Hilfe leisten muss (kann ich nicht so gut). Ansonsten lasse ich Mann gern Mann sein und sich gut fühlen - kenne ich von allen Frauen so, dass sie sich lächelnd bedanken, aber trotzdem mit dem Mann nicht direkt ins Bett wollen. Es geht um berechnungslose Interaktion und manchmal ist das Türöffner für weiteren Kontakt. Wenn nicht, war es für beide ein erfreuliches Erlebnis, für den, der helfen könnte und den, dem geholfen wurde. Es gibt ohne Ende Studien, dass Geben ohne Gegenleistung zu erwarten glücklicher macht als egoistisch zu sein.
 
  • #26
Ich spreche manchmal Männer an, wenn sie mir auffallen und sie mir gefallen. Aber im Alltag konzentriere ich mich meist darauf, von A nach B zu kommen und schaue mir Leute nicht sonderlich an. Wenn mich Männer ansprachen, waren es die letzten Male nur Männer mit Akzent, wohl junge Flüchtlinge. Die waren direkt, aber höflich. Sie liefen auf mich zu und sagten: "Hallo, wie geht es dir?" Ich unterhalte mich kurz, aber meine Nummer habe ich bisher nie rausgerückt.
LG w32
 
  • #27
Blöd ist, dass wenn ich nicht mit Kolleginnen unterwegs bin, er es ist und umgekehrt. So war das in der Situation auch...
Danke für die netten Antworten! Ein bisschen bestätigt finde ich dann schon meine Annahme, dass die Frauen das Ansprechen immer öfter in die Hand nehmen (müssen). Dann werde ich in Zukunft das wohl auch mal ausprobieren...
Liebe FS
Wenn noch nicht klar ist, ob das alles ernst ist, musst du es ja auch nicht übermässig ernst nehmen, sondern einfach mal unverbindlich ins Gespräch kommen. Gerade wenn er mit Kollegen unterwegs ist, kann man das ja unverfänglich machen, indem man ein Frage an die ganze Gruppe richtet oder erstmal an einen Kollegen, den man besser kennt. Der Rest sollte sich dann schon ergeben.
 
  • #28
Ich finde Männer ansprechen unter meinem Niveau UND ich möchte nicht das Gefühl haben, daß ich den Mann bitten muß um ein Date.

Dadurch gebe ich mein weibliches Prärogativ des Auswählens aus der Hand also prinzipiell die Macht. Ja, sobald zwei Menschen aufeinander treffen geht es um Macht - hat mal ein Psychologe gesagt und es stimmt.

Es muß unschön sein, zu wissen als Frau, daß der Mann keine wirkliche Lust hatte (sonst hätte er sich einen Ruck gegeben), und einfach nachgab, weil es nichts Besseres gab oder/und er den Sex mitnehmen wollte (und irgendwie in die Beziehung/ Schwangerschaft) rutschte.

Für mich ist dieses Argument der heutigen Männer mit der Emanzipation nur eine faule Ausrede und Bequemlichkeit.

Allerdings kam so mein Ex endlich zu einer Frau und Kind. Sie baggerte ihn an trotz riesengroßem Altersunterschied, weil sie sonst keiner gewollt hat in ihrer Altersklasse.

Also ist das weibliche Ansprechen oft ein Zeichen von Verzweifelung (und nicht nur mit Ü30. Sie war gerade mal 21).
 
  • #29
Ansprechen ist so ein komisches Wort...
Klingt für mich immer, als würde ein Mensch zielstrebig von einer Seite des Raumes auf einen anderen zugehen, um bestenfalls einen Knaller-Anmachspruch zu landen, oder stotternd knallrot anlaufen, bei dem Versuch, irgendwas Sinnvolles von sich zu geben und auf Biegen und Brechen sofort eine gehaltvolle Konversation zu starten.

Ich als Frau tu so etwas nicht, hab ich nie und würde ich nie. Männer, die so etwas tun, finde ich gruselig.

Ich hab aber nichts dagegen, mit einem interessanten Mann zu sprechen. Möglichst auf dieselbe Art, wie ich mit einem Mann sprechen würde, der mich nur als Kollege, Bekannter o.ä. interessiert, also nicht als Anmache, sondern in Form eines ganz normalen Small-Talk-Einstiegs.

Mir würde nicht einfallen, mir an der Kantinentheke den Mund zuzukleben und gespannt darauf zu warten, dass er das erste Wort sagt. Das ist doch völlig verkrampft.
Ich brauch auch keine Hektik nach dem Motto "heute spricht er mich/ich ihn an und wir machen gleich ein Date aus".

Zu einer Frau oder einem Rentner würde man doch vielleicht auch etwas in der Art "Ach schade, heute kein Schokopudding" sagen oder nach einer Empfehlung fragen. Damit fühle ich mich jedenfalls nicht, als hätte ich den Mann angebaggert. Da können dann ruhig auch meine oder seine Kollegen nebenan stehen. Vielleicht ergibt sich ein kleiner Smalltalk daraus, der dann als Aufhänger für den Smalltalk von übermorgen dient, wenn man sich wieder an der Mittagsbar trifft. Danach kann man immernoch schauen, ob sich aus dem Status "weitläufiger Bekannter" mehr entwickelt.
 
  • #30
Ich musste echt schmunzeln gerade.

Diese mahnenden, warnenden Visionen von einer vermeintlich gefährlichen Spielwiese, überall Frauen, die sich belästigt fühlen, die einen Mann anzeigen usw. usf.

Also ich spreche ganz gerne Mal Frauen an, die mir gefallen. Nicht in Clubs, da ich vor allem im Frühling und Sommer den Tag einfach sehr viel besser finde. Also spreche ich Frauen am Tag an.

Alle Frauen mit denen ich in den letzten 8 Jahren Kontakt hatte (sei es nur für ein flirtiges Gespräch, ein Date oder mehr) habe ich so kennengelernt.

Ich wurde noch nie angezeigt oder beschimpft oder musste beoabachten, wie Frauen angsterfüllt oder sichtlich unwohl das weite suchen oder sich belästigt fühlen.

Mann kann Frauen direkt ansprechen und trotzdem sozial kalibriert, höflich und insgesamt freundlich bleiben. Manche Fruaen signalisieren, dass sie kein Interesse haben und sagen etwa 'ich habe kein Interesse oder sie haben einen Freund.

Die überwältigende Mehrheit der Frauen fühlt sich geschmeichelt. Lächelt, grinst, bedankt sich oder sagt sogar 'schade, dass nicht mehr Männer mutig sind'.

Was für Schreckensszenarien hier von einigen Männern gezeichnet werden....das hat nichts mit der Realität zu tun.

Also wirklich gar nichts.
 
Top